Inger-Maria Mahlke Wie Ihr wollt

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 23 Rezensionen
(10)
(8)
(14)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wie Ihr wollt“ von Inger-Maria Mahlke

August 1571: Elizabeth I. herrscht in England, und Mary Grey, ihre Cousine, ist wütend. Sie ist 26, kleinwüchsig, hat einen Thronanspruch und hat leider ohne Erlaubnis geheiratet. Zu lange steht sie unter königlichem Hausarrest - sie will frei sein, einen eigenen Haushalt führen. Nichts von alldem wird ihr gewährt. Doch anstatt es weiter still hinzunehmen, begehrt sie auf. »Mahlkes Werk ist eine subtile, knochentrockene und äußerst witzig zu lesende Form der Rebellion, ein zeitgemäßes Buch über die Selbstermächtigung einer unterdrückten Frau.« Die Zeit

Auf S. 100 aufgegeben, wirres Stammbaumgeäst, verlangt nach viel Geduld oder Machete. Entnervend.

— alasca

Ein historischer Roman ohne Liebesgeschichte, aber mit sehr verwirrenden Familienbanden, Intrigen und Verschwörungen. Puh...

— Xirxe

Stöbern in Romane

Das Haus ohne Männer

Anfangs war ich doch verwirrt &skeptisch, aber im Laufe der Geschichte war die Verbindung der Frauen sehr wichtig. Ich liebe es.

Glitterbooklisa

Acht Berge

Welch ein berührendes Buch, das alle Fragen des Lebens so eindringlich und schön gearbeitet verhandelt - ein ganz große Empfehlung!

hundertwasser

Und jetzt auch noch Liebe

Eine gute Geschichte, an manchen Stellen etwas unrealistisch.

Traubenbaer

Lügnerin

Ein tolles Buch, ein merkwürdiges Ende

naninka

Birthday Girl

3.5 Sterne

AlinchenBienchen

Underground Railroad

Eine grandios geschriebene Abrechnung!

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Historischer Roman mal anders

    Wie Ihr wollt

    Xirxe

    16. July 2016 um 15:51

    Mary Grey, englische Adlige und mit dem Makel der Kleinwüchsigkeit gezeichnet, hat sich das Missfallen der Königin Elisabeth I. zugezogen und lebt seit Jahren in Haft. Während ihr zu Beginn die Familien, bei denen sie unter Hausarrest gestellt wurde, wohlgesinnt waren, sind die Greshams (ihre aktuellen 'Aufpasser') alles andere als glücklich über ihre Anwesenheit und lassen sie es deutlich spüren, königliche Abstammung hin oder her.Inmitten dieser unschönen Verhältnisse beginnt das Buch und während sich die Tage der Gefangenschaft nahezu ereignislos aneinanderreihen, berichtet Mary Grey, wie sie sie erlebt. Langeweile umgibt sie und als sie erfährt, dass ihr Ehemann gestorben ist und damit nahezu der Letzte ihrer Familie, beschließt sie, ihr Leben selbst in Worte zu fassen, damit etwas von ihr bleibt. Denn sonst ist da niemand mehr, der es tun könnte.So wechseln sich ihre bisherige Lebensgeschichte, besser: die ihrer Familie, in der sie aufgrund ihrer Behinderung nur so am Rande 'mitlief' mit der Beschreibung ihrer Tage in Gefangenschaft ab. Es ist ein sehr eigentümlicher Ton, in dem erzählt wird. Oft werden Sätze nur angerissen und nicht beendet; es gibt Momentaufnahmen, bei denen (mir) unklar ist, wo und/oder mit wem sie sich ereignen. Und obwohl Marys Gegenwart in der Ich-Perspektive erzählt wird, blieb sie mir merkwürdig fremd. Zu unverständlich ist mir ihr Verhalten, das durch nichts erklärt wird. Einerseits eine verheiratete, nunmehr verwitwete Frau, andererseits ein Verhalten wie eine Fünfjährige: wirft ihrer Dienerin Sachen an den Kopf, bockt und will ihre Schuhe nicht anziehen (Schuhkrieg!). Dass sie aufgrund ihrer Vergangenheit (keine Liebe, Aufmerksamkeit, Anerkennung...) mit Sicherheit jede Menge psychische Schäden davon getragen hat, mag manches erklären, und dennoch bin ich ihr kaum nahe gekommen. Vielleicht ist es der Mangel an Emotionen in dem Erzählten, weder mit Anderen noch mit sich selbst.Ebenfalls schwer tat ich mich mit dem weiteren 'Personal' der Geschichte. Die Verwandschaftsverhältnisse empfand ich recht verwirrend und da viel nur in kurzen Ausschnitten erzählt wurde, war ich immer wieder am Rumrätseln, wer nun gemeint sei. Der Stammbaum auf den inneren Umschlagseiten war teilweise hilfreich ebenso wie der Anhang, aber es blieben immer noch eine ganze Menge Fragen übrig. Und wie aus Katholiken und Protestanten Anglikaner geworden sind, ist mir jetzt vollständig unklar. Aber das wäre dann ein Thema für das nächste Buch, das ich lesen sollte ;-)Alles in allem eine ungewohnte Lektüre, die nicht schlecht war, mich aber aufgrund der verwirrenden Politik-, Religions-, Verwandtschafts- und sonstigen Verhältnisse sowie der unzugänglichen Protagonistin nicht völlig begeistern konnte.

    Mehr
  • arrogant, trotzdem sympathisch - englische Geschichte mal anders

    Wie Ihr wollt

    dominona

    13. January 2016 um 15:27

    das ist kein historischer Roman, was die Autorin auch im Nachwort schreibt. Wer sich historisch nicht auskennt, sollte erstmal kurz hinten rein schauen, zur Einführung der Figuren. Ich musste oft lachen, besonders über die unverblümte Art der Protagonistin - von ihr würde ich gerne Briefe bekommen, gerne auch inklusive Beleidigungen. Ich habe mich unterhalten gefühlt und dicht am Geschehen, was die Zeit wie im Flug vergehen lässt. Das Buch ist wohl nicht für jeden was, aber wer es leicht schwarz und britisch ( also fast das selbe) mag, kann zugreifen.

    Mehr
  • Kenntnisse der englischen Geschichte Voraussetzung!

    Wie Ihr wollt

    Katjuschka

    Trotz überwiegend begeisterter Kritik bin ich enttäuscht. Auch wenn ich von mir behaupten kann, mich in der englischen Geschichte ganz gut auszukennen, war ich oft recht verwirrt, da nicht immer klar war von wem gerade die Rede ist. Der Wechsel der Zeit, welcher oft nicht genau spezifiziert wurde, machte es auch nicht gerade leicht. Manchmal werden Namen, oder auch nur der Titel, in den Raum geworfen und man muss eigentlich, um die Zusammenhänge wirklich zu verstehen, nicht nur genau wissen wer gemeint ist, sondern auch mit wem derjenige wie verwandt ist oder zumindest nahesteht.Mary Grey wird, wie ich finde, dargestellt als sei sie geistig etwas zurückgeblieben, was aber nicht der Fall war. Sie wahr kleinwüchsig und vermutlich nicht die hübscheste, aber definitiv nicht so leicht gaga wie sie im Buch beschrieben wird. Ich empfehle zuerst den Anhang mit dem Personenverzeichnis zu lesen oder besser noch parallel zur Lektüre entsprechende Internetseite aufzurufen um jederzeit Infos über die auftauchenden Personen und Beziehungen heranziehen zu können.

    Mehr
    • 2
  • Ohnmacht, Unterdrückung, Selbstbehauptung > Historischer Stoff zeitgenössisch bearbeitet

    Wie Ihr wollt

    FranzHelle

    11. November 2015 um 17:44

    Inger-Maria Mahlke nimmt sich des Historienromans an. Auf eine sehr moderne und spannende Art, da sie die Sprache nicht künstlich verändert, sondern ihre Figur MARY GREY sehr modern sprechen lässt, eindrücklich und klar. Mahlke eignet sich den Stoff an, spricht eine zeitgenössische Sprache und auch die Figur wirkt dadurch sehr lebendig, sehr nah. Mich hat der Roman begeistert, gespannt bin ich von Tagebucheintrag zu Tagebucheintrag und über die Seiten gesaust wie ein Zeitreisender, zu dem mich die Autorin gemacht hat. Danke für dieses Buch!

    Mehr
  • Verzweifelt, wütend, sarkastisch

    Wie Ihr wollt

    Ginevra

    23. October 2015 um 18:56

    Wir schreiben das Jahr 1571 - in England eine Zeit des Umbruchs und der politischen wie gesellschaftlichen Turbulenzen. Der gestrenge und gefürchtete, aber politisch starke König Henry VIII ist seit einigen Jahren tot, sein "blasser" Nachfolger Edward starb ebenfalls früh, und der Kampf um die Thronfolge tobt.Einige Köpfe mussten bereits rollen - und nun wäre eigentlich Mary Grey, eine Nichte von Henry VIII, an der Reihe, die Krone zu tragen, wenn... sie nicht kleinwüchsig wäre. Der Hof befürchtet, dass das Volk sie nicht respektieren würde - so landet sie aus fadenscheinigen Gründen im Arrest, in Bishopsgate.Elisabeth I., eine Tochter von Henry VIII, wurde statt ihrer gekrönt, und sie macht keinerlei Anstalten, Cousine Mary zu begnadigen, obwohl diese zu allem bereit ist, sogar auf den Thron zu verzichten und ein einfaches Leben zu führen.Nach Jahren willigt Elisabeth endlich ein - doch keiner will die wütende, launische Mary Grey haben... Inger-Maria Mahlke ist keine Historikerin, sondern Rechtswissenschaftlerin und Kriminologin. Ihre ersten beiden Romane wurden bereits ausgezeichnet, der vorliegende landete auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis. Sie weist darauf hin, dass sie keine Historikerin ist, sich aber weitgehend an historische Fakten gehalten hat. Mir hat dieser Roman sprachlich und von der Form her sehr gut gefallen - die Person der Mary Grey wurde lebensnah, modern und dennoch glaubwürdig dargestellt. Sie schreibt sich ihren Ärger von der Seele, protokolliert die unsäglichen Intrigen und Ungerechtigkeiten am Hof, auch in der Vergangenheit. Sie nennt die Dinge beim Namen - und gibt ihrer Verwandtschaft ironische Spitznamen (Elisabeth I ist z.B. die "nicht ganz so liebe Cousine")... Ich habe schon ein paar historische Romane über die Tudor- Zeit gelesen, trotzdem hatte ich oft Mühe, dem Geschehen zu folgen, was zum Einen sicherlich an der kunstvollen Konstruktion lag, an Rückblenden und Stilwechsel. Das hätte mich nicht gestört. Aber was mich wirklich geärgert hat, waren ungenaue Bezeichnungen der Verwandten, was das Buch vermutlich autentischer machen sollte. Mary Grey kennt natürlich alle gut und nennt sie in ihren Aufzeichnungen oft nur "die Alte", "Steifmamas Mündel" oder "den Jungen", dh. um alle Pointen zu verstehen, sollte man sich schon ziemlich gut in der damaligen Zeit auskennen.Die oft verwirrenden Verwandtschaftsverhältnisse wurden im Anhang aufgeklärt! Wenn ich diesen ZUERST gelesen hätte, wäre die Lektüre bestimmt angenehmer und amüsanter gewesen. Fazit: ein außergewöhnlicher, origineller und unterhaltsamer historischer Roman - literarisch auf hohem Niveau, aber könnte mit einfachen Mitteln wesentlich verständlicher sein. 4 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Wie ihr wollt

    Wie Ihr wollt

    Saralonde

    23. September 2015 um 15:26

    England im September 1571. Mary Grey, die kleinwüchsige Schwester der geköpften Neuntagekönigin Jane Grey, steht unter Hausarrest, da sie es gewagt hat, ohne Erlaubnis der nicht ganz so lieben Cousine Elizabeth I. zu heiraten. Schließlich bestünde die Gefahr, dass sie einen Thronanwärter gebären würde. Sie hofft auf Besserung ihrer Situation, doch wer kann ihr helfen? Zentrales Thema dieses Romans sind die Willkür der Monarchie, der Opportunismus seiner Lakeien (zu denen auch Marys eigene Familienmitglieder gehören) und die Ohnmacht einer Frau am Hofe. Im Tagebuchstil lässt Inger-Maria Mahlke ihre Heldin von ihrer aktuellen, unbefriedigenden Situation erzählen, unterbrochen durch Aufzeichnungen, die sie über den Aufstieg und den Fall der Familie Grey macht. Die Autorin bedient sich dabei einer Sprache, die einfach nur Spaß macht! Beispiel von Seite 9 (über die Sätze, die sie schreibt): “Dachte, die Sätze würden aufhören, einander zu jagen, während Ellen am Fußende des Bettes so tief und gleichmäßig atmete, als gäbe es keine Sätze. Die sich auf die vorherigen stürzen, sich ineinander verknäueln, bis ich sie sortiert habe, dann hielten sie still, ordentlich aufgereiht. Nach jedem zerwarteten Tag, wenn Ellen sich nicht mehr regte, wurden sie wieder wild. Jagten einander erneut, und ich musste jeden so lange denken, bis er recht war.” Wer jetzt denkt, das Buch sei deshalb vielleicht schwer zu lesen, irrt: Die Sprache ist zwar, kreativ, ja innovativ, aber immer problemlos verständlich. Lediglich der Verzicht auf die reguläre direkte Rede mit Anführungszeichen verwirrt ein wenig, aber nicht sehr. Dies passt einfach gut zum Tagebuchstil des Romans. Auf die Gefahr hin, überschwänglich zu werden: Ich hatte meine pure Freude an diesem Buch. Nicht nur der Sprachstil, auch die wunderbare Hauptperson Mary ist besonders. Und das nicht, weil sie kleinwüchsig ist, sie hat zwar die Nase voll von ihrem Schicksal, nimmt es aber mit einer tüchtigen Portion Galgenhumor, das Buch ist wirklich witzig! Das Thema und die Hauptperson des Buchs lassen an andere preisgekrönte oder zumindest nominierte Werke denken, nämlich die Cromwell-Trilogie von Hilary Mantel und “Pfaueninsel” von Thomas Hettche. Inger-Maria Mahlkes Buch ist aber ein absolut originelles Werk, das den Vergleich mit diesen Titeln nicht scheuen muss. Es steht auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis und ich würde es sehr gern als Siegertitel sehen (wenn ich auch momentan auf ein anderes Buch tippen würde).

    Mehr
  • Innovativ und sehr gut

    Wie Ihr wollt

    HeikeM

    Inger-Maria Mahlke hat einen sehr unkonventionellen Roman geschrieben. In einer Anmerkung wendet sie sich persönlich an die Leser und weist darauf hin, dass sie keinen historischen Roman geschrieben hat, sondern sich einen historischen Stoff literarisch angeeignet hat. So hat sie einen sehr modernen Roman in einer historischen Kulisse vorgelegt, der sich ganz besonders durch die Sprache von anderen Romanen abhebt. Jung und modern ist ihr Stil, dazu wortgewandt, bissig, ironisch und auch humorvoll. Immer wieder stellte ich fest, dass sich zwar die Zeiten geändert haben, viele Probleme von damals aber auch heute von ebenso großer Aktualität sind. Mit „Wie ihr wollt“ hat mich die Autorin vollkommen überzeugt. Den Gegensatz des historischen Themas und der jungen Sprache schafft sie zu harmonisieren. Sie hat mich nachdenklich gemacht und mich lächeln lassen. Sie schreibt scharfzüngig und gleichzeitig ein wenig schelmisch. Das Buch wird durch einen Stammbaum und eine umfangreiche Figurenliste ergänzt. Das erleichtert es besonders Lesern wie mir, denen die Elisabethanische Zeit nicht ganz so vertraut ist, die Orientierung. Kurzum, dieser Roman kommt in historischem Gewand daher und spricht doch das Heute deutlicher an als manch zeitgenössisches Werk. Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen. Meine Überraschung über den zunächst ungewöhnlichen Stil wandelte sich schnell in Freude darüber, ein nichtalltägliches, sich vom Mainstream sehr angenehm abhebendes Buch in Händen zu halten.

    Mehr
    • 2
  • Spitzzüngige Zwergin

    Wie Ihr wollt

    TochterAlice

    Um das "Wie", nicht um das "Was" geht es der kleinwüchsigen Mary Grey, von Königin Elisabeth eingekerkert aus merkwürdigen Gründen, von .... unter falscher Prämisse geheiratet. Leicht hat sie es nicht, die aus verschiedenen Gründen Gebeutelte in den 1570ern, also im Zeitalter der ausgehenden Renaissance, ausgerechnet in England, dem Mutterland der Action, der Veränderungen in diesen Zeiten. Inger-Maria Mahlke hat keinen historischen, sondern einen persönlichen Roman geschrieben, schildert Mary Grey als Zicke unter ihresgleichen, doch auf einem wesentlich schwächeren Posten als die meisten ihrer Mitstreiterinnen. Oder wäre die Bezeichnung Gegenspielerinnen und auch vereinzelt Gegenspieler nicht weitaus treffender? Mitten in diesem Dickicht von Intrigen, Eigeninteressen und Verflechtungen versucht Inger-Maria Mahlke das Moderne, den Menschen an sich und dessen Geschick in der Figur der Mary Grey und ihres Umfelds wiederzufinden, in einer ganz besonderen scharfsichtigen und spitzzüngigen Sprache, die bei vielen ankommen mag. Meinen Nerv jedoch hat sie damit nicht getroffen, wobei ich mir aber gut vorstellen kann, dass viele Leser anderer Ansicht sein werden und dieses durchaus gewagte und ambitionierte , vor allem jedoch originelle Werk bejubeln werden. Meins ist es nicht, irgendwie habe ich nicht hineingefunden, ticke nicht so wie die Autorin, kann mich gedanklich nicht dahin begeben, wo sie mich als ihre Leserin gerne hätte. "Not my cup of tea" sagt der Engländer seit ich weiß nicht wie vielen Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten und möglicherweise hat auch Mary Grey diese Redewendung in der passenden Situation im Munde geführt. Sie trifft voll und ganz auf mich zu in Bezug auf dieses Buch. Nein, ich habe es definitiv nicht mit Genuss gelesen, was aber durchaus an mir gelegen haben mag, da sich die Autorin mutig an ein sowohl sprachliches als auch inhaltliches Experiment gewagt hat, mit dem sie aber messerscharf an mir und meinem Lesegeschmack vorbeigeschlittert ist, wobei ich ihre besondere Leistung aber durchaus erkenne. Andere mögen diese mehr genießen und dementsprechend schätzen.

    Mehr
    • 2
  • Wirre Zeiten, wirre Geschichte

    Wie Ihr wollt

    sursulapitschi

    „..., Geduld, Geduld, Geduld. Ich habe keine. Sechs Jahre, über zweitausend Tage, und jeder hat ein wenig gefressen, und jetzt ist nichts mehr übrig. Wenn Geduld belohnt würde. Wird sie aber nicht, sie macht es allen nur einfacher.“ 1571, Mary Grey hat Hausarrest. Schon seit Jahren. Ihr Mann wurde hingerichtet, ihr Erbe verteilt. Jetzt wartet sie nur noch auf ein Zeichen von IHR, der nicht ganz so lieben Cousine Elisabeth, das ihre Gefangenschaft beenden könnte, aber es kommt nicht. Mary hat nichts zu tun, außer ihre Dienerin zu schikanieren, die Farben der Menschen vor ihrem Fenster zu zählen und ihre Lebensgeschichte niederzuschreiben. Das tut sie in diesem Buch, voller Wut, Verzweiflung und Enttäuschung. Sie ist ein kleines Rädchen im Karussell um die Thronfolge, eigentlich unwichtig, fühlt sich aber vorsichtshalber ruhig gestellt. Verbittert, sarkastisch und schonungslos berichtet sie über ihre Jugend, ihre Familie das Gerangel um den Königsthron, den die nicht ganz so liebe und die schottische Cousine beanspruchen und den Aufstieg und Fall ihrer Schwester Jane, die sie niemals berühren wollte. Mary ist kleinwüchsig, ein Umstand, der sie als „normale“ Bürgerin an den untersten Rand der Gesellschaft gedrängt hätte. Solche Menschen hat man als Kuriositäten ausgestellt. Ihre Herkunft zwingt ihre Umgebung, sie als Mensch zu akzeptieren, was vielen schwer fällt und was sie mit Häme kommentiert und gnadenlos ausspielt. Eigentlich liest sich dieser Bericht sehr amüsant. Mary nimmt kein Blatt vor den Mund. Der Erzählstil macht prinzipiell Spaß. Nur hat sie auch die Angewohnheit, vieles nur stichwortartig wiederzugeben, Gedankenfetzen jagen einander, springen munter durch ihr ganzes Leben. Da sind Grafen, Herzöge, Cousins und Cousinen, jüngere und ältere Seymoures, Onkels und auch die Stiefgroßmama, die sich alle in den letzten 20 Jahren bewegter englischer Geschichte getummelt haben. Hier wird die Sache dann schwierig, wenn z.B. „der König“ kein sich selbst erklärender Begriff ist. In diesem Zeitraum gibt es mehrere zur Auswahl und man ist sich nie ganz sicher, von welcher Zeit sie gerade spricht. Sie gibt reichlich Anekdoten aus dem Leben ihrer adligen Verwandtschaft zum Besten, die man nicht wirklich genießen kann, weil man zu sehr damit beschäftigt ist, zu entschlüsseln, wer denn nun gemeint ist und wie es zeitlich einzuordnen ist. Zwischendurch sind ihre Kommentare geradezu kryptisch. Das verdirbt einem früher oder später den Spaß an der Geschichte. Durch dieses Buch musste ich mich beißen. Sehr schade. Das Thema ist großartig, der Ansatz wundervoll, nur kann ich mich letzten Endes nicht für ein Buch begeistern, bei dem ich die halbe Zeit raten muss, worum es gerade geht.

    Mehr
    • 2
  • Von Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten

    Wie Ihr wollt

    LibriHolly

    Was, wenn Du klein bist, aber eigentlich ganz groß sein musst. Was, wenn Dir eine bestimmte Rolle zugedacht ist, Du Dich aber nicht einfach so in Dein Schicksal fügen willst. Was, wenn Du Dich selbst bestimmen willst, aber bestimmt wirst. Was, wenn keiner Dich sieht, obwohl Du gesehen werden willst. Was, wenn Du einfach nur Dein Leben leben willst und es nicht darfst, denn Du bist eine Wahrscheinlichkeit. Was, wenn man Dich plötzlich einfach nicht mehr übersehen kann und Du wirst dafür eingesperrt. Was, wenn Du eingesperrt bist und man vergisst Dich…. Sie war kleinwüchsig, das Gegenteil von schön, und begehrte für einen kurzen Moment gegen ihre „nicht ganz so liebe Cousine“ Elisabeth I auf: Mary Grey. Dafür wurde sie bestraft, unter Hausarrest gestellt und vergessen. Sie hinterließ eine Porträt, einige Briefe und einen Platz im Stammbaum der Tudors. Soviel zur historischen Mary Grey. Es ist wahrlich nicht viel, was man über sie weiß. Sie hinterließ verhältnismäßig kleine Fußspuren, die doch so groß hätten sein können, wenn, ja, wenn sie einen männlichen Nachkommen das Leben geschenkt hätte. Eine Wahrscheinlichkeit, die durchaus bestand, noch mehr nach ihrer heimlichen Heirat mit Thomas Keyes. Eine Wahrscheinlichkeit, die die gesamte Thronfolge hätte ändern und damit der englischen Geschichte eine entscheidende Wende hätte geben können. Für diesen gefährlichen Ungehorsam ließ sie Elisabeth I kurzerhand unter Hausarrest stellen, der Ehemann wurde eingesperrt und verstarb nach einiger Zeit. Eine interessante Persönlichkeit, der Inger-Maria Mahlke in ihrem nunmehr dritten Roman eine Stimme verleiht und was für eine, kraftvoll, aufbegehrend, mutig, hier und da etwas spitz und durchaus humorvoll. Eine Stimme für die schon so mancher seinen Kopf verlor. Doch Mary Grey ist kleinwüchsig, ein Zwerg, eine Abnormität, keiner hört ihr zu, nimmt sie war oder gar ernst. Wir lernen sie im Jahre 1571 kennen. Zu diesem Zeitpunkt währt ihr Hausarrest bereits annähernd 6 Jahre. Eine lange Zeit und Mary Grey wünscht sich nichts mehr, als ihre Freiheit zurück, einen eigenen Hausstand, eine kleine Stellung bei Hofe. „Geradeaus gehen, schnell genug für einen leichten Luftzug auf der Haut, und weiter geradeaus, ohne die Richtung ändern zu müssen, weiter, ohne an eine Wand zu stoßen, einfach geradeaus.“ (S. 49) Dafür wäre sie sogar bereit sich zu fügen, im Schatten der anderen zu stehen, im Hintergrund, bescheiden, klein und stumm. Und so beginnt sie Briefe zu schreiben, an den Hof, um auf ihre missliche Lage aufmerksam zu machen. Doch keiner erhört sie. Sie bleibt unsichtbar, wie ihre scheinbare „Zaubertinte“, und die Langeweile droht sie zu erdrücken. „Langeweile ist ein sanftes Tuch. Nur dass nach kurzer Zeit irgendetwas straff wird, sehr straff, zwischen Becken und Kehle, wie Bänder, aufgespannte Bänder, vom Unterleib durch den Oberkörper bis hoch zum Hals.“ (S. 69) So beginnt sie Tagebuch zu schreiben und ein Journal, eine Chronik ihrer Familiengeschichte, wenn man so will. Zwei Sprachebenen, die dem Buch einen sehr interessanten Aufbau verleihen: Das persönliche Tagebuch in seiner vertraulichen Umgangssprachlichkeit und das eher formal gehaltene Journal. Zwei Perspektiven auf ein Leben. Ein Leben, das niemanden mehr zu interessieren scheint außer ihre Zofe Ellen. Eine rein fiktive Figur, die Mahlke Mary Grey gegenüberstellt. Mary Grey, die Adlige und Ellen, die einfache Zofe, zwei Frauen, zwei Gesellschaftsschichten und doch verbindet sie ihre Gegenseitige Abhängigkeit. Ein interessantes Verhältnis, nicht ganz spannungsfrei. Mary Grey - eine Frau die in mehr als einer Hinsicht eingesperrt ist: In ein Haus, in ihren Körper, in ihre Zeit und nicht zuletzt in gesellschaftliche Konventionen und eine zugedachte Rolle. Zugegeben, dieses Buch ist nicht immer ganz einfach zu lesen, setzt es doch einiges an Kenntnis der damaligen Zeit voraus bzw. die Bereitschaft nachzuschlagen und selbst zu forschen. Doch hat man sich erste einmal die Welt der Tudors erschlossen - eine rasante Zeit, voller religiöser, gesellschaftlicher und politischer Umbrüche - eröffnet sich dem Leser eine wunderbare Lektüre. Lehrreich und unterhaltsam. Denn Mary Greys Stimme ist spitzzüngig und modern, sie wirft einen mehr als kritischen Blick auf die Menschen ihrer Zeit, ihre Intrigen, Ränkespiele, Verschwörungen und schlägt so eine Brücke zur Gegenwart, lässt uns gar am Ende mit der Frage zurück: Hat sich von gestern zu heute tatsächlich so viel verändert? Müssen nicht auch heute noch Frauen in Machtpositionen jeden Tag von neuem ihre Stellung behaupten? Rutscht man nicht auch in der heutigen Zeit nur allzu gerne auf dem glatten politischen Parkett aus? Der einzige Unterschied ist doch heute, wir werden nicht dafür eingesperrt oder gar geköpft, aber viel weiter sind wir nicht gekommen. Ein herrliches Lesevergnügen, das uns das Gestern begreifbar macht und das Heute mit anderen Augen sehen lässt. Ein Buch, das mit seinem Titel „Was Ihr wollt“ nicht ganz zufällig  Assoziationen zu Shakespeare weckt: Auch er ist in der Geschichte nicht greifbar, wie Mary Grey und auch seine Figuren müssen sich immer wieder selbst behaupten – am wichtigsten ist doch am Ende sich immer selbst treu zu bleiben. Eine wirklich außergewöhnliche literarische Aufarbeitung eines historischen Stoffes! Ich habe dieses Buch in vollen Zügen genossen, mit Mary gelitten, aber auch gelacht und kann es nur jedem der anspruchsvolle, gut geschriebene Bücher liebt wärmstens ans Herz legen.

    Mehr
    • 2

    Gwenliest

    09. May 2015 um 10:11
  • Leserunde zu "Wie Ihr wollt" von Inger-Maria Mahlke

    Wie Ihr wollt

    Berlin_Verlag

    Liebe Leser, Heute wollen wir euch für die Leserunde zu Inger-Maria Mahlkes neuem Roman WIE IHR WOLLT gewinnen. Wir verlosen 20 Freiexemplare. Der Teufel trägt Krone September 1571: Elisabeth I. herrscht in England, und Mary Grey ist wütend. Sie ist sechsundzwanzig, kleinwüchsig, hat einen Thronanspruch und keine Geduld mehr. Seit einigen Jahren steht sie unter Hausarrest, da sie ohne die Erlaubnis ihrer königlichen Cousine geheiratet hat. Ihr Ehemann stirbt und auch sonst sind sie alle tot: ihre Schwestern Jane und Katherine und ihre Eltern, einige von ihnen hingerichtet. Mary Grey will die Kontrolle über ihr Leben zurück, einen eigenen Haushalt und das Sorgerecht für ihre Stiefkinder. Doch nichts passiert, und anstatt das still hinzunehmen und sich anzupassen, begehrt sie auf gegen das System Königshof, seine Zufälligkeiten, seine Willkür und Unfreiheit, seine mühsamen Rituale und ökonomischen Zwänge. Sie beginnt, sich Notizen zu machen, die Vergangenheit aufzureihen, sie so zu erzählen, dass es recht ist. Nur um zu dem Schluss zu kommen, dass ihr und ihrer Familie Handeln ebenso amoralisch war, wie das aller anderen. Dass sie die Rituale mochte. Dass Gunst wie eine warme Perle ist, die im Magen aufbricht und in alle Glieder strömt. Und dann ist da auch noch Ellen ...  »Lieber Leser, ich bin keine Historikerin und dies ist kein historischer Roman, sondern die literarische Aneignung eines historischen Stoffes.« Inger-Maria Mahlke Leseprobe und weitere Informationen Ihr wollt dabei sein? Mit einer kurzen Einschätzung zur Lesprobe  kommt ihr in die engere Auswahl! Und das beste zum Schluss: Inger-Maria Mahlke wird die Leserunde begleiten! Wir freuen uns auf eure Bewerbungen, Euer Berlin Verlag

    Mehr
    • 279
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Mary – spitzzüngig und trotzig?

    Wie Ihr wollt

    Sikal

    09. April 2015 um 18:59

    1571 – Mary Grey steht unter Hausarrest, weil sie ohne Erlaubnis ihrer Cousine Königin Elisabeth I. geheiratet hat. Sozialen Kontakt hat sie nur mit ihrer Bediensteten Ellen und den Eigentümern des Hauses, der Familie Gresham. Während John versucht, ihr einige Wünsche zu erfüllen, kommt es mit der „Alten“ laufend zu Konflikten. Auch Ellen hat es nicht leicht mit Mary, die ihre Wut an der Hilflosigkeit ihres Daseins an ihr auslässt und auch mal mit Gegenständen um sich wirft. Nach dieser langen Zeit im Hausarrest beginnt Mary zu schreiben, einerseits ein Journal über ihre täglichen Erlebnisse, Streitereien mit Ellen oder auch dem Küchentratsch. Andererseits schreibt sie einen Rückblick über ihre Tudor-Verwandtschaft, den Höhen und Tiefen ihrer sehr speziellen Familie und den Grausamkeiten ihrer eigenen Schwestern, die Mary Grey als Aussätzige oder Monster sahen. Durch ihren Kleinwuchs und ihren Buckel war sie Zeit ihres Lebens unsichtbar, nicht wahrgenommen von ihrer Familie, nicht von ihrem Mann und schon gar nicht von IHR, der Königin. Seit dem Tod ihres Mannes wartet sie auf Nachricht, auf ein Ende des Hausarrests und auf ein eigenständiges Leben. Doch SIE lässt sich alle Zeit der Welt… Die Autorin, Inger Maria Mahlke hat durch dieses Buch Mary eine (fiktive) Stimme gegeben, ein sichtbares Zeichen durch ihren Tagebuchstil in jedes einzelne Kapitel gelegt. Inger Maria Mahlke ist keine Historikerin und hat somit auch keinen historischen Roman geschrieben, sondern eine persönliche Geschichte der Mary Grey, die zeitlebens mit einem „Wie IHR Wollt“ konfrontiert war und nie mit einem „Wie ICH Will“. Der Schreibstil ist außergewöhnlich anders, benötigt vollste Konzentration des Lesers – kein zwischendurch mal schnell ein Paar Seiten lesen. Einige Zeit hat es gedauert bis ich mich eingelesen hatte, doch letztendlich hat mir das Buch gut gefallen. Von Vorteil ist es natürlich, wenn man sich im Vorfeld mit den Tudors, sämtlichen Nebenzweigen und Thronfolgen ein wenig befasst. Ansonsten hilft auch der Stammbaum zu Beginn bzw. die Namenfolge gegen Ende des Buchs. Ein Buch über den Wunsch nach Selbstständigkeit, Anerkennung und diversen Machtspielchen sowie vielen Ängsten. Einige Episoden könnten auch in der heutigen Zeit passieren. Fazit: Ein anspruchsvoller Roman über eine außergewöhnliche Frau.

    Mehr
  • Außergewöhnlicher Schreibstil, inhaltlich aber wenig Neues

    Wie Ihr wollt

    anushka

    05. April 2015 um 20:56

    England, 1571: Mary Grey ist die kleinwüchsige Schwester der sogenannten Neun-Tage-Königin Jane Grey. Sie fällt in Ungnade bei Elizabeth I, ihre Cousine, als sie den rangniedrigeren Keyes heiratet. Daraufhin werden beide verhaftet, getrennt und Mary im Haushalt der Greshams untergebracht, wo sie im oberen Stockwerk eingesperrt ist mit lediglich ihrer Zofe und sich tagein, tagaus die Klagen der Frau des Hauses über ihre Unterbringungskosten anhören darf. Jeden Tag hofft sie auf eine Begnadigung durch ihre Cousine. Im Stile eines Berichts schreibt diese fiktive Version von Mary Grey ein Tagebuch über die Ereignisse, die zu ihrer Inhaftierung geführt haben. Die Kindheit und Jugend der 26-Jährigen sind geprägt von unruhigen Zeiten: zunächst lebt Heinrich VIII noch, danach sein kränklicher Sohn und diesem folgen Bürgerkriege und Rebellionen. Spitzzüngig und in telegrammartigem Schreibstil berichtet Mary von den zahllosen Intrigen und Mauscheleien an einem von Europas bekanntesten Königshöfen. Sie schildert das Hin und Her der Macht und gleichzeitig die Schikanen, die jemand außerhalb der körperlichen Norm erdulden muss, der mindestens als Kuriosität, schlimmstenfalls als Monstrum angesehen wird. Mary kämpft um Selbstbestimmung und ein menschenwürdiges Leben; als nahe Verwandte der Königin verfügt sie über einen gewissen Rang, den sie auch einfordert. Leider schöpft dieses Buch meiner Meinung nach das Potential, das diese Figur bietet, nicht ausreichend aus. Vielmehr ist Mary, wie sie selbst am Ende feststellt, lediglich als Beobachterin der Leben ihrer Familienmitglieder tätig. Ab ungefähr der Hälfte des Buches werden diese Beobachtungen halbwegs spannend, da die politische Situation in England aufgeheizt ist und Schlag auf Schlag stattfindet. Jedoch ist an vielen Stellen einiges an Vorwissen über die Tudors und ihr Zeitalter nötig, um auch die diversen, verklausulierten Personenbeschreibungen zuordnen zu können. Mary beobachtet zwar mit reizvollem Spott und Zynismus und der Schreibstil ist ungewöhnlich und anspruchsvoll. Das Buch kann jedoch den tatsächlichen historischen Ereignissen kaum eine neue Facette abgewinnen. Dabei geht es mir gar nicht um historisch Belegtes, sondern um eine neue Sicht auf die Dinge. Ansatzweise ist das geschehen, wenn die Umgangsweise mit einer körperlich von der Norm abweichenden Person geschildert wird. Auch Marys Spott über das komplizierte Beziehungsgeflecht am Hof trägt eine unterhaltende Note bei. Für mich reichte das jedoch auf Dauer nicht aus, um mich über knapp 300 Seiten durchgängig zu fesseln. Stilistisch gesehen ist dieses Buch also außergewöhnlich und es hat seine unterhaltsamen und nachdenklichen Momente. Inhaltlich geht es jedoch kaum über schon Bekanntes aus anderen Romanen, ohne Wissen über Mary Grey, hinaus.

    Mehr
  • Wie ihr wollt

    Wie Ihr wollt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    „Wie ihr wollt“- in dieser bitterbösen wie hochkomischen Geschichte geht es um Gunst und Anerkennung und darum, wie sehr wir davon abhängig sind. Eine Frau will sich Gehör und Aufmerksamkeit verschaffen, begehrt auf gegen die Flüchtigkeit von Macht in den sozialen Netzwerken ihrer Zeit: September 1571: Elisabeth I. herrscht in England, und Mary Grey ist wütend. Sie ist 26, kleinwüchsig, hat einen Thronanspruch und keine Geduld mehr. Seit einigen Jahren steht sie unter Hausarrest, da sie ohne die Erlaubnis ihrer königlichen Cousine geheiratet hat. Ihr Ehemann stirbt und auch sonst sind sie all tot: ihre Schwestern Jane und Katherine und ihre Eltern, einige von ihnen hingerichtet. Mary Grey will die Kontrolle über ihr Leben zurück, einen eigenen Haushalt und das Sorgerecht für ihre Stiefkinder. Doch nichts passiert, und anstatt das still hinzunehmen und sich anzupassen, begehrt sie auf gegen das System Königshof, seine Zufälligkeiten, seine Willkür und Unfreiheit, seine mühsamen Rituale und ökonomischen Zwänge. Sie beginnt, sich Notizen zu machen, die Vergangenheit aufzureihen, sie so zu erzählen, dass es recht ist. Nur um zu dem Schluss zu kommen, dass ihr und ihrer Familie Handeln ebenso amoralisch war, wie das aller anderen. Dass sie die Rituale mochte. Dass Gunst wie eine warme Perle ist, die im Magen aufbricht und in alle Glieder strömt. Und dann ist da auch noch Ellen… Bevor ich diesen Roman gelesen habe, habe ich Mary Grey erst einmal gegoogelt, um mit ein Bild dieser Frau und ihrem Umfeld zu machen, was für mich sehr hilfreich war. Auch der Stammbaum in den Innendeckeln des Buches hilft dem Leser, sich personenbezogen zu orientieren und man kann jederzeit immer wieder nachschauen. Der Roman besteht aus zwei verschiedenen Handlungssträngen, der eine beinhaltet Tagebucheinträge von Mary aus dem Jahr 1571 also der Gegenwart, während der zweite Handlungsstrang aus Rückblenden besteht, in denen es um Marys Familie geht. Mary Grey ist eingesperrt und beginnt sich über alles und jeden Notizen zu machen. Sie bleibt leider trotz allem Bemühen weiterhin unsichtbar und unwichtig. Während ich am Anfang des Buches noch hin- und hergerissen war, von dem anderen, mir ungewohnten Schreibstil, dem Inhalt dieses Romanes, driftete ich jedoch immer weiter und schneller ins negative ab, weil sich die Geschichte um Mary eigentlich nicht fortbewegte, sondern stillstand oder wiederholte. Dieser Roman von Inger-Maria Mahlke ist sehr speziell. Ich persönlich denke, Inger-Maria Mahlke wollte einfach einen ganz anderen, außergewöhnlichen Roman erschaffen und damit sprachlich in eine völlig andere, neue Richtung gehen. Das ist ihr mit diesem Roman auch vollkommen gelungen. Nur dass sie leider meinen Geschmack damit überhaupt nicht getroffen hat. Weiterhin ist der Roman sehr anspruchsvoll, was mich in der Regel immer reizt, solche Bücher zu lesen. Aber durch diesen Roman habe ich mich leider mehr gequält, als dass ich das Lesen und vor allem die Geschichte genießen konnte.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks