Inka-Gabriela Schmidt Engelsleid

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Engelsleid“ von Inka-Gabriela Schmidt

Laura fühlt sich von ihren Freundinnen verraten, die eine nach der anderen im Heirats- und Kinderwahn schwelgen. Hatten sie nicht feierlich einander geschworen, Karriere zu machen, das Leben in allen Facetten zu genießen, und sich vor allem nie in die Abhängigkeit eines Mannes zu begeben? Auf der Hochzeit ihrer besten Freundin lernt Laura den attraktiven Italiener Giuseppe Orsini kennen, Nachfahre der Grafen Orsini, die vor rund vierhundert Jahren nördlich von Rom einen Park geheimnisvoller Steinskulpturen anlegten. Giuseppe überzeugt Laura davon, dass dieser Park einen Artikel in dem Reisemagazin verdient, für das sie als Journalistin tätig ist. Bald genießt Laura die erotische Liebelei mit Giuseppe, der sie unter der italienischen Sonne verwöhnt und alle ihre guten Vorsätze für eine Weile vergessen lässt. Da erscheint eines Nachts in ihrem Zimmer ein Mann, der sie vor Giuseppe warnt, der mit ihrer Hilfe die Dämonen befreien wolle, die in den Steinskulpturen eingeschlossen seien. Damit nicht genug, behauptet der Fremde auch noch, ein Engel zu sein. Wem soll Laura Glauben schenken und ist wirklich ihr Leben in Gefahr? Oder sind alle um sie herum nur vollkommen übergeschnappt?

Laura ist genervt. Schon wieder will eine ihrer Freundinnen sich in den heiligen Stand der Ehe begeben und diesmal soll sie sogar die Trauze

— mithrandir

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Hat mich bis zum Ende gefesselt - sehr schöner Erzählst.

shari77

Lord of Shadows

Tolle Fortsetzung mit fiesem Ende, das auf den finalen Band hoffen lässt

enchantedletters

Nevernight

Düster, spannend und unerwartet!

ali-buchfreak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Kristallsee" von Inka-Gabriela Schmidt

    Kristallsee

    Alienor-B

    Gerne beteilige ich mich mit einem meiner Romane an der Aktion »Buchverlosung«. Wer ein signiertes Exemplar meines Mystery-Thrillers »Kristallsee« gewinnen möchte, schreibt mir per Email an: das-elfenkind@web.de den Titel meines Romans, der von gefallenen Engeln und ihren Kindern handelt. Informationen dazu findet ihr auf meiner Website www.das-elfenkind.de Viel Spaß bei der Suche. (Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los.) Zum Inhalt von Kristallsee: Dominik arbeitet während seines Praxissemesters im unterirdischen Forschungslabor von Holo-Net. Doch das Team, das hier nach neuen Technologien forscht, schreckt nicht vor Mord zurück … Charlotta und Marcel sind Höhlenforscher. Auf der Jagd nach der Entdeckung, die sie über Nacht berühmt machen soll, erliegen sie der Faszination eines einzigartigen Höhlensystems mitten in den Pyrenäen. Aber sie bleiben dabei nicht unbeobachtet ... Was steckt hinter dem geheimnisvollen Schatz, den Raymond de Foix bewachen soll, und der auf keinen Fall in die Hände der Kirche fallen darf? Als Charlotta am Kristallsee in Gefahr gerät, ist Raymond gezwungen einzugreifen.

    Mehr
    • 6
  • Interessante und erotische Fantasy mit tollem Schauplatz in Italien

    Engelsleid

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. March 2013 um 12:28

    Laura ist eine junge, selbstbewusste Journalistin, die einfach nicht nachvollziehen kann, warum alle ihre Freundinnen dem Heiratswahn verfallen. Hatten sie sich nicht geschworen, Karriere zu machen? Dann heiratet auch noch ihre beste Freundin bei der sie als Trauzeugin fungieren soll und obwohl nur wenige Tage zuvor etwas schreckliches in Lauras Leben passiert ist, möchte sie ihre Freundin nicht enttäuschen und nimmt an der Zeremonie teil. Dort lernt sie den gutaussehenden Italiener Guiseppe kennen, den sie äußerst anziehend findet. Er lädt sie auf sein Anwesen nach Bomarzo ein, zu dem ein jahrhunderte alter Park voller geheimnisvoller Steinskulpturen gehört und überzeugt sie schließlich, dass dieser Park in das Reisemagazin, für das Laura arbeitet, gehört. Bei Guiseppe angekommen, lässt sie sich auf eine erotische Liebelei mit ihm ein und vergisst darüber fast den eigentlichen Grund ihrer Reise - bis eines Nachts ein fremder Mann in ihrem Zimmer auftaucht und behauptet ein Engel zu sein. Als sei das nicht schon völlig verrückt, besteht der Fremde auch noch darauf, Guiseppe sei ein Dämon, der Lauras Blut brauche um die eingeschlossenen Dämonen in den Skulpturen des Parks zu befreien... Das Thema der Geschichte klang vielversprechend. Zum einen der ewige Kampf Engel gegen Dämonen oder auch Gut gegen Böse, zum anderen der Park voller geheimnisvoller Steinskulpturen, auf den ich sehr neugierig war. Auch Erotik im Zusammenhang mit manipulativen Dämonen passt für mich gut ins Bild. Laura ist eine selbstbewusste Frau, die beruflich vorankommen will; ein Mann und Kinder passen da nicht in ihr Konzept. Sich ihrer Ausstrahlung auf Männer aber durchaus bewusst, lässt sie sich gerne auf den attraktiven und dominanten Guiseppe ein und genießt seine sexuellen Spielarten die durchaus erotisch und auch passend zum Charakter von Guiseppe beschrieben werden. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er ist flüssig, locker und sehr schön beschreibend. So manchen Ort würde ich aufgrund dessen sehr gerne selbst besuchen. Besonders gut gefallen haben mir die Beschreibungen des Parco dei Mostri, dem Monsterpark von Bomarzo mit seinen teilweise überdimensionalen Steinskulpturen, den ich mir nur zu gerne mal selbst ansehen würde. Auch die gefallenen Engel Azaradeel und Leviathan haben mir mit ihren gegensätzlichen Einstellungen gut gefallen. Während der eine durch vorbildliches Verhalten hofft, wieder in die Heerscharen der Engel aufgenommen zu werden, pfeift der andere darauf und gibt sich munter den fleischlichen Genüssen auf der Erde hin... Die Darstellung davon, wie Azaradeel im Himmel die Menschen beobachtet fand ich allerdings zu klischeebehaftet und einfach. Manches in der Geschichte war schon etwas vorhersehbar und bot keine wirklichen Überraschungen, trotzdem hat mir die Geschichte ingesamt gut gefallen. Mit einem Ereignis zum Ende hin konnte ich mich allerdings nicht anfreunden und fand das in der Situation einfach nicht nachvollziehbar. „Engelsleid“ ist eine phantastische Geschichte um den Kampf von Gut gegen Böse; mit einem sehr interessanten Handlungsort, sehr erotischen Szenen und einem sehr schönen, bildlichen Schreibstil. Trotz einiger Vorhersehbarkeiten und kleinen Schwächen, insgesamt dennoch eine sehr unterhaltsame Lektüre. Ich vergebe 3,5 Sterne und halbe Sterne werden bei mir aufgerundet.

    Mehr
  • spannende Urban Fantasy mit Erotikeinlagen

    Engelsleid

    mithrandir

    18. March 2013 um 12:49

    Laura ist genervt. Schon wieder will eine ihrer Freundinnen sich in den heiligen Stand der Ehe begeben und diesmal soll sie sogar die Trauzeugin sein! Muss man denn unbedingt einen Trauschein haben? Doch bevor sich Laura den Wünschen ihrer Freundin beugen kann, ereilt sie ein schwerer Schicksalschlag: Ihre Mutter wurde ermordet! Entsetzen und Unverständnis hüllen Laura ein in eine dichte Wolke, in der sie nur unscharf das weitere Geschehen wahrnimmt. Auch das freundliche Bemühen von Kommissar Dominic Ertl bleibt zunächst von ihr unbeachtet. Einige Tage später begibt sie sich ihrem Pflichtgefühl schuldend auf die Hochzeit ihrer Freundin und macht dort die Bekanntschaft des Grafen Giuseppe Orsini, der sie mit seiner ganz besonderen Attraktivität fasziniert und, der Laura schnell um den Finger wickelt und von ihrem Kummer ablenkt. Während sie durch das Testament auf ungeahnte Geheimnisse ihrer Mutter trifft, erhält sie von ihrem Chefredakteur das reizvolle Angebot einer Auslandsreportage in Italien, die sie zufälligerweise ganz praktisch mit einem Besuch bei Giuseppe verbinden kann. Denn längst scheint sie seinen Reizen verfallen zu sein und es zieht sie magisch zu ihm hin. Doch auch der smarte Kommissar drängt sich wieder in den Vordergrund und fällt es Laura schwer, in dieser Hinsicht eine Entscheidung zu treffen. Aus diesem Grund macht sie sich zunächst auf den Weg nach Italien, nichtsahnend, dass diese Entscheidung viel mehr als ihr eigenes Leben beeinflusst.... Meine Meinung: Der im Oldigor Verlag erschienene Roman "Engelsleid" von Inka-Gabriela Schmidt ist ein spannender Urban-Fantasy-Roman, der auch mit erotischen Einlagen nicht geizt. Der Hauptteil der Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht von Laura geschildert, die mich an ihren Gedanken und Gefühlen Anteil haben ließ. Einige wenige Kapitel handeln jedoch von den gefallenen Engeln Azaradeel und Leviathan und verschaffen dem Leser damit einen Vorsprung vor Laura an Informationen. Laura ist eine moderne, junge Frau, die genau weiß, was sie vom Leben erwartet. Heiraten gehört definitiv nicht zu ihrem Programm. Doch der Mord an ihrer Mutter bringt sie sehr durcheinander, so dass die eindeutigen Avancen des Trauzeugen des Ehemannes sie in einer sehr verletzlichen Phase erwischen. Selbst von sich überrascht folgt sie diesem Mann auf sein Anwesen, wo sie ihm gänzlich zu verfallen droht. Erst ein Erlebnis der besonderen Art scheint sie langsam wachzurütteln. Azaradeel und Leviathan sind zwei gefallene Engel, die schon seit Urzeiten miteinander befreundet sind, trotz ihrer Verschiedenheit. Während Azaradeel verzweifelt versucht mit seinen guten Taten zurück in den Himmel zu gelangen, gibt sich Leviathan ganz den Freuden des Lebens hin und hat auf diese Weise schon zahlreiche Nachkommen gezeugt. Doch diese Nephilim befinden sich in ständiger Gefahr, denn nur mit ihnen können die Dämonen zu einem erneuten großen Schlag ausholen. Als den beiden Engeln klar wird, das eben gerade dies schon sehr bald bevorsteht, bereiten sie sich auf einen außergewöhnlichen Kampf vor. Fazit: "Engelsleid" ist ein spannender und unterhaltsamer Roman, der den Kampf von Engel und Dämonen thematisiert und dessen unmittelbare Auswirkung auf die Menschheit. Die Charaktere sind einprägsam, die Handlung spannend, gespickt mit einer guten Dosis Erotik. Der bildliche Schreibstil hat mich durch die Seiten fliegen lassen und viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt, das ich gerne noch ein wenig herausgezögert hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsleid" von Inka-Gabriela Schmidt

    Engelsleid

    beate_bedesign

    21. February 2013 um 17:19

    Inhalt: Laura steht mit beiden Beinen fest im Berufsleben und ist von Herzen gerne Single. Auch oder gerade weil in ihrem Umfeld fast alle im Heiratsfieber und Kinderwahn sind. Als ihre beste Freundin ebenfalls heiraten will, kann sie deren Bitte ihre Trauzeugin zu werden trotzdem nicht abschlagen. Doch ein paar Tage vorher schlägt das Schicksal übel zu. Laura will ihrer Freundin den „schönsten Tag in ihrem Leben“ aber nicht verderben und lässt sich nichts anmerken. Es dauert nur ein paar Stunden und Guiseppe, der Trauzeuge des Bräutigams, bringt sie sehr erfolgreich auf andere Gedanken. Er ist durch und durch Italiener, ein Typ, wie ihn Laura eigentlich überhaupt nicht mag und dennoch erliegt sie seinem Charme und seiner Ausstrahlung. Aber auch Dominique, den sie nur wenige Tage vor Guiseppe kennengelernt hat, weckt ungewohnte Gefühle in ihr. Doch Guiseppe überzeugt sie davon, dass ein geheimnisvoller Skulpturenpark, der zu seinem Anwesen in der Nähe von Rom gehört, einen Bericht in dem Reisemagazin für das sie als Journalistin arbeitet, wert ist. So folgt Laura ihm für die Recherche nach Italien und genießt die Zeit mit Guiseppe in vollen Zügen. Doch dann steht eines Nachts ein fremder Mann in ihrem Zimmer – und behauptet ein Engel zu sein. Er benötigt Lauras Hilfe im Kampf gegen Dämonen und behauptet Guiseppe wolle sie nur benutzen, um eben diese Dämonen freizulassen. Laura ist völlig verwirrt. Soll sie das wirklich glauben? Meine Meinung: Das ist wieder eins der Bücher, die ich ohne jegliche Hintergrundinformationen angefangen habe. Ich habe dieses Buch vom Oldigor-Verlag erhalten ohne weiter nachzulesen, was mich dabei erwarten würde. So bin ich eingestiegen, in einen Prolog, der mir sehr gut gefallen hat und der mich gleichzeitig überrascht hat. Habe ich da doch von Engeln und verschiedenen Glaubensrichtungen gelesen. Doch sehr schnell (nach ca. 2- 3 Seiten) wurde klar, das wird spannend! Laura steht mit beiden Beinen fest im Leben. Allerdings scheint ihr die romantische Ader, die Frauen fast immer haben, zu fehlen. So ist sie genervt von der ganzen „Heiraterei“ in ihrem Umfeld und mag auch Hochzeiten nicht wirklich. Aber auf ein Abenteuer mit Guiseppe lässt sie sich gerne ein. Das Buch ist überwiegend aus der Sicht von Laura geschrieben und der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Laura ist eine sympathische Frau, die im Laufe des Buches doch noch ein wenig romantisch wird. Guiseppe hingegen, na ja er hat schon einige Vorzüge. Aber ich glaube mir wär er zu „Macho“. Die „Beziehung“ zwischen den beiden entwickelt sich sehr spannend und überraschend. Erstaunt war ich auch über einige erotische Szenen. Nicht zu viel – gerade eben richtig. Die Formulierungen sind sehr schön und Guiseppe hat sich wirklich einiges einfallen lassen. Auf jeden Fall hätte ich das in diesem Buch nicht vermutet. In wenigen Bereichen ist das Buch aus der Sicht der beiden gefallenen Engel Azaradeel und Leviathan geschrieben. Hier sind es hauptsächlich Gespräche zwischen den beiden. Ich muss sagen die Beschreibung von Azaradeel finde ich sehr schön und ungewöhnlich, vor allen Dingen seine Kleidung. Die Verbindung zwischen den beiden Bereichen „Laura erzählt“ und die „Engel unterhalten sich“ ist immer vorhanden. An einer Stelle entwickelt sich das Buch tatsächlich so, wie ich es vorhergesehen habe, aber das hat überhaupt nicht gestört. Der Rest barg noch genügend Überraschungen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, nur ganz am Ende nach dem eigentlichen „Showdown“ da wurde mir Laura ein klein wenig unglaubwürdig. Mein Fazit: Ein schönes Buch über Dämonen und Engel – aber für Erwachsene. Mit tollen Protagonisten, einer schönen Geschichte und ein paar sehr schönen erotischen Szenen. Ich empfehle es gerne weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsleid" von Inka-Gabriela Schmidt

    Engelsleid

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. January 2013 um 07:31

    Warum müssen alle heiraten, wenn man auch so zusammenleben kann? Laura kann es nicht verstehen, als sie schon wieder eine Einladung zur Hochzeit einer Freundin bekommt. Sie wurde sogar zur Trauzeugin auserkoren. Da ereilt sie ein Schicksalsschlag. Als sie wie verabredet zu ihrer Mutter kommt, trifft sie diese tot an. Die Wohnung wurde fast auseinander genommen, es scheint jemand etwas gesucht zu haben. Laura ist am Boden zerstört. Ein wenig Trost findet sie beim leitenden Ermittler der Kripo Dominic Ertl. Trotz des schlimmen Verlustes möchte sie ihrer Freundin nicht die Hochzeit verderben und nimmt an dieser teil. Dort trifft sie auf den Trauzeugen des Bräutigams Giuseppe Orsini, einen äußerst charmanten Italiener, der ihr auch sofort den Hof macht. Ein Mann der alten Schule und ein ausgesprochen guter Liebhaber. Laura versucht die Dinge langsam und nüchtern anzugehen, für sie ist es ein Flirt, weiß sie doch, dass er bald wieder nach Hause fährt. Er lädt sie zu sich nach Italien ein. Da sie sowieso eine Reise für Recherchen zu einem Reiseführer nach Italien geplant hat, nimmt sie die Einladung an. Eines Nachts sitzt ein Mann in ihrem Zimmer und behauptet, dass sie in großer Gefahr ist. Sie wäre seine Tochter und eine Nephilim, die Tochter eines Engels und einer Sterblichen. Sie hält alles für einen schlechten Scherz, zumal er ihr erzählt, dass Giuseppe nicht das zu sein scheint, was er vorgibt, sondern ein Dämon ... Laura, die Protagonistin ist eine junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Heiraten und Kinder bekommen stehen bei ihr ganz weit unten auf der Liste der Dinge, die sie in ihrem Leben machen möchte. Von daher kann sie auch nicht wirklich nachvollziehen, dass eine Freundin nach der anderen nun heiratet. Als jetzt ihre beste Freundin Janine ihren Lorenzo heiraten will, hält sie die ganze Sache für übereilt. Auf der Hochzeit lernt sie jedoch Giuseppe, einen Italiener kennen und aus ihr wird eine Frau, die sich von ihren Trieben leiten lässt. Ihre Gedanken drehen sich nur noch um ihn und wann sie ihn wiedersehen wird. Sie kann sich selbst nicht verstehen, wie sexbesessen sie plötzlich ist und wie sie auf ihn reagiert. Nur zu gern nimmt sie seine Einladung nach Italien an. Das Buch wird zum größten Teil aus der Sicht von Laura geschrieben. Der Leser nimmt teil an ihren Gedanken und begleitet sie unter anderem nach Italien. Man ist dabei, wenn sie sich einredet, dass es mit Giuseppe nur ein Abenteuer ist, aber auch bei den ausgesprochen erotischen Momenten. Ihre Zweifel sowie ihre Lust und Gier auf ihn beschreibt die Autorin sehr bildhaft, so dass der Leser sich mittels Kopfkino ein sehr gutes Bild machen kann. Wenige Kapitel widmen sich den beiden gefallenen Engeln Azaradeel und seinem Freund Leviathan, die auf der Welt sind, um Dämonen zu bekämpfen. Durch deren Gespräche bzw. Gedankengänge kann der Leser einen Abstecher in die Vergangenheit machen, erfahren, wie die Dämonen vernichtet werden können und auch wie Lauras Mutter seinerzeit ihren Engel kennenlernte. Kurz lässt die Autorin auch Einblicke zu in die Gedanken Giuseppes, die schon Böses ahnen lassen. Es ist eine schöne Geschichte um den Kampf von Gut und Böse, um Engel und Dämonen. Bereichert mit sehr erotischen Szenen, macht es einfach Spaß, in die Geschichte einzutauchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsleid" von Inka-Gabriela Schmidt

    Engelsleid

    Fabella

    17. January 2013 um 18:03

    Inhalt: Eigentlich lebt Laura ein recht interessantes aber überschaubares Leben. Einen Mann gibt es gerade nicht in ihrem Leben, ihre Konzentration liegt mehr auf ihrer Karriere. Ausserdem nerven sie die ständigen Hochzeiten und Nachwuchssorgen ihrer Freundinnen. Sie kann nich verstehen, dass sich das Leben nur um solche Dinge drehen kann. Doch natürlich sagt sie auch bei ihrer besten Freundin zu, Trauzeugin zu werden. Doch kurz vor dem großen Ereignis ändert sich Lauras Leben dramatisch. Versucht, sich nichts anmerken zu lassen spielt sie tapfer die gute Freundin auf der Hochzeit. Doch schon bald wird sie von Guiseppe von ihrem Kummer abgelenkt. Mit Haut und Haaren scheint sie diesem Künstler der Erotik zu verfallen und reist ihm aus eigentlich beruflichen Gründen in sein Domizil in Italien nach. Doch sie kann auch Dominic nicht vergessen, den sie ebenfalls vor kurzem kennenlernte. Und als dann auch noch ein völlig fremder mitten in der Nacht bei ihr auftaucht und erzählt, er sei ein Engel, meint Laura den Verstand zu verlieren. Denn als wäre das nicht schlimm genug, soll sie auch noch den Kampf gegen Dämonen aufnehmen. Meine Meinung: Das Buch hat mich bis auf kleine Bereiche wirklich absolut begeistert. Ich fand es schön, zur Abwechslung mal wieder ein Buch für Erwachsene zu lesen, bei der die Autorin nicht die ganze Geschichte in kleine Sätze verpackt. Vielmehr ist die Autorin scheinbar ein Fan von verschachtelten Sätzen, die ich ganz besonders gerne lese. Zumal diese hier auch nicht zu übertrieben waren und sich trotz allem flüssig lesen ließen. Dieses Buch ist definitiv nur für Erwachsene, denn die Erotik, die man auf den ersten Blick gar nicht so vermutet, ist schon enorm. Jedoch wirklich schön und stilvoll geschrieben, so dass das Lesen wirklich Freude bereitet. Die Autorin spielt ein bisschen mit der Fantasie des Leser. Sie versteht es sehr gut, die Symphatien des Lesers mal zu dem und mal zu dem Charakter zu lenken, um dann irgendwann mit ganz überraschenden Wendungen die bereits geschaffenen Meinungen wieder ins Wanken zu bringen. Mir gefielen die Charaktere alle ausgesprochen gut. Zumindest die, die eine größere Bedeutung hatten. Es war interessant zu lesen, wie sich die Geschichte entwickelte und auch wenn man hier und da mal ahnte, was kommen würde, wurde man doch auch immer wieder von ganz andere Ergebnissen überrascht. Die Beschreibungen der Autorin über die Räumlichkeiten und Personen sind nicht sehr ausführlich, reichen jedoch völlig aus, um fast mühelos das Kopfkino einschalten zu lassen, was für mich immer einen Schreibstil ergibt, der mir einfach liegt. In den ich mich fallen lassen kann, der mich mitzieht. Und so habe ich dieses Buch auch sehr schnell verschlungen. Ich möchte Euch gerne mal einen Beispielsatz mitbringen, der mich irgendwie total fasziniert hat, weil ich ihn so absolut richtig finde, es aber nie in Worte hätte packen können. Ich sage nur, wenn Engel denken ... : "Wenn Gott der Herr die Menschen nach seinem Ebenbild schuf, dann wären sie doch niemals laut diesem Eva-nimmt-Apfel-von-Schlange-Märchen der Sünde verfallen. Also hat Gott die Sünde zugelassen, weil er selbst auch Versuchungen erliegt. War es nicht eine Versuchung - oder sogar Anmaßung, zu glauben, er könne eine perfekte Welt schaffen?" Allerdings gab es in dem Buch ein hmm Verhalten von Laura ziemlich am Ende, was mich sehr gestört hat. Näher darauf eingehen mag ich nicht, da ich auf keinen Fall etwas verraten möchte. Ich denke aber, die Autorin weiss, was ich meine, wenn ich sage, mir war der Sinneswandel der Gefühle in der Kürze der Zeit maßlos übertrieben. Sicherlich ist alles möglich und richtig, was ein Autor macht. Es ist seine Geschichte, seine Fantasie. Aber mir ging es so .. hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt das Gefühl alles ist möglich, alles könnte auch so geschehen, dachte ich dabei dann .. unglaubwürdig. Deshalb habe ich auch einen Wertungspunkt abgezogen und kann nur vier geben. Schade eigentlich. Trotz allem aber fand ich es ein wirklich empfehlenswertes Buch, das ich gerne gelesen habe. Fazit: Ein spannendes, mitreissendes Buch mit schönen frischen Ideen und symphatischen Charakteren. Der Schreibstil ist wirklich schön und ein bisschen Anspruchsvoller als das derzeit oft vorherrschende Kurze. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Engelsleid" von Inka-Gabriela Schmidt

    Engelsleid

    ConnyZ.

    20. December 2012 um 09:04

    Mit “Engelsleid” erscheint bereits das zweite Buch aus der Feder von Inka-Gabriela Schmidt im Oldigor-Verlag. Seit dem 12. Dezember 2012 könnt ihr das 240 Seiten umfassende Buch im Handel erstehen. Diese rätselhafte und zeitweise sehr erotische Geschichte möchte ich euch heute vorstellen. Als Laura zu einer Verabredung mit ihrer Mutter, in deren Wohnung, ankommt, ist sie geschockt. Die gesamte Wohnung ist verwüstete und ihre Mutter wurde ermordet aufgefunden - Lauras Welt bricht zusammen. Der Kriminalpolizist Dominic Ertl untersucht den Fall und versucht Laura beizustehen. Nach der Testamentseröffnung offenbaren sich Laura traurige Geheimnisse und sie versucht mehr über ihre Vergangenheit und vor allem über ihren Vater heraus zu finden. Als sie den attraktiven Giuseppe Orsini kennenlernt scheint sie wieder einen Halt im Leben gefunden zu haben. Das Auftauchen eines Engels, welcher sie vor Giuseppe warnt bringt ihre Gefühle jedoch abermals vollkommen durcheinander … Gerade bei diesem Buch ist es schwer nicht allzu viel Preis zu geben gleichzeitig euch dieses aber so nahe wie möglich zubringen. Laura scheint zuerst eine sehr verbitterte Protagonistin zu sein. Als sie am Anfang erfährt, dass ihre beste Freundin heiratet war sie gegen aller Erwartungen nicht Feuer und Flamme. Ganz im Gegenteil, sie versteht die ganze Euphorie nicht. Warum will sie ausgerechnet heiraten? Und dann auch noch einen Mann dem sie nicht einmal lang kennt. Als sie auf der Hochzeit den Trauzeugen Giuseppe kennenlernt, spielte sie auch ehr mit den Gedanken ihren Spaß zu haben und nicht eine ernste Beziehung einzugehen - doch ihre Gefühle zu Giuseppe schlagen schnell einen anderen Takt. Aufgrund einer Berichterstattung reist sie ihm nach Italien nach. Nach außen gibt sie die Journalistin, doch innerlich verzehrt sie sich leidenschaftlich nach ihm. Auch Giuseppe scheint festere Absichten zu hegen und macht immer wieder Andeutungen in Richtung Familie und Zusammenleben. Als Figur ist Giuseppe ganz der Gentleman, aber gleichzeitig auch ein Chauvi. Er protzt mit seinem Geld und seinem Auto wo er nur kann, und vor allem wenn Laura gerade in seiner Nähe ist. Zeitweise wechselt die Autorin die Sichtweise und schwenkt auf zwei gefallen Engeln - Azaradeel und Leviathan. Diese beiden wandeln schon seit Ewigkeiten auf Erden und vor allem Leviathan kann eine erstaunliche Anzahl an menschlichen Nachfahren vorweisen. Wer als Engel ein Kind mit einer Menschenfrau zeugt, der muss um das Leben dieses so genannten “Nephilim” bangen. Denn die Dämonen der Erde trachten nach dem Blut dieser Nachfahren. Viele Zeichen deuten auf eine erneute Auflehnung der Dämonen und die gefallenen Engel versuchen den genauen Standort zu lokalisieren. Gerade Azaradeel ist der hervorstechende Engel, über welchen die Autorin Inka-Gabriela Schmidt schreibt. Er ist sehr nachdenklich und überlegt sich jeden Schritt den er angeht, vor allem zu der Liebe und der Leidenschaft ist der distanziert - aber auch er gehört dem männlichen Geschlecht an. Inka-Gabriela Schmidt hat mit “Engelsleid” nicht nur eine tolle und unterhaltende Geschichte gezaubert, sondern auch eine mit Krimifaktor und hohem erotischen Anteil. Verpackt mit diesem tollen Cover, welches ein halbnackten Engel zeigt, der sich anscheinend aus dem Stein im Hintergrund herauszubrechen scheint, hat die Autorin und der Oldigor - Verlag eine fantastische Lektüre erschaffen. Wer auch so begeißert ist von diesem Buch, dem kann ich wärmstens “Valentine” empfehlen. Auch dieses Buch entspringt der Feder von Inka-Gabriela Schmidt und ist im März 2012 erschienen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks