Inio Asano

 4.5 Sterne bei 83 Bewertungen
Autor von Solanin 02, Solanin 01 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Inio Asano

Sortieren:
Buchformat:
Solanin 02

Solanin 02

 (9)
Erschienen am 15.07.2013
Solanin 01

Solanin 01

 (9)
Erschienen am 15.04.2013
Sun Village

Sun Village

 (5)
Erschienen am 15.06.2017
Gute Nacht, Punpun 01

Gute Nacht, Punpun 01

 (6)
Erschienen am 12.03.2013
Mädchen am Strand 01

Mädchen am Strand 01

 (6)
Erschienen am 13.01.2014
Das Feld des Regenbogens

Das Feld des Regenbogens

 (5)
Erschienen am 08.10.2013
Mädchen am Strand 02

Mädchen am Strand 02

 (4)
Erschienen am 14.04.2014
Gute Nacht, Punpun 02

Gute Nacht, Punpun 02

 (3)
Erschienen am 17.06.2013

Neue Rezensionen zu Inio Asano

Neu
Yllins avatar

Rezension zu "Sun Village" von Inio Asano

Gesellschaftskritisch, provokant, unbequem - einfach gut!
Yllinvor einem Jahr

SUN VILLAGE
Autor/Zeichner: Inio Asano
Kategorie: Manga
Genre: Drama, Mystery, Seinen*
Freigabe: ab 15+
Erschienen: 15. Juni 2017
Bände: 1/1 (abgeschlossen)
Seiten: 224
Verlag: Tokyopop
ISBN: 978-3-8420-3649-9
Preis: 12,00€

Rating: ♥♥♥♥♥

"Denn es gibt mehr Dinge, die wir vergessen wollen, als Dinge, die wir nicht verlieren wollen. Können wir nicht einfach freier leben, so wie wir es möchten?" (S. 75)

KLAPPENTEXT
In einem sonnendurchfluteten Wohngebiet namens »Sun Village« leben die unterschiedlichsten Menschen auf engstem Raum zusammen und ihre Wege kreuzen sich unweigerlich. Ein junges Ehepaar, das ein Kind erwartet, ein Mangaka, der sich Sorgen um seine Zukunft macht, eine Schülerin, die sich das Leben nehmen möchte ... Alle sind durch ein unsichtbares Band miteinander verbunden, das der Schüler Tasuku fleißig knüpft und wieder zertrennt...

INHALT
"Tasuku lebt im »Sun Village« bei seinem Vater, der nach und nach seinen Verstand verliert und nichts weiter als seine verschimmelten Kirschtomaten gießt. Dass sein Sohn die Schule schon lange nicht mehr besucht und stattdessen lieber im Viertel herumläuft, weiß er nicht. Tasuku hat außerdem noch ein weiteres Geheimnis: Er hilft Menschen bei ihren Selbstmorden und tut manchmal auch ein klein wenig mehr ... Eine Kurzgeschichtensammlung aus Inio Asanos Anfangszeit." - Quelle: Verlag

COVER ♥♥♥♥
Ich habe eine ganze Sammlung von Inio Asanos Werken bei mir zuhause und es braucht nicht viel, um zu erkennen, dass Verlag Tokyopop bei der Gestaltung seiner Mangas ein gewisses Muster einhält. Die meisten seiner Kurzgeschichtenbände oder Two-Shots sehen genau so aus: ein schwarzer Einband, auf dem in einer leuchtenden Farbe Titel und Autor abgebildet sind, ein Ausschnitt aus dem Manga im unteren Drittel, das zumeist das Gesicht einer Hauptperson zeigt. Im richtigen Licht erkennt man, dass das Schwarz des Einbands immer wieder mit dem glänzenden Namen des Autors bestückt ist. Ich kann nicht sagen, dass ich die Gestaltung außergewöhnlich schön oder außergewöhnlich kreativ finde - sie ist okay. Der Ausschnitt aus dem Manga selbst ist immer wunderbar gewählt und spiegelt das Gefühl wieder, das einen im Inneren erwartet. Gleichzeitig hat es etwas geheimnisvolles: Man muss das Büchlein aufschlagen, um zu sehen, was darin enthalten ist. Außerdem hat es einen guten Wiedererkennungswert, ich brauche nämlich keine Sekunde, um zu erkennen, dass es sich um einen Asano handelt; und er passt im Regal unglaublich gut neben die anderen Mangas des Autors, sodass es der Sammlung im Regal eine gewisse Optik verleiht. Am besten finde ich jedoch, wie sich der Manga anfühlt: eine gewisse Kunststoffbeschichtung führt zu einem etwas ledrigen Gefühl unter den Fingern, das sich nicht nur gut anfühlt, sondern auch gut Haftung hat, wenn man es in der Hand hat. Ich muss hier also die Zweckmäßigkeit der Schönheit vorziehen: Es ist gut gestaltet!

CHARAKTERE ♥♥♥♥♥
Da es sich um eine Kurzgeschichten-Ssammlung handelt, besitzt jedes Kapitel seine eigenen Protagonisten, was es schwer macht, sie alle im wesentlichen zu besprechen. Deswegen nehme ich mir die Freiheit, es etwas allgemeiner zu halten. Inio Asano ist dafür bekannt, die Schattenseiten der (japanischen) Gesellschaft aus allen möglichen Blickwinkeln heraus zu beleuchten und zu bewerten. In Sun Village macht er das anhand der Bewohner eines Wohnblocks, die aufgrund einer arbeitsbedingten Beziehung zu einem Pharmakonzern in der Nähe, in dieses 'sonnendurchflutete' Gebäude umgesiedelt wurden. Doch die fehlende Nähe zur Natur und die harten Arbeitsbedingungen im Konzern haben so ihre Auswirkungen auf die Psyche der Menschen, die hier zwar äußerst überspitzt, dafür aber nicht weniger eindrucksvoll dargestellt werden. Ein bestes Beispiel für die Radikalität in der Charakterumsetzung ist Tasuku, der kleine Junge, der selbstmordgefährdeten Menschen dabei hilft, den letzten Schritt zu tun und Selbstmord zu begehen. Dafür bekommt er Geld, hat die Schule geschmissen und sammelt nach getaner Arbeit die Handys seiner 'Kundschaft' ein, um nicht gefasst zu werden. Man möchte ihn für einen Wahnsinnigen, einen Psychopathen halten, aber auch er ist nur ein Opfer der Gesellschaft, in der er lebt: Sein Vater verlor nach einem schlimmen Unfall bei der Arbeit den Verstand und tut heute nichts anderes mehr, als jeden Tag den bereits verschimmelten Tomaten-Strauch zu gießen und dabei nicht mehr wirklich ansprechbar zu sein. Seine Mutter starb bei einem Unfall. Tasuku muss also sehen, dass er irgendwie überlebt, in einer sonnigen Siedlung, in der nicht einmal die Zikaden singen, weil der Beton ihre Eier in der Erde erstickt hat. Das grandiose an Inio Asanos Charakteren ist, dass sie einerseits so übertrieben wirken, dass man denken könnte: "Einen 9-Jährigen, der so etwas tut, das kann es gar nicht geben." - sich andererseits aber auch nicht sicher ist, denn wer weiß schon, was es alles gibt? Es wirkt abwegig, aber nicht unmöglich. Asano spielt bei seinem Charakterdesign mit dieser grotesken Furcht, dass wir den wahren Abschaum der Welt gar nicht kennen können und spielt so mit unseren Ängsten. Aber auch mit unseren Sympathien. Denn anstatt uns in reine Gegenposition zu diesen absonderlichen Figuren zu stellen, gibt er ihnen einen Charakter, eine Vergangenheit, eine Intention und etwas, das sie lieben, sodass sie für uns menschlicher und begreifbarer werden, als wir das gerne hätten. Ich mochte Tasuku auf eine seltsam abnorme Weise, obwohl er schreckliche Dinge tut. Und gerade das macht gute Gesellschaftskritik aus: es reicht nicht aus, einfach nur das Böse in den Menschen zu karikieren, es muss immer auch einen Hinweis auf das 'Warum' geben - und die erschreckende Erkenntnis, dass Menschen wie diese, einmal genauso 'bürgerlich' gewesen sein könnten, wie wir. Niemand wird mit der Veranlagung geboren, böse Dinge zu tun. Es sind die äußeren Umstände, die einen Menschen dazu bringen.

ZEICHENSTIL ♥♥♥♥♥
Das erste Mal auf einen Asano gestoßen bin ich auf der AnimagiC 2014 in Bonn: Am Tokyopopstand sprang mir der sonderbare Zeichenstil sofort ins Auge und ich wurde sogleich von einer besonders netten Verkäuferin darauf aufmerksam gemacht, wie grandios dieser Mangaka ist und wie anders seine Geschichten funktionieren. Und ja, das stimmt! Inio Asano ist anders. Seine Figuren sind nicht die typischen großäugigen, großbusigen Magical Girls, die man im stereotypen Manga der heutigen Zeit finden kann. Er setzt auf Realismus, aus dem er aber manchmal auch gerne ausbricht, um seine Philosophie mit Surrealismus zu untermalen. Die Realität ist eben manchmal nicht einfach zu begreifen. Sein Talent liegt darin, Emotionen subtil darzustellen, so subtil, wie sie in der japanischen Gesellschaft eben wirklich zumeist vorkommen - und damit gleichzeitig modernen Schrecken abzubilden. Die Menschen, die er zeichnet, sind alle nahe des Wahnsinns, doch jeder von ihnen drückt diesen Wahnsinn anders aus. Ein vom Leben gezeichneter alter Mann ist verhärmt, während die Jugend glatt und ausdruckslos aussieht. Er ist einer der wohl schärfsten Beobachter, die unsere Zeit kennt, und das sieht man auch, wenn nicht sogar vor allem, an seinen Zeichnungen. Den Manga-Stil verliert er dabei aber nie ganz, das spielerische Element verschiedenster Gesichtsausdrücke gehört zu den Werkzeugen eines guten Mangaka.

HANDLUNG ♥♥♥♥♥
Wie bereits erwähnt handelt es sich bei "Sun Village" um eine Kurzgeschichten-Sammlung. Sie stammt aus dem Jahr 2005 und steht damit für einen jungen, einen früheren Inio Asano. Wer seine Werke kennt, der kennt jedoch das Muster, nachdem sie auch heute noch funktionieren. Wir nehmen verschiedene Perspektiven ein. Die des Jungen Tasuku habe ich eben bereits durchgespielt, doch es gibt auch noch die Sicht eines Mädchens, das sich umbringen will, die Sicht eines wenig erfolgreichen Mangaka, dessen Freundin schwanger ist und der nicht wirklich genug verdient, um eine Familie durchzubringen, die eines Mörders und Messerstechers, der mit seinem Mitbewohner gemeinsam ein 5-jähriges Mädchen großzieht, von dem sie nicht genau wissen, wer von beiden eigentlich der wahre Vater ist, ... Es sind Episoden aus den Leben dieser Menschen, die einen Wendepunkt erleben und etwas ändern, sei es zum Positiven oder zum Negativen. Dabei steht die Frage 'Was ist eigentlich wichtig im Leben?' wie ein überdimensioniertes Fragezeichen über dem Ganzen und man hat die ganze Zeit das Gefühl, die Antwort auf der Zunge liegen zu haben - den letzten Schritt, nämlich den zur Erkenntnis, muss man dann aber selbst gehen - dann, wenn die Geschichte aus ist und der Kopf vor philosophischen Fragen nur so summt.Ihr seht, über die Handlung lässt sich recht wenig sagen, denn es handelt sich um mehrere Kurzgeschichten und damit nicht nur um eine einzige Handlung - und jedes Wort wäre schon zu viel, man sollte es einfach selbst erleben. Das Schöne an der Konzeption dieses Bandes ist jedoch, dass alle Geschichten irgendwie miteinander verbunden sind: Alle Charaktere leben in Sun Village, was sie so gesehen alle zu Nachbarn macht, und sie haben alle aufeinander einen mehr oder weniger starken Einfluss.

GESAMTWERTUNG ♥♥♥♥♥
Sun Village ist eines der besten Werke, das ich von Inio Asano bisher lesen durfte. Obwohl die Geschichte schon über 10 Jahre alt ist, fühlt sie sich zeitlos wichtig an und sie verrät nicht nur viel über die japanische Gesellschaft, sondern auch über die eigene. Die eigenen Wünsche, Ängste, die eigenen Einstellungen zu gut und böse, richtig oder falsch werden auf Herz und Nieren geprüft und abgetastet. Asano nimmt kein Blatt vor den Mund und er scheut auch nicht davor, das zu thematisieren, was andere tabuisieren würden. Er zwickt und zwackt, er kneift da, wo es unangenehm ist und das ist es, was ihn zu einem so großen Mangaka macht, bei dem ich inzwischen blind zugreife, wenn ich eine neue Veröffentlichung von ihm entdecke. Bis jetzt ist meine Sammlung seiner Tokyopop-Veröffentlichungen immer uptodate. Ich kann Sun Village jedem empfehlen, der über die Klischees des modernen Manga hinausgehen und ein philosophisches Selbstexperiment wagen will. Ich warne aber auch davor, dass Asanos Mangas nicht für jeden Leser etwas sind: Die einen finden ihn zu langatmig, die anderen zu abgedreht, manchmal kriegt man ihn auch einfach nicht zu fassen. Im Vergleich zu Werken wie "Gute Nacht Pun Pun" ist Sun Village aber immer noch recht konkret!

*SEINEN beschreibt ein Genre im japanischen Manga (und Anime), das thematisch für junge, erwachsene Männer als Zielgruppe zugeschnitten ist.

Eure Bücherfüchsin

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Das Feld des Regenbogens" von Inio Asano

Ein Ausflug zum "Feld des Regenbogens"
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Japan 2003-2005 (Einzelband, abgeschlossen)

Das Feld des Regenbogens
Originaltitel: Nijigahara Holograph
Verlag: Tokyopop
Story & Art: Inio Asano
Übersetzung: Sakura Ilgert
Genre: Mystery, Coming of Age
Kategorie: Seinen
Altersempfehlung des Verlags: 16



Wer die Rezensionen hier etwas verfolgt, dem wird vermutlich aufgefallen sein, es gibt auf "Am Meer ist es wärmer" einige gern gesehen Gäste. Inio Asano, derzeit vermutlich einer der wichtigsten und kontroversesten Mangaka Japans, ist einer dieser Gäste. Seit nun einigen Jahren bringt der Tokyopop-Verlag das Werk von Inio Asano nach Deutschland. Auch Asanos sehr düsteres wie surreales Werk "Das Feld des Regenbogens" (orig. Nijigahara Holograph) ist Ende 2013 als Sammelband im Großformat erschienen. Doch rechtfertigt die gelungene Ausgabe denn auch den Inhalt?

Erzählt wird die Geschichte von "Das Feld des Regenbogens" in Fragmenten. In 12 Kapiteln (zusätzlich eines Prologs und Epilogs) muss der Leser die Puzzleteile so gut zusammensetzen, wie es ihm möglich ist. Denn auch nach den letztens Panels wird einem die wahre Antwort hinter den unheimlichen Geschehnissen in Asanos Manga wohl verborgen bleiben.
Die Geschichte startet in der Gegenwart mit Amahiko Suzuki, der im Krankenhaus seinen Vater besucht, für den es bereits keine Hoffnungen mehr gibt. Auf dem Dach kommt Suzuki mit einem seltsamen alten Mann ins Gespräch, der Suzuki zu kennen scheint. Ein paar Seiten weiter nimmt die Geschichte von Kota Komatsuzaki ihren Lauf, Suzukis ehemaliger Klassenkamerad. Komatsuzaki scheint desillusioniert zu sein und leidet anscheinend immer noch an den Folgen einer Schlägerei aus seiner Jugendzeit. Seltsame Dinge sind in ihrer Schulzeit auf dem Feld des Regenbogens passiert. Unerklärliche Dinge. Die Kindheit holt die mittlerweile Erwachsenen immer wieder ein. Und dann gabs damals ja auch noch das Gerücht, im Tunnel in der Nähe des Regenbogenfeldes würde ein abscheuliches Monster leben. Ein angeblicher Fluch, für den ein unschuldiges Mädchen büßen musste.

Die stark verschachtelte Geschichte (zu der mir eine passende Inhaltsangabe nur schwerlich eingefallen ist) wirft von Seite zu Seite mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Mysteriöse Ereignisse geschehen in beiden erzählten Zeitlinien. Dabei wird harter Tobak geboten, den man selbst als geübter Manga-Leser erst einmal wegstecken muss. Asanos Manga greift natürlich wieder einmal stets aktuelle Themen wie Mobbing und Selbstmord auf. Doch auch Mord, Vergewaltigung, Kindesmisshandlung, Pädophilie sowie Sex per se sind keine Tabuthemen in "Das Feld des Regenbogens". Vermischt mit einer großen Portion an David Lynch Stilelementen hat Asano von Seite 1 an eine mysteriöse wie bedrohliche Atmosphäre geschaffen, die den Leser meistens wie eine Wucht treffen und man die Inhalte erst einmal verarbeiten muss.

Trotz allem muss "Das Feld des Regenbogens" auch hier und da mal federn lassen, weil es Asano etwas zu kompliziert macht. Häufig habe ich mehrere Seiten, manchmal sogar kleinere Abschnitte mehrmals lesen müssen, nur um den Ablauf der Panels und der Handlung als Ergebnis dieser zusätzlichen Lesungen immer noch nicht zu verstehen. Auch nach mehreren Interpretationsversuchen sind noch immer viele Handlungsstränge für mich am Ende ein komplettes Mysterium geblieben. Stilistisch könnte man "Das Feld des Regenbogens" sogar mit einigen Werken des großen Satoshi Kon (2010 verstorben) vergleichen. Thematisch völlig unterschiedlich, besitzt "Das Feld des Regenbogens" von Asano jedoch ähnliche Mystery-Elemente wie beispielsweise "Perfect Blue" und "Paranoia Agent" (beide Werke sind von Kon). Die Suche nach den Antworten stellt sich bei "Das Feld des Regenbogens" aber teilweise wesentlich komplizierter heraus. Hier wird man nicht nur zum selber nachdenken eingeladen, beinahe das komplette Ende muss der Leser sich selbst erklären.

Trotzdem, oder gerade deswegen blätterten sich bei meinem ersten Durchgang die Seiten regelrecht von selbst um. Asano hält die Bedrohung, die von seinen Charakteren ausgeht, stets aufrecht. Hier wird man wohl sehr lang suchen müssen, um einen Charakter zu finden, mit dem man sympathisieren kann.

Resümee

Inio Asano liefert mit "Das Feld des Regenbogens" harte Kost ab. Er vermischt seinen ganz eigenen, einzigartigen Stil mit klassischen Mystery-Elementen im Stile von David Lynch oder Satoshi Kon. Kein Werk, welches man zur Entspannung oder zur Unterhaltung lesen sollte. Man muss sich mehr auf einen Ritt auf einer Achterbahn einstellen, der einem eine menge abverlangen wird. Und kurz, bevor man denkt, man kann die unheimlichen Ereignisse in Asanos Manga aufklären, da kommt auch schon ein weiterer Looping, und ein weiterer, und ein weiterer. Am Ende findet man sich überraschend am Anfang der Attraktion zurück und ohne es zu bemerken, geht die Fahrt von neuem los. Wer das Regenbogenfeld selbst einmal besuchen möchte, sollte sich also dementsprechend vorbereiten und anschnallen.



Rezension erschien ursprünglich am 11.06 auf "Am Meer ist es wärmer"

Kommentieren0
2
Teilen
erdbeerliebe.s avatar

Rezension zu "Solanin 01" von Inio Asano

Das Leben ist Solanin
erdbeerliebe.vor 3 Jahren

Die jungen Erwachsenen Meiko und ihr Freund Taneda sind von ihrem Leben angeödet: Arbeit, Bürojob, wenig Freizeit. Alles plätschert so vor sich hin, irgendwie fühlt sich das Leben an wie ein einziges Laufrad. Bis sie sich entscheiden etwas dagegen zu tun.

Die Zusammenfassung kommt nur grob an die Komplexität des Mangas heran: Die verschiedenen Protagonisten Meiko, Taneda und einige ihrer Freunde kommen in dem Band von Kapitel zu Kapitel zu Wort und entführen den Leser in eine sehr vertraute Welt mit heimeliger Atmosphäre und melancholisch-humorvoller Sprache. Wow. Komplexe Umschreibung einer einfachen Idee die großartig umgesetzt ist. Wieso mir Solanin Band 1 & 2 so gefallen haben? Unglaublich sympathische und reel wirkende Charaktere mit herzergreifenden Gefühlen und lebensnaher Erzählweise. 

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 46 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks