Ingrid Schrader Leben a la carte - Appetit aufs Glück

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(7)

Inhaltsangabe zu „Leben a la carte - Appetit aufs Glück“ von Ingrid Schrader

Willkommen im gesunden Glück! „Dir fehlte vor allem das Kuschelhormon Serotonin!“, rief Hannah ihr bei jedem Treffen ganz ernsthaft in Erinnerung, und Francis konnte wieder einmal nicht glauben, dass es so einfach sein sollte. Francis blickte wieder in den Spiegel und überlegte, dass sie ihre Entgleisungen bezüglich des Essens noch nie so gut verstanden hatte … Dann nickte sie sich im Spiegel zu: „Willkommen im gesunden Glück, Francis Hendel“, sagte sie stolz und wandte sich zur Tür und lachte berauscht auf, als sie daran dachte, wie Mattes wohl darauf reagieren würde. Ein Leben lang vital und happy? Selbstbewusst, attraktiv und sexy? Jeder Tag fühlt sich frisch und glücklich an? Wer will das nicht? Sie denken: Nicht möglich, Sie haben schon alles versucht? Dann folgen Sie jetzt der Geschichte von Ann, Ewa und Mattes. Oder Francis, die ihre Süchte überwindet, ihre Willenskraft stärkt und Sie mitnimmt auf dem Weg zu einer naturnahen Lebensführung. Erfahren Sie auf unterhaltsame Weise, wie Essen Einfluss auf unsere Psyche nimmt. Aber Vorsicht: Ihre Lebensenergie, Ihr Denken und Fühlen können sich beim Lesen nachhaltig vitalisieren. Auf Sie wartet ein neuer, gesunder Alltag, der auch noch Spaß macht. Denn: „Glücklich ist, wer glücklich isst!!“ und „Appetit aufs Glück“ gibt Ihnen in kurzweiliger Romanform machbare Ratschläge für ein gesünderes Leben!

Leider, nein danke!

— abetterway

Man erfährt nur ansatzweise etwas über diese "Ernährungsform". Will man mehr wissen muss man dafür bezahlen ... ^^

— 19angelika63
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Leben à la carte - Appetit aufs Glück" von Ingrid Schrader

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    KSB_MediaGmbH

    Liebe Leserinnen und Leser, heute laden wir euch ein, den Vitalroman "Appetit aufs Glück" von Ernährungsexpertin Ingrid Schrader zu lesen. Zum Inhalt: Das Restaurant „Vitalinum“ im westfälischen Münster ist für Ann und Ewa Zentrum ihres Lebens, denn gesundes Essen und „echte“ Lebensmittel liegen ihnen am Herzen. Als Ewa lebensbedrohlich erkrankt, bleiben die Freundinnen kämpferisch: Jetzt erst recht wollen sie möglichst viele Menschen mit ihrer Botschaft erreichen. Sie gründen die Vitaliner-Initiative. Als Anns Freund Mattes Francis und ihre Tochter Sue kennenlernt, offenbart sich die schwierige Familiensituation und Essstörung von Francis. Doch Mattes und Hannah sorgen sich rührend. Francis erfährt: Eine vitale Ernährung stärkt Körper und Geist, und öffnet ihr jeden Tag neue Wege für ein starkes Lebensgefühl. Doch plötzlich wendet sich am Strand der Kieler Börde erneut das Schicksal …  - Ein Plädoyer für gesundes Leben - http://www.ksb-media.de/vitalroman/appetit-aufs-gl%C3%BCck-neu/ Wir verlosen 10 Exemplare unter allen, die uns folgende Frage per PN beantworten können: Was heißt "das Leben" auf Lateinisch? Für die Teilnahme an der Leserunde ist es verpflichtend, eine Rezension zu schreiben. Die Bewerbungsfrist endet am 12. August 2014 um 22h. Wir freuen uns auf diese Leserunde und auf euch! Euer KSB-Team

    Mehr
    • 69
  • Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    Blaustern

    10. December 2014 um 16:08

    In dem Restaurant „Vitalinum“ in Münster gibt es nur gesundes Essen aus gesunden natürlichen Lebensmitteln. Ann und Ewa gehen darin in Leidenschaft auf und schwören erst richtig darauf, als Ewa an Krebs erkrankt. Sie bekämpfen ihre Krankheit mit bestimmten Lebensmitteln, denn schon oft haben sie gehört, dass dies Hilfe und sogar Gesundung bringen kann. Sie beschließen, aktiv Werbung zu machen, um auch anderen Menschen zu helfen. Dann lernt Anns Freund Mattes auch noch Francis und ihre Tochter Sue kennen. Francis leidet durch schlimme familiäre Verhältnisse unter einer Essstörung. Auch ihr versprechen sie erweckte Lebensgeister durch die richtige Ernährung. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, da die Umsetzung überhaupt nicht stimmte. Die verschiedenen Handlungsstränge sind schon sehr verwirrend, da diese ständig gewechselt werden und man oftmals nicht gleich erfasst, in welchem man sich wieder befindet. Das erfordert ein richtiges Jonglieren zwischen dem viel zu Eng- und Kleingeschriebenem. Außerdem wirkt die allgemeine Handlung zu aufgesetzt. Hier wurde ein Satz wohl zigmal umgestellt, um es dann doch noch nicht auf den Punkt zu bringen. Kann man Krebs wirklich nur mit gesunder Ernährung heilen? Schön, dass es wenigstens hier geklappt hat. Auf die Ernährungstipps habe ich leider umsonst gewartet, denn diese gibt es nur gegen Gebühr auf der Internetseite für die hier immer wieder Werbung gemacht wird. Schade!

    Mehr
  • Leider nicht mein Fall!

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    abetterway

    01. December 2014 um 15:15

    Inhalt: "Willkommen im gesunden Glück! „Dir fehlte vor allem das Kuschelhormon Serotonin!“, rief Hannah ihr bei jedem Treffen ganz ernsthaft in Erinnerung, und Francis konnte wieder einmal nicht glauben, dass es so einfach sein sollte. Francis blickte wieder in den Spiegel und überlegte, dass sie ihre Entgleisungen bezüglich des Essens noch nie so gut verstanden hatte … Dann nickte sie sich im Spiegel zu: „Willkommen im gesunden Glück, Francis Hendel“, sagte sie stolz und wandte sich zur Tür und lachte berauscht auf, als sie daran dachte, wie Mattes wohl darauf reagieren würde. Ein Leben lang vital und happy? Selbstbewusst, attraktiv und sexy? Jeder Tag fühlt sich frisch und glücklich an? Wer will das nicht? Sie denken: Nicht möglich, Sie haben schon alles versucht? Dann folgen Sie jetzt der Geschichte von Ann, Ewa und Mattes. Oder Francis, die ihre Süchte überwindet, ihre Willenskraft stärkt und Sie mitnimmt auf dem Weg zu einer naturnahen Lebensführung. Erfahren Sie auf unterhaltsame Weise, wie Essen Einfluss auf unsere Psyche nimmt. Aber Vorsicht: Ihre Lebensenergie, Ihr Denken und Fühlen können sich beim Lesen nachhaltig vitalisieren. Auf Sie wartet ein neuer, gesunder Alltag, der auch noch Spaß macht. Denn: „Glücklich ist, wer glücklich isst!!“ und „Appetit aufs Glück“ gibt Ihnen in kurzweiliger Romanform machbare Ratschläge für ein gesünderes Leben!" Meinung: Irgendwie ist das Buch total stange, es ist zwar angenehm geschrieben aber der Inhalt hat mich nicht überzeugt. Es hat irgendwie nicht Hand und Fuß und erinnert mich ehrlich gesagt mehr an einen Werbeveranstaltung als an sonst irgendetwar. Wenn ich das Buch gekauft hätte, dann wäre ich sehr sauer. Da kann ich gleich im Internet zahlen und mich gleich richtig informieren lassen. Vielleicht war der Ansatz und die Idee gut, aber die Umsetzung ist es leider nicht. Fazit: Leider nicht mein Fall und man kann seine Zeit besser nutzen.

    Mehr
  • Heilung durch Ernährung?

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    buecherwurm1310

    07. September 2014 um 10:10

    Ann und Ewa mögen gesundes Essen mit natürlichen Zutaten. Das gibt es auch in ihrem Restaurant „Vitalinum“. Dann hat Ewa Krebs und sie wollen viele Menschen von ihrer Einstellung überzeugen, daher gründen sie eine Initiative. Dann lernt Anns Freund Mattes Francis kennen und gerät damit in eine problematische Familiengeschichte. Im weiteren Verlauf der Geschichte gibt es dann sowas wie „Wunderheilung“. Das finde ich schon problematisch, denn man kann bei schweren Krankheiten zwar durch vernünftige Ernährung Unterstützung haben, aber davon auszugehen, dass die Ernährung Heilung bringt, ist sehr unrealistisch. Viele Themen wurden in dieser Geschichte untergebracht, Ernährung, Esoterik, Hartz 4, Krankheit, aber insgesamt erscheint alles so konstruiert. Das Buch soll „Ein Plädoyer für gesundes Leben“ sein, aber ich habe mich nicht angesprochen gefühlt, konnte ich das Buch weder in die Kategorie Roman noch in die Kategorie Ratgeber einordnen. Dazu kam, dass die Schriftart und auch die Schriftgröße das Lesen nicht zu einem Vergnügen machten. Beim Perspektivwechsel wusste ich oft nicht, wo ich dann gerade war. Die Charaktere waren auch nicht eingängig beschrieben. Anhand der Buchbeschreibung hatte ich andere Erwartungen und habe dann in der Mitte  das Handtuch geworfen. Daher kann ich keine Empfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Appetit aufs Glück

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    enila

    29. August 2014 um 20:55

    Ann und Mattes leiten gemeinsam das Vitalinum, ein Restaurant für gesunde Ernährung. Um gesunde Ernährung geht es bei den Treffen mit ihren Freunden Ewa, Henry, Max, Francis, Hannah und Jan. Ewa teilt ihnen mit, dass sie an Krebs leidet. Daraufhin erinnern sie sich alle an verschiedene Geschichten, wo die Ernährung vor allem im Vordergrund steht. Francis leidet unter einer Essstörung, hat eine kleine Tochter und wird von ihrem Bruder verfolgt. Vor allem in ihrem Leben soll sich durch das Kennenlernen des Freundeskreises viel verändern. Meine Meinung Etwas verwirrend war für mich, dass hier zwischen den Perspektiven von sehr vielen verschiedenen Personen hin- und hergesprungen wird. So ist zum Teil nicht sofort ersichtlich, um wen es gerade geht. Zudem passiert zu Beginn sehr viel, sodass ein einziges Hin und Her entsteht. Zwischenzeitlich verliert man dann auch schon etwas den Überblick. Als anstrengend beim Lesen, habe ich den viel zu klein gewählten Zeilenabstand empfunden. So konnte ich vor allem am Anfang, wo es sowieso schon viel Konzentration bedurfte bei dem Durcheinander, nur wenige Seiten nacheinander lesen, da es sehr anstrengend für die Augen war. Mit der Zeit gewöhnte man sich aber daran. Der Schreibstil der Autorin ist im Allgemeinen recht angenehm. Jedoch wirkt die Handlung zu überlegt. Nichts geschieht einfach so, es wirkt an manchen Stellen regelrecht verkrampft. Zudem sind einige Handlungen verwirrend und auch unpassend für einen Vitalroman. Die Charaktere werden alle recht oberflächlich beschrieben, bis auf Francis und ihre traurige Geschichte. Diese Art von Geschichte (Essstörung und Vergewaltigung) hat für mich überhaupt nicht reingepasst. Ich hatte mir nachdem Lesen des Klappentextes einiges anders vorgestellt, vor allem dachte ich man erhält neue und gute Tipps für eine gesunde Ernährung. An manchen Stellen wirkt es leider nur wie ein Buch, das Werbung für die Vitaliner-Website machen soll. Fazit „Appetit aufs Glück“ beruht auf einer interessanten Idee für einen Roman, wurde aber leider unzureichend umgesetzt.

    Mehr
  • Nachahmenswert, kostet nichts, leicht zu lesen ... man muss es nur machen...

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    Sabine_Schlepp

    26. August 2014 um 08:43

    Ein Buch über Ernährung. Wie spannend. Nein im Ernst, es gibt wohl nichts über das mehr geschrieben wird, als über (angeblich) gesunde Ernährung. Dieses Buch ist anders. Eingebunden  in eine Handlung (soll ich spannend sagen...), die schon ein wenig phantasievoll daherkommt, aber so sind sie halt, die Autoren. Die wissenschaftliche Schlussfolgerung ist aber gar nicht so abstrus und fußt auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die wir in der klinischen Ernährung immer wieder bestätigt bekommen. Und von der Konsequenz für das eigene Leben nachahmenswert. Kostet nichts, leicht zu lesen - man muss es nur machen! 

    Mehr
  • Leben à la carte - Ungewöhnlich - aber letztlich doch berührend!

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    MariS

    25. August 2014 um 14:55

    Münster
    Ich geb ja zu, Münster fasziniert mich... Und so habe ich dieses Buch gekauft, da die Handlung in dieser Stadt angesiedelt ist. Und um was geht es: Um eine Familienstory und um Essen, das stark macht. Ungewöhnlich aber letztlich doch berührend! Ach ja: Ich glaube, ich denke noch mal über meine Ernährung nach.

  • Reine Zeitverschwendung

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    bookgirl

    Inhalt Das Restaurant „Vitalinum“ im westfälischen Münster ist für Ann und Ewa Zentrum ihres Lebens, denn gesundes Essen und „echte“ Lebensmittel liegen ihnen am Herzen. Als Ewa lebensbedrohlich erkrankt, bleiben die Freundinnen kämpferisch: Jetzt erst recht wollen sie möglichst viele Menschen mit ihrer Botschaft erreichen. Sie gründen die Vitaliner-Initiative. Als Anns Freund Mattes Francis und ihre Tochter Sue kennenlernt, offenbart sich die schwierige Familiensituation und Essstörung von Francis. Doch Mattes und Hannah sorgen sich rührend. Francis erfährt: Eine vitale Ernährung stärkt Körper und Geist, und öffnet ihr jeden Tag neue Wege für ein starkes Lebensgefühl. Doch plötzlich wendet sich am Strand der Kieler Börde erneut das Schicksal … Meine Meinung So leid es mir auch tut, aber dieses Buch kann man nur als Komplettausfall bezeichnen. Die Qualität ist unterirdisch schlecht, in keinster Weise informativ und strotz dann auch noch vor lauter Werbung. Wenn man sich im Internet über die im Buch angesprochenen Vitaliner informieren möchte, dann ist dies nur durch eine Mitgliedschaft in Höhe von € 30 im Jahr möglich. All das ist mir schon sauer beim Lesen aufgestoßen und sorgt dafür, dass man sich schon ziemlich veräppelt fühlt. Aber das ganze wird noch durch den Schreibstil der Autorin getoppt, der in Richtung Groschenroman geht. Einer meiner Lieblingssätze: Sie konnte die Emotionen der Beteiligten lesen, die Angst, die Unsicherheit und die verzweifelten Emotionen dieser Menschen Die Beteiligten und die Menschen (sind die Beteiligten keine Menschen?) und ganz schön viele Emotionen für einen Satz, oder? Und so geht es fröhlich weiter. Jeder Satz ist voller Dramatik, in einer blumigen und übertriebenen Sprache gehalten, dass ich manchmal laut lachen musste, weil selbst unwichtiges so hochgestochen formuliert wird, dass man einfach nicht anders kann, wenn man sich nicht durchgängig ärgern will. Noch dazu gibt es eine brutale Familiengeschichte, die ihres gleichen sucht. Wahnsinn, was man als Leser präsentiert bekommt. Ach ja, und nicht zu vergessen das Ende, welches eher Richtung Märchen geht, mich aber so richtig sauer gemacht hat. Fazit Dieses Buch ist reine Zeitverschwendung und ich bin froh, dass ich meine nun für eine bessere Lektüre nutzen kann.

    Mehr
    • 2

    clary999

    22. August 2014 um 13:31
  • Nur Werbung?

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    19angelika63

    Klappentext Lieben, streiten, genießen – vital sein Das Restaurant „Vitalinum“ im westfälischen Münster ist für Ann und Ewa Zentrum ihres Lebens, denn gesundes Essen und „echte“ Lebensmittel liegen ihnen am Herzen. Als Ewa lebensbedrohlich erkrankt, bleiben die Freundinnen kämpferisch: Jetzt erst recht wollen sie möglichst viele Menschen mit ihrer Botschaft erreichen. Sie gründen die Vitaliner-Initiative. Als Anns Freund Mattes Francis und ihre Tochter Sue kennenlernt, offenbart sich die schwierige Familiensituation und Essstörung von Francis. Doch Mattes und Hannah sorgen sich rührend. Francis erfährt: Eine vitale Ernährung stärkt Körper und Geist, und öffnet ihr jeden Tag neue Wege für ein starkes Lebensgefühl. Doch plötzlich wendet sich am Strand der Kieler Börde erneut das Schicksal … Hmmm … ich weiß nicht wie ich dieses Buch einordnen soll … Ist es ein Roman, oder eine Ratgeber oder eher ein Sachbuch? Irgendwie von allem etwas. Es geht überwiegend um eine bzw. mehrere Geschichten und Anekdoten aus dem Leben vieler. Und hier tritt schon das erste Problem auf. Vor lauter Namen kommt man schnell ins Durcheinander. Vor allem weil sich auch Namen ähneln. Mattes/ Max. Ständig musste ich überlegen wer ist wer und zu welcher Geschichte gehört er. Hat man sich dann durchgewuselt, liest sie die Geschichte gut. Aber es geht in diesem Buch um Ernährung. Einer „vitalen“ Ernährung. Hier finde ich die vielen „Ansätze“ sehr spannend und jetzt kommt das zweite aber … Aber man erfährt eben nur Ansätze. Nichts geht tiefer, immer nur Andeutungen. Ich habe dann aus Interesse weiter geschaut und bin auf die Seite der Vitaliner gegangen. Denn die gibt es wirklich. So wie viele andere Namen, Geschäfte und Einrichtungen in dem Buch. Aber auch auf der Seite der Vitaliner erfahre ich nicht mehr über dieses Ernährungskonzept … außer … und hier werde ich jetzt echt sauer … man wird Mitglied und bezahlt knappe 30 Euro im Jahr. Jetzt mal ehrlich … soll dieses Buch jetzt einfach nur „Werbung“ für diese Seite/ Gruppe sein? Ich hab keine Ahnung und bin nach wie vor sauer. Wenn das wirklich so ein tolles Ernährungskonzept ist, warum wird es dann nicht allen Menschen kostenfrei zur Verfügung gestellt? Da mich dieses Buch jetzt vollkommen ratlos und sauer zurück lässt, vergebe ich auch nur zwei Sterne. Aber bitte … macht Euch Euer eignes Bild, denn komischerweise habe ich scheinbar mal wieder ein anderes Buch gelesen als einige andere Menschen, die es mit 5 Sternen bewertet haben.

    Mehr
    • 8

    NiWa

    18. August 2014 um 19:00
  • Null Informationsgehalt zum Thema Ernährung, dafür Esoterik und Werbung für Website

    Leben a la carte - Appetit aufs Glück

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2014 um 16:39

    "Erfahren Sie auf unterhaltsame Weise, wie Essen Einfluss auf unsere Psyche nimmt." steht auf dem Klappentext und machte mich neugierig auf das Buch, so dass ich mich für eine Leserunde beworben hatte. Leider wurde dieses Versprechen nicht eingelöst. Stattdessen muss sich der Leser esoterische Allgemeinplätze, eine rund 2/3 des Buches ausfüllende brutale Familiengeschichte, viele kleine Binnenerzählungen, die so unrealistisch sind, dass sie eher Märchen zu nennen sind und  (Achtung Spoiler!) am Ende eine Wunderheilung von metastierendem Brustkrebs durch Heilsaftfasten  gefallen lassen. Dies wird alles in einem blumig-kitschigen, vor Superlativen und übertriebenen und unpassenden Metaphern und Bildern nur so trotzenden Erzählstil aufbereitet.  Die im Klappentext erwähnten Rezepte zu den vitalisierenden Nahrungsmitteln, die im Buch entgegen des Klappentextes leider nicht näher erwähnt werden (dafür aber offenbar auf der kostenpflichtigen Website), werden nicht abgedruckt, wie ich es erwartet hätte, sondern es werden lediglich Links und QR-Codes gegeben. Die Links führten nur zur Fehlermeldung "404 Webpage not found" und sind anscheinend veraltet. Die QR-Codes konnte ich wegen mangelndem Netz nicht ausprobieren. Um auf der Website dann noch irgendwelche Infos zu Ernährung zu finden, muss man Geld bezahlen.  Ich habe dieses Buch zum Glück nicht gekauft, sonst wäre ich vermutlich richtig sauer geworden, da es sich offenbar nur um eine Art Werbebuch für die Website handelt und mit falschen Versprechungen zum Inhalt lockt. Ich kann daher nur raten, die Finger von diesem Buch zu lassen. Zum Thema gesunder Ernährung gibt es deutlich bessere Veröffentlichungen, in denen dann auch Rezepte und praktische Tipps zu finden sind.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks