Ingrid Zellner

 4.7 Sterne bei 104 Bewertungen
Autorin von Malin und das weiße Rentier, Ein Schwede zum Verlieben und weiteren Büchern.
Ingrid Zellner

Lebenslauf von Ingrid Zellner

Geboren 1962 in Dachau. Studium der Theaterwissenschaft, der Neueren deutschen Literatur und der Geschichte in München. 1988 Magisterexamen. Dramaturgin 1990 bis 1994 am Stadttheater Hildesheim und 1996 bis 2008 an der Bayerischen Staatsoper München. Veröffentlichung von Romanen, Krimis, einem Kinderbuch, Kurzgeschichten, Theaterstücken, CD-Booklet-Texten und Artikeln. Freiberufliche Tätigkeit u.a. als Übersetzerin (Schwedisch) sowie als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin.

Alle Bücher von Ingrid Zellner

Sortieren:
Buchformat:
Malin und das weiße Rentier

Malin und das weiße Rentier

 (23)
Erschienen am 24.09.2015
Adlerschanze

Adlerschanze

 (21)
Erschienen am 25.07.2018
Ein Schwede zum Verlieben

Ein Schwede zum Verlieben

 (22)
Erschienen am 06.06.2016
Gnadensee

Gnadensee

 (16)
Erschienen am 15.10.2017
Der Weg aus der Finsternis

Der Weg aus der Finsternis

 (14)
Erschienen am 04.10.2017
Schatten der Vergangenheit

Schatten der Vergangenheit

 (0)
Erschienen am 15.04.2015
Schatten der Vergangenheit

Schatten der Vergangenheit

 (0)
Erschienen am 01.08.2014

Neue Rezensionen zu Ingrid Zellner

Neu
SimoneDorras avatar

Rezension zu "Adlerschanze" von Ingrid Zellner

Mord im Urlaub
SimoneDorravor 2 Monaten

Kommissar Surendra Sinha (den aufmerksame Krimifans schon aus Ingrid Zellners erstem Krimi "Gnadensee" kennen) hat sich seinen Kurzurlaub eigentlich ein bisschen anders vorgestellt. Eigentlich will er als guter Sohn bloß seine Mutter besuchen, die in Hinterzarten zur Kur ist. Und gerade, als er sich auf der Sonnenterrasse des Café Diva ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte gönnt, wird am Teich direkt vor seiner Nase die Leiche eines Mädchens gefunden. Die war die Freundin von Daniel, der als große Skisprunghoffnung gilt. Und sie ist nach der großen Party, auf der sie und Daniel sich gestritten haben, nicht etwa von zuviel Sekt benebelt in den Teich gefallen - nein, jemand hat sie erschlagen.

Sinha ist natürlich privat in Hinterzarten, aber Ermittler bleibt Ermittler. Also ist es unvermeidlich, dass er bald bis zum Hals in der Morduntersuchung steckt und mitfahndet. Sehr zum Missfallen der Freiburger Kommissarin Michaela Lux, die von ihrem Chef schon gewohnt ist, dass er die Lorbeeren ihrer Arbeit einstreicht; obendrein ist besagter Chef, Kriminalhauptkommissar Peter Schobinger, auch noch der Vater von Daniel, dem Freund des Opfers... und Surendra Sinha weiß bald mehr über den Skizirkus, als er jemals wissen wollte.

Der Fall ist verzwickt und nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint. Es geht nicht nur um die ermordete Moira; Sinha lernt auch Marc Wegener kennen, den Sohn eines örtlichen Hoteliers. Der war eine noch größere Skisprunghoffnung als Daniel... jedenfalls bis zu dem Tag, als ihn jemand über den Haufen fuhr und seine sportlichen Träume zerstörte. Daniel stand damals unter Verdacht, am Steuer des Wagens gesessen zu haben, hatte aber ein Alibi, und der Wagen war unversehrt. Doch wer hat Marc dann auf so drastische Weise aus dem Rennen geworfen?

Ingrid Zellner schreibt niemals Krimis nach Schema F. Immer, wenn man glaubt, auf dem richtigen Weg zu sein, steht man plötzlich an einer Abzweigung und muss sich neu orientieren. Dass es ausgerechnet Skilegende Georg Thoma ist, der Sinha den entscheidenen Hinweis liefert, der ihm hilft, den Mord an Moira aufzuklären, ist ein besonders hübsches und überraschendes Detail, aber überrascht wird man auch so immer wieder. Und nicht nur das, man wird auch prächtig unterhalten. Nicht nur Sinha, der indischstämmige Ermittler, ist ein interessanter und sympathischer Charakter, auch die Nebenfiguren machen Spaß und sind vielschichtig und sorgsam ausgeformt. Wer Geschichten liebt, bei denen er klug und geschickt hinters Licht geführt wird und in denen der Spannungsbogen niemals abbricht, dem sei "Adlerschanze" wärmstens empfohlen.

Kommentieren0
2
Teilen
ChattysBuecherblogs avatar

Rezension zu "Adlerschanze" von Ingrid Zellner

Die Thematik ist hervorragend gewählt, neu und somit auch nicht abgedroschen
ChattysBuecherblogvor 3 Monaten

Vorab muss ich gleich mal anmerken, dass ich großer Fan von Krimis mit regionalem Bezug bin. Ganz klar, dass ich somit natürlich auch irgendwann mal den SILBERBURG VERLAG für mich entdeckt hatte. So war ich auch überglücklich, dass ich die Möglichkeit hatte, bei einer Leserunde diesen Krimi zu gewinnen und mich mit der Autorin austauschen konnte.

 

Aber kommen wir zum Inhalt. Schon auf den ersten Seiten spürt man etwas geheimnisvolles, das den Fall umgibt. Wobei sich mein Fokus, dank der schriftstellerischen Fähigkeiten von INGRID ZELLNER, auf eine bestimmt Person festgelegt hatte. Ich wusste gleich, dass hier irgendwas nicht stimmte. Die Frage war nur: Was oder anders gefragt: Weshalb? Dieses galt es natürlich nur, auf den Grund zu gehen. Dabei half mir natürlich auch der Ermittler in der Person eines aus Indien stammenden Polizisten, der für mich absolut authentisch, witzig und sehr unterhaltsam war. Aber auch seine Mutter, die im Krankenhaus auf ihre Genesung wartet, hat mich sehr gut unterhalten. Ich habe über ihre Verkupplungsversuche sehr gelacht.

 

Man spürt durchgängig, wie sehr sich die Autorin mit dem Thema Skispringen beschäftigt hat. Ich hatte in keiner Szene den Verdacht, dass sich hier irgendwas zusammengereimt , oder aus Unwissenheit schnell übersprungen wurde. Alleine schon die Erwähnung der großen Skisprung Legenden z.B. Georg Thoma, bergen große Recherchearbeit. Für mich ist der Spagat zwischen Krimi und Unterhaltung sehr gut gelungen.

 

Als es am Ende dann zum großen Showdown kam, wurde meine Vermutung nur zum Teil bestätigt. Immer neue Wendungen haben den Krimi nicht langweilig werden lassen und stets wollte ich mehr wissen. Ja, ich wollte das Buch eigentlich gar nicht mehr aus den Händen legen.

 

Zum Schluss möchte ich noch ein paar Worte zu Cover und Klappentext anmerken. Das Cover ist Verlagstypisch und weist deutlich auf die Thematik hin. Die Farbgestaltung sowie der Klappentext machen sehr neugierig und man ist auch gleich geneigt, das Buch in die Hand zu nehmen, über das Cover zu streicheln und schwupps...schon ist man mitten in der Welt der Skispringer.

 

📚 Lesespaß oder Lesefrust 📚

Bei solch einer Dramatik, die der Krimi bietet, ist es schwer von Lesespaß zu sprechen. Dennoch kann ich bestätigen, dass mich die Story absolut fasziniert und auch gefesselt hat. Die Thematik ist hervorragend gewählt, neu und somit auch nicht abgedroschen. Man taucht ab der ersten Seite direkt in die Welt der Skispringen ein, erlebt aber auch Intrigen und Tragödien. Na ja, wie im echten Leben eben. Und das wäre auch schon ein sehr wichtiger Punkt. Der Krimi besticht geradezu durch Authenzität. Ich kann mich an keine Szene erinnern, die ich übertrieben, holprig oder langweilig fand. Dieses ist wohl das großartige Geschick der Autorin, ihre Leserschar mit Informationen und einem Krimianteil zu belohnen. Ich kann nur sagen: Vielen Dank hierfür.

Ich freue mich schon darauf, eine Fortsetzung von Surendra Sinha, den ich gedanklich immer nur Sina genannt hatte, zu lesen und auch mehr von seiner liebreizenden Mutter zu erfahren.

Ich drücke der Autorin für Ihren Erfolg jedenfalls alle Daumen!

Meine komplette Rezension findet ihr hier:

https://chattysbuecherblog.blogspot.com/2018/09/92.html

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentieren0
10
Teilen
Streiflichts avatar

Rezension zu "Adlerschanze" von Ingrid Zellner

Spannung mit einer Prise Indien
Streiflichtvor 3 Monaten

Die Beschreibung zu diesem Buch hat mich sofort neugierig gemacht, vor allem wegen des indisch-deutschen Kommissars Surendra Sinha. Vor einiger Zeit war ich in Indien und habe mich total in das Land verliebt und auch Krimis lese ich gerne, daher war das die perfekte Mischung für mich. Und das Lesen hat auch wirklich auch Spaß gemacht, auch wenn ich gar kein Fan vom Skispringen bin. Die Hintergrundinfos zu diesem faszinierenden Sport fand ich wirklich interessant und auch nicht zu viel oder langweilig. Es war genau richtig und passte gut zum Buch. Gleichzeitig fand ich die Figuren sehr gut beschrieben, man hatte direkt Personen vor Augen, mit denen man das Geschehen gemeinsam erlebte.

Auch der Kriminalfall ist spannend und ziemlich verwickelt, sodass man nicht schon direkt weiß, wer der Täter ist und was warum getan hat. Besonders gut gefallen hat mir, dass der Täter bereits recht früh feststand bzw. ermittelt wurde, das Buch dann aber nochmal richtig Fahrt aufgenommen hat und spannend wurde. Ein rundum gelungenes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe.

Die Szenen mit dem Kommissar und seiner Mama fand ich besonders schön. Sie haben eine wunderbare Prise Indien in den Roman gebracht, der das Buch besonders macht. Ich freue mich schon sehr auf einen weiteren Fall mit Surendra Sinha, an dem die Autorin wohl schon schreibt.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
IngridZellners avatar
Während des Internationalen FIS-Sommerskispringens auf der Adlerschanze in Hinterzarten wird im nahe gelegenen Adlerweiher die Leiche eines jungen Mädchens gefunden. Kriminalkommissar Surendra Sinha, zufällig zu Besuch im Schwarzwald, wird ungewollt in die Ermittlungen der Freiburger Kripo mit einbezogen. Die Spuren führen unter anderem in den Kreis der Nachwuchs-Skispringer. Eine Beobachtung der Skilegende Georg Thoma bringt schließlich den Stein ins Rollen...

Surendra Sinha, der einfühlsame Kriminalkommissar mit indischen Wurzeln, hat in meinem ersten Krimi “Gnadensee” nur eine Nebenrolle gespielt – diesmal steht er im Mittelpunkt des Geschehens, und die beiden Geschichten haben außer ihm keinerlei Verbindung miteinander. Man kann die “Adlerschanze” also auch dann problemlos lesen, wenn man meinen Bodensee-Krimi (noch) nicht kennt. Wer ein Faible für den Hochschwarzwald hat, für Hinterzarten und Freiburg, für das Skispringen und für Georg Thoma (der mir persönlich erlaubt hat, ihn in meinem Krimi mitspielen zu lassen), der ist hier goldrichtig. :)

Der Silberburg-Verlag Tübingen hat 15 Exemplare des Krimis “Adlerschanze” zur Verfügung gestellt, die ihr (auf Wunsch gerne signiert) gewinnen könnt – wenn ihr euch bis zum 8. August 2018 für diese Leserunde bewerbt. Selbstverständlich werde ich auch diesmal wieder aktiv daran teilnehmen, und auf den Austausch mit euch freue ich mich ebenso wie auf eure Rezensionen hinterher. Viel Glück!
IngridZellners avatar
Letzter Beitrag von  IngridZellnervor 3 Monaten
Ist notiert. *zwinkert zurück* 😉
Zur Leserunde
IngridZellners avatar
Eine märchenhaft-magische Geschichte für Kinder und Erwachsene: In Nordschweden schließt die kleine Malin Freundschaft mit dem klugen weißen Rentier Dálvi, das sprechen kann. Seit 2015 verzaubert "Malin und das weiße Rentier" (nicht nur) in der Vorweihnachtszeit - und jetzt liegt dieses kleine Buch auch in englischer Sprache vor!

"Malin and the White Reindeer" is a magical tale for children and grown-ups. The story is located in Sweden and tells about the friendship between the six-year-old girl Malin and the wise white reindeer Dálvi with the ability to speak. A sweet little book (not only) for Christmas time!

Für diese Leserunde, an der ich selbstverständlich auch teilnehmen werde, stelle ich zehn signierte Versionen der englischen Ausgabe zur Verfügung, für die ihr euch bis zum 5.12. bewerben könnt. Natürlich könnt ihr auch mitlesen, wenn ihr die deutsche Ausgabe habt. Kommentieren könnt ihr in beiden Sprachen - und am Ende freue ich mich auf eure Rezis!

If you want to win one of ten autographed paperbacks, you're welcome to contest here till December 5. Then let's read and comment together (English and German are allowed), and in the end I'm looking forward to your reviews.

So here we go! Malin, Dálvi und ich, wir freuen uns auf euch - und wir wünschen euch schon jetzt eine schöne Adventszeit und ein frohes Fest! :)
IngridZellners avatar
Letzter Beitrag von  IngridZellnervor einem Jahr
Danke gleichfalls. :)
Zur Leserunde
IngridZellners avatar
Die Kashmir-Saga geht weiter! Nach Band 1 (Das Haus des Friedens) ist nun Band 2 (Der Weg aus der Finsternis) erschienen.

Darin gibt es ein Wiedersehen mit dem Ex-Agenten Vikram Sandeep, der gemeinsam mit seiner Frau Sameera das Waisenhaus Dar-as-Salam in Kashmir leitet. Als eines Tages Vikrams Kleinbus in Srinagar mit einer Reifenpanne liegenbleibt, kommt ihm ein Tourist zu Hilfe, der sich ihm als Raja Sharma aus Shivapur bei Pune vorstellt. Auf Bitten seiner Pflegekinder lädt Vikram den sympathischen Fremden zum Übernachten in das Dar-as-Salam ein. Noch ahnen er und Sameera nichts von der dunklen Vergangenheit dieses Mannes…

Ihr seht schon: Das Personal aus Simone Dorras Das Haus des Friedens bekommt Zuwachs. Mit Raja Sharma und seinem Umfeld lernen wir neue Figuren kennen, die fortan ebenso zur Kashmir-Saga gehören werden wie Vikram, Sameera und die Dar-as-Salam-Kinder. Ab Band 3, der im September 2018 erscheinen wird, erzählen Simone und ich diese Geschichte dann gemeinsam weiter; sie wird sich am Ende nach insgesamt sieben Bänden über vier Jahrzehnte erstrecken, und sie berichtet von großen Gefühlen, von spannenden Abenteuern, von Terror und Liebe in dem durch anhaltende Konflikte geschundenen Kashmir. (Mehr über unsere Romanserie erfahrt ihr auf unserer Website kashmirsaga.de.)

Also: Habt ihr Lust auf ein spannendes Familiendrama, auf Einblicke in eine fremde Kultur, auf Freundschaft und viel Gefühl, auf Dramatik, einen Schuss Bruderzwist und natürlich auch eine ordentliche Portion Liebe? Dann bewerbt euch bis zum 23. Oktober für diese Leserunde. Auf die Gewinner warten 15 signierte Printexemplare von Der Weg aus der Finsternis. Selbstverständlich werde ich als Autorin wie immer aktiv an der Leserunde teilnehmen, Simone Dorra schaut bestimmt auch regelmäßig vorbei – und auf den Austausch mit euch freuen wir uns ebenso wie auf eure Rezensionen hinterher. :)
IngridZellners avatar
Letzter Beitrag von  IngridZellnervor einem Jahr
Besser spät als nie. Vielen lieben Dank! :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ingrid Zellner wurde am 19. Dezember 1962 in Dachau (Deutschland) geboren.

Ingrid Zellner im Netz:

Community-Statistik

in 88 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks