Inge Ott Geier über dem Montsegur

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geier über dem Montsegur“ von Inge Ott

Ein glänzender historischer Roman, der tief in die gnadenlose Zeit der Inquisition eintauchen lässt und einen lebhaften Eindruck von der Lebens- und Glaubenswelt der Katharer vermittelt. Ein Jahr lang verteidigt eine kleine Schar occitanischer Ritter die Felsenburg Montségur gegen das Heer des französischen Königs und gegen das Kreuzzugsheer des Papstes. Dem Schutz der Ritter haben sich zweihundert Katharer, Angehörige einer als Ketzer verfolgten Gruppe von Christen, anvertraut. Sollte die Festung fallen, warten auf sie die Scheiterhaufen der Inquisition. Die Handlung dieses Buches ist nicht erfunden. Sie geschah in den ersten Monaten des Jahres 1244.

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Also ich fasse nochmal kurz zusammen, ein sehr gutes Buch was mich unterhalten konnte, mich jedoch gleichzeitig an ein paar andere Dystopien

Soley-Laley

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Geier über dem Montsegur" von Inge Ott

    Geier über dem Montsegur
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. February 2012 um 11:56

    Inhalt: Der Montségur - der Berg der Sicherheit - wird im Jahre 1243 belagert, um die Brut der Katharer endlich auszumerzen. Rom und der König Frankreichs haben je ein Heer entsendet. Auf dem Montségur wird noch gehofft auf die Unterstützung von Außen - . ** ** ** ** ** ** *** Schreibstil: Es ist in der Gegenwart geschrieben und die Perspektive wechselt "unangekündigt" zwischen der Belagerten und den Belagerern. Durch die Zeitwahl hat es manch einmal den Charakter eines Stummfilms, in dem ein Moderator dem TV-Zuschauer zuspricht, was passiert. ** ** ** ** ** ** *** Quintessenz: Ein Jugendbuch der "älteren Generation" finde ich. Es wird als Jugendbuch verkauft. Ich hingegen glaube nicht, dass es Jugendaktuell ist. Außerdem kommt kaum Spannung auf. ** ** ** ** ** ** ***

    Mehr