Ingrid Poljak Diabellis Inferno

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diabellis Inferno“ von Ingrid Poljak

Der Grazer Chefinspektor Bertram Behringer kehrt in seine Heimatstadt Wien zurück, um sich unerlaubt in die Ermittlungen zu einem Mordfall einzumischen: Er vermutet, dass Luc Diabelli, der in einem Kloster aufgewachsen ist und jetzt des mehrfachen Mordes verdächtigt wird, sein Sohn ist. Doch wer sind die unbekannten Männer, die Diabelli ebenfalls verfolgen? Beschützer oder Jäger? Die bittere Wahrheit findet Behringer erst heraus, nachdem er beinahe selbst zum Opfer von Diabellis Verfolgern geworden ist. Ein Thriller, in dem die Gespenster aus einer schrecklichen Vergangenheit heute noch das Leben zur Hölle machen.

Ein Thriller der besonderen Art! Absolut lesenswert!

— Equida
Equida

Temporeicher Thriller, der einen bis zum Schluss im Dunkeln tappen lässt! Anders als normal aber unfassbar gut!

— Papillion
Papillion

Ein Psychothriller über die dunklen und perversen des Lebens. Meisterhaft konstruiert !!!

— marpije
marpije

Ein Thriller, der vollste Konzentration verlangt und ein spannendes und klärendes Ende findet

— Ro_Ke
Ro_Ke

Vielschichtiger Thriller

— Langeweile
Langeweile

Ein Thriller, in dem Gespenster aus der Vergangenheit heute noch das Leben zur Hölle machen.

— ingrid-1230
ingrid-1230

Stöbern in Krimi & Thriller

Totenstarre

Wer die Reihe kennt, kann vielleicht mit dem Buch mehr anzufangen, Neulinge sollte eher Abstand halten.

Flaventus

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

Ermordung des Glücks

Zu Anfang ungewohnt, aber dann wird man ins Buch gezogen!

hannelore_bayer

Durst

Endlich wieder ein Hole, ich konnte ihn nicht zur Seite legen.

pandora84

Das Original

Typischer Grisham !!

Die-Rezensentin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Diabellis Inferno" von Ingrid Poljak

    Diabellis Inferno
    ingrid-1230

    ingrid-1230

    Hallo liebe Leser, ich suche Freunde, die an Psychothrillern interessiert sind. Meine Buch DIABELLIS INFERNO verschont euch aber mit extrem blutigen und grausigen Darstellungen, sondern durchleuchtet mehr die psychologischen Hintergründe der Hauptakteure. Wer Interesse hat, möge sich bis 8. Juli 2017 melden und auch mitteilen, ob er an einem eBook oder Taschenbuch interessiert ist.

    • 116
    Chrummy

    Chrummy

    04. August 2017 um 08:46
    Beitrag einblenden
    Langeweile schreibt Außerdem ist manchmal vom Hotensiarum , dann wieder vom Hortensiarum die Rede.Dann fiel mir noch auf dass , ich weiß nicht mehr auf welcher Seite , im Zusammenhang mit einem Klavier von einer ...

    Das mit dem Horteniarum/Hotensiarum ist mir auch aufgefallen. Ein Klavier hat jedoch nicht nur Tasten, sondern auch Saiten (welche für die Klangerzeugung verantwortlich sind), daher stimmt dies ...

  • Ein sehr außergewöhnlicher Thriller

    Diabellis Inferno
    Equida

    Equida

    31. July 2017 um 14:32

                                                   "Diabellis Inferno" ist ein Psychothriller der Wiener Autorin Ingrid J. Poljak und erschien 2017 im tredition Verlag  Hamburg.Inhalt:Bertram Behringer ist Chefinspektor in Graz der vor seiner Versetzung in Wien arbeitete.Während seines Urlaubs kehrt er nach Wien zurück um unerlaubt in einem Mordfall zu ermitteln denn Behringer glaubt,daß der Hauptverdächtige Luc Diabelli sein Sohn sein könnte.Aber auch Diabelli scheint verfolgt zu werden.Ist er wirklich der Täter oder selbst ein Opfer?Und wer sind die Männer,die Behringer nun ebenfalls verfolgen?Meine Meinung:Dieses Buch ist ein Thriller der besonderen Art.Wer blutige Horrorszenarien oder grausame,detaillierte Mordbeschreibungen erwartet,der wird hier sehr enttäuscht sein.Ingrid J. Poljak ist es auf bravouröse Weise gelungen einen wirklich spannenden Thriller zu erschaffen der auf detailreiche Grausamkeiten verzichtet ,den Leser jedoch trotzdem von Anfang bis zum Ende  fesselt.Obwohl dem Leser schon relativ früh vieles klar zu sein scheint,so tappt er letztendlich doch bis zum bitteren Ende im Dunkeln.Dieses Buch ist im medizinischen und psychologischen Bereich sehr gut recherchiert und konfrontiert den Leser mit den schrecklichen Folgen,die der (auch sexuelle) Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in Klöstern,Heimen und öffentlichen Instituten zur Folge hat.Fazit:Dieses Buch ist nicht nur ein Thriller der fesselt und spannende Unterhaltung bietet.Es ist weit mehr als das.Diese Geschichte macht nachdenklich und rüttelt auf.Sie wird noch lange in mir nachklingen!

    Mehr
  • Tempo und Fragen über Fragen

    Diabellis Inferno
    Papillion

    Papillion

    25. July 2017 um 20:11

    Diabellis Inferno ist ein Thriller der ganz anderen Art, lädt zum Mitfiebern und -rätseln ein und lässt einen so schnell nicht mehr los. Der Schauplatz des Geschehens ist in Wien und eignet sich hervorragend für die Geschichte. Ich habe geglaubt mit Kommissar Behringer durch die Mühlgasse zu laufen oder beim Heurigen im Restaurant zu sitzen.Die Geschichte nimmt schon auf den ersten Seiten unglaublich Fahrt auf. Der Erzählstil ist abwechselnd und schweift zwischen den Charakteren und Schauplätzen hin und her. Man nimmt quasi die Assistenz der Ermittler mit ein, weil man fieberhaft mitraten will, wer denn nun Personen umbringt. Es gibt viele Passagen, in denen so viele Fragen auftauchen und man bewusst lesen muss um erste Vermutungen anstellen zu können. Die Uhrzeit ist immer über den einzelnen Szenen zu finden und eignet sich gut als Orientierung für das Geschehen. Was ich so besonders an diesem Buch finde, ist, dass man bis zum letzten Schluss nicht genau Bescheid weiß und fast gänzlich im Dunkeln tappt. Natürlich stellt man Vermutungen an, aber die verfliegen immer schnell, weil neue Fragen aufgeworfen werden. Selbst jetzt bis zum Schluss habe ich noch Fragen zum Geschehen und einzelnen Charakteren. Das Thema ist auf jeden Fall indirekt hochaktuell und ich kann eine definitive Leseempfehlung aussprechen. Fazit: Das Buch ist super für alle die, die einen Thriller der anderen Art bevorzugen. Es ist weniger blutig, dafür umso spannender, verwirrender und psycho. Mehr davon! 5 Sterne!

    Mehr
  • Wenn der Täter ein Opfer ist

    Diabellis Inferno
    marpije

    marpije

    21. July 2017 um 14:28

    Xenia Wolinski , eine junge Architektin bekommt ein Auftrag von Luc Diabelli, sie soll für ihn neue Werkstatt in seinem garten bauen. Xenia nimmt der Auftrag, sie braucht Geld und der Mann fasziniert sie. Der seltsame Goldschmied und die Architektin kommen sich immer näher, doch in einer Nacht passiert etwas schreckliches, etwas was zerstört der Traum von Xenia über die zukunftigen gemeinsamen Leben, Xenia kriegt große Angst vor der Mann welche sie jetzt verfolgt um sie zu töten....Die Geschichte hat zwei Hauptstränge , die Beziehung von Xenia und Luc und das Leben von Luc und seine Taten. Die Autorin gleich am Anfang überwirft uns mit mehreren Fragen, die Zusammenhänge sind schwer zum finden, alles wirkt wirr und unlogisch....und dann langsam krocht immer mehr licht in die Geschichte , zu erst ist das nur schwaches Kerzenschein, undeutlich  und blass , dann kommen immer neue Erkenntnisse und am Ende die kleine sparsame Flamme verwandelt sich im Feuerwerk - alles ist geklärt und alle Fragen sind beantwortet. Die Autorin hat mich bei ihrer Buch in wahrsten Sinne gefesselt , der steigende Spannung ist fast unerträglich der tempo ist rasant und die Atmosphäre schwarz wie die Seelen von den tatsächlichen Verbrechern.Ingrid J. Poljak schreibt über Kindermissbrauch und über die Konsequenzen welche zerstören nicht nur das Leben von die betroffenen, die zerstören  und machen kaputt mehrere menschliche Existenzen . Die große Traurigkeit und das große leiden hat die Autorin hier meisterhaft versteckt , hinter der Fassade einer Krimistory sie schreibt über heißen, topaktuellen Thema sehr sachlich und mit viel fein Gefühl, hier sind keine brutale Szene vorgeführt, hier ist kein Gewalt und keine Blutverlust und trotzdem das Buch ist eins von die besten Thriller welche ich gelesen habe, hier sind keine Geister, keine Dämonen, keine teuflische Kräfte im Werk  - hier ist nur das Leben pur und der Mensch mit seinen grausamen, erschreckenden und perversen Taten.Spannend, fesselnd, psychologisch, schwarz, temporeich und noch dazu flüssig geschrieben mit sehr logischen Handlung - SEHR GROSSE LESEEMPFEHLUNG !!!

    Mehr
  • Thriller aus Wien

    Diabellis Inferno
    Langeweile

    Langeweile

    18. July 2017 um 11:13

    Als die junge Architektin Xenia Wolenski sich mit einem Kunden, zu einer Besprechung an einem von ihr betreuten Objekt trifft, ahnt sie nicht, dass ihr Auftraggeber kurze Zeit später tot ist. War es ein Unfall?,oder handelt es sich um einen Mord.Der geheimnisvolle Schmuckdesigner Luc Diabelli gerät in den Fokus des Geschehens. Kommissar Behringer aus Graz beteiligt sich unerlaubterweise an den Ermittlungen, weil Luc schon einmal in einem anderen Fall zum Kreis der Verdächtigen gehörte. Außerdem hegt er den Verdacht, dass er sein unehelicher Sohn sein könnte. Es bleibt nicht bei dem einen Toten und immer wieder gibt es eine Spur zu Luc.Außerdem tauchen regelmäßig Biker auf,die scheinbar wahllos Leute ermorden. Es gibt viele Fragen, zum Beispiel, wo ist die seit Jahren verschwundene Frau von Luc?,Was weiß sein Faktotum Achmed? Die Geschichte fordert dem Leser einiges ab. Es gibt von Beginn an viele Rätsel, die auch,bis fast zum Ende ,ungelöst bleiben. Dann jedoch klärt sich alles auf und es kommt zu einem logischen und nachvollziehbaren Schluss. Ein Krimi, der auch ohne viel Blutvergießen, einen hohen Spannungsbogen hat.

    Mehr
  • Diabellis Inferno

    Diabellis Inferno
    Tapsi0709

    Tapsi0709

    18. July 2017 um 08:09

    Ich bin am Anfang sehr schwer in das Buch rein gekommen, weil es meiner Meinung nach, sehr verwirrend geschrieben ist. Das zieht sich auch bis fast zum Ende durch. Dieses Buch muss man aber dennoch bis zum Ende lesen und alles richtig einorden und verstehen zu können.Trotz das es ziemlich verwirrend ist, ist es auch sehr spannend geschrieben, das macht einem das weiterlesen etwas leichter.Manchmal hatte ich ein paar Probleme beim Verständnis einzelner Sätze, aber das liegt eher an dem Wiener Dialekt, der oft vorkommt, was ja auch Sinn macht, da das Buch in Wien spielt. Aber wenn man sich daran erstmal gewöhnt hat, dann geht das auch mit dem Lesen.Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen, es lässt den Leser sehr gut miträtseln und regt zum nachdenken an.

    Mehr