Ingrid Noll Die Apothekerin

(397)

Lovelybooks Bewertung

  • 442 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 30 Rezensionen
(116)
(183)
(75)
(19)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Apothekerin“ von Ingrid Noll

Die Apothekerin Hella Moormann liegt in der Heidelberger Frauenklinik – mit Rosemarie Hirte als Bettnachbarin. Um sich die Zeit zu vertreiben, vertraut Hella der Zimmergenossin die abenteuerlichsten Geheimnisse an. Rosemarie Hirte wird zur unberechenbaren Beichtmutter.

Nicht mein Fall. Könnte aber daran liegen, dass es Schullektüre war ^^

— Thali89
Thali89

Eines der Besten, packendsten und mitreissendsten Bücher, das ich jemals gelesen habe.

— La_Stellina
La_Stellina

rabenschwarz, herrlich

— Julitraum
Julitraum

Hella liebt Menschen, denen es schlecht geht - deswegen ist sie Apothekerin geworden...

— Caastorb
Caastorb

Schwarzer Humor, "zufällige" Todesfälle und abstruse Situationen

— Heldin-mit-Happy-End
Heldin-mit-Happy-End

Stöbern in Krimi & Thriller

Harte Landung

Eine neue Ermittlerin mit echter Persönlichkeit von der ich gern mehr lesen möchte.

Bibliomarie

In tiefen Schluchten

Solider Krimi mit Geschichtswissen.

BlueVelvet

Der Präsident

Eins meiner Lesehighlights! Spannend, schockierend,realitätsnah!

Gina1627

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

spannender Norwegen Krimi

Sigrid1

Death Call - Er bringt den Tod

Dieses Buch bietet alles, was man von einem Chris Carter Thriller erwartet und ich bin daher hochzufrieden. Hart, härter, Carter!

AnjaSc

Finster ist die Nacht

Ein atmosphärisch dichter und spannender Krimi, der jedoch nicht ganz an die beiden Vorgänger heranreicht.

Baerbel82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hatte etwas mehr erwartet...

    Die Apothekerin
    Lenz99

    Lenz99

    22. March 2017 um 10:37

    nicht ihr bestes Buch.

  • Eine amüsante Geschichte einer Frau und deren Liebe

    Die Apothekerin
    tination

    tination

    02. August 2016 um 20:04

    Das Buch: Hella Moormann erzählt im Krankenhaus ihrer Bettnachbarin ihre Geschichte. Eigentlich die Geschichte, wie sie versuchte, ein Kind zu bekommen. Und was braucht Hella dafür? Einen Mann! Und den hat sie gerade nicht. Schnell macht sie Levin, einen verwöhnten Millionärserben als potenziellen Vater aus. Doch das kann ja wohl nicht gut gehen. Und so stürzt sich Hella in ein Liebesleben mit Heirat, ungewollter Erbschaft, Liebeleien, kuriosen Ereignissen und plötzlichen Todesfällen. Und vor allem die Todesfälle haben es in sich: Hella ist Apothekerin und kennt sich mit Giften aus. Doch ob ihr das in der Mission Kind weiterhilft?Fazit: Der Buchumschlag verspricht schon eine kuriose Geschichte. Und dass ist sie auch. Aber keinenfalls negativ gesehen. Hella Moormann erzählt aus ihrem Leben und der Leser bleibt fasziniert kleben. Es scheint, als könnte sie nie etwas dafür, dass diese kuriosen Dinge ihr passieren. Und diese nimmt sie dann so hin wie sie kommen. Aber immer bleibt ihre Liebe zur Arbeit als Apothekerin. Denn da fühlt sie sich heimisch.Auch die Nebencharaktere sind sehr toll ausgearbeitet. Mann liebt und hasst sie. Genau wie Hella. Man wünscht sich regelrecht Hella als Freundin. Und irgendwie erscheint dies in der Gesamtheit doch sehr merkwürdig. Denn eigentlich hat sie auch so einige Geheimnisse und böse Absichten. Aber das ist doch das Tolle an diesem Buch.Ingrid Noll versteht es, durch Wortwitz und kuriosen Ereignissen, die aber wirklich so passieren könnten, den Leser zu unterhalten. Immer wieder kommt eine große Brise schwarzer Humor um die Ecke. Noll lässt auch Menschen, die über Leichen gehen, unschuldig aussehen. Und das ist das Besondere an ihren Büchern. Die Geschichte kommt sehr unschuldig daher, doch im Detail geht es mächtig ab.Zusammenfassend ist dieses Buch sehr zu empfehlen. Man kann eigentlich nichts an diesem Buch aussetzen. Und wenn, dann nur auf höchstem Niveau. Hiermit erteile ich eine klare Leseempfehlung!!!

    Mehr
  • die Apothekerin

    Die Apothekerin
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    09. May 2016 um 22:32

    Die ApothekerinIch habe schon oft sehr viel Gutes über die Bücher von Ingrid Noll gehört und wollte nun endlich etwas von ihr lesen. Die Apothekerin war eine Empfehlung meiner Großmutter und auch meine eigene Mutter fand das Buch sehr amüsant. Ich kann mich dieser Meinung nur anschließen.InhaltDie Apothekerin Hella Moormann liegt in der Heidelberger Frauenklinik – mit Rosemarie Hirte als Bettnachbarin. Um sich die Zeit zu vertreiben, vertraut Hella der Zimmergenossin die abenteuerlichsten Geheimnisse an. Rosemarie Hirte wird zur unberechenbaren Beichtmutter.MeinungWas für ein erfrischend gutes und skurilles Buch. Ich habe lange nichts mehr gelesen was so außergewöhnlich ist. Ingrid Noll erzählt mit einem ganz bestimmten Humor, welcher sicherlich nicht von jedem Leser gemocht wird, aber bei mir hat sie voll ins Schwarze getroffen. Ich mochte die Einfachheit der Sprache, welche aber soviel Wortwitz besitzt. Auch die Figuren sind interessante Persönlichkeiten und hecken Üble Sachen aus, die man ihnen eigentlich auf den ersten Blick nicht zutrauen würde. Allerdings konnte mich das Ende nicht vollkommen überzeugen, denn es lässt Fragen offen und war im Vergleich zur restlichen Handlung eher unspektakulär. Ich habe auf jeden Fall mit Ingrid Noll eine Autorin für mich entdeckt und werde sicherlich weitere Bücher von ihr lesen. Wer schwarzen humor mag, ist hier richtig,

    Mehr
  • Die Apothekrin

    Die Apothekerin
    Angel10

    Angel10

    25. January 2016 um 12:24

    - war mein erstes Buch der Autorin, fand es ganz gut

  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Unterhaltendes Buch für einen Abend

    Die Apothekerin
    Caastorb

    Caastorb

    05. March 2015 um 09:15

    Die Apothekerin war das erste Buch, das ich von Ingrid Noll gelesen habe. Seit Jahren kenne ich den Titel aus Buchhandlungen und Büchereien. Letzten Monat hatte ich Lust etwas Neues zu lesen. Gestern nahm ich das Buch zur Hand und las es in einem Zug aus. Die Geschichte ist flüssig geschrieben. Die schwangere Protagonistin erzählt ihrer Bettnachbarin im Krankenhaus ihr Leben. Sie selbst hat leichte Schwangerschaftskomplikationen, ihrer ältere Zuhörerin wurden soeben wegen Verdacht auf Krebs die Eierstöcke entfernt. Es ist die Lebensgeschichte einer Frau, die einen Hang für schwache Männer hat. Ihre Männerfreundschaften waren Heroinsüchtige, Arbeitslose, Depressive, gerettete Selbstmörder und entlassene Häftlinge. Dann lernt sie Levin kennen, ein wechselhafter, lebhafter Medizinstudent - der erste normale Mann, denkt Sie. Durch ihre Gutmütigkeit gerät sie wieder in die Hände von schwachen Männern, denen sie hörig hilft, von einer Katastrophe in die nächste zu stolpern.

    Mehr
  • Rezension zu Die Apothekerin

    Die Apothekerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. August 2013 um 19:26

    Inhalt: Ingrid Nolls Roman " Die Apothekerin" handelt von Hella Moosmann, welche im Krankenhaus liegt. Da ihr mit der Zeit langweilig wird, beginnt sie,  ihrer Zimmergenossin Rosemarie Hirte ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Dabei lässt Hella nicht das winzigste Detail aus. Ihre Bettnachbarin hört Hella zu. Anfangs beteiligte sie sich wenig an dem, waas ihr berichtet wurde, jedoch fängt die Geschichte Hellas Zimmergenossin schon bald. Denn Rosemarie sagt Hella, was sie von deren Entscheidungen hält und will unbedingt wissen, wie das Ende lautet. Meinung: Dieser Roman hat mir von der ersten bis zur letzten Zeile gefallen, denn Ingrid Noll schreibt nicht langweilig und auch die Geschichte ist so fesselnd, dass ich das Buch nicht weglegen konnte.

    Mehr
  • Die Apothekerin von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    Perle

    Perle

    09. May 2013 um 22:13

    Die Apothekerin - dieses Buch hatte ich schon einige Jahre im Regal und traute mich nie richtig es zu lesen. Am Montag war es dann soweit und ich dachte mir, jetzt ist es soweit, jetzt wagst Du Dich heran. Und siehe da, es gefiel mir, sogar so sehr, dass ich nicht davon los kam und schon am Mittwochabend nach ca. 48 Stunden (natürlich nicht am Stück) damit durch war. Ich erzählte sogar jemandem am Mittwochmorgen, dass ich gerade ein tolles Buch lese - die Apthekerin von Ingrid Noll und ich weiß, dass es einen Film darüber gibt, der spät abends schon des öfteren lief. Vor 1-2 Jahren wollte ich ihn mir nämlich ansehn, doch nach paar Minuten schaltete ich dann aus, weil ich nicht genau wusste, um was es ging bzw. nicht genau schlau wurde, was da gespielt wurde. Bei dem Buch hatte ich bei den ersten Seiten nicht ganz den Durchblick und musste erst mal in die Geschichte reinkommen, doch das dauerte nicht lang, und es lief wie am Schnürchen und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Jetzt würde mich der Film schon eher interessieren. Passe mal auf, wenn er wieder läuft, versuche ich ihn mal ganz zu schauen. Ich kenn ja jetzt die Handlung. Und war sehr zufrieden mit dem Buch, fühlte mich wohl beim Lesen und kann es sehr gerne weiterempfehlen. Schicke es auch morgen an einen Interessenten und hoffe, dass es ihm genauso gut gefällt wie mir. Volle Punktzahl! Klasse! Weiter so!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    Zuellig

    Zuellig

    23. January 2013 um 21:30

    Inhalt: Hella liegt im Krankenhaus. Nachts erzählt sie jeweils ihrer Bettnachbarin Episoden aus ihrer abenteuerlichen Lebensgeschichte. Diese ist geprägt von den falschen Männern, guten Absichten und weniger guten Entscheidungen. Hella erbt, liebt, hasst und findet schliesslich, wonach sie gesucht hat, wenn auch nicht ganz so, wie "man" es erwarten würde. Die Bettnachbarin hört äusserlich mehr oder weniger unbeeindruckt zu und überrascht Hella zum Schluss doch noch ... Meine Meinung: Das war intelligente, subtile Unterhaltung mit einem gehörigen Schuss schwarzem Humor. Hella ist eine sympathische, eigentlich grundgütige Heldin, die "geschädigt" durch ihren übergrossen Retterinstinkt und einige andere absonderliche Charaktereigenschaften immer wieder in die abstrusesten Situationen gerät. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, meine Sympathie für Hella zu wecken, auch wenn nicht, alles, was sie tut, astrein ist. Ich habe ihre Bemühungen, das Glück für sich zu finden mit grossem Interesse verfolgt. Und ich hoffe, dass sie der neuerlichen Versuchung von Seiten ihrer Bettnachbarin widerstehen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    Holden

    Holden

    17. May 2012 um 14:47

    Hella Moormann liegt in der Heidelberger Frauenklinik und berichtet dort ihrer Zimmernachbarin Rosemarie Hirte aus ihrem Leben, wobei sie keinen zufälligen oder einfach nur folgerichtigen Mord ausläßt. Dabei entsteht ein feines psychologisches Bild einer weiblichen Gedankenwelt ebenso wie eine Analyse typisch weiblichen- typisch männlichen Verhaltens. Schön stimmig.

  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. May 2011 um 09:24

    Inhalt: Hella ist Apothekerin und liegt im Krankenhaus. Ihrer Zimmernachbarin erzählt sie ihre Vergangenheit. Von ihrem ersten Mann, von ihrer Affäre, von ihrem Kind, von ihren Eltern, von ihrem Mord... ** ** ** ** ** ** *** Schreibstil: Keine Besonderheiten. ** ** ** ** ** ** *** Quintessenz: Das Buch wird als großes Comeback der "Rosemarie Hirte" (wohl die Protagonistin aus den Büchern: "Der Hahn ist tot" & "Die Häupter meiner Lieben") verkauft. Dabei ist sie nur die Zimmernachbarin, die die Geschichte in der Geschichte erzählt bekommt. Von einem großen Comeback kann also keine Rede sein! Die Geschichte selber ist nett, knüpft dann aber, obwohl älter als "Ehrenwort", doch an die Thematik von "Ehrenwort" erstaunlich nah an. Und das fand ich jetzt weniger originell. Auch hier keine wirkliche Spannung und immer wieder Wiederholungen, die Langweile bieten... Trotzdem dann noch gerade eben eine nette Ferienlektüre. ** ** ** ** ** ** ***

    Mehr
  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    vormi

    vormi

    18. December 2010 um 22:08

    Mein Liebelingsbuch von Ingrid Noll. Diese fast "zufälligen" Morde. Schön schräg ohne Übertrieben zu sein. Humorvoll ohne albern zu sein. Und ein Wechselbad der Gefühle, hin- und hergerissen, ob man die Protagonisten nun mag oder nicht... Teilweise kann man manche Situationen sogar sehr gut nachvollziehen. Sehr empfehlenswert. Überigens gefällt mir hier auch der Film mit Katja Riemann und Jürgen Vogel sehr gut. Sehr gut gelungen und die Atmosphäre ist auch gut eingefangen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    claudiaausgrone

    claudiaausgrone

    06. October 2010 um 20:56

    Unterhaltsam, ironisch, spannend, psychologisch einfühlsam und gut geschrieben.

  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    ananasengelchen

    ananasengelchen

    28. July 2010 um 00:38

    Hella Moormann, von Beruf Apothekerin und zur Zeit der Erzählung Patientin der Heidelberger Frauenklinik, erzählt ihrer Bettnachbarin Rosemarie Hirte ihre Lebensgeschichte und legt der ihr bis dahin unbekannten Frau somit eine komplette Lebensbeichte ab. Der erste Mord in Hellas Leben geschah unabsichtlich während ihrer Schulzeit. Ihr Liebesleben gestaltet sich schon immer schwierig, da Hella sich zu Männern mit Problemen hingezogen fühlt. Eines Tages lernt sie den deutlich jüngeren Levin kennen und lieben. Levin lebt in den Tag hinein, lässt sein Studium schleifen und wartet eigentlich nur auf den Tod seines Großvaters, um dessen Vermögen zu erben. Wer nun Hellas nächstes Opfer sein wird? Nach dem Tod des Großvaters ziehen Hella und Levin in dessen Villa, doch damit sind die Probleme noch lange nicht beendet: Die nächste Tote folgt bald, sowie eine Schwangerschaft, bei der der Vater nicht genau zu ermitteln ist und dann taucht auch noch Pawel in Hellas Leben auf. Ingrid Noll hat es mal wieder geschafft, einen wirklich gelungenen und bis zum Ende hin spannenden Krimi zu schreiben. Die Geschichte hat immer wieder neue Wendungen angenommen, wodurch der Spannungsbogen wirklich bis zur letzten Seite gespannt bleiben konnte. Mir gefallen die Krimis von Ingrid Noll sehr gut, da ich persönlich zu sehr „Weichei“ für härteren Stoff bin. Auf das neue Buch der Autorin, das in diesem Herbst erscheinen wird, bin ich schon sehr gespannt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Apothekerin" von Ingrid Noll

    Die Apothekerin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2010 um 15:39

    Die Geschichte beginnt harmlos, zwei Frauen liegen im Krankenhaus, die eine erzählt der anderen aus ihrem Leben. Aber schon bald wird klar, dass hier keine gewöhnliche Lebensgeschichte erzählt wird. Mit viel schwarzem Humor wird die Geschichte von Hella erzählt und unterhält den Leser bestens. Auch der Schluss des Buches finde ich gelungen, kurz und knapp und der lässt dem Leser viel Raum für Spekulationen.

    Mehr
  • weitere