Ingmar Gregorzewski Das Feuer von Konstantinopel

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 20 Rezensionen
(14)
(9)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Feuer von Konstantinopel“ von Ingmar Gregorzewski

"Wo sind die Gesandten der großen Schlachten, die hier auf der Erde ausgetragen werden? Warum geben sie sich so selten zu erkennen? Und wo sind die Auserwählten? Auch ich kann euch nicht mehr bieten, als meine Geschichte..." Ein großes Geheimnis wird in "Das Feuer von Konstantinopel" zu einem gefährlichen Spiel: Es ist die Zeit am Vorabend des 1. Weltkriegs. Ein Fährschiff kreuzt den Bosporus, von einem Ufer Istanbuls zum anderen. An Bord reisen auch Kinder. Ein Erzähler verspricht ihnen eine spannende und unheimliche Geschichte: die Geschichte des 13-jährigen Felix, dessen Leben sich mit dem Brand seines Elternhauses völlig verändert. Aus dem Kind aus reichem Hause wird von einem Augenblick auf den anderen ein Bettelkind, das sich in den Armenvierteln durchschlagen muss. Dabei wird Felix in eine unheimliche Verschwörung verwickelt und lernt das Geheimnis seiner Herkunft kennen... Ingmar Gregorzewski hat erfolgreich Kinder- und Jugendserien für das Fernsehen geschrieben, aber auch Krimis für Erwachsene, u.a. für den "Tatort". Zahlreiche Buchveröffentlichungen - auch zusammen mit Ali Mitgutsch. Er lebt und arbeitet als freier Autor südlich von München. www.facebook.com/DasFeuervonKonstantinopel Pressestimmen: "Felix wird zum Bettelkind und erlebt Abenteuer in einer vergangenen Zeit. Sehr gut geschrieben!" - Johannes Zum Winkel / xtme: gute eBooks "Berührend und spannend! ...ein historischer Roman für jung und älter..."

Ein Märchen, eine Geschichte, ein perfektes Geschenk!

— zuendegelesen

Noch nicht gelesen... muss intressant sein!

— Nordwind100

Märchen? Fantasy? Historischer Roman? Das Buch ist eine Kombination aus allen - unbedingte Leseempfehlung!

— mabuerele

Diese Geschichte entführt den Leser in das Reich von Suleika, verzaubert ihn nachhaltig. Einfach wunderschön geschrieben - bitte mehr davon!

— MissStrawberry

Das Buch ist ganz toll und wirklich mitreissend, ganz große Klasse, die ganze Familie war begeistert

— Kaetzl

Stöbern in Jugendbücher

Schwebezustand

Tiefgründiger als gedacht!

leseninchen

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Sehr gutes Buch. Mitreißend, spannend, fantastisch. Kann den nächsten Band kaum erwarten! :)

Kaddikeks

Snow

Ich kann keine Leseempfehlung für dieses Buch geben. Lediglich das Setting und der Schreibstil wäre es wert.

Booknerdsbykerstin

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Die Carmina Burana im Buch!

booksbuddy

Wolkenschloss

Wenn man Bücher mit Essen vergleichen würde, wäre das "Wolkenschloss" die Praline!

Auria

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 12087
  • Rezension zu "Das Feuer von Konstantinopel" von Ingmar Gregorzewski

    Das Feuer von Konstantinopel

    aba

    "Ob arm, ob reich - ihr findet sie überall. Menschen, die Antworten in einer Welt suchen, die nicht die ihre ist." Es lohnt sich wirklich, ab und zu einen Ausflug in Literaturgenres zu machen, in denen man sonst selten unterwegs ist. Nach einer Reihe von ernsthaften und weniger ernsthaften Romanen und Sachbüchern habe ich mich von "Das Feuer von Konstantinopel" von Ingmar Gregorzewski überraschen lassen. Was für eine schöne Geschichte, die ich mit Sicherheit nicht so schnell vergessen werde! Eine Handlung voll unerwarteter Wendungen und origineller Charaktere haben mich davon überzeugt, dass man nicht immer seinen Augen und Ohren trauen soll. Es könnte sich jederzeit herausstellen, dass das Leben, das man führt, nur eine Illusion ist... Und genau das musste der clevere Felix von Flocke eines Tages feststellen, als sich sein Leben von einem Tag zu dem anderen komplett änderte und er Opfer krimineller Machenschaften geworden ist. Felix von Flocke ist der junge Held von "Das Feuer von Konstantinopel", einer Geschichte voller Geheimnisse und Abenteuer, aber auch mit vielen interessanten Charakteren. Felix ist so ein schlauer und netter Junge, man muss ihn einfach mögen. Auch sein konsequentes Verhalten und sein zielgerichtetes Handeln, sogar in seiner prekären Situation, machen aus ihm eine ganz starke Figur. Aber meine uneingeschränkte Sympathie gilt auch noch jemandem: Fräulein Romitschka, Felix' Erzieherin. Jeder ihrer Auftritte war für mich ein kleines Highlight während der ganzen Lektüre. Ich habe mich regelrecht nach ihr gesehnt. Das steife Kindermädchen, eine seltene und gelungene Mischung aus Mary Poppins und Fräulein Rottenmeier, sorgte für große Unterhaltung. Auch die Atmosphäre im ganzen Buch hat mir sehr gut gefallen. Man fühlt sich regelrecht in das kaiserliche Berlin versetzt. Alles ist sehr authentisch und lebendig beschrieben, egal ob ärmliches "Krätzeviertel" oder kaiserliches Schloss. Der Titel dieses Buches verrät einen Bezug zu Konstantinopel, aber da diese Stadt ein Teil der oben genannten Geheimnisse ist, werde ich natürlich nicht näher drauf eingehen. Man muss sich ja selber überraschen lassen! Ich freue mich sehr, "Das Feuer von Konstantinopel" gelesen zu haben. Und wenn diese Geschichte weiter erzählt werden soll, bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

    Mehr
    • 2

    Gwenliest

    17. August 2015 um 14:44
  • Leider nicht mein Geschmack

    Das Feuer von Konstantinopel

    Tasmetu

    Da das Buch etwas völlig anderes als meine eigentliche Lektüre ist, war ich wirklich gespannt und wollte es mögen. Leider konnte es mich jedoch nicht wirklich überzeugen. Anfangs kam ich überhaupt nicht in das Buch rein, was auch mit am "Erzähler" lag, der in kurzen Abschnitten am Anfang jedes Kapitels auftaucht. Da ich mir zuvor den Klappentext nicht noch einmal durchgelesen hatte, verstand ich zunächst nur Bahnhof - es gibt nämlich keine Einleitung, keine Erklärung und - was mich bis zum Ende des Buches verwirrte - keine klare Trennung zwischen dem Erzähler und der Geschichte. Auch zwischen den Protagonisten wurde oft ohne Hinweis oder Absatz gewechselt, was mich immer wieder rausbrachte. Der Schreibstil war zwar gut, aber leider nicht wirklich meine liebste Art. Auch konnte ich Felix Alter überhaupt nicht einschätzen. Das, was mich noch am meisten an die Geschichte band, war die Spannung. Natürlich wollte ich wissen, wie es weiterging und ob es ein gutes Ende nimmt. Zusammenfassend war die Lektüre okay, aber leider nichts für mich. Mehr auf: http://wp.me/p5aiIx-G8

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Das Feuer von Konstantinopel" von Ingmar Gregorzewski

    Das Feuer von Konstantinopel

    IngmarGregorzewski

    Welttag des Buches!  Aus diesem Anlass verlose ich 3 gedruckte Exemplare meines Romans "Das Feuer von Konstantinopel".  Natürlich auf Wunsch auch gerne mit einer persönlichen Widmung. In meiner Geschichte wird ein dunkles Geheimnis zu einem gefährlichen Spiel.  Es ist die Zeit am Vorabend des 1. Weltkriegs. Ein Fährschiff kreuzt den Bosporus, von einem Ufer Istanbuls zum anderen. An Bord reisen auch Kinder. Ein Erzähler verspricht ihnen eine spannende und unheimliche Geschichte: die Geschichte des 13-jährigen Felix, dessen Leben sich mit dem Brand seines Elternhauses völlig verändert. Aus dem Kind aus reichem Hause wird von einem Augenblick auf den anderen ein Bettelkind, das sich in den Armenvierteln durchschlagen muss. Dabei wird Felix in eine unheimliche Verschwörung verwickelt und lernt das Geheimnis seiner Herkunft kennen...  Märchen? Fantasy? Historischer Roman? Das Buch ist eine Kombination aus allem. Es ist eine Abenteuergeschichte, die nicht nur für Kinder gedacht ist. Erzählt kurz: was war der große Traum eurer Kindheit? Die Verlosung endet am 30.April 2014. Am 1.Mai 2014 werde ich die Gewinner bekannt geben. Viel Glück und eine spannende Lesezeit wünscht euch Ingmar ;o) Bitte nicht vergessen: Follower- Häkchen! 

    Mehr
    • 124
  • Das Feuer von Konstantinopel

    Das Feuer von Konstantinopel

    Blaustern

    Auf einem Fährschiff auf dem Bosporus lauschen die Kinder einer ganz besonderen und spannenden Geschichte ihres Erzählers. Sie handelt über Felix von Flocke, einem Sohn aus reichem Hause, der während seiner Ferien ebenfalls im damaligen Konstantinopel bei seinem Onkel verweilte, und später durch einen tragischen Unglücksfall sein Zuhause verlor und sich als Betteljunge durchschlagen musste. Während seines Aufenthaltes in Konstantinopel half er seinem Onkel im esoterischen Laden aus bis ein mysteriöser Fremder auftauchte und einen Schlangenkorb verlangte. Felix‘ Onkel reagierte völlig über und schickte den Jungen gleich darauf zurück nach Berlin, wo die Dinge dann ihren elenden Lauf nahmen, und auch dort begegnete er dem Fremden wieder. Die Geschichte führt uns in das Morgenland, dementsprechend ist auch ihr Stil. Die Atmosphäre vor Ort ist wahrhaftig orientalisch, und man fühlt sich, als weile man in einem Märchen. Dazu ein wenig Poetik und Philosophie und eine Beschreibung der Stadt, die einfach zauberhaft ist. Dann führt uns die Geschichte wieder nach Berlin mit einem ganz dazu passenden Stil. Das Armenviertel dort wurde sehr präzise beschrieben, sodass man sich auch von dieser dunklen Welt ein Bild machen konnte. Der Erzähler verbreitet eine Spannung, die sich bis zum Ende hin hält und sogar noch steigert, und immer wieder wird man von Wendungen überrascht. Die Charaktere sind alle auf ihre Art und Weise ganz unterschiedlich, und so wird auch jeder mit seinen Merkmalen recht feinsinnig gezeichnet und spannende Attribute kommen zutage. Eine aufregende und verzwickte Geschichte, die am Ende passend ist.

    Mehr
    • 2
  • Buchverlosung zu "Das Feuer von Konstantinopel" von Ingmar Gregorzewski

    Das Feuer von Konstantinopel

    IngmarGregorzewski

    Ein großes Geheimnis wird zu einem gefährlichen Spiel - in „Das Feuer von Konstantinopel“. So lautet der Titel meines ersten Romans.  Nach dem ich viele Jahre erfolgreich fürs Fernsehen geschrieben habe, u. a. auch für die Reihe TATORT, jetzt mal keine Auftragsarbeit, sondern eine reine Herzensangelegenheit. Eigentlich dachte ich daran, die Geschichte nur als eBook zu veröffentlichen. Doch nach einer wirklich tollen Leserunde bei LovelyBooks gibt es den All-Ager jetzt auch als Taschenbuch. Drei gedruckte Exemplare will ich unter euch verlosen – auf Wunsch gerne mit persönlicher Widmung. Hier zur Einstimmung ein kleiner Auszug aus dem Buch: "Zu allen Zeiten haben Geister, Götter und Dämonen ihre unsichtbare Hand im Spiel. Welt und Glauben sind seit Ewigkeiten vereint. Untrennbar. Vieles ließe sich in Wunder betten und dadurch erklären. Aber soll ich die Menschen lehren, was sie nicht wissen? Soll ich sie lehren, zwischen Engeln und Dämonen zu unterscheiden? Nichts wird wirklicher dadurch, dass es so hätte gewesen sein können. Vermutungen bleiben Vermutungen, sie werden die sieben Himmel nicht teilen. Wo sind die Gesandten der großen Schlachten, die hier auf der Erde ausgetragen werden? Warum geben sie sich so selten zu erkennen? Und wo sind die Auserwählten? Auch ich kann euch nicht mehr bieten, als meine Geschichte..." Genau die richtige Weihnachtslektüre für jedes Alter. Ideal als Geschenk und natürlich auch zum selber lesen. "Byzantion, Konstantinopel, Istanbul...“ Drei Namen für eine Stadt mit einer langen und spannenden Geschichte. Eine der ältesten Städte der Welt und die einzige Metropole, die auf zwei Kontinenten liegt. Verratet mir, was euch durch den Kopf geht, wenn ihr den Namen „Istanbul“ hört? Wie regt diese Stadt eure Phantasie an? Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke allen Teilnehmern ganz fest die Daumen. Über eine Rezension der Gewinner würde ich mich natürlich riesig freuen. Bis zum 17.12.2013 geht die Verlosung. Also, jetzt nicht mehr zögern, hört auf eure Träume. Allen eine schöne Adventszeit, immer mit dem richtigen Lesestoff zur Hand – mit herzlichen Grüßen euer Ingmar Gregorzewski www.facebook.com/DasFeuervonKonstantinopel

    Mehr
    • 112

    IngmarGregorzewski

    11. January 2014 um 23:27
    MissStrawberry schreibt Allen einen guten Rutsch - besonders meinem Lieblingsautoren! <3

    Danke, MissStrawberry... *(erdbeer)rot werd*

  • Märchenhafter Roman

    Das Feuer von Konstantinopel

    mabuerele

    Wir befinden uns auf einem Schiff im Bosporus. Es ist auf den Weg nach Instanbul. Ein Geschichtenerzähler versammelt die Kinder um sich. Er erzählt ihnen die Geschichte von Felix von Flocke. Auch die Geschichte des Felix von Flocke begann in Instanbul, das damals noch Konstantinopel hieß. Dort half Felix während der Ferien seinem Onkel, der einen Laden für Zauberei und magische Artikel betrieb. Eines Tages erschien ein Fremder, der einen Korb für Schlangen verlangte. Als Felix` Onkel den Laden betrat, verwies er den Fremden des Geschäfts. Der Korb, den dieser berührt hatte, wurde verbrannt und Felix schon am nächsten Tag zurück nach Berlin geschickt. Der Fremde trug einen roten Handschuh. Felix war ihm nicht das letzte Mal begegnet. Das Buch ist im Stile eines orientalischen Märchen geschrieben. Am Anfang werden die wichtigsten handelnden Personen vorgestellt und kurz charakterisiert. Zu Beginn jedes Kapitels beschreibt der Geschichtserzähler nicht nur die Stadt am Bosporus, seine Worte sind gespickt mit philosophischen Gedanken und Lebensweisheiten. Poetisch und tiefgründig leiten sie geschickt auf die eigentliche Erzählung über. Felix von Flocke, aufgewachsen in gutbürgerlichen Haushalt, landet nach einem Schicksalsschlag im Armenviertel von Berlin. Sehr detailgenau wird das Leben in diesem Viertel beschrieben. Baptist gibt Felix eine kurze Einführung in die Welt der Armut. Schnell begreift der Junge, dass der Mann mit dem roten Handschuh in dunkle Machenschaften verwickelt ist und die Fäden in der Hand hält. Es bedarf viel Mut und einer gewissen Gerissenheit, um seinen Fängen entfliehen zu können. Baptist, ein junger Dieb, und Esther Silberstein, eine jüdische Geigerin, begleiten ihn auf seinem Weg. Der Geschichtenerzähler versteht es, die Spannung stetig aufzubauen und bis zum Ende zu halten. Als Leser fühlte ich mich in das Geschehen einbezogen. Ich durfte mit den Kindern hoffen und bangen. Die Handlung hielt immer wieder neue Überraschungen bereit. Neben dem Hauptstrang der Erzählung gibt es Rückblicke in die Vergangenheit. Vieles bleibt lange mysteriös. Doch nach und nach entwirrt sich das Geschehen. Der Erzählstil schwankt zwischen orientalisch märchenhaft und realistisch. Die Art des Stils richtet sich nach dem Inhalt und passt dafür stets exakt. Dazu gehört auch, dass sich die Sprache der handelnden Personen ihrer gesellschaftlichen Stellung entspricht. Außerdem spielt der Erzähler gekonnt mit den Gefühlen seiner Leser. Die Verwendung von Metaphern wird häufig eingesetzt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Das liegt zum einen an der abwechslungsreichen Handlung und den sympathischen Protagonisten Felix, Baptist und Esther sowie den geheimnisvollen Geschichtenerzähler, zum anderen an der gekonnten sprachlichen Umsetzung und den märchenhaften Elementen.

    Mehr
    • 2
  • Auf der Fähre über den Bosporus

    Das Feuer von Konstantinopel

    MissStrawberry

    10. December 2013 um 09:55

    Felix von Flocke ist ein wohlbehütetes Kind. Er weiß gar nicht, wie gut es ihm geht. Seine Ferien verbringt er bei seinem Onkel in Konstantinopel. Doch dort taucht der Kardinal auf und versetzt seinen Onkel in Panik. Felix muss nach Hause, wo seine schwerkranke Schwester auf einen Termin bei einem Spezialisten in Österreich wartet. Doch dann zerstört eine seltsame Reihe Geschehnisse die heile Welt von Felix: er verliert sein Zuhause und muss um sein Leben kämpfen. Nur eine Krähe, Suleika, ist immer wieder da und gibt Felix kleine Hinweise. Ingmar Gregorzewski ist ein kleines Meisterwerk gelungen. Wunderschön geschrieben! Ein Märchen fast, aber dann auch wieder viel mehr. Die Namen sind zauberhaft! Ein wenig erinnert mich die Geschichte an Harry Potter, Mary Poppins, Oliver Twist, Der kleine Lord usw. Und tatsächlich hat sie auch sehr viel Gemeinsamkeit mit "Nathan, der Weise", zumal Religion eines der Themen ist, um die es geht. Mich hat der Autor gefesselt. Ich mag seinen Stil und ich liebe die Story. Aufgeteilt ist sie in die Abschnitte "Das Feuer von Konstantinopel", "Der einäugige Wolf" und "Das Herz der Nacht". Wunderbar, wie alles verwoben und verworren ist und dann doch eigentlich ganz logisch und klar. So viele kleine Finessen, so wunderbare kleine Bonbons, so viel Gefühl und so viel versteckte Wahrheit und Moral. Die Geschichte ist stimmig und faszinierend. Am Ende löst sich viele, aber nicht alles auf. Selten hat mich ein Buch, das für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen gedacht ist, so stark berührt. Und ich bin gespannt, wann die Fahrt auf der Fähre über den Bosporus für mich weitergeht, denn ich möchte den Rest so gerne auch noch erfahren. Von mir 4,5 Sterne, deshalb aufgerundet auf 5! Edit Dezember 2013: Die Printversion ist wunderschön geworden. 338 Seiten stark, hat man nun endlich die Möglichkeit, die Geschichte "griffbereit" zu haben, immer wieder die Seiten rascheln zu lassen und die Lieblingsstellen auf Papier nachzulesen. Das ist so viel romantischer, als eine eBook-Datei! Und es passt so schön zur Story. Jetzt warte ich erstrecht gespannt auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Feuer von Konstantinopel" von Ingmar Gregorzewski

    Das Feuer von Konstantinopel

    IngmarGregorzewski

    Herzlich willkommen zu meiner ersten Leserunde. Mein Buch, das ich Euch gerne vorstellen möchte, richtet sich eigentlich an alle Altersklassen. Obwohl es im Grunde genommen ein Jugendroman ist, habe ich anhand von vielen Rückmeldungen gemerkt, dass auch Erwachsene sehr wohl Begeisterung für den Stoff entwickeln konnten. Ich würde gerne 15 Pdf-Exemplare verlosen. Die Bewerbungsfrist endet am 16.08.2013. Aber jetzt kurz zur Geschichte selbst: Ein großes Geheimnis wird in "Das Feuer von Konstantinopel" zu einem gefährlichen Spiel: Es ist die Zeit am Vorabend des 1. Weltkriegs. Ein Fährschiff kreuzt den Bosporus, von einem Ufer Istanbuls zum anderen. An Bord reisen auch Kinder. Ein Erzähler verspricht ihnen eine spannende und unheimliche Geschichte: die Geschichte des 13-jährigen Felix, dessen Leben sich mit dem Brand seines Elternhauses völlig verändert. Aus dem Kind aus reichem Hause wird von einem Augenblick auf den anderen ein Bettelkind, das sich in den Armenvierteln durchschlagen muss. Dabei wird Felix in eine unheimliche Verschwörung verwickelt und lernt das Geheimnis seiner Herkunft kennen... Auszug aus dem Buch: "Zu allen Zeiten haben Geister, Götter und Dämonen ihre unsichtbare Hand im Spiel. Welt und Glauben sind seit Ewigkeiten vereint. Untrennbar. Vieles ließe sich in Wunder betten und dadurch erklären. Aber soll ich die Menschen lehren, was sie nicht wissen? Soll ich sie lehren, zwischen Engeln und Dämonen zu unterscheiden? Nichts wird wirklicher dadurch, dass es so hätte gewesen sein können. Vermutungen bleiben Vermutungen, sie werden die sieben Himmel nicht teilen. Wo sind die Gesandten der großen Schlachten, die hier auf der Erde ausgetragen werden? Warum geben sie sich so selten zu erkennen? Und wo sind die Auserwählten? Auch ich kann euch nicht mehr bieten, als meine Geschichte..." Jetzt bin ich natürlich gespannt, was Du Dir von der Geschichte versprichst. Wohin, meinst Du geht die "Reise"...?

    Mehr
    • 241

    IngmarGregorzewski

    07. December 2013 um 20:25
    FantasyDream schreibt Man möchte da doch lieber denen eine Chance lassen, die das tolle Buch noch nicht kennen... ich denke, ich werde es mir mal selbst kaufen :)

    Danke vielmals, vielen Dank auch *schmunzel*

  • Wie aus 1001 Nacht...

    Das Feuer von Konstantinopel

    FantasyDream

    Einsames Leben. Seht ihr in der Ferne die Prinzeninseln liegen? Fällt nachts das Mondlicht auf sie, hört man das Weinen und Wehklagen der verstoßenen Königskinder. Oh, die Untröstlichen. Sie führen ein Leben in Verbannung, für sie gibt es keine Rückkehr. Einen Thron werden sie niemals besteigen. Verschwörer haben ihnen ihre Macht geraubt, sie geblendet und dann auf den Inseln ausgesetzt. Auf diese grausame Weise ließen sich die königlichen Erbfolgen neu bestimmen. Was würden die Prinzen darum geben, sich bei dem allabendlichen Ballett der Boote auf dem Bosporus zu trösten, all die bunten Lichter, die die Schiffe schmücken, bestaunen zu können? Kreuz und quer treiben sie auf dem Wasser, voll beladen mit Leben und Freude. Vor dem greisen Fährmann aber, der dich für eine Münze über den Fluss setzen will, damit du nicht als Schatten am Ufer zurückbleibst, erschrickt sogar der Mond. Hüte dich vor ihm. Denn noch ist dein Leben nicht vorbei.. Felix von Flocke, der wohl behütete Sohn einer reichen Familie, wird in den Ferien zu seinem Onkel nach Konstantinopel geschickt. Diese turbulente und aufregende Stadt nimmt ihn sofort für sich ein. Eines Tages aber taucht ein merkwürdiger, rot behandschuhter Mann in Onkel Fridolins Zauberladen auf - den alle nur Kardinal nennen - und wirft Felix' bisher penibel geordnetes Leben aus den Bahnen. Alle scheinen ihn irgendwie zu fürchten, und so wird Felix schon bald nach Hause geschickt, wo ihn allerdings vor allem eines erwartet - eine böse Überraschung. Unter äußerst mysteriösen Umständen verbrennt das Elternhaus des Jungen und von einer Sekunde auf die andere, steht er völlig allein und mittellos da. Diesen Umstand macht sich der Kardinal zu Nutze, denn Felix ist auf seine Hilfe angewiesen. Aber natürlich hat alles seinen Preis.. Gemeinsam mit dem diebischen Straßenjungen Baptist - der das zweite Gesicht hat - und der zauberhaften Geigenspielerin Esther, soll er den äußerst wertvollen und populären Rubin - das "Feuer von Konstantinopel" - aus dem Kaiserpalast entwenden. Er gerät tief in diese Verschwörung hinein und kommt ganz nebenbei auch dem Geheimnis seiner Herkunft auf die Spur.. Nur gut, dass Felix treue Freunde und Gefährten an seiner Seite hat! Schon zu Beginn kann man nicht umhin die märchenhaft anmutenden, einleitenden Passagen zu bemerken, die der Geschichte eine ganz besondere Note verleihen. Sie versetzen einen in den Orient, die Märchen aus 1001 Nacht werden lebendig und schaffen eine ganz wundervolle Atmosphäre. Einige stimmen auch ein wenig nachdenklich. Doch dies ist auf jeden Fall nicht das einzig Positive, was sich über den Roman sagen lässt. Der Stil von Ingmar Gregorzewski hat mir sehr gut gefallen. Er wirkt außergewöhnlich und hat das gewisse Etwas, um den Leser zu fesseln und in der Handlung des Romans festzuhalten. Zudem hat der Autor interessante, gut fundierte Charaktere geschaffen, deren Handlungen eigentlich durchgehend nachvollziehbar waren. Ich konnte mit Felix und seinen Freunden fiebern und leiden und fühlte mich zwischen ihnen sehr wohl. Auch verspürte ich den Großteil meiner Lesezeit den Drang, die Geschichte weiter zu erkunden und besonders das Ende zog mich in seinen Bann. Leider hat das Buch auch einen Makel - das Cover. Ein Titelbild ist außerordentlich wichtig, denn es entscheidet häufig darüber, ob wir einem Werk überhaupt unsere Aufmerksamkeit schenken. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich der Einband von "Das Feuer von Konstantinopel" einfach nicht im Geringsten anspricht! In einem Buchladen hätte ich es wohl gar nicht erst zur Hand genommen. Es lässt auch nicht erahnen, dass es sich um einen Jugendroman handelt, und wirkt außerdem nicht zeitgemäß. Hinzu kommen noch einige kleinere Tippfehler, die nun aber wohl alle beseitigt sind. Glücklicherweise waren es nicht so viele, dass der Lesefluss gestört wurde! Fazit: Eine faszinierende Geschichte, die vor allem mit toller Atmosphäre besticht und nicht nur Jugendlichen Spaß machen kann.

    Mehr
    • 3
  • Das Feuer von Konstantinopel - Ein wunderbare Überraschung

    Das Feuer von Konstantinopel

    DieBerta

    18. October 2013 um 13:24

    Das Feuer von Konstantinopel - Ingmar Gregorz Format: Kindle Edition Dateigröße: 452 KB Seitenzahl der Print-Ausgabe: 240 Seiten Sprache: Deutsch ASIN: B00CW231YQ Klappentext: Ein großes Geheimnis wird in "Das Feuer von Konstantinopel" zu einem gefährlichen Spiel: Es ist die Zeit am Vorabend des 1. Weltkriegs. Ein Fährschiff kreuzt den Bosporus, von einem Ufer Istanbuls zum anderen. An Bord reisen auch Kinder. Ein Erzähler verspricht ihnen eine spannende und unheimliche Geschichte: die Geschichte des 13-jährigen Felix, dessen Leben sich mit dem Brand seines Elternhauses völlig verändert. Aus dem Kind aus reichem Hause wird von einem Augenblick auf den anderen ein Bettelkind, das sich in den Armenvierteln durchschlagen muss. Dabei wird Felix in eine unheimliche Verschwörung verwickelt und lernt das Geheimnis seiner Herkunft kennen... Nach Klappentext und Cover habe ich mich gefragt: Für wen ist das Buch? In der Beschreibung zum Buch finde ich keine Angaben. Das Cover deutet beim ersten Eindruck eher auf Kinderbuch hin. Der Klappentext mit Hinweis auf den 1. Weltkrieg lässt mich mehr an Jugendbuch denken. Ich fand das Cover erst ein bisschen langweilig, aber beim zweiten Hinschauen sah ich den einäugigen Wolf mit dem roten „Glasauge“? – ein Kapitel des Buches heißt: Der einäugige Wolf. Jetzt bin ich mal gespannt, wem er wohl den roten Handschuh stiehlt. Am Anfang ein Zitat aus Rilkes Stundenbuch - das deutet nun doch auf ein Buch für Erwachsene, mindestens Jugendliche hin. Ich bin sehr neugierig. So lese ich nun die Geschichte von Felix von Flocke und werde entführt in den Orient, zumindest von der Erzählweise her. Sobald mich Felix von Flocke nach Berlin führt ändert sich auch die Erzählweise und man spürt direkt die Berliner Luft. Ich lerne Fräulein Romitschka kennen und mag sie gleich von Anfang an. Neben der Krähe Suleika ist sie meine Lieblingsprotagonistin. Des weiteren geht es noch um Felix Schwester Fedora, die an einer geheimnisvollen Krankheit leidet, natürlich um seine Eltern, die sich um die Tochter sorgen und vor allem um den Kardinal mit dem roten Handschuh, dem Felix in Konstantinopel begegnet ist. Desweiteren wird noch von Sonja der blinden Sängerin, Baptist, dem Dieb und Ester, die eine Diebin werden möchte erzählt. Wie sich das alles zusammenfügt, erfährt der Leser natürlich erst fast zum Schluss. Das besondere an der Geschicht ist auch, dass der Leser erst am Ende erfährt, wer hier überhaupt die Geschichte erzählt - eine schöne Überraschung. Ich habe jetzt gelesen, dass es das Buch bald als Print-Ausgabe gibt. Es steht schon auf meiner Wunschliste, denn ich denke, dass es ein wunderbares "Vorlesebuch" ist. Das muss ich haben. Danke vielmals! Vielen Dank!

    Mehr
  • Märchenhafte Abenteuergeschichte nicht nur für Kinder

    Das Feuer von Konstantinopel

    elisabethjulianefriederica

    Märchenhafte Abenteuergeschichte nicht nur für Kinder Das Feuer von Konstantinopel Ingmar Gregorzewski hat mit dieser abenteuerlichen, märchenhaften Geschichte ein Kleinod geschaffen, das für Kinder wie Erwachsene bezaubernd ist.. Der junge Felix von Flocke ist zu Besuch bei seinem Onkel in Konstantinopel, als er von einem geheimnisvollen Kardinal bedroht wird und nach Wien heimgeschickt wird. Dort verliert er seine Familie bei einem Brand und steht von einem Tag auf den anderen, ein wohlbehütetes Dasein gewohnt, auf der Strasse . Er lernt den Strassenjungen Baptist kennen und eine junge Geigerin namens Esther, eine Krähe namens Suleika hilft ihm immer wieder weiter gegen die Bedrohung des geheimnisvollen Kardinals,der die Kinder dazu bringen will, einen roten Rubin zu stehlen. Sprachlich schön geschrieben und Abenteuer pur , sehr kurzweilig zu lesen war das Buch für mich , ich kann es für Leser ab 10 Jahren sehr empfehlen. Durch das offene Ende allerdings sollte es eine Fortsetzung geben, denn ich möchte schon wissen, wie die Reise von Felix weitergeht.

    Mehr
    • 2
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Auf der Fähre über den Bosporus

    Das Feuer von Konstantinopel

    MissStrawberry

    18. September 2013 um 15:01

    Felix von Flocke ist ein wohlbehütetes Kind. Er weiß gar nicht, wie gut es ihm geht. Seine Ferien verbringt er bei seinem Onkel in Konstantinopel. Doch dort taucht der Kardinal auf und versetzt seinen Onkel in Panik. Felix muss nach Hause, wo seine schwerkranke Schwester auf einen Termin bei einem Spezialisten in Österreich wartet. Doch dann zerstört eine seltsame Reihe Geschehnisse die heile Welt von Felix: er verliert sein Zuhause und muss um sein Leben kämpfen. Nur eine Krähe, Suleika, ist immer wieder da und gibt Felix kleine Hinweise. Ingmar Gregorzewski ist ein kleines Meisterwerk gelungen. Wunderschön geschrieben! Ein Märchen fast, aber dann auch wieder viel mehr. Die Namen sind zauberhaft! Ein wenig erinnert mich die Geschichte an Harry Potter, Mary Poppins, Oliver Twist, Der kleine Lord usw. Und tatsächlich hat sie auch sehr viel Gemeinsamkeit mit "Nathan, der Weise", zumal Religion eines der Themen ist, um die es geht. Mich hat der Autor gefesselt. Ich mag seinen Stil und ich liebe die Story. Aufgeteilt ist sie in die Abschnitte "Das Feuer von Konstantinopel", "Der einäugige Wolf" und "Das Herz der Nacht". Wunderbar, wie alles verwoben und verworren ist und dann doch eigentlich ganz logisch und klar. So viele kleine Finessen, so wunderbare kleine Bonbons, so viel Gefühl und so viel versteckte Wahrheit und Moral. Die Geschichte ist stimmig und faszinierend. Am Ende löst sich viele, aber nicht alles auf. Selten hat mich ein Buch, das für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen gedacht ist, so stark berührt. Und ich bin gespannt, wann die Fahrt auf der Fähre über den Bosporus für mich weitergeht, denn ich möchte den Rest so gerne auch noch erfahren.

    Mehr
  • Märchenhaft

    Das Feuer von Konstantinopel

    Selfesteem

    06. September 2013 um 14:01

    Als das Haus von Felix verbrennt, muss dieser auf der Straße leben, dabei lernt er Babtist kennen, mit welchem er sich anfreundet. Dieser hat Visionen, wenn Esther mit ihrer Geige spielt. Deswegen werden die drei und der Kardinal, welcher einen Rubin stehlen will, in den Palast der Kaiserfamilie eingeladen. Positiv: Das Buch erinnert sehr an ein Märchen, vom Schreibstil aber auch von der Geschichte. Es gibt sowohl fröhliche als auch traurige Szenen und es ist spannend. Die Charaktere, sind zum größten Teil Kinder und sind deswegen sehr sympatsich. Die Geschichte an sich ist auch ganz nett und hat verschiedene Wendungen. Es werden wichtige Werte übermittelt. Die Charaktere verändern sich im Laufe der Geschichte. Ich fand vorallem das Ende sehr gut und vorallem spannend. Negativ: Ich fand manche Stellen einfach etwas übertrieben/ Unrealistisch. Die meisten Fragen wurden zwar geklärt, aber nicht alle, da es eine Reihe wird. Ich finde das Cover schreckt vom Kauf/Lesen des Buches leider etwas ab, was ich sehr schade finde, da das Buch auf jedenfall gelesen werden sollte.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks