Ingrid Schmitz

 4.1 Sterne bei 80 Bewertungen
Autorin von Spiekerooger Utkieker, Mord im Krimihotel und weiteren Büchern.
Ingrid Schmitz

Lebenslauf von Ingrid Schmitz

Laut Überlieferung mochte ich schon als Vierjährige immer und überall schreiben. Ich ahmte meinen Bruder bei den Hausaufgaben nach, traktierte die mechanische Schreibmaschine meines Vaters und schrieb aus Bilderbüchern ab. Es war mein Traum, später einmal in einem Büro zu arbeiten. Mit zehn schrieb ich - gemeinsam mit meiner Freundin - kurze Theaterstücke, die im Kinderzimmer aufgeführt wurden. Mit vierzehn begann der Ernst des Lebens. Ich erlernte den Beruf der Speditionskauffrau und arbeitete bei einer kanadischen Reederei und danach für den sowjetischen Außenhandel. Es kam die Zeit, da musste ich mich für Karriere oder Kind entscheiden. (Beides zusammen kam für mich nicht infrage). Ich entschied mich für das Kind. Es war eine goldrichtige Entscheidung. Irgendwann fragte mich die Erzieherin des Kindergartens, ob ich Lust hätte einen Beitrag für die Zwergenpost zu schreiben. Es sollte eine nette Kurzgeschichte über die lieben Kleinen sein. Ich probierte es aus. Auch die folgenden Storys kamen gut an, und so wagte ich es, sie einer professionellen Kindergartenzeitschrift anzubieten. Sie wurden veröffentlicht. Ich war unendlich stolz und wollte wissen, ob ich Geschichten für Erwachsene schreiben kann. Krimis oder Romane schwebten mir vor. Ich erlernte das Handwerk des Schreibens in einem dreijährigen Fernlehrgang, bildete mich durch zusätzliche Fachbücher fort. In einem stand die Adresse der Autorenvereinigung "Sisters in Crime" (Heute "Mörderische Schwestern"). Ich trat bei, auch weil ich auf der Suche nach meinem Genre war und mich immer schon für Krimis interessiert habe. Meine erste Krimkurzgeschichten-Veröffentlichung "Rate mal, wo ich jetzt bin" in der Anthologie "Rheinleichen" (Emons, 2000) folgte. Da die Herausgeberin erkrankt war, durfte ich sogar kurzfristig (mit Ina Coelen) als Herausgeberin einspringen. Dies war gleichzeitig der Beginn meiner Herausgeberschaften. Es folgten weitere Veröffentlichungen von Krimikurzgeschichten, Anthologien, Fachartikel und Ratekrimis, bis ich meinen ersten Kriminalroman schrieb. Das war die Geburtsstunde meiner Serienfigur Mia Magaloff. Die Künstlerin und Trödelmarkthändlerin lebt am Niederrhein und ist Privatermittlerin. Müsste man meine Krimis in ein Genre stecken, würde man sie unter "Cosy Crime" mit regionalem Bezug finden. (Das trifft nicht ganz auf "2 Leben – 1 Tod" (2009) zu, weil er auch in der virtuellen Welt des Second Life (R) spielt). 2007 begann ich mit der Herausgabe von kulinarischen Kriminalanthologien. (Hinter jedem Kurzkrimi befindet sich ein Kochrezept). Daraus wurde eine Länderreise (Italien, Frankreich, England/Irland/Schottland und Spanien. Griechenland folgt. Nun wusste ich, dass für mich nichts anderes mehr infrage kam, als das Schreiben. Die ersten Ebooks eroberten den Markt. Droemer Knaur gründete die Neobooks Plattform und nahm "2 Leben - 1 Tod" unter Vertrag, ebenso meine Kurzgeschichtenreihe "Mörderisch liebe Grüße" mit je drei Krimikurzgeschichten in einem Ebook. 2011 machte ich einen kleinen Schlenker in ein anderes Genre. Ich schrieb die Biographie "Currywurst & Dolce Vita" über die Auswanderer Anke und Dirk Leithäuser - besser bekannt als Didi & Hasi von VOX Goodbye Deutschland - aber nur, weil ihr Leben spannend wie ein Krimi ist. Danach folgten wieder Krimikurzgeschichten und Anthologien. Im Mai 2015 erschien der fünfte Mia Magaloff-Krimi "Liebeskiller" im Leda Verlag. Diesmal beschäftigt Mia sich mit "Love Scammern", sogenannten Liebesbetrügern im Internet, die einsame Frauen zunächst emotional abhängig machen und dann finanziell ruinieren. Juni 2016 erschien Mias fünfter Fall "Spiekerooger Utkieker". Diesmal habe ich meine Serienfigur auf die Insel Spiekeroog geschickt, nachdem meine ostfriesischen Verleger mich darum gebeten hatten. Etwas besseres konnte mir nicht passieren. Sofort habe ich mich in Spiekeroog schockverliebt und fahre seitdem regelmäßig hin. Mia Magaloff erging es auf Spiekeroog nicht so gut: Bereits auf der Fähre wird sie verflucht und an der Utkieker-Skulptur trifft sie auf eine schräge Type, die sie bittet, mit ihr die Insel zu retten. Mia hätte auf ihn hören sollen, dann hätte die Person an der Bahnhofsstation vielleicht noch leben können. Mia hat sieben Tage Zeit, den Fall zu klären, damit nicht noch mehr passiert. Seit vielen Jahren bin ich Mitglied bei den Autorenvereinigungen "Mörderische Schwestern", im "Syndikat" und bei "International Assiociation of Crime Writers". Außerdem findet man mich in Sozialen Netzwerken, wie z.B.: Google+, Twitter und Facebook, wo ich einige Fanpages betreibe. Fanpage Facebook: https://www.facebook.com/krimischmitz Google+: https://plus.google.com/u/0/+KrimiautorinIngridSchmitz Twitter: https://twitter.com/krimischmitz Diese Biografie ist ausführlicher und privater als sonst - und nur für euch. ;-)

Alle Bücher von Ingrid Schmitz

Sortieren:
Buchformat:
Spiekerooger Utkieker

Spiekerooger Utkieker

 (14)
Erschienen am 01.06.2016
Mord im Krimihotel

Mord im Krimihotel

 (13)
Erschienen am 15.08.2017
Porridge, Pies and Pistols

Porridge, Pies and Pistols

 (13)
Erschienen am 01.07.2013
Suche Trödel, finde Leiche!

Suche Trödel, finde Leiche!

 (10)
Erschienen am 13.05.2016
2 Leben - 1 Tod

2 Leben - 1 Tod

 (8)
Erschienen am 12.03.2009
Liebeskiller

Liebeskiller

 (10)
Erschienen am 25.04.2014
Kurz und kriminell

Kurz und kriminell

 (4)
Erschienen am 01.01.2015
Currywurst & Dolce Vita

Currywurst & Dolce Vita

 (3)
Erschienen am 23.05.2014

Neue Rezensionen zu Ingrid Schmitz

Neu
D

Rezension zu "Spiekerooger Utkieker" von Ingrid Schmitz

schöner krimi
dru07vor 4 Monaten

Mia Magaloff ist Privatermittlerin und muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. So nimmt sie sich eine kleine Auszeit und möchte ein paar Tage Urlaub auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog machen. Doch schon auf der Fähre wird sie verflucht, dann trifft sie auch noch bei der Utkieker-Skulpur auf einen scheinbar komplett Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht. Das alles ist nicht genug, denn am nächsten Tag findet sie auf einer Bank eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn sie schneller gehandelt hätte. Jetzt muss sie sich darum kümmern, dass es nicht noch mehr tote gibt, solange sie hier auf der Insel Urlaub macht.

 

Das war meine erste Geschichte mit Mia. Hatte aber keine Probleme in die Geschichte zu finden. Sie war gut und flüssig geschrieben. Fand es sehr spannend und hab mitgerätselt wie alles zusammenhängt. Hab auch mit Mia mitgefiebert ob sie es schaffen wird, den „Fall“ zu lösen auch wenn ihr immer wieder Steine in den Weg geworfen wurden. Bin auf weitere Fälle von ihr gespannt. 4 von 5*.

Kommentare: 1
8
Teilen
JuergenEdelmayers avatar

Rezension zu "Spiekerooger Utkieker" von Ingrid Schmitz

Hobby-Detektivin Mia Magaloff ermittelt auf Spiekeroog
JuergenEdelmayervor 10 Monaten

Kurz vor dem Jahreswechsel 2017/18 habe ich das Hörbuch: „Spiekerooger Utkieker“ gewonnen.Hierbei handelt es sich um den 5. Fall der Hobby-Ermittlerin Mia Magaloff. Eingelesen hat den Text Ingrid Schmitz (Krimischmitz), die Autorin des Romans. Heraus kam ein stimmungsvolles Hörvergnügen mit reichlich Spannung, etwas Romantik, einer gehörigen Portion Lokalkolorit und zwei der bis dato nervigsten Nebenfiguren, die mir bislang untergekommen sind. Doch dazu später mehr.



Worum geht es?

 

Majas Freund Mario spendiert seiner Lebensgefährtin zu ihrem bevorstehenden 50. Geburtstag einen Aufenthalt auf Spiekeroog. Natürlich soll sie dort Erholung finden, doch dieses Vorhaben steht von Beginn an unter keinem guten Stern. Schon während der Anreise mit der Fähre hat Mia eine unangenehme Begegnung mit einer Frau, die sie mit einem Fluch belegt. Kaum auf der Insel angekommen, stolpert Mia über eine Tote und muss nach Eintreffen des zuständigen Polizisten feststellen, dass der Tatort manipuliert wurde. Im weiteren Verlauf der Geschichte gerät Mia in einen gesellschaftlichen Sumpf, bestehend aus Habgier, Eifersucht und anderen Niederungen menschlicher Natur. Zwischen all dem steht Obo, der Spiekerooger Utkieker, ein empfindsamer Koloss von 2,06 Meter Länge und Schuhgröße 56. Obo sieht sich als Wächter der Insel, doch im Grunde fällt Mia die Rolle der Aufpasserin zu, denn plötzlich richten sich alle Verdachtsmomente gegen den Utkieker und er muss untertauchen.


Meine Meinung

 

Obwohl es sich bereits um den 5. Fall dieser Ermittlerin handelt und ich bislang noch keinen Krimi mit Mia Magaloff gelesen oder gehört habe, bin ich in die Handlung sehr gut reingekommen. Vorkenntnis früherer Bände ist aus meiner Sicht daher nicht erforderlich. Die Handlung verfügt über eine feine Dramaturgie, die sich bis zum Finale kontinuierlich steigert. Ich habe dem Verlauf des Falls ohne Verständnisprobleme folgen können und mich dabei gut unterhalten gefühlt. Ingrid Schmitz ist zwar keine ausgebildete Sprecherin, doch tut das dem Hörvergnügen keinen Abbruch. Die Autorin liest mit angenehmer Stimme und betont den Text an den richtigen Stellen. Mit ihren plastischen Schilderungen der Schauplätze hat mir Ingrid Schmitz die Insel Spiekeroog sehr nahe gebracht. Auch die Charaktere sind ihr gut geraten. Der Krimi wartet mit einer Reihe skurriler Figuren auf, an deren Beschreibung ich meinen Spaß hatte. Probleme bereiteten mir allerdings Chica und Checker, zwei empathiebefreite Social Media Freaks, deren Jargon für mich nur schwer zu ertragen war. Hier wäre meiner Meinung nach etwas weniger Dummsprech mehr gewesen.


Diese Besprechung gibt es auch auf meinem Blog unter: http://autoreninfo.over-blog.de/2018/02/horbuch-rezension-spiekerooger-utkieker-von-ingrid-schmitz-krimischmitz.html

Kommentieren0
1
Teilen
Simi159s avatar

Rezension zu "Mord im Krimihotel" von Ingrid Schmitz

Lea Schein ermittelt
Simi159vor einem Jahr

Lea Schein schlägt sich mehr schlecht als recht durch ihr Leben. Das Studium abgebrochen, die finanzielle Unterstützung der Eltern bleibt aus und der gewünschte Erfolg als Krimiautorin bleibt aus. Um sehr mehr freut sie Lea, als Einladung für ein Krimiwochenende in Hillesheim erhält. Dort soll sie einem interessierten Publikum aus ihren Büchern vorlesen, und als Autorin all deren  neugierige Fragen beantworten.Mit ordentlich Lampenfieber fährt sie in das kleine Eifelörtchen, nichts ahnend, dass unter den wissbegierigen Gästen ein Mörder ist, sie mitten in eine Mordserie gerät und bei deren Aufklärung sie fleißig mithilft.

Fazit:

Ein kleines schnuckeliges Hotel in dem Krimis Programm sind. Eine bunte Truppe, mit sehr unterschiedlichen Charakteren, ein paar Leichen plus genügend Motive und Verdächtige. Das ist die Mischung aus dem das Buch „Mord im Krimihotel“ besteht. die Autorin, Ingrid Schmitz, hat ein gutes Händchen für Charaktere und den passenden Ort, damit der Leser sich sofort wohl und heimelig fühlt.

Als Leser fühlt man sich, wie in den guten alten, Agatha Christies Krimis mit Miss Marble, denn auch dort gab es jede Menge Giftpflanzen, falsche Identitäten und überaus  neugierige private Ermittlerrinnen. Lea Schein ist auch so eine über  neugierige, private Ermittlern, die erst wider Willen und dann mit vollem Herzen versucht den Fall zu lösen. Wobei als Leser, doch etliche Wendungen, und falsche Fährten ebensolche wie sie braucht, um den wahren Täter zu stellen.

Das Alles macht Spass, unterhält und man ist gleichzeitig gespannt, wie es mit Lea und ihrem neuen Liebsten, ihrer Autorenkarriere und vor allen in den nächsten Fällen weitergeht.

Von mir gibt es für diesen hier 4 STERNE.

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
KBV_Verlags avatar

Ein Zimmer mit Leiche, bitte...

Krimiautorin Lea Schein reist mit einer ordentlichen Portion Lampenfieber in das beschauliche Städtchen Hillesheim mitten in der Eifel. Dort blüht angeblich das Verbrechen. Selbstverständlich nur auf dem Papier. Inmitten der morbiden Atmosphäre eines Krimihotels soll sie mit ihren Lesungen den Wochenendgästen zu einem angenehmen Schauder verhelfen.

Aber nicht alle Anwesenden hat die spannende Kriminalliteratur hierhergelockt, wie Lea schon bald feststellen muss. Zum Entsetzen aller liegt plötzlich eine Tote auf dem Hotelparkplatz. Es handelt sich keineswegs um eine makabre Inszenierung, denn die Leiche ist echt! Lea Schein ermittelt – und diesmal nicht auf dem Papier.

Zur Leserunde
IngridSchmitzs avatar
Lust auf eine Leserunde zu
›Suche Trödel, finde Leiche!‹ Hrsg. Ingrid Schmitz
,

einer Anthologie mit 21 Krimikurzgeschichten?
                                  
Bewerbt euch bis zum 15.07.2016 um eines von 10 Leseexemplaren unter der Rubrik Bewerbung / Ich möchte mitlesen.

Was genau erwartet euch in ›Suche Trödel, finde Leiche!‹ ?
Kurzkrimis vom Feinsten, die manchmal nichts für schwache Nerven sind. Aber auch der schwarze Humor kommt nicht zu kurz. Dafür garantieren preisgekrönte und preisverdächtige Autorinnen und Autoren.

Inhaltsangabe
Eine wahre Fundgrube für Trödel- und Krimifans!
Für alle Flohmarktgänger: beste Unterhaltung in kleinen Paketchen, mit Morden, Nippes und allerlei Gerümpel.
Zwischen Spinnweben und verstaubten Kisten verbergen sich auf dem Dachboden manche Dinge, die besser für immer im Verborgenen geblieben wären.
Auf dem Sperrmüll wird einiges entsorgt, was eigentlich tief unter die Erde gehört. Und auf dem Flohmarkt finden sich etliche Stücke wieder, die einen fanatischen Sammler mitunter bis zum Äußersten gehen lassen.
Zwischen Kartons, Krimskrams und Krempel spielen sich lauter kriminelle Dinge ab. Es geht um angemackte Kostbarkeiten, um ungezügelte Sammelleidenschaften, um Leben und Tod.

Autoren und Story:
Klaus Stickelbroeck - Chaos im Keller
Regina Schleheck - Für dich soll's rote Rosen regnen
Jürgen Ehlers - Alte Dias
Karr & Wehner - Woyzecks Messer
Regine Kölpin - Schnee am Patscherkofel
Almuth Heuner - Der Schreibtisch des Grauens
Bärbel Schoening - Ein fast perfekter Plan
Nessa Altura - Antoinette
Raoul Biltgen - Feira Da Ladra
Heidi Moor-Blank - Tagebuch
Ingrid Schmitz - Morgen ist Sperrmüll
Fabian Skibbe - Matrjoschka
Susanne Mischke - Nachbarschaftshilfe
Tatjana Kruse - Willkommen bei Trödel Träuble & Sohn
Erwin Kohl - Schöne falsche Ema
Niklaus Schmid - Das andere Fenster
Renate Müller-Piper - Kiras Krempel
Sascha Gutzeit - Sperrmüll mit Bob und Roger
Ella Theiss - Sehnsucht
Kai Magnus Sting - Anderthalb alte Leichen
Ralf Kramp - Opa Heinz

Teilnahmebedingung: Rezensionen auf Lovelybooks und Amazon, gerne auch auf anderen Plattformen oder Blogs.
Zur Leserunde
IngridSchmitzs avatar
Liebe Lovelys,
auf Leetchi.de habe ich für den "Spiekerooger Utkieker" eine Aktion ins Leben gerufen. Es geht um das SERIÖSE Crowdfunding. Das ist ein Sammelpott für gewisse Projekte, die sonst nicht verwirklicht werden könnten. 

Ich möchte wissen, wie weit ich mit meinem Buch kommen kann, wenn ich es professionell vermarkten lasse. Könnte man allein durch das Marketing in den Topsellerbereich kommen? (Nein, ich bin nicht größenwahnsinng geworden, sondern will testen, ob es auch so funktioniert). Werden so Topseller gemacht? "Nimm genügend Geld in die Hand und es läuft" Wobei ich keinesfalls die Qualität der Bücher meiner Autorenkolleginnen und - kollegen anzweifeln möchte, die soweit gekommen sind. Aber manchmal braucht es halt etwas mehr.

Lange habe ich darüber nachgedacht, ob ich diesen Beitrag hier reinsetzen soll/kann/darf, weil ich nicht missverstanden werden möchte. Seht es bitte wirklich als Versuch, als Experiment - NICHT als Bettelei an.
Als Beweis dafür - auch wenn es so länger dauern würde, bis die Summe zusammenkommt, biete ich Gegenleistungen für jeden gespendeten Betrag. Ihr bekommt also etwa dafür. Die Liste seht ihr auf der Seite.


Wer von euch macht mit? Ich werde jeden Schritt dokumentarisch festhalten und natürlich auch berichten, wenn das Projekt gescheitert ist. Vielleicht schaffe ich es aber auch mit eurer Hilfe:Schaffe ich es, oder schaffe ich es nicht? Top, die Wette gilt.Macht ihr mit?

Hier geht es zu "Buchmarketing Spiekerooger Utkieker" Leetchi.de:https://www.leetchi.com/de/Cagnotte/8786215/0150f083Es ist eine rein private Aktion von mir.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Ingrid Schmitz wurde am 20. April 1955 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Ingrid Schmitz im Netz:

Community-Statistik

in 111 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks