Ingrid Herrmann-Nytko

Autor von PHASENRAUM und PHASENRAUM.

Lebenslauf von Ingrid Herrmann-Nytko

Ingrid Herrmann-Nytko stammt aus dem Ruhrgebiet, aus Essen. In Köln studierte sie Geografie, Germanistik, Pädagogik, Englisch und Spanisch. Anstatt sich in die Arme des Staatsdienstes zu begeben und es diesem dann zu danken, indem sie die ihr anvertrauten Kiddies zum Ungehorsam erzog, stürzte sie sich in das Abenteuer, sich als freiberufliche Übersetzerin durchzukämpfen. Während der letzten Jahre lebte sie in den polnischen Vorkarpaten, in einem Holzhaus am Rande einer der letzten Wildnisse Europas. Dort bemühte sie sich, dem gängigen Klischee zu entsprechen, das man sich gemeinhin von einer Frau macht, die nur in Gesellschaft einer Katze mitten im Wald haust und sich so sinistren Beschäftigungen widmet wie dem Schreiben von Science-Fiction-Stories.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ingrid Herrmann-Nytko

Cover des Buches Das Lied der Dunkelheit (ISBN: 9783453524767)

Das Lied der Dunkelheit

 (1.167)
Erschienen am 04.05.2009
Cover des Buches Das Flüstern der Nacht (ISBN: 9783453526112)

Das Flüstern der Nacht

 (609)
Erschienen am 09.08.2010
Cover des Buches Die Flammen der Dämmerung (ISBN: 9783453524743)

Die Flammen der Dämmerung

 (403)
Erschienen am 11.03.2013
Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)

Die Lügen des Locke Lamora

 (215)
Erschienen am 02.04.2007
Cover des Buches Der Thron der Finsternis (ISBN: 9783453315730)

Der Thron der Finsternis

 (209)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Der große Basar (ISBN: 9783453527089)

Der große Basar

 (149)
Erschienen am 06.04.2010
Cover des Buches Sturm über roten Wassern (ISBN: 9783453531130)

Sturm über roten Wassern

 (117)
Erschienen am 02.06.2008
Cover des Buches Das Leuchten der Magie (ISBN: 9783453315747)

Das Leuchten der Magie

 (110)
Erschienen am 11.12.2017

Neue Rezensionen zu Ingrid Herrmann-Nytko

Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)M

Rezension zu "Die Lügen des Locke Lamora" von Scott Lynch

Anfang langsam, dann immer besser
MorganaEleynevor 21 Tagen

Ich hab das Buch erst als EBook angefangen, aber da ich irgendwie nicht richtig reingekommen bin, hab ich mir das Hörbuch geholt und bin froh darüber, denn es hat mich über den eher langsamen Start hinweggebracht. Der Sprecher hat seine Sache sehr gut gemacht und bei etwas weniger als der Hälfte hatte ich wirklich großes Interesse daran, den Charakteren weiterhin zu folgen, besonders, da immer mal wieder trockener Humor mit drin ist, was der Sprecher gut rüberbringt. Durch die Zwischenspiele, die als Rückblende dienen und etwas mehr über einzelne Charaktere berichten, hat das Pacing ein wenig gelitten, aber dennoch gut vertretbar, da diese nicht mega lang sind. Ich mochte, wie sich die Story zum Ende entwickelt hat und dass Locke und seine Bande durch ihre Betrügereien eher Richtung Bösewicht gehen, also morally gray sind. 

Ich freu mich auf den 2. Teil! 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Lügen des Locke Lamora (ISBN: 9783453530911)A

Rezension zu "Die Lügen des Locke Lamora" von Scott Lynch

Macht einfach nur Spaß!
Alinescotvor 23 Tagen

"Die Lügen des Locke Lamora" ist für mich jetzt schon das absolute Lese-Highlight des Jahres. Und es ist mir egal dass wir erst September haben, was soll dieses Buch jetzt noch toppen können?

Ich muss zugeben dass ich am Anfang ein paar Probleme hatte, in das Buch reinzukommen. Es gibt so viele Eindrücke die sofort zu Beginn auf den Leser einprasseln, das ich ein klein wenig überfordert damit war.
So viele Namen und Orte, Regeln und Banden an die man sich gewöhnen muss.
In den Schauplatz selbst habe ich mich schnell verliebt. Camorr könnte eine verrücktere Version von Venedig sein. Es gibt Kanäle und Brücken, Paläste, Plätze und Tempel. Aber viel wichtiger sind da all die verborgenen Orte die den Banden Unterschlupf gewähren, und die Bauten aus Elderglas, die eine frühere Zivilisation dort hinterlassen hat und eine große Rolle spielen.

"Die Lügen des Locke Lamora" ist opulent. Man begibt sich in eine ganz eigene Welt, die nur oberflächlich gesehen den mächtigen Adelshäusern gehört. Unter der Oberfläche brodelt es gewaltig. Es gibt einen Capa, eine Art Pate, der alle Banden der Stadt unter Kontrolle hält. Solange dieses Machtgefüge aufrecht gehalten wird, kann man in Camorr relativ gut und friedlich leben, sogar als Ganove.
Allerdings ist da einer der an Capa Barsavis Stuhl sägt, und zwar ziemlich beharrlich. Das endet natürlich bald in einer Katastrophe.

Die Figuren fand ich sowas von gut gelungen. Allen voran natürlich Locke Lamora.
Hat die Welt je ein größeres Schlitzohr gesehen als ihn? Neben Locke erscheint selbst der große Pläneschmieder Kaz Brekker (eine Figur von Leigh Bardugo) wie ein harmloser Waisenknabe.
Locke ist der Kopf der Gentlemen-Ganoven. Er ist der mit den Ideen für neue geniale Coups. Er hat immer einen Ausweg parat, immer einen Plan B. Das Lügen wurde Locke geradezu in die Wiege gelegt, und alle können sich auf Lockes Ideenreichtum verlassen.
Dabei sieht Locke ziemlich unscheinbar aus. Er ist recht klein und dürr geraten, kann sich im Kampf kaum verteidigen.
Mit Locke lernt man das Mitfiebern als Leser geradezu. Der Autor geht nämlich nicht sehr pfleglich mit seinen Figuren um. Ständig muss man Angst um Locke und seine Bande haben. Ich habe einiges durchstehen müssen.

Aber nicht nur Locke überzeugt als Figur, ich fand einfach alle so toll. Da sind die Gestalten aus den fremden Banden, der Capa mit seinem Gefolge, die gut Betuchten die stolz durch Camorr stolzieren, die Wächter in ihren gelben Westen, die Gauner vom Hügel der Schatten und so viele mehr.

Bespickt ist die Handlung mit Anekdoten aus Lockes Vergangenheit, die der Autor "Zwischenspiel" nennt. Das sind einzeln eingestreute Geschichten die beschreiben, wie Locke zu dem geworden ist, der er jetzt ist. Auch diese Kapitel haben mich wunderbar unterhalten.

Es ist mir ein Rätsel wie diese fantastische Geschichte sich so lange vor mir verstecken konnte. Für mich stimmt hier einfach alles. Das Buch ist spannend ohne Ende, abwechslungsreich, man stolpert von einer brenzligen Situation in die nächste. Geniale Pläne werden geschmiedet, es wird Rache genommen, und die Gentlemen-Ganoven haben einen wunderbar schwarzen Humor.
Die fast 900 Seiten haben sich gar nicht nach 900 Seiten angefühlt, weil ich geradezu durch die Seiten geflogen bin.
Hach, ich freue mich schon auf Band 2.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Prinz der Wüste (ISBN: 9783453318113)T

Rezension zu "Der Prinz der Wüste" von Peter V. Brett

Unter seinem Niveau
Thomassonvor einem Monat

Die Ich Perspektive im Präsens lässt das Buch wirken, als hätte ein Jugendlicher es geschrieben, welcher das erste Mal drei gerade Sätze zusammen bringt. 

In der ganzen Story passiert NICHTS neues. Handlungsstrange und Charaktere werden größtenteils recycelt. Kausalität an vielen Stellen nicht vorhanden. 

Brett hat sich mit seinem "Zwitter" Charakter auf sehr dünnes Eis gewagt und ist meiner Meinung nach krachen gescheitert. Die idee einer nonbinaren Figur finde ich spannend, seine Unsetzung mehr als Ungeschickt. 

Kurzum: der eigentliche Epos war mir bis zum letzten Buch eine große Freude, habe es verschlungen. Dieses Desaster hier hätte ich am besten nie in die Hände bekommen. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks