Inka-Gabriela Schmidt Valentine

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Valentine“ von Inka-Gabriela Schmidt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Valentine" von Inka-Gabriela Schmidt

    Valentine
    Fabella

    Fabella

    22. April 2012 um 08:19

    Inhalt: Valentine ist auf der Suche nach Lösungen einer alten Legende, als sie nachts in einer Ausgrabungsstätte auf Maurice trifft. Zuerst sind beide zutiefst erschrocken, fühlen sich dennoch schnell zueinander hingezogen. Das bringt jedoch eine Reihe von Problemen mit sich, denn sie sind Jäger und Gejagter und eine Verbindung das letzte, was sie anstreben sollten. Doch gegen Gefühle kann man nichts machen und sie kommen sich näher. Doch dann treten Ereignisse in den Vordergrund, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen. Tod, Untergang und große Rätsel gilt es zu überwinden. Ob sie das schaffen können? Meine Meinung: Zuerst war ich ja sehr skeptisch. Valentine ist der 2. Teil einer Reihe, von der ich den ersten nicht kenne. Ich habe mich dann aber auf die Aussage des Verlages verlassen, dass ich das Buch auch ohne den ersten Teil zu kennen, lesen kann. Und genau so war es. Zwar finde ich immer noch schade, dass ich die näheren Umstände um die Liebe von Frederic und Alienor nicht kenne, das ist jedoch für diesen Teil nicht nötig. Vielmehr hat mich das Bucht tatsächlich fast sofort in seinen Bann gezogen. Valentine ist eine Vampirin, die fast augenblicklich mein Herz erobert hat. Scheu, zurückhaltend, verletzt vermittelt sie einem irgendwie das Gefühl, dass man sie beschützen muss. Dass es jetzt für sie an der Zeit ist, Glück zu finden. Und genau das scheint Maurice mit sich zu bringen. Auch wenn er "nur" ein schwacher Mensch ist. Die Autorin versteht es wirklich großartig, die Anziehung der Beiden zu schildern. Man kann das Knistern nahezu aus den Zeilen heraushören, währen die Beiden noch umeinander herumschleichen. Und dem Leser wird sofort klar: Das muss was geben. Aber nicht nur die Geschichte um Valentine und Maurice, sondern auch die um die alte Legende hat mich absolut in ihren Bann gezogen. Die rätselhaften Reime, die Lösungen, die sich so nach und nach präsentieren, die unterschiedlichsten Geschöpfe, die eine große Rolle dabei spielen. Das war einfach wundervoll geschrieben und brachte riesige Spannung hinein. Die Autorin hat hier wirklich eine schillernde Welt geschaffen, in der die unterschiedlichsten Wesen perfekt miteinander harmonieren. Und ich bin sicher, das wird garantiert nicht das letzte Buch gewesen sein, dass sich mit dieser außergewöhnlichen Familie beschäftigt und ich freue mich schon riesig auf weitere. Das Buch ist übrigens definitiv nur etwas für Erwachsene. Denn die Erotik wird hier an vielen Stellen doch sehr ausführlich und mitreissend geschrieben. Nichts also für Menschen, die Details darüber nicht mögen! Fazit: Ein toller zweiter Teil, bei dem man den ersten definitiv nicht kennen muss. Spannend, ergreifend und mitreissend zieht einen die Geschichte mit den unterschiedlichen Geschöpfen in ihren Bann. Absolut empfehlenswert!

    Mehr