Inez Corbi Die roten Blüten von Whakatu

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(10)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die roten Blüten von Whakatu“ von Inez Corbi

Romantische Schicksalsgeschichte einer Auswanderin Neuseeland 1844: Wie viele andere Emigranten hoffen die 15-jährige Waise Lina und ihre kleine Schwester Rieke auf einen Neuanfang am anderen Ende der Welt. Lina findet beim deutschen Farmer Treban eine Stelle als Hausmädchen – und verliebt sich prompt in dessen Sohn Alexander. Doch er scheint ein Geheimnis vor ihr zu verbergen. Denn warum zeigt er sich so abweisend? Und was hat seine Maori-Tätowierung zu bedeuten? Als Treban plötzlich die asthmakranke Rieke loswerden will, muss Lina eine folgenschwere Entscheidung treffen.

Gefühlvoll von der ersten bis zur letzen Seite! Ich wurde in die wundervolle Welt Neuseeland entführt!! Es sollte mehr Bücher wie dieses geb

— Charly22
Charly22

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Idee toll - Umsetzung so lala

merle88

Und du kommst auch drin vor

Ein Jungendbuch mit einer tollen Idee

Odenwaldwurm

Wir fliegen, wenn wir fallen

Toller Roman! Ava Reed garantiert einfach immer eine himmlische Geschichte!

Schnapsprinzessin

Fangirl

Wundervolles Buch über das Erwachsenwerden mit ausgesprochen gut gezeichneten Charakteren. Lesenswert :)

MrsSchoenert

Almost a Fairy Tale

Freut euch auf ein besonderes Highlight

SillyT

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

KiddoSeven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungenes Buch zum weiter empfehlen !

    Die roten Blüten von Whakatu
    Lena04

    Lena04

    25. August 2014 um 21:05

    Wer gerne Neuseeland-Romane ließt ist bei diesem hier richtig. Die Hauptdarstellerin Lina hat einen wunderbaren Charakter und die Autorin einen schön flüssigen schreibstil. Eine romantische Liebesgeschichte wo auch mal eine träne laufen kann :)

     

  • Rezension zu "Die roten Blüten von Whakatu" von Inez Corbi

    Die roten Blüten von Whakatu
    Always_Books

    Always_Books

    30. May 2012 um 22:04

    1844 sind die Schwestern Lina und Rieke in Deutschland ganz allein. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben und sie wissen nicht mehr, was sie tun wollen. Da eröffnet sich ihnen die Chance nach Neuseeland auszuwandern. Die Überfahrt würde bezahlt und müsste in Neuseeland abgearbeitet werden. Doch dort angekommen, gibt es keine Arbeit denn die Neuseeland-Compagnie die sie vermitteln sollte, ist pleite. Aber die beiden haben Glück und finden einen Job auf einer Obstplantage. Sofort gliedern sie sich gut in die Familie Treban ein. Doch dann bekommt Rieke immer schlimmere Asthma Anfälle und soll die Plantage verlassen. Lina ergreift den einzigen ihr möglichen Ausweg... Das Buch ist einfach genial. Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig und gut lesen und die Art wie sie Menschen und Orte beschreibt, versetzt den Leser direkt in diese Zeit nach Neuseeland. Es kam mir vor als würde ich ebenfalls bei Familie Treban leben und arbeiten und würde die ganzen wundervollen Dinge die Neuseeland zu bieten hat, selbst erkunden. Die Charaktere waren mir fast alle sympatisch. Gestaltet waren sie super! Was mir außerdem gut gefallen hat war, dass es keine Geschichte ist, in der immer alles "Friede Freude Eierkuchen" ist. Nein, die Mädchen und auch die Familie Treban (sowie andere Auswanderer) machen viel durch und ihnen stellen sich einige Probleme in den Weg von denen viele unlösbar erscheinen. Bis zum Ende hat die Autorin immer neue, wundervolle Überraschungen auf Lager und lässt den Leser wirklich staunen. Eins meiner neuen Lieblingsbücher. Lässt nur eine Top Bewertung zu! Außerdem brauche ich unbedingt weitere Bücher er Autorin her damit !!

    Mehr
  • Rezension zu "Die roten Blüten von Whakatu" von Inez Corbi

    Die roten Blüten von Whakatu
    ankedieleserin

    ankedieleserin

    21. April 2012 um 14:06

    Dieses Buch hat in mir die Lust auf Neuseeland geweckt. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben, das Leben der Menschen im 18. Jahrhundert in Deutschland wie auch in Neuseeland zu beschreiben. Sie hat den Leser mitgenommen auf die beschwerliche Reise und zudem die Probleme der Auswanderer genau beschrieben. Ich kann nur sagen, dass dieses Buch auch für etwas ältere Leser durchaus geeignet ist. Und natürlich kommt die Liebe auch nicht zu kurz in diesem Buch!!!

    Mehr