Inge Löhnig Scherbenparadies

(97)

Lovelybooks Bewertung

  • 96 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(36)
(40)
(17)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Scherbenparadies“ von Inge Löhnig

Sandra hat ein Geheimnis, von dem niemand wissen darf: Seit ihre alkoholabhängige Mutter zu Hause ausgezogen ist, kümmert sie sich alleine um ihre kleine Schwester Vanessa. Alles geht gut, bis Sandra sich Hals über Kopf in ihren jungen Klassenlehrer verliebt. Ohne es zu ahnen, macht sie sich damit zur Konkurrentin und löst eine Welle des Hasses bei ihren Mitschülern aus, die immer unkontrollierbarer wird.

Spannend von Anfang an!!!

— Larii-Mausi

Ganz okay...

— EmilysBookdreams

Kurzweiliger Lesepaß, der mir an manchen Stellen jedoch zu oberflächlich und unrealistisch erschien.

— Plumblossoms

Eines der besten Arena - Thriller überhaupt! Man kann sich sehr gut in Sandra hineinversetzen ... unbedingt Lesen!!!

— pinky-princess

Verliebt in den Lehrer mal ganz neu inszeniert.

— PrincessCrissa

auch für Jugendliche schreibt Frau Löhning spannend und anschaulich. Super Buch

— harakiri

Richtig gutes Buch... ♥♥♥

— KILLERBOOK

Stöbern in Jugendbücher

These Broken Stars - Sofia und Gideon

Endlich mal ein Buch, das alle offenen Fragen beantwortet und trotz einiger Längen dennoch überzeugen kann.

saras_bookwonderland

Wolkenschloss

Man kommt schnell rein, aber die Spannung bleibt lange auf der Strecke...

Lila-sesam

BookLess. Gesponnen aus Gefühlen

Wieso habe ich die Reihe eigentlich nicht schon viel früher angefangen? Schande über mein Haupt!

Cadness

Über den wilden Fluss

Wundervoll geschriebene Vorgeschichte zu "Der Goldene Kompass". Sehr zu empfehlen. Einfach schön...

DeansImpala

Sakura - Die Vollkommenen

Der Kaiser ruft zur "Blüte" und winkt mit einem Leben an der Oberfläche.

Rajet

Das Vermächtnis der Arassis

Das Vermächtnis der Arassis ist ein sehr unterhaltsames und spannendes Jugendbuch.

gybis_buchinsel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Scherbenparadies von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    Its_only_me_thats_it

    10. June 2017 um 21:13

    Titel: Scherbenparadies Autorin: Inge Löhnig Verlag: Arena ISBN: 978-3-401-06602-8 Seitenanzahl: 254Inhalt Sie liebte ihn, seit er zum ersten Mal die Klasse betreten hat. Ständig muss sie an ihn denken. Vor Kurzem hat sie sich sogar von ihrem Freund getrennt. Jetzt ist sie frei. Frei für ihn. Nils Joswig tritt seine erste Stelle als Lehrer an. Seine Schüler machen es ihm leicht, sich einzugewöhnen. Nur um eine Schülerin macht er sich Sorgen - mehr, als er es als Lehrer eigentlich sollte. Sandra hat ein Geheimnis, von dem niemand erfahren darf. Es würde nicht nur ihr Leben zerstören, sondern auch das ihrer kleinen Schwester. Sie merkt es nicht einmal, als sie einen Fehler macht, der unverzeihlich ist.Wie kam ich zum Buch? Das Buch lag lange Zeit im Schrank meiner Mutter und nun hat sie es mir vor kurzem geschenkt und da ich Lust auf etwas leichte Lektüre hatte, habe ich es heute angefangen und auch gleich beendet.Meine Meinung Enttäuschung. Das habe ich gespürt, nachdem ich dieses Buch beendet habe. Der Grund ist, dass Scherbenparadies für mich kein Thriller ist. Man begleitet Sandra, die versucht trotz der unmöglichen Lebensumstände ihr und ihrer kleinen Schwester Vanessa ein normales Leben zu ermöglichen. Später kommt dann noch hinzu, dass Sandra in der Schule gemobbt wird. Und das war es auch schon. Am Ende kommt zwar etwas Action in die Geschichte, aber ein Thriller ist es deswegen noch lange nicht. Die Einordnung als Jugendroman würde wahrscheinlich besser passen, denn schließlich werden dort Probleme von Jugendlichen zu genüge aufgegriffen. Es war zwar durchaus interessant über Sandras Erlebnisse zu lesen, aber es ist nicht das was ich erwartet habe und was versprochen wurde. Ein weiteres Manko war für mich der Schreibstil. Gestört hat mich zum einen die verwendete Jugendsprache, denn sie wirkt sehr gewollt, und zum anderen der allgemeine Schreibstil, bei dem ich sowohl die vielen Songtexte als auch das wiederholte Auftreten von kurzen oder unvollständigen Sätzen als lästig und unschön empfand. Dieser Kategorie unschön schließt sich auch noch etwas weiteres an, die Affäre. An sich kann ich verstehen, warum es sie gibt, aber die Ausarbeitung hat mir nicht gefallen. Mir persönlich war es zu schnell, zu heftig und zu kitschig. Nichtsdestotrotz war Sandra eine Protagonistin, mit der ich gut mitfühlen konnte und die ich auch als sehr sympathisch empfand, was das ganze Buch etwas gerettet hat, aber generell würde ich das Buch leider nicht empfehlen.

    Mehr
  • Wenn alles aussichtslos erscheint ...

    Scherbenparadies

    Kerry

    Die 17-jährige Sandra hat es nicht leicht in ihrem Leben. Sie ist die Tochter einer alleinerziehenden Mutter, die von Hartz IV lebt und sich von der staatlichen Unterstützung zusammen mit Sandra und der jüngeren Tochter Vanessa durchbringen muss - oder auch nicht. Denn Tatsache ist, so schlimm die Situation auch ist, es gipfelt darin, dass die Mutter mehr oder weniger ihre Kinder verlassen hat und zu ihrem Freund abgehauen ist. So ist es Sandras Aufgabe, sich um ihre kleine Schwester zu kümmern - während die Mutter nur alle paar Wochen vorbeikommt und lediglich ein bisschen Geld für den Unterhalt ihrer Kinder in der Wohnung lässt. Meist sieht sie sogar zu, dass sie ihren Kindern nicht über den Weg läuft, um sich nicht den Vorwürfen ihrer ältesten Tochter stellen zu müssen. Für Sandra ist es mehr als schwierig, ihre kleine Schwester zu versorgen, denn das Geld reicht vorne und hinten nicht. Oftmals hat sie nur Centbeträge, um einzukaufen und wenigstens ihr etwas zu Essen auf den Tisch zu stellen. Sandra hingegen magert immer weiter ab, sodass sie in der Schule bereits als magersüchtig verschrien ist. Solche Sprüche sind Sandra egal, wichtig ist ihr nur, dass sie irgendwie ihre kleine Schwester durch kriegt. Sandras schulische Leistungen bleiben dabei fast auf der Strecke. Nils Joswig ist ein neuer Lehrer an Sandras Schule und wenn sie ehrlich ist, sie ist vom ersten Moment an in ihn verliebt. Auch er scheint sich sehr um das verschlossene Mädchen zu bemühen und versucht sie zu unterstützen, doch wie könnte sie sich irgendjemanden offenbaren? Sie könnte sie berichten, wie ihr Leben wirklich aussieht, wenn doch immer die Angst vor dem Jugendamt da ist, dass ihre kleine Schwester in ein Heim oder eine Pflegefamilie stecken würde und die beiden Schwestern unweigerlich trennen? Sandra weiß keinen Ausweg, doch was noch schlimmer ist, zwar ist sie nicht die beliebteste Schülerin ihrer Klasse, aber sie scheint ernsthaft eine Feindin zu haben, die sie mobbt und dies bis ans äußerste treibt ... Wenn alles aussichtslos erscheint ... Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Über die Authentizität des Plots möchte ich mich hier nicht groß auslassen, sondern lediglich erwähnen, dass es sich um eine erdachte Geschichte handelt, die hoffentlich so in der realen Welt nicht passiert, denn bestimmte Aspekte waren mir dann doch nicht geheuer. Die Figuren wurden authentisch und realistisch erarbeitet. Besonders beeindruckt hat mich die Figur der Sandra, denn diese ist bereit, auf alles zu verzichten, nur um zum Beispiel ihre kleine Schwester halbwegs gut zu versorgen. Sie weiß, wer sie ist und obwohl es ihr nicht leicht fällt, mit den Vorurteilen anderer klar zu kommen, so weiß sie, dass sie für ihre Situation das einzig richtige tut. Den Schreibstil empfand ich als fesselnd zu lesen, sodass ich mich gar nicht von dem Buch lösen konnte und es am Stück gelesen habe.

    Mehr
    • 4

    KruemelGizmo

    29. April 2016 um 22:16
  • Spannung pur

    Scherbenparadies

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2015 um 11:23

    Sandra wird gemobbt, doch sie weiß einfach nicht von wem. Wer könnte ihr sowas schreckliches antun und warum ? Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester von Hartz 4. Doch ihre Mutter kümmert sich immer weniger um sie und ihre Schwester und immer mehr um sich und ihre neue Beziehung. Immer seltener ist sie zu Hause und nach kurzer Zeit schnappt Sandra sich das Schlafzimmer ihrer Mutter, da sie vorher mit ihrer Schwester zusammen in einem Zimmer gelebt hat. Jedoch wird das Geld für Sandra knapp, sie weiß nicht mehr wie sie sich und ihre kleine Schwester durchbringen soll und fängt an zu containern. Sie fühlt sich allein auf der Welt und kann sich noch nicht mal ihrer besten Freundin anvertrauen. Doch ihrem Lehrer Nils kann sie auf einmal vertrauen, bei ihm fühlt sie sich wohl und vergisst alles. Ihre Mobber haben sie jedoch beobachtet und wissen was zwischen Sandra und Nils läuft und erpressen sie damit, sie soll mit Nils Schluss machen oder sie würden ihn verpfeifen, Sandra hat davor riesige Angst, es geht schließlich um Nils Zukunft ! Sodass sie sich den Anweisungen der Mobber fügt und die Beziehung zu Nils beendet. Doch der will dies nicht wahr haben, er läuft ihr hinterher und küsst sie noch ein letztes Mal und rennt dann davon und genau das sieht der Mobber und nimmt dies als Anlass für Plan B. Sie „entführen“ Sandras kleine Schwester und rufen Sandra an, dass sie bei ihnen wäre. Sandra stürmt los um ihre kleine Schwester abzuholen, tappt jedoch nur in eine Falle ihrer Mobber. Diese geben ihr Pillen damit sie bewusstlos wird und verschleppen sie in den nächsten Wald. Sie haben aber nicht an Nils gedacht, der einer der Mobberinnen gefolgt ist und nun heraus findet, wo Sandra sich aufhält und ihr zur Hilfe kommt. Wirklich gut gelungenes Buch mit viel Spannung, Gefühl und Einsamkeit. Es zeigt, dass die Liebe einem Menschen der viel durch machen muss kräftigt und die Liebe das wichtigste sein sollte. Ich bin wirklich begeistert von dem Buch. Es zeigt die Beziehung zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin und beweist wieder ein Mal das man gegen die Liebe nichts tun kann.

    Mehr
  • Thriller ist die falsche Bezeichnung

    Scherbenparadies

    Anki94

    12. December 2013 um 22:30

    Zuerst einmal: Ich liebe die Arena Thriller und habe auch schon 17 gelesen. Alle waren super. Der eine etwas mehr der andere eben etwas weniger. Deswegen war ich von diesem Buch einfach nur enttäuscht. Die Handlung zieht sich und es passiert einfach immer wieder das gleiche. Ich konnte auch keine Sympatie für die Characktere entwickeln bzw. mich hineinfühlen. Alles wirkt schon etwas sehr an den Haaren herbeigezogen und eher wie eine traurige Geschichte eines Mädchens, gemischt mit einer Liebesgeschichte. Die "Spannung" (schon absehbare Handlung) passiert auf den letzten (ca. 40 Seiten). Ich habe für das Buch 3 Wochen gebraucht, was für mich sehr untypisch ist. Die Enttäuschung hatte mir einfach die Freude am Lesen genommen. Die Bezeichnung "Roman2 wäre hier eindeutig passender gewählt. Schade, denn eigentlich ist die Reihe super. Dieses Buch gehört für mich eigentlich nicht in diese Reihe, denn die anderen Bücher halten was ein "Thriller" für Jugendliche verspricht, dieses hier leider nicht. Fazit: Wer es gerne durchgehend spannend mag, sollte auf dieses Buch leider verzichten :( 2 Sterne deshalb, da mir die Schreibweise gefallen hat und die Handlung anschaulich wiedergegeben wurde.

    Mehr
  • „Scherbenparadies“ von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    Lyreen

    28. November 2013 um 16:57

    Infos : Sandra hat ein Geheimnis, von dem niemand wissen darf: Seit ihre alkoholabhängige Mutter zu Hause ausgezogen ist, kümmert sie sich alleine um ihre kleine Schwester Vanessa. Alles geht gut, bis Sandra sich Hals über Kopf in ihren jungen Klassenlehrer verliebt. Ohne es zu ahnen, macht sie sich damit zur Konkurrentin und löst eine Welle des Hasses bei ihren Mitschülern aus, die immer unkontrollierbarer wird. Fazit: Das war mein erstes Buch von Inge Löhnig und ich war positv überrascht über ihre Schreibart, das Buch war Ruck zuck zu ende gelesen :) Sandra hält ihr Leben geheim, ihre Mutter säuft und hängt nur mit ihren Freund ab, lässt sich selten sehen und wenn das passiert liegt ein bisschen Geld auf dem Tisch und ein par Lebensmittel sind im Kühlschrank. Sandra lässt das alles ihrer Mutter durch gehen den Sie hat noch eine kleine Schwester und wenn heraus kommt wie Sie leben von der Hand in den Mund das Sandra irgendwann kein Geld mehr hat um ihre Schwester und sich zu ernähren sucht sie Wege um an Lebensmittel zu kommen.  Aber ihr neuer Lehrer Nils merkt das irgendwas nicht stimmt und will Sandra helfen und im hintergrund passt das wem nicht und die Intrigen nehmen ihren Lauf. Mobbing, falsche Freundschaft, eine Mutter die sich ein Dreck kümmert , nehmen Sandras Welt immer mehr in den Griff.  Sie nimmt immer wieder den kampf auf und irgendwann wenn es nicht mehr geht, kommt ein Engel her....war das nicht so... Das Buch kann ich nur ans Herz legen, da man dort in eine Welt gezogen wird , wie eine verschmähte Liebe zu Hass umschlägt und man die konkurrenz am liebsten in den Tod treiben will...

    Mehr
  • "Ruf mich an, bevor du Facebook startest"

    Scherbenparadies

    abuelita

    05. October 2013 um 18:04

    Sandra hat ein Geheimnis, von dem niemand wissen darf: Seit ihre alkoholabhängige Mutter zu Hause ausgezogen ist, kümmert sie sich alleine um ihre kleine Schwester Vanessa. Alles geht gut, bis Sandra sich Hals über Kopf in ihren jungen Klassenlehrer verliebt. Ohne es zu ahnen, macht sie sich damit zur Konkurrentin und löst eine Welle des Hasses bei ihren Mitschülern aus, die immer unkontrollierbarer wird. So ganz stimmt dieser Text von amazon nicht. Die Mutter ist nicht bewusst ausgezogen, sondern kommt eben einfach nicht mehr und Sandra kann es nicht fassen – sie muss zur Schule, sie hat kein Geld, kochen kann sie so oder so nicht, für ihre heiss geliebte kleine Schwester soll sie sorgen – aber wie? Wenn man keinen Cent übrig hat, der Magen knurrt, die Wohnung verdreckt…. Dann ist da noch der junge Lehrer Nils – und es ist mitnichten so, dass sich Sandra in ihn verliebt und damit alles losgeht. Eher ist es so, dass der junge einfühlsame Lehrer merkt, dass etwas nicht stimmt im Leben seiner Schülerin und er drängt sie, sich ihm anzuvertrauen – was sie aus Scham, Angst und diversen anderen Gefühlen nicht will und nicht macht. Zuerst. Die anderen Mädchen dagegen werden eifersüchtig auf die Aufmerksamkeit, die Sandra geschenkt werden und beginnen zu intrigieren, Sandra zu mobben . Und mehr… Die Geschichte erfahren, lesen wir aus Sandras Sicht – aber es kommt auch ein anderes Mädchen, das sich in Lehrer Nils verliebt hat, zu Wort. Sie ist es, die hinter all den schrecklichen Dingen, die Sandra passieren, steckt. Und die noch weiter geht… Inge Löhnigs Schreibstil ist auch in diesem Jugendroman klar, einfach und treffend. Besonders die Situationen, in denen Sandra fast nicht mehr aus noch ein weiss und sich trotzdem immer wieder aufrappelt – bewegend. Die Mobbing-Szenen, die sie stark durchsteht. Dann aber driftet das alles doch ins Unwahrscheinliche ab – mehr werde ich dazu nicht sagen.

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. February 2013 um 17:40

    Einfach ein sehr tolles Buch zum Mitfühlen und mit einer tollen Story. Was ich gut finde es ist sehr real geschrieben. Auf jeden Fall sehr zum Empfehlen

  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    KleineLeseecke

    07. September 2012 um 07:23

    Die siebzehnjährige Sandra geht in die zehnte Klasse einer Realschule und steht kurz vor dem Abschluss. Sie möchte eine gute Abschlussnote schaffen, damit sie auf die FOS gehen und später studieren kann, denn sie möchte es einmal besser haben als ihre Mutter. Diese hat ein Alkoholproblem und lässt Sandra und die sechsjährige Vanessa meistens allein und sich selbst überlassen. Das Geld ist ständig knapp und oft weiß das Mädchen nicht, wie es sich und seine jüngere Schwester ernähren soll. Dann startet auch noch eine fiese Hetzkampagne gegen sie in der Schule und Sandra wird fast in den Selbstmord getrieben – würde ihr ihr junger und sympathischer Klassenlehrer nicht dazwischen kommen. Doch sie hat eine fiese Gegnerin die alles daran setzt Sandra zu zerstören... „Scherbenparadies“ von Inge Löhnig hat mich tief berührt und ist mein absoluter Favorit der Arena Thriller. Glaubhaft beschreibt die Autorin das Milieu, in dem sich die Protagonisten bewegen und man kann sich von Anfang an in Sandra hineinversetzen. Ich habe bald schon so mit ihr mitgezittert, dass mich sogar die Mobbing-Attacken mitgenommen haben und ich schrecklich Mitleid hatte mit dem Mädchen. Andererseits lässt sich Sandra niemals unterkriegen und kümmert sich tapfer um Vanessa, den Haushalt und alles andere. Deshalb war sie mir auch von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte das Buch einfach nicht mehr weglegen, weil ich aus dieser Welt nicht mehr auftauchen wollte. Die Erzählperspektive im Buch wechselt. Meistens wird aus Sandras Sicht erzählt, aber manchmal auch aus der Sicht eines unbekannten Mädchens, das den jungen attraktiven Referendar anhimmelt und ganz offensichtlich massiv psychisch gestört ist. Bis zum Schluss ist man als Leser auf der falschen Fährte und zumindest für mich kam die Auflösung überraschend. Fazit: „Scherbenparadies“ von Inge Löhnig ist in erster Linie die Geschichte eines modernen Aschenputtels. Erst gegen Ende kommt richtig Action und Spannung auf, dennoch ist dieses Buch absolut lesenswert und hat die 5 Sterne mehr als verdient.

    Mehr
  • Fragefreitag am 03. August 2012 - großes Arena X Thriller-Special mit 4 Autorinnen inkl. Buchverlosung

    Röslein stach

    DieBuchkolumnistin

    Jeden Freitag steht Euch ein deutscher Autor Rede und Antwort - nur diesen Freitag nicht. Zusammen mit Arena haben wir uns ein ganz besonderes Special ausgedacht, denn insgesamt vier Autorinnen - sozusagen die "Crime Ladies" des Arena Verlags beantworten Eure Fragen im Rahmen der großen Arena X Thriller Reihe: Susanne Mischke wurde 1960 in Kempten im Allgäu geboren. Sie hat ihre Karriere als Autorin bereits früh begonnen: mit acht Jahren entschloss sie sich eine Geschichte über ihren Hamster zu publizieren. Später studierte sie BWL und unternahm einen zweiten Schreib-Anlauf: Seit 1993 arbeitet sie als freie Schriftstellerin, 2001 wurde sie mit dem Frauen-Krimipreis der Stadt Wiesbaden ausgezeichnet. Sie ist Präsidentin der Sisters in Crime Deutschland. Ihr Roman "Röslein stach" erschien als erster Arena X-Thriller im Januar 2012. http://www.susannemischke.de Beatrix Gurian, geboren 1961, studierte Theater- und Literaturwissenschaften, bevor sie ihren Traum vom Bücherschreiben verwirklich konnte. Knapp zehn Jahre arbeitete sie als Redakteurin bei verschiedenen Fernsehproduktionen und schreibt seit 2000 Romane für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. In ihrem X-Thriller "Dann fressen sie die Raben" hat sie eine Lieblingsfigur - fragt sie ruhig danach, vielleicht verrät sie, welche es ist! http://www.beatrix-mannel.de Manuela Martini wurde 1963 in Mainz geboren und studierte Geschichte und Literaturwissenschaft. Sie arbeitete als Regie- und Produktionsassistentin im Filmgeschäft und hat bereits in München und Australien gelebt, wo auch ihre ersten Krimis entstanden. Heute lebt sie mit ihren Hunden und Pferden auf einer Finca in Südspanien und schreibt vor allem Thriller für Jugendliche. Ihr neuestes Buch ist der X-Thriller "Wenn es dunkel wird" (wir sagen nur: Tarotkarten!), der im Juli 2012 erschienen ist. http://www.manuela-martini.de Inge Löhnig wurde 1957 geboren, studierte Grafik-Design an der Akademie U5 in München und ist nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen heute als selbstständige Grafik-Designerin in der Nähe von München tätig, wo sie mit ihrer Familie lebt. In der Belletristik hat sie sich mit den Romanen um den Ermittler Dühnfort einen Namen gemacht. Nach den Arena Thrillern "Schattenkuss" und "Scherbenparadies" folgt ihr mit Spannung erwarteter erster X-Thriller im Frühjahr 2013, dessen Titel noch geheim ist. http://www.inge-loehnig.de Wie immer verlosen wir auch unter allen Fragestellern Bücher und zwar jeweils ein Exemplar von jeder Autorin. Damit wir und die Autorinnen nicht durcheinander kommen - schreibt doch bitte jeweils an den Anfang Eurer Frage @ und den Namen der Autorin (z.B. @IngeLöhnig), damit sie wissen, wer gemeint ist und direkt antworten können. Wir wünschen Euch viel Spaß!!!

    Mehr
    • 179
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    passionelibro

    23. August 2012 um 08:44

    Inge Löhring hat in ihrem Jugendthriller "Scherbenparadies" ein aktuelles Thema (Mobbing, Harz IV) aufgegriffen und sehr realistisch auf über 250 Seiten das Leben von Sandra beschrieben. Sie lebt mit ihrer kleinen Schwester Vanessa in einer Hochhaussiedlung, besucht die 10. Klasse der Realschule und träumt davon, ihr Abitur zu machen und die Polarlichter in Island zu sehen. Ihre Mutter ist alkoholabhängig, lebt von Harz IV und praktisch nur noch bei ihrem Freund und lässt somit Sandra die Verantwortung von Vanessa übernehmen. Da bekommt Sandra einen neuen Klassenlehrer und ihr Leben wird zur Hölle. Auf sehr einfühlsame Art erzählt Inge Löhnig den täglichen Überlebenskampf von Sandra, ob es um Essen oder Schule geht, Sandra steht ganz allein da bis Nils Joswig, der neue Klassenlehrer, erscheint. Das Buch ist absolut lesenswert und spannend!

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    mamenu

    27. June 2012 um 23:30

    Zum Buch Sandra.Nutte.Sandra.Bitch.Dreist.Peinlich. Ging einfach Nils nach.Verfolgte ihn.Passte ihn ab. Und schon wieder Schmierentheater.Dieses blamable Show. Wie lange sie wohl geübt hat?Und er hilft ihr auf.Hält ihr seine Hand hin.Und dann...es tat so weh. Er strich dieser Bitch eine Haarsträhne aus dem Gesicht.Wie er sie dabei ansah!Nils!Falsches Gesicht,mein Liebster.Erkennst du denn nicht,dass nur ich dich liebe.Ich!Ich!Ich! Sandra,dieses Stück Dreck. Sie musste sie loswerden! Dieser Gedanke tat gut.Unendlich gut. Sie war keine,die sich leidend in eine Ecke verkroch. Sie war eine,die etwas tat. Am besten weiter dissen.Sie würde Sandra so fertigmachen,bis sie nur noch ein Nervenbündel war,bis jeder Tag zur Qual wurde,bis die Vorstellung,sich vor die U-Bahn zu werfen,verlockend wurde. So verlockend,dass sie es tat! Meine Meinung Da ich auch Schattenkuss von Inge Löhnig gelesen habe, was mir gut gefallen hat, musste ich auch dieses Buch lesen. Ich muss sagen, ich bin wiedereinmal nicht enttäuscht worden. Wie bei allen Bücher von Inge Löhnig war auch hier der Schreibstil mal wieder locker und leicht zu lesen. In diesem Buch geht es um Mobbing, Eifersucht und Freundschaft. Da es ein Jugendthriller ist, denke ich das dieses Thema sehr intressant ist und doch einige Jugendliche dieses mal Lesen sollten, um zu sehen was Mobbing und Eifersucht alles so anrichten kann. Die Geschichte war von anfang bis ende sehr spannend. Ich habe mit Sandra sehr oft mitgelitten und mich hat das Buch sehr berührt. Ich denke wer dieses Buch liest wird über manches Nachdenken und sich sehr viele Gedanken machen wie man mit seinem Mitmenschen nicht umgehen sollte. Ich kann das Buch nur empfehlen und auch für Jung gebliebende wird das sehr spannend sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    KILLERBOOK

    19. May 2012 um 21:38

    Sandra hat ein Geheimnis.Sie lebt mit ihrer kleinen Schwester Vanessa alleine, seit ihre alkoholabhängige Mutter mit ihrem Freund von zuhause abhaut. Sandra ist allerdings noch nicht 18 und darf somit auch noch nicht für Vanessa alleine Sorgen. Außerdem steht es mit dem Geld sehr knapp und ihre Mutter gibt ihnen nur einmal im Monat sehr wenig Geld, was für Klamotten, Essen und auch für Wäsche reichen soll. Außerdem muss sie ihre kleine Schwester jeden Morgen zur Schule bringen und auch wieder abholen. Sandra weiß echt nicht wie sie das alles auf die reihe bekommen soll. Es ist das letzte Schuljahr für Sandra, als ein neuer Lehrer ihre Klasse betritt, Nils Joswig. Er ist ein gut aussehender junger Lehrer. Sandras Probleme überschlagen sich, als sie sich in ihren Lehrer verliebt. Einerseits möchte sie ihm ihr Geheimnis anvertrauen, doch andererseits hat sie Angst das sie und Vanessa in ein Jugendheim müssen. Kurz darauf hat es auch ein Mitschüler/in aus ihrer Klasse auf sie abgesehen und macht ihr leben zu Hölle. Joswig findet bald heraus was wirklich mit Sandra los ist und setzt alle hebel in Bewegung, dass es ihr wieder gut geht. Am Ende ist es sehr erstaunlich wer die Täterin wirklich ist. Ich finde das ist ein sehr guter Thriller für Leute die so etwas gerne lesen. In dem Buch steckt von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur... Ich kann nur sagen: Greift zu!!! ♥♥♥

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    Livvy

    17. April 2012 um 13:09

    Sandras größter Wunsch ist es ihr Abitur zu machen, um später ein gutes Leben zu führen und nicht wie ihre alkoholkranke Mutter zu enden. Als die mit ihrem Freund das Weite sucht und nur gelegentlich, wie ein Phantom auftaucht, um ein bisschen Geld für Sandra und ihre kleine Schwester Vanessa dazulassen, weiß sie nicht, wie sie alles unter einen Hut bringen soll. Denn das Geld reicht hinten und vorne nicht, nicht einmal für das Nötigste. Die Wohnung verdreckt, sie selbst hungert, damit wenigstens ihre Schwester ein Pausenbrot für die Schule hat, und wühlt aus Verzweiflung sogar in den Container von Super Märkten, um etwas Essbares aufzutreiben. Als hätte sie ihr persönliches Tief noch nicht erreicht, wird sie plötzlich in der Schule zum Mobbingopfer. Doch ausgerechnet ihr Klassenlehrer Nils Joswig wird ihr rettender Anker. Dieser macht sich große Sorgen um sie - mehr, als er es als Lehrer eigentlich sollte. "Scherbenparadies" ist nicht der erste Arena Thriller, der in meinem Bücherregal ein Platz ergattert, und wird auch nicht der Letzte gewesen sein. Inge Löhnigs "Scherbenparadies", was nicht ihr erstes Werk in der Arena-Reihe ist, gehört eindeutig zu den realistischsten Arena Thrillern und behandelt aktuelle Themen wie Mobbing in der Schule oder auch das sogenannte Containern. Hierbei werden Lebensmittel aus Container von Super Märkten oder Fabriken gesammelten, die nur weggeworfen wurden, weil das Verfallsdatum abgelaufen ist oder zu viel produziert wurde. Die Autorin beschreibt gut Sandras Kampf, den sie jeden Tag ausstehen muss und sich immer zu fragt, wie sie das alles allein schaffen soll. Für sie ist der einzige Lichtblick ihre kleine Schwester, weswegen sie den täglichen Kampf immer wieder aufnimmt. Dabei verliert sie oft die Hoffnung, findet jedoch oft eine Lösung und dabei auch ihren Mut wieder. Im Buch begleitet man jedoch nicht nur Sandra, sondern die, zunächst namenlose Gegenspielerin. So weiß der Leser schon vor Sandra, dass Gefahr droht und man möchte sie am liebsten warnen. Mit jedem Kapitel, in dem man der Gegenspielerin über die Schulter schaut, bemerkt man, das ihre Pläne immer teuflischere Züge annehmen. Ein Stern abzug gibts allerdings für die Romanze im Buch. Denn ich fand es ging einfach zu schnell und die Autorin hätte das ganze noch ein wenig ausarbeiten können. Inge Löhnig hat einen Thriller erschaffen, bei dem bis zu Letzt, ungewiss ist, wer Sandra das Leben zur Hölle macht. Umso erstaunlicher ist, wer am Ende die Täterin ist. 'Scherbenparadies' empfehle ich allen Thrillerneulingen und denjenigen, die bei einem Thriller auf Blut verzichten können.

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    LeseKatze

    03. March 2012 um 12:13

    Kurzbeschreibung Sandra hat ein Geheimnis, von dem niemand wissen darf: Seit ihre alkoholabhängige Mutter zu Hause ausgezogen ist, kümmert sie sich alleine um ihre kleine Schwester Vanessa. Alles geht gut, bis Sandra sich Hals über Kopf in ihren jungen Klassenlehrer verliebt. Ohne es zu ahnen, macht sie sich damit zur Konkurrentin und löst eine Welle des Hasses bei ihren Mitschülern aus, die immer unkontrollierbarer wird. Inhalt: Die 17 Jährige Sandra und ihre kleine Schwester Vanessa stehen ganz alleine da. Ihre Mutter Laura taucht nur noch selten auf, wohnt bei ihren Freund Ulf und trinkt viel zu viel. Auch an Geld mangelt es Sandra hinten und vorne. Da ihre Mutter arbeitslos ist. Weiß Sandra nicht wie sie sich und Vanessa ernähren soll. Doch niemand darf von denn Missständen erfahren das Sandra und Vanessa zur Zeit alleine wohnen und auch sich alleine gestellt sind. Wenn es rauskommen sollte, dann würde das Jugendamt Vanessa ins Heim stecken. In ihrer Klasse wird Sandra plötzlich gemobbt, und treibt sich an denn Rande des Abgrunds. Keiner weiß so Recht wer an denn Mobbing Attacken hinter steckt. Doch Sandras Lehrer Nils Joswig merkt das was nicht stimmt und möchte ihr Helfen. Das Cover zum Buch ist eine Klappenbroschur ist schlicht gehalten in einem schönen Rotton. Man sieht eine weiße Engelsstatue vor einem roten Hintergrund, der mit Blumenornamenten geschmückt ist.Der Titel ist in einer zartgrüner Schrift gehalten und unterschiedliche Schriftarten gedruckt. Die Geschehnisse werden aus Zwei Perspektiken erzählt. Von Sandra die mit ihrer Schwester Vanessa in Armut lebt, da ihre Mutter sich sehr selten Blicken lässt bei denn beiden. Und von einer Mitschülerin von Sandra die es gar nicht leiden kann, wenn Sandra sich an ihren Leher Nils Joswig ranmacht. Der Schreibstil von Inge Löhnig nimmt einem sofort gefangen, und hat mich so in ihren Bann gezogen. Die Sprache wird in der Jugendsprache geschrieben und auch angepasst. Fazit/ Meine Meinung: Scherben Paradies ist ein spannender und gelungener Jugendthriller der mit interessanten Charaktere bildhafte Schreibweise berichtet, und zum Thema Mobbing und Verbotene Liebe zwischen Schülerin und Lehrer handelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenparadies" von Inge Löhnig

    Scherbenparadies

    BlueNa

    11. December 2011 um 17:57

    Mobbing ist ein heißes Thema . Die 17-jährige Sandra und ihre kleine Schwester Vanessa stehen ganz alleine da. Ihre Mutter Laura taucht nur noch sporadisch auf, wohnt bei ihrem Freund Ulf und trinkt viel zu viel. Auch an Geld mangelt es Sandra hinten und vorne, sie weiß kaum, wie sie etwas zu Essen für Vanessa auftreiben soll. Doch niemand darf von den Missständen wissen, denn sonst würde das Jugendamt Vanessa in ein Heim stecken. Dann beginnt auch noch aus heiterem Himmel ein Mobbing in ihrer Klasse gegen Sandra und treibt sie an den Rande des Abgrunds. Keiner weiß, wer hinter den Mobbingattacken steckt. Doch Sandras Lehrer Nils Joswig gibt nicht auf und versucht ihr zu helfen… . „Scherbenparadies“ ist mein erster Arena-Thriller und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Na klar, war das Buch jetzt keine Offenbarung im Thriller-Genre, dafür ist dieser Thriller für Jugendliche Mädels auch gar nicht gedacht. Sondern dieses Buch soll unterhalten und gleichzeitig greift es ein sehr ernstes und aktuelles Thema auf: Mobbing in der Schulklasse. Aus den unerfindlichsten Gründen wird Protagonistin Sandra hier gemobbt und rutscht immer weiter ab. Ich finde es total positiv, dass solche Themen in Büchern für junge Menschen verarbeitet werden und hoffentlich zum Nachdenken anregen, was solche Mobbingattacken mit Anderen anstellen und dass man nicht mitmachen darf, sondern helfend einschreiten muss! . Der Schreibstil war natürlich sehr einfach und gut zu lesen. Einem Jugendthriller angepasst, gab es meist kurze und prägnante Sätze, es wurde häufig Jugendsprache verwendet und das Gefühlsleben der Mädchen wurde ausführlich und anschaulich dargestellt. Kurze Kapitel und wechselnde Perspektiven machten das Ganze sehr interessant und abwechslungsreich. Von Beginn an wurde ein Spannungsbogen aufgebaut, die Ereignisse um Sandra und ihrer unbekannten Mobberin spitzten sich immer weiter zu, bis sie in einem großen, gefährlichen Showdown gipfelten. . Die Protagonisten haben mir allesamt gut gefallen. Sandra war sehr gut beschrieben und ihr Gefühlsleben konnte unglaublich gut nachvollziehen, auch wenn ich solch schlimme Dinge glücklicherweise nie in dieser Form erleben musste. Natürlich dachte ich manchmal: Mensch, Mädel, denk doch mal nach! Aber in diesen Situationen bekommt man meistens keinen klaren Kopf mehr. Vanessa ist eine süße kleine Maus und auch Sandras Freundin Alina war für mich ausreichend gut ausgearbeitet. Sandras Lehrer Nils Joswig hätte für meinen Geschmack ein wenig mehr Tiefe erhalten dürfen, aber er erfüllt seinen Zweck sehr gut. Die unbekannte Angreiferin ist sehr beängstigend dargestellt und konnte mich meistens überzeugen. . Das Cover der Klappenbroschur ist, wie bei Arena-Thrillern gewohnt, schlicht gehalten, aber farblich toll abgestimmt. Man sieht eine weiße Engelsstatue vor einem pinken Hintergrund, der mit Blumenornamenten geschmückt ist. Der Titel ist in zartgrüner Schrift und unterschiedlichen Schriftarten darauf gedruckt. Mir gefällt es sehr gut! . Zusammenfassend kann ich sagen, dass „Scherbenparadies“ von Inge Löhnig ein angenehm zu lesendes Buch für Zwischendurch ist Es ist sehr gut für jugendliche Mädchen geeignet und in ihm findet sich nicht nur eine spannende Geschichte wieder, sondern auch viel Lehrreiches.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks