Ingrid Schmitz Spiekerooger Utkieker

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(7)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiekerooger Utkieker“ von Ingrid Schmitz

Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür.
Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht, begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht und findet am anderen Tag eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte­.
Sie muss sich kümmern und hat sieben Tage Zeit dafür, damit es nicht noch mehr Tote gibt.

Ein muss für jeden Krimi-Fan

— Annika-gier

Schöne Insel Geschichte mit Krimi...

— Almeri

Mörderisch guter Spiekeroog-Urlaub mit einer absolut sympathischen Hauptfigur!

— NiliBine70

Ein Inselkrimi vom feinsten

— Lilofee

Toller RegioKrimi auf der schönen Insel Spiekeroog .

— heidi_59

Solider und guter Krimi für zwischendurch

— GinaTack

Eine wirkliche Krimi-Überraschung! Mia Magaloff hat mich restlos überzeugt, ihre weiteren Fälle möchte ich auch erleben!

— Floh

Schöner Regionalkrimi zum Miträtseln

— jasbr

Stöbern in Krimi & Thriller

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein gelungenes Erstlingswerk von Daniel Cole, das mit Lesen gute Nerven voraussetzt.

lucyca

Grillwetter

Das ist leider nicht meine Art von Humor und von Spannung auch keine Spur ... schade!

MissStrawberry

Obsidian - Kammer des Bösen

Die Erzählweise ist fesselnd, denn es gibt viele Details in den Handlungen, ebenso wie genügend Action.

baronessa

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Krimi mit ungewöhnlichem Setting: Düster und sehr politisch

LinusGeschke

Geständnisse

Ein starkes, böses Buch … das unbedingt gelesen werden sollte.

BinavanBook

Flugangst 7A

Wer was spannendes sucht, ist bei diesem Buch richtig, aber ich bin ein bisschen von Fitzek enttäuscht.

Andinge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht schlecht aber ein etwas anderer Krimi

    Spiekerooger Utkieker

    Daniz86

    11. June 2017 um 17:24

    Dies war mein erstes Buch von dieser Autorin und obwohl ich die anderen älteren Teile der Reihe um die Privatermittlerin Mia nicht kannte habe ich trotzdem sofort Zugang zur Geschichte gefunden. Sie war sehr spannend geschrieben wie ich es von einem guten Krimi erwarte. Allerdings waren die Protagonisten allen voran Ermittlerin Mia bzw. ihre Beziehung zu Kommissar Mario etwas nervig was mich in meinem Lesefluss gebremst hat weshalb ich nur 4 von 5 Sternen vergebe. Das Ende war ganz anders als ich erwartet hatte. Der Schreibstil war angenehm und gut zu lesen. Ein wenig mehr genauere Infos über die Insel Spiekeroog hätte ich besser gefunden da ich die Insel gar nicht kenne und sie mir dann hätte besser vorstellen können. Alles in allem war das Buch aber trotzdem sehr super und ich kann es weiterempfehlen.

    Mehr
  • Für mich war diese Autorin *Neuland*,

    Spiekerooger Utkieker

    GabiR

    01. March 2017 um 19:12

    Mia Magaloff ist eine erfolgreiche Privatermittlerin, hat allerdings ihren persönlichen Lebensbereich nicht richtig im Griff. Daher entschließt sie sich zu einer Auszeit auf Spiekeroog, einer der ostfriesischen Inseln, auf der keine Autos erlaubt sind. Aber diese Auszeit ist ihr nicht gegönnt, denn schon auf der Fähre trifft sie ein Fluch, sie begegnet einem anscheinend Verrückten, der ihre Hilfe sucht und findet gleich vor dem ersten Frühstück eine Tote. Das war es dann wohl mit den sieben Tagen Sonne, Meer und Strand *seufzFür mich war diese Autorin *Neuland*, doch bereits mit einigen ihrer ersten Sätze hatte sie mich:>>Ja, sie würde mit Mario zusammenbleiben wollen, ganz gewiss. Aber auf seiner Tasche liegen mochte sie nicht. Männer hatten die Eigenschaft, einem so etwas zu gegebener Zeit aufs Butterbrot zu schmieren.<>Fortsetzung folgt<<. Das lag sicher auch an dem mitreißenden Schreibstil der hauptberuflich tätigen Autorin, die die Figur der Mia Magaloff bereits vor zehn Jahren ins Leben rief. Es hat auch überhaupt nicht gestört, dass ich die bisher erschienenen Bücher nicht gelesen habe, ich war sofort bei der Protagonistin und wollte mehrmals mit ihr abklatschen. Ich bin gespannt auf weiter Mia-Geschichten und vergebe vier Chaospunkte.

    Mehr
  • Ein Spannendes Buch

    Spiekerooger Utkieker

    Annika-gier

    14. November 2016 um 11:06

    Meine Rezension:Das war mein erstes Buch das ich von der Autorin Ingrid Schmitz gelesen habe. Definitiv auch nicht mein letztes, es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite.Ich bin auch sofort in die Geschichte reingekommen,  da es sich um den fünften Fall handelt. Mir hat nichts gefehlt, es war wie als kannte ich Mia Magaloff schon.Ganz toll fand ich die Beschreibung der Insel Spiekeroog, selber liebe ich die Nordsee und mit diesem Buch habe ich mich direkt wie im Urlaub gefühlt. Beim Lesen hatte man das Gefühl selber über die Insel zu gehen oder im Inselcafe einen Tee zu trinken. Ein Buch was im Strandkorb am Meer,oder auf dem Sessel Zuhause nicht fehlen darf. Einfach eine spannende Geschichte zum mit Ermitteln. Ein muss für jeden Krimi-Fan. 

    Mehr
  • Schöne Insel Geschichte

    Spiekerooger Utkieker

    Almeri

    31. October 2016 um 18:04

    Als Rezentin habe ich für die Blogtour das Buch lesen dürfen. Die Autorin hat eine sehr schöne Insel Geschichte geschrieben, so das man wirklich mit der Protagonistin Mia Magaloff auf der Insel Spiekerooge unterwegs sein hätte können. Die Morde sind gut miteingebracht worden, so das man auf Recherche gehen konnte. Kurz um - eine nette kleine Krimilektüre.

    • 2
  • Abenteuerurlaub auf Spiekeroog

    Spiekerooger Utkieker

    NiliBine70

    04. September 2016 um 16:02

    Inhalt: Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, denkt Mia, Krefelderin und Ermittlerin aus eigenem privaten Antrieb, zunächst, als ihr Geliebter Mario diesen Urlaub auf Spiekeroog zu ihrem 50. Geburtstag schenkt. Kommt ihr auch ganz gelegen, sie will und muss sich über so einiges in ihrem Leben klar werden und da hilft ihrer Meinung nach so ein Inselurlaub weit ab vom Schuss wirklich ausgesprochen gut. Wer konnte auch ahnen, dass ein Mörder just auf Mia gewartet zu haben scheint, um sein Unwesen auf der beschaulichen Insel zu treiben und Mia kann gar nicht anders, wie zu hinterfragen und sich selbst in die merkwürdigsten Situationen zu manövrieren. Doch wer hat jetzt da wo seine Finger im bösen Spiel. In diesem Spiel, in dem ein die Pfunde purzeln lassendes Wunderwasser, der Spiekerooger Utkieker, Handykids, Ex-Freundin und tote Frauen eine Rolle spielen. Und Mia mittendrin, die eigentlich die Erholung gesucht hat und nun mittendrin in einer aufregenden Ermittlung steckt. Unglaublich, was in 7 Tagen alles passieren kann... Meine Meinung: Abenteuerurlaub auf Spiekeroog Mir war nach etwas leichtem, mit genügend Humor, Selbstironie, einer Heldin, keinem Held...passend zum Sommer eben! Und da habe ich mich sehr gefreut, als ich von Ingrid Schmitz selber ein Exemplar ihres Spiekerooger Utkiekers bekam. Mit der See und den Inseln verbinde ich ganz viele Kindheitserinnerungen und eine generelle Affinität zu dieser Region von Deutschland. Wenn es nach mir ginge, könnte ich dort leben ;-) Deswegen war es schön, durch dieses Buch auf eine wundervolle Insel reisen zu können und sei es auch nur im Kopfkino. Das allerdings hat die Autorin sehr gut in Schwung gebracht. Sie verwendet in ihrer Geschichte realexistierende Punkte auf der Insel, die man prima googeln kann (macht das mal!) und ist dann sofort noch ein bisschen mehr in der Geschichte drin. Man sieht Mia durch die Gegend streifen, sich anschleichen, ihren Tee trinken...wunderbar! Ich liebe das einfach, wenn eine Geschichte durch eine bildhafte Sprache, die man durch echte Bilder ergänzen kann, richtig lebendig wird! Mia selbst hab ich gleich ins Herz geschlossen. So viel älter wie ich ist sie nicht, viele ihrer Gedanken sind mir auch nicht so ganz fern, dieses sich selbst zu hinterfragen z.B., aber sie hat auch einen absolut tollen Humor. Ich habe trotz der aufkommenden Leichen einige Male herzhaft gelacht! Ingrid, ich mag Mia immer noch! Es fiel mir übrigens wirklich leicht, mich mit ihr anzufreunden, auch wenn wir vorher noch nie miteinander zu tun hatten ;-) Will sagen, auch für Quereinsteiger ist ein reinkommen in die Geschichte auch ohne Vorkenntnisse aus den anderen Büchern spielend leicht. Für mich war das wirklich ein Urlaubslesebuch, garniert mit einem gut gestrickten Kriminalfall, mit Leichen, Verdächtigen und urigen Einheimischen! Fazit: Ein unterhaltsamer und spannender Urlaubskrimi mit einer liebenswürdigen Hauptfigur, die man gern wiedersehen mag! Bewertung: 5 von 5 Nilpferden Danke an Ingrid Schmitz für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! ©Sabine Kettschau/Niliversum

    Mehr
  • Rezension zu "Spiekerooger Utkieker" von Ingrid G. Schmitz

    Spiekerooger Utkieker

    tigerbea

    26. August 2016 um 12:46

    Mia Magaloff steht vor der großen Frage, ob sie nun eine feste Beziehung zu ihrem Freund Mario will oder nicht. Dazu steht auch noch ihr 50. Geburtstag vor der Tür. Mario wollte eigentlich zusammen mit ihr nach Spiekeroog fahren, doch er beschließt, daß Mia allein fahren soll um Zeit zum Nachdenken zu haben. Nun macht sich Mia also allein auf den Weg nach Spiekeroog und macht einige kuriose Bekannstschaften. Auf der Fähre wird sie verwünscht, an der Figur des Utkiekers begegnet sie einem scheinbar Verrückten und zu allem Überfluß entdeckt sie auch noch eine Leiche. Ihre Neugier ist geweckt und sie steckt ihre Nase sehr tief in die Ermittlungen. Wie soll sie sich dabei erholen und zum Nachdenken kommen? Dieser Inselkrimi ist einfach klasse. Die Charaktere sind so toll dargestellt, daß man sie beim Lesen vor sich sieht und eine genaue Vorstellung von ihnen bekommt. Man kann sich jeden einzelnen Charakter mit seinen Ecken und Kanten vorstellen und es entstehen sehr leicht Sympathien für sie. Der Flair Ostfrieslands ist hier wunderbar dargestellt. Sowohl in den Charakteren als auch in den Beschreibungen Spiekeroogs. Der Leser geht hier auf eine Entdeckungsreise und lernt die Insel in all ihren Facetten kennen und lieben. Man hört hier förmlich die Wellen branden und die Möwen kreischen. Doch bei all diesen Beschreibungen kommt der Kriminalfall nicht zu kurz. Die Spannung baut sich hier langsam auf und steigert sich bis zum Schluß. Dadurch wird man nicht sofort vom Krimi erschlagen, sondern kann sich ganz gelassen (halt mit ostfriesischer Gelassenheit) in den Fall hineintasten. Das gefällt mir persönlich immer sehr gut. Dieser Krimi bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und ist eine weitere Perle aus dem kleinen, aber feinen Leda Verlag.

    Mehr
  • Schöne Geschichten

    Suche Trödel, finde Leiche!

    mabuerele

    „...Elf Jahre lang hatte ich den Eindruck, dass der Vollmond aus schmale Streifen besteht. Grund dafür war stets die Verkettung unglücklicher Umstände, deren Ende sich im Vernehmungszimmer irgendeines Kommissariats befand...“ Die Anthologie enthält 21 Geschichten von 21 Autoren. Die Geschichten spielen im Keller, auf dem Dachboden oder auf Trödelmärkten. So unterschiedlich wie der Inhalt, so verschieden ist die Handschrift der Autoren. Auf einige wenige Erzählungen möchte ich eingehen. Die zweite Geschichte „Für dich soll `s rote Rosen regnen“ ist wörtlich zu nehmen. Durch ein altes Grammophon lernt die Ich-Erzählerin Willem kennen. Er bettet sie auf Rosen. Es bahnt sich eine romantische Liebesgeschichte an. Dann aber holt beide ihre Vergangenheit auf ungewöhnliche Weise ein. „Alte Dias“ hat Peter auf dem Sperrmüll gefunden. Er erkennt darauf den Besitzer. Eigentlich will er nur ein wenig Finderlohn für die Rückgabe. Dem Besitzer aber wird sein Geiz zum Verhängnis. Bei „Trödel Träuble& Sohn“ sucht die Zollfahndung nach illegalen ägyptischen Altertümern. Die Nervosität von Traugott Träuble ist mit Händen zu greifen, denn er hat sprichwörtlich gesagt ganz andere Leichen im Keller. Die humorvollste der Geschichten war für mich „Schöne falsche Ema“. Der Protagonist hat gerade das Hotel „Zu den vier Eisenstangen“ verlassen, wohin ihn seine Fähigkeiten als Kopist zum fünften Mal gebracht haben. Allerdings hat er in der Zeit dort eine Menge dazugelernt. Obiges Zitat stammt aus der Geschichte, die nicht nur mit einer handfesten Überraschung aufwartet, sondern auch meine Phantasie als Leser in ungewohnte Sphären führte. Eine einzige Erzählung, nämlich „Tagebuch“, spielt in der Vergangenheit. Es sind die letzten Tage im August des Jahres 1939. Eine Krankenschwester hat sich auf das Ausräumen der Wohnungen von Patienten spezialisiert. Sie hat nicht damit gerechnet, je in eine Situation zu kommen, wo Wasser wertvoller ist als Gold. Die wenigen Beispiele zeigen schon, wie abwechslungsreich die Anthologie gestaltet wurde. Die meisten der Geschichten enden mit einer unerwarteten Überraschung. Auch wenn der Titel etwas anders vermuten lässt, geht es nicht nur um Mord. Keller, Boden und Trödelmärkte sind noch für andere Überraschungen gut. Einige der Geschichten werden von Ich-Erzählern gestaltet. Schwarzer Humor ist genauso vertreten wie romantische Geschichten. Ab und an geht es auch knallhart zu. Die Protagonisten werden stets ausreichend charakterisiert. Gut gelungen ist in den Erzählungen der Spannungsaufbau. Durch die Vielfalt der Themen wird sicher jeder seine Lieblingsgeschichte finden. Es gab keine, die mir nicht zugesagt hätte. Das Cover passt zum Inhalt. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Geschichten haben mich gut unterhalten, teilweise zum Schmunzeln gebracht und das Thema Trödel sehr weit gefasst.

    Mehr
    • 9
  • Spiekerooger Utkieker

    Spiekerooger Utkieker

    Wurm200

    05. August 2016 um 20:57

    Ingrid Schmitz Spiekerooger Utkieker LEDA Autor: Ingrid Schmitz schreibt seit 2000 hauptberuflich Kriminal­geschichten. Begonnen hat sie mit Krimikurzgeschichten, danach folgten Herausgaben (kulinarischer) Kriminalanthologien, aber auch eine Biographie über die beiden VOX-Goodbye-Deutschland-­Auswanderer Didi und Hasi. 2006 erschien ihr erster Kriminalroman Sündenfälle mit der Serienfigur Mia Magaloff. Liebeskiller ist Mia Magaloffs vierter Fall. Die 15. Kriminalgeschichtensammlung Tortillas, Tapas und Toxine kommt ebenfalls im Mai heraus. Zu ihren Projekten gibt sie regelmäßig Lesungen. Sie ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern, im Syndikat und in der International Association of Crime Writers. Mehr unter krimischmitz.de (Quelle: tatort-taraxacum) Mia kommt von ihrem Termin bei Gericht, zwecks Ihrer Scheidung, nach Hause. Dort wartet Mario schon mit einer Überraschung auf sie. Er hat einen Urlaub für 2 Personen parat. Da Mia aber etwas Zeit zum Nachdenken benötigt, lässt Mario sich überreden, Mia alleine den Urlaub antreten zu lassen. Schon auf dem Weg nach Spiekeroog deutet es sich an, dass dies kein erholsamer Urlaub werden wird. Das Buch besteht aus 46 Kapiteln und einem Epilog. Die Kapitelüberschriften bestehen dabei aus der Zahl des Kapitel und einem Titel. Dabei passt der Titel, immer sehr gut zum Inhalt des Kapitels. Ein neues Kapitel fängt dabei immer direkt nach dem alten Kapitel an, es wird also nicht immer eine neue Seite für ein neues Kapitel begonnen. Es fällt sofort ins Auge, dass das Buch aus recht vielen Kapiteln besteht, zumal es gerade Mal 271 Seiten hat. Dies eignet sich aber dann perfekt für die Zugfahrt oder aber für zwischendurch, um schnell ein Kapitel zu lesen. Wir bekommen zur Hauptperson Mia Magaloff leider nicht recht viel Informationen und werden mit der Scheidung ins kalte Wasser geschubst. Wieso und weshalb sie sich scheiden lässt, ist kaum erkennbar. Da es sich bei diesem Buch aber um einen Folgeband handelt, lasse ich dies so stehen, da die Einführung des Charakters im 1. Band stattgefunden haben kann. Es wäre also eventuell ratsam, sich erst die vorher erschienen Bücher zu kaufen. Bei der Story des Buches, handelt es sich ganz klassisch um die eines Regionalkrimis/Inselkrimis. Auch die Personen sind dementsprechend typisch besetzt. Wir haben einen, nicht sonderlich fleißigen Polizisten, die tratschenden Dorfbewohner und andere Miturlauber. Dabei hat die Autorin aber auch darauf geachtet, dass sich diese Personen typisch und real benehmen, so reden die Bewohner von Spiekeroog in Ihrem Akzent und halten auch inseltypische Traditionen ein. Dadurch wirken die Charaktere authentisch. Der Krimianteil der Story ist dabei nicht ganz durchsichtig und leicht zu durchschauen. Aber dafür gibt es ja eine Auflösung, die in typischer Manier stattfindet. Mia Magaloff erzählt von Ihren Ermittlungen, was sie denkt, wie der Tathergang war und legt dabei auch die Motive offen. Am Ende des Buches finden wir noch einen Epilog, der aufgebaut ist wie das Ende eines Filmes. Wir haben alle wichtigen Charaktere darin und bekommen Informationen über das Leben nach der Tat. Außerdem können die Leser sich auf eine Fortsetzung freuen, denn dies deutet die Autorin schon durch das “Fortsetzung folgt” am Ende an. Cover: Das Cover ist hauptsächlich in dunklen Farben gehalten. Leider ist ein Teil des Titels ebenfalls in Schwarz gedruckt und hebt sich deshalb kaum vom Hintergrund ab. Die zweite Hälfte sowie der Autorenname wurden dann aber in Weiß gedruckt. Wir sehen im Vordergrund einen Strandkorb, aus dem 2 Frauenbeine zu sehen sind. Im Hintergrund sehen wir den Schatten einer Person, die den Strandkorb zu beobachten scheint. Damit zeigt das Kapitelbild eine mögliche Szene aus dem Buch. Fazit: Das Buch ist ein sehr typischer Inselkrimi, der nicht viel neu macht. Dies bedeutet schon mal, dass alle Leser die solche Art von Krimis mögen, auf Ihre Kosten kommen können. Es ist aber sicherlich ratsam alle vorherigen Bücher über Mia Magaloff vorher ebenfalls zu lesen. Von mir bekommt das Buch 3/5 Sterne. Klappentext: Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog­. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür.Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht, begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht, und findet am anderen Tag eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte­.Sie muss sich kümmern und hat sieben Tage Zeit dafür, damit es nicht noch mehr Tote gibt. (Quelle: LEDA) Autor: Ingrid Schmitz Titel: Spiekerooger Utkieker Verlag: LEDA Genre: Krimi Seiten: 271 Preis: 10,99 ISBN: 978-3-86412-097-8http://wurm200.blogspot.de/

    Mehr
  • Ein Inselkrimi vom feinsten

    Spiekerooger Utkieker

    Lilofee

    22. July 2016 um 13:55

    Spiekerooger Utkieker von Ingrid Schmitzerschienen 2016 im LEDA VErlagEin InselkrimiMia Magaloff will sich eine Auszeit nehmen.Sie muss sich über einige Dinge im Klaren werden.Will sie eine feste Beziehung mit Mario?Sie braucht einfach Zeit zum Nachdenken.Außerdem feiert sie demnächst ihren 50.Geburtstag.Eigentlich wollte Mario mit Ihr gemeinsam nachSpiekeroog reisen aber Mia möchte etwas für sich sein.Kaum auf der Insel angekommen wird die erste Tote entdeckt.Es kommt wie es kommen muss.Mia kann es nicht lassen und mischt sich in die Ermittlungen ein.Sie lernt z.b. den unheimlichen Ubbo Kramer kennen der eigentlich nur dieInsel beschützen will. Aber alle haben Angst vor ihm.Was ist mit der Inselpolizei los? Wer macht da geheimnisvolle Fotos?Mia hat eigentlich gar keine Zeit mehr für einen Erholungsurlaub.Es macht großen Spaß gemeinsam mit Mia die Inselbewohner kennen zu lernen.Alle Charaktere sind liebevoll gezeichnet und voller Überraschungen.Der Schreibstil ist sehr gut und am Schluss ist man traurig das man zusammenmit Mia Spiekeroog verlassen muss.Ein Super Inselkrimi nicht nur für die Urlaubszeit.Lesen!

    Mehr
    • 2
  • Hörprobe Spiekerooger Utkieker

    Spiekerooger Utkieker

    IngridSchmitz

    21. July 2016 um 16:04

    Habe es geschafft, eine kurze Hörprobe zum "Spiekerooger Utkieker" einzulesen. Wer möchte mal reinhören? 
    http://krimischmitz.de/hoerprobe-spiekerooger-utkieker/

  • "Cosy - Crime Time", auf Spiekeroog

    Spiekerooger Utkieker

    heidi_59

    Spiekerooger Utkieker Ingrid Schmitz -= Inhalt -= Die Privatermittlerin Mia Magaloff muss dringend über ihre Zukunft nachdenken. Sie nimmt sich eine Auszeit auf der ostfriesischen Insel Spiekeroog. Sandstrand, Meer und Sonne – mehr braucht sie nicht dafür. Doch bereits auf der Fähre zur Insel wird sie verflucht, begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar Durchgeknallten, der sie um Hilfe anfleht und findet am anderen Tag eine Tote, die vielleicht noch hätte leben können, wenn Mia schneller gehandelt hätte­. Sie muss sich kümmern und hat sieben Tage Zeit dafür, damit es nicht noch mehr Tote gibt. -= Leseeindrücke =- Wer schon mal die schöne Nordseeinsel Spiekeroog besucht hat , der wird Ihn gesehen haben , den Utkieker von Spiekeroog . In stolzer Größe von 3,50 m steht die Skulptur des Künstlers Hannes Helmke seit 2007 auf der Aussichtsdüne und hält Ausschau in Richtung Meer . Mir ist er bei unseren Spaziergängen auf Spiekeroog schon sehr oft begegnet , “der wachsame Riese”. Mehr als einmal haben wir ihn auf seiner hohen Düne besucht und kurz mit ihm geschnackt . Die Nachricht das er jetzt in einen Mordfall verwickelt sein soll , hat mich völlig unvorbereitet erreicht . Ein Mordfall auf meiner Insel ? Ne näh ! Wat soll dat denn ? Zwei Tote , die unter mysteriösen Umständen gestorben sind . Es wird von eiskaltem Mord , hinter vorgehaltener Hand gemunkelt. Der Utkieker soll es gewesen sein ! ? Er wurde in der Nähe einer Leiche gesehen und zum Beweis dafür sogar fotografiert . OH NEIN ! Was muss ich lesen ? Auf Spiekeroog geht nicht alles mit rechten Dingen zu ? Leitungswasser , das zu Wucherpreisen gutgläubigen Touristen , als Wunderwasser verkauft wird ? ! Neid trifft auf Missgunst , Lug und Betrug sind auch mit dabei . Wie gut das es die Privatermittlerin Mia Magaloff gibt , die sich eine Auszeit von Freund Mario und einigem mehr, auf Spiekeroog gönnt ! Warum ? ? ? Das verrate ich natürlich nicht . :o) Das und noch viel mehr , kann man alles in dem tollen Krimi “Spiekerooger Utkieker” lesen . Es lohnt sich wirklich , versprochen ! Wer hat sich denn das ausgedacht ? Tja , das war die Autorin Ingrid Schmitz . Ich finde es ist ihr so richtig gut gelungen, die schöne Insel Spiekeroog mit ihrer wunderbaren Dünenlandschaft , den unendlich weiten , fast weißen Sandstrand , die vielen Sehenswürdigkeiten und das schöne Inselflair darzustellen . Eine ordentliche Prise Lokalkolorit gemixt mit Wortwitz und Ironie , geben dem Krimi die richtige Würze . Gut und authentisch gezeichnete Protagonisten, mit Ecken und Kanten an den richtigen Stellen runden die Story perfekt ab und lassen den Leser bis zum Schluss nicht mehr los . Natürlich kommt auch die Spannung beim Inselkrimi nicht zu kurz und hat mich als Krimisüchtige Leserin begeistert . Geschickt legt die Autorin Ingrid Schmitz ihre falschen Fährten aus und führt mich gekonnt in die Irre . Gut getarnte Täter und einige mir Verdächtige , lassen mich doch tatsächlich bis fast zum Ende des Krimis im Dunkeln tappen . Ein richtig toller Krimi , der alles hat was sich das Regio - Krimiherz wünscht . Für tolle Unterhaltung vom ersten bis zum letzten Buchstaben, vergebe ich sehr gerne 5 Sterne Eine ganz klare Leseempfehlung an alle Interessierten, Krimileser und Spiekeroog Liebhaber . So haben Sie die Insel bestimmt noch nicht gelesen . Das ist Spannung und macht Spaß beim Lesen . Für mich war Mias 5. Fall , der erste , aber garantiert nicht der Letzte ! Ich freue mich auf ein Wiedersehen/lesen mit Mia in Band 1 Sündenfälle Band 2 Mordsdeal Band 3 2 Leben - 1 Tod Band 4 Liebeskiller heidi_59 Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.06.2016 Aktuelle Ausgabe : 01.06.2016 Verlag : Leda-Verlag ISBN: 9783864120978 Flexibler Einband Sprache: Deutsch Lebenslauf der Autorin : Ingrid Schmitz wurde 1955 in Düsseldorf geboren. Sie erlernte den Beruf der Speditionskauffrau, arbeitete bei einer kanadischen Reederei und später im sowjetischen Außenhandel. Sie entschied sich dennoch für eine zweite Karriere als Mutter und Hausfrau. Erst als ihre Tochter in den Kindergarten kam, inspirierte sie die tödliche Stille auf dem Land, einen neuen Berufsweg zu gehen. Drei Jahre studierte sie das Handwerk des Schreibens. Seit 2000 ist sie hauptberufliche Autorin. Bisher sind von ihr an die sechzig Krimikurzgeschichten, fünf Kriminalromane, sechzehn Anthologien und zahlreiche Ebooks und Hörbücher erschienen. 2006 begann sie mit dem Romanschreiben. Ihre Privatermittlerin ist die Künstlerin und Trödelmarkthändlerin Mia Magaloff. Bisher erschienen:Sündenfälle (2006), Mordsdeal (2007), 2 Leben – 1 Tod (2009. Dieser Roman spielt nicht nur im realen Leben, sondern auch in der virtuellen Welt. Er wurde als Print- und interaktive Ebook-Version veröffentlicht). Es folgte Liebeskiller (2014). Zwischendurch wechselte Ingrid Schmitz kurz das Genre und schrieb ihre erste BiographieCurrywurst & Dolce Vita über das Auswandererpärchen Didi & Hasi (Bekannt durch VOX Goodbye Deutschland). Im Juni 2016 erschien der fünfte Kriminalroman Spiekerooger Utkieker. Ebenfalls im Juni setzte sie mit Suche Trödel, finde Leiche! die Reihe der Anthologie-Herausgaben fort. Ingrid Schmitz ist Mitglied bei Mörderische Schwestern, im Syndikat und bei International Association of Crime Writers. Auch in den sozialen Netzwerken ist sie aktiv: Facebook: https://www.facebook.com/krimischmitz Twitter: https://twitter.com/krimischmitz Google+: https://plus.google.com/u/0/+KrimiautorinIngridSchmitz/

    Mehr
    • 14
  • Buchverlosung zu "Spiekerooger Utkieker" von Ingrid Schmitz

    Spiekerooger Utkieker

    IngridSchmitz

    Bald ist es soweit, und mein fünfter Kriminalroman Spiekerooger Utkieker erscheint im Leda Verlag. Diesmal führt es Mia Magaloff nach Spiekeroog, wo sie sich ein wenig erholen möchte - von ihrer Liebesbeziehung und von ihrem letzten Fall Liebeskiller. So hatte sie es sich zumindest in ihren schönsten Träumen vorgestellt - doch bereits auf der Fähre nach Spiekeroog wird sie von einer Frau verflucht und begegnet an der Utkieker-Skulptur einem scheinbar durchgeknallten Zweimetermann, der behauptet, dass ein Unheil über die Insel kommen wird. Mia ignoriert die Warnung. Anderntags geschieht ein Mord. Sie muss sich kümmern und hat nur sieben Tage Zeit dafür.Viel Glück bei der Verlosung! Ich möchte die Gewinner bitten, eine Rezension über das Buch zu schreiben und/oder es anderweitig zu empfehlen - natürlich nur, wenn es euch gefallen hat.Kurze Ergänzung: Das Buch kann man unabhängig von den anderen der Mia Magaloff-Serie lesen. Es handelt sich um einen Cosy-Crime, der heiter-ironisch geschrieben ist.Zudem suche ich fünf Bloggerinnen, die Interesse an Krimis haben und ebenfalls darüber berichten möchten. Gerne auch mit irgendwelchen Aktionen oder einem Interview.Mörderisch liebe GrüßeIngrid Schmitzwww.krimischmitz.de schmitz@women-at-work.org

    Mehr
    • 80
  • Experiment Buchmarketing

    Spiekerooger Utkieker

    IngridSchmitz

    18. July 2016 um 14:03

    Liebe Lovelys,auf Leetchi.de habe ich für den "Spiekerooger Utkieker" eine Aktion ins Leben gerufen. Es geht um das SERIÖSE Crowdfunding. Das ist ein Sammelpott für gewisse Projekte, die sonst nicht verwirklicht werden könnten. Ich möchte wissen, wie weit ich mit meinem Buch kommen kann, wenn ich es professionell vermarkten lasse. Könnte man allein durch das Marketing in den Topsellerbereich kommen? (Nein, ich bin nicht größenwahnsinng geworden, sondern will testen, ob es auch so funktioniert). Werden so Topseller gemacht? "Nimm genügend Geld in die Hand und es läuft" Wobei ich keinesfalls die Qualität der Bücher meiner Autorenkolleginnen und - kollegen anzweifeln möchte, die soweit gekommen sind. Aber manchmal braucht es halt etwas mehr.Lange habe ich darüber nachgedacht, ob ich diesen Beitrag hier reinsetzen soll/kann/darf, weil ich nicht missverstanden werden möchte. Seht es bitte wirklich als Versuch, als Experiment - NICHT als Bettelei an.Als Beweis dafür - auch wenn es so länger dauern würde, bis die Summe zusammenkommt, biete ich Gegenleistungen für jeden gespendeten Betrag. Ihr bekommt also etwa dafür. Die Liste seht ihr auf der Seite.Wer von euch macht mit? Ich werde jeden Schritt dokumentarisch festhalten und natürlich auch berichten, wenn das Projekt gescheitert ist. Vielleicht schaffe ich es aber auch mit eurer Hilfe:Schaffe ich es, oder schaffe ich es nicht? Top, die Wette gilt.Macht ihr mit?Hier geht es zu "Buchmarketing Spiekerooger Utkieker" Leetchi.de:https://www.leetchi.com/de/Cagnotte/8786215/0150f083Es ist eine rein private Aktion von mir.

    Mehr
    • 2
  • Cosy- Crime für gemütliche Stunden

    Spiekerooger Utkieker

    GinaTack

    16. July 2016 um 16:26

    Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Ich habe vorher noch keines dieser Reihe gelesen. Dies war aber kein Problem, denn die Geschichte wurde sehr schlüssig aufgebaut, weshalb man als Leser keine direkten Vorkenntnisse braucht. Ich habe jedoch etwas schwer ins Buch hinein gefunden, weshalb ich einen Stern abziehen muss. Es ist mir schwer gefallen die Geschichte rund um Mia und Mario nachzuvollziehen. Als Mia auf Spiekeroog angekommen ist, waren dort allerhand von neuen und sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Es hat viel Spaß gemacht Mia auf der Insel zu begleiten. Die Beschreibung von Spiekeroog hat mir besonders gut gefallen. Es ist Detailreich gestaltet, nimmt jedoch keine überhand. Jedesmal habe ich Lust bekommen auf Spiekeroog Urlaub zu machen (auchwenn sich zu der Zeit betrüger und mörder auf der Insel befanden😉) Die Geschichte an sich konnte mich überzeugen. Es ist ein Krimi nach meinem Geschmack. Der schreibstil und die Geschichte, regen zum miträtseln an und man kann sehr gut dabei entspannen. Klare Empfehlung für diesen schönen Insel Krimi!

    Mehr
    • 2
  • Wer interessiert sich für heiter-ironische Kriminalromane ...

    Spiekerooger Utkieker

    IngridSchmitz

    ... und möchte mir folgen, oder FreundIn sein  (Kenne den Unterschied noch nicht).
    Würde mich über einen regen Austausch mit euch sehr freuen.
    Freue mich über auch über jede Frage Rund ums Schreiben.

    Folge gerne zurück.

    Kriminale Grüße
    Ingrid aka Krimischmitz

    • 9

    IngridSchmitz

    13. July 2016 um 15:35
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks