Ingrid Noll

 3.9 Sterne bei 2.330 Bewertungen
Autorin von Die Apothekerin, Der Hahn ist tot und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ingrid Noll (© Regine Mosimann / Diogenes Verlag)

Lebenslauf von Ingrid Noll

Eine Krimi Legende: Ingrid Noll, 1935 in Shanghai in China geboren, ist eine der bekanntesten deutschen Krimibuchautorinnen. Sie wurde gemeinsam mit ihren Geschwistern von den Eltern zuhause unterrichtet. 1949 beschloss ihre Familie schließlich, China wegen Mao Zedongs kommunistischer Revolution zu verlassen, um nach Deutschland zurückzukehren. In Deutschland besuchte sie dann das katholische Mädchengymnasium in Bad Godesberg. 1954 fing sie an Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Bonn, zu studieren, bricht jedoch ab. Erst im Alter von 55 Jahren, beginnt sie dann, Kriminalgeschichten zu schreiben. 1991 gibt sie dann ihr Debüt mit ihrem Kriminalroman "Der Hahn ist tot". Das Buch wird kurze Zeit später zum Bestseller. Bis heute wurde schon vier ihrer Romane erfolgreich verfilmt. 2005 bekommt die Autorin den „Glauser Ehrenpreis“ der „Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur“ für „besondere Verdienste einer Person um die deutschsprachige Kriminalliteratur“. Heute lebt die Autorin mit ihrem Mann in Weinheim.

Alle Bücher von Ingrid Noll

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Apothekerin (ISBN: 9783257238969)

Die Apothekerin

 (447)
Erschienen am 17.12.2008
Cover des Buches Der Hahn ist tot (ISBN: 9783423252010)

Der Hahn ist tot

 (309)
Erschienen am 01.10.2002
Cover des Buches Die Häupter meiner Lieben (ISBN: 9783257227260)

Die Häupter meiner Lieben

 (274)
Erschienen am 26.10.1994
Cover des Buches Kalt ist der Abendhauch (ISBN: 9783257230239)

Kalt ist der Abendhauch

 (190)
Erschienen am 30.04.1998
Cover des Buches Ladylike (ISBN: 9783257235968)

Ladylike

 (144)
Erschienen am 26.06.2007
Cover des Buches Röslein rot (ISBN: 9783257606874)

Röslein rot

 (123)
Erschienen am 22.04.2020
Cover des Buches Kuckuckskind (ISBN: 9783257240122)

Kuckuckskind

 (120)
Erschienen am 22.12.2009
Cover des Buches Selige Witwen (ISBN: 9783257606898)

Selige Witwen

 (103)
Erschienen am 22.04.2020

Neue Rezensionen zu Ingrid Noll

Neu
B

Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

Kurzweilige Unterhaltung
BUCHWURM20vor 10 Tagen

Humorvoll erzählt die Protagonistin ihre Lebensgeschichte voller schlechter Männer und noch viel schlechteren Entscheidungen im Hinblick auf diese. Locker, luftiger Plot mir viel Einblick in die Wirren menschlicher Psyche. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Mittagstisch" von Ingrid Noll

Aufgetischt
OliverBaiervor einem Monat

Nelly ist alleinerziehend und kann mit ihrem Mittagstisch "dazuverdienen". An ihrem Tisch versammeln s ich ganz unterschidliche Leute, die alle zum Gelingen der Story beitragen. Ingrid Noll geht dabei in die Köpfe ihrer Figuren, v.a in Nellys Kopf aus deren Perspektive sie berichtet. Nelly ist keine schizophrene Psychopathin, aber dennoch zeigt hier Ingrid Noll wieder einmal, wieviel Wahnsinn und Mordlust in jedem von uns stecken könnte, wenn die Umstände besonders sind. Wer sich auf eine halsbrecherische Story freut, der wird enttäuscht, aber der typische Sprachwitz von Ingrid Noll, den ein Schmunzeln begleitet und immer wieder zeigt, wie nah wir alle an der Grenze sind, ist großartig. Das man die Mörderinnen so gut verstehen kann, sollte zum Denken anregen. ;-)

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Falsche Zungen EB" von Ingrid Noll

Mein erstes Noll-Werk und ich will mehr
anne_grtvor 2 Monaten

Ingrid Nolls Kurzgeschichtensammlung "Falsche Zungen" enthält von allem etwas: Man lacht, man ist verdutzt und überrascht, man ist verstört, man ist sauer ... ihre Geschichten erreichen so viele Dimensionen des menschlichen Seins und greifen immer wieder, die elementarsten, ältesten und philosophischsten Grundfragen der Menschheitsgeschichte auf. 

Teils war ich nicht sooo begeistert, dafür bei der nächsten Geschichte wieder total baff. Und diese Mischung, dieses Hoch und Tief, hat mir gefallen! Und die ein oder andere Geschichte geistert mir auch heute noch - etwa zwei Monate, nachdem ich die Lektüre beendet habe - durch den Kopf, denn sie hat mich als Leserin mich selbst hinterfragen lassen, mich verurteilt und hinterlistig ausgetrickst. Vielleicht wisst ihr ja, welche Geschichte ich meine?

Alles in allem kann ich "Falsche Zungen" nur empfehlen. Für meine erste Erfahrung mit Werken von Noll ein guter und sehr vielversprechender Einstieg, der mich neugierig auf ihre weiteren Werke macht! 

4/5 Sterne gebe ich, da ich mich manchmal wirklic aufraffen musste, weiterzulesen. Ich musste mich anfangs sehr an das Kurzgeschichten-Format gewöhnen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Goldschatz

Neues von der deutschen Krimikönigin!

Einen Schatz zu finden, Gold zu besitzen, ein absoluter Traum! Wie viele Wünsche kann man sich mit einem Sack voller Gold erfüllen? Wie viele Menschen glücklich machen?
Dass Goldbesitz auch in manchen Menschen niedere Gefühle wecken kann, zeigt die Krimikönigin Ingrid Noll in ihrem neuesten Buch "Goldschatz".
Seid ihr neugierig geworden? Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Mehr zum Inhalt
Eigentlich sollte das alte Bauernhaus abgerissen werden, aber fünf befreundete Studenten wollen es eigenhändig wieder instand setzen, um eine Wohngemeinschaft zu gründen. Und um der Wegwerf-Gesellschaft zu zeigen, dass es auch anders geht. Beim Ausmisten und Putzen stoßen sie auf allerhand seltsame Fundstücke. Gruseliges wie menschliche Knochen im Gemüsegarten, aber auch so manchen Flohmarktartikel, den man zu Geld machen kann. Und schließlich kommt ein Goldschatz wie gerufen für die aufwendige Renovierung. Allerdings ist da noch jemand, der die Goldmünzen für sich beansprucht: ihr kauziger alter Nachbar. Die jungen Leute, die dem Konsumrausch doch widerstehen wollen, vergessen zusehends ihre hehren Ideale, es kriselt in der neugegründeten WG – mit tragischen Folgen.


Zur Autorin
Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt zu Bestsellern wurden. 2005 erhielt sie den Friedrich-Glauser-Ehrenpreis der Autoren für ihr Gesamtwerk.

Zusammen mit Diogenes verlosen wir 25 Exemplare von "Goldschatz" unter allen, die wissen möchten, wie das Gold der WG ein tragisches Ende verpasst. Möchtet ihr an der Leserunde teilnehmen und euch mit anderen über den neuesten Krimi von Ingrid Noll austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch * bis zum 06.03. und antwortet auf folgende Frage:

Was würdet ihr machen, wenn ihr einen wertvollen Schatz finden würdet? Behalten? Den rechtmäßigen Besitzer ausfindig machen? Eine gute Tat vollbringen?
Ich sage nur eins: Jede Antwort ist erlaubt!


Ich bin also sehr neugierig auf eure spannenden Antworten!
Viel Glück!

987 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Ingrid Noll wurde am 28. September 1935 in Shanghai (China) geboren.

Community-Statistik

in 1.622 Bibliotheken

auf 112 Wunschzettel

von 30 Lesern aktuell gelesen

von 44 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks