Ingrid Ganß Die Braut des Spielmanns

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Braut des Spielmanns“ von Ingrid Ganß

Stöbern in Romane

Sonntags in Trondheim

Nüchtern, präzise und dennoch mit unglaublichen Witz fängt Anne B.Radge das Leben ein.

Lilofee

Heimkehren

Unbedingt lesen!

bookfox2

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Mir fehlen die Worte - für mich ein Meisterwerk.

erinrosewell

Der Junge auf dem Berg

Großartiges Buch, das einen mitreißt, abstößt und zugleich so sehr fasziniert... Absolute Empfehlung!

Bluebell2004

Ein Gentleman in Moskau

einzigartig (gut)!

bri114

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Eine Bucht voller Geheimnisse - sehr spannend und überraschend!

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Braut des Spielmanns" von Ingrid Ganß

    Die Braut des Spielmanns
    bonomania

    bonomania

    05. April 2008 um 00:00

    Es ist die märchenhafte Geschichte um Prinzessin Elisabeth von Messelstein, die keinen der um sie werbenden Adeligen heiraten will, wird von ihrem Vater zur Hochzeit mit einem armen Gaukler gezwungen, muss sich in der Welt der Unterschichten und des fahrenden Volkes behaupten. SO lernt sie den Marktplatz der kleinen Stadt zu Füßen des königlichen Lustschlösschens kennen, die Bekanntschaft mit einer englischen Gauklertruppe, lernt Spinnen und Körbe flechten, bei dem alten, eigenbrödlerischen Töpfer Nikolaus Helferich Geschirr einkaufen und dieses erfolgreich auf dem Marktplatz feilbieten, lernt die schöne Johanna und den hageren Tuchhändler kennen, lernt den Sommer, reife Himbeeren und Jakobs warme Haut genießen und wird sich zu guter letzt auf dem Schlösschen als Küchenmagd verdingen. Ihr eigenes, ehemaliges Leben läuft aus entgegengesetzter Perspektive vor ihr ab, bis hin zum großen Maskenball am Ende des Romans, der einen ganz anderen Verlauf nimmt als erwartet. Das klingt wie ein Märchen. Ist es auch, aber nur in der Rahmenhandlung. Der historische Roman ist weit mehr. Inspiriert von "König Drosselbart" hat Ingird Ganß das Grimmsche Märchen aus einer neuen Perspektive erzählt. Aus der alten Erzählung wurde eine spannende Geschichte um Mut, Emanzipation und um die persönliche Entwicklung zweier Menschen, die voneinander lernen, Vorurteile über unterschiedliche Lebenswelten abbauen und gegenseitige Achtung erlangen... Detailgenauigkeit und umfangreiche Recherchen machen das Buch zum richtigen Geschenk für Fans von Historienromanen. Achtung, absolute Suchtgefahr - einmal angefangen zu lesen, werden sie nicht mehr aufhören können, bis zum Ende! Ist es überhaupt das Ende? Oder kommt da noch evtl. eine Fortsetzung? Meine neue Lieblingsautorin, hoffe ein neuer Roman läßt nicht mehr lange auf sich warten .....

    Mehr