Ingeborg Drews Mein Paris trägt grüne Schuhe.

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Paris trägt grüne Schuhe.“ von Ingeborg Drews

„Wild“ wächst sie auf, ihr Spielplatz sind die Kriegstrümmer des Kölner Vorstadtviertels. Als es jedoch für die Erwachsenen wieder aufwärts geht, stößt Laura Wassenberg mit ihren eigenen Ideen zu Hause auf Unverständnis. Immerhin kann sie bei ihrer Gebrauchsgrafiker-Lehre die Freude an der Malerei ausleben. Und sie findet einen Ort, der ihr als Insel der Glückseligen erscheint: die Eisdiele des Pierluigi „Gigi“ Campi an der Hohen Straße in der Innenstadt. Hier swingt es, treffen sich Künstler, Jazz-Musiker und andere „Typen“. Fasziniert vom kosmopolitischen Ambiente, wagt Laura den Ausbruch. Nahezu mittellos fährt die 21-Jährige nach Paris, um an einer Kunsthochschule zu studieren. Wird sie die Hürden meistern? Angelehnt am Nouveau Roman zeichnet Ingeborg Drews in ihrer autobiografischen Erzählung den Weg nach, den Laura im Jahre 1960 über die Champs Élysées beschreitet: äußerlich gefasst, aber gedanklich voller Sprünge zwischen Vergangenem und Zukunft, Elternhaus und Künstlerleben, deutschem Nachkriegs-Mief und der Bohème.

Stöbern in Romane

Die Lichter von Paris

Meine Empfehlung für die kommende graue Jahreszeit. Idealer Lesestoff!

DarkReader

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Faszinierend

    Mein Paris trägt grüne Schuhe.

    woschwen

    17. February 2014 um 09:28

    In diesem spannenden geht es um Buch geht es um die junge Laura Wassenberg, die in den Trümmern des Nachkriegs-Köln aufwächst. Anfang der fünfziger Jahre geht es für die Erwachsenen wieder aufwärts, nur das junge Mädchen verursacht Kopfschütteln und stößt mit ihren Ideen und Wünschen auf Ablehnung. Sie liebt Paris, sie liebt Frankreich und alles was damit zu tun hat. Insbesondere die Museen, die Malerei, die Literatur. Durch Gebrauchsgrafiker-Lehre kann sie sich wenigstens auf dem Gebiet der  Malerei austoben. Und sie findet einen Ort, der ihr als Insel der Glückseligen erscheint. Und es gibt einen Ort in Köln der für sie wie das Paradies scheint: die Eisdiele des Pierluigi „Gigi“ Campi an der Hohen Straße in der Innenstadt. Hier swingt es, treffen sich Künstler, Jazz-Musiker und andere „Typen“. Für Laura steht fest: sie will aus diesem “Mief” ausbrechen. Mit nur wenig Miteln fährt die junge Frau nach Paris, um an einer Kunsthochschule zu studieren. Wird sie die Hürden meistern?  Ingeborg Drews erzählt in ihrer autobiografischen Erzählung die Geschichte der jungen Laura Wassenberg … äußerlich gefasst, aber in Gedanken zwischen Vergangenheit und Zukunft, Kindheit und Erwachsen-Werden, Deutschen und Franzosen. Über die AutorinIngeborg Drews (geboren 1938 als Ingeborg Weiser in Köln) ist eine deutsche Lyrikerin, bildende Künstlerin, Kunst-Therapeutin und Journalistin. Sie studierte von 1958 bis 1960 an den Kölner Werkschulen und an einer École des Beaux-Arts in Paris Malerei und Graphik. Sie studierte Englisch und Französisch, um danach bei der Deutschen Welle in Köln zu arbeiten.FazitInzwischen habe ich das Buch komplett gelesen und bleibe dabei: Es ist ein tolles Buch geworden. Das liegt vor allem an der Autorin,  ihrer Art zu schreiben und zu beschreiben. Die ganzen Gedankengänge der jungen Laura … manchmal wurde mir ganz schwindelig davon und ich musste das ein oder andere nochmals nachlesen, da ich keinen ihrer Gedankengänge überlesen wollte. Es ist kein Buch, das man so eben mal schnell durchliest. Als Leser spürt man förmlich die Faszination für Frankreich und Paris, die französische Lebensart und die Jazz-Musik.  Letzeres war für mich sehr interessant, da ich meine Liebe zu dieser Musik auch entdeckt habe. Allerdings gibt es einen Punkt Abzug, da es mir gegen Ende doch etwas der guten Zuviel war. Nichts desto trotz: ein sehr lesenswertes Buch, auch über den deutschen Mief der Nachkriegsjahre mit Heimatfilmen und einem allzu zu spießigem Leben. 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks