Inge Misschaert , Richard Verschraagen Drachenzähne tun nicht weh

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(11)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachenzähne tun nicht weh“ von Inge Misschaert

Felix Blume ist neun Jahre alt und hat eine Mission. Er muss seine Familie – seine Eltern, seine fünf Schwestern und seine Oma – vor den Drachen schützen, die das Haus und den Garten belagern. Nur er kann diese Viecher sehen und bekämpfen, denn er ist selbst ein Drache! Dass seine Familie das anders sieht, stört Felix nicht. Denn er hat eine Mission!

Eine Geschichte über einen ganz besonderen Jungen und eine warmherzige Familie, die der eigenen Fantasie viel Raum gibt. Mit fröhlichen Illustrationen – vom Dicken Beulenrücken bis zum Geschuppten Schwanzdrachen.

Übersetzt von: Sonja Fiedler-Tresp

Schönes Kinderbuch

— Annika-gier

Das ist sooooooooooooo ein süsse und liebevolles Buch.

— Buchgeige

wundervolles Buch voller Phantasie für kleine Drachenfans und kleine Drachen :)

— lisaA

Eine süße Geschichte mit kleinen Schwächen

— ClaudisGedankenwelt

Ein schönes Buch zum Vor- oder Selberlesen, kein Highlight aber für Drachenfans eine tolle Geschichte.

— VerrueckteBuchlady

Nette Geschichte über Drachen

— Rolchen

So viele Drachen müssen besiegt werden 😉

— anke3006

In der Geschichte gibt es viele Illustrationen von Richard Verschraagen, die gefielen meinen Kindern sehr.

— Taluzi

Fantasievolle Geschichte zum Vorlesen

— vielleser18

Tolles Kinderbuch über einen sympathischen Jungen, der alle Hände voll damit zu tun hat, Haus und Garten frei von Drachen zu halten.

— silverincu

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

Nicht schlecht, aber irgendwie ist bei mir der Funke nicht übergesprungen. Gegen Ende nahm es etwas an Fahrt auf.

killerprincess

Eintagsküken

Ein außergewöhnicher Roman über wichtige Themen.

Flammenstern25

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • süße Geschichte mit tollen Illustrationen!

    Drachenzähne tun nicht weh

    Normal-ist-langweilig

    25. April 2016 um 13:37

    Unsere Meinung: Das Buch ist bei erster Betrachtung sehr dünn, die Illustrationen sind sehr ansprechend! Sogar der Einband sind illustriert und es macht einfach Spaß, sich das Buch anzusehen! Die Drachen sind grandios gelungen! Toll ist auch die weitere Gestaltung des Buches! Hier lege ich euch die LESEPROBE ans Herz! Da kann man diese gut erkennen! Das Buch bzw. die Geschichte selbst ist sehr niedlich, aber auch sehr kindlich! Meiner Tochter hat dieses Buch zwar gut gefallen, aber sie hat schon angemerkt, dass es definitiv eine Geschichte für jüngere Kinder ist! Ich finde, dass auch schon Kinder ab 6/7 Jahren diese Geschichte verstehen können , wenn sie diese vorgelesen bekommen – auch wenn Felix – der Protagonist schon 9 Jahre alt ist! Kinder in jüngerem Alter können sich vielleicht auch besser vorstellen oder es sich noch besser vorstellen, dass Felix selbst ein Drache ist! Die Geschichte selbst ist zwar spannend, aber nicht aufgrund eines gefährlichen Abenteuer, das bei Kindern Angst auslösen könnte. Hier kann man getrost darauf vertrauen, dass dies nicht passiert. Alle kleinen und großen Drachenfans kommen hier alleine schon aufgrund der tollen Illustrationen auf ihre Kosten! Das Ende konnte meine Tochter begeistern – das fand sie richtig gut und überraschend! *************************** Fazit: Ein süßes Buch – unserer Meinung nach bestens geeignet für 6-9 Jährige Drachenfans! (4 / 5)  @books-and-cats.de

    Mehr
  • Leseabenteuer zu "Drachenzähne tun nicht weh" von Inge Misschaert

    Drachenzähne tun nicht weh

    LaMargarita

    "Falls du je einem Drachen gegenüberstehst, dann nimm einfach dieses Buch zur Hand" Felix Blume ist kein gewöhnlicher Junge. Er ist ein Drache, auch wenn das außer ihm keiner sehen kann. Außerdem ist Felix Blume ein Held, denn er beschützt seine Familie vor den anderen Drachen, die ihr Haus belagern. Wie Felix das anstellt erzählt er euch in „Drachenzähne tun nicht weh“, dem fantasievollen Kinderbuch ab 8 Jahren von Inge Misschaert mit Zeichnungen von Richard Verschraagen, das sowohl junge als auch ältere Leser garantiert zum Lachen bringt. Mehr zum Inhalt: Felix Blume ist neun Jahre alt und hat eine Mission. Er muss seine Familie – seine Eltern, seine fünf Schwestern und seine Oma – vor den Drachen schützen, die das Haus und den Garten belagern. Nur er kann diese Viecher sehen und bekämpfen, denn er ist selbst ein Drache! Dass seine Familie das anders sieht, stört Felix nicht. Denn er hat eine Mission! Eine Geschichte über einen ganz besonderen Jungen und eine warmherzige Familie, die der eigenen Fantasie viel Raum gibt. Mit fröhlichen Illustrationen – vom Dicken Beulenrücken bis zum Geschuppten Schwanzdrachen. Zusammen mit dem Kosmos Verlag verlosen wir 25 Exemplare an junge Leseabenteurer. Wollt ihr Felix auf seinen wilden Drachenabenteuern begleiten? Dann bewerbt euch über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und verratet uns wie alt eure Kinder sind und warum ihr gerne bei dem Leseabenteuer zu „Drachenzähne tun nicht weh“ dabei sein wollt. Im Rahmen des Leseabenteuers müsst ihr 5 drachenstarke Aufgaben erfüllen. Für jede erfüllte Aufgabe wird euch ein Drachenpunkt auf euer Punktekonto gutgeschrieben. Insgesamt könnt ihr bis zum 3. April 5 Drachenpunkte sammeln und diese dann gegen eine tolle Leseabenteuer-Urkunde eintauschen. Wir sind schon gespannt und freuen uns auf ein spannendes Leseabenteuer mit euch! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an allen Aufgaben des Leseabenteuers innerhalb von 4 Wochen ab Erhalt sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

    Mehr
    • 389

    vielleser18

    19. April 2016 um 10:04
  • Ein schönes Kinderbuch

    Drachenzähne tun nicht weh

    Annika-gier

    12. April 2016 um 10:11

    Das Buch Drachenzähne tun nicht weh, hat schon mal ein tolles Cover und der Titel ist einfach nur super. Meine Tochter war sofort begeistert und wir haben und wir hatten beim gemeinsamen lesen richtig viel Spaß. Entscheiden welchen Drachen sie am liebesten hatte konnte sie sich nicht, ich glaube sie fand jeden toll, so das sie jeden tag hier ein anderer Drache war, weil seit dem wir das Buch gelesen haben spielt sie jetzt Drache, mein ein feuerspuckender Drache oder ein verschmusster Drache. Sie war auch ganz Traurig wo das Buch zuende war, ihr haben sehr gut auch die Bilder in dem Buch gefallen.   Meine Meinung als Muter noch zum Schluss, ein paar Wörter fand ich für kinder in dem alter von 8 Jahren etwas schwer zu lesen da müssen dann doch die Eltern helfen.   Aber im Grosen und ganzen war es ein tolles Buch , was ich mir jeder Zeit im Buchladen kaufen würde.

    Mehr
  • Auch drachen haben zähne

    Drachenzähne tun nicht weh

    Buchgeige

    05. April 2016 um 11:29
  • Lustiges Buch nicht nur für Drachenfans

    Drachenzähne tun nicht weh

    DieReiters

    04. April 2016 um 23:41

    Felix Blume ist neun Jahre alt und davon überzeugt ein Drache zu sein. Deshalb hat er es sich zur Aufgabe gemacht seine fünf großen Schwestern, seine Eltern und seine Oma vor den im Haus lauernden Drachen zu beschützen.Das Buch hat uns drei (Vorleserin, Sohn (5) und Tochter (8) ) sehr gut gefallen. Die Geschichten sind eher kurz und ziemlich spannend. Die Zwei wollten nach jeder Geschichte wissen, wie es weitergeht. Zwischen den Geschichten werden verschiedene Drachenarten beschrieben, was meine Beiden sehr lustig fanden und wie ich finde auch sehr gut die Fantasie der Kinder anregt. Die Beiden haben auch gleich noch ihre eigenen Drachenarten dazuerfunden und haben sich auf Anhieb alle verschiedenen im Buch beschriebenen Drachennamen gemerkt.  :-P Die Geschichte ist sehr lustig, teilweise auch ein bisschen traurig und regt die Kinder zum Nachdenken und darüber reden an. Vor allem das Ende fanden wir sehr gelungen.Die Bilder sind sehr gut gezeichnet, die Drachen sehen nicht zu niedlich aber auch nicht zu furchterregend aus. Wir würden das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und werden es auch noch öfter selber lesen!!

    Mehr
  • Felix beschützt seine Familie vor den Drachen

    Drachenzähne tun nicht weh

    Donauland

    04. April 2016 um 15:31

    Felix Blume, 9 Jahre, lebt zusammen mit seinen 5 Schwestern, die er Blümchen nennt, und seinen Eltern unter einem Dach, auch seine Oma wohnt fast bei ihnen zu Hause. Doch Felix ist kein gewöhnlicher Junge, denn eigentlich ist er ein Drache. Seine Mission ist es, seine Familie vor den Drachen zu beschützen, er muss sie ständig überlisten und vertreiben. „Drachenzähne tun nicht weh“ ist witziges Buch zum Vorlesen aber auch zum Selbstlesen für Erstleser. Die einzelnen Kapitel sind kurzgehalten und so haben wir abends immer ein Kapitel gelesen. Besonders die Zeichnungen und auch die Beschreibungen der einzelnen Drachen fanden wir gelungen. Die rote Schriftfarbe hat meinen Sohn überhaupt gestört, da sie im Finstern schwer zu lesen ist.Anfangs fand mein Sohn Felix komisch, denn wie kann sich Felix nur vorstellen, er sei ein Drache, wenn er wie ein Menschenkind aussieht? Aber bald konnte er sich mit Felix anfreunden, denn er versucht ja seine Familie zu beschützen. Felix versucht mit allen Mitteln die Drachen zu verscheuchen, doch so einfach ist das gar nicht. Dabei erlebt er so einige Abenteuer, von denen seine Familie gar nichts mitbekommt. Felix muss auch oft mal die Kühlschranktür offen lassen, damit der Drache auch mal hineinklettern kann, um sich abzukühlen. Felix bekommt nur Ärger, da natürlich die Lebensmittel im Kühlschrank schlecht werden. So bleibt auch das zertrampelte Blumenbeet an ihm hängen, ob er das wirklich war? Felix ist ja ein wahrer Drachenexperte, denn er kennt sich mit den verschiedensten Drachen aus, wir lernen von rosa Kopfschwänzlern, vom dicken Buckelrücken, vom schwedischen Braunen und vielen unbekannten dieser Spezies. Interessant fanden wir seine Erfahrungen und wie er sie anlockt und auch bekämpft. Felix notiert sich alles in seinem Drachenbuch! Vor allem die Zeichnungen haben uns begeistert. Das Buch regt die Fantasie an, mein Sohn hat sich selbst Drachen ausgedacht und auch wie er sie besiegen könnte. Vielleicht durchsucht auch der ein andere Leser sein Zimmer, ob sich nicht auch dort ein Drache versteckt.Vor allem seine Oma haben wir sofort ins Herz geschlossen, sie war einfach herrlich. Mein Sohn verstand, dass die Oma nicht alleine in ihrem Haus nebenan wohnen wollte, denn allein sein findet auch er richtig langweilig.Mein Sohn brauchte ein paar Seiten, um ins Buch zu finden, er hatte mehr Spaß als er Felix bei seinen Abenteuern begleiten konnte, doch er fand es nicht spannend und war traurig, dass Felix immer Ärger bekam, wenn er einen Drachen vertrieben hatte und vor allem als seine Oma ins Krankenhaus musste. Mein Sohn hat das Drachenbuch unterhaltsam und witzig, es hat ihm etwas an Abenteuer und Spannung gefehlt. Trotzdem hat ihm das Lesen Spaß gemacht!

    Mehr
  • Ein Drache in der Familie

    Drachenzähne tun nicht weh

    conneling

    03. April 2016 um 23:06

    Felix Blume ist neun Jahre alt und hat es nicht leicht bei sich zu Hause. Er ist der einzige Junge dort denn er hat Schwestern, sein Papa arbeitet immer ganz viel, die Oma ist auch im Haus und irgendwie merkt niemand, wer er eigentlich wirklich ist. Er versucht alles um seine Familie zu beschützen, aber niemand ausser ihm erkennt die Gefahr, denn außer ihm sieht keiner die anderen Drachen, gegen die er ständig kämpfen muss, er muss sie überlisten und auch wegjagen, er tut alles um seine Familie zu schützen. Nur weiss die Familie leider nicht in welcher Gefahr sie ständig schweben und merkt es auch nicht, dass er selber ein kleiner Drache ist und nicht ein kleiner Junge."Drachenzähne tun nicht weh" ist sehr schön gestaltet, wundervolle Illustrationen machen es einfach der Geschichte zu folgen und einfach mal nur zu schauen und zu blättern und die Drachen anzuschauen. Die Kapitel sind kurz gehalten, so konnten wir immer ganz entspannt lesen und der Junior hat sich auch selber getraut mir vorzulesen, die Buchstaben sind etwas grösser, es hat ihn ganz stolz gemacht wenn er mir eine ganze Seite vorgelesen hat. Der Inhalt war gut zu verstehen und auch nicht zu aufregend, was ich persönlich sehr angenehm fand. Wir hätten dann am Abend nicht lesen können, es hätte sonst zu lange gedauert immer noch alles zu besprechen und zu überlegen was noch sein könnte.Wir hatten Spass mit Felix und den Drachen und können das Buch gerne an kleine Drachenfans ab ca. 6 Jahre weiter empfehlen.

    Mehr
  • kleine Drachenfans aufgepasst

    Drachenzähne tun nicht weh

    lisaA

    30. March 2016 um 19:43

    Drachenzähne tun nicht weh von Inge Misschaert mit Illustrationen von Richard Verschraagen.   Klappentext: Blume. So heiße ich. Felix Blume. Ich habe ein Geheimnis. Ich bin ein Drache. Gleich erzähle ich dir, wie das kommt. Und wie Drachen wirklich ticken. Das weiß nämlich keiner außer mir. Aber vorher musst du erstmal wissen was bisher geschah….   Felix Blume ist 9 Jahre alt und ein Drache. Seine Familie, die Oma Paradies, Mama, Papa und die 5 Blümchen - ähh Schwestern sind normale Menschen. Felix hat eine Aufgabe. Seine Familie vor den Drachen die unbeachtet überall stecken zu beschützen und damit hat er wirklich beide Hände voll zu tun. So kommt er von einer abenteuerlichen Situation in die andere, obwohl sein Umfeld nichts von seinen Aktionen ahnt – oder gerade deshalb- J Die Zeichnungen sind sehr kindgerecht gemacht und meine Tochter konnte sich minutenlang ein Bild ansehen. Die Kapitel sind mit 3-4 Seiten angenehm kurz und meist schließt sich die ausführliche Beschreibung und Zeichnung einer Drachenart an. Die Schrift ist recht groß. Die Schrift der Untertitel und der Drachenbeschreibungen fand ich manchmal schlecht leserlich, kann aber am Nachtlicht meiner Tochter hängen. Wir, das sind Lisa 44 Jahre und Josefine 6 Jahre, haben das Buch zusammen gelesen. Jeden Abend ein Kapitel. Uns hat das Buch super gefallen. Bei uns gibt es einige Gemeinsamkeiten zu Felix. Die Oma wohnt bei uns seit der Opa verstorben ist und der Papa arbeitet im Haus. So musste meine Tochter oft lachen und wir fragten uns ob wir auch solche Drachen im Haus haben. Das Buch ist lustig und spannend aber nicht zu aufregend für kleine Kinder. Es regt die Phantasie an und regt auch über die Lektüre hinaus Gedankenspiele und Kreativität an. Auch traurige und nachdenkliche Momente gibt es und Denkanstöße für den erwachsenen Vorleser. Gerade wird hier ein rosa Drache gemalt der wohl bei uns wohnt ganz unbemerkt vom Rest der Familie. Meine Tochter ist 6 Jahre alt und ich würde das Buch für Kinder von 5-9 empfehlen. Die ältere Schwester 11 Jahre findet das Buch für ihr Alter nicht geeignet.    

    Mehr
  • Auf gehts zur Drachenjagd

    Drachenzähne tun nicht weh

    ClaudisGedankenwelt

    30. March 2016 um 00:38

    Inhalt:Der neunjährige Felix Blume hat eine Mission. Er muss seine Familie, seine Eltern, fünf Schwestern und die Oma vor Drachen schützen, die in Haus und Garten leben. Nur er kann die Drachen sehen und bekämpfen, weil er nämlich selbst auch ein Drache ist.Rezension:Dies ist die Geschichte von Felix Blume, der genau so alt ist wie mein Sohn. Felix bekommt ständig Schwierigkeiten, weil er nämlich gegen die Drachen kämpfen muss. Und so muss er schon mal einen Kühlschrank offen stehen lassen, damit es dem in diesem Schrank lebenden Drachen auch mal warm wird. Dieser Drache schätzt nämlich die Kälte sehr….. Dafür bekommt er Ärger mit seinem Vater, weil ja die Lebensmittel verderben. Niemand versteht Felix, weil außer ihm niemand die Drachen sehen kann. Denn was niemand weiß…. Felix selbst ist ein Drache.Die Geschichte rund um das Drachenverjagen ist sehr niedlich erzählt und es gibt ganz viele witzige Illustrationen im Buch, die diese beschriebenen Drachen zeigen und auch Felix´Notizen in seinem Drachenbuch. Hier hält er nämlich fest, was die einzelnen Wesen ausmacht und wie man sie anlockt oder los wird.Dennoch fehlte meinem Sohn hier ein wenig der Spannungsbogen, weil die Erzählung mehr oder weniger vor sich hin plätschert und der Ablauf immer derselbe scheint. Felix sieht einen Drachen, überlegt sich was und richtet ein Chaos an, das seine Eltern nicht nachvollziehen können. Dafür bekommt Felix Ärger und dann taucht der nächste Drache auf. Schließlich flüchtet Felix zu seiner Oma auf den Dachboden wo er sich versteckt hält. Doch als er einem Drachen die Tür verstellt mit einer Kommode bricht die Oma sich den Fuß und muss ins Krankenhaus. Doch natürlich endet auch hier alles wie es in Kinderbüchern üblich ist gut.Das Buch ist für Jungs und Mädchen gleichermaßen solange sie nur Drachen mögen. Auch regen die lustigen Wesen dazu an, sich selbst Drachen und Drachenfallen auszudenken.Fazit:Eine sehr süß erzählte Geschichte, der jedoch der Spannungsbogen ein wenig gefehlt hat. Dennoch hat uns das Buch gut unterhalten und auch ein paar neue Spiel-Ideen ins Kinderzimmer gebracht.

    Mehr
  • Drachen oder Fantasiegebilde?

    Drachenzähne tun nicht weh

    VerrueckteBuchlady

    29. March 2016 um 15:37

    Inhalt Felix Blume hat es nicht leicht. Als einziger Junge mit lauter Schwestern, einem vielbeschäftigten Vater, einer Oma die ständig im Haus rumhängt und dann....ja die Tatsache, dass er ein Drache ist und kein richtiger Junge. Außer ihm sieht keiner die anderen Drachen, die er ständig überlisten und verscheuchen muss um seine Familie zu beschützen und keiner respektiert, dass er selber ja auch kein Mensch ist, sondern ebenfalls ein Drache, wenn ihm auch die Flügel noch nicht richtig wachsen wollen. Meinung Das Buch ist wirklich schön gestaltet. Die Illustrationen sind eher zurückhaltend aber liebevoll gemacht, die Drachen sehen echt witzig aus und es macht Spaß das Buch gemeinsam mit Kindern anzusehen. Die Kapitellänge ist ideal zum Vorlesen und vom Inhalt her ist es für Kinder meiner Meinung nach ab 6 gut zu verstehen. Man muss aber damit leben können, dass da auch mal der ein oder andere Kraftausdruck (Drachenkacke!) fällt.Während meine Tochter davon überzeugt war, dass Felix wirklich ein Drache in Menschengestalt ist, war ich mir da gar nicht so sicher. Meiner Meinung nach sucht er etwas Aufmerksamkeit und versucht nebenher die Schuld für bspw. das verwüstete Blumenbeet einfach von sich zu schieben. Genaueres erfährt man allerdings nicht. Es bringt aber große wie kleine Leser zum Schmunzeln und ist zügig durchgelesen. Fazit Wir hatten uns etwas mehr Abenteuer erhofft und Drachen die leibhaftig in Aktion treten und hatten trotzdem unseren Spaß mit diesem Buch. 

    Mehr
  • Jede Menge Drachen

    Drachenzähne tun nicht weh

    Rolchen

    27. March 2016 um 18:52

    Felix Blume ist 9 Jahre alt und ein großer Drachenfan. Er kennt sie alle und weiß genau, wie er sie besiegen kann. Mehr noch, er ist sogar überzeugt, selbst ein Drache zu sein. Seine Schwestern nennt er liebevoll Blümchen und auch seine etwas mürrische Oma hat er von Herzen gern. Ansonsten lernt man Felix leider nicht wirklich gut kennen. Dafür werden die verschiedenen Drachen sehr ausführlich geschildert. Da ist von rosa Kopfschwänzlern die Rede, vom dicken Buckelrücken, vom schwedischen Braunen und vielen weiteren bisher unentdeckten Spezies - alle wunderschön illustriert. Die Zeichungen haben uns wirklich sehr gut gefallen und den Stil, im Buch viele Szenen grafisch wiederzufinden, lieben meine Kinder sehr. Alles in allem fehlte uns leider trotzdem ein wenig der Kern der Geschichte, zu viel war von den einzelnen Drachen die Rede.

    Mehr
  • Familie beschützen, Drachen jagen

    Drachenzähne tun nicht weh

    anke3006

    26. March 2016 um 17:04

    Felix Blume, 9 Jahre alt, muss seine Familie beschützen und Drachen jagen. Das ist gar nicht so einfach, besonders wenn die eigene Familie nicht glaubt das Felix selbst ein Drache ist. Papa ist Bäcker und denkt das Felix einmal die Bäckerei übernimmt. Die vier Schwestern werden immer nur die Blümchen genannt und sind eben typische Mädchen ;-) da hat Felix es nicht leicht. Inge Misschaert hat hier einender liebe- und fantasievolle Geschichte rund um Felix und seine Drachen geschrieben. Es macht Spaß die Geschichte weiter auszuschmücken und Neubau erfinden. Die niedlichen Illustrationen haben uns gut gefallen. Wir sind absolute Drachen-Fans. Kurze Kapitel und witzige Texte machen das Vorlesen und Selbstlesen zum Erlebnis das auch Leseanfängern viel Spaß macht.

    Mehr
  • phantasievolle Drachengeschichte

    Drachenzähne tun nicht weh

    vielleser18

    23. March 2016 um 10:48

    Felix Blume hat vier ältere Schwestern. Er ist der einzige Junge. Aber ist er wirklich ein ganz normaler Junge ? Nein, Felix ist rein äußerlich ein ganz normaler Junge, aber er kann Drachen sehen und meint auch selber ein Drachenjunge zu sein. In seinem Haus leben viele Drachen, die so manchen Unsinn anstellen und er bekommt dann die Schuld, wenn z.B. die rosa Kopfschwänzler mal wieder das Rosenbeet zerwühlt haben.Eine sehr fantasievolle Geschichte zum selber lesen oder aber auch zum Vorlesen. Ich habe sie meinem 7jährigem Sohn vorgelesen. Anfangs hatten wir ein paar Probleme in diese Geschichte hineinzukommen. Sie ist sehr humorvoll, aber man muss auch das richtige fantastische darin sehen, sonst wirkt es leicht übertrieben in der Erzählung. Daher eher etwas für Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren. Am Ende kommt auch noch etwas Spannung auf.Mein Sohn hat sie sich gerne vorlesen lassen, obwohl die Schrift relativ groß ist und die Zeilenabstände auch so gewählt worden sind, dass nicht so geübte Leser gut damit klar kommen. Einzig die zwischengeschobenen Abschnitte über die Beschreibungen der Drachen sind relativ klein geschrieben und könnten den Leseanfängern daher Mühe beim Lesen machen.Die Sätze sind hingegen nicht übermäßig langEs gibt viele Zeichnungen in dem Buch, besonders Drachen werden häufig dargestellt.Alles in allem eine gute Geschichte, die ich mit 3,5 Sternen bewerten würde, da sie meinem Sohn aber gefallen hat, runde ich hier auf 4 Sterne auf.

    Mehr
  • Anders als erwartet

    Drachenzähne tun nicht weh

    connychaos

    Felix Blume ist 9 Jahre alt, hat 5 ältere Schwestern und ist ein Drache. Seine Familie (seine Schwestern, Eltern und die Oma) besteht nicht aus Drachen, muss aber vor diesen beschützt werden. Felix hat eine Mission. Er kennt sich mit den verschiedenen Drachenarten gut aus und weiß, wie sie zu bekämpfen sind. Die Illustrationen sind wirklich sehr niedlich, die Drachen werden sehr schön dargestellt und man kann sie sich gut vorstellen. Der Schreibstil liest sich etwas holprig, man kommt durch die Aufzählungen und Beschreibungen der vielen Drachen immer wieder aus der Geschichte. Spannung kam so leider nicht auf. Die Drachen wurden sehr ausführlich vorgestellt, Felix und seine Familie blieben da auf der Strecke. Felix wirkt auch viel jünger als 9, wir hätten ihn eher auf 7 geschätzt. Meine Tochter findet Drachengeschichten sonst sehr toll aber "Drachenzähne tun nicht weh " hat ihr nicht so gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Drachen im Rosenbeet

    Drachenzähne tun nicht weh

    Taluzi

    23. March 2016 um 08:21

    Felix Blume hat 4 Schwestern und glaubt, er ist ein Drache. Sein Vater glaubt, dass er einmal die Backstube übernehmen wird. Aber das kann Felix sich nun gar nicht vorstellen. Lieber stöbert er durch Haus und Garten auf der Suche nach den verschiedenen Drachen. Er hält alles über Drachen in seinem Buch fest. Da gibt es den rosa Kopfschwänzler oder den geschuppten Schwanzdrachen und noch viele mehr. Leider bekommt immer Felix den Ärger, wenn die Drachen mal wieder Mist gebaut haben. Wo soll das nur Enden? Das Buch habe ich mit meinen Kindern 9 und 11 Jahre alt gelesen. Es ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht des ca 9 jährigen Felix geschrieben. Der Text von der Autorin Inge Misschaert ist für Kinder verständlich, keine langen und komplizierten Sätze. Der Zeilenabstand ist angenehm, da er nicht zu eng ist. Das motiviert zum Selberlesen. Die Passagen aus Felixs Drachenbuch sind in einem hellen rot geschrieben und der Text ist kursiv gedruckt. Wenn man das abends liest, ist es für die Augen anstrengend. Die Geschichte war lustig. Es machte Spaß zu lesen, wie Felix auf Drachenjagd ist und sich dabei immer wieder Ärger einhandelte. Dabei konnte er doch gar nichts dafür. Er wollte seine Familie beschützen. Daher kümmert er sich zum Schluss auch rührend um seine Oma. In der Geschichte gibt es viele Illustrationen von Richard Verschraagen, die gefielen meinen Kindern sehr. Es macht die Geschichte noch lebendiger. Die Lieblingszeichnung war auf Seite 25 vom schwedischen Braunen. Ein amüsantes Kinderbuch mit schönen Illustrationen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks