Inge Schöps

 4.7 Sterne bei 19 Bewertungen

Lebenslauf von Inge Schöps

Inge Schöps ist zertifizierte Yoga-Lehrerin, Buchautorin und Mental Coach aus Köln. Sie gründete die Yoga-Community "Yoga-On" und bietet heute Yoga in Verbindung mit Coachings, Workshops und Retreats an. Ihr "Yoga: Das große Praxisbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene" wurde zum Bestseller und in mehrere Sprachen übersetzt. Bevor sie zum Yoga kam, war die studierte Übersetzerin und MBA-Absolventin in diversen Führungspositionen für international ausgerichtete Verlagshäuser tätig.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Inge Schöps

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Yoga9781407511498

Yoga

 (11)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Yoga for EveryBody - Gesunder Rücken9783426877869

Yoga for EveryBody - Gesunder Rücken

 (2)
Erschienen am 12.01.2018
Cover des Buches Yoga Bullet Journal9783426675861

Yoga Bullet Journal

 (1)
Erschienen am 04.11.2019
Cover des Buches Yoga for EveryBody9783426877524

Yoga for EveryBody

 (0)
Erschienen am 10.01.2017
Cover des Buches Yoga-On-Coach: Schlank mit Yoga9783944113043

Yoga-On-Coach: Schlank mit Yoga

 (0)
Erschienen am 16.12.2013

Neue Rezensionen zu Inge Schöps

Neu

Rezension zu "Yoga for EveryBody - schmerzfrei und entspannt in Schultern und Nacken" von Inge Schöps

Yoga als Physiotherapie?
R_Mantheyvor 2 Monaten

Wenn Schultern und Nacken schmerzen, dann kann das eine ähnliche Wirkung entfalten wie eine Migräne. Die Schmerzen ziehen in den Kopf, weil eine Verspannung oder Schlimmeres eben nicht nur lokal in ihren Auswirkungen bleiben. Ist erst einmal das muskuläre Gleichgewicht durcheinander, dann hat man es immer auch mit Versuchen des Körpers zu tun, einen Ausgleich herzustellen, die schließlich irgendwann zu neuen Dysbalancen führen.

Auch die besten Methoden, wie eben Yoga, können dauerhaft nicht helfen, wenn die Ursachen der Leiden nicht beseitigt werden. Bei Nacken- und Schulterproblemen sind das meistens Fehlhaltungen, von denen man gar nicht mehr weiß, wie sie eigentlich entstanden sind. Man sitzt beispielsweise einfach falsch, kann sich aber eine andere Sitzposition überhaupt nicht mehr vorstellen. Sieht man sich an, wie Betroffene stehen, dann fallen sie meistens in der Schulter etwas nach vorne. Das hat zur Folge, dass der Kopf diese unnatürliche Haltung ausgleichen muss, wenn man nicht andauernd nach unten sehen will. Damit aber kommt in der komplizierten Muskelstruktur von Schulter und Nacken eigentlich alles durcheinander.

Wer begreifen möchte, in welcher meist unbewusst katastrophalen Körperhaltung er sich wirklich befindet, sollte sich einen sogenannten Geradehalter zulegen. Solche Konstruktionen zwingen zu einem aufrechten (stolzen) Stand und helfen gelegentlich auch akute Schmerzen zu beseitigen, weil sie der Fehlhaltung entgegenwirken. Gleichzeitig schaffen sie ein Bewusstsein für die richtige Haltung.

Dehnen und Kräftigen der leidenden Muskulatur (zum Beispiel durch Yogaübungen) helfen also nur, wenn gleichzeitig die Ursachen der Probleme beseitigt werden. Dazu findet man in diesem Buch aus verständlichen Gründen nur einige kurze Bemerkungen. Um das Schmerzproblem wirklich nachhaltig zu beseitigen, müsste man sich schon sehr intensiv mit Yoga in seiner Gesamtheit befassen und dazu auch den richtigen Lehrer finden. Erst dann kann man auf eine verbesserte Körperhaltung und in der Folge auf ein Zurückfinden des Körpers zu einem natürlichen muskulären Gleichgewicht hoffen.

Dieses Buch gibt unter der Bedingung, dass man sich wirklich intensiv mit Yoga befasst, Hinweise, wie man speziell Schulter und Nacken trainiert. Der Leser findet dazu vier Praxisteile, in denen Übungen im Einzelnen vorgestellt und dann in fließenden Übergängen als eine Einheit präsentiert werden. Die Autorin bezeichnet diese Übungen gleich einmal als genial. Hilfreich hätte wohl auch genügt. Man kann sie jedem Leidenden nur empfehlen. Sie werden akute Schmerzen eher nicht sofort beseitigen, wohl aber künftige verhindern, wenn man mit ihnen nicht nachlässt.

Allerdings entstehen wenigstens in meinem Kopf mit diesem Praxisteil einige Fragen. Zum Beispiel: An wen wendet sich dieses Buch eigentlich? Menschen, die noch nie etwas mit Yoga zu tun hatten, werden wohl kaum zu ihm greifen und dann die Übungen versuchen, obwohl diese Buchreihe (Yoga for EveryBody) mit ihrem zweideutigen Titel so etwas zu suggerieren versucht. Wenn aber Yoga-Treibende die Zielgruppe sind, dann stimmt etwas nicht, denn dann sollten sie eigentlich keine Nacken und Schulterschmerzen haben. Oder sie betreiben Yoga nicht wirklich intensiv.

Bei der Darstellung der Übungen in diesem Buch gibt es noch einen anderen Kritikpunkt. Neben den Kritzeleien an einigen Stellen, die wohl als zeichnerische Darstellungen von Positionen dienen sollten, fällt die Kleidung der Vorturnerin auf einigen Fotos negativ auf. Diese Dame trägt vermutlich absichtlich dunkle Klamotten. Frauen werden schnell verstehen, warum sie das tut. Dadurch jedoch kann man bei einigen Übungen die Beinstellung nicht exakt sehen (S. 62 beispielsweise).

Yoga ist immer empfehlenswert. Und zwar als intensives Ganzes. Yoga für bestimmte Regionen oder gegen bestimmte Schmerzen besitzt hingegen einen etwas seltsamen Einschlag und geht dann eher in Richtung einer Physiotherapie für Zuhause. Das jedoch ist nicht der eigentliche Sinn und Zweck von Yoga. Empfehlenswert ist hingegen, anzufangen Yoga als Ganzes intensiv zu betreiben. Dabei kann man dann ergänzend die körperlichen Schwachstellen besonders behandeln, etwa durch die hier vorgestellten Abläufe.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Yoga for EveryBody - schmerzfrei und entspannt in Schultern und Nacken" von Inge Schöps

Hilfreiche Übungen gegen Nacken- und Schulterverspannungen
sommerlesevor 6 Monaten

Inge Schöps stellt in ihrem Buch "Yoga for EveryBody" 33 wirksame Übungen vor gegen Schmerzen und Verspanntheit in Schultern und Nacken. Der Yoga-Ratgeber erscheint im Knaur Verlag.


Die erfahrene Yoga-Lehrerin Inge Schöps zeigt in Wort und Bild einfache Yogaübungen: Gerade im Schulter- und Nackenbereich leiden viele Menschen an Schmerzen und Verspannungen. Sitzende Tätigkeiten vor dem Computer oder andere Belastungen im Arbeits- und Privatleben sorgen für Fehlhaltungen und Daueranspannung. 

Nach einer ausführlichen Einleitung und interessanten Erklärungen zum Zusammenspiel von Wirbelsäule, Nacken und Schultern, widmet sie sich dem Praxisteil und zeigt 33 Asanas.

Diese sind als einzelne Übungen zu bestimmten Beschwerden angelegt, aber auch als komplettes Yoga-Programm geeignet. 

Folgende Symptome lassen sich mit diesem Yoga-Programm behandeln:

- chronisch verspannte Muskulatur 

- Frozen Shoulder 

- geringes Atemvolumen 

- Impingement Syndrom 

- Kopfschmerzen 

- Muskuläre Dysbalance 

- Schmerzen in der Halswirbelsäule 


Grundsätzlich folgt das Konzept zwei Prinzipien:                            

 1. Stärkung und Stabilisierung der Schulter-/Nackenpartie                          

 2. Entspannung und Dehnung        

                            

Die Auswahl der Asanas ist ausgewogen und ergibt im Ganzen eine komplette Yoga-Stunde. Dabei werden alle Körperregionen gleichermaßen angesprochen und in Kraft, Ausdauer und Flexibilität geübt.        

 

Anhand der Übungsbeschreibungen und der beigefügten Bilder kann man recht gut erkennen, wie die Übungen durchgeführt werden sollen. 

Allerdings sollten solche Yoga-Übungen unter fachlicher Anleitung durchgeführt werden. Wenn man bereits Yoga-Kurse zu diesem Thema erfolgreich absolviert hat, steht einer eigenen Übung nichts im Wege. Einen Grundkurs für die Grundbegriffe und besonderen Haltungsvarianten sollte man besser besucht haben. 

Hier im Buch werden zu den Übungen auch die Fachbegriffe aus der Yoga-Sprache benutzt, als Beispiel möchte ich den gestützen Kopfstand anführen, der auf Sanskrit (oder was auch immer) Salamba Shirshasana heißt. Mich hat sowohl der Name als auch die durchgeführte Übung völlig überfordert, das Buch richtet sich scheinbar auch an Fachleute aus dem Yogabereich.  

Gut durchzuführen und für mich wirklich gut nachzumachen erachte ich die Übungen im Praxisteil 3 zur Dehnung von Schultern und Nacken. Schon dafür allein lohnt sich dieses Buch, alles andere sollte man sich unter Anleitung erst einmal zeigen lassen. Um die Übungen dann zuhause regelmäßig zu üben, sind die Fotosequenzen sinnvolle Hilfe und Anschauungsmaterial. 

 

Anschauliches Sachbuch, das einen Yoga-Lehrer nicht ersetzt, aber die Übungen als gute Hilfestellung vorstellt.    

Kommentare: 5
22
Teilen

Rezension zu "Yoga for EveryBody - schmerzfrei und entspannt in Schultern und Nacken" von Inge Schöps

Eine interessante und informative Lektüre
zauberblumevor 6 Monaten

In ihrem neuen Ratgeber "Yoga für EveryBody" gibt es Inge Schöps - eine zertifizierte Yogalehrerin  - hilfreiche Tipps. Gezielt geht es in dieser Lektüre um einen schmerzfreien und entspannten Nacken. Wer von uns hat nicht mit solchen Schmerzen zu kämpfen. Die langjährige sitzende Tätigkeit tut auch meinem Nacken nicht gut. Und so war ich froh, dieses Buch entdeckt zu haben. Mich hat ja schon die fröhliche Farbe des Buches schon magisch angezogen und schon nach dem Lesen der ersten Seiten war ich total begeistert. Denn die erfahrene Yogalehrerin gibt erste Hilfe. Ich als Yoganeuling war von den Farbfotos - auf denen sie zeigt, was wir effektiv mit Yoga gegen diese Schmerzen tun können, total begeistert. Die 33 wirksamsten Asanas sind zur Selbstbehandlung von steifer Schulter, chronisch verspannten Nacken oder Spannungskopfschmerzen (hat man ja oft nach stundenlanger Arbeit am PC) geeignet.
Und nun zum Inhalt des Buches: Die Einleitung hat mich schon angesprochen - hier heißt es so schön: Immer schön locker bleiben in Schulter in Nacken! Die Autorin hat einen super Schreibstil - es macht richtig Spaß diesen Ratgeber zu lesen. Es geht auch darum die Ursachen zu finden und auch die Haltung ist extrem wichtig. Und nach interessanten ersten Seiten geht es zu den Praxisteilen, die wie ich finde, perfekt unterteilt sind. Hier gibt Teil 1 "Für zwischendurch" (Übungen zur Entspannung und Mobilsierung, Teil 2 "Stark und stabil" (Genaue Übungen für Schulter und Nacken), Teil 3 "Gedehnt und entspannt (Übungen zur Dehnung des Nackens) und Teil 4 "Übungssequezen nach Belastung. Und die Fotos der einzelnen Übungen sind spitze und ebenso die Beschreibung. Als Neueinsteiger hatte ich damit überhaupt keine Probleme. Und am Ende des Buches werden alle Übungen nochmals zusammengefasst. Einfach genial!
Gerne vergebe ich für diesen genialen Ratgeber 5 Sterne und meine yogabegeisterten Freundinnen werden sich über diese Lektüre sicher freuen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks