Ingrid Schmitz Liebeskiller

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(1)
(6)
(0)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Liebeskiller“ von Ingrid Schmitz

Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu, witzig und weltoffen soll er sein. Mit Leo von Stein scheint sie ihn gefunden zu haben. Doch vor dem ersten Treffen bekommt Mia eine Warnmeldung, dass sich in dem Forum auch Romance Scammer, also Liebesbetrüger, herumtreiben. Diese Männer schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin, manchmal sogar in den Tod. Aber nicht mit Mia ...

Sehr spannendes Thema, jedoch langatmige Umsetzung.

— Michaela11

Super geschrieben, ich habe es verschlungen. Spannend und man mag es nicht wieder weglegen.

— Didi_und_Hasi

Auf jeden Fall ein interessantes Thema!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

So leid es mir tut, aber das Buch konnte mich absolut nicht überzeugen...

— danischwarz

Ingrid Schmitz konnte mich mit dem neuen Mia Magaloff Band überzeugen. Bitte mehr davon!

— LettersFromJuliet

Stöbern in Krimi & Thriller

Dunkel Land

Spannender Fall. Die Ermittler etwas zu brav, hätten mehr Ecken und Kanten vertragen.

Igela

Schatten

Tolle Fortsetzung der Reihe. Auch im vierten Teil keinerlei unnötiger Handlunswiederholungen, dafür eine umso spannendere Geschichte.

Phiinchen

Das Mädchen aus Brooklyn

spannend, gefühlvoll & wortgewandt.

Phiinchen

Flugangst 7A

Selbst ein "schlechter" Fitzek ist immer noch sehr viel besser als die meisten anderen Thriller auf dem Markt...

Edition_S

Das Porzellanmädchen

Spannender Einstieg, interessante Idee, abwegige Handlungen, gelungenes Ende – konnte mich nicht überzeugen.

miissbuch

Die Stunde des Wolfs

Zeitsprünge, brutale Gewalt und ein schwer zu lesender Schreibstil machen diesen Krimi problematisch.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr flach, unrealistisch und absolut vorhersehbar

    Liebeskiller

    Charmed

    14. June 2016 um 18:00

    Krimis gibt es wie Sand am Meer und sicher ist es nicht einfach hier etwas neues zu schaffen. Die Idee, einen Mord aufzuklären, bei dessen Hintergrund es um Internetbetrug geht ist ebenfalls nicht neu, lässt jedoch eigentlich einen recht ordentlichen Spielraum zu.Leider wurde jedoch auf einen Spannungsbogen verzichtet, so dass die Geschichte alles andere als fesselt. Die Charakteren sind flach und trotz fortgeschrittenen Alters eher kindlich naiv. Leider beinhaltet das Buch auch den ein oder anderen Logikfehler. Absolut fatal ist der Klappentext. Dieser passt absolut gar nicht zum Buch. Vielmehr verspricht er eine andere Geschichte. Die Buch Aufmachung ist eher simpel, das fehlen von Kapiteln wirkt sich ebenfalls nicht gerade positiv aus. Ich kann es leider nicht empfehlen.

    Mehr
  • Interessantes Thema für einen Roman

    Liebeskiller

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. October 2014 um 20:25

    Inhalt (Klappentext): Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu witzig und weltoffen soll er sein - wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin. Manchmal sogar in den Tod. Meine Meinung: Zunächst einmal etwas zum Aufbau des Buches. Ich findes es sehr schade, dass das Buch nicht in einzelnen Kapiteln untergliedert ist. Ich selber lesen gerne bis zum Ende eines Kapitels, um dann eine Lesepause einzulegen. In diesem Buch war dies nun nicht möglich. Sehr schade. Der Schreibstil von Ingrid Schmitz ist sehr angenehm und einfach zu folgen. Auch nach einer etwas längeren Lesepause, kann man problemlos wieder in das Buch einsteigen. Am Anfang gab es zudem auch abwechselnde Erzählperspektiven, wodurch die Geschichte etwas aufgelockert wurde. Das Thema ist sehr gut gewählt, weil viele Menschen haben noch nie etwas von diesem Thema gehört, obwohl es in der heutigen Zeit ein sehr aktuelles Thema ist. Vor allem Frauen sollten sich der Gefahr durch Scammer bewusst sein, denn jeder Frau kann dies passieren, ohne dass es ihnen bewusst ist. Jedoch muss ich auch sagen, dass ich einige Stellen etwas verwirrend fand und diese mich etwas im Lesefluss gehört haben. Vor allem die ganze Geschichte mit dem Streichler war für mich sehr suspekt am Anfang Auch einige Sprünge im Buch fand ich nicht gut gelungen. Vor allem am Ende wäre es mir liebe gewesen, wenn man das Ende detailreich miterlebt hätte und es nicht kurz zusammengefasst wiedergegeben wird. Jedoch war das Ende sehr überraschend und nicht vorhersehbar. Alles im Allem finde ich das Buch dennoch sehr gelungen und kann es auch weiterempfehlen.

    Mehr
  • Leider meine Erwartungen nicht erfüllt

    Liebeskiller

    danischwarz

    30. September 2014 um 18:24

    Kurzbeschreibung: Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu, witzig und weltoffen soll er sein – wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin. Manchmal sogar in den Tod.  Meine Meinung: Hier ist etwas schiefgelaufen... Es tut mir sehr leid, aber dieses Buch konnte mich so wenig überzeugen, dass ich es nach knapp 100 Seiten abbrechen musste. Ein Krimineller, der sich von einer Frau in Stöckelschuhen ausrauben lässt... Ein Navi namens Uschi... Ein japanischer Glückskeks mit der Inschrift: "Die Sonne scheint dir aus dem Hintern..." Eine gestandene Hauptprotagonistin, die in Trennung von einem sehr gutausehenden Mann lebt. Die sich mit ihren 49 Jahren wie ein Teenager von einer Internetbekanntschaft erst stundenlang versetzen lässt , doch kaum taucht dieser dann doch noch auf  werden plumpe Anmachfloskeln ausgetauscht... Zudem unterschreibt Mia Magaloff gleich an Ort und Stelle einen Arbeitsvertrag bei eben diesem  unbekannten Mann, (der übrigens nicht gerade hübsch ist - ein dicker Bauch, schütteres Haar, mit einer von  einem Pferd zertrümmerten Nase), ohne irgendetwas über dessen angebliche Firma zu wissen.  Dies alles ist für mich doch zu sehr unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen. Darunter musste dann die sowieso schon kaum vorhandene Sympathie zu Mia Magaloff sehr leiden.  Als kurz darauf ihre Internetbekanntschaft Leo auch noch in zufälligerweise in eben diesem Lokal umgebracht wird und die Autorin ihrer Protagonistin leider überhaupt keine Gefühle wie z.Bsp Schock, Ungläubigkeit oder dergleichen mitgibt (zumal Mia 10 Minuten vorher sich noch eingestand, dass sie sich evtl verliebt habe und sich schon die erste Nacht mit Leo ausgemalt hatte), war es für mich leider vorbei. Ich habe dem Roman dann trotzdem noch eine Chance geben wollen, aber für meinen Geschmack wurde es nicht besser. Schade eigentlich, denn der Klappentext und die Bewertungen auf Amazon waren sehr vielversprechend. Der Schreibstil hingegen ist bis auf die wörtlichen Reden, bei denen man schnell mal durcheinander kommt eigentlich ganz angenehm zu lesen. Fazit: Diese Buch konnte mich leider gar nicht überzeugen.  Es fällt somit in meine Kategorie: Muss man nicht gelesen haben.   1 von 5 Sternen

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Liebeskiller" von Ingrid Schmitz

    Liebeskiller

    IngridSchmitz

    Liebe Lovelys,  ;-) heute möchte ich drei LIEBESKILLER verlosen. (Ziehungstag FR 19.09.) Der Kriminalroman handelt von Love Scammern, Liebesbetrügern in sozialen Netzwerken und auf Partnerschaftsseiten. Eigens dafür habe ich meine Serienfigur Mia Magaloff auf Männersuche geschickt. Der Roman gehört eher zur Gattung "cosy-crime", ist also heiter-ironisch geschrieben. Hier der Klappentext:  Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu, witzig und weltoffen soll er sein – wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin, manchmal sogar in den Tod. Die Verlosung nehme ich unter nicht-notarieller Aufsicht vor. ;-) Eine Leseprobe gibt es bei Amazon oder auf meiner Buchseite bei facebook. Ein gefällt mir würde mir gefallen: https://www.facebook.com/pages/Liebeskiller/322734764548754?fref=ts Mörderisch (Sehr) liebe Grüße Ingrid

    Mehr
    • 63

    schidan20

    21. September 2014 um 10:07
    IngridSchmitz schreibt Hallo schidan20, dein Los war auch im Lostopf. Leider wurdest du nicht gezogen. Eine Chance hattest du aber.

    Bei so vielen Bewerbungen kann man ja auch gar nicht damit rechnen. Danke trotzdem, dass ich mit im Topf war :-)

  • Liebeskiller - Ingrid Schmitz

    Liebeskiller

    garfieldbuecher

    INHALTSANGABE: Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu, witzig und weltoffen soll er sein. Mit Leo von Stein scheint sie ihn gefunden zu haben. Doch vor dem ersten Treffen bekommt Mia eine Warnmeldung, dass sich in dem Forum auch Romance Scammer, also Liebesbetrüger, herumtreiben. Diese Männer schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin, manchmal sogar in den Tod. Aber nicht mit Mia ... ERSTE SÄTZE: "Leo! Wo bleibt mein Geld?" MEINE MEINUNG: Dies ist der erste Kriminalroman den ich von der Autorin Ingrid Schmitz gelesen habe. Und ich muss sagen, hätte ich nur früher zu einem ihrer Bücher gegriffen. Dieses Buch war sicher nicht das Letzte von ihr. Hier handelt es sich um den 4. Fall der Hobbyermittlerin Mia Magaloff, die nach der Trennung von ihrem Ehemann, auf einer Internetpartnerseite den äußerst charmanten Leo von Stein kennen lernt. Witzig und Offenherzig wie er ist macht er sein Äußeres, das Mia anfangs nicht sehr gefällt, wieder wett. Mia entschließt sich dann dazu Leo persönlich kennen zu lernen und trifft sich mit ihm. Doch ihr Treffen verläuft nicht so wie Mia es sich es vorgestellt hat. Mia war mir von Anfang an sehr sympatisch. Als frisch geschiedene Frau, die nicht mehr weiß wie sie ihre Rechnungen bezahlen soll, lässt sie sich durch ihr Alter nicht einschüchtern. Mutig entschließt sie sich sich bei einer Partnervermittlung übers Internet anzumelden und dort wieder einen neuen Mann kennen zu lernen, der an ihrer Seite durch Dick und Dünn geht. Bewundernswert geht sie sehr offen damit um, in ihrem Alter nochmals übers Internet die große Liebe zu finden. Was es mit Leo von Stein auf sich hat, dachte ich mir schon nach den ersten paar Seiten. Skrupelloser Geschäftsmann, der vermeintlich mit Modeschmuck für die reifere Dame, sein Geld macht trifft auf Frau im mittleren Alter und möchte sie für seine Zwecke missbrauchen. Doch nicht mit Mia! Ingrid Schmitz griff mit diesem Roman ein doch sehr aktuelles Thema auf, mit dem ich mich bisher nicht sehr beschäftigt hatte: Romance-Scammer. Kurz zur Erklärung: hier wird in Singlebörsen fremden Menschen die große Liebe vorgegaukelt, um sich von diesen finanziellen Zuwendungen zu erschleichen. Nach einer Internetrecherche bin dann schockiert in welchem Stil und mit welchen Mitteln dies betrieben wird. Keiner ist davor sicher und jeden kann sowas passieren. Also meine Lieben passt auf bei diesen Singlebörsen! Auf den Schreibstil der Autorin musste ich mich erst gewöhnen. Anfangs tat ich mir mit den vielen Charakteren und den Perspektivenwechesel schwer. Aber je weiter ich gelesen habe desto mehr konnte ich in die Geschichte eintauchen und kam immer besser mit dem Schreibstil und den Perspektivenwechsel zurecht. Das Buch hat eine angenehme Größe liegt schön in der Hand und ist nicht allzu schwer. Leider ist Schrift doch sehr klein, sodass ich mich beim Lesen (besonders ohne Brille) doch anstrengen musste. FAZIT: Ein unterhaltsamer Kriminalroman, der ein aktuelles Thema sehr gut hinter einer spannenden Geschichte und einem unvorhersehbaren Ende verpackt hat.

    Mehr
    • 2

    Floh

    11. September 2014 um 07:03
  • Ein leichter Kriminalroman der herzerfrischend anders ist . Er glänzt durch Witz und Charme

    Liebeskiller

    aly53

    01. September 2014 um 07:17

    Klappentext: Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu, witzig und weltoffen soll er sein – wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin. Manchmal sogar in den Tod. Aufbau und Handlung: Dieser Kriminalroman ist mal etwas anders als gewohnt. Leichte Krimikost, die überzeugt. Ein doch immer wieder aktuelles Thema, das uns hier aufgezeigt wird. Gegen das man letztendlich nicht viel tun kann. Hier handelt es sich um eine Reihe der Hobbydedektivin Mia Magaloff. Das ist der 4. Fall Mia ist herzerfrischend anders und mitten aus dem Leben gegriffen, ebenso wie alle anderen Personen. Es lässt sich leicht lesen, Spannung ist durchaus die ganze Zeit vorhanden. Wenn auch nicht immer spürbar. Schade, daß man von Anfang an wusste, wer der Täter war. Das hat dem Ganzen ein bisschen den Reiz genommen. Aber man kommt dennoch auf seine Kosten. Ich musste mir desöfteren doch schonmal ein Grinsen verkneifen. Und das war letztendlich ein Grund mit, warum mir das Buch gefallen hat. Leider kamen hier auch Personen vor, die mich überhaupt nicht überzeugen konnten. Sie waren mir nicht authentisch genug. Überwiegend wurde aus der Sicht von Mia erzählt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und da es eine eher kurze Lektüre ist. War man auch schnell durch. Fazit: Eine durchaus spannende und humorvolle Lektüre für einen gemütlichen Abend. Meine Meinung: Das Thema ansich ist nichts neues. Hat man immer wieder mal. Aber die Geschichte hat mir gut gefallen. Sie wurde mit Spannung, Witz und Charme sehr gut rübergebracht. Mia ist total sympathisch, man muss sie einfach mögen. Was mir weniger gefallen hat. Einige Personen haben mich einfach nicht überzeugt und leider wusste man von Anfang an, worauf es hinaus läuft. Trotzdem empfehle ich diesen Kriminalroman weiter. Weil er einfach herzerfrischend anders ist und zu einem gemütlichen Leseabend einlädt. Und letztendlich geht es um folgendes: Hat mich der Roman gut unterhalten? Ja, das hat er.

    Mehr
  • Ein schöner Krimi über Love-Scammer

    Liebeskiller

    Gruen

    10. August 2014 um 00:22

    Klappentext: Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu witzig und weltoffen soll er sein - wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin. Manchmal sogar in den Tod. Cover: Ich muss gestehen, dass Cover gefiel mir auf den ersten Blick nicht so gut. Beim Surfen bin ich auf eine Variante, mit mehr schwarzen Anteilen gestoßen, die mir persönlich besser gefiel. Generell fiel das Buch auf, weil es besonders dünn und etwas kleiner ist, als übliche Taschenbücher. Inhalt: Um mein Fazit gleich vorweg zu nehmen: Ingrid Schmitz Krimi konnte mich gut unterhalten, was ich nach den ersten Eindrücken schon fast nicht mehr zu hoffen wagte. Die Schrift ist leider ziemlich klein und in diesem Roman gibt es keine Kapitel, was für mich, als Kapitelleserin eine echte Hürde war. Zudem gab es wechselnde Perspektiven und ganz schön viele Charaktere, so dass ich am Anfang wirklich Probleme damit hatte, in die Geschichte hineinzufinden. Doch worum geht es überhaupt? Mia Magaloff ist frisch getrennt und auf der Suche nach einem neuen Mann. Über eine Partnervermittlungsseite lernt sie den scheinbar perfekten Kandidaten kennen: Leo von Stein. Sie treffen sich, doch das Treffen endet völlig anders, als es sich Mia vorgestellt hatte. Die Grundidee finde ich richtig gut gewählt und vor allem ist sie aktuell. Teilweise war mir Mia ein wenig zu naiv, für ihr Alter. Doch mochte ich die Abschnitte, die aus ihrer Sicht erzählt wurden immer am liebsten. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich den Krimi noch sehr viel lieber gelesen hätte, wenn er NUR aus ihrer Sicht geschrieben wäre. Auch so konnte mich das Buch aber sehr gut unterhalten. Vor allem das Ende, war so überhaupt nicht vorherzusehen. Mit Sicherheit war das nicht mein letztes Buch von Ingrid Schmitz.

    Mehr
  • Ein schöner Krimi über Love-Scammer

    Liebeskiller

    Gruen

    10. August 2014 um 00:22

    Klappentext: Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu witzig und weltoffen soll er sein - wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin. Manchmal sogar in den Tod. Cover: Ich muss gestehen, dass Cover gefiel mir auf den ersten Blick nicht so gut. Beim Surfen bin ich auf eine Variante, mit mehr schwarzen Anteilen gestoßen, die mir persönlich besser gefiel. Generell fiel das Buch auf, weil es besonders dünn und etwas kleiner ist, als übliche Taschenbücher. Inhalt: Um mein Fazit gleich vorweg zu nehmen: Ingrid Schmitz Krimi konnte mich gut unterhalten, was ich nach den ersten Eindrücken schon fast nicht mehr zu hoffen wagte. Die Schrift ist leider ziemlich klein und in diesem Roman gibt es keine Kapitel, was für mich, als Kapitelleserin eine echte Hürde war. Zudem gab es wechselnde Perspektiven und ganz schön viele Charaktere, so dass ich am Anfang wirklich Probleme damit hatte, in die Geschichte hineinzufinden. Doch worum geht es überhaupt? Mia Magaloff ist frisch getrennt und auf der Suche nach einem neuen Mann. Über eine Partnervermittlungsseite lernt sie den scheinbar perfekten Kandidaten kennen: Leo von Stein. Sie treffen sich, doch das Treffen endet völlig anders, als es sich Mia vorgestellt hatte. Die Grundidee finde ich richtig gut gewählt und vor allem ist sie aktuell. Teilweise war mir Mia ein wenig zu naiv, für ihr Alter. Doch mochte ich die Abschnitte, die aus ihrer Sicht erzählt wurden immer am liebsten. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich den Krimi noch sehr viel lieber gelesen hätte, wenn er NUR aus ihrer Sicht geschrieben wäre. Auch so konnte mich das Buch aber sehr gut unterhalten. Vor allem das Ende, war so überhaupt nicht vorherzusehen. Mit Sicherheit war das nicht mein letztes Buch von Ingrid Schmitz.

    Mehr
  • Romance-Scammer mitten in Deutschland

    Liebeskiller

    Kerry

    Die 49-jährige Mia Magaloff ist mehr oder weniger glücklich getrennt lebend. Glücklich darüber, dass sie ihren Mann Bodo los ist, weniger erfreut darüber, dass er diverse Zahlungen einzustellen gedenkt und sie nicht weiß, wie sie zukünftig ihre Rechnungen bezahlen soll. Sicherlich verdient auch sie etwas Geld, aber ihre Kunst und auch der Trödelmarkt werfen einfach noch nicht genügend ab. Nichts desto trotz begibt sich Mia erneut auf Männersuche und wird tatsächlich auf Traumpartner-Seite fündig. Leo(nard) von Stein ist der Mann, der ihr Herz berührt hat. Zwar entspricht er optisch nicht unbedingt ihren Vorstellungen, dafür scheinen sie auf einer Wellenlänge zu liegen, was die Optik in Mias Augen mehr als wett macht. Leo selbst ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und Inhaber von "FunnyFifty". Sein Unternehmen vertreibt hochwertigen Modeschmutz für die reife Frau. Tatsächlich bietet ihr Leo beim ersten gemeinsamen Treffen einen Job an, den Mia natürlich freudig annimmt. Doch anstelle den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen, geschieht das Unerwartete: Leo wird in der Toilette des Lokals ermordet. Da Mia nachweislich in seiner Gesellschaft war, mogelt sie sich irgendwie durch die Befragung von Kommissar Otto Okrim, denn sie hat definitiv keine Lust, als Verdächtige auf einer Liste zu landen. Doch Mia lässt dieses Ereignis nicht los und sie beschließt, auf eigene Faust zu ermitteln. Schnell stellt sich heraus, der auch so grundsolide Leo war anscheinend nicht wirklich auf der Balz, denn er ist nach wie vor verheiratet gewesen und hinterlässt eine wunderschöne Witwe. Doch Mias Ehrgeiz ist geweckt, sie will wissen, was sich hinter Leos Annäherungsversuchen ihr gegenüber verbergen und trifft im Internet, genauer gesagt auf der Traumpartner-Seite, auf Frauen, deren Leben durch Romance-Scammer zerstört wurde. War Leo auch solch ein Romance-Scammer und musste er deswegen sterben? Romance-Scammer mitten in Deutschland! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich ausgearbeitet. Besonders gut hat mir hier, neben den Ermittlungen von Mia, ihre immer wiederkehrende Bekanntschaft mit einer ganz bestimmten Figur des Buches gefallen, den sie nach und nach formt, sodass man als Leser merkt, wie aus einem hässlichen Entlein, langsam aber sicher ein Schwan wird. Diese Figur fand ich ausgesprochen entzückend, ich wüsste jetzt aber nicht, ob ich so viel Geduld mit demjenigen hätte aufbringen können wie Mia. Den Schreibstil empfand ich als angenehm zu lesen, hätte mir hier an einigen Stellen jedoch etwas mehr Nervenkitzel gewünscht. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei, ich muss es gestehen, mein Herz hier nicht für Mia oder einen Kommissar schlägt, sondern für eben jene Figur, die sie unter ihre Fittiche genommen hat. Ich sage nur Olé!

    Mehr
    • 3

    Sabine17

    14. July 2014 um 22:37
  • Ein aufrüttelnder Krimi über Liebesbetrüger im Internet

    Liebeskiller

    LettersFromJuliet

    30. June 2014 um 16:46

    Meine Meinung Krimis lese ich nur selten und bislang habe ich keinen gelesen, der in meiner direkten Umgebung spielt. Umso gespannter war ich auf “Liebeskiller”, vor allem weil ich bislang noch nichts von der Autorin gelesen habe. Auch wenn es der 4. Teil der Mia Magaloff Reihe ist, so kann man ihn super lesen, ohne die Vorgänger so kennen. Natürlich war die eine oder andere Textstelle dabei, wo man dann wusste, dass sie sich auf einen anderen Band bezieht, das war aber nicht weiter schlimm und es wurde auch nicht gespoilert. Die anderen Bände bleiben für mich also noch spannend und ja, ich muss die anderen Bände noch lesen. Ich muss gestehen, dass ich mich Anfang erst an den Schreibstil gewöhnen musste und etwas Zeit brauchte in die Geschichte zu finden. So ist das halt manchmal, wenn man neue Autoren ausprobiert – man nähert sich langsam an. Man wartet darauf, dass es “klick” macht. Entweder bricht man ab oder die Geschichte hält einen fest und man muss unbedingt weiterlesen. Ingrid Schmitz hat mich gepackt – mit dem Schreibstil, der Story, der Protagonistin und mit dem Thema. “Romance Scammer”, also Liebesbetrüger im Internet, sind mittlerweile wieder ein bisschen in Vergessenheit geraten. Ich weiß noch, dass eine Zeit lang viel über sie berichtet wurde, aber wie das dann so ist, irgendwann gibt es andere spannende Themen in den Medien. Umso wichtiger, dass sie nochmal in Erinnerung gerufen werden, denn natürlich sind sie immer noch aktiv und einige Frauen fallen auf ihre Maschen rein. Ich finde es sehr gut, dass das Thema so aufgegriffen, denn ganz ehrlich – wer würde zu einem Sachbuch darüber greifen? So gut wie niemand, aber verpackt in eine gute Geschichte… Manche Frauen wollen es vielleicht auch gar nicht glauben, dass ihr “Traummann” ein Betrüger sein soll und werden dann hoffentlich durch diesen Krimi aufgerüttelt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wodurch man hinter die Kulissen schauen konnte, wie die “Romance Scammer” arbeiten. Aber man erfährt auch etwas über die Ermittlungen des pensionierten Kommissars und natürlich über Mia Magaloff, die nach dem Mann fürs Leben sucht und mitten in die “Romance Scammer” mehr oder weniger stolpert. Mia könnte vom Alter her zwar meine Mutter sein, aber ich konnte mich trotzdem gut mit ihr identifizieren. Schließlich ist es egal wie alt man ist, wenn man auf Partnersuche ist. Vielleicht sind “reifere” Frauen anfälliger für diese Betrüger, da sie natürlich auch mehr Geld haben und dadurch attraktiver werden, jedoch kann es letztendlich jede Frau treffen. “MIR passiert sowas nicht”, wird man denken, gerade weil man ja jetzt aufgeklärt ist, manchmal ist man dann aber vielleicht doch blind… Auf jeden Fall hat mir Mia immer besser gefallen. Ich muss gestehen, dass ich sie am Anfang ziemlich naiv fand, dabei ist sie eigentlich mutig, neugierig und hilfsbereit. Fazit Ein aufrüttelnder Krimi über Liebesbetrüger im Internet – Ingrid Schmitz konnte mich mit dem neuen Mia Magaloff Band überzeugen. Bitte mehr davon!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks