Inge Meyer-Dietrich , Olivia Vieweg Meral und Jana

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meral und Jana“ von Inge Meyer-Dietrich

Meral und Jana sind sauer: Ihr Fußballkumpel Olli weigert sich, nach dem Training mit ins Eiscafé Florenz zu kommen. Das ist doch direkt neben dem Flüchtlingsheim, wo alle klauen und betteln, behauptet er. Meral ist empört, schließlich ist ihre Familie auch vor Jahren nach Deutschland geflüchtet. Ob es gelingt, Olli doch noch umzustimmen?

Einfühlsame Geschichte über Freundschaft, Gleichheit und Mannschaftsgeist. Toll in ein Erstleserkonzept eingearbeitet!

— danielamariaursula
danielamariaursula

Das Thema Freundschaft und Vorurteile gut erzählt, ohne erhobenen Zeigefinger.

— Bibliomarie
Bibliomarie

ganz tolle Geschichte und toller Umgang mit einem sensiblen Thema.

— Susimueller
Susimueller

Ein sehr ansprechendes Erstlesebuch (Lesestufe 2) zum Thema Ausländer/ Vorurteile/ grenzüberschreitende Freundschaft

— lauchmotte
lauchmotte

Tolles Buch für Leseanfänger

— Benundtimsmama
Benundtimsmama

Leseanfängerbuch um das Thema Vorurteile u. Migration. Hervorragend leicht verständlich textlich u. detailreich illustratorisch umgesetzt.

— simone_richter
simone_richter

Ein rundum gelungenes Buch für Leseanfänger ab der zweiten Lesestufe zu den Themen Freundschaft, Migration und Vorurteile.

— Barbara62
Barbara62

Stöbern in Kinderbücher

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meral und Jana - Eine Freundschaftsgeschichte

    Meral und Jana
    Draculuna

    Draculuna

    Hallo, heute werde ich euch Meral und Jana vorstellen. Ich habe dieses Buch bei einer Buchverlosung gewonnen und das hier ist nun die "Rezi". Meine kleine Schwester hat es gelesen und nun fließt ihre Meinung natürlich hier mit hinein.Zum Inhalt:Meral und Jana sind die besten Freundinnen, schon seit dem Kindergarten, doch nun behauptet Olli - jemand aus ihrer Fußballmannschaft - das alle Flüchtlinge klauen und betteln. Nun fühlt Meral sich verletzt, denn ihre Familie ist vor vielen Jahren schließlich selber nach Deutschland geflohen!Informationen:Meral und Jana, ist am 12.Januar 2016 erschienen. Die gebundene Ausgabe ist für 7,99 zu erhalten :) Es ist von Inge Meyer-Dietrich geschrieben und von Olivia Vieweg illustriert.(Kinder)meinung:Ein tolles Buch, mit viiiel Herz erzählt. Das Thema Migration ist gerade aktuell sowieso "hoch im Kurs" , und beschäftigend sehr.Unglaublich gut hat Inge Meyer-Dietrich diese Idee umgesetzt, und ein berührendes, intensives Buch geschrieben.Das Cover ist schön gestaltet mit vielen Farben und Kleinigkeiten.Nur ein wenig irritiert hat (da hat uns unsere Mama darauf aufmerksam gemacht) das darauf zwei Kinder das Zeichen Widerstandszeichen - Neonazizeichen machen (zumindest eines davon hat es mit dem rechten Arm gemacht) schließlich ist es doch ein Buch des Friedens und der Freundschaft und soll doch genau dagegen sein, oder?Besonders gefallen hat uns auch das am Ende jedes Kapitels eine Frage gestellt wurde, womit quasi nachgeprüft wird ob man zugehört (bzw. mitgelesen) hat.

    Mehr
    • 5
  • Buchverlosung zu "Meral und Jana" von Inge Meyer-Dietrich

    Meral und Jana
    IngeMeyerDietrich

    IngeMeyerDietrich

    Hallo, liebe Buchfans!Vor kurzem erschien mein neuer Leserabe „Meral und Jana. Eine Freundschaft ohne Grenzen.“ Geeignet zum Vorlesen und natürlich zum Selberlesen für Kinder ab der 2. Klasse (Lesestufe 2). Olivia Vieweg hat das Buch illustriert.Meral und Jana sind sauer: Ihr Fußballkumpel Olli weigert sich, nach dem Training mit ins Eiscafé Florenz zu kommen. Das ist doch direkt neben dem Flüchtlingsheim, wo alle klauen und betteln, behauptet er. Meral ist empört, schließlich ist ihre Familie auch vor Jahren nach Deutschland geflüchtet. Ob es gelingt, Olli doch noch umzustimmen?Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen:https://www.ravensburger.de/shop/neuheiten/buecher/meral-und-jana-36478/index.htmlZusammen mit dem Ravensburger Buchverlag verlose ich 10 Exemplare von „Meral und Jana“, die ich auf Wunsch persönlich signiere. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr das Buch anschließend auf LovelyBooks und / oder einer der üblichen Plattformen (Amazon, Thalia, Weltbild, eigener Blog o. ä.) rezensieren würdet.Bitte bewerbt euch bis zum 17.04.2016 mit einer Antwort auf die Frage: Was ist euch oder euren Kindern in einer Freundschaft besonders wichtig?Ich freu mich auf euch!Eure Inge Meyer-DietrichMehr Infos zu mir und meinen Büchern findet ihr unter: www.ingemeyerdietrich.de

    Mehr
    • 123
  • Starkes Kinderbuch über Freundschaft und Zuwanderung

    Meral und Jana
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    07. May 2016 um 22:05

    Jana und Meral sind beste Freundinnen, schon seit dem Kindergarten! Nun gehen beide in die Schule und spielen mit Jana’s ein Jahr älteren Bruder in einer Fußballmannschaft. Meral ist dort die Topstürmerin und bei allen beliebt, bis Mitspieler Olli eine fiese Bemerkung über das Flüchtlingsheim und die diebischen Roma im Besonderen macht. Meral ist am Boden zerstört, sind doch ihre Eltern als Roma aus der alten Heimat geflohen und nun mehr rechtschaffene Bürger! Sie will nicht mehr mitspielen! Aber gemeinsam schaffen es Jana, Robin und Trainer Kalle, nicht nur Meral im Team zu halten, sondern auch sie mit Olli zu versöhnen. Mit einem tollen Bild, zeigt er den Mitspielern dieses Multikulti-Teams: egal welche Farbe ihre Füße haben mögen, ihre Abdrücke im Matsch sehen alle gleich aus! Dieses Buch für Leseanfänger widmet sich einem sehr aktuellen und wichtigen Team, sehr einfühlsam. Der Zuwanderung und dem Gedanken, daß alle Menschen gleich sind, egal wie sie aussehen und woher sie kommen. Dabei wird mit Situationen und Vergleichen gearbeitet, die junge Leseanfänger nachvollziehen und nachfühlen können. In großer Schrift mit vielen Bildern und zum Ende eines jeden Kapitels mit einer Frage zum Textverständnis. Am Ende des Buches ist noch das große Leserabe Leserätsel, daß meine jüngste Tochter (1. Klasse) mit großer Begeisterung löste, um ein Bücherpaket gewinnen zu können. Die Geschichte hat meiner Tochter und mir gut gefallen. Sie hat aber auch in meiner Tochter das Bedürfnis über die Thematik des Buches zu sprechen, geweckt. Das zeigte mir, daß es bei dem Kind schon einen Nerv getroffen hat und sie sich mit ihm beschäftigt hat. Natürlich endet das Buch auf einer versöhnlichen Note, daß ist gerade bei den jüngsten Lesern wirklich wichtig. Ein tolles Buch zum Lesenüben und ein rundum gelungenes Konzept!

    Mehr
  • Thema Migration/Flüchtlinge für Kinder der zweiten Klasse

    Meral und Jana
    katze-kitty

    katze-kitty

    Olli will nicht mit den beiden Freundinnen Jana und Meral ins Eiscafe kommen,da dies in der Nähe eines Flüchtlingsheims ist. Olli behauptet dort klauen und betteln alle. Was er nicht weiß ist, das Merals Eltern auch mal auf der Flucht waren...."Meral und Jana: Eine Freundschaft ohne Grenzen" ist ein Buch von der Autorin Inge Meyer-Dietrich. Es erschien in der Leserabe-reihe für die Kinder der 2. Lesestufe (ca. 2 Klasse) im Ravensburger Verlag.Die Illustrationen stammen von Olivia Vieweg. Die Bilder sind richtig schön bunt und groß und so gut wie auf jeder Seite ist eine Abbildung, die den Text begleitet.Das Thema Migration wird gekonnt aufgegriffen. Es ist sehr kindgerecht in die Geschichte verpackt. Es ist nicht zu überladen an Informationen , sondern kurz und aufs Wesentliche beschränkt. Trotzdem genauso viel, das sich 7 und 8 jährige Kinder Gedanken darüber machen sollten. Vielleicht kennen sie gerade in der heutigen Zeit sogar selbst Flüchtlingskinder. Bei meiner Tochter (8 J.) mit der ich das Buch gelesen habe ist es so , das ein Flüchtlingskind in ihrer Klasse ist und wir auch bei uns im Dorf eine Großfamilie aus Afghanistan wohnen haben. Das Thema ist also sehr realitätsnah und ich finde es gut das die Kernaussage des Buches beinhaltet, das es immer Menschen gibt die klauen, aber das nicht von den Nationalität abhängt. Und man nicht mit Vorurteilen auf die "Fremden" zugehen sollte.Fazit: Ein sehr wichtiges und aktuelles Thema richtig gut in eine kinderfreundliche Geschichte verpackt !!

    Mehr
    • 2
  • Bei meinen Lesepatenkindern ein großer Erfolg

    Meral und Jana
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    29. April 2016 um 15:04

    Bei einem Buch aus dem Haus Ravensburger stelle ich schon Ansprüche an Inhalt und Gestaltung. Hier wurde ich auch nicht enttäuscht. Das Buch für Erstleser der zweiten Lesestufe ist ausgezeichnet gestaltet. Die Schrift klar und groß, der Zeilenabstand auch für ungeübtere Kinder sehr gut geeignet. Die Sätze sind klar gegliedert und kurz und aussagekräftig. Der Inhalt greift sensibel das Thema Vorurteile auf, dass den Kindern schon sehr geläufig ist, bekommen sie die oft genug die Parolen mit. Dabei gefällt mir besonders, dass die Kinder direkt angesprochen werden, der erhobene Zeigefinger fehlt. Ich habe die Geschichte einer Förderklasse vorgelesen (Migrationshintergrund, bildungsferne Familien) und habe gemerkt, dass sich die Kinder identifizieren können. Immer wieder wurde unterbrochen und eine eigene erlebte Geschichte erzählt, die die Lektüre noch erfahrbarer machte. Die Zeichnungen sind ebenfalls gelungen, einfach gehalten, aber trotzdem werden Emotionen und Gefühle ausgedrückt. Inzwischen geht das Buch zum Selberlesen reihum und ich freue mich, meine positiven Erfahrungen weitergeben zu können.    

    Mehr
  • Ein tolles Kinderbuch zu einem sehr sensiblen Thema

    Meral und Jana
    Susimueller

    Susimueller

    29. April 2016 um 11:58

    Dieses Buch ein ein Leserabe Buch der 2. Lesestufe vom Ravensburger Verlag. Daher in gewohnt hoher Leseförderqualität. Das heißt mit großen Buchstaben, relativ kurzen Kapiteln, vielen tollen Illsutrationen und, was ich ganz besonders toll finde, am Ende jeden Kapitels mit Fragen zum Textverständnis. Die Bücher eignen sich gut für erstes Selbstlesen ca. 2. Klasse (wobei die Lesestärke bei Kindern ja sehr variiert). Zur Leseförderung älterer leseschwacher Kinder und zum Vorlesen für ältere Kindergartenkinder, da die Geschichte spannend aber leicht verständlich ist. Meral und Jana sind beste Freundinnen und in ihr Umfeld total integriert. Beide sind in der Fußballmannschaft und Meral ist eine gute Stürmerin, die von den anderen Kindern bewundert wird. Was kaum einer beachtet ist, dass Meral aus einem fremden Land geflohen ist. Nur Jana merkt manchmal, wie traurig Meral wird, wenn sie am örtlichen Flüchtlingsheim vorbei laufen. Eines Tages weigert sich Olli aus der Clique gemeinsam ins Stamm-Eiscafé zu gehen, denn seine Eltern sagen, dass das zu nahe am Flüchtlingsheim ist und die Sinti und Roma dort klauen und betteln. Er merkt nicht, wie sehr er Meral damit verletzt. Schaffen es die Freunde, Olli davon zu überzeugen, dass dort genau so Kinder wohnen wie Meral?  Dieses Buch ist ein tolles Kinderbuch, dass sich mit dem Thema Migration und Flüchtlinge auseinandersetzt. So behutsam und aus kindlicher Sicht, indem das Andere irgendwie doch auch ganz normal ist. Ganz besonders toll finde ich das Beispiel wie der Fußballtrainer den Kindern erklärt, dass jeder Fußabdruck gleich ist und dass man daran nicht erkennen kann, wer aus welchem Land kommt nur, dass man damit Fußball spielen kann.  Die Geschichte an sich finde ich sehr schön geschrieben. Sie ist linealar aufgebaut, ohne zu viele Nebenstränge zu haben, was Kinder oft verwirrt. Die Sprache ist einfach, einfühlsam aber interessant und auch der spannende Teil kommt nicht zu kurz. Insgesamt "Ein Problem, eine spannende Mitte und eine gemeinsame Problemlösung am Ende."  Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde es nicht nur im Familienkreis zum Vorlesen, sonder nauch in der Grundschulnachhilfe im Fach Deutsch benutzen.

    Mehr
  • Freundschaft kennt keine Grenzen

    Meral und Jana
    Donauland

    Donauland

    28. April 2016 um 16:02

    Das Kinderbuch »Meral und Jana: Eine Freundschaft ohne Grenzen« der Autorin Inge Meyer-Dietrich behandelt ganz aktuelle Themen wie Migration und Vorurteile für Kinder gut auf. Viele Kinder haben schon Kinder aus anderen Ländern in ihrer Schulklasse oder in ihrer Kindergartengruppe kennengelernt und ihre ersten Erfahrungen gesammelt. Kinder sind meist anderen gegenüber offen und spielen gemeinsam. Vielleicht haben sie auch schon Freundschaft geschlossen? Jana und Meral sind beste Freundinnen seit dem Kindergarten. Sie singen gemeinsam oder spielen beide in einem Verein Fußball. Nach einem Fußballspiel in einer gemischten Mannschaft, spricht Olli schlecht von den Roma in den Flüchtlingsheimen. Meral ist schwer betroffen und sehr traurig, denn auch sie ist vor einigen Jahren mit ihren Eltern vor dem Krieg geflüchtet. Wird Olli seine Meinung ändern?Dieses Buch ist der der Leseraben-Reihe im Ravensburger Buchverlag erschienen, gerade für Leser der 2. Klasse durch die große Schrift gut zu lesen. Praktisch sind auch für diese Lesestufe die kurzen Kapitel. Viele farbenfrohe und große Illustrationen lockern den Text auf, so kommt auch ein Leseanfänger gut voran. Besonders gut fanden wir, dass am Ende eines Kapitels immer eine Frage den Leser einbezieht und zum Nachdenken einlädt. So merkt man gleich ob der Leseanfänger den Text verstanden hat. Auf den letzten Seiten des Buches findet ihr einige Leserätsel, das Lösen hat uns viel Spaß bereitet.Die Autorin zeigt gut verständlich und kindgerecht auf, wie schnell mit Anschuldigungen jemand schwer verletzt und beleidigt wird. Meral ist richtig betroffen, sie fühlt sich ausgegrenzt, denn auch sie sind Roma, auch wenn sie schon seit Jahren hier leben. Doch zum Glück gelingt es dem klugen und einfühlsamen Fußballtrainer aber auch Janas Mutter die Situation zum Guten zu wenden. Wir empfehlen dieses Buch über Freundschaft und Migration gerne weiter!

    Mehr
  • Eine Erstlesebuch mit einer Freundschaft zwischen einem deutschen Mädchen und einer Roma

    Meral und Jana
    lauchmotte

    lauchmotte

    28. April 2016 um 12:38

    Meral und Jana sind schon seit dem Kindergarten beste Freundinnen. Gemeinsam können sie wunderbar schief Lieder singen oder im Verein Fußball spielen. Nach einem erfolgreichen Spiel gegen die Borussia-Kids will die Mannschaft der beiden Mädchen zur Feier des Tages in ein Eiscafé gehen. Dafür stehen zwei zur Wahl und Olli, ein Junge aus ihrem Team, spricht sich gegen das neben dem Flüchtlingsheim aus. Die Zigeuner von dort würden alle klauen und andere überfallen. Was Olli nicht ahnen konnte: Meral ist eine Roma und von seinen Anschuldigungen empfindlich verletzt. Wütend und enttäuscht läuft Meral davon. Gut, das sie Freunde und einen einfühlsamen und zugleich klugen Trainer hat! Mit diesem Erstlesebuch der Reihe Leserabe hat die Autorin Inge Meyer-Dietrich ein aktuell sehr relevantes Thema aufgegriffen. Mit einer altersgerechten Sprache, die nicht überfordert und für Kinder verständlich ist, gelingt es ihr zu vermitteln, wie sich Meral fühlt, wenn sie beschuldigt und ausgegrenzt wird. Weiterhin wird deutlich, dass unter dem Begriff Ausländer nicht nur neu angekommene Flüchtlinge zählen, sondern ebenso seit vielen Jahren im Land lebende oder gar hier geborene Menschen. Die großflächigen, farbenfrohen Illustrationen von Olivia Vieweg geben den Inhalt der Geschichte gut wider und lockern den Text auf. Der ist, wie man es von einem Erstlesebuch erwartet, in großer Fibelschrift im Flattersatz geschrieben. Das Buch ist in fünf Kapitel unterschiedlicher Länge unterteilt und kann somit auch in mehreren Etappen gelesen werden. Jedes Kapitel endet mit einer Frage, die entweder interaktiv einen Bezug zum Leser herstellt oder sich auf den Inhalt bezieht und damit das Leseverständnis fördert. Abschließend befinden sich auf den letzten Seiten fünf Leserätsel, deren Lösung ein Lösungswort ergibt. Wer seine Rabenpost abschickt, hat die Chance auf einen Gewinn. Außerdem ist das Buch bei Antolin gelistet und es könne dort Punkte gesammelt werden.

    Mehr
  • Tolle Geschichte für Leseanfänger

    Meral und Jana
    Benundtimsmama

    Benundtimsmama

    27. April 2016 um 20:54

    Zum Inhalt: Meral und Jana sind Freundinnen seit dem Kindergarten. Für die beiden ist es kein Problem, dass sie aus unterschiedlichen Ländern stammen und unterschiedliche Hautfarben haben. Sie teilen ihre Leidenschaft für Fußball, singen gerne gemeinsam und tauschen ihre Geheimnisse aus. Leider sehen es nicht alle Kinder so wie die beiden. Da ist zum Beispiel Olli, der nicht mit in ein Eiscafè gehen möchte, weil es sich in der Nähe eines Flüchtlingsheims befindet. Er ist der Meinung, dass dort gebettelt und geklaut wird. Dies macht Meral sehr traurig, denn auch ihre Familie und sie sind vor einigen Jahren auf der Flucht gewesen. Unsere Meinung zum Buch: Dank des verregneten Wochenendes haben Tim und ich genügend Zeit gehabt, um dieses schöne Buch gemeinsam zu lesen. Obwohl das Buch für die Lesestufe 2 empfohlen wird, hatte unser Erstklässler Tim überhaupt keine Schwierigkeiten, mit dem Text zurechtzukommen. Die Autorin hat auf einen einfachen und flüssigen Schreibstil geachtet und so war es für Tim möglich, die Geschichte ohne Schwierigkeiten zu lesen und vor allem auch zu verstehen. Das Buch ist in fünf kurze Kapitel eingeteilt. Neben der schönen großen Schrift gibt es auch jede Menge toller und bunter Bilder, auf denen es sehr viel zu entdecken gibt. Das große Thema Migration und Flüchtlinge ist altersgerecht beschrieben worden und war für Tim auch sehr verständlich. Die Protagonisten wurden sehr liebevoll beschrieben und sind uns schon nach kurzer Zeit ans Herz gewachsen. Am Ende jedes Kapitels gibt es eine kleine Frage, die Tim stets mit großer Freude beantwortet hat, was für mich auch ganz klar ein Zeichen war, das er das Gelesene auch verstanden und somit verarbeiten konnte. Das Buch hat ein abgeschlossenes Ende und rundet somit die schöne Geschichte prima ab. Am Ende erwartet den Leser noch ein spannendes Leserätsel, mit dem dieser sogar noch einen Preis gewinnen kann. Dieses Buch trägt zurecht den Titel “Empfohlen von Stiftung Lesen”. Mit dieser Leserabe-Reihe hat der Ravensburger Buchverlag eine tolle Buchreihe auf den Markt gebracht, die Anfängern den Start ins Lesen deutlich erleichtert. Ein weiteres Highlight war für Tim, dass er durch dieses Buch sein Antolin-Konto auffüllen konnte. Ein wirklich lesenswertes Buch für Anfänger, welches wir mit 4 von 5 Sternen belohnen.  

    Mehr
  • Alle Menschen sind gleich!

    Meral und Jana
    simone_richter

    simone_richter

    In diesem Leserabe-Buch ab der 2. Lesestufe geht es liebevoll aufbereitet um das Thema Migration. Meral und Jana sind schon seit dem Kindergarten Freundinnen. Jana ist Deutsche und Meral ist Roma. Nach einem Fußballspiel weigert sich ihr Fußballkumpel Olli ins Eiscafé Florenz mitzukommen.  Er meint: Es ist direkt neben dem Flüchtlingsheim, wo alle klauen und betteln. Meral ist traurig, schließlich ist ihre Familie auch vor Jahren nach Deutschland geflüchtet. Wird Olli doch noch seine Meinung ändern? Schon die großen, bunten und detailreichen Bilder erklären gut die dazugehörige Geschichte. Hier stimmt jede Stimmung in den Gesichtern und es gibt auf jeder Seite eine Illustration. Das lockert noch mehr diese schöne wichtige Geschichte mit ihrer großen Leseanfänger-Schrift auf. Dass das Thema Flüchtlinge aufgegriffen wurde, finde ich sehr gut, denn es gehört einfach in diese Zeit und bestimmt haben schon viele Kinder Erfahrungen mit Kindern aus anderen Ländern in ihrer Schule gemacht. Hier werden noch mehr Vorurteile abgebaut und gezeigt, dass alle Kinder Spaß zusammen haben und Freunde sein können.  Das beinhaltet auch die herzliche Gastfreundschaft der ausländischen Familien und einfach der Wunsch der Kinder dieser, zu anderen Kindern dazuzugehören und wie sie sind angenommen zu werden. Manchmal werden einfach Urteile abgegeben, die nicht stimmen, denn in jedem Land gibt es auch „Bekloppte“. Das Thema ist wunderbar kindgerecht erzählt mit den Befindlichkeiten von Kindern und ihren Träumen und Ängsten. Es wird von Freundschaft, Toleranz und Hilfsbereitschaft begleitet. Eine klare Empfehlung in der momentanen Situation!

    Mehr
    • 2
  • Keine Vorurteile bitte!

    Meral und Jana
    Barbara62

    Barbara62

    Selbstverständlich erfüllt die Erstleser-Reihe Leserabe aus dem Ravensburger Buchverlag alle Anforderungen an diese speziellen Leseanfänger-Bücher: Die Schrift ist eine große Fibelschrift, die Zeilen sind deutlich kürzer als der Satzspiegel breit ist, der Flattersatz erleichtert das Lesen, die Absätze und Kapitel sind kurz und durch zahlreiche Illustrationen unterbrochen. Darüber hinaus gibt es nach jedem der fünf Kapitel eine Frage und am Ende des Buches kreative Leserätsel. Und wer möchte, kann mit diesem Buch sogar bei www.antolin.de Punkte sammeln. Neben diesen perfekt erfüllten formalen Kriterien hat Meral und Jana von Inge Meyer-Dietrich, farbenfroh und kindgerecht illustriert von Olivia Vieweg, mich auch inhaltlich überzeugt. Die durchgehende Geschichte bietet für die geringe Textmenge viel Inhalt und spricht Kinder altersgerecht auf die Themen Freundschaft, Migration und Vorurteile an, ohne sie damit zu überfordern. Meral, die mit ihren Eltern einst vor einem Krieg nach Deutschland geflohen ist, und Jana sind beste Freundinnen seit dem Kindergarten. Doch beim gemeinsamen Fußballspiel in einer gemischten Mannschaft hört Meral, wie Olli plötzlich schlecht über die Roma im Flüchtlingsheim redet, die angeblich alle klauen. Was bisher keiner wusste: Auch Meral ist eine Roma und durch Ollis Anschuldigungen schwer getroffen. Doch dank eines klugen Fußballtrainers und Janas einfühlsamer Mutter wendet sich schließlich doch noch alles zum Guten... Ein rundum gelungenes Buch für Leseanfänger ab der zweiten Lesestufe!

    Mehr
    • 2