Ingrid Uebe Schlossgeschichten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schlossgeschichten“ von Ingrid Uebe

In alten Schlössern gibt es immer etwas zu entdecken! Das findet jedenfalls Michel und zieht mit seinen Freunden mutig zu einer alten Schlossruine. Dort wird es plötzlich ganz schön gruselig! Auch Nele und Nora machen in einem alten Schloss die Bekanntschaft mit einer geheimnisvollen schönen Frau . Nach dem gleichnamigen Buch aus dem Loewe Verlag.

Ich fand die Geschichten etwas langweilig.

— Abraxandria
Abraxandria

Stöbern in Kinderbücher

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Absolut gelungene Geschichte mit diesem ersten Band, der einfach nur Klasse ist und super umgesetzt wurde!!! 💖💖💖

Solara300

Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs

Ein spannendes neues Abenteuer um einen unheimlichen Fluch und einen schwarzen König

Kinderbuchkiste

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Diesmal wird es für Penny gruselig - hat mir sehr gefallen. Tolle Geschichte wieder einmal

lesebiene27

Evil Hero

Lustige Geschichte über das Verhältnis von Schurken und Helden, die in vielerlei Hinsicht überrascht. Begeistert jung und alt!

SabrinaSch

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Ein tolles Sams 😃

anke3006

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schlossgeschichten" von Ingrid Uebe

    Schlossgeschichten
    Abraxandria

    Abraxandria

    01. November 2012 um 18:54

    Sechs kleine Geschichten rund um das Thema Schloss. Mal unheimlich, mal fantasieanregend, mal wie aus dem Leben geschrieben. Meine Meinung: Ich bin ein großer Freund der Leselöwen-Bücher und -Hörbücher. Und ich halte sehr viel von Ingrid Uebe als Autorin. Diese Schlossgeschichten konnten mich allerdings nur wenig in ihren Bann ziehen. Irgendwie mangelt es den Geschichten an dem gewissen Etwas. Sie ziehen sich hin, ohne große Begeisterung bei mir auszulösen. Beim Hören ertappe ich mich bei der Frage, wielange der Titel wohl noch dauert und wann die nächste Geschichte kommt und ob diese unterhaltsamer und spannender ist. Auch mit dem Sprecher konnte ich nicht warm werden. Besonders in der ersten Geschichte hat mich seine Stimme eher gestört. Die sechs Abenteuer handeln von einem Gespensterschloss, einem einsamen Prinzen, der endlich Freunde findet, einer Schlossführung mit einer mysteriösen Dame, einer bösen Meerhexe und einem Wassermann, einer Reise nach Venedig und einem unheimlichen Traum und abschließend einer Babysittergeschichte. Am besten hat mir die letzte Geschichte gefallen. Ich fand es rührend, wie die genervte Schwester schließlich doch noch mit ihrem kleinen Bruder spielt. Es ist eine Story, wie das Leben sie schreibt und wie sie sich wirklich zugetragen haben könnte. Das macht für mich ihren Charme aus. Bei der ersten und dritten Geschichte, habe ich immer gewartet, dass noch etwas geschieht. Die Unterwassergeschichte plätscherte so vor sich hin. Und die Venedig-Geschichte war zwar merkwürdig, aber auch etwas unspektakulär. Zusammenfassend kann ich nur sagen, die Geschichten sind alle ganz nett und haben gute Ansätze. Dennoch, das gewisse Etwas fehlt ihnen. Fazit: Eine Sammlung von Schlossgeschichten für Kinder, fantasievoll und nicht zu aufregend.

    Mehr