Ingrid Schmitz

 4.2 Sterne bei 85 Bewertungen
Autorin von Spiekerooger Utkieker, Mord im Krimihotel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ingrid Schmitz (©Ingrid Schmitz)

Lebenslauf von Ingrid Schmitz

Laut Überlieferung mochte Ingrid Schmitz schon als 4-jährige immer und überall schreiben. Später traktierte sie die mechanische Schreibmaschine ihres Vaters. Ihr Traum war es, in einem Büro zu arbeiten. Mit 10 Jahren verfasste sie kurze Theaterstücke, die im Kinderzimmer aufgeführt wurden. Als 14-jährige begann sie eine Lehre als Speditionskauffrau, arbeitete später bei einer kanadischen Reederei und im sowjetischen Außenhandel.
Es kam die Zeit, in der sie sich für ein Kind entschied, anstatt Karriere. Mit Schuleintritt der Tochter kam eine Rückkehr in ihren Beruf nicht mehr infrage. Sie absolvierte einen 3-jährigen Fernlehrgang in den Fächern Belletristik und Journalistisches Schreiben und bildete sich durch zusätzliche Fachbücher fort. Da sie sich für das Krimi-Genre entschieden hatte, wurde sie Mitglied in der Autorenvereinigung "Mörderische Schwestern" und veröffentlichte schon bald ihre erste Krimikurzgeschichte.
Es folgten weitere Veröffentlichungen von (kulinarischen) Krimikurzgeschichten (60), Anthologien (16), Fachartikel und Ratekrimis, bis sie ihren ersten Kriminalroman 2006 (Sündenfälle) schrieb. Das war die Geburtsstunde ihrer Serienfigur Mia Magaloff. Die private Ermittlerin löst ihre Fälle auf heiter-ironische Art.
Durch einen Verlagswechsel siedelte Ingrid Schmitz ihre "Mia Magaloff" in Ostfriesland an. Nach "Spiekerooger Utkieker" (eBook/TB/selbst eingelesenes Hörbuch) spielt auch "Mordsreise", der im Juli 2020 erscheint, wieder auf der Insel Spiekeroog, die zu ihrer zweiten Heimat geworden ist.
Auch ein Eifel-Krimi ist bei ihren Veröffentlichungen. In "Mord im Krimihotel" berichtet sie über das Leben einer Krimiautorin, die eine Wochenendlesung im real existierenden "Krimihotel" gibt und einen Mord aufklären muss.

Ingrid Schmitz ist Mitglied bei: Mörderische Schwestern, Syndikat und International Association of Crime-Writers.
Außerdem findet man sie auf Facebook, Twitter und Instagram unter ihrem Namen.

Website: www.krimischmitz.de 


Botschaft an meine Leser

Liebe Leser*innen, wenn Sie heiter-ironische Krimis mögen und ein bisschen Urlaubsfeeling haben möchten, schauen Sie sich doch einfach mal bei meinen veröffentlichten Titeln um. Sollte Ihnen eine Kriminalgeschichte von mir gefallen haben, wäre es toll, wenn Sie eine kurze Rezension dazu schreiben könnten. Vielen Dank. Auf Wiederlesen. Ihre Ingrid Schmitzwww.krimischmitz.de 

Neue Bücher

Mordsreise

Erscheint am 16.07.2020 als Taschenbuch bei edition oberkassel.

Mordsreise: Ein Insel-Krimi

Neu erschienen am 17.04.2020 als E-Book bei edition oberkassel.

Alle Bücher von Ingrid Schmitz

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Spiekerooger Utkieker9783864120978

Spiekerooger Utkieker

 (16)
Erschienen am 01.06.2016
Cover des Buches Mord im Krimihotel9783954413850

Mord im Krimihotel

 (14)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Porridge, Pies and Pistols9783941657878

Porridge, Pies and Pistols

 (13)
Erschienen am 01.07.2013
Cover des Buches Suche Trödel, finde Leiche!9783954412952

Suche Trödel, finde Leiche!

 (10)
Erschienen am 13.05.2016
Cover des Buches 2 Leben - 1 Tod9783770013357

2 Leben - 1 Tod

 (8)
Erschienen am 12.03.2009
Cover des Buches Liebeskiller9783936783568

Liebeskiller

 (10)
Erschienen am 25.04.2014
Cover des Buches Muscheln, Mousse und Messer9783956020162

Muscheln, Mousse und Messer

 (4)
Erschienen am 26.05.2014
Cover des Buches Kurz und kriminell9783944527086

Kurz und kriminell

 (4)
Erschienen am 01.01.2015

Neue Rezensionen zu Ingrid Schmitz

Neu

Rezension zu "Mord im Krimihotel" von Ingrid Schmitz

Amüsanter, unterhaltsamer, spannender und turbulenter Krimi
Jeanette_Lubevor 5 Monaten

"Ein Zimmer mit Leiche, bitte!"
Lea Schein, Krimiautorin, reist in das beschauliche Städtchen Hillesheim mitten in der Eifel und hat eine ordentliche Portion Lampenfieber. In dieser Stadt blüht angeblich das Verbrechen. Natürlich nur auf dem Papier. Lea Schein soll inmitten der morbiden Athmospäre eines Krimihotels mit ihren Lesungen den Wochenendgästen zu einem angenehmen Schauer verhelfen. Aber Lea muss schon bald feststellen, dass nicht alle Anwesenden die spannende Kriminalliteratur hierhergelockt. Plötzlich liegt zum Entsetzen aller eine Tote auf dem Hotelparkplatz. Dabei handelt es sich keineswegs um eine makabre Inszenierung, denn die Leiche ist echt! Und diesmal ermittelt Lea Schein nicht nur auf dem Papier.
Mit diesem Krimi ist es der Autorin Ingrid Schmitz echt gelungen, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Hier handelt es sich um einen gelungenen und sehr turbulenten Krimi, der mich echt sehr gut unterhalten und teilweise auch ziemlich amüsiert hat. Hier wäre ich nicht gern dabei gewesen, zumindest nicht zu der Zeit, wo Lea ermittelt hat. Dieses Krimihotel gibt es wirklich und schon die Namen der einzelnen Zimmer sind sehr gut ausgewählt und brachten mich zum Schmunzeln. Auch die Angestellten sind wohl zu sämtlichen Schandtaten bereit. Was hier alles passiert ist! Lest selbst und ihr werdet es nicht bereuen. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt und war ständig mit Lea auf Ermittlertour, wäre aber auf keinen Fall auf dieses Ende gekommen. Vielleicht mache ich aber doch auch einmal Urlaub in diesem Krimihotel, aber bitte nicht mit echten Leichen?! Wer weiß?! Ich bin noch jetzt komplett begeistert und kann diese verrückte Geschichte allen Krimi-Fans weiterempfehlen. Tolle Lesestunden erwarten euch hier! Ich fand das Buch unterhaltsam, amüsant, spannend, fesselnd, eine wirklich tolle Lektüre! Danke für echt tolle Lesestunden!!!

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "Spiekerooger Utkieker" von Ingrid Schmitz

Privatermittlerin Mia auf Spiekeroog
Jeanette_Lubevor 6 Monaten

Dieses Buch erschien im Leda Verlag und beinhaltet 267 Seiten.
Mia Magaloff, Privatermittlerin, muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. So nimmt sie sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Für diese Auszeit braucht sie nicht mehr als Sandstrand, Meer und Sonne. Kaum ist Mia auf der Fähre zur Insel, schon wird sie verflucht. An der Utkieker-Skulptur begegnet sie einem scheinbar Verrückten, der sie um Hilfe anfleht. Am anderen Tag findet sie eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte. Mia muss sich kümmern und hat genau sieben Tage Zeit dafür, dass es nicht noch mehr Tote gibt.
Die Autorin Ingrid Schmitz hat einen wirklich tollen Schreibstil, aufgrund dessen ich sofort in der Handlung war und mich gemeinsam mit Mia auf die Reise nach Spiekeroog gemacht habe. Es handelt sich um eine amüsante Geschichte. Ich habe direkt beim Lesen und auch jetzt noch Lust bekommen, Spiekeroog zu besuchen und mir diese Utkieker-Skulptur anzusehen. Die Privatermittlerin Mia ist mir sehr sympathisch und ihr Freund hat es wirklich nicht leicht mit ihr. Mia macht, was sie will und das mag ich sehr an ihr, obwohl sie auch ziemlich gefährlich lebt. Aber lest selbst! Ich möchte hier nichts weiter verraten. Für mich war es ein pures Lesevergnügen. Ich empfehle diese Geschichte allen Krimi-Fans, die sich gern auch amüsieren und die Spiekerooger kennenlernen möchten!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tortillas, Tapas und Toxine" von Ingrid Schmitz

Spannung und leckere Rezepte
Ambermoonvor 10 Monaten

Stierkampf, Sangria und Sandstrand - Spanien ist Sehnsuchtsland und Urlaubsziel. Aber auch unter der heißen Sonne der iberischen Halbinsel ist es nicht sicher. Zwischen Murcia und Santander, Barcelona und Santiago und selbst auf den Kanaren werden üble Pläne geschmiedet und unliebsame Zeitgenossen beseitigt. Gut, dass die landestypischen Rezepte die zittrigen Nerven beruhigen können.
Nach dem großen Erfolg von »Muscheln, Mousse und Messer« und »Porridge, Pies and Pistols« folgt nun die dritte kulinarische Kurzkrimisammlung unter der Federführung der Herausgeberin Ingrid Schmitz. Erneut hat sie 16 namhafte AutorInnen und Newcomer um einen Krimi mit Rezept gebeten, diesmal rund um das schöne Spanien und seine lukullischen Genüsse... (Klappentext)

🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸

Ihr liebt Spanien, dessen Flair und das leckere spanische Essen? Ihr sucht locker-leichte aber nicht minder spannende Krimilektüre? Dann ist diese Anthologie genau das Richtige für Euch, denn hier erhaltet Ihr eine Kombination aus allem, nämlich spannende Kurzkrimis, deren Setting sich im schönen und warmen Spanien befinden und im Anschluß an jeden Krimi ein traditionell spanisches Rezept.

Um Euch einen besseren Einblick in diese Anthologie zu verschaffen, stelle ich Euch jeden einzelnen Krimi kurz vor und von einem habe ich sogar das Rezept geklaut und teile es mit Euch.
Also lehnt Euch zurück, genießt ein Eis oder einen Sangria, denn wir begeben uns nun in das Land der Tapas, Flamencos und langen Sandstrände...gewürzt mit ein paar Todesfällen.

1. "Die Pilgerreise" von Lilo Beil

Stella bekam von ihrer betagten Tante eine Reise geschenkt. Es geht jedoch weder mit dem Kreuzschiff in die Karibik, noch auf eine der kanarischen Inseln. Eine Pilgerreise wird ihr von der lieben Tante geschenkt und zwar nach Santiago de Compostella. Stella, alles andere als fromm und gläubig, beschließt diese Reise trotzdem zu genießen, doch dies wird ihr gründlich vermiest. Ein ehemaliger Studienkollege sitzt einen Tisch weiter und vergessene Rachegefühle kommen in Stella hoch.
Überraschendes Ende mit sympathischer Protagonistin

"300-400 Milligramm pro Mensch sind tödlich. Tod durch inneres Ersticken durch Hemmung der zellulären Atmungskette im Komplex IV. Also natürlich ist es analytisch leicht nachzuweisen anhand der klinischen Symptomatik, aber ..., da fiel mir im Fall der Fälle noch was ein. In einem Mandelkuchen verabreicht könnte das der perfekte Mord sein."
(S. 16)

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

2. "Rompeculos" von Raoul Biltgen

Hugo möchte das neue Jahr mit etwas ganz Speziellem beginnen - an einem verlassenen Strand nackt im Meer onanieren und dabei seiner Phantasie freien Lauf lassen. Er schafft es zu diesem Strand, er schafft es auch ins kühle Meer, aber zum Onanieren kommt er nicht mehr. Er steigt im Meer auf eine Leiche einer Frau und vorbei ist es mit dem Wunsch sich einen herunterzuwedeln. Er schleppt sie an den Strand, doch eine Reanimation wird bei der wohl nichts mehr bringen ... und dann erblickt er plötzlich einen Mann. Ebenfalls nackt, doch in der Hand hält er ein Messer.
Ein Krimi bei dem man permanent schmunzeln muss

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

3. "Tamporrada" von Astrid della Giustina

Mona, eine Individualistin und Aussteigerin, lebt mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe im sonnigen Biarritz. Sie lebt von einen Tag auf den anderen und genießt das Leben in vollen Zügen. Doch es geht ein Mörder um, genannt "Bestie von Biarritz". Schon vier Frauen wurden Opfer dieses Killers und die Nachrichten aus den Zeitungen trüben hin und wieder Monas gute Laune. Meist schenkt sie diesen keine Beachtung ... wenn sie wüsste, dass der Killer näher ist als gedacht wäre sie vorsichtiger. Spannung diesmal nicht in Spanien, sondern im Süden Frankreichs

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

4. "Die Aale der Albufera" von Marcus Imbsweiler

Junge Mütter mussten bei der Geburt Schreckliches durchmachen, ein Kind sucht seine Eltern und ein Arzt und eine Nonne sind sich keiner Schuld bewusst.
Beklemmende Spannung

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

5. ">Sardine Kebratten> heute leider aus" von Tatjana Kruse

Da sitzt man nichtsahnend mit einem alten Freund in einem Restaurant an der Nordküste Teneriffas und dann fällt dieser Freund plötzlich tot vom Stuhl - getroffen von einem Giftpfeil. Sehr verdächtig! Wenn der oder die Mörder gewusst hätten, dass ihr Opfer gerade mit einem Hobbydetektiv mit äußerst guter Spürnase am Tisch gesessen hat, hätten sie sich das wohl drei Mal überlegt.
Witzig und wendungsreich

"Ich will gerade sagen: >>Wie schade, auf die gebratenen Sardinen habe ich mich schon besonders gefreut!<<, da fällt Bene vom Plastikstuhl. Sichtlich mausetot. Mitten auf der Terrasse der Fischerkneipe. In der Punta del Hidalgo auf Teneriffa." (S. 69)

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

6. "Der Raub des El Dorado" von Jens Luckwaldt

Ein historischer Kurzkrimi mit Setting des Spaniens im 18. Jahrhunderts. Darin wollen Unbekannte dem Erzbischof von Torquevillas den wertvollen Smaragd "El Dorado" stehlen. Der Erzbischof lässt einen britischen Detektiv einreisen, der sich dieser Sache annehmen soll, immerhin steht bei Entwendung dieses Smaragds seine Ernennung zum Kardinal auf dem Spiel. Mit irgendwas muss man sich das "Befördern" ja erkaufen.
Fantastisch atmosphärisch mit überraschendem Ende

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

7. "Der Ziegenbaron" von Henrike Madest

Das alljährliche Fest "Fiesta de Agosto" steht in Antigua bevor. Dafür möchte Pedro Gonzales, im Dorf auch "Der Ziegenbaron" genannt, wie immer seinen leckeren Ziegeneintopf für das ganze Dorf zubereiten, doch seine Frau will ihm da wohl einen Strich durch die Rechnung machen. Wie wird dieser Streit zwischen dem Ehepaar ausgehen? Wird es für Antigua heuer einen Ziegeneintopf geben?

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

8. "Pinchos de Pollo" von Heidi Moor-Blank

Der Hotelchef ist leicht verstimmt. Einer seiner Gäste, der ständig übel gelaunte Fotograf aus Deutschland hat das Zeitliche gesegnet. Tja, selber schuld, wenn er kein bisschen Spanisch versteht. Sowas kann dann schon mal ins Auge gehen.
Krimi, der einen besonders am Ende schmunzeln lässt.

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

9. "Besuch von Bubo" von Renate Müller-Piper

Gina erwartet den Besuch ihrer Cousine Bubo in ihrem Feriendomizil auf Mallorca. Freuen tut sie sich nicht. Sie kann mit dieser unsicheren und lethargischen Person nichts anfangen, die trotzdem alles besser zu wissen scheint. Wie wird dieser Urlaub wohl für die beiden grundverschiedenen Frauen zu Ende gehen?
Mit dieser überraschenden Wendung am Ende habe ich so gar nicht gerechnet

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

10. "iPan iVino" von Heinrich-Stefan Noelke

Diebstahl in einer großen spanischen Familie mit nur einem angeheirateten und wieder verwitweten Deutschen, ein Selbstmord und ein Weihnachtsessen, welches aus dem Ruder läuft.
Nicht Fisch und nicht Fleisch, wirr und ohne roten Faden und Fragen am Ende.

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

11. "Die Knochenhand" von Irene Rodrian

Bea rekelt sich am Strand von Formentera, genießt die Hitze der Sonne auf ihrer Haut und den Ausblick auf das türkis glitzernde Meer. Sie gräbt ihre Finger in den warmen Sand, gräbt tiefer, einfach nur aus Spaß, und plötzich spürt sie etwas. Sie zieht es aus dem Sand und bekommt den Schock ihres Lebens. Sind ihre neuen Freunde wirklich Freunde oder hüten diese ein düsteres Geheimnis?
Absolut spannend

"Bea ließ es mit einem Aufschrei los. Eine Hand. Das Skelett einer Hand. Die Armknochen. Am groben vorstehenden Gelenk ein dunkel verwittertes Kettchen mit verklumpten Glücksanhängern."
(S. 141)

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

12. "Das Formentera-Schwein" von Niklaus Schmid

Es beginnt alles wie eine Liebesgeschichte. Ein Aussteiger, der auf Formentera lebt und sich seinen Lebensunterhalt mit Malerei auf dem Hippiemarkt verdient und eine reiche gelangweilte und verheiratete Frau begegnen sich. Liebe und Abenteuer liegen in der Luft, sie beschließt ebenfalls auszusteigen und mit ihm auf Formentera glücklich zu werden. Doch dann überlegt sie es sich doch wieder anders ... und das Schicksal nimmt seinen Lauf.
Herrliche Atmosphäre und überraschendes Ende

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

13. "All Inclusive" von Ingrid Schmitz

Simone wurde hochkant aus ihrem Job in einem Reisebüro geschmissen. Die Chefin dachte fälschlicherweise sie hätte eine Affäre mit ihrem Mann, derweilen findet sie diesen schmierigen Typen einfach nur ekelhaft. Als Entschädigung drückt ihr die Chefin ein All-inclusive-Ticket nach Lanzarote in die Hand. Doch nicht nur das sich auch ihr ehemaliger Chef diesen Flug buchen lässt. Mit diesem "Hotel" scheint auch etwas nicht zu stimmen.
Herrlich böse

"Simone streifte ihr Stück von der Gabel, drückte dabei andere Stücke beiseite und sah sie jetzt: die feinnadeligen Dornen eines wohl noch jungen Opuntien-Ohres."
(S. 181)

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

14. "Spanien sehen - und sterben?" von Gesine Schulz

Marlis begleitet ihre Freundin Gabi in ein spanisches Winzerdorf. Gabi und Regalado, dem das Weingut gehört und der einer großen und alten Winzerfamilie angehört, wollen ihre Verlobung bekanntgeben. Doch nicht jeder ist von dieser Beziehung und schon gar nicht von der sich angekündigen Hochzeit begeistert.
Tolle Sommer-Atmosphäre, die man am besten mit Wein genießt - Überraschung inklusive

🇪🇸🇪🇸🇪🇸

15. "Eiszeit" von Inge Stender

In einem Häuschen auf einer kleinen Nachbarinsel Teneriffas feiert ein Ehepaar Silvester. Doch nicht nur, dass sich die beiden immerzu zanken, rund um das Haus scheinen sich auch Kriminelle herumzutreiben oder bildet sich der Mann das nur ein? Unheimlich und am Ende doch irgendwie amüsant, jedoch nur für den Leser.

  16. "Malheur auf Mallorca" von Klaus Stickelbroeck

Ein Urlaub eines Ehepaares die verschiedener nicht sein könnten und ein einheimisches Restaurant, desse Koch man besser nicht verärgert.
Herrlich böse und witzig

🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸🇪🇸

Fazit:
16 Krimi-Kurzgeschichten und 16 Rezepte, Herz was willst du mehr? Bis auf eine Story mit der ich irgendwie überhaupt nichts anfangen konnte, fühlte ich micht gut unterhalten. Ergo, bei 15 Storys habe ich gelacht, böse gegrinst, überraschend meine Augen aufgerissen oder gefesselt an meinem Kaffee genippt. Ein äußerst guter Schnitt für eine Krimi-Anthologie.
Man spürt während des Lesens regelrecht die Sonne auf der Haut, den Sand unter den Füßen und vor allem die kulinarischen Genüsse im Mund. Hier lief mir nicht nur einmal das Wasser im Mund zusammen und ich träumte mich in meinen letzten Spanienurlaub, jedoch ohne Mord und Totschlag versteht sich.
Wer also, wie ich, seinen Urlaub auf Balkonien verbringt und sich in heißere Gefilde mit Sonne, Strand und Meer mit etwas Spannung träumen mag, ist mit diesem Buch wirklich gut beraten. Aber auch als Strandlektüre eignet es sich hervorragend, man ist danach nur eventuelle etwas vorsichtiger :-)

© Pink Anemone (mit vielen Bildern, einem herausgepickten Rezept und Leseprobe)

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Mord im Krimihotelundefined

Ein Zimmer mit Leiche, bitte...

Krimiautorin Lea Schein reist mit einer ordentlichen Portion Lampenfieber in das beschauliche Städtchen Hillesheim mitten in der Eifel. Dort blüht angeblich das Verbrechen. Selbstverständlich nur auf dem Papier. Inmitten der morbiden Atmosphäre eines Krimihotels soll sie mit ihren Lesungen den Wochenendgästen zu einem angenehmen Schauder verhelfen.

Aber nicht alle Anwesenden hat die spannende Kriminalliteratur hierhergelockt, wie Lea schon bald feststellen muss. Zum Entsetzen aller liegt plötzlich eine Tote auf dem Hotelparkplatz. Es handelt sich keineswegs um eine makabre Inszenierung, denn die Leiche ist echt! Lea Schein ermittelt – und diesmal nicht auf dem Papier.

220 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Suche Trödel, finde Leiche!undefined
Lust auf eine Leserunde zu
›Suche Trödel, finde Leiche!‹ Hrsg. Ingrid Schmitz
,

einer Anthologie mit 21 Krimikurzgeschichten?
                                  
Bewerbt euch bis zum 15.07.2016 um eines von 10 Leseexemplaren unter der Rubrik Bewerbung / Ich möchte mitlesen.

Was genau erwartet euch in ›Suche Trödel, finde Leiche!‹ ?
Kurzkrimis vom Feinsten, die manchmal nichts für schwache Nerven sind. Aber auch der schwarze Humor kommt nicht zu kurz. Dafür garantieren preisgekrönte und preisverdächtige Autorinnen und Autoren.

Inhaltsangabe
Eine wahre Fundgrube für Trödel- und Krimifans!
Für alle Flohmarktgänger: beste Unterhaltung in kleinen Paketchen, mit Morden, Nippes und allerlei Gerümpel.
Zwischen Spinnweben und verstaubten Kisten verbergen sich auf dem Dachboden manche Dinge, die besser für immer im Verborgenen geblieben wären.
Auf dem Sperrmüll wird einiges entsorgt, was eigentlich tief unter die Erde gehört. Und auf dem Flohmarkt finden sich etliche Stücke wieder, die einen fanatischen Sammler mitunter bis zum Äußersten gehen lassen.
Zwischen Kartons, Krimskrams und Krempel spielen sich lauter kriminelle Dinge ab. Es geht um angemackte Kostbarkeiten, um ungezügelte Sammelleidenschaften, um Leben und Tod.

Autoren und Story:
Klaus Stickelbroeck - Chaos im Keller
Regina Schleheck - Für dich soll's rote Rosen regnen
Jürgen Ehlers - Alte Dias
Karr & Wehner - Woyzecks Messer
Regine Kölpin - Schnee am Patscherkofel
Almuth Heuner - Der Schreibtisch des Grauens
Bärbel Schoening - Ein fast perfekter Plan
Nessa Altura - Antoinette
Raoul Biltgen - Feira Da Ladra
Heidi Moor-Blank - Tagebuch
Ingrid Schmitz - Morgen ist Sperrmüll
Fabian Skibbe - Matrjoschka
Susanne Mischke - Nachbarschaftshilfe
Tatjana Kruse - Willkommen bei Trödel Träuble & Sohn
Erwin Kohl - Schöne falsche Ema
Niklaus Schmid - Das andere Fenster
Renate Müller-Piper - Kiras Krempel
Sascha Gutzeit - Sperrmüll mit Bob und Roger
Ella Theiss - Sehnsucht
Kai Magnus Sting - Anderthalb alte Leichen
Ralf Kramp - Opa Heinz

Teilnahmebedingung: Rezensionen auf Lovelybooks und Amazon, gerne auch auf anderen Plattformen oder Blogs.
320 BeiträgeVerlosung beendet
Liebe Lovelys,
auf Leetchi.de habe ich für den "Spiekerooger Utkieker" eine Aktion ins Leben gerufen. Es geht um das SERIÖSE Crowdfunding. Das ist ein Sammelpott für gewisse Projekte, die sonst nicht verwirklicht werden könnten. 

Ich möchte wissen, wie weit ich mit meinem Buch kommen kann, wenn ich es professionell vermarkten lasse. Könnte man allein durch das Marketing in den Topsellerbereich kommen? (Nein, ich bin nicht größenwahnsinng geworden, sondern will testen, ob es auch so funktioniert). Werden so Topseller gemacht? "Nimm genügend Geld in die Hand und es läuft" Wobei ich keinesfalls die Qualität der Bücher meiner Autorenkolleginnen und - kollegen anzweifeln möchte, die soweit gekommen sind. Aber manchmal braucht es halt etwas mehr.

Lange habe ich darüber nachgedacht, ob ich diesen Beitrag hier reinsetzen soll/kann/darf, weil ich nicht missverstanden werden möchte. Seht es bitte wirklich als Versuch, als Experiment - NICHT als Bettelei an.
Als Beweis dafür - auch wenn es so länger dauern würde, bis die Summe zusammenkommt, biete ich Gegenleistungen für jeden gespendeten Betrag. Ihr bekommt also etwa dafür. Die Liste seht ihr auf der Seite.


Wer von euch macht mit? Ich werde jeden Schritt dokumentarisch festhalten und natürlich auch berichten, wenn das Projekt gescheitert ist. Vielleicht schaffe ich es aber auch mit eurer Hilfe:Schaffe ich es, oder schaffe ich es nicht? Top, die Wette gilt.Macht ihr mit?

Hier geht es zu "Buchmarketing Spiekerooger Utkieker" Leetchi.de:https://www.leetchi.com/de/Cagnotte/8786215/0150f083Es ist eine rein private Aktion von mir.
1 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Ingrid Schmitz wurde am 20. April 1955 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Ingrid Schmitz im Netz:

Community-Statistik

in 116 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks