Ein Schwede zum Verlieben

von Ingrid Zellner 
4,6 Sterne bei22 Bewertungen
Ein Schwede zum Verlieben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

D

Die (Fast-)Liebesgeschichte ist einfühlsam und nachvollziehbar beschrieben und es fällt leicht, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen.

MonikaSs avatar

Reiseführer mit netter Story

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ein Schwede zum Verlieben"

Die Werbetexterin und Autorin Verena lernt während eines Sommerurlaubs in Stockholm den sympathischen Schweden Torbjörn kennen. Schnell schließen die beiden Freundschaft, und als Torbjörn Verena kurz darauf in deren Heimatstadt Dachau besucht, funkt es zwischen ihnen. Aber hat diese Liebe eine Chance? Denn beide sind überzeugte Singles und eigentlich nicht bereit für eine feste Beziehung. Sie beschließen deshalb, sich mit dieser Entscheidung Zeit zu lassen, bis sie sich im Advent in Stockholm wiedertreffen – ohne zu ahnen, was bis dahin geschieht …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944847481
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:180 Seiten
Verlag:Magic Buchverlag
Erscheinungsdatum:06.06.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    D
    dovlandauvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die (Fast-)Liebesgeschichte ist einfühlsam und nachvollziehbar beschrieben und es fällt leicht, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen.
    Beinahe-Liebesgeschichte mit viel Charme

    Verena, Schwedenfan und Single aus Überzeugung, trifft auf einer Urlaubsreise in Stockholm auf den Schweden Torbjörn, der ebenfalls frei und ungebunden lebt und das auch nicht missen möchte. Die beiden freunden sich an, wobei Verena ihre guten Schwedischkenntnisse zu Hilfe kommen, und entdecken gemeinsam die schwedische Hauptstadt. Aber die beiden sind sich einig: nur Freundschaft soll es sein, nicht mehr. Wenige Wochen später folgt Torbjörn der Einladung auf einen Gegenbesuch in Verenas Heimatstadt Dachau bei München, um das dortige Volksfest kennen zu lernen. Die beiden erleben eine schöne Zeit, auch wenn Verenas Freundinnen erhebliche Zweifel an der Tatsache haben, dass die beiden in säuberlich getrennten Betten schlafen. Bleibt es dabei? Ist es möglich, einander zu „behalten“ und doch unabhängig als Single zu leben? Das Ende der Geschichte spielt wieder vor der winterlich-weihnachtlichen Kulisse von Stockholm und es hält Überraschungen bereit.

    Das Buch ist leicht und flüssig geschrieben und es führt den Leser neben der Rahmenhandlung auch durch einige Sehenswürdigkeiten Stockholms, aber auch durch Dachau, ohne dabei die Geschichte zu vernachlässigen. Überhaupt gelingt es der Autorin Ingrid Zellner, dem Leser viel über Kultur, Land und Leute und die jüngere wie auch ältere Geschichte zu erzählen, ohne dabei belehrend oder dozierend zu wirken. Die (Fast-)Liebesgeschichte ist einfühlsam und nachvollziehbar beschrieben und es fällt leicht, sich in die Protagonisten hineinzuversetzen.

    „Ein Schwede zum Verlieben“ - ein Roman von Ingrid Zellner, der 2016 im Magic Buchverlag erschienen ist - eignet sich gut als Urlaubslektüre oder für verregnete Tage, es nimmt den Leser mit und weckt die Reiselust. Prädikat: Empfehlenswert. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MagieausderFeders avatar
    MagieausderFedervor 2 Jahren
    Ein schöner Roman, der den Zauber von Stockholm einfängt.

    Ich lernte die Autorin Ingrid Zellner bereits 2015 während ihrer Blogtour zu ihrem wundervollen Kinderbuch "Malin und das weiße Rentier" kennen und war da bereits von ihren Geschichten angetan. So freute ich mich darauf, auch ihren neuen Roman rezensieren zu dürfen.

    "Ein Schwede zum Verlieben" ist ein Roman, der sowohl in Schweden (Stockholm) als auch in Deutschland (Dachau) spielt. Mir fiel es nicht einfach, das Buch einem Genre zuzuordnen, denn es verteilt sich auf verschiedene Themengebiete. Zum einen ist es ein kleiner Liebesroman und zum anderen kann es in die Gegenwartsliteratur eingeordnet werden. "Moderne Frauen" habe ich bei meiner Suche nach dem Genre ebenfalls gefunden, und passt ebenfalls ein wenig.

    Wir lernen in dem Roman Stockholm auf eine Weise kennen, die an einen kleinen Reiseführer erinnert. Es war sehr schön, die Hauptstadt im Sommer und im Winter durch Ingrid Zellners Worte zu erleben. Man merkt, dass die Autorin mit Schweden sehr verbunden ist und dieser Zauber ist beim Lesen auch auf mich übergegangen. Andererseits ist der Leser auch in Dachau unterwegs und lernt etwas über seine Geschichte. Die Informationen werden dem Leser nicht aufgedrückt, sondern sacht mit einer schönen Geschichte erzählt. Es ist tatsächlich ein Roman für zwischendurch, der nicht mit Spannung, Intrigen oder anderem glänzt,. Es sind die Charaktere und die Story, die so überzeugend lebensecht wirken.

    Die Hauptprotagonistin Verena hat ihren eigenen, einzigartigen Charakter. Ihre Unabhängigkeit und Stärke hält sie von Anfang bis Ende durch und es war schön, die Welt und ihre Überzeugungen aus ihren Augen miterleben zu dürfen.
    Es kommen nicht viele Charaktere vor, was sehr gut zu der Geschichte passt, denn so konnte man sich auf die einzelnen sehr gut einlassen.

    Der Schreibstil von Ingrid Zellner ist wirklich toll. Wie schon bei "Malin und das weiße Rentier" fällt es so leicht, in die Welten von der Autorin abzutauchen. Er ist durchgehend anschaulich und lässt die Geschichte nur so dahinfliegen. Das Buch verspricht ein friedliches Lesen abends auf dem Sofa.

    Wer gerne etwas über Schweden im tiefsten Winter, über das Polarlicht und über die Mythen und Sagen erfahren will, kann gerne in meine Rezension zu "Malin und das weiße Rentier" einen Blick werfen. Sehr lohnenswert!

    Fazit:

    "Ein Schwede zum Verlieben" von Ingrid Zellner ist ein friedlicher Roman für entspannte Abendstunden. Der Leser lernt den Zauber von Stockholm im Sommer und im Winter kennen und reist nach Dachau, um dort einige Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen zu erleben. Die Hauptprotagonistin ist eine sehr starke und unabhängige Frau, was dem Roman etwas Einzigartiges verleiht. Ein wirklich schöner Roman, den ich empfehlen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MonikaSs avatar
    MonikaSvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Reiseführer mit netter Story
    (K)ein Roman für einen entspannten Abend oder Urlaub,

    Ich habe einen Liebesroman für entspannte Stunden erwartet. Alles in allem wurde ich nicht enttäuscht.

    Die Autorin hat einen leicht zu lesenden Schreibstil, die Figuren, auch die Nebenfiguren, sind sympathisch und die Beschreibungen von Stockholm und später von Dachau sind liebevoll und ausführlich. Ich habe gespürt, dass die Autorin diese beiden Städte offensichtlich sehr mag und habe mich ein Stück weit mitnehmen lassen. Auf die Dauer waren mir die Beschreibungen aber zu sehr im Vordergrund.
    Durch die Gespräche der Protagonisten wurden einige interessante Gedanken angestoßen, die zum Nachdenken anregen. Aber auch da wurde mir persönlich das "politische Gespräch" zu lang und hatte letztendlich keinen Bezug zur Handlung, wurde nicht mehr aufgegriffen o.ä.

    Der Plot hatte eine unerwartete Wendung, die zu einem unerwarteten Ende geführt hat. Mich hat das eine ganze Strecke lang enttäuscht und leider fand ich die Geschichte ab etwa 80% auf dem Reader langezogen und nicht mehr spannend, das Ende dann aber doch irgendwie versöhnlich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Falki83s avatar
    Falki83vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch was einlädt, sich nach Schweden zu träumen....
    Schweden - einfach ein traumhaftes Land

    "Ein Schwede zum Verlieben" durfte ich als Rezensionsexemplar lesen. Vielen Dank an dieser Stelle! In diesem Buch lernt man als Leser Verena, Single aus Überzeugung, kennen. Sie liebt ihr Urlaubsland Schweden über alles und lernt auf einen ihrer Reisen Torbjörn, auch überzeugter Single kennen. Die beiden Protagonisten verbindet von nun an eine tiefe Freundschaft. Was die Beiden alles erleben, findet es selbst heraus - ich mag euch nicht Spoilern. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, einzig die Bayrischen Ausdrucksweisen haben mich beim Lesefluss gestört. Frau Zellner versteht es wunderbar die Landschaft in Schweden, sowie in Dachau zu beschreiben. Als Leser hat man das Gefühl man ist vor Ort. Besonders hervorzuheben ist, dass dieses Buch die Geschichte von Dachau, mit ihrer unschönen Vergangenheit, aufarbeitet. Auch wird die Geschichte von Stockholm behandelt. Das war für mich mal etwas ganz Neues in einem Liebesroman und hat mir sehr gut gefallen. Des weiteren hält die Autorin wunderbar die Spannung aufrecht, so dass man als Leser immer wissen möchte wie es weiter geht. Auch die Charaktere sind gut gezeichnet und man kann sich in sie hineinversetzen. Für mich war "Ein Schwede zum Verlieben" das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe. Es wird sicherlich nicht das Letzte gewesen sein. Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Mich hat das Bayrisch etwas gestört und ich hätte mir am Ende noch etwas mehr von Verena erhofft. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    U
    ullifeevor 2 Jahren
    Ein Schwede zum Verlieben

     Ich erhielt das Buch als Rezensionsexemplar.

    Das Buch ist flüssig geschrieben. Der Schreibstil ist locker und angenehm.

    Die Beschreibungen von Landschaft, Städte, Länder und Leute sind sehr ausführlich und fundiert. Man nimmt der Autorin sofort ab, dass sie das alles selber gesehen und recherchiert hat.

    Das Buch ist sehr realistisch, so wie das wirkliche Leben mit kleinen Höhepunkten und Enttäuschungen.

    Der Plot ist einfach strukturiert, umkompliziert und leicht verständlich.

    Die Charaktere sind gut beschrieben. Man kann sich in sie hinein versetzen.

    Für Schreibstil und Orthographie vergebe ich jeweils 5 Punkte.

    Punkteabzug gibt es wegen der fehlenden Spannung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor 2 Jahren
    Ein Schwede zum Verlieben

    Verena ist Mitte dreißig und überzeugter Single nach nicht so guten Erfahrungen. Sie arbeitet freiberuflich als Werbetexterin und Autorin von Kurzgeschichten. Und sie liebt Schweden. Seit Jahren verbringt sie jeden Urlaub dort und hat dort auch schon einige Freunde. Dieses Jahr will sie diese wieder besuchen und macht vorab noch einen Abstecher in ihre Lieblingsstadt Stockholm. Dort begegnet sie auf einem großen Musikevent den Schweden Torbjörn, und da sie in all den Jahren Urlaub gut schwedisch gelernt hat, kann sie sich gut mit ihm unterhalten. Er ist ebenfalls Single aus Überzeugung, und das macht es für Verena einfacher. Nur deshalb ist sie bereit, ihn am nächsten Tag wiederzutreffen. Sie verstehen sich immer besser, und Verena lädt ihn sogar in ihre Heimatstadt Dachau ein, in der er sie einige Wochen später besucht. Dort entwickelt sich mehr und beide wollen nach der Abreise schauen, wie sie über eine gemeinsame Zukunft denken.
    Diese kurzweilige Lektüre ist keinesfalls nur eine lockere und flockige Liebesgeschichte, auch wenn sie sich so liest, sie ist doch auch tiefgründig. So erfahren wir viel aus der Vergangenheit von Dachau, wo im 2. Weltkrieg schlimme Dinge geschahen und die Bewohner heute noch beschimpft werden, dort zu wohnen, obwohl sie mit der Sache an sich nichts zu tun hatten. Trotzdem wird die Umgebung wunderbar detailreich beschrieben, dass man sich alles gut vorstellen kann. Auch bei der Vorstellung von Stockholm kommt man aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, und man kann die beiden Protagonisten voll und ganz verstehen mit ihrer Liebe zu dem Land und der Hauptstadt. Da möchte man doch gleich wieder einmal die Koffer packen. Ein bisschen ist dieses Buch auch Reiseführer, was mir gut gefällt. Die Charaktere sind auch unverkennbar gezeichnet, und Verena ist wirklich mutig, so ganz alleine zu verreisen. Aber sie ist auch ein ziemlicher Einzelgänger und weiß genau, was sie will und vor allem, was sie nicht will. Das Ende ist überraschend anders als man es erwartet und doch, wenn man es rückblickend betrachtet, passt es so viel besser, denn wenn man erst lange überlegen muss, ist doch irgendetwas nicht richtig? Oder?

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 2 Jahren
    Ein Schwede zum Verlieben

    Verena ist überzeugter Single. Sie fährt des Öfteren nach Schweden und kennt sich dort super aus. Bei einer dieser Reisen lernt sie Torbjörn (überzeugter Single…) kennen, sehr gut kennen. Sie lädt ihn ein, doch auch ihre Heimat Dachau kennenzulernen. Er ist davon angetan und kommt schon bald nach Bayern, lernt nicht nur die Stadt, sondern auch Verena weiter kennen.

    Diese Geschichte entlockte mir öfter Schmunzeln, lautes Lachen und viele nachdenkliche Momente. Was wird sich da nur zwischen den beiden anbahnen? Zwei Singles, die sich aufeinander einlassen. Das ist nicht ganz einfach…

    „Nicht ganz ein Liebesroman“ – hat er doch ein nicht ganz so erwartetes, aber für mich zufriedenstellendes Ende. 4 Sterne gebe ich sehr gerne und freue mich auf mehr von der Autorin Ingrid Zellner.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    I
    Insel56vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Schreibstil und man sollte sich nicht täuschen lassen vom "hamlos" wirkenden Cover! Stellenweise sehr tiefgründig!
    Sehr schöner Roman

    Dieser Roman, der "nicht ganz" ein Liebesroman ist von Ingrid Zellner hat mich beeindruckt. Während mir das Cover eine leichte Liebesgeschichte suggerierte und ich das "nicht ganz" des Untertitels ausgeblendet hatte, entpuppte sich das Buch als Roman bei dem ich weder das Grinsen im Gesicht abschalten konnte aber noch nicht die Tränen unterdrücken konnte.
    Erzählt wird die Geschichte von Verena, einer Frau Mitte Dreißig aus Dachau, Werbetexterin und Autorin, überzeugter Single und Schwedenliebhaberin. Bei einem Schwedenaufenthalt lernt sie im  Sommerbei einer Musikveranstaltung den atrraktiven Schweden Torbjörn - ebenfalls Single - kennen. Eigentlich denkt jetzt jeder und ich weiß, wie es weitergeht.... Der Roman geht weiter - auch die Liebe kommt nicht zu kurz:) inklusive der Beschreibung der Treffen von Verena und Torbjörn, aber zuzüglich detaillierte Ortsbeschreibungen und Informationen über diesselbigen. Dachau betreffend wird es hier tiefgründig, aber auch die Gespräche von Verena und Torbjörn beinhalten Heiteres und Ernstes. Spätestens bei den Ortsbeschreibungen möchte ich nun unbedingt Schweden aber auch Dachau als Ort, der Schönes und Schreckliches vereinigt, sehr gerne kennenlernen.
    Der Roman hat mich durch sehr gute Beschreibungen für sich eingenommen und mich sehr positiv überrascht. "Seicht", wie das Cover vielleicht vermuten lässt, war er nämlich nicht, sondern stellenweise sehr tiefgründig, dann wiederherum auf eine wunderbare Art erfrischend witzig. Eigentlich bestand der Roman aus vielen Puzzleteilen (den Hauptfiguren Verena und Torbjörn, den "Freundinnen aus dem Bierzelt, der alten Schulfreundin, Verenas netten Vermietern, Kaijsa, Dachau, Stockholm, den Sehenswürdigkeiten, den leckeren Speisen, Liedern, Mails, .....) , die ein tolles Gesamtbild ergeben haben.
    5 Sterne dafür von mir!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Rheinmaingirls avatar
    Rheinmaingirlvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Humorvoll, gefühlvoll und informativ, einfach ein toller Mix.
    Stockholm und Dachau

    Mir hat der Roman „Ein Schwede zum Verlieben“ von Ingrid Zellner gut gefallen, da das Buch schnell und flüssig zu lesen war. Das Buchcover mit den zwei Händen die zueinander gestreckt werden, aber sich nicht berühren finde ich passend zur Beziehung zwischen Verena und Tjorbjörn.

    Während eines Urlaubs lernt Verena auf einem Musikevent Tjorbjörn kennen und da beide überzeugte Single sind spricht nichts gegen weitere freundschaftliche Treffen. Nachdem Verena Tjorbjörn von Festlichkeiten in Dachau erzählt, die dem Oktoberfest in München in klein ähneln, beschließt dieser Verena zu besuchen und sie lädt ihn zu sich ein. Beim Besuch lernt er dann Dachau und Umgebung kennen, aber auch die Beiden kommen sich am Ende näher, aber wollen nicht gleich entscheiden ob es mehr werden kann sondern verschieben das auf den nächsten Besuch von Verena bei ihm.

    Die Autorin schreibt bei der Handlung sowohl in Stockholm als auch in Dachau sehr detailliert, so dass man es sich gut vorstellen kann, auch wenn man beide Städte nicht kennt. Gut gefällt mir, dass auch die Vergangenheit von Dachau zur Sprache kommt. Insgesamt war das Ende des Buches zumindest für mich nicht vorhersehbar, aber trotzdem für mich sehr gefühlvoll geschrieben. Zwischenzeitlich informativ, ziemlich humorvoll, aber dann auch wieder traurig und mir hat der Mix gefallen, der mich überzeugt hat und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: eine wunderschöne Liebeserklärung an Schweden mit einer Geschichte über Freundschaft und Liebe
    Liebeserklärung an Schweden

    *Inhalt*
    Die Werbetexterin Verena ist restlos in Schweden verliebt und verbringt ihre Sommer meistens dort. Auch dieses Jahr fährt sie ihren Sommerurlaub nach Stockholm. Bei einer ihrer Aktivitäten lernt sie den Schweden Torbjörn kennen, aus ihrer Begegnung wächst eine wunderbare Freundschaft. Im Spätsommer macht Torbjörn dann einen Gegenbesuch, hier fängt die Freundschaft an intensiver zu werden. Kann aus den beiden überzeugten Singles ein Paar werden? Um keine übereilte Entscheidung zu treffen, verabreden sie sich zur Adventszeit in Stockholm und wollen dann sehen, ob die Gefühle stark genug für eine Fernbeziehung sind.

    *Meine Meinung*
    "Ein Schwede zum Verlieben – (Nicht ganz) ein Liebesroman" von Ingrid Zellner ist ein wunderbarer Roman, der in der heutigen Zeit spielt und einen realen Bezug hat. Mit ihren wunderschönen Landschaftbeschreibungen von Stockholm und von Dachau hat mich die Autorin in den Bann gezogen. Sie sind so anschaulich, dass man Lust auf einen Urlaub in Schweden bekommt.

    Hier eins der Zitate, die ich richtig gut finde, Seite 17:
    "Ich werde mein Leben leben und restlos genießen."

    Wahre Worte, die jeder beherzigen sollte.

    Mit Verena hat die Autorin eine sehr sympathische Protagonistin erschaffen. Ich bewundere ihren Mut allein zu verreisen und aus Überzeugung Single zu sein. Auch ihre Sprachbegabung finde ich toll, im Urlaub schwedisch lernen. Hut ab!!! Und auch Torbjörn ist ein Charakter, wie aus dem Leben gegriffen, ein sehr sympathischer Mann, mit dem man "Pferde stehlen" kann. Um ihre Freundschaft kann man die beiden nur beneiden.

    Was mir auch besonders gut gefällt, dass auch ernste Themen nicht ausgeklammert werden. In den Beschreibungen von Dachau wurden auch die negativen geschichtlichen Ereignisse gut und anschaulich beschrieben.

    *Fazit*
    Dies ist keine typische Liebegeschichte mit viel Herzschmerz, sondern eher die Entwicklung einer wunderbaren Freundschaft aus der vielleicht mehr werden könnte.

    Kommentieren0
    66
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    IngridZellners avatar
    Die Werbetexterin und Autorin Verena lernt während eines Sommerurlaubs in Stockholm den sympathischen Schweden Torbjörn kennen. Schnell schließen die beiden Freundschaft, und als Torbjörn Verena kurz darauf in deren Heimatstadt Dachau besucht, funkt es zwischen ihnen. Aber hat diese Liebe eine Chance? Denn beide sind überzeugte Singles und eigentlich nicht bereit für eine feste Beziehung. Sie beschließen deshalb, sich mit dieser Entscheidung Zeit zu lassen, bis sie sich im Advent in Stockholm wiedertreffen – ohne zu ahnen, was bis dahin geschieht …

    Dies ist eine meiner persönlichsten Geschichten überhaupt. Nicht nur, weil sie in meiner Heimatstadt Dachau spielt (und außerdem in Stockholm, das ich sehr liebe), sondern weil es in meinem Leben auch mal einen "Schweden zum Verlieben" gab und ich dabei Ähnliches erlebt habe wie in diesem Buch Verena.

    Lust auf leichte Sommer- und Urlaubslektüre? Dann bewerbt euch bis zum 16.6. für diese Leserunde, an der ich natürlich wieder teilnehmen werden. Es gibt die Wahl zwischen einem (auf Wunsch gerne signierten) Taschenbuch und einem eBook (epub und mobi). Ich freu mich auf einen regen Austausch mit euch - und auf eine anschließende Rezension. ;)
    IngridZellners avatar
    Letzter Beitrag von  IngridZellnervor 2 Jahren
    Klar - mach ich gerne. :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks