Ingrid Noll Die Häupter meiner Lieben

(257)

Lovelybooks Bewertung

  • 282 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(92)
(102)
(56)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Häupter meiner Lieben“ von Ingrid Noll

Maja und Cora, Freundinnen seit sie sechzehn sind, lassen sich von den Männern so schnell nicht an Draufgängertum überbieten. Kavalierinnendelikte und böse Mädchenstreiche sind ebenso von der Partie wie Mord und Totschlag. Wehe denen, die ihrem Glück in der Toskana im Wege stehen!

Familiengeschichte mal anders. Sehr bösartig und sehr gut.

— cfreyer
cfreyer

Wunderbar makabres Buch.

— beemohr
beemohr

ein Unikat

— Julitraum
Julitraum

Immer wieder lese ich dieses Buch gerne!

— higgsboson2010
higgsboson2010

Ich mag den Schreibstil dieser Autorin!!!

— LEXI
LEXI

Ein gutes Buch mit einer interessanten Geschichte

— kfir
kfir

Das Buch hat mir bisher beim lesen am meisten Spaß bereitet und bin noch auf weitere Teile von Ingrid Noll gespannt

— Simi1702
Simi1702

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    vormi

    vormi

    12. November 2011 um 21:33

    Oberflächlich betrachtet sind Cora und Maja zwei ganz normale 16-jährige Mädchen, die füreinander durch dick und dünn gehen. Doch wehe es macht ihnen irgendjemand Schwierigkeiten. Gleichgültig um wen es sich handelt, sei es der Bruder, der Freund oder später der Mann: Wer stört, stirbt, schnell und schmerzlos, ohne viel Federlesens. Ganz ohne Moral und falsches Mitleid. Ihre Morde sind so klug gemacht, dass kein Polizist auf den Gedanken kommt, tumbe Nachforschungen anzustellen. Begonnen hat ihre Freundschaft damit, dass Maja, die gewandte und vor Einfällen sprühende Cora mit auf ihre Diebestouren nimmt. Eigentlich interessieren Maja die geklauten Sachen überhaupt nicht und meistens schmeißt sie diese sofort weg. Für sie sind diese kleinen Kavalierinnendelikte eine Möglichkeit, der engen und düsteren Familiensituation zu entkommen. Da ist ihr ständig betrunkener Vater, ein Möchtegern-Maler, der sich von der depressiven Mutter getrennt hat, und ihr ewig stichelnder Bruder. Das wird ihr alles zuviel. Da geht sie lieber zu Cora, der Tochter eines Sinologie-Professors, die sehr viel Zeit und noch bessere Ideen hat, da ihre Eltern ständig in der Welt herumreisen oder Vernissagen besuchen. Die beiden Mädchen gehen schonungslos und herrlich erfrischend mit der Männerwelt um. Als Maja ein Baby erwartet und das spießige Familienleben sie einzuholen droht, wird sie von Cora nach Florenz eingeladen, die dort in der Zwischenzeit einen gutbetuchten, älteren Bauunternehmer kennen gelernt hat. Doch auch im sonnigen Florenz wollen die Männer nicht immer so wie sie sollen und die beiden jungen Frauen müssen ihrem Glück auf die Sprünge helfen. Nichts kann sie jedoch davon abhalten, genau dies zu bekommen, was sie sich vorgenommen haben. Egal, ob es sich dabei um eine seladongrüne Vase aus der Sung-Dynastie handelt oder um die alte toskanische Villa in Florenz. Am Ende geht die Rechnung immer zu ihren Gunsten auf. Da mir diese ausführliche Zusammenfassung von Amazon sehr gut gefallen hat, habe ich diese mal übernommen. Mir hat das Buch soweit sehr gut gefallen, aber ich musste doch ein Sternchen abziehen, da die beiden Protagonistinnen eine etwas zu niedrige, bzw gar keine, moralische Grenze haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    Buechereule

    Buechereule

    17. October 2010 um 16:06

    Klappentext: Maja und Cora, Freundinnen seit sie sechzehn sind, lassen von den Männern so schnell nicht an Draufgängertum überbieten. Kavalierinnendelikte und böse Mädchenstreiche sind ebenso von der Partie wie Mord und Totschlag. Wehe denen, die ihrem Glück in der Toskana im Wege stehen! Inhalt: Maja und Cora kennen sich seit der Schulzeit und die kleinen Diebestouren schweißen sie noch enger zusammen. Für Maja ist das Klauen für eine gewisse Zeit aus der beengten Familiensituation herauszukommen. Denn ihr Vater, eine Möchtegern-Maler trinkt, ihre Mutter ist depressiv und ihr Bruder lässt ihr keine ruhige Minute immer stichelt er. Daher verbringt sie die meiste Zeit mit Cora, Tochter eines Sinologie-Professors. Nach einem dramatischen Ereignis zieht Maja sogar zu Coras Familie und bleibt dort bis sie ihr Abitur hat. Nach dem Abitur heiratet Maja ihre Urlaubsliebe, einen Theologiestudenten, da sie ein Baby erwartet. Aber das heile und spießige Familienleben auf dem Bauernhof seiner Eltern ist nichts für sie und so macht sie sich nach einer Einladung von Cora auf nach Florenz. Cora hat dort in der Zwischenzeit einen gutbetuchten, älteren Bauunternehmer kennen gelernt und lebt mit ihm in einen Palazzo. Allerdings wollen auch im sonnigen Süden die Männer nicht immer so, wie es sich die beiden jungen Damen vorstellen und helfen ihrem Glück auf die Sprünge. Meinung: Auch dieses Buch habe ich auf dem Bücherbasar im letzten Jahr erstanden. Da mir Ingrid Nolls erstes Buch schon sehr gut gefallen, habe ich dieses direkt im Anschluss gelesen. Es ist wieder sehr lustig geschrieben, mit viel Humor und man staunt nur über die beiden Mädchen. Sehr gut gefallen hat mir die Rolle der italienischen Haushälterin, die den Mädchen in nichts nachsteht. Ein sehr humorvoller Krimi für zwischendurch. Nicht spannend, aber humorvoll.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    broul

    broul

    12. May 2010 um 20:13

    Ich habe das Buch ohne viel Vorwissen in die Hand genommen, fand einfach den Titel ansprechend. Was soll ich sagen - meine Intuition hatte recht. :) Zwei junge Frauen versuchen ihren Platz im Leben zu finden und gehen dabei über Leichen, meist weil der Tod so eine herrlich praktische und endgültige Lösung darstellt. Gespickt mit Schwarzem Humor, toten Männer und Frauen die es verstehen das Leben zu genießen ist das Buch eine leichte und angenehme Lektüre. Teilweise wird es etwas arg unrealistisch (wenn das überhaupt geht) aber im großen und ganzen wirklich spaßig. Man muss nur die etwas skurile Handlung mögen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    LEXI

    LEXI

    06. January 2010 um 01:19

    "Die Häupter meiner Lieben" war eines meiner ersten Bücher von Ingrid Noll und ich habe mich sofort in ihren Schreibstil verliebt. Ein herrlich skuriller böser Humor schwingt in ihren Kriminalromanen mit und ihre Protagonisten verstehen es, den perfekten Mord zu begehen, ohne dabei erwischt zu werden. Gleichgültig um wen es sich handelt, sei es der Bruder, der Freund oder später der Mann: Wer stört, stirbt, schnell und schmerzlos, ohne viel Federlesens. Ganz ohne Moral und falsches Mitleid. Ihre Morde sind so klug gemacht, dass kein Polizist auf den Gedanken kommt, Nachforschungen anzustellen. Die Abenteuer der beiden Freundinnen - zuletzt im sonnigen Italien, in Florenz, sind amüsant und unterhaltsam. Ingrid Noll schreibt Krimis der "anderen Art" - mit einer herrlichen Bösartigkeit und schwarzem Humor.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    annikki

    annikki

    23. August 2009 um 14:21

    Ein stellenweise makaberer Krimi, der mehr von Humor als von Spannung geprägt ist und dessen Schwärze mitunter dadurch einen Farbklecks erhält, dass die einzelnen Kapitel mit wundervoll ausgefallenen Farbtönen betitelt sind

  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    Sarii

    Sarii

    18. February 2009 um 10:42

    Maja und Cora sind die besten Freundinnen- und beide verbindet der Hang zu kriminellen Machenschaften. Nachdem Maja Cora das Klauen beigebracht hat sind beide unzertrennlich und Maja wird bei der reichen Familie von Cora wie eine zweite Tochter aufgenommen. Dort findet sie die Familie vor, die sie sich schon immer gewünscht hat. DIe Freundinnen verstricken sich immer mehr in kriminellen Taten von ein paar Morden gar nicht die Rede. Beide sind unzertrennlich, weshalb Maja auch zu Cora in die Toskana zieht. Es wird die gesamte Geschichte der beiden erzählt, mit allen Schicksalsschlägen und Überraschungen. Ein sehr unterhaltsames Buch mit dem Wissen, dass auch Frauen sich gegen alle Störfaktoren durchsetzten können ;). Sehr lesenwert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    u13

    u13

    08. February 2009 um 11:47

    sehr amüsant - freundschaft, mord und schwarzer humor

  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    Anin

    Anin

    08. November 2008 um 11:39

    So herrlich frech und mörderisch gut! Eines der besten Bücher von Ingrid Noll.

  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    Simi1702

    Simi1702

    18. July 2008 um 20:22

    Maja und Cora kennen sich seit vielen Jahren, als Maja unerwartet mit 18 schwanger aus dem Italienurlaub zurück kommt. Der Vater des Kindes heiratet sie vom Fleck weg und da fangen auch schon die Probleme an..... Maja flieht mit ihrem Sohn Bela zu ihrer Freundin nach Italien. Diese hat gerade einen Mann der 25 Jahre älter ist als sie kennengelernt und sich in dessen schönen Villa niedergelassen..... Maja wollte dort nur Urlaub machen und ihrem Alltag fliehen, aber es kommt alles anders als man denkt.... Auch dieses Buch von Ingrid Noll hat mir sehr gut gefallen. Auf jeden Fall auch empfehlendswert. Besonders geeignet für Leser die die sarkastische und zynische Art von Ingrid Noll leiden mögen !

    Mehr
  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    Writer

    Writer

    22. June 2008 um 23:54

    Frech und biestig. Herrlich! Selten hat Mord so viel Sinn gemacht. Es war eine unglaubliche Kurzweil, dieses Buch zu lesen.

  • Rezension zu "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll

    Die Häupter meiner Lieben
    nordy

    nordy

    17. May 2008 um 19:23

    Das Buch ist Spitze. Eines der besten Bücher von Ingrid Noll. So sarkastisch und zynisch.