Iny Lorentz Die Kastellanin

(804)

Lovelybooks Bewertung

  • 847 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 13 Leser
  • 58 Rezensionen
(260)
(348)
(158)
(30)
(8)

Inhaltsangabe zu „Die Kastellanin“ von Iny Lorentz

Die Wanderhuren-Saga geht weiter mit dem zweiten Buch "Die Kastellanin"! Marie lebt zufrieden mit ihrem Ehemann Michel Adler, den sie innig liebt. Ihr Glück scheint vollkommen, als sie ein Kind erwartet. Doch dann muss Michel in den Kampf gegen die aufständischen Hussiten ziehen. Er beweist so viel Mut, dass er zum Ritter geschlagen wird – und verschwindet nach einem grausamen Gemetzel spurlos. Nachdem er für tot erklärt wird, ist Marie ganz auf sich allein gestellt und sieht sich täglich neuen Demütigungen ausgesetzt. Schließlich bleibt ihr nur ein Ausweg: Sie muss von ihrer Burg fliehen. Marie hat die Hoffnung nicht aufgegeben, dass Michel noch leben könnte, und schließt sich als Marketenderin einem neuen Heerzug an. Es beginnt das Abenteuer ihres Lebens. Wird sie den geliebten Mann jemals wieder finden? Die Wanderhuren-Saga im Überblick: 1. Die Wanderhure 2. Die Kastellanin 3. Das Vermächtnis der Wanderhure 4. Die Tochter der Wanderhure 5. Töchter der Sünde 6. Die List der Wanderhure

Historischer Hintergrund sogar spannender als der Vorgänger!

— cassandrad
cassandrad

Friedlicher Abschluss einer langen Bücherreihe.

— Annemie
Annemie

Eine wunderbare Fortsetzung zu Teil 1. Gewohnt spannend, rau und viel Stoff zum lesen.

— Elizzie
Elizzie

Eigentlich hätte ich es besser wissen müssen, da ich schon die anderen beiden Bücher gelesen habe

— Karen_Lange
Karen_Lange

Eine tolle Geschichte, besser als der Film

— marylou1968
marylou1968

Ebenfalls spannend und fesselnd, wie es mit Marie weiter geht und wie sie wieder um ihr Glück kämpft.

— Lovely-Jessica
Lovely-Jessica

Umgangston wie im ersten Band - jedoch dauert es etwas bis sich die Spannung aufgebaut hat.

— Nimithil
Nimithil

Teilweise ein wenig verwirrend und lang gezogen aber dann wieder spannend und sehr packend!

— Natti24
Natti24

Zwischendurch einige zähe Längen, am Ende dann wieder gewohnt spannend.

— Akantha
Akantha

Also das Buch die Kastelanin hat mich sehr angesprochen und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen so spannend und fesseln fand ich das Buch

— Katze21
Katze21

Stöbern in Historische Romane

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwacher Start ABER

    Die Kastellanin
    cassandrad

    cassandrad

    09. August 2017 um 14:39

    Nach einem sehr schwachen und mühsamen Start ins Buch habe ich schon gedacht ich könnte die Fortsetzung der "Wanderhure" abschreiben. Jedoch nimmt die Geschichte sehr bald an Fahrt auf, und die geschichtlichen Hintergründe und Begebenheiten gefallen mit sogar noch besser als in Teil 1! Ein absoluter Mittelalter Abenteuer Roman. Auch wenn die Auflösung einiger Verbindungen am Ende etwas plump wirken - 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Diesmal zwar etwas spannender, jedoch leider wieder extrem langgezogen

    Die Kastellanin
    Karen_Lange

    Karen_Lange

    24. May 2017 um 23:05

    Obwohl der Schreibstil wirklich gut ist, hat mich auch dieses Buch leider nicht vom Hocker gehauen. Ich hätte es ja eigentlich besser wissen müssen, denn ich hatte schon "Die Wanderhure" und "Die Tochter der Wanderhure" gelesen.

    Aber aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei.

  • eBook Kommentar zu Die Kastellanin von Iny Lorentz

    Die Kastellanin
    Fog

    Fog

    via eBook 'Die Kastellanin'

    Absolut spannend, man möchte mit dem lesen nicht wieder aufhören.

    • 3
  • Umgangston wie im ersten Band - jedoch dauert es etwas bis sich die Spannung aufgebaut hat.

    Die Kastellanin
    Nimithil

    Nimithil

    25. October 2016 um 22:13

    Dies ist der zweite Band einer Serie und man sollte unbedingt vorher den anderen gelesen haben. Es baut aufeinander auf und dem Leser fehlen sonst gewisse Zusammenhänge.Auch der zweite Roman ist sehr unterhaltsam. Marie kämpft sich weiter durch das Leben und ist auf der Suche nach Michel. Von der genutzten Sprache genau wie der erste Teil (nicht durch und durch positiv in meinen Augen, da teilweise sehr grob). In diesem Band dauert es ein bisschen, bis die Spannung aufgebaut wird und etwas passiert. Die Beschreibungen sind detailreich, wodurch der Leser sich leichter in die Geschichte und die Zeit hineinfinden kann. Allerdings wird es dadurch zeitweise auch sehr langatmig - wofür man bei historischen Romanen gewappnet sein sollte.

    Mehr
  • Marie gibt nicht auf die Liebe ihres Lebens wieder zu finden...

    Die Kastellanin
    Natti24

    Natti24

    18. September 2016 um 11:58

    Der zweite Teil der Reihe "Die Wanderhure"!Marie gibt nicht auf Michel zu suchen und wie das Schicksal so will finden Sie sich am Ende auch wieder.Da ich den Film schon gesehen habe und dann erst das Buch gelesen hab, wusste ich schon ungefähr worum es geht. Allerdings finde ich viele Sachen im Film ganz anders als im Buch und wie fast immer ist das Buch mal wieder besser!Es folgt der dritte Teil.... ;)

    Mehr
  • Empfehlung

    Die Kastellanin
    Katze21

    Katze21

    16. May 2016 um 16:21

    Müsst ihr Lesen

  • Marie in den Wirren der Hussitenkriege

    Die Kastellanin
    sommerlese

    sommerlese

    13. November 2015 um 13:27

    "*Die Kastellanin*" ist der zweite Teil der "*Wanderhuren-Trilogie*" des Autorenpaares "*Iny Lorentz*" von 2005. Der Roman erscheint im "*Knauer Verlag*". Endlich sind Marie und ihr Mann Michel wieder vereint, doch die Hussitenkriege gegen König Sigismund fordern Michels Teilnahme. Einer Nachricht zufolge ist Michel verschollen und gilt als tot. Marie droht die Wiederverheiratung durch den Landesherren gegen ihren Willen. Erneut macht sie sich als Marketenderin an der Seite eines Heeres auf die Suche nach ihrem Mann. In diesem Fortsetzungsroman geht es um die gefährliche Reise, die Marie an der Seite des Heeres erlebt. Die Zeit der Hussitenkriege, die König Sigismund gegen Böhmen führt wird im Roman zwar inhaltlich richtig dargestellt, meiner Meinung nach ist sie aber nicht ganz so spannend mit der Handlung verknüpft. Es wird gezeigt, wie das Heer umherzieht, kämpft und versorgt werden muss. Alles natürlich gespickt mit vielen Grausamkeiten. Auch in diesem Roman erleidet Marie wieder viele Intrigen und ein Unglück jagt das nächste. Die Beschreibung von der bunten Mischung an nicht gerade ehrenhaften Rittern, leichten Mädchen und kriegslüsternem Pöbel ist wieder sehr anschaulich und unterhaltsam geschehen. Man meint in diese düstere Zeit einzutauchen und die Missetaten hat man deutlich vor Augen. Wie hier ganze Ortschaften einfach niedergebrannt werden, Morde und Vergewaltigungen an der Tagesordnung sind, macht wirklich betroffen. Es ist heute kaum vorzustellen, welche Greueltaten die arme Bevölkerung täglich erleiden mussten. Der Schreibstil ist in einem ähnlichen derben und groben Ton gehalten, wie der Vorgängerband. Das wirkt sehr stimmig und wie aus einem Guss. Die Handlung kommt im Grunde genommen erst mit dem Aufbruch Maries nach Böhmen richtig in Fahrt. Auch dieser historische Roman sorgt für ein Wechselbad der Gefühle. Außerdem ist die Zeit der Hussitenkriege interessant und sonst nicht so sehr in diesem Genre anzutreffen. Maries Schicksal ist man vom ersten Band an schon verbunden und so leidet man mit ihr auf ihrer erneuten Reise mit.

    Mehr
  • Die Kastellanin

    Die Kastellanin
    ANATAL

    ANATAL

    17. July 2015 um 22:23

    Ich habe bereits vor Jahren den Roman “Die Wanderhure“ gelesen und konnte mich noch gut daran erinnern wie ich damals mit Marie und Michel mitgefiebert habe, dass alles ein gutes Ende findet. Nun fiel mir dieser Fortsetzungsroman “Die Kastellanin“ eher zufällig in die Hände und ich  habe es nicht bereut ihn gelesen zu haben. Er spielt etwa zehn Jahre nach dem ersten Teil. Marie und Michel sind noch immer glücklich, werden aber durch die Hussitenkriege getrennt und müssen beide schwere Niederlagen hinnehmen. Es bleibt spannend bis zum Schluss, auch wenn der Leser den Verlauf meist schon etwas erahnen kann. Es ist ein unterhaltsam, historischer Roman mit etwas Spannung, aber auch Gefühl. Da die Reihe mittlerweile schon sechs Bände umfasst, bin ich auch gespannt ob die anderen Bände den Unterhaltungswert der ersten beiden halten können und werde mir, nicht sofort, aber bei passender Gelegenheit und Stimmung einen weiteren Band zulegen.

    Mehr
  • Gewinnt die Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2014!

    Wurfschatten
    Daniliesing

    Daniliesing

    In diesem Jahr hat das LovelyBooks-Team wieder fleißig gelesen und dabei tolle Bücher entdeckt. Natürlich möchten wir euch auch 2014 nicht vorenthalten, welche Bücher uns am meisten begeistert, berührt und gefesselt haben. Deshalb findet ihr hier nun jeweils das Lieblingsbuch von allen Teammitgliedern aus diesem Jahr. Ein glücklicher Gewinner darf sich später über ein Buchpaket mit allen 12 Büchern freuen und damit eine wunderbare Lesezeit verbringen. Unsere Buchtipps: 1. Jules1988 empfiehlt: "Miss Blackpool" von Nick Hornby Mein Lieblingsbuch 2014 ist Nick Hornbys neuer Roman „Miss Blackpool“. Obwohl es kein typischer Hornby ist, liebe ich das Buch als Fan trotzdem. Hornbys feinsinniger Humor und seine liebevolle und einfühlsame Art, seine Figuren zu beschreiben - sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen - machen diesen Roman so besonders. Man verliert sich in der Geschichte des Teams rund um Barbara, ihre Höhen und Tiefen, Freundschaft und Liebe und hat dabei das Gefühl, diese Menschen wirklich zu kennen. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Träumer" von Pam Muñoz Ryan und Peter Sis Für mich war "Der Träumer" eine ganz zufällige Entdeckung beim Büchershopping. Nur selten finde ich noch Bücher, die ich nicht zuvor schon irgendwo gesehen habe, doch hier wurde ich überrascht. Einmal aufgeschlagen und die ersten Sätze gelesen, hatte mich dieses wunderbare Buch aus dem Aladin Verlag sofort verzaubert. Als ich dann die großartigen Illustrationen von Peter Sis entdeckte, war es um mich geschehen: dieses Buch musste mir gehören! Schnell stellte sich heraus, dass ich mit meiner Entscheidung absolut richtig lag. Im Urlaub nahm ich das Buch zur Hand und konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Zwar ist das Buch als Kinderbuch ausgezeichnet, doch mit seinen 380 Seiten und einer wunderbar poetischen Sprache ist es für jeden erwachsenen Buchliebhaber ein wahrer Genuss. Pam Muñoz Ryan erzählt tiefgründig und bewegend die Geschichte des kleinen Neftali, dem der Leser beim Erwachsenwerden zuschauen darf. Der Junge hat keine leichte Kindheit - sein Vater macht es ihm mit hohen Erwartungen schwer, er ist häufig krank und lebt lieber in seiner eigenen Phantasie, statt draußen rumzutollen. Neftali ist ein Träumer! Wie der Junge sich trotz aller Schwierigkeiten durchschlägt und die Lebensgeschichte welches bekannten Dichters sich dahinter verbrigt, das solltet ihr am besten selbst herausfinden. Dieses Buch geht zu Herzen und ist mein persönliches Jahreshighlight! 3. TinaLiest empfiehlt: "Wurfschatten" von Simone Lappert Mich hat dieses Jahr besonders der Debütroman von Simone Lappert begeistern können: „Wurfschatten“ ist nicht nur äußerlich ein wunderschönes Buch, sondern es besticht auch durch die beeindruckende Schreibkunst, die die Autorin an den Tag legt. Sie schafft es, die Ängste, die die Protagonistin Ada beherrschen, beklemmend und dunkel zu beschreiben und die Geschichte doch zart wirken zu lassen, einfühlsam und authentisch. Mit dem kleinen, wenn auch vorhersehbaren Hauch Liebe, der Adas Ängste zurückzudrängen versucht, und der Prise Drama am Ende hat "Wurfschatten" mich dann endgültig abgeholt und den Roman für mich zu etwas Besonderem gemacht. Ich hoffe sehr, dass bald ein zweites Buch von Frau Lappert folgen wird und kann in der Zwischenzeit nur jedem ihr Erstlingswerk empfehlen! 4. JohannaE1988 empfiehlt: "Die hellen Tage" von Zsuzsa Bánk In "Die hellen Tage" erzählt Zsuzsa Bánk auf eine besonders schöne und ruhige Art eine Geschichte über Freundschaft, Familie und die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens. Beim Lesen begleitet man die drei Freunde Aja, Seri und Karl von der glückvollen und teils auch tragischen Kindheit bis zum Erwachsenenalter und wünscht sich bei einem der so unbeschwerten Tage im zauberhaften Garten, die die drei so oft erlebten, dabei gewesen zu sein. Alle drei, so unterschiedlich sie auch sind, teilen das Schicksal, mehr oder weniger ohne Vater aufzuwachsen. Neben der Geschichte über eine besondere Freundschaft und der innigen Beziehung zwischen den Kindern und ihren Müttern, hat mich vor allem die unaufgeregte Erzählweise Bánks und ihre einfühlsame und warme Sprache beeindruckt und mich richtig entspannen lassen. Auch bei den Zerreißproben und Schwierigkeiten, die die drei im Laufe der Geschichte durchleben müssen, bangt und hofft man mit und fühlte ich mich oft an meine eigene Kindheit und Jugend erinnert. 5. aba empfiehlt: "Unterholz" von Jörg Maurer Ich habe sehr gute Bücher gelesen in diesem Jahr. Manche Bücher haben mich tief berührt, andere haben mich nachdenklich gemacht - aber mit Jörg Maurer habe ich auf hohem Niveau gelacht! Für mich kam dieses Buch im richtigen Moment. Es hat mich amüsiert und abgelenkt. "Unterholz" ist der fünfte Band um den oberbayrischen Kommissar Jennerwein, einer meiner literarischen Lieblingsfiguren überhaupt. Krimis gehören nicht zu meiner Lieblingslektüre, aber nachdem ich den ersten Band dieser Serie gelesen habe, konnte ich nicht anders, als ein Fan von Jörg Maurer und vom ganzen Team um Kommissar Jennerwein zu werden! 6. doceten empfiehlt: "Beginners" von Raymond Carver Raymond Carver gilt neben Hemingway als einer der ganz großen Autoren der American Short Story: mit geschliffener und schnörkelloser Sprache auf den Punkt gebracht sind seine Themen Verlust, Einsamkeit und das Scheitern der amerikanischen Mittelschicht. Seine Geschichten deprimieren, erschüttern mit jeder Zeile. Mit Beginners erscheint seine Buch "Wovon wir reden, wenn wir über Liebe sprechen" erstmalig in der Urfassung, ohne die stark kürzenden Eingriffe seines Lektors Gordon Lish. Nicht ganz so lakonisch und brachial, dadurch aber viel berührender. Ein Buch, um dunkle Wintertage noch dunkler zu machen - manchmal braucht man das ja. 7. clickclackboom empfiehlt: "Das Haus des Windes" von Louise Erdrich Auch wenn Lieblingsbücher zu bestimmen mir schwer fällt, da es immer so viele gute Bücher gibt, kann ich sagen, dass „Das Haus des Windes“ eines meiner liebsten Bücher 2014 ist. Es erzählt die Geschichte vom 13-jährigen Joe, der das unaufgeklärte Verbrechen an seiner Mutter rächen möchte und dabei erwachsen werden muss. Die Protagonisten des Romans sind Nachfahren der nordamerikanischen Indianer und so bekommt man interessante Einblicke in das Leben im Reservat, die Stammesgeschichten und die Gesellschaftsverhältnisse in den USA. Obwohl es um ein ernstes, trauriges Thema geht, ist „Das Haus des Windes“ ebenso ein lustiges Buch über das Leben als Teenager und die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Louise Erdrich hat Charakter geschaffen, die vielschichtig sind und die einem beim Lesen ans Herz wachsen. 8. kultfigur empfiehlt: "Die Hyperion-Gesänge Band 1-2" von Dan Simmons Dan Simmons erzählt fantastisch, die Bücher entwickeln einen Sog, den ich bisher sehr selten erlebt habe. Jeder, der gerne Science Fiction liest und philosophisch angehauchte Bücher liebt, wird die insgesamt rund 3.000 Seiten nur so verschlingen. Die beiden Bücher sind nicht nur mein persönliches Highlight 2014, sondern ganz weit oben auf der Liste meiner Herzensbücher. Ich wünschte, ich könnte noch einmal von vorne beginnen! 9. Katha_Luko empfiehlt: "Pfaueninsel" von Thomas Hettche Hettches Buch öffnet die Türen zu einer Welt voller Exotik, Groteske und Kuriositäten aber auch zu der komplexen und zerbrechlichen Architektur der menschlichen Seele. Die Hauptfigur ist Marie, die als Kleinwüchsige auf die preußische Lustinsel verfrachtet wird, um dort zum Vergnügen des Königs als Schlossfräulein ihr Dasein zu verbringen. Neben einem Mohr, einem Riesen, wilden Tieren und geheimnisvollen Pflanzen gilt sie als eine von vielen verqueren Launen der Natur. Damit steht sie im krassen Kontrast zu einer damals weit verbreiteten naturphilosophischen Auffassung, die nur das Wohlgeformte und Regelmäßige für schön und wertvoll erklärt – eine Auffassung, die mit ihren Jahren auf der Insel Maries Menschenwürde und Lebensmut beständig abträgt. Hettches „Pfaueninsel“ fängt Atmosphären ein als wäre er selbst Zeuge des merkwürdigen Lebens auf der Insel gewesen, seine Charakterzeichnungen und Schilderungen seelischer Zustände und schließlich seine authentische Zeichnung der historischen Gegebenheiten ziehen den Leser in ihren Bann: Ich war selten so berührt von einem Buch und seiner Hauptfigur! 10. peckomingo empfiehlt: "Cobra" von Deon Meyer Viel Zeit zu lesen hatte ich leider nicht in diesem Jahr, doch bei meiner Südafrika-Reise wurde natürlich ein Deon Meyer-Buch gelesen. Cobra ist nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Mischung aus Politik und psychologischen Betrachtungen. Das Tempo und die Spannung werden durchgehen hoch gehalten. Schauplätze, Eigenheiten und Sitten des Landes werden authentisch vermittelt. 11. Sophia29 empfiehlt: "Rosen, Tulpen, Nelken" von Heike Wanner Zu meinen Lieblingsbüchern 2014 gehört definitiv „Rosen, Tulpen, Nelken“ von Heike Wanner. Ich habe von der Autorin schon mehrere Bücher gelesen, aber dieses hat mir ganz besonders gut gefallen. Es geht darin um Sophie, die ihre Mutter schon in frühen Jahren verloren hat. Zufällig fällt ihr eines Tages das Poesiealbum ihrer Mutter in die Hände und als sie es durchblättert, stellt sie fest, dass sie keinen der darin enthaltenen Namen kennt. Um mehr über das Leben ihrer Mutter und somit auch mehr über sich selbst zu erfahren, macht sie sich mit ihren zwei besten Freundinnen in einem Wohnmobil auf den Weg und versucht die Personen zu finden, die im Leben ihrer Mutter eine Rolle gespielt haben … Heike Wanner ist es in diesem Buch gelungen, zwei Geschichten – die Geschichte von Sophie und die ihrer Mutter – auf spannende Weise miteinander zu verbinden und gleichzeitig zu verdeutlichen, wie unverzichtbar wirklich gute Freunde in unserem Leben sind. Seid ihr neugierig auf unsere 12 Lieblingsbücher 2014 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 7. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 12 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir immer gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 755
  • Buchverlosung zu "Die Wanderapothekerin" von Iny Lorentz

    Die Wanderapothekerin
    Daniliesing

    Daniliesing

    Endlich ist "Die Wanderapothekerin" in der Gesamtausgabe erhältlich! Vor ca. 2 Monaten haben wir euch schon die E-Book-Reihe zu "Die Wanderapothekerin" vorgestellt und nun sind endlich alle Teile erschienen und in einer Gesamtausgabe erhältlich! Das Autorenduo Iny Lorentz versetzt uns in diesem historischen Roman erneut in eine faszinierende und mitreißende Geschichte, angesiedelt im 18. Jahrhundert! Mehr zum Inhalt: Thüringen im 18. Jahrhundert: Die beiden Brüder Martin und Alois ziehen als Wanderapotheker durch die Lande und haben vor vielen Jahren einen Goldschatz gefunden. Während Martin seinen Anteil versteckt und nicht angerührt hat, ist Alois nichts geblieben. Verzweifelt versucht er, seinen Bruder zur Herausgabe seines Teils zu bewegen. Als dieser sich weigert, kommt es zu einem tödlichen Streit. Alois glaubt sich am Ziel seiner Wünsche, doch er hat nicht mit dem erbitterten Widerstand und dem Mut seiner Nichte Klara gerechnet … Ihr liebt historische Romane mit Gefühl und Emotionen? Dann seid ihr bei Iny Lorentz genau richtig und solltet euch das neue Buch der Autoren auf keinen Fall entgehen lassen. Zusammen mit dem Knaur Verlag verlosen wir hier 10 E-Book-Exemplare der Gesamtausgabe im e-pub-Format! Beantwortet einfach bis zum 6. März 2014 die folgende Frage und nutzt eure Chance auf eines der E-Books! Habt ihr schon andere Bücher von Iny Lorentz gelesen? Wenn ja, was hat euch daran besonders gefallen? Wenn nicht, was reizt euch an diesem neuen Buch am meisten?

    Mehr
    • 109
  • Die Originalfortsetzung der Wanderhure

    Die Kastellanin
    Thommy28

    Thommy28

    15. January 2014 um 16:22

    Zum Inhalt gibt die Buchseite hier bereits umfassend Auskunft; ich erspare mir dies deshalb. Es handelt sich bei diesem Buch um den zweiten Teil der inzwischen fünf Bände umfassenden Reihe um die Wanderhure Marie. Das Buch "Die Rache der Wanderhure" hat mit dieser Reihe nichts zu tun - es ist lediglich das "Buch zum Film" und inhaltlich nur sehr bedingt mit dem vorliegenden Buch "Die Kastellanin" in Verbindung zu bringen. Ich empfehle allen Lesern sich nicht täuschen zu lassen und lieber das Original zu lesen. Ich habe beide Bücher gelesen und muss sagen, die Kastellanen ist nebenbei auch noch um Längen besser...! Zum Schreibstil sei gesagt, dass dieser nun nicht gerade besonders anspruchsvoll ist, aber locker und leicht und gut unterhaltend. Die Handlung teilt sich in zwei Haupt-Handlungsstränge die jeweils den beiden Haupt-Protagonisten Marie und Michel zugeordnet sind. Die Spannung ist nicht gerade überbordend, aber ausreichend um den Leser "bei der Stange" zu halten. Insgesamt ein gutes Buch, das als Teil einer Reihe nicht übergangen werden sollte.

    Mehr
  • Der Wanderhure zweiter Streich

    Die Kastellanin
    Thommy28

    Thommy28

    09. January 2014 um 16:04

    Ich hatte mir das Buch besorgt, weil es hier als zweiter Teil der Wanderhuren-Reihe ausgewiesen war. Leider habe ich erst nach dem Lesen festgestellt, dass das so nicht so ganz stimmt. Das vorliegende Buch ist nämlich das "Buch zum Film" und wurde von den Autoren erst nach dem Drehbuch geschrieben. Der ursprüngliche richtige zweite Teil ist "Die Kastellanin"! Wie im Anhang zum vorliegenden Buch von den Autoren selbst dargelegt, passte der Inhalt und der Handlungsablauf nicht so recht zur Verfilmung und wurde daher verändert.  Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich gleich das Original gelesen - aber nun sei´s drum. Ich werde das jetzt mal nachholen, um festzustellen in welchem Umfang beide Handlungen voneinander abweichen.  Das Buch zum Film ist sprachlich voll im Rahmen dessen, was man von dem Autorenpaar gewohnt ist - also nicht sonderlich anspruchsvoll aber gut unterhaltend. 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Wanderapothekerin 1: Ein beherztes Mädchen" von Iny Lorentz

    Die Wanderapothekerin 1: Ein beherztes Mädchen
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    Der neue Roman der Bestsellerautorin von "Die Wanderhure"! Ein ungleiches Bruderpaar, ein verborgener Schatz und die unbändige Sucht nach Gold und Reichtum. Der neue historische Roman von Erfolgsautorin Iny Lorentz verspricht ihren Lesern wieder einmal eine mutige Frau, die sich gegen den Mörder ihres Vaters stellt, um sein Erbe zu verteidigen! Wir haben ein ganz besonderes Special für euch: Mitmachen lohnt sich, denn alle Teilnehmer können sich den Prolog "Kain und Abel" aus dem Knaur Verlag herunterladen. Unter allen teilnehmenden Lesern verlosen wir im Januar dann 20x die komplette e-Book-Serie (im epub-Format). Mehr zum Inhalt von "Die Wanderapothekerin": Thüringen im 18. Jahrhundert: Die beiden Brüder Martin und Alois ziehen als Wanderapotheker durch die Lande und haben vor vielen Jahren einen Goldschatz gefunden. Während Martin seinen Anteil versteckt und nicht angerührt hat, ist Alois nichts geblieben. Verzweifelt versucht er, seinen Bruder zur Herausgabe seines Teils zu bewegen. Als dieser sich weigert, kommt es zu einem tödlichen Streit. Alois glaubt sich am Ziel seiner Wünsche, doch er hat nicht mit dem erbitterten Widerstand und dem Mut seiner Nichte Klara gerechnet … Über Iny Lorentz: Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich das erfolgreiche Münchner Autorenduo Elmar und Iny Lorentz, dessen historische Romane Millionen von Fans finden. Neben "Die Wanderhure" war auch "Die Kastratin" sehr erfolgreich.Alle Teilnehmer können sich den Prolog "Kain und Abel" herunterladen und haben die Chance auf die gesamte Reihe! Den Prolog könnt ihr euch kostenlos bereits jetzt herunterladen, beispielsweise hier oder bei der Buchhandlung eurer Wahl oder direkt beim Verlag. Bis zum 07.01.2014 habt ihr Zeit uns zu erzählen, wie euch der Prolog gefallen hat! Unter allen Teilnehmern verlosen wir dann 20x die komplette e-Book-Serie (im epub-Format), die ihr pünktlich zum 31. Januar, dem Erscheinungstag der Reihe, erhaltet!

    Mehr
    • 186
  • Übertrifft den ersten Band bei weitem

    Die Kastellanin
    Aljona

    Aljona

    14. June 2013 um 21:44

    Ich muss gestehen das erste Band dieser Reihe sagte mir nicht so zu und deshalb war ich skeptisch gegenüber dem zweiten. Umso mehr spricht es für das Buch das es mich trotzdem überzeugen konnte:-) In dem Buch geht es wieder um Marie, die mittlerweile mit Michel verheiratet ist. Es herrschen Aufstände da nicht alle mich den gewählten Kaiser und König von Böhmen einverstanden sind, der im ersten Band zur Macht kam. Michel muss leider in den Krieg ziehen und die Tragödie nimmt seinen Lauf. Gleichzeitig ist Marie unglücklich an dem Ort wo sie momentan lebt, weil die Menschen durch ihre Vergangenheit als Wanderhure nicht akzeptieren. Zusätzlich wird sie auch noch seit zehn Jahren nicht schwanger. Man sieht es gibt mehrere wichtige und interessante Handlungsstränge. Das Buch baut absolut auf das erste auf, bearbeitet die geschichtlichen Hintergründe und kann mehr ins Details gehen weil das Leben im Mittelalter und die Charaktäre einem bereits bekannt sind. Das Buch ist spannend geschrieben und man fiebert wirklich mit. Während es im ersten Band die ganze Zeit nur um Marie geht, gibt es nun mehr wichtige Charaktäre dessen Leben man gespannt folgt. Auch das Vorgehen  des Kaisers fesselt einen und ähnliches. Also ich würde das Buch empfehlen. Die vollen Sterne verteile ich nicht, da es einfach an manchen Stellen doch sehr naiv und unrealistisch war und das Ende mir zulang gezogen war. 20 Seiten lang lesen wie lieb sich alle haben brauchte ich doch nicht;-) Aber sonst super Buch und ich gehe demnächst das dritte Band der Reihe an.

    Mehr
  • Super toll

    Die Kastellanin
    Gyane

    Gyane

    02. June 2013 um 10:51

    Wunderbares Buch, sollte man gelesen haben!!

  • weitere