Iny Lorentz Das Mädchen aus Apulien

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(6)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen aus Apulien“ von Iny Lorentz

Der neue große historische Roman des Bestseller-Duos Iny Lorentz! Pandolfina ist die Tochter einer Sarazenen-Prinzessin und eines apulischen Grafen. Als ihr Vater stirbt, erobert ein feindlicher Nachbar die Burg und will sie zur Heirat zwingen. Sie sucht Zuflucht am Hof des Staufer-Kaisers Friedrich II. Dieser ist jedoch vom Papst gebannt worden und zögert zunächst aus politischen Gründen, nimmt sie aber schließlich doch in seinen Haushalt auf. Nachdem sie ihm im Heiligen Land das Leben gerettet hat, ermöglicht er es ihr, als eine der ersten Frauen in Salerno Medizin zu studieren. Doch das Schicksal verschlägt sie aus dem warmen Italien nach Deutschland, wo sie um ihr Leben und ihr Glück kämpfen muss. Der neue große historische Roman des Bestseller-Autoren-Paars Iny Lorentz spielt im Umfeld von Friedrich II., der im 13. Jahrhundert in Italien zu einer der größten Persönlichkeiten seiner Zeit wurde. Er ging als 'Stupor Mundi', als das Staunen der Welt, in die Geschichte ein und zählt noch heute zu den faszinierendsten und bewegendsten Gestalten der europäischen Geschichte.

Stöbern in Historische Romane

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Das Mädchen aus Apulien von Iny Lorentz

    Das Mädchen aus Apulien
    Irene Krueger

    Irene Krueger

    28. July 2017 um 16:04 via eBook 'Das Mädchen aus Apulien'

    Das war ein sehr schoenes spannendes Buch, wie alle Buecher von dieser Schriftstellerin.

  • Das Mädchen aus Apulien

    Das Mädchen aus Apulien
    -sabine-

    -sabine-

    15. January 2017 um 13:17

    Ich habe schon viele Romane von Iny Lorentz gelesen und viele der Romane auch gemocht - man muss nur mit den richtigen Erwartungen an die Lektüre herangehen. Ich mag die Bücher gerne für zwischendurch, sie bieten schöne Unterhaltung ohne sehr anspruchsvoll zu sein - und so habe ich auch bei diesem Wälzer empfunden.Diesmal entführt uns das Autorenpaar nach Italien, ins 13. Jahrhundert – hier begleitet man die junge Pandolfina auf ihrem Weg. Nachdem ihr Vater, ein apulischer Graf, gestorben ist, wird die eigentlich ihr zustehende Burg gewaltsam eingenommen, und Pandolfina soll gegen ihren Willen verheiratet werden. Doch sie kann fliehen und schwört auf Rache.Man sollte keinen tiefschürfenden Historienroman erwarten, auch gibt es nur wenige historische Persönlichkeiten, die in dieser Geschichte auftauchen, dafür aber ist die Geschichte unterhaltsam und schenkt schöne Lesestunden. An vielen Stellen mag sie vorhersehbar sein und die Charaktere wirken etwas klischeehaft, trotzdem hat das Lesen Spaß gemacht, und ich fühlte mich gut unterhalten. Pandolfina habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Sie ist ein sehr gutmütiger Mensch, der sich für die Menschen, die sie liebt, auch einsetzt – nur wenn jemand sie sehr verletzt hat, dann kann sie das nicht vergessen und dann kann dann auch nachtragend sein - und so lässt sie zum Beispiel auch nicht von ihren Rachegedanken ab. Für eine junge Frau ihrer Zeit ist sie sehr gebildet und mischt sich auch schon mal gerne in politisches Geschehen ein – das vor allem aber im letzten Drittel der Geschichte, als sie schon herangewachsen ist und viele gute, aber auch schlechte Erfahrungen machen musste. Insgesamt wirkt ihre Figur etwas klischeehaft, trotzdem war sie mir sympathisch und ich habe sie gerne begleitet. Auch die anderen Figuren wirken leider etwas stereotyp – die Guten sind gut und die Bösen sind böse. Das finde ich ein bisschen schade und hier hätte ich mir auch ein wenig mehr und tiefgehendere Charakterzeichnung gewünscht. So waren die Handlungen der Figuren und damit auch die Geschichte doch sehr vorhersehbar.Während es zunächst etwas behäbig vorangeht im Buch, ändert sich das ab der Hälfte – die Spannung steigt an und fällt dann auch erst mit dem alles auflösenden Finale ab. Gerade die zweite Hälfte hat mir viel besser gefallen, nachdem es in der ersten doch etwas ruhiger zuging. Dass vieles dann in der zweiten Hälfte vorhersehbar war – egal, ob es um Kämpfe, Burgen oder auch die Liebe geht, konnte ich gut verschmerzen, weil ich einfach Spaß beim Lesen hatte, wer aber lieber unerwartete Wendungen und Überraschungen mag, der könnte etwas enttäuscht werden.Der Schreibstil ist sehr einfach und an manchen Stellen vielleicht auch etwas zu modern für einen historischen Roman, dafür aber ist er angenehm leicht zu lesen, weil er lebendig und sehr farbenfroh ist – Angst vor langatmigen Beschreibungen muss man auf jeden Fall nicht haben, die gibt es nicht, vielmehr ist alles so beschrieben, dass man es sich vorstellen kann, es aber nie ausschweifend wird.Ich habe mich in der Geschichte gut gefühlt, hatte schöne Lesestunden und gebe daher 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Spannung pur

    Das Mädchen aus Apulien
    Engel1974

    Engel1974

    01. December 2016 um 13:40

    Mit ihren historischen Roman „Das Mädchen aus Apulien“ entführt uns das Autorenduo Ingrid Klocke und Elmar Wohlrath, unter dem Namen Iny Lorentz bekannt, in das 13. Jahrhundert. Buchinfo: Titel: „Das Mädchen aus Apulien“ Genre: historischer Roman Zeit: 13. Jahrhundert Stichworte: Kaiser Friedrich II, Verlag: Knaur Seiten: 603 Buchinhalt: Als sehr behütetes Mädchen wächst Pandolfina, 14 Jahre,  auf einer Burg in Apulien auf. Doch denn stirbt ihr Vater unverhofft, der machthungrige Nachbar nutzt die Gelegenheit und  nimmt die Burg für sich ein, dabei nimmt er Pandolfina gefangen und will sie zur Ehe zwingen, doch ihr gelingt die Flucht. Zusammen mit einem Getreuen ihres Vaters flieht sie an den Hof Kaiser Friedrich II., der ein Freund ihres Vaters war und will ihn um Unterstützung bitten. Doch der Kaiser hat andere Probleme, zum einen möchte er sich nicht mit dem Papst anlegen und zum zweiten plant er gerade einen Feldzug ins Heilige Land. Pandolfinas Rache muss nun leider warten. So wird sie erst einmal am kaiserlichen Hof heimisch und begibt sich zusammen mit Friedrich II. auf den Feldzug ins Heilige Land. Dort wird sie zu seiner Lebensretterin. Pandolfina steigt so noch mehr in die Gunst des Kaisers und somit ermöglicht er ihr als eine der ersten Frauen, Medizin in Salerno zu studieren. Leider werden ihr auch hier viele Steine in den Weg gelegt. Im weiteren Verlauf der Handlung treibt das Schicksal Pandolfina wieder nach Deutschland, wo sie wiederum um ihr Glück, aber auch um die Liebe kämpfen muss. Meinung: Gemischt wurden hier reale mit fiktiven Fakten, wobei Pandolfina und ihr Schicksal im Vordergrund steht. Am Ende gibt es dazu ausführliche historische Informationen, um reale von fiktiven Daten und Charakteren zu unterscheiden. Auch ein umfassendes Personenregister ist hier vorzufinden. Zu Recht kann man das Autorenduo als Meister ihres Faches bezeichnen, denn beim Lesen bekommt man trotz der 600 Seiten keine Langeweile. Im Gegenteil ein Spannungspunkt jagt den nächsten. Man fühlt sich wie bei einer Fahrt mit der Achterbahn, kaum flacht die Spannung ab, geht es mit rasantem Tempo auch schon der nächsten spannenden Szene entgegen. Die Handlung insgesamt ist sehr kompakt, wobei der Schreibstil sehr angenehm, schnell und flüssig zu lesen ist. Die Autoren schaffen es so immer wieder, das man gar nicht genug bekommen kann und noch etliche Seiten weiterlesen könnte. Alle Charaktere, auch wenn es sich dabei um fiktive handelt wurden authentisch beschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzten und mit fiebern konnte. Manche werden hier nun bemängeln, dass der Schreibstil vielleicht etwas zu modern gehalten ist, so gibt es Worte, die es im damaligen Sprachgebrauch noch nicht gab. Auch wurden einige Szenen beschrieben, die vielleicht etwas zu modern auf den Leser wirken, aber all das steht hier nicht im Vordergrund und hat mich auch weiter nicht gestört. Im Vordergrund steht das Schicksal von Pandolfina und das wurde in vielen Facetten, sehr realistisch und bildlich beschrieben, so dass sich der Leser sehr gut unterhalten fühlt. Ich war von Anfang an gefesselt und konnte das Buch zum Schluss nicht mehr zur Seite legen, wollte ich doch wissen wie es weitergeht. So kann ich mir auch eine Fortsetzung durchaus vorstellen, da es einfach Spaß gemacht hat, Pandolfinas Geschichte zu verfolgen. Ich kann diesen historischen Roman trotz seiner kleinen Fehler im Schreibstil nur eine Leseempfehlung geben.

    Mehr
  • Wiedermal ein hist. Leckerbissen des Autorenpaares

    Das Mädchen aus Apulien
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    30. November 2016 um 09:11

    Wir haben es erst einmal wieder mit einer weiblichen Protagonistin zu tun - gut so - es passt alles und die Geschichte beginnt spannend und geht bis zum Schluss auch weiter so.   Es ist ein typischer Iny Lorentz - soviel vorweg - Fans des Autorenpaares werden wieder begeistert sein. Die beiden schreiben detailliert, doch nicht langatmig, sie fühlen sich mit ihren Lesern eins und scheinen zu wissen, wie diese ticken, was sie sich wünschen und setzen entsprechend ihre Idee so um, dass sie mich wieder einmal fasziniert hat.   Die Hauptfigur des Mädchens aus Apulien wird in die detaillierten Szenen so eingebunden, dass sich alles perfekt ergänzt, dass man den Autoren die Handlung abnimmt. Die Kampfszenen sind sehr bildhaft beschrieben, lebendig und so sind auch die Charaktere in gut und böse sehr detailliert beschrieben, sodass man sie gut einordnen kann.   Wir befinden uns im Italien des 13. Jahrhunderts. Pandolfina ist die Tochter des Grafen aus Apulien und der Srazenenprinzessin. Ihr Vater stirbt. Der Nachbar hat ihr zu Hause in Besitz genommen und will sie heiraten, Pandolfina liebt ihn aber überhaupt nicht, im Gegenteil. Sie ist auf sich gestellt und muss sich irgendwie helfen. Dann ist da aber noch Friedrich II. Pandolfina flüchtet zu ihm an den Hof - sie hat vor, sich dort bekannt zu machen .... Friedrich jedoch hat Sorgen bezüglich des Papstes - aber Streit sucht er nicht. Er plant einen Kreuzzug nach Jerusalem. Mit ihm wird Pandolfina reisen - mehr möchte ich aber nicht verraten .... Lest selbst !!!   Deutschland und Italien im 13. Jahrhundert - eine wirklich tolle Idee und die Umsetzung perfekt. Das historische kommt nicht zu kurz und ist sehr glaubwürdig in die fiktive Handlung eingebunden.   Leseprobe: =========   Pandolfina schlug in Gedanken drei Kreuz, huschte zur anderen Tür und klopfte leise daran. "Du kannst rauskommen!", flüsterte sie angespannt.   Einen Augenblick später ging die Tür auf, und ihre Magd trat mit einem schelmischen Lächeln auf den Flur. "Es ist alles gutgegangen", sagte sie und eilte davon. ...   Ich habe mich wohlgefühlt in der Handlung - von Beginn bis Ende ist sie spannend geschrieben und flüssig zu lesen - wirklich vorzüglich kurzweilige Unterhaltung, wie man es von Iny Lorentz gewohnt ist und eigentlich auch erwartet, meine Vorstellungen wurden erfüllt.

    Mehr
  • Das Mädchen aus Apulien

    Das Mädchen aus Apulien
    Kleine8310

    Kleine8310

    24. November 2016 um 19:40

    "Das Mädchen aus Apulien" ist ein Roman des Autorenduo's Iny Lorentz. Ich hatte mal wieder Lust auf einen historischen Roman und da mochte ich die Bücher der Autoren schon immer ziemlich gerne. Bei diesem Titel hat mich auch der Klappentext neugierig gemacht und ich war total neugierig auf die Geschichte ...   In diesem Roman geht es um Friedrich den Zweiten, auch "der Staufen - Kaiser" genannt, der als "Stupor Mundi" in die Geschichte einging. Aber zunächst trifft man auf Pandolfina. Sie ist die Tochter einer Sarazenen - Prinzessin und eines apulischen Grafen und sie steht, nach dem Tod ihres Vaters ganz allein da. Um sich gegen einen aufdringlichen Nachbarn zu wehren, der die Burg ihres Vaters gewaltsam eingenommen hat und sie selbst zur Heirat zwingen will, sucht sie Zuflucht am Hof des Kaisers.    Der Staufer Friedrich ist zunächst unsicher, ob er Pandolfina aufnehmen soll, vorwiegend aus politischen Gründen, entschließt sich aber letztlich dem jungen Mädchen zu helfen. Als Pandolfina eines Tages dem Kaiser das Leben rettet, ermöglicht er es ihr, als eine der ersten Frauen überhaupt, Medizin in Salerno zu studieren. Aber Pandolfina's Schicksal scheint ein anderes zu sein, denn etwas verschlägt sie schließlich auch nach Deutschland, wo sie erneut zeigen muss, dass sie um ihr Glück kämpfen kann ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir gut gelungen. Ich mag den angenehmen und äußerst flüssig zu lesenden Schreibstil von Iny Lorentz ziemlich gerne. Leider muss ich sagen, dass ich aber hier auch etwas bemerkt habe, was mir so in anderen Bücher der Autoren noch nicht aufgefallen war und zwar eine Diskrepanz zwischen der Sprache und der historischen Epoche.    In diesem Buch gab es Passagen, Äußerungen und auch einzelne Worte, die, meiner Meinung nach, einfach nicht in das dreizehnte Jahrhundert passen. Das mir das so deutlich und auch mehrfach aufgefallen ist, fand ich wirklich schade, da die Geschichte so in manchen Passagen etwas holprig und sprachlich nicht rund, auf mich gewirkt hat.    Die Handlung fand ich gut ausgearbeitet und ich mag Geschichte von starken Frauen, die ihrer Zeit ein bisschen voraus sind und nicht die Erwartungen erfüllen, die die Epoche an sie stellt. Auch Pandolfina ist ein starker Charaktere, sie hat ein hartes Schicksal, aber sie ist eine Kämpferin. Was mir bei ihr, wie auch bei ein paar anderen Charakteren ein bisschen gefehlt hat, war der Tiefgang, der dazu führt, dass mich eine Geschichte auch emotional packt und mich das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Das war hier leider nicht der Fall, auch wenn die Geschichte nicht uninteressant ist, hat sie mich nicht gefesselt. Positiv:  * gute Ausarbeitung der Charaktere * interessante Handlung * starke Heldin   Negativ:  * sprachlich passte für mich manches nicht ins 13. Jahrhundert  * mir fehlte das Besondere, welches mich an eine Geschichte fesseln kann   "Das Mädchen aus Apulien" ist ein historischer Roman, der mich leider, auch wenn er interessant ist, nicht komplett von sich überzeugen konnte!

    Mehr
  • Intrigen und Kämpfe im 13. Jahrhundert

    Das Mädchen aus Apulien
    detlef_knut

    detlef_knut

    23. November 2016 um 19:41

    Pandolfina hat nun auch ihren Vater, den Grafen Guthier de Montcœur, verloren. Voller Trauer sitzt die vierzehnjährige am Sterbebett ihres Vaters und hält die Totenwache. Ihre Mutter, eine christliche Sarazenin, war bereits vor Jahren verstorben. Es braucht keine vierundzwanzig Stunden, da steht der Nachbar, Baron Silvio di Cudi, mit einem großen Trupp Söldnern vor dem Tor. Er behauptet, im Namen des Papstes, die Tochter des Grafen ehelichen und deren Erbe verwalten zu wollen. Doch seine Berufung auf den Papst ist nur vordergründig. Tatsächlich geht es ihm und um die Ländereien und somit um die Steuereinnahmen aus ihnen. Denn zur Grafschaft gehören gut zwanzig Dörfer. Außerdem ist die Burg des Grafen viel ansehnlicher als seine eigene, die an einen Wachturm erinnert. Mit dieser Roman hat sich das erfolgreiche Schriftstellerduo einen weiteren Landstrich Europas und die damit verknüpfte Historie erschlossen. »Auf die Idee hat uns unsere Agenturlektorin und Mentorin mit ihrem starken Interesse an Friedrich II. von Staufen gebracht. Als wir dann mit ihr als Dolmetscherin Apulien und Campanien zur Recherche bereisten, ergab sich der Rest«, teilten mir Iny und Elmar Lorentz mit. Zwar beginnt dieser Roman wieder mit einer weibliche Figur im Mittelpunkt, aber dies ändert sich im Laufe der Geschichte genauso wie sich Iny Lorentz auch den für dieses Genre gern gesehenen Mitteln der Kämpfe und Schlachten bedienen. Fesselnd sind die Kämpfe einzelner Ritter und Waffenknechte geschildert. Die Eroberung von Bogen mit großen und kleinen Tross liest sich spannend. Zwischen allen Kämpfen und Intrigen machen die Protagonisten eine angenehme Entwicklung durch. Sowohl Pandolfina als auch Leonhard sind am Ende des Romans andere Menschen als bei ihrer Einführung. Mit dem Wissen des Lesers mag man sich zwischenzeitlich über Leonhard ärgern, ahnt aber, dass er den Konflikten durchaus gewachsen sein wird. Ein abenteuerlicher Schmöker, der bestens dazu geeignet ist, an langen Winterabenden in die vergangenen Zeiten abzutauchen und sich von hinreißenden Figuren in den Bann ziehen zu lassen. Mir gefällt diese Roman ausgesprochen gut und ich empfehle ihn sehr gerne. © Detlef Knut, Düsseldorf 2016

    Mehr
  • Das Mädchen aus Apulien

    Das Mädchen aus Apulien
    nirak03

    nirak03

    28. October 2016 um 18:25

    Pandolfina wächst als behütetes Mädchen auf einer Burg in Apulien auf. Doch dann stirbt ihr Vater und der machthungrige Nachbar hat es auf die Grafschaft abgesehen. Er schreckt auch nicht davor zurück das Mädchen mit Gewalt zu einer Ehe zu zwingen, doch Pandolfina gelingt die Flucht. Sie macht sich auf den Weg, um bei dem Kaiser um Hilfe zu bitten. Friedrich II. war schon ein Freund ihres Vaters und so erhofft sie sich hier Unterstützung. Aber so einfach, wie sie sich das vorgestellt hat, ist es dann doch nicht. Sie ist schließlich nur ein junges Mädchen von 14 Jahren. „Das Mädchen aus Apulien“ hatte für mich einen interessanten Ansatz aber leider konnte es mich nicht überzeugen. Ich fand es viel zu modern geschrieben. Eine Szene zum Beispiel beschreibt, wie Pandolfina sich für die Nacht zurechtmacht. Sie putzt sich die Zähne und wäscht sich, es klingt fast so, als würde sie den Wasserhahn aufdrehen und alles, wie selbstverständlich verrichten. (Macht sie natürlich nicht). Ein weiteres Beispiel auf Seite 273 wird jemand zurechtgewiesen, und zwar mit den Worten Zitat:“ Halt dich gerade! Du sitzt ja wie ein Affe im Sattel“ Zitat Ende. Die Szene spielt im tiefsten Germanien, und ich denke nicht, dass der gescholtene Protagonist mit diesem Satz auch nur irgendetwas anfangen konnte. Solche oder ähnliche Szenen sind leider in der gesamten Geschichte zu finden und vergällen einem den Lesespaß. Sie machen es einem einfach schwer vollständig in die Zeit im 13. Jahrhundert einzutauchen oder auch nur eine Verbindung zu den Protagonisten zu bekommen. Pandolfina ist zu Beginn 14 Jahre alt und soll sich während der Geschichte weiterentwickeln, aber bis auf das sie erwachsen wird und natürlich eine strahlende Schönheit wird, passiert da nicht viel. Einzig ihr Ziel auf Rache, scheint sie nicht aus den Augen zu verlieren, hat aber auch kein Problem damit, diese Rache auf ein anderes Objekt zu richten. Ihr werden ein paar Steine in den Weg gelegt und sie meistert natürlich alle Schwierigkeiten mit Bravour. Für mich klang das alles viel zu vorhersehbar und war auch nicht wirklich spannend. Eigentlich war ich am Ende nur noch froh, als ich das Buch beendet hatte. Selbst die Liebesgeschichte, die auch hier nicht gefehlt hat, konnte nicht überzeugen. Sie hätte klasse sein können, bot viel Potenzial für herrliche Streitgespräche, wurde aber leider nicht ausgeschöpft und am Ende sind sich die Liebenden quasi so in die Arme gefallen und alles war gut. Auch fehlte mir der Bezug zum Kaiserhof. Es wird zwar erwähnt, dass Friedrich II. Kaiser ist und das er Probleme mit der Kirche und seinem Sohn hatte, aber irgendwie auch nur so am Rande. Wobei es schon ein paar nette Szenen mit Kaiser Friedrich II. gab, aber auch hier hätte mehr sein können. Zeitangaben gab es hier auch keine, sodass der Leser schon selbst nachrechnen musste, wie alt Pandolfina letztendlich war, als sie ihr Ziel erreichte. Da sie zwischendurch ja auch die Schauplätze wechselte, wäre es schon schön gewesen zu lesen, in welchem Jahr oder Monat sie sich gerade befindet. Einfach um einen besseren Bezug zu ihr zu bekommen. Ein Nachwort klärt dann am Ende Fiktion und Wahrheit und hält die historischen Fakten parat, aber sie wären mir in der Handlung eben lieber gewesen als zum Schluss. „Das Mädchen aus Apulien“ war einfach nicht mein Buch, einzig der flüssige Erzählstil sorgte dafür, dass ich das Buch überhaupt beendet habe. Der Erzählstil zu modern und die Handlung zu vorhersehbar und offensichtlich. Ein Eintauchen in das 13. Jahrhundert war für mich gar nicht richtig möglich. Schade, es hätte so viel mehr sein können.  

    Mehr
  • Abenteuer im 13. Jahrhundert

    Das Mädchen aus Apulien
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    15. October 2016 um 21:32

    Italien im 13. Jahrhundert: Pandolfina ist 14 Jahre alt, als die Burg ihres Vaters durch Verrat in fremde Hände gerät. Pandolfina soll zur Heirat gezwungen werden, doch ihr gelingt die Flucht. Sie rettet sich an den Hof des Stauferkaisers Friedrich II. Hier wird sie aufgenommen und erlebt aufregende Jahre und Abenteuer, bis sie endlich wieder ein echtes Zuhause erhält. Mein Leseeindruck: Iny Lorentz entführt uns Leser mit diesem Roman ins 13. Jahrhundert. Die Geschichte von Pandolfina wird sehr bildhaft und spannend erzählt, so dass man ihr während der gesamten Geschichte sehr nahe kommt. Ich habe sie gerne auf ihrem wirklich sehr abwechslungsreichen Weg, der u.a. auch ins Heilige Land führt, begleitet. Ich finde, für einen Historischen Roman hat das Autorenpaar Iny Lorentz einen sehr leichten und unkomplizierten Schreibstil. Das Buch hat knapp über 600 Seiten, und dennoch lässt es sich schnell lesen und hat mich außerdem bestens unterhalten können. Die Geschichte von Pandolfina ist sehr abwechslungsreich. Sie erlebt einige Abenteuer, bis sie endlich ihr Glück findet. Mir hat es viel Freude gemacht, "Das Mädchen aus Apulien" zu lesen!

    Mehr
    • 2
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779