Inge Löhnig Deiner Seele Grab

(134)

Lovelybooks Bewertung

  • 140 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 55 Rezensionen
(69)
(49)
(15)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deiner Seele Grab“ von Inge Löhnig

»Der Dämon in dir wird siegen. Deine dunkle Seite. Das Böse. Das Teuflische. Alle Demütigungen, Verletzungen, Ungerechtigkeiten, die du erleiden musstest, formen dich. Zu dem, was du sein wirst. Sie machen dich dazu.« Wer ist der Samariter, der in München alte Menschen von ihren Leiden erlöst? Ein verblendeter Erlöser, der glaubt, Gutes zu tun? Oder ein eiskalter Killer? Was hat es mit der geheimnisvollen Elena auf sich, die nur ein Ziel kennt: Rache! Sind der Samariter und sie ein Team? Plötzlich ist sie verschwunden. Als Kommissar Konstantin Dühnfort schließlich begreift, worum es wirklich geht, ist es beinahe zu spät ...

Spannender Krimi mit sehr gutem Thema,

— Kleines91

konnte zum Schuss das Buch nicht mehr weglegen

— sandra97

Super. War sehr kurzweilig!

— Formorian

Spannender Krimi mit einigen Längen zu einem interessanten Thema ---- in Würde altern

— makama

Wieder einmal ein herrlich unblutiges Lesevergnügen

— Kelo24

Auch den sechsten Fall mit dem liebenswerten Kommissar Tino Dühnfort fand ich wieder großartig!

— Ekcnew

Die Autorin stellt ein Thema in den Mittelpunkt, das uns alle angeht: das Altern. Emotionsgeladen und spannend!

— angi_stumpf

Wieder einmal ein spannender und berührender Fall für Kommissar Dühnfort

— Aglaya

Thema gut, aber leider etwas untergegangen.

— Kerstin_KeJasBlog

Inge Löhnig hat einen besonderen Stil, ruhig und trotzdem mega-spannend. Mit sehr einprägsamen Protagonisten die herrlich normal sind.

— melli.die.zahnfee

Stöbern in Krimi & Thriller

YOU - Du wirst mich lieben

Mal etwas vollkommen Neues, durch die Perspektive, aus der geschrieben wurde. Eine Kunst so schreiben zu können. Absolut krank, aber genial.

Tabschub

Blutschatten

Auftakt einer neuen Thriller-Reihe

birgitfaccioli

Wahrheit gegen Wahrheit

Spannendes Debüt

ArnoZischofsky

Das Meer löscht alle Spuren

spannend, aktuell, lesenswert!!

mesu

Schlüssel 17

Ein solider Auftakt, allerdings konnte mich der Fall noch nicht so richtig mitnehmen. Chraktere toll herausgearbeitet.

Carina_S

Zeckenbiss

Ihr bisher schlechtestes Werk mit einem schnell hingefuschten Ende! Thiesler versucht scheinbar einen neuen Weg - leider sehr enttäuschend!

Ashimaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656

    ChattysBuecherblog

    25. November 2017 um 13:13
  • "Der Samariter"

    Deiner Seele Grab

    makama

    25. November 2016 um 11:32

    Dies ist nun schon der 6. Fall von Kommissar Tino Dühnfort und seinem Team.Eine alte Dame wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden - in den Händen hält sie Äpfel iund Trauben.....Warum musste sie sterben? Schnell gibt es einen weiteren Fall - diesmal ein alter Mann tot in seiner zugemüllten Wohnung. Der Mörder bezeichnet sich selbst als Samariter, der alte Menschen von ihren "Leiden" erlöst....Doch Tino Dühnfort zweifelt am Motiv. Und was hat die geheimnisvolle Elena, die Putzfrau des ersten Opfers damit zu tun? Arbeitet sie mit dem sogenannten Samariter zusammen?Als dann noch ein alter demenzkranker Mann und seine Tochter ermordet werden, ist für Dühnfort klar, dass irgendetwas nicht  stimmt.Geht es wirklich um Erlösung??????Da psst was nicht ins Bild - oder ist der letzte Mord von einem Trittbrettfahrer verübt worden?Tino Dühnfort muss leider nicht nur diesen Fall lösen .... er hat ein internes Ermittlungsverfahren am Hals --- er soll eine Frau bei einer Vernehmung schwer verletzt haben - ein Kollege unterstüttz diese Behauptung.Mit Hilfe seiner Lebensgefährtin und Kollegin Gina und ihren manchmal unorthodoxen Ermittlungen gelingt es  auch diese beide Fälle zu lösen.Fazit:Inge Löhnig hat wieder einen interessanten und unblutigen Krimi zu einem aktuellen Thema geschrieben. Trotz einiger Längen hat mir das Buch  gut gefallen und zum Schluss wird es nochmal so richtig spannend. Die Protagonisten haben sich weiterentwickelt und sind sympathisch und menschlich.Ich vergebe gute  4 Sterne für dieses Buch.

    Mehr
  • Wenn die Gier zum Mord verführt

    Deiner Seele Grab

    Dreamworx

    30. March 2016 um 16:32

    Tino Dühnfort ist kurz vor dem Durchbruch in einem Mordfall, als er unfreiwillig von dem Fall entbunden wird aufgrund von zweifelhaftem Verhalten, bei dem ihm auch noch ein Kollege in den Rücken fällt. Während sich seine Lebensgefährtin Gina damit befasst, ihn rauszuboxen, wird Dühnfort der nächste Mordfall übertragen. Eine alte Dame wird in ihrer Wohnung tot aufgefunden, in den Händen hält sie einen Apfel und Trauben. Kurze Zeit später liegt ein älterer Mann in der gleichen Aufbahrung in seiner zugemüllten Wohnung. Als sich ein Unbekannter mit einer E-Mail und einem Foto bei der Presse meldet, geht schnell der Begriff Samariter um, jemand, der die Leidenden von ihrer Pein erlöst. Doch so einfach ist die Sache nicht. Als zwei weitere Morde geschehen, diesmal ein an Alzheimer erkrankter Mann und seine Tochter, wird schnell klar, dass hier ein Serientäter am Werk ist. Doch bei seinen Ermittlungen findet Dühnfort auch heraus, dass die Opfer einigermaßen vermögend waren, es wurden alte Uhren und jede Menge Geld gestohlen. Da der Kreis der Verdächtigen groß ist, hat Tino Dühnfort mit seinem Team alle Hände voll zu tun, in jede Richtung zu ermitteln, doch schon bald kommt er dem Täter näher…Inge Löhnig hat mit ihrem Roman „Deiner Seele Grab“ den sechsten Band um ihren Kommissar Dühnfort vorgelegt, der seine Ermittlungen in der bayerischen Metropole München führt. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und von Beginn an ist der Leser mittendrin im Geschehen und rätselt ebenso, wer den alten Menschen ans Leder und ans Geld will. Durch die verschiedenen Richtungen und Verdächtigen gibt die Autorin dem Leser jede Menge Möglichkeiten in die Hand, den Täter zu ermitteln, manches Mal landet man allerdings in einer Sackgasse und muss sich neu orientieren. Inge Löhnig spricht allerdings auch ein brisantes und aktuelles Thema an, das uns alle angeht. Die immer älter werdende Gesellschaft und die Betreuung der Gebrechlichen und Kranken, die noch immer nicht optimal gelöst ist und die Verwandtschaft und Familie vor große Aufgaben und auch Ausgaben stellt, denen sie oftmals nicht gewachsen sind. Die Charaktere wurden weiter ausgearbeitet, mittlerweile ist Tino Dühnfort schon ein richtig guter alter Bekannter, dessen Vorlieben für gutes Essen und besonderen Kaffeegenuss ihn weiterhin sympathisch erscheinen lassen. Seine oftmals nachdenkliche, teilweise melancholische Art lassen ihn noch menschlicher und authentischer wirken. Auch seine Teamkollegen und den teilweisen Einblick in ihr Privatleben und ihre Sorgen gehen dem Leser nahe und man kann sich gut mit den Protagonisten identifizieren. Aber auch das Leben der Opfer und ihrer Familien zeigt ein Bild der heutigen Zeit. Da wird die Selbstlosigkeit und Ohnmacht ebenso aufgezeigt wie die Gier nach Geld oder das Verprügeln von Ehefrauen.„Deiner Seele Grab“ ist ein sehr solider und gut durchdachter Krimi, der für unterhaltsame und spannende Lesestunden sorgt. Jeder Liebhaber dieses Genres wird hier nicht enttäuscht. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Auch den sechsten Fall mit dem liebenswerten Kommissar Tino Dühnfort fand ich wieder großartig!

    Deiner Seele Grab

    Ekcnew

    10. January 2016 um 13:51

    Dieses ist der sechste Fall mit dem liebenswerten Kommissar Tino Dühnfort. Er muss hier einiges aushalten. Zum einen wird er im Rahmen einer Vernehmung wegen schwerer Körperverletzung angezeigt. Ein Kollege sagt gegen Dühnfort aus, tut er das aus Rache? Zum anderen zweifelt die Presse an der Kompetenz von Kommissar Dühnfort. Aber Dühnfort bleibt weitestgehend gelassen und ermittelt mit seinen bekannten Fähigkeiten. Mehrere ältere Menschen werden ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden. Der Mörder hinterlässt als Erkennungsmerkmal Weintrauben und Äpfel in den Händen der Opfer, damit kennzeichnet er sich selber als Samariter.  Beim ersten Opfer kommt unmittelbar während der Tatzeit, die Putzfrau wieder zurück in die Wohnung des Opfers. Sie hatte ihr Handy dort vergessen und wollte es nur noch schnell holen. Hat sie den Täter gesehen? Hat sie ihn vielleicht sogar erkannt? Unter den Opfern ist auch der Vater und die Schwester von Clara Lenz. Der Vater war an Alzheimer erkrankt. Clara wohnt im Nachbarhaus und kümmert sich um den Vater, organisiert die Pflege und soll als offizielle Betreuerin eingetragen werden. Seit sehr langer Zeit verbringt Clara mal wieder unbeschwerte Stunden mit einem Mann und genau in dieser Zeit passiert das Unglück mit ihrem Vater und ihrer Schwester. Clara macht sich große Vorwürfe. Hätte sie den Abend nicht mit Thore verbracht, wäre sie an der Stelle von ihrer Schwester getötet worden. Ich möchte zum Inhalt auch schon gar nicht mehr schreiben um die Spannung für die, die das Buch nicht kennen nicht zu nehmen. Das war wieder ein sehr guter Kriminalroman von Inge Löhnig. Ich mag ihre Schreibweise sehr und mag es wenn der Leser die Geschichten der Hauptcharaktere über mehrere Fälle miterleben kann.

    Mehr
  • Alt werden geht uns alle an

    Deiner Seele Grab

    Pelikanchen

    05. January 2016 um 22:31

    Ein Serienmörder treibt in München sein Unwesen, die Opfer die man findet sind wehrlose alte Menschen. Die Polizei und auch die Presse bekommt Mails, in denen auf die verheerende Zustände in vielen Pflegeheimen aufmerksam gemacht wird. Der Verfasser der Mails gibt sich selbst den Namen "Samariter". Irgend etwas passt aber gar nicht zusammen, denn ein Samariter würde doch nicht die alten Menschen ermorden?  Keine leichte Aufgabe für Tino und seine Kollegin Kirsten, die nebenbei auch noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen haben. Ich habe ja schon einige Krimis aus der Reihe gelesen und ich muss sagen, das dieser Krimi mir bisher am besten gefallen hat. Der Schreibstil von Inge Löhnig hat mir ja schon immer gefallen und daher denke ich, es lag wirklich auch an der Geschichte selbst.  Es geht darum in würde zu altern und um alle Widrigkeiten und nötigen Konsequenzen und natürlich um die Frage nach dem Geld? Ein Buch das mich wirklich bis zum Schluss fesseln konnte, komplex und spannend mit vielen Emotionen und tollen Charakteren, die lebendig beschrieben waren.

    Mehr
  • Ein Thema, das uns alle angeht ...

    Deiner Seele Grab

    angi_stumpf

    17. December 2015 um 23:25

    Die Geschichte: In München treibt ein Serienmörder sein Unwesen und die Opfer sind wehrlose alte Menschen. Er schickt der Presse und der Polizei E-Mails, in denen er u. a. die verheerenden Zustände in manchen Pflegeheimen anprangert. Er bezeichnet sich als “Samariter”, aber irgendwie passt das alles nicht wirklich zusammen. Wieso tötet er alte Menschen, wenn er andererseits für deren Rechte kämpft? Kommissar Konstantin Dühnfort und sein Team sind außerdem auf der Suche nach Elena, der illegalen Putzfrau des ersten Mordopfers, denn auch sie steht unter dringendem Tatverdacht. Doch Tino und auch seine Kollegin Kirsten haben nebenbei noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Tino wurde von einer Verdächtigen hereingelegt und zu Unrecht beschuldigt, sie tätlich angegriffen zu haben. Kirsten hat nach dem Selbstmord ihres Mannes große Schwierigkeiten mit ihrer Tochter und ihren Schwiegereltern. Meine Meinung: Die Krimis von Inge Löhnig lese ich ja sowieso immer sehr gerne, aber mit “Deiner Seele Grab” hat sie es geschafft, noch eine Schippe draufzulegen. Sie greift ein Thema auf, das uns alle angeht: das Altern mit all seinen Widrigkeiten und Konsequenzen. In diesem Buch stecken viele Emotionen und vor allem auch viel Gesellschafts- und Sozialkritik. Wie kann es sein, dass immer wieder alte Menschen einsam und unbemerkt sterben und erst Wochen später gefunden werden? Wieso herrschen in vielen Pflegeheimen schlimme, menschenunwürdige Bedingungen, weil Bürokratie und Einsparungen wichtiger sind als die Bewohner? Und wieso hat in manchen Familien der Streit ums Erbe einen höheren Stellenwert als das Wohlergehen der Senioren? Das sind nur einige der Fragen, die Inge Löhnig in eine sehr komplexe und bestens durchdachte Handlung einfließen lässt. Wer die vorherigen Bücher gelesen hat, kennt ja bereits die Protagonisten: Konstantin Dühnfort, seine Freundin Gina und seine Kollegin Kirsten, sowie einige andere aus dem Ermittlungsteam und den Familien. Auch ohne jegliches Vorwissen kann man den Nebenhandlungen natürlich gut folgen, denn Wichtiges aus der Vergangenheit der Charaktere wird meistens noch einmal kurz erklärt. Auch Nebenfiguren wirken bei Inge Löhnig niemals blass, sondern lebendig und authentisch. Genauso detailliert beschreibt sie auch die Schauplätze, die man sich immer bestens vorstellen kann. Dabei findet sie immer genau das richtige Maß und verliert sich nicht in unwichtigen Kleinigkeiten. An Spannung mangelt es in dieser Geschichte nicht, denn viele Verdächtige sorgen für Verwirrung und Überraschungen. Oft verschwimmen auch die Grenzen von Gut und Böse, die Story ist emotionsgeladen und facettenreich. Sehr authentisch und psychologisch gut beleuchtet werden die Beziehungen innerhalb einer Familie dargestellt: die Rivalität zwischen Geschwistern, das Buhlen um die Liebe und Gunst der Eltern, die verschiedenen Rollen der Mitglieder. Einfach grandios geschrieben – und man erkennt beim Lesen einiges wieder aus dem Bekannten- oder Verwandtenkreis. Dieser Krimi bietet fesselnde Unterhaltung, sympathische Charaktere und viel Stoff zum Nachdenken. Der Fall wird natürlich abgeschlossen und ich fand die Auflösung sehr stimmig und passend. Ich habe das Buch in nur zwei Tagen gelesen und freue mich schon auf die Fortsetzung der Reihe: “Nun ruhet sanft” liegt hier schon bereit und “Gedenke mein” erscheint Mitte Januar 2016. Fazit: Ein sehr komplexer, spannender Krimi, vollgepackt mit Emotionen und brisanten Themen. Toll zu lesen und fesselnd bis zum Schluss.

    Mehr
  • Wieder ein spannender und berührender Fall für Kommissar Dühnfort

    Deiner Seele Grab

    Aglaya

    24. November 2015 um 19:19

    In München werden Senioren ermordet. Was hat es mit dem „Samariter“ auf sich, glaubt er wirklich, die alten Menschen durch die Morde zu erlösen?   „Deiner Seele Grab“ ist der sechste Band der Krimireihe um den Münchner Kommissar Tino Dühnfort. Ich habe nicht alle vorhergehenden Bände gelesen (lediglich den ersten und den neusten Band, der nach „Deiner Seele Grab“ spielt“) was aber für das Verständnis der Krimihandlung keine Rolle spielte.   Wie für diese Buchreihe typisch, wird die Handlung aus wechselnder Perspektive erzählt. Neben dem Protagonisten Dühnfort wird auch die Sicht seiner Kollegin Kirsten und die von zwei mit der Tat zusammenhängenden Frauen, Anjela und Clara, verwendet. Ich mag diese wechselnden Perspektiven, da ich so nicht nur den polizeilichen Blick, sondern auch gewisses Insiderwissen erhalte. Neben dem Kriminalfall spielt auch das Privatleben aller Beteiligten eine grosse Rolle, und hier merkte ich, dass mir etwas Vorwissen fehlte. Dennoch konnte ich auch den Nebenhandlungen gut folgen.   Der Schreibstil der Autorin Inge Löhnig liest sich flüssig, sodass ich das Buch in wenigen Stunden verschlungen hatte. Die Handlung ist in sich logisch, aber auch recht vorhersehbar, ich wusste ungefähr in der Mitte des Buches, wer der Täter und was sein Motiv war. Dies tat aber überraschenderweise der Spannung keinen grossen Abbruch, ich habe auch die zweite Buchhälfte mit viel Vergnügen gelesen, um herauszufinden, ob ich mit meiner Einschätzung richtig lag. Wer Blut und Gewalt sucht, wird mit dieser Buchreihe nicht glücklich, hier spielt die psychologische und gesellschaftskritische Seite eine viel grössere Rolle. Hierzu möchte ich anmerken, dass Inge Löhnig etwas gar viel in ihr Buch hineinzupressen versuchte. Pflegenotstand, Erbstreitigkeiten und sogar Menschenhandel sind nur einige der Themen, die die Autorin hier anspricht. Weniger wäre wohl auch hier mehr gewesen.   Mein Fazit Eine klare Empfehlung für Fans von deutschen Krimis ohne viel Blut. Ich werde die weiteren Bände der Reihe mit Sicherheit auch noch lesen.

    Mehr
  • Deiner Seele Grab - Inge Löhnig

    Deiner Seele Grab

    SonnenBlume

    25. June 2015 um 14:28

    Dühnfort steht mit seinem Team kurz vor dem Abschluss eines Falles, als er einen folgenschweren Fehler begeht: Er tappt in die Falle der Hauptverdächtigen, sodass er angewandter Polizeigewalt bezichtigt wird. Er wird vom Fall abgezogen und muss sicher hinter stapelweise Papierkram verkriechen. Als dann aber eine alte Dame umgebracht und anschließend auf ihrem Bett drapiert wird, ist er wieder im Spiel. Sein Fall, sein Ziel. Doch das Problem ist, dass die Hauptzeugin fehlt und es durchaus der Fall sein kann, dass sie sich während der Ermittlungen komplett auf dem falschen Dampfer befinden … Ob der Kommissar dieses Mal wohl scheitert? Ich kann es einfach nicht fassen, dass ich es so lange ohne Dühnfort und Co. ausgehalten habe. Das grenzt doch an Masochismus. Aber dafür habe ich das Buch umso schneller fertig gelesen, verspürte fast schon einen inneren Zwang, dass ich auch das letzte Wort noch in mich aufsauge. Das Resultat? Ich konnte die ganze restliche Nacht nicht schlafen, weil ich so aufgewühlt war und mich so unsicher fühlte. So etwas ist mir in meinem ganzen Leserattenleben noch nicht passiert. Und die Geschichte? Die Geschichte zeigt bestens, wozu Gier führen kann …

    Mehr
  • deiner Seele Grab

    Deiner Seele Grab

    brauchnix

    19. June 2015 um 09:34

    Inge Löhning ist ein garant für solide Kriminalromane, die im Großraum München spielen, was für mich natürlich bedeutet, dass ich heimatverbunden ein Fan dieser Reihe bin. Als solcher freue mich mich natürlich, dass privat bei Dühnfort alles zum Besten steht. Seine ehemalige Kollegin Gina ist mit ihm zusammengezogen und die beiden gehen sehr liebevoll miteinander um. Also hat Konstantin wenigstens privat den Rücken frei, denn beruflich ist er gerade ziemlich gestresst. Durch ein ungewolltes Handgemenge bei einem Verhör wird er eines tätlichen Übergriffs auf eine Zeugin verdächtigt. Ein ungeliebter Kollege will ihm etwas anhängen und er muss den Fall abgeben und sich einer internen Untersuchung stellen. Außerdem erhält er den Fall mehrerer ermordeter Rentner, den er mit seiner neuen Kollegin klären soll. Er versucht also herauszufinden, welche Motivation den Mörder treibt. Handelt es sich tatsächlich um einen Serienmörder oder sind doch Diebstahl und Raub das Motiv. Fast nebenbei schildert die Autorin das Lebensende einiger älterer Menschen, deren Krankheit und Siechtum aber vor allem die Einsamkeit und Hilflosigkeit mit der Rentner den Institutionen aber auch den eigenen Angehörigen ausgesetzt sind. Wie immer stehe ich in grenzenlosem Entsetzen vor den Kindern, die nur an das Erbe denken und nicht daran, dass ihre Eltern einen friedlichen und schönen Lebensabend verdient haben und dazu jede Mittel recht sind. Wenigstens ist Clara für ihren Vater da und versucht ihm die letzten Jahre so angenehm und privat wie möglich zu machen. Aber die Geschwister finde ich echt zum Kotzen. Leider ziemlich realistisch. Der Schreibstil ist einfühlsam und angenehm zu lesen. Die einzelnen Handlungsstränge laufen zum Ende hin zusammen und erklären Mordmotive und Beweggründe der Personen. Man leidet mit und hofft und bang mit den Hauptprotagonisten und empfindet die Fälle durchaus als realistisch und gut recherchiert. Gina und Tino sind mir weiterhin symphatisch und ihre Beziehung wächst und gedeiht was ein positiver Gegenpol zur Krimihandlung ist. Vielleicht fehlen manchmal etwas die überraschenden Wendungen, denn man weiß relativ schnell, wo die Geschichte wohl hingeht. Dennoch ragt der Plot wohltuend aus der Vielzahl an Krimis heraus und ich kann das Buch durchaus empfehlen.

    Mehr
  • Deiner Seele Grab

    Deiner Seele Grab

    jackline88

    10. June 2015 um 15:12

    „Deiner Seele Grab“ ist der fünfte Fall von Kommissar Dühnfort. Inhalt: Der Dämon in dir wird siegen. Deine dunkle Seite. Das Böse. Das Teuflische. Alle Demütigungen, Verletzungen, Ungerechtigkeiten, die du erleiden musstest, formen dich. Zu dem, was du sein wirst. Sie machen dich dazu. Wer ist der Samariter, der in München alte Menschen von ihren Leid erlöst? Ein verblendeter Erlöser, der glaubt, Gutes zu tun? Oder ein eiskalter Killer? Was hat es mit der geheimnisvollen Elena auf sich, die nur ein Ziel kennt: Rache! Sind der Samariter und sie ein Team? Plötzlich ist sie verschwunden. Als Kommissar Konstantin Dühnfort schließlich begreift, worum es wirklich geht, ist es beinahe zu spät… Meinung: Mir hat ja schon das letzte Buch von Inge Löhnig „Verflucht seist Du“ sehr gut gefallen. „Deiner Seele Grab“ gefällt mir mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser. Das Thema ist wieder super spannend und wie ich finde von immer größerer Bedeutung, schließlich leben wir in einer immer älter werdenden Gesellschaft. Wie einige Figuren miteinander umgehen hat mich erschüttert. Immer wieder ging mir durch den Kopf, wie sich Menschen nur so verhalten können und nur auf ihrem eigenen Vorteil bedacht zu sein. Das hat mich wirklich lange beschäftigt. Dabei handelt es sich nicht um eine unrealistische Vorstellung, vielmehr denke ich, dass es der Wahrheit entspricht. Denn vielen scheint Geld am wichtigsten zu sein. In diesem Buch erfährt man mehr über Kirstens Privatleben und wie sie sich mit ihrer Tochter auseinandersetzt. Alois bleibt in „Deiner Seele Grab“ außen vor, doch ich hoffe das im nächsten Buch mehr über ihn geschrieben wird. Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und sorgt für eine düstere Stimmung. Lediglich den Schnee finde ich zum Inhalt des Buches nicht ganz stimmig. Fazit: Wieder ein gelungenes Buch von Inge Löhnig. Es war wieder einmal superspannend zu lesen wie Dühnfort einem neuen Fall auf den Grund geht.

    Mehr
  • volle Punktzahl

    Deiner Seele Grab

    monster

    26. March 2015 um 11:16

    Konstantin Dühnfort in seinem sechsten Fall. Der Tino ist mir ja bereits ans Herz gewachsen. Umso mehr, da mir dieser Fall besonders gut gefallen hat. Das Thema ist in unserer Gesellschaft sehr wichtig und wird allzu oft verdrängt. Wohin mit den Alten und Kranken, den Verwirrten und Einsamen. Gleich mehrere Senioren und ihre teils tragischen Lebensumstände lernt man kennen. Die Zustände der Altenpflege werden in all ihren Facetten aufgezeigt. Aber ein Serienmörder scheint sein Unwesen zu treiben, tötet die alten Menschen und drapiert sie auf ganz eigene Art und Weise. Alles deutet auf ein ungewöhnliches Motiv hin, nur welches. Oder steckt doch schnöder Mammon hinter allem? Schließlichgibt es da von Anfang an noch eine ausländische Putzfrau, die mehr ihm Sinn hat als sauber machen und Betten beziehen. Nebenbei durchsucht sie schon mal Schubladen und Schränke nach Wertvollem oder Bargeld. Allerdings fehlen den Toten nicht sämliche Wertgegenstände sondern die Diskrepanzen sind so versteckt, dass man nicht gleich draufkommt. Gibt es einen Dieb und einen Mörder? Oder ist es ein und der selbe. Gar eine kleine Organisation? Neben der eigentlichen Krimihandlung besticht Inge Löhnigs Roman wieder durch eine große Palette interessanter Figuren. Neben den altbekannten Ermittlern - Tino und Gina allen voran - gefällt mir vor allem Clara Lenz, die sich mit Engagement und liebevoller Geduld um ihren Vater zu kümmern versucht - ein bisschen allein gelassen von ihren Geschwistern aber ich denke auch, dass das nicht ganz unrealistisch ist. Überhaupt hatte ich das Gefühl, manche Situationen aus privatem Umfeld oder aus Berichten bereits zu kennen. Die Autorin hat sich wieder viel Mühe mit der Recherche gemacht und gut ausbalanciert was Realität ist und Fiktion bleibt. Dühnfort ermittelt wie immer mit Charme und einem guten Gespür für falsche Fährten und kleine Unregelmäßigkeiten. Tatsächlich ist der Fall nicht so schwer zu lösen - für den Leser versteht sich - aber es macht dennoch Spaß dem Kommissar zu folgen. Auch das Privatleben kommt nicht zu kurz und gibt des Figuren weitere Tiefe und Ecken und Kanten. Lieb war mir natürlich auch das München-Flair. Als gebürtiger Münchner fühlte ich mich wie zuhause, erkannte Plätze und Straßen wieder, meinte auch den bayerischen Charme durchblitzen zu sehen. (Ja, so was gibt es tatsächlich. :-) Volle Punktzahl von mir für diesen Krimi.

    Mehr
  • Auch der 6. Fall ein Knaller

    Deiner Seele Grab

    Weithum

    22. March 2015 um 09:21

    Auch mit dem 6. Fall um den Münchener Kommissar Timo Dühnfort hat Inge Löhnig es wieder geschafft mich in den Bann zu ziehen. Spätestens wenn Dühnfort ,wie schon in den vorherigen Fällen, über den alten Südfriedhof, am Grab des Musiker mit dem über hundert Jahre alten Marmorengel vorbei nach Hause geht, ist man wieder in seinem Leben angekommen. Man muss die Vorgängerbände aber nicht gelesen haben, um dem Geschehen folgen zu können. Jeder Band ist in sich geschlossen. Der 6. Fall ist in mehreren Handlungssträngen geschrieben. Dühnfort muss sich einer internen Untersuchung stellen, weil ihm unterstellt wird eine Verdächtige tätlich angegriffen zu haben. Eine Rentnerin wird in ihrer Wohnung ermordet und ihre schlecht deutsch sprechende, moldawische Putzfrau verschwindet. Es geschehen zwei weitere Morde an pflegebedürftigen Rentnern. Ein Sohn scheint sich mehr um sein Erbe zu Sorgen ,als um den Tod des Vater. Jeder Handlungsstrang für sich ist interessant und spannend. Zum Schluss fügt sich dann alles zu einem gelungenen Gesamtbild zusammen. Auch das Privatleben des Kommissar und seiner Kollegen kommt in diesem Band wieder nicht zu kurz und wie auch schon bei den Vorgängern schafft es Inge Löhnig auch dieses Mal, dass ich einer Fortsetzung schon jetzt entgegen fiebere. Fazit: Wie immer flüssiger und gutlesbarer Schreibstil. Ein Buch das man nicht aus der Hand legen mag und Traurigkeit wenn es zu Ende ist, weil man jetzt wieder längere Zeit auf einen neuen Dühnfort warten muss. Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass ich nirgendwo einen Bezug auf den Buchtitel gefunden habe.

    Mehr
  • Was ist mit dem Geld passiert?

    Deiner Seele Grab

    Lerchie

    17. November 2014 um 19:08

    Kommissar Dühnfort wurde von den Ermittlungen an einem Fall entbunden, weil er angeblich die Verdächtige geschlagen habe. Sein Kollege Gerstner bestätigte diesen Vorfall. Doch Katja Behringer hatte ihn gelinkt. Elena war Putzfrau bei Emily Dreher, einer alten, etwas gehbehinderten Dame. Sie war illegal in Deutschland und hasste den, der sie hergebracht hatte. Sie bestahl die alte Dame, denn sie brauchte Geld um sich zu rächen. An diesem Tag wurde Emily Dreher ermordet und vom Mörder in ihrem Bett aufgebahrt: In den Händen Trauben und einen Apfel. Kommissar Dühnfort erinnerte das an einen Samariter und als ein Mann namens Brettschneider genauso starb, dachte er fast schon an einen Serienkiller. An einen Mann, der die alten Menschen von ihrem Leiden erlöste… Der Vater von Clara Lenz hatte Alzheimer und sie kümmerte sich um eine Vollzeitpflegekraft für ihn.  Der Vertrag war bereits unterschrieben als sie bemerkte, dass ihres Vaters Konten leer waren. Wohin war das Geld gegangen? Er hatte nur noch die Münzen in seinem Bankschließfach, die allerdings einiges wert waren. Dann erfuhr sie, dass ihr Bruder Achim ihrem Vater geholfen hatte, das Geld auf ein Onlinekonto zu transferieren. Wieso machte ihr Vater sowas? Claras Wohnung war durchsucht aber nichts gestohlen worden. Eines Tages bedrängte sie ihr Exmann von den Münzen einen Vorschuss auf ihr Erbe zu nehmen und ihm das Geld zu geben, denn ihm und seiner neuen Familie  ging es schlecht. Doch Clara war auch nicht auf Rosen gebettet und ihren Vater würde sie niemals bestehlen. Außerdem wurde das Geld für die Pflege gebraucht. Später erwischte sie Tanja, als sie ihre Tasche durchsuchte. Clara war Lektorin und hatte ein Date mit einem Autor, um unter anderem auch über das Buch zu sprechen. Da die Pflegekraft frei hatte, bat sie ihre Schwester Franziska sich um den Vater zu kümmern. Franziska sagte zu… War Elena die Mörderin der alten Emily Dreher? Und nach welchem  Muster ging der Mörder vor, wählte er seine Opfer aus? Weder die alte Dame noch Brettschneider waren gebrechlich gewesen. Und was hat es mit dieser Transaktion des Geldes von Claras Vater auf sich? Achim hatte Clara versprochen, es zurück zu holen, aber es tat sich nichts. Was hatte der Einbrecher bei Clara gesucht? All dies erfährt man beim Lesen dieses Buches. Es war das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe, und ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Es gab nichts, das den Lesefluss störte.  Die Autorin hat es verstanden von Anfang an einen Spannungsbogen aufzubauen und ihn zu halten bis zum Ende.  Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen.  Es ist bestimmt nicht das letzte Buch, das ich von dieser Autorin lese. Eine Kaufempfehlung von mir.

    Mehr
  • zu umfangreich

    Deiner Seele Grab

    Kerstin_KeJasBlog

    16. November 2014 um 18:52

    Dies war mein erstes Buch von Inge Löhnig und ich bin etwas im Zwiespalt. Das Hauptthema in diesem Buch handelt von der Ermordung älterer Menschen durch einen selbst ernannten Samariter. Kommissar Dühnfort und sein Team ermitteln, um weitere Morde zu verhindern. Doch gab es etliche andere Geschichten hier, die recht gut beschrieben wurden und mir gefielen, aber meiner Meinung nach viel zu kurz kamen. Als Beispiel die Geschichte um die illegale Putzfrau Elena und deren furchtbare Vergangenheit. Dafür wurde umso ausführlicher über Espressomaschinen und die Zubereitung des Espressos berichtet. Durch das ständige hin und her zwischen den einzelnen Protagonisten hat sich mir die Spannung nicht aufrecht gehalten. Grundsätzlich fand ich das Buch und die Geschichte um den Kommissar Dühnfort aber gut. Mein Fazit: ein zweites Mal lesen-Nein, weiterempfehlen-Ja!

    Mehr
  • Jagd auf den "Samariter"

    Deiner Seele Grab

    mareike91

    04. November 2014 um 14:09

    Inhalt: In seinem inzwischen sechsten Fall ermittelt Kommissar Dühnfort gegen den „Samariter“, der alte Menschen tötet und von seinen Qualen erlöst. Eine alte Frau wird tot in ihrer Wohnung gefunden. Da ihre Leiche merkwürdig arrangiert ist, wird sie zur Obduktion freigegeben. Es stellt sich heraus, dass sie erstickt wurde. Der nächste Tote, ein Rentner, lässt nicht lange auf sich warten. Dühnfort und sein Team machen sich auf die Suche nach der Wahrheit. Ist der Täter wirklich ein barmherziger Samariter? Oder vielmehr ein eiskalter Mörder? Und welche Rolle spielt Elena, eine illegale Einwanderin, die als Putzhilfe arbeitet und seit den Mordfällen spurlos verschwunden ist? Als hätte er damit nicht schon genug zu tun, gerät auch Dühnfort selbst ins Visier: ihm wird vorgeworfen, einer Zeugin gegenüber beim Verhör handgreiflich geworden zu sein, woraufhin interne Ermittlungen gegen ihn eingeleitet werden. In Wahrheit kam der Angriff von ihr, doch der einzige Zeuge des Vorfalls, der Dühnfort entlasten könnte, hat noch eine Rechnung mit ihm offen und sieht seine Chance, sich an ihm rächen. Er bekräftigt die falschen Anschuldigungen, wodurch „Prügelbulle“ Dühnfort immer stärker in Bedrängnis gerät. Meine Meinung; „Deiner Seele Grab“ liest sich schnell und flüssig, der Schreibstil ist angenehm und da es von Anfang an spannend ist, möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen. Kommissar Dühnfort hat dieses Mal wirklich alle Hände voll zu tun. Sein 6. Fall entpuppt sich als sehr verzwickt, der immer mehr Fragen aufwirft und Dühnfort und sein Team vor allerhand Rätseln stellt. Mit mehreren Erzählsträngen, die sich untereinander abwechseln, und einigen überraschenden Wendungen wird die Spannung zusätzlich verstärkt. Zugleich mangelt es dem Leser dadurch nie an Verdächtigen und erst kurz vor Schluss kann man den eigentlichen Täter entlarven. Das im Buch angesprochene Thema Pflegenotstand in Deutschland ist gleichermaßen aktuell und heikel. Inge Löhnig gelingt es, mit „Deiner Seele Grab“ kritisch darauf aufmerksam zu machen. Die Schilderungen aus Clara Lenz Sicht, die sich um ihren an Demenz erkrankten Vater kümmert und sich entscheiden muss, ob sie eine private Pflegekraft engagiert oder ihren Vater in einem Heim unterbringen lässt, erlaubt den Leser einen tiefen und emotionalen Einblick. Auch Dühnforts Privatleben kommt wie gewohnt nicht zu kurz. Der Leser erfährt auch im 6. Teil der Reihe noch einiges neues über den sympathischen Kommissar und sein Leben, wodurch die Geschichte etwas aufgelockert wird, zugleich Dühnfort sehr menschlich wirkt. Die Autorin schafft es, den Charakteren – vorallem natürlich Dühnfort – viel Tiefe und Charakter zu verleihen. Mein Fazit: Eine gelungene Fortsetzung der Reihe um Kommissar Dühnfort und sein Team. Ein spannender, gut durchdachter Plot mit Realitätsbezug. Mir hat „Deiner Seele Grab“ sehr gut gefallen, ich werde Dühnfort auf jeden Fall treu bleiben und freu mich schon auf seinen nächsten Fall, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks