Endlich bin ich ich

von Inken Ibsen 
4,6 Sterne bei20 Bewertungen
Endlich bin ich ich
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Honigmonds avatar

sehr gefühlvoll und nachdenklich stimmend

Hopeandlives avatar

Eine bewegende Geschichte über einen kompletten Neuanfang und eine einfühlsame Reise in unsere Seele und nach Dänemark! Lesenswert!

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Endlich bin ich ich"

Inken ist am Ende ihrer Kräfte und fühlt sich von den Menschen in ihrer Umgebung im Stich gelassen. Selbst ihr Lebensgefährte Lars und das ländlich gelegene Haus mit dem großen Garten können nicht mehr davon ablenken, dass sie zutiefst unglücklich ist. Da führt sie ein Zufall und die vergessene Schulfreundin Simone nach Jütland an die dänische Nordsee, wo ihr neben dem rauen Meer insbesondere der alte Fischer Leif Mut macht, endlich sie selbst zu sein.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744889247
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:296 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:30.11.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Honigmonds avatar
    Honigmondvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: sehr gefühlvoll und nachdenklich stimmend
    Vom Mut auf sein eigenes Ich zu hören und einen Neuanfang zu wagen

    Zum Klappentext:

    Inken ist am Ende ihrer Kräfte und fühlt sich von den Menschen in ihrer Umgebung im Stich gelassen. Selbst ihr Lebensgefährte Lars und das ländlich gelegene Haus mit dem großen Garten können nicht mehr davon ablenken, dass sie zutiefst unglücklich ist. Da führt sie ein Zufall und die vergessene Schulfreundin Simone nach Jütland an die dänische Nordsee, wo ihr neben dem rauen Meer insbesondere der alte Fischer Leif Mut macht, endlich sie selbst zu sein.


    Mein Leseeindruck:

    Der Autorin ist es gelungen, eine superspannende und mitreißende sowie feinfühlige Handlung zu schaffen, wodurch man sofort mit der Protagonisten nicht nur mitfühlt, sondern auch mitleidet und das Buch kaum aus der Hand legen kann. Man vergleicht die Erlebnisse von Inken mit denen aus dem eigenen Leben und kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Mit der Handlung wird ein Thema angesprochen, was in der heutigen Zeit allgegenwärtig geworden ist, aber dennoch sehr gern belächelt und unter den Tisch gekehrt wird oder sogar als Modeerkrankung bezeichnet wird. Doch die Wahrheit sieht ganz anders aus und dies hat die Autorin sehr gut mit der Geschichte um Inken dargestellt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und mich an der ein oder anderen Stelle schon sehr nachdenklich gestimmt.


    Mein Fazit:

    Ein Buch, was man gelesen haben sollte und ein Thema, was man sich zu Herzen nehmen sollte. Von mir gibt es eine ganz ganz klare Leseempfehlung und selbstverständlich 5 Sterne.

    Kommentare: 1
    17
    Teilen
    Hopeandlives avatar
    Hopeandlivevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bewegende Geschichte über einen kompletten Neuanfang und eine einfühlsame Reise in unsere Seele und nach Dänemark! Lesenswert!
    Ein Neuanfang ist immer möglich!

    Inken ist seit Jahren als erfolgreiche Chefsekretärin in ihrem Unternehmen tätig. Doch immer mehr spürt sie eine aufkommende Lustlosigkeit, die Arbeit geht ihr nicht mehr so von der Hand und schließlich endet sie völlig am Ende ihrer Kräfte in einem Burn Out.
    Keiner aus ihrer Umgebung bringt Verständnis für sie auf, weder ihr Chef noch ihre Kollegen.
    Ihr Lebensgefährte Lars scheint es zu akzeptieren, doch auf den Leser wirkt es nicht wirklich von Herzen kommend, und Inken scheint es auch ganz tief zu spüren. Sie wird krankgeschrieben , doch die Wochen zu Hause mit Gartenarbeit und ähnlichem füllen sie nicht aus. Ein Versuch wieder zu arbeiten scheitert. Inken fühlt sich verzweifelt. Sie kommt ins Nachdenken und ihr fällt ihre alte Schulfreundin Simone ein, einst unzertrennlich, doch das Leben, der Beruf und unterschiedliche Lebensmodelle, hat sie voneinander entfernt. Sie nimmt wieder Kontakt zu ihr auf und obwohl sie sich  Jahre nicht gesehen hatten, ist sofort wieder Nähe und Vertrautheit zwischen den Freundinnen. Simone ist auch sofort bereit mit Inken nach Dänemark, genauer Jütland, zu fahren, denn Lars ist im Büro wie immer unabkömmlich und kann die seelische Unruhe seiner Freundin nicht ganz nachvollziehen.
    Warum Dänemark? Inken hat immer wieder einen Traum von einem bestimmten Haus an Dänemarks Küste, dort hatte sie jedes Jahr traumhafte Ferien mit ihren Eltern verbracht und an diese Küste zieht es wie magisch hin.
    Sie hofft dort Antworten zu finden, wie es denn mit ihrem Leben jetzt weitergehen soll. Die Freundinnen machen sich also auf den Weg und sind sofort von der Atmosphäre des Küstenortes, dem Wind , den Wellen  und den Menschen begeistert und eingenommen. Dort ticken die Uhren anders, alles ist ursprünglicher, sie werden herzlich in die Dorfgemeinschaft aufgenommen und verbringen drei wundervolle Urlaubswochen.
    Die Begegnungen , unter anderem mit dem alten Fischer Leif und mit Helene, ehemalige Besitzerin eines Handarbeitsgeschäftes, bringen eine Saite in Inken zum Klingen, der sie sich nicht mehr entziehen kann. Sie spürt immer mehr, dass es nicht bei einem Urlaub bleiben wird und da sie in den letzten Tagen "ihr" Haus findet, kristallisiert sich der Wunsch , ganz in Dänemarkt zu wohnen immer mehr heraus. Doch wie wird Lars auf ihre Pläne reagieren? Wird er mitkommen? Wenn nicht, wird sie den Mut fassen, diesen lebensverändernden Schritt alleine zu wagen, nur auf ihr Herz hören und nicht mehr auf die anderen?

    Inken Ibsen ist ein sehr einfühlsamer und authentischer Debutroman gelungen, der mich als Leserin auf ganz wundervolle Weise nach Dänemark geführt hat und auch auf die Reise in mein Inneres.
    Ich habe mit Inken mitgefühlt und gekämpft , ihren eigenen Weg, der für sie stimmt zu finden und mich in diesen zauberhaften Ort an Dänemarks Küste verliebt.

    "Es geht immer voran ob man will oder nicht.", ist nur eine von den kleinen Weisheiten, diesmal von Helene, die dieses wunderbare Buch mit einem ebenso schönen Cover, das einen gleich mit auf die Reise nimmt.
    Ich bin sehr gespannt, wie es mit Inken weitergeht und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!
    Empfehlung: LESEN!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Giovannis avatar
    Giovannivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes Buch über wertvolle Freundschaften, Mut sein Leben zu verändern und viel Strand und Meer
    Ein wunderschönes Buch über eine mutige Frau

    Handlung

    Das Buch beginnt mit Inkens Burn Out. Sie will dies, wie viele andere Menschen, erst nicht wahrhaben, merkt aber schnell, dass es einfach nicht so weiter geht. Sie nimmt Kontakt mit ihrer ehemals besten Freundin Sabine auf und reist zusammen mit ihr nach Dänemark. Sabine und Inken verleben entspannende drei Wochen. Inken lernt neue Leute kennen und überlegt mit ihrem Mann nach Dänemark zu ziehen. Wird er ihr wohl folgen?

    Cover

    Der Blick wird unweigerlich zunächst von der Silhouette eingenommen und erst auf dem zweiten oder dritten Blick wird der Betrachter darauf aufmerksam, dass innerhalb der Frauensilhouette das Meer und der Horizont eingeflochten sind. Die farblich abgestimmte Gestaltung verstärkt diesen Eindruck noch.

    Charaktere

    „Endlich bin ich Ich“ ist die Geschichte einer Frau mit Burn Out, die schließlich ihre eigenen Bedürfnisse und Empfindungen wieder entdeckt. Eindrucksvoll sind die Beschreibungen der Natur und ihre Wirkung auf die Psyche des Menschen. Die Landschaft und die beruhigende und entspannende Wirkung der Natur wird geschildert. Mutig geht Inken ihren Weg und erkennt, wer wichtig für ihr Leben ist.

    Die Autorin schafft es, den Leser mit der ersten Seite in ihren Bann zu ziehen. Mit ihrem lockeren und flüssigen Schreibstil lässt sie den Leser mit der Hauptfigur Inken mitfühlen.

    Die Personen sind liebevoll beschrieben. Die Beziehungen zwischen den einzelnen Personen und der Zusammenhalt der Freunde und der Dorfgemeinschaft bringen einem die Personen und die Landschaft näher.

    Die Gefühlslage von Inken und ihre Probleme sind eindringlich und völlig nachvollziehbar dargestellt. Alles hinter sich zu lassen und das auch gegen die Widerstände zeichnet ihren Mut und ihr wiedergefundenes Selbstvertrauen aus. Inken wird von ihren Freunden unterstützt, egal ob es sich um Handwerkerarbeiten handelt oder bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle handelt. Manchmal reichen nur wenige Worte, um Verständnis und Rückhalt zu signalisieren.

    Voller Spannung verfolgt der Leser die Entwicklung Inkens und sehnt sich nicht nur einmal selbst nach Dänemark zu fahren und am Meer zu entspannen und nette Menschen kennenzulernen. Dies zusammen mit der einfühlsamen Beschreibung der Personen, ihrer Gefühle und der sich allmählich entwickelnden Vertrautheit zwischen den Protagonisten machen das Buch aus.

    Daneben fällt für mich nicht ins Gewicht, dass es doch höchst selten vorkommt, dass jemand sein Haus einfach an eine fast wildfremde Frau zum Wohnen überlässt und es ihr dann noch vererben will- aber es ist ja nun mal auch ein  Roman und keine Autobiografie, wie man zwischendurch denken könnte.

     

    Lars

    Lars wird am Anfang als besorgter und verständnisvoller Ehemann geschildert. Als es darauf ankommt, kann er Inkens Traum nicht nachvollziehen und hat auch nicht den Mut diesen endgültigen Schritt zu wagen. Er zieht das bequeme Leben vor und ersetzt Inken bereits kurz nach ihrem Auszug durch eine andere Frau. Bis auf wenige Kapitel spielt Lars keine so große Rolle in der Geschichte.

    Leif

    Berührt hat mich die enge Beziehung zwischen Leif und Inken. Die allmähliche entstehende Vertrautheit zwischen Inken und Leif ist zart und sehr gefühlvoll geschildert. Leif wird zu ihrem engsten Vertrauten. Zwischen Ihnen besteht ein besonderes Band, das keiner Worte bedarf, um den anderen zu verstehen. Dieses Verstehen ohne viele Worte findet man nicht oft. Leif bringt ihre inneren Zwiespalt und Gedanken immer wieder in einem Satz auf dem Punkt. Er scheint sie schon immer zu kennen. Spannend finde ich, dass am Ende noch das Rätsel der engen Beziehung zwischen Leif und Inken aufgelöst wird.

    Sabine

    Neben Leif spielt Sabine eine sehr wichtige Rolle. Sie ist auch nicht zufrieden mit ihrem Leben, merkt aber auch, dass einiges ihrer Unzufriedenheit auch mit ihrer Person zu tun hat, letztendlich kehrt sie zu ihrer Familie zurück und ist glücklich. Eindringlich wird auch die Freundschaft zwischen Sabine und Inken beschrieben. Es ist schön, dass auch nach langer Zeit noch wieder alte Freundschaften aufgenommen werden können und man wieder dort anfängt, wo man früher aufgehört hat. Dieses Band gibt es aber nur zwischen ganz bestimmten Menschen.

    Fazit:

     „Endlich bin ich ich“ ist ein wunderschönes Buch, das mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Eines der wenigen Bücher, die ich nicht aus der Hand legen konnte, da ich die Geschichte von Inken weiter verfolgen wollte. Die Naturbeschreibungen lassen einen die Wellen hören und den Sand spüren.  Je näher man dem Ende kommt, desto trauriger ist man darüber, das das Leseerlebnis bald vorbei sein wird. Das Ende ist offen gestaltet und lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, den der Mut gerade verlassen hat und der nicht genau weiss, wie er etwas verändern kann. Aber auch Leser, die einfach nur einen schönen Roman mit viel Herz für Freundschaft und Zusammenhalt lesen möchten, ist dieses Buch ein abwechslungsreiches Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: wunderschöner ergreifender Roman
    wunderschöner ergreifender Roman

    Klaptext:
    Inken ist am Ende ihrer Kräfte und fühlt sich von den Menschen in ihrer Umgebung im Stich gelassen. Selbst ihr Lebensgefährte Lars und das ländlich gelegene Haus mit dem großen Garten können nicht mehr davon ablenken, dass sie zutiefst unglücklich ist. Da führt sie ein Zufall und die vergessene Schulfreundin Simone nach Jütland an die dänische Nordsee, wo ihr neben dem rauen Meer insbesondere der alte Fischer Leif Mut macht, endlich sie selbst zu sein.

    Dies ist ein Debütroman von Inken Ibsen.Und ich finde er ist Ihr hervorragend gelungen.Es ist die Geschichte einer Frau die am Ende Ihrer Kräfte ist.Sie denkt über Ihr Leben nach.Nun beginnt an sich zu arbeiten und letztendlich fängt sie ein ganz neues Leben an.Ich habe Inken auf diesem Weg begleitet.Die Autorin beschäftigt sich in diesem Buch mit dem Thema Bournout.Ich bewundere Sie dafür.Es ist heutzutage ein sehr aktuelles und brisantes Thema.Trotzdem wagen es viele nicht darüber zu sprechen.Inken Ibsen hat mich mit diesem Buch in den Bann gezogen.Der Schrebstil ist leicht und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders Inken war mir sehr sympatisch.Aber auch Leif fand ich sehr interessant.Die Autorin schreibt so faszinierend und wärmevoll.Dadurch kamen in mir Gefühle und Emotionen hoch.Teilweise war ich auch den Tränen nahe.Ich war gedanklich bei Ibsen und habe mit Ihr gelitten,gebangt und gehofft.Das hat mir sehr gut gefallen.Ich wurde förmlich in die Geschichtw hinein gezogen.Bemerkenswert waren auch die sehr bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So habe ich auch die Natur und die Gegend in Jütland kennen gelernt.Die Handlung blieb von Anfang bis zum Ende sehr interessant.So kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.Auch hat es die Autorin geschafft,mich zum Nachdenken anzuregen.Als Leser fängt man an sein eigenes Leben zu betrachen.Das Ende war wunderschön und ein gelungener Abschluß für dieses Meisterwek.Auch das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab.Mich hat dieser Roman einfach begeistert und ich vergebe glatte 5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    lesefant04s avatar
    lesefant04vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Total flüssiges Buch und unterhaltsame Geschichte. Auf jeden Fall lesenswert!
    Ruhig und flüssig

    Endlich bin ich ich (2017) Inken Ibsen


    Darum geht's:
    Ist das noch das, was ich will?
    Fühle ich mich hier noch wohl?
    Bin ich das hier überhaupt noch?
    Diese Fragen muss sich Inken stellen, um zu wissen wie sie glücklich werden kann...

    Inken hat keine Kraft mehr, sie fühlt sich in ihrer häuslichen Umgebung nicht mehr wohl. Auch ihr Mann Lars kann sie nicht aufmuntern, sie bleibt unglücklich. Therapiestunden helfen auch nicht. Daraufhin fährt sie mit ihrer alten Schulfreundin Simone, die
     sie seit fast 20 Jahren nicht mehr gesehen hat nach Jütland an die dänische Nordsee, wo ihr die frische Meer Luft und neue Freunde ihr Mut machen, sie selbst zu sein.

    Cover:
    Das Cover sieht mega-gut aus, ich kann es einfach nicht anders schreiben. ;D
    Auf dem Buchdeckel sieht man eine Frau (ich denke mal Inken), sie steht seitlich zu uns. Es sieht aus, als schaue sie ins Leere, ihr Blick ist starr. Ihr Gesicht ist ausdruckslos. Der Hintergrund ist Sand, auf ihrem Profil sieht man das Meer und den Himmel mit Wolken. Ich mag das Cover, weil es Inkens Situation widerspiegelt und damit auch gut zur Geschichte passt.

    Meinung:
    Das Buch ist mit 296 Seiten relativ dünn. Die Kapitel sind nicht lang gehalten, was ich als positiven Punkt erfasse.

    Der Schreibstil ist so flüssig, ich habe noch nie ein Buch gelesen, was so schnell und leicht zu lesen war wie dieses hier. Ich konnte mir die Situationen in denen Inken war, richtig gut vorstellen und auch Jütland mit der schönen Natur ist realistisch beschrieben.

    Die Protagonistin Inken ist mir sehr sympathisch, denn ich finde es enorm wichtig, dass man mit dem/der Hauptdarsteller/in gut "auskommt".

    An manchen Stellen habe ich gedacht, ob es ein bisschen zu gut ist um wahr zu sein. Doch dann kamen wieder Stellen, wie es einfach original im "echten" Leben verläuft. Das Buch zeigt wie es im Leben wirklich sein kann. Es ist realistisch, und ohne groß darum herum zu reden, geschrieben.

    Fazit:
    Das Buch hat von mir definitiv 5 Sterne *****und eine absolute Leseempfehlung verdient.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    TheBookAndTheOwls avatar
    TheBookAndTheOwlvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Geschichte!
    Großes Kino!

    Der Roman an sich ließ sich wirklich sehr flüssig lesen und die fast poetische Ausdrucksweise ließ einem die Gänsehaut an manchen Stellen teilweise wirklich einfrieren. Melancholie mit einer Prise Schwermut – so würde ich den Roman beschreiben wollen. Der Selbstfindungsprozess, der hier vollzogen wird, ist eine wirkliche Inspiration.

    Inken ist am Ende ihrer Kräfte und fühlt sich von den Menschen in ihrer Umgebung im Stich gelassen. Selbst ihr Lebensgefährte Lars und das ländlich gelegene Haus mit dem großen Garten können nicht davon ablenken, dass sie zutiefst unglücklich ist. Da führt sie ein Zufall und die vergessene Schulfreundin Simone nach Jütland an die dänische Nordsee, wo ihr neben dem rauen Meer insbesondere der alte Fischer Leif Mut macht, endlich sie selbst zu sein. 

    Likes Der Schreibstil. | Wie bereits erwähnt, finde ich den Schreibstil von Ibsen wirklich gut. Er war zugleich schon ruhig, konnte aber in den richtigen Momenten schön aufbegehrend werden. Die fast schon poetische Ausdrucksweise hat wirklich viel zum Aufbau der tollen Atmosphäre beigetragen, zu der ich gleich auch noch ein paar Worte sagen werde. Die Charaktere. | Die Charaktere waren hier wirklich schön greifbar und real. An einigen Stellen waren sie zu freundlich, teils zu verständnisvoll oder positiv, aber das ist jetzt auch nicht weltbewegend. Mir ist es beim Lesen tatsächlich ein, zwei Mal aufgefallen, aber es war jetzt nicht so schlimm wie in meinem All-Time-Dislike „Zehn Wünsche bis zum Horizont“ (Emma Heatherinton). Die Story. | Die Story hatte eine wirklich tolle Entwicklung und war auch nicht langweilig. Es hat sich hier nichts gezogen und war auch verständlich. Plottwists haben die Sache an den richtigen Stellen noch einmal schön spannend gemacht. Das Ende. | Das Ende war schön. Ich bin ja selten mit den Enden von Büchern zufrieden, aber das hier war wirklich toll, hat die Geschichte schön abgerundet und ließ sogar noch Spielraum für eine mögliche Fortsetzung. Die Atmosphäre. | Die Atmosphäre hat mir sehr gefallen. Ich konnte mir das Meeresrauschen beim Lesen wirklich vorstellen und die Gefühle, die die geschriebenen Worte erweckten, waren wirklich toll. Melancholie, Schwermut, Selbstzweifel… All die negativen Dinge lassen sich hier finden. Im Laufe der Geschichte entwickeln sie sich aber zu etwas Tollem: Einem neuen Anfang. Das Cover. | Das Cover ist aufgrund seiner Einfachheit ein guter Vermittler der Geschichte. Es passt toll. Der Sand, das Meer, der Schatten, die einfache Schrift… Die visuellen Faktoren unterstützen einfach gut die Narrative und die Atmosphäre des Buches.

    Dislikes Überaus positiv. | Wie bereits erwähnt, fand ich das Buch an einigen Stellen zu positiv. Es war jetzt nicht besonders schlimm, aber es ist mir aufgefallen.

    „Endlich bin ich ich“ von Inken Ibsen ist eine tolle Lektüre und eignet sich am besten für lange Sommertage. Von mir erhält der Roman 4 von 5 Sternen. Von der Autorin lässt sich sicherlich auch in Zukunft Großes erwarten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sternchen_liests avatar
    Sternchen_liestvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Lebensnaher Roman mit viel Herz und einer großen Entscheidung
    Lebensnaher Roman mit viel Herz und einer großen Entscheidung

    Cover:
    Das schlichte Cover spricht mich sehr an.
    Der beige Hintergrund hat die Optik eines Sandstrandes. Die Silhouette einer jungen Frau hebt sich deutlich ab, wirkt aber dennoch sehr harmonisch. In der Silhoutte sieht man die Küste, das Meer und den dunkel verhangenen Himmel.
    Auch der Titel, welche handgeschrieben wirkt, fügt sich gut in das Gesamtbild ein.

    Was ich gerne zum Buch sagen möchte:
    Im Roman "Endlich bin ich ich" von Inken Ibsen lernt man die Hauptperson Inken kennen. Sie seit vielen Jahren Chefsekretärin bei einer großen Firma und nicht mehr so zufrieden wie sie es gerne wäre. Eines Tages wird ihr alles zu viel und sie stürmt aus der Firma. Am nächsten Tag ist sie beim Arzt und bekommt eine Therapie verordnet - Diagnose: Burn-out!!
    Sie nimmt sich eine Auszeit mit ihrer Freundin in Dänemark und genießt die Zeit in vollen Zügen. Sie kann wieder aufatmen und endlich wieder unbeschwert durchs Leben gehen. Doch auch diese Zeit endet irgendwann. Sie fährt zurück nach Hause und trifft die Entscheidung ihres Lebens...

    Ich habe den Roman nur so verschlungen. Er ist locker und leicht geschrieben, die Handlung schreitet ohne große Umschweife schnell voran und es kommt definitiv keine Langeweile auf.

    Inken und auch die vielen Nebencharaktere sind mir sehr sympathisch und ich hab sie alle ins Herz geschlossen. Vor allem der alte dänische Herr Leif ist ein toller Charakter, anfangs zwar etwas geheimnisvoll und zurückhaltend, doch irgendwann öffnet er sich und wird zu einem tollen und liebevollen Charakter. Genauso habe ich die Dänen auch kennengelernt - offen, hilfsbereit und liebevoll.

    Das Buch ist in sich sehr stimmig und harmonisch. Es ist so geschrieben als wäre es wirklich genauso passiert. Ich hatte zwischenzeitlich sogar die Vernuthng, dass es eher eine Autobiografie ist. Im Laufe des Romans ist mir immer wieder eine Frage in den Sinn gekommen, diese würde am Ende des Romans aufgeklärt. Somit findet der Roman einen tollen Abschluss und lässt den Leser zufrieden das Buch beenden.

    Fazit:

    Ich kann für dieses Buch eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen und jedem nur empfehlen auf sein Herz zu hören und seinen Instinkten zu folgen.
    Ich vergebe für dieses Buch 5 von 5 Sterne und danke der Autorin für dieses tolle Buch und den gefühlvollen Stunden mit ihrem Roman.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Yassmin_Ems avatar
    Yassmin_Emvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die beweist, dass große Veränderungen auch im Alter noch möglich sind, solange der Mut da ist, sie umzusetzten!
    Endlich bin ich ich - Inken Ibsen schreibt über den Mut zum Beginn eines neuen Lebens!

    Wir leben in einer Leistungesgesellschaft , keine Frage. Aber wie sehr lassen wir uns davon einnehmen? Wie sehr versinken wir darin? Alles in unserem Leben läuft darauf hinaus, einen Job zu finden und ihn so gut wie möglich durchzuführen! Jeden Tag aufs neue... Zehn, 20, 30 Jahre lang nichts anderes als das... Im Kopf ein einziges Mantra: "ich werde gebraucht und darf nicht ausfallen!". Unsere Protagonistin steckt gerade in einer schwierigen Phase, in welcher sie diese Arbeit auf einen Schlag übermannt. Sie bricht zusammen, erleidet einen Burn-out. Nicht selten sehen wir, dass Menschen sich selbst überfordert, weil andere (Vorgesetzte) sie zu sehr fordern. Inken fühlt sich schuldig und denkt, sie müsste ihre Arbeit schnell wieder aufnehmen. Schnell merkt sie jedoch, dass es nicht geht & so macht sie eine Reise, die ihr Leben von Grund auf verändert. Ungewöhnlich für eine Frau mitte vierzig? Nein, sondern ungemein MUTIG!

    Dies ist die Geschichte einer Frau, die sich selbst, sprich, ihre eigene Persönlichkeit nochmal neu definiert. Eine Geschichte über Sehensucht, Enttäuschung, Freundschaft... Für jeden, der in der Welt einen neuen Anker sucht. Egal ob jung oder Alt, jeder nimmt von dieser Geschichte eine ganz wertvolle Lehre mit: Es ist nie zu spät für Veränderungen!


    Gruß Y!💫

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Emibells avatar
    Emibellvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Fertig , ein sehr schönes Buch mit ganz vielen Gefühlen die zum Nachdenken an regen ..
    Inken begleiten in ihr neues Leben ....

    Dieses Buch ist wirklich sehr schön und gefühlvoll geschrieben ,es gibt einige dinge die in dem buch zum denken anregen und einen über sein eigenes Leben nachdenken lassen ...
    Ist es das was ich will ?
    Brauche ich mal was neues ? Eine neue Umgebung ?
    Muss es erst soweit kommen das der Körper einem Signaliesiert das man am boden ist ?

    All diese Dinge sind mir beim Lesen dieses Buchs durch den kopf gegangen und haben mich beschäftigt.
    Auch einige Dinge kommen mir ziemlich bekannt vor und ich konnte mich ein wenig in Inken wieder finden .
    Dieses Buch ist echt total toll geschrieben der Schreibstil so einfach man kommt super gut ins Buch und es fässelt einen förmlich.

    Insgesamt finde ich die Geschichte dahinter toll und interessant erzählt die idee Inken zu begleiten in ein neues Leben mit höhen und tiefen finde ich gut gelungen ,  ich würde dieses Buch weiterempfehlen mit gutem Gewissen :)

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Hier geht es um eine Frau, die nach einem Zusammenbruch endlich ihr Leben in die Hand nimmt und ihren Weg geht.
    Gehe Deinen Weg und werde glücklich!

    INHALT

    Inken ist seit fast 20 Jahren die Chefsekretärin des Geschäftsführers. Sie war es also gewohnt selbstständig Dinge zu entscheiden. Immerhin war das auch die Aufgabe einer Chefsekretärin.

    Doch seit kurzem hinterfragte ihr Chef alles und lies sie alles kontrollieren. Sie fühlte sich total ausgelaugt und sie konnte sich kaum konzentrieren. Sie fühlte sich schlichtweg einfach überfordert.


    Lars, ihr Mann gab ihr immer und immer wieder den Ratschlag die Reißleine zu ziehen. Doch sie reizt es solange aus, bis sie tatsächlich weinend zusammenbricht. Nun lässt sie sich endlich krankschreiben. Sie tut sich wahnsinnig schwer mit der Situation und kontaktiert ihre alte Schulfreundin Simone.

    Seit 20 Jahren habe die beiden keinen Kontakt und doch sind sie gleich wieder ganz dicke. Die beiden fahren dann gemeinsam nach Dänemark, wo sie als Kinder schon oft waren.


    MEINE MEINUNG

    In diesem Buch wird ein Thema von der Autorin angesprochen, was viele meiden. Burnout, das hat man nicht und man spricht schon gar nicht darüber. Warum nicht? Weil sich kein Mensch mit Problemen auseinandersetzen will. Das geht so lange gut, bis die große Katastrophe kommt und derjenige endgültig zusammenbricht.


    Dieses Buch ist aber wundervoll geschrieben, so voller Gefühle und so ehrlich. Es macht richtig Spaß mit der Autorin durch dieses Gefühlschaos zu gehen. Auch wenn es ein ernstes Thema ist, es gibt auch hier sehr viel positives zu lesen.

    Die Autorin hat dieses Geschichte so verfasst, das man direkt mitten drin ist. Das ganze ist so freundlich und so herzlich geschrieben, das es so familiär wirkt. Es ist so emotional und so gefühlvoll, das einem manchmal aber auch die Tränen kommen.

    Es ist also alles da, was man für ein gutes Buch braucht.


    Zu mir hat mal jemand gesagt das man im Leben Veränderungen nur selbst in die Hand nehmen kann. Man kann andere Menschen nicht ändern, man kann nur selbst an sich etwas ändern.

    Jeder Mensch hat ein Recht darauf glücklich zu sein und man hat es auch selbst in der Hand.


    Ich vergebe hier die vollen 5 Sterne, da ich doch sehr angetan von diesem Werk war. Dieses nette Buch geht nicht spurlos an einem vorbei, es regt einen doch sehr zum nachdenken an.

    Respekt und vielen Dank für die Offenheit bei diesem Tabuthema in unserer Gesellschaft. Ich finde ja immer, das man über alles offen sprechen kann, aber viele Menschen machen das leider nicht.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    26
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    InkenIbsens avatar
    Hallo zusammen,

    habt ihr auch schon mal das Gefühl gehabt, alles würde euch über den Kopf wachsen? Habt ihr auch schon mal davon geträumt an einem anderen Ort nochmal von vorn anzufangen?
    Träumt ihr vielleicht sogar von einem einfacheren Leben?

    Dann wird euch mein Roman und diese Leserunde sicher interessieren. Denn die Geschichte handelt von Inken, die am Ende Ihrer Kräfte ist und sich von den Menschen in ihrer Umgebung im Stich gelassen fühlt. Ein Zufall führt sie und die vergessene Schulfreundin Simone nach Jütland, an die dänische Nordsee, wo sie endlich den Mut findet, sie selbst zu sein.

    Ich verlose 10 signierte Printexemplare meines Romans und würde mich über ein reges Interesse und Feedback sehr freuen. 

    Es wäre toll, wenn eure Bewerbung beinhalten würde, wo ihr euch einen Neuanfang vorstellen könntet. Das kann ein anderes Land oder auch nur eine andere Stadt sein. Oder auch von einer Etagenwohnung in das kleine Reetdachhaus am Meer oder die kleine Hütte in den Bergen.

    Selbstverständlich werde ich bei der Leserunde aktiv mitmachen und freue mich über Anregungen, Fragen und Kommentare.

    Liebe Grüße, Inken Ibsen


    PS: ICH VERLOSE ZUSÄTZLICH 10 EBOOKS. WER INTERESSE HAT, bitte in das UNTERTHEMA ENTSPRECHEND EINTRAGEN!


    PPS: Die letzten Stunden laufen, alle bisherigen Bewerbungen liegen bereits im Los-Topf, die Frist läuft noch, heute Abend wird es mir dann zu spät ;-), verlost werden gleich morgen früh die 10 Print-Ausgaben. Falls sich in das ebook-Unterthema mehr als 10 Bewerber eingetragen haben, entscheidet auch da das Los. Los-Topf und Ergebnis könnt ihr euch auch morgen früh auf Instagram ansehen: https://www.instagram.com/inkenibsen/
    Liebe Grüße, Inken Ibsen

    Honigmonds avatar
    Letzter Beitrag von  Honigmondvor 7 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks