Inez Corbi Im Herzen der Koralleninsel

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 37 Rezensionen
(20)
(23)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen der Koralleninsel“ von Inez Corbi

Neuguinea 1890: Als die junge Lehrerin Isabel Maritz in der fernen deutschen Kolonie ankommt, muss sie erfahren, dass ihr Verlobter vor Kurzem gestorben ist. Verzweifelt zieht sie in die Missionsstation, in der ihr Verlobter gearbeitet hat, und lernt dort den Einheimischen Noah kennen. Obwohl der junge Mann ein großes Geheimnis aus seiner Vergangenheit macht, fühlt Isabel sich bald zu ihm hingezogen. Doch dann geschieht ein Mord – und Noah wird der Tat verdächtigt. Noch bevor Isabel weiß, wie ihr geschieht, entführt Noah sie in die Urwälder der exotischen Insel.

Wundervolle bildhafte Beschreibungen der Exotik kombiniert mit Liebe, Spannung und Intrigen.

— Jonas1704

Das Cover hat mich sofort überzeugt, der Inhalt leider nicht gänzlich

— Julia2610

Das wunderhübsche Cover lädt zum Kauf ein. Die Geschichte ist eine nette Unterhaltung, hat aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

— Ikopiko

Ein wunderschöner Roman aus der Südsee. :)

— AnnaBerlin

Ein historischer Liebesroman, dem es aber an Spannung trotzdem nicht fehlt. Gut recherchiert!

— QueenSize

m Herzen der Koralleninsel Inez Corbi ist die Autorin dieses historischen Südseeromanes. Das Lied der roten Erde und im Tal des Eukalyptus,

— anne_fox

Exotische, liebevolle und spannende Geschichte, die flüssig zu lesen ist und zugleich eine Verbindung zum Leser aufbaut.

— kleinekasselin

Ein spannender und exotischer Liebesroman

— vielleser18

Herrlich, so spannend und trozdem zum träumen.

— Gelinde

Stöbern in Historische Romane

Bräute auf Abwegen

Amüsante Liebesgeschichten mit Tiefe!

mabuerele

Wenn es Frühling wird in Wien

Bezaubernde Erzählung im Wien des letzten Jahrhunderts. Die Sprache hat mir gut gefallen.

Gwendolyn22

Diamanten-Dynastie

Ein gutes Buch, das nicht langweilig wird, weil ständig was passiert über Generationen hinweg. Zu empfehlen.

Birkel78

Die Anatomie des Teufels

Dieser Thriller mit vielen historischen Hintergrundinformationen hat mir sehr gut gefallen.

Dataha

Tulpengold

Spannender historischer Roman voller Mord, Malerei und Tulpenwahnsinn. Bin sehr überzeugt ; )

Fornika

Das Schicksal der Drachentöchter

Ein wichtiges Thema, von dem die Öffentlichkeit endlich erfahren muss, leider nicht gut umgesetzt (Schreibstil, mangelnde Tiefe).

Lovely_Lila

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Exotische Beschreibungen zum träumen schön

    Im Herzen der Koralleninsel

    Jonas1704

    06. July 2016 um 21:44

    üdsee, Ende des 19 Jahrhunderts. Die junge Lehrerin Isabel, reist nach Neuguinea, im Kaiser-Wilhelm-Land, um den Missionär Conrad zu heiraten den sie bisher nur aus Briefen kennt. Aber als sie nach wochenlanger Schiffsreise in Finschhafen ankommt, erfährt sie dass ihr zukünftiger an einer schweren Art der Malaria gestorben ist. Anfangs weiss sie nicht wie es weiter gehen soll doch die Missionare bitten sie zu bleiben und die Eingeborenen zu unterrichten. Da sie keine Zukunft in Deutschland - sie was gerage aus dem Gefägis dort geflohen- sieht, willigt sie ein. Letzendlich gefällt ihr das Leben dort und langsam verliebt sie sich sogar in den Dolmetscher Noah, der sehr mysteriös ist und etwas aus der Vergangenheit zu verbergen hat. Eines Tages gerät Noah in Mordverdacht und Isabel wird von ihm auf eine abenteuerliche Reise entführt. Ein durchaus lesenswerter Roman, vor allem für die Fans dieses Genres, in denen ich dazugehöre. Seit ich die Bücher von Sarah Lark mit den Neuseelandsagen richtig verschlungen habe, lese ich immerzu diese Art von Büchern. Das Buch "Im Herzen der Koralleninsel" kann durchaus mit anderen Büchern diese Genres mithalten, enthält wundervolle bildhafte Beschreibungen der Exotik, Liebe, Spannung, Intrigen, also alles was das Herz so begehrt zu lesen. Mir hat es ein paar angenehme und entspannte Nachmittage geschenkt und ich würde es durchaus weiterempfehlen.

    Mehr
  • Im Herzen der Koralleninsel

    Im Herzen der Koralleninsel

    Maerchenfee

    10. February 2016 um 10:49

    Neuguinea 1890: Isabel Maritz eine junge Lehrerin möchte in Neuguinea einen neuen Anfang wagen. Doch als sie dort ankommt erfährt sie, dass ihr Verlobter am Schwarzwasserfieber gestorben ist. Bevor sie weiß, wie es für sie weitergeht zieht sie zuersteinmal in die Missionsstation. Dort lernt sie den einheimischen Noah kennen, der ein großes Geheimnis um seine Vergangenheit macht. Dennoch fühlt sie sich von Anfang an zu ihm hingezogen. Doch da passiert ein Mord, Noah wird für schuldig befunden und in einer Kurzschlußreaktion entführt er Isabel in die tropischen Wälder. Das wunderschöne Cover und der vielversprechende Titel haben mich dazu angeregt, das Buch zu kaufen. Doch ich hätte nie gedacht, was für eine spannende Geschichte mich hier erwartet. Isabel mochte ich von Anfang an und ich habe sie sehr für ihren Mut bewundert, in ein fremdes Land zu reisen und einen ihr nur durch Briefe bekannten Mann zu heiraten. Obwohl sie ja selber noch nicht soviel Lebenserfahrung hat, hat sie sich dennoch Tapfer ihrem Schicksal gestellt. Auch Noah war mir äußerst sympathisch und durch seine tragische Geschichte ist er mir immer weiter ans Herz gewachsen. Gerade weil er in seiner Kindheit soviel Leid zu tragen hatte, ist Harmonie jetzt für ihn besonders wichtig. Aber auch die anderen Charaktere sind alle sehr lebhaft und authentisch geschildert. Ich habe mich beim Lesen jedenfalls total wohl gefühlt, hatte das schönste Kopfkino, da alles sehr bildhaft beschrieben wurde. Auch habe ich viel interessantes über die Einwohner und die dort herrschenden Kranheiten erfahren. Eine wirklich rundum stimmige Geschichte, die ich sehr gerne weiterempfehlen möchte. Ich vergebe 5 Sterne und werde die anderen Werke der Autorin mit Sicherheit auch noch lesen.

    Mehr
  • Tief abtauchen in dieses schöne Buch

    Im Herzen der Koralleninsel

    Trucks

    10. January 2016 um 13:58

    Die junge Isabel Maritz hat einen Mann kennengelernt, ihn aber noch nicht getroffen. Nun reist sie zu ihm auf einen anderen Kontinent. Aufgrund eines kranken Beines durch Kinderlähmung denkt sie, das sei ihre einzige Chance, noch einen Mann zu bekommen, von daher ist dieses „Blind-Date“ für sie nicht ungewöhnlich. Sie ist sehr aufgeregt und weiß nicht, ob der Mann, mit dem sie schon verlobt ist, sie nicht vielleicht doch noch ablehnt... Doch er ist bereits tot, als sie ankommt. Ist ihre letzte Chance auf Liebe und ein schönes Leben damit dahin ? Ein historischer Roman, der aber nicht nur das ist... Die Autorin Inez Corbi ist mittlerweile durch mehrere schöne Bücher ein Garant dafür, dass sich hinter historischen Daten eine ausgeklügelte, meistens sehr schöne Geschichte befindet. Sie hat ein Faible für starke Frauen, wie auch hier mit Isabel schafft sie Heldinnen, die nicht nur die weiblichen Leserinnen beeindrucken werden. Ein Rundumpaket unterhaltsamer Literatur, die weit weg führt und wenn man sich die Zeit nimmt, einen mitnimmt auf die Reise und in ein neues Leben für Isabel. Ich war sehr gern dabei und habe das Lesen sehr genossen. Ein Buch, in das man richtig abtauchen kann und man möchte es nicht vor der letzten Seite aus den Händen legen.

    Mehr
  • Koralleninsel

    Im Herzen der Koralleninsel

    HK1951

    27. November 2015 um 10:20

    Wieder hat Inez Corbi einen wunderschönen Roman über eine starke, junge Frau auf dem Weg in ein neues Leben verfasst, die ~ vielen Widrigkeiten zum Trotz ~ dieses meistert. Schön, dass wir wieder teilhaben dürfen. Gleich das Cover stellt diesen Südsee-Roman so gut vor, dass man alles bildlich vor sich sieht, bevor man das Buch auch nur aufgeschlagen hat. Das ist ein echter Hingucker, wie immer bei den Büchern der Autorin, und wertet das Buch auch noch auf, wie ich finde. Die Geschichte um die junge Isabel, deren Verlobter, zu dem sie reist, plötzlich verstirbt und sie nun allein da steht in einer für sie ganz fremden Umgebung mit ganz fremden Menschen und nicht wissend, wie sie sich nun verhalten soll, ist wieder sehr interessant und spannend geschrieben. Die Autorin legt viel Wert auf „Detailaufnahmen“ und das macht es dem Leser möglich, tief in ihre Bücher einzutauchen. Hier ist das wieder der Fall und auch, wer noch nie dort war, hat das Gefühl, vor Ort zu sein. Das macht sie einfach meisterhaft ! Sehr spannend war es, Isabel zu folgen und zu sehen, welche Geheimnisse die ihr neu vertrauten Menschen umgaben und welche Schwierigkeiten sie zu bewältigen hatte. Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Buch, das mir viele schöne Lesestunden beschert hat – ich habe es bereits mehrfach weiter empfohlen und auch von dort kamen nur positive Stimmen.

    Mehr
  • Isabell

    Im Herzen der Koralleninsel

    Insel56

    30. July 2015 um 21:05

    Als Isabel Ende des 18. Jahrhunderts in eine neue Welt aufbricht, erfährst sie nach der Überfahrt, dass ihr Verlobter, den sie nur aus Briefen kannte, an einer heimtückischen Art der Malaria gestorben ist. Sie lernt die Menschen kennen, wo er gelebt hat und beschließt einige Zeit dazubleiben. Sie lernt einen jungen Mann namens Noah kennen, der kein Weißer aber auch kein Einheimischer ist und nicht weiß wer er ist. Als Noah des Mordes verdächtigt wird, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Es handelt sich um eine leichte Liebesgeschichte gespickt mit unangenehmen Details über das Verhalten und Leben und Leben in der Wildnis. Ich habe ein wenig mehr erwartet, denn es war sehr oberflächlich. Mir persönlich war es ein wenig zu schnulzig und ich vergebe daher auch für das gesamte Buch nur drei Sterne.

    Mehr
  • Neuguinea im Jahr 1890

    Im Herzen der Koralleninsel

    Julia2610

    29. June 2015 um 21:32

    Klappentext Neuguinea 1890: Als die junge Lehrerin Isabel Maritz in der fernen deutschen Kolonie ankommt, muss sie erfahren, dass ihr Verlobter vor Kurzem gestorben ist. Verzweifelt zieht sie in die Missionsstation, in der ihr Verlobter gearbeitet hat, und lernt dort den Einheimischen Noah kennen. Obwohl der junge Mann ein großes Geheimnis aus seiner Vergangenheit macht, fühlt Isabel sich bald zu ihm hingezogen. Doch dann geschieht ein Mord – und Noah wird der Tat verdächtigt. Noch bevor Isabel weiß, wie ihr geschieht, entführt Noah sie in die Urwälder der exotischen Insel, und das Abenteuer beginnt. Meine Meinung Das Äußere des Buches hat mich sofort überzeugt, der Inhalt allerdings nicht ganz so. Inez Corbi versteht es zwar sehr bildhaft zu schreiben, sodass man sich selbst um Urwald sieht, aber die Geschichte hat mich nicht gänzlich überzeugt. Irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas. Auch wenn es um Noah spannend wird, da er Geheimnisse aus seiner Vergangenheit verheimlicht. Insbesondere das erste Drittel des Buches ist sehr schleppend zu lesen. Man findet dort nicht richtig in das Buch hinein und erst danach wird es ein wenig spannend.  Isabel überzeugt mich nicht komplett. Sie wird innerhalb des Buches von dem kleinen Mauerblümchen zwar zu einer gestandenen Frau, die weiß was sie will, aber dass sie sich in Noah verliebt, der sie entführt und ihr ein Messer an die Kehle hält…Naja, ich weiß nicht so recht. Auch wenn er ihr nichts Böses wollte, könnte ich diesen Gedanken als seine Partnerin nicht verdrängen. Ich finde es erschreckend wie zu der damaligen Zeit in den Stämmen gelebt wurde, ebenso sind die Krankheiten schrecklich. Die Story spielt im Jahr 1890 und auch heute gibt es noch zahlreiche Tropenkrankheiten und Stämme, die anders sind und handeln wie wir es gewohnt sind.  Spannend fand ich die Wahl des Ortes und der Zeit. Ich habe mich noch nie näher mit Neuguinea befasst und fand es interessant hier einen geschichtlichen Eindruck zu erhalten.  Leider ist der Roman sehr vorhersehbar und man weiß schon beim Lesen des Klappentextes wie das Buch ausgehen wird. 7 Insgesamt ist es leichte Kost für zwischendurch und ich würde gerne 3,5 Sterne geben. Da das nicht geht und ich durchaus schon Besseres gelesen habe, gebe ich 3 Sterne. 

    Mehr
  • Im Herzen der Koralleninsel

    Im Herzen der Koralleninsel

    Ikopiko

    27. March 2015 um 12:22

    Isabel Maritz hat aufgrund einer Krankheit eine körperliche Behinderung. Die Lehrerin glaubt, deshalb in Deutschland keinen Mann zu finden und macht sich 1890 auf die Reise ans andere Ende der Welt, nach Deutsch-Neuguinea. Dort will sie ihren Verlobten treffen, den sie nur durch Briefe kennt und dort als Missionar arbeitet. In der Fremde angekommen wird ihr die traurige Nachricht überbracht, dass ihr Verlobter verstorben ist. Da sie für sich in ihrer Heimat keine Zukunft sieht, bleibt sie trotzdem in Neuguinea und führt die Arbeit des Verstorbenen in der Missionsstation weiter. Sie lernt dort Noah kennen, einen Papua-Mischling. Obwohl sie ihn nicht einordnen kann, fühlt Isabel sich zu ihm hingezogen. Ein Unding zu damaliger Zeit. Die eher schüchterne Isabel wächst unter den widrigen Umständen aus sich hinaus. Sie trotzt den alteingefahrenen Zwängen der Gesellschaft und lebt als einzige Missionsfrau auf der Station. Lukrative Heiratsangebote schlägt sie aus und damit auch ein wohlbehütetes Leben. Inez Corbi schreibt flüssig und unterhaltsam. Während einer Flucht durch den Urwald kommt auch etwas Spannung auf. Ich hätte mir jedoch detailliertere Beschreibungen der Landschaft Neuguineas gewünscht. Die Eindrücke der vollkommen fremden Natur und Kultur der Einwohner müssen eine junge Frau quasi erschlagen haben. Insbesondere Isabel, da sie dort keinen Menschen kennt. Selbst zu heutiger Zeit stelle ich mir das atemberaubend vor. Auch sind mir die Charaktere zu oberflächlich geblieben, trotz der Geheimnismacherei um Noahs Vergangenheit

    Mehr
  • Ein Muss für alle, die historische Romane lieben

    Im Herzen der Koralleninsel

    AddictedToBooks

    15. March 2015 um 15:19

    In "Im Herzen der Koralleninsel" erzählt Inez Corbi von Isabel Maritz, einer jungen Lehrerin, die Ende des 19. Jahrhunderts in die deutsche Kolonie Neuguinea reist, um dort einen Missionar zu heiraten. Bisher kennen sich die beiden nur aus Briefen. Als Isabel nach der langen Reise endlich in Neuguinea ankommt, wird ihr gesagt, dass ihr Verlobter bereits verstorben ist. Isabel ist ratlos. Was soll sie in diesem Land, das sie überhaupt nicht kennt, tun? Sie entschließt sich, dort zu bleiben und als Lehrerin zu arbeiten. Nach einiger Zeit lernt sie den Neuguineer Noah kennen, zu dem sich Isabel schon bald hingezogen fühlt, obwohl er so viele Geheimnisse in sich trägt. Sein Vater scheint Deutscher zu sein und seine Mutter aus Neuguinea. Plötzlich geschieht ein Mord und der erste Tatverdächtige ist Noah. Doch stimmt es wirklich? Isabel ist verwirrt, doch bevor sie des Rätsels Lösung findet, wird sie von Noah entführt. Was ist hier los? Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Ich habe mich dank der bildlichen Sprache richtig in eine andere Zeit versetzt gefühlt. Die Geschichte hat richtig Potential und meiner Meinung nach wurde das Potential auch vollständig verwendet, also ich finde das Buch wirklich ganz gut gelungen. Ich war schon nach den ersten Seiten direkt im Geschehen drin und habe Isabel auch direkt in mein Herz geschlossen. Die Charaktere sind genauso gut ausgebaut wie das Geschehen, die Orte und die Gefühle der Protagonisten. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Da mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat, erhält es von mir 5 von 5 möglichen Sterne.

    Mehr
  • Ein gemütlicher Roman mit Südseefeeling

    Im Herzen der Koralleninsel

    AnnaBerlin

    Inhalt: Wir begleiten die junge Lehrerin Isabel Maritz, die ihre Heimat Deutschland verlässt um in der deutschen Kolonie Neuguinea im Jahre 1890 ein neues Leben zu beginnen. Dort angekommen muss sie aber erfahren, dass ihr Verlobter verstorben ist. Unentschlossen, wie es mit ihrem Leben nun weiter gehen soll, besucht sie die Missionsstation, in der ihr Verlobter gearbeitet hat. Hier fühlt sie sich schnell wohl und lernt viele Leute kennen, unter anderem auch den Einheimischen Noah. Obwohl die Vergangenheit von Noah sehr geheimnisumwoben ist, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch dann geschieht ein Mord und alle Indizien sprechen gegen Noah. Noch bevor Isabel weiß, wie ihr geschieht, entführt Noah sie in die Urwälder der exotischen Insel... Ein Roman, der einen die Hitze und die Luftfeuchtigkeit von Neuguinea fühlen lässt. Das Buch entwickelt sich schnell in eine spannende Richtung und verliert nicht viel Zeit mit einer langen Vorgeschichte oder zu langatmigen Details. Es ist ab der ersten Seite sehr spannend und liest sich absolut flüssig weg. Dabei ist es so geschrieben, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann und die verschiedenen Charaktere ausreichend Tiefe erhalten, dass man sich eine Meinung über sie bilden kann. Der Mord bringt dann die friedliche Idylle in Turbulenzen und man selber überlegt auch immerzu: War Noah der Mörder oder doch jemand anderes?  Die Andeutungen zu Noahs Vergangenheit sind spannend und würzen die Geschichte mit zusätzlichem Drama, ohne, dass es überzogen wirkt. Es ist ein Buch, das Sonne ins Herz zaubert und das Gemüt erwärmt. Hier kann man sein Fernweh ausleben und erlebt die Südsee von einer interessanten Seite, gut gespickt mit einigen interessanten historischen Fakten. Auch das Nachwort der Autorin enthält dazu noch ein paar interessante geschichtliche Anmerkungen.  Mein Fazit: Ein lesenswerter, gemütlicher Roman, der den Leser nach Neuguinea des 19. Jahrhunderts entführt. Es gibt viel Spannung, viel Gefühl und einfach viel Sonne. Lesenswert für alle, die gerne Romane lesen und die vor historisch angehauchten Büchern nicht zurückschrecken. 

    Mehr
    • 9

    parden

    27. September 2014 um 06:23
    Gulan schreibt Klingt nicht so, als wäre es was für mich.

    Da schließe ich mich an... :)

  • Exotik und Spannung

    Im Herzen der Koralleninsel

    Herbstrose

    Wir schreiben das Jahr 1890. Nach langer Überfahrt kommt Isabel Maritz endlich in Kaiser-Wilhelms-Land, der damaligen deutschen Kolonie auf Neuguinea, an, um ihren Verlobten, den sie nur aus Briefen kennt, zu heiraten. Doch Conrad ist in der Zwischenzeit an Malaria gestorben. Da ihr das Geld für die Rückreise fehlt beschließt Isabel zunächst in der Missionsstation zu bleiben, um dort als Lehrerin tätig zu sein und den Brüdern in der Krankenstation zu helfen. Schnell hat sie sich eingelebt und wird sogar von den Eingeborenen anerkannt. Dort in Simbang begegnet sie dem  Mischling Noah, zu dem sie sich seltsam hingezogen fühlt. Doch dann überschlagen sich plötzlich die Ereignisse, ein Mord geschieht, Noah wird beschuldigt und eingesperrt. Es gelingt ihm auszubrechen, er entführt Isabel in den Dschungel. Ein gefahrvolles Abenteuer beginnt … „Im Herzen der Koralleninsel“ ist ein farbenprächtiger Südseeroman. Auf einer Zeitreise ins späte 19. Jahrhundert entführt die Autorin Inez Corbi den Leser in den Nordostteil Neuguineas, einer damaligen deutschen Kolonie. Wie im Nachwort zu entnehmen ist, sind die Örtlichkeiten und einige Personen historisch dokumentiert, die Geschichte und unsere Protagonisten jedoch frei erfunden. Eine skizzierte Landkarte am Anfang und eine Aufstellung geschichtlicher Daten am Ende tragen außerdem zum besseren Verständnis bei. Der wunderbar plastische Schreibstil lässt uns abtauchen in eine gefahrvolle exotische Welt, führt uns in die Pfahlbauten der Missionssiedlung, lässt uns teilhaben an den Gebräuchen und Gepflogenheiten der Eingeborenen und bringt uns die Flora und Fauna der Insel näher. Man hört das Meer rauschen, erlebt hautnah die Geräusche des Urwaldes und spürt förmlich die schwüle Hitze des Dschungels. Die mitreißende Handlung entwickelt ihre richtige Spannung erst nach etwa einem Drittel des Romans, steigert sich aber dann, um bis zum Schluss durchzuhalten. Eine zarte Liebesgeschichte hält sich dezent im Hintergrund.  Fazit: Ein schlüssiger, gut recherchierter Abenteuerroman, bei dem Mord, Intrige, Krankheit und Tod, sowie auch Liebe und Vertrauen nicht zu kurz kommen.

    Mehr
    • 2

    Arun

    20. September 2014 um 22:59
  • hat mir gefallen

    Im Herzen der Koralleninsel

    MusicWorld

    13. July 2014 um 14:00

    Neuguinea 1890: Als die junge Lehrerin Isabel Maritz in der fernen deutschen Kolonie ankommt, muss sie erfahren, dass ihr Verlobter vor Kurzem gestorben ist. Verzweifelt zieht sie in die Missionsstation, in der ihr Verlobter gearbeitet hat, und lernt dort den Einheimischen Noah kennen. Obwohl der junge Mann ein großes Geheimnis aus seiner Vergangenheit macht, fühlt Isabel sich bald zu ihm hingezogen. Doch dann geschieht ein Mord – und Noah wird der Tat verdächtigt. Noch bevor Isabel weiß, wie ihr geschieht, entführt Noah sie in die Urwälder der exotischen Insel. Meine Meinung: Dieser historische Roman hat mir sehr gut gefallen. Ich habe die Gegenwart vergessen und bin in die Geschichte abgetaucht. Ich bin mit dieser Geschichte in die Vergangenheit ins Jahr 1890 zurückgereist und ein Abenteuer erlebt. Ich habe gefühlt, dass ich am Südsee war, obwohl ich nicht dort war. Alles wurde so real und natürlich beschrieben, als hätte ich die Gegend selbst betrachtet, als hätte ich die Geschichte selbt erlebt. Mir sind die Seiten dahin geflogen. Die Geschichte ist spannend geschrieben, sie ist überhaupt nicht vorhersehbar. Isabel habe ich ganz schnell lieb gewonnen. Mit der Zeit ist sie zu meiner Freundin geworden. Noah mag ich auch sehr. Beide sind gut beschrieben, als würde ich sie jahre lang schon kennen. Ich könnte sie mir auch schön bildlich vorstellen. Fazit: Dieser Südseeroman ist unterhaltsam, abenteuerreich und bildschön erzählt. Die Liebe, die dahinter steckt, wird stets hervorragend erzählt. Diese Geschichte fesselt den Lesenden und nimmt ihn in ihren Bann. Ich empfehle das Buch jeden.

    Mehr
  • Kaiser-Wilhelms-Land

    Im Herzen der Koralleninsel

    Arun

    Im Herzen der Koralleninsel von Inez Corbi Da ich gerne von Buch zu Buch das Genre wechsele heute mal wieder ein „Historischer Roman“ Aufmerksam geworden auf dieses Buch bin ich durch viele positive Rezensionen hier bei LB und durch die Inhaltsbeschreibung speziell der Handlungsort Neuguinea und die Zeit der deutschen Kolonien um 1890 fand ich sehr interessant. Auf die genaue Inhaltswiedergabe möchte ich im Interesse künftiger Leser/innen verzichten. Hier nun meine Leseeindrücke in knapper Form. Die Autorin versteht es die Geschichte flott und lesenswert auf das Papier zu bringen. Unkritisch betrachtet eine schön zu lesende historische Abenteuer- und Liebesgeschichte auf einer exotischen Insel! Meine Leseweise war dagegen eher kritischer Natur (So bin ich halt). Viele Begebenheiten und Ereignisse der Handlung sind mir zu wohlgefällig dargestellt. Gerade in den Kapiteln mit dem Stamm der Donowai wurde wahrscheinlich vieles in einen Topf zusammengeworfen. Einige Aktionen von Noah fand ich auch etwas überzogen wie z.B das Turmspringen und das bewusste beißen lassen von einer Schlange. Natürlich wurden auch einige Klischees bedient, Frauen, Männer, verschiedene Rassen, Religion und die üblichen Verdächtigen! Vielleicht war ich aber auch nur die falsche Zielgruppe um dem Roman eine höhere Wertung als 3 Sterne zu geben. Würde mal den Vergleich mit einem Stück Sahnetorte (esse ich sehr gerne) wagen:Hübsch anzusehen, sehr schmackhaft aber meist zu kalorienhaltig!

    Mehr
    • 12

    joleta

    09. July 2014 um 19:41
  • Flucht in den Dschungel

    Im Herzen der Koralleninsel

    makama

    04. June 2014 um 20:34

    Isabel Maritz, Pfarrestochter ist auf dem Weg nach Neuguinea, dort will sie ihren Verlobten heiraten, den sie nur aus Briefen kennt. Kaum angekommen muss ise erfahren, dass der Mann nicht mehr lebt. Sie macht sich dort auf der Missionstation nützlich und lernt dort den Einheimischen Noah kennen. Ihn umgibt ein Geheimnis.... und er spricht mehrere Eingeborenendialekte. Dann gerät Noah unter Mordverdacht, nimmt Isabel als Geisel und flieht mit ihr in den Dschungel.... Die beiden verlieben sich.... und das Abenteuer und viele Gefahren liegen vor ihnen.. Eine spannende und interessante Geschichte - ichgebe 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Hätte ich vorher ja nicht gedacht

    Im Herzen der Koralleninsel

    joleta

    Klappentext: Neuguinea 1890: Als die junge Lehrerin Isabel Maritz in der fernen deutschen Kolonie ankommt, muss sie erfahren, dass ihr Verlobter vor Kurzem gestorben ist. Verzweifelt zieht sie in die Missionsstation, in der ihr Verlobter gearbeitet hat, und lernt dort den Einheimischen Noah kennen. Obwohl der junge Mann ein großes Geheimnis aus seiner Vergangenheit macht, fühlt Isabel sich bald zu ihm hingezogen. Doch dann geschieht ein Mord – und Noah wird der Tat verdächtigt. Noch bevor Isabel weiß, wie ihr geschieht, entführt Noah sie in die Urwälder der exotischen Insel. Ich meine dazu: Jetzt habe ich tatsächlich ein Südseeabenteuer, eine exotische Liebesgeschichte, einen historischen Roman gelesen...-...und ich fand´s auch noch gut... Als was man dieses Buch auch beschreiben möchte - ich denke, diese oben genannten drei Attribute gehören hier immer dazu und auch immer zusammen. Eigentlich, so dachte ich immer, entsprechen diese Bücher nicht so dem, was ich sonst lese und ließ wohl auch deswegen immer die Finger davon. Durch Glück und ein wenig Neugier stieß ich jetzt bei vorablesen.de auf diese Leseprobe und das Schicksal meinte wohl auch, daß ich es mit diesem Buch mal probieren müßte... Was soll ich sagen?... Dank Inez Corbi wunderbaren Sprache fand ich mich gegen Ende des 19.Jahrhunderts in Kaiser-Wilhelms-Land (später Deutsch-Guinea) wieder, um Isabel Maritz auf ihrem Abenteuer in Finschhafen und Simbang und quer durch die Urwälder hin zur großen Liebe zu begleiten. Ganz wunderbar habe ich die Umgebung,die Pfahlhäuser der Missionare, die Eingeborenen und sogar ein wenig ihre Sprache (Tok Pisin, die sich aus den Einflüssen der Kolonialzeit entwickelt hat) kennen lernen dürfen. Die Sprache der Autorin ist farbenprächtig, ihr schreibstil wirklich butterweich zu lesen. Ich hatte das Gefühl, die Hintergründe waren sehr gut recherchiert und ich konnte eine Menge über diese Zeit und über das Leben in dieser deutschen Kolonie und auch ein paar Bräuche der Eingeborenen zu lernen, ohne daß es mir schulmeisterlich vorkam oder mich an Input überanspruchte. Die Liebesgeschichte in diesem Abenteuer ist nicht zu schnulzig und findet meiner Ansicht nach nicht zu sehr im Vordergrund statt. Für mich dominierte wohl eher das Abenteuer, das hier sehr spannend dargestellt wurde. Das Buch zu lesen war ein wenig, wie ein Zeitreiseurlaub. Wobei sich das wirkliche Fernweh erst einstellt, wenn man das Buch zuklappen muß und aus dem Fenster auf den grauen deutschen Himmel sieht... Das Buch hätte noch gerne drei Wochen länger dauern dürfen! Ich glaube, ich suche mir bald nochmal eins in dieser Art.

    Mehr
    • 3

    Arun

    11. April 2014 um 13:45
  • Überraschend gut

    Im Herzen der Koralleninsel

    buchjunkie

    Finschhafen auf Deutsch-Neuguinea 1890:  Nach ihrer Ankunft muß die junge Lehrerin Isabel Maritz erfahren, dass ihr Verlobter Conrad, ein Missionar, vor kurzem verstorben ist.  Berthold von Faber , ein Kolonialbeamter, und seine Schwester Henriette nehmen Isabel erst mal bei sich auf.Um zu wissen, wie ihr Leben als verheiratete Frau ausgesehen hätte, zieht sie bald darauf in die Missionsstation Simbang ,wo ihr Verlobter gelebt hat.  Dort lernt sie den deutschsprachigen Papua-Mischling Noah kennen, der als Dolmetscher arbeitet und eine geheimnisvolle Vergangenheit hat.  Obwohl sie nicht weiss, was sie von ihm halten soll, fühlt Isabel sich von ihm angezogen.  Wenig später wird Noah des Mordes verdächtigt.  Er nimmt Isabel als Geisel und flüchtet mit ihr in den Urwald.....  Ein tolles Buch!  Die Autorin versteht es mit ihrer Schreibweise,Bilder entstehen zu lassen. Fast habe ich die schwüle Hitze gespürt und das Summen der Moskitos gehört.  Der Roman ist historisch gut recherchiert, und  im Nachwort finden sich die geschichtlichen Fakten.  Die Geschichte war flüssig zu lesen, sehr unterhaltsam und auch spannend.  Eine Liebesgeschichte, die nicht dominiert, eher steht das Abenteuer im Vordergrund.  Isabel war mir sympathisch., die junge wohlerzogene Dame, gefangen in den Sitten ihrer Zeit, und ihre Entwicklung zur mutigen, selbstbewussten Frau.  Das Buch ist kein bisschen kitschig, und ich werde sicher noch mal etwas von Inez Corbi lesen!

    Mehr
    • 2

    Tigerbaer

    20. March 2014 um 15:32
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks