Iny Lorentz Die List der Wanderhure

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die List der Wanderhure“ von Iny Lorentz

Die Äbtissin Isabelle de Melancourt hütet in ihrem Waldkloster ein Geheimnis. Leopold von Gordean und seine Ordensritter sind überzeugt, dass es sich um das Versteck des heiligen Grals handelt. Sie überfallen das Kloster, bringen einige Nonnen um und nehmen Isabelle und die anderen gefangen. Die Novizin Justina entkommt ihnen und macht sich in Isabelles Auftrag auf den Weg, den Würzburger Fürstbischof Johann von Brunn um Hilfe zu bitten. Die Schergen des Großmeisters holen sie ein und wollen sie töten. Da greifen die ehemalige Wanderhure Marie und ihr Mann Michel ein. Die beiden ahnen nicht, dass Justinas Rettung für sie der Beginn eines gefahrvollen Weges ist, auf dem ständig der Tod lauert.

Wie immer super! Anne Moll als Leserin ist einfach Spitzenklasse! Im "neuen" 4. Band gibt es wieder viele neue Abenteuer von Marie & Michel.

— TraumTante

Nichts Neues ...

— kornmuhme

Stöbern in Romane

Acht Berge

2 völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen, Auffassungen von Natur u. a., die später als Erwachsene kaum gegensätzlicher sein könnte

Erdhaftig

Das weiße Feld

Hervorragend!

Erdhaftig

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Eine musikalische, literarische Achtsamkeitsübung mit viel Herz! :)

mehe

Underground Railroad

Sprachlich sehr gut, aber zu wenig Tempo, zu viel Distanz. Das Schicksal von Cora und der anderen Sklaven hat mich leider nicht berührt.

Arachn0phobiA

Mein Herz in zwei Welten

Ein weiterer ebenso unterhaltsamer wie herzerwärmender Trip an Lous Seite - ich liebe jede Seite, jedes Wort, jede Silbe. Ein Traum!

Svenjas_BookChallenges

Ein abgetrennter Kopf

Absurdes Ringelreihen unter Akademikern. Nervt etwas; Selbstbetrug auf hohem Niveau. Eindeutig eine Farce!

alasca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nichts Neues unter dem "Wanderhuren"-Himmel

    Die List der Wanderhure

    kornmuhme

    Inhalt: Ein abgelegenes Waldkloster, das von einigen Nonnen bewohnt wird, wird überfallen. Die Täter sind Angehörige eines Ritterordens, die einem alten Familiengeheimnis der Äbtissin Isabelle de Melancourt auf der Spur sind. Sie versuchen mit allen Mitteln, der Frau die Wahrheit abzupressen. Glücklicherweise kann eine der Nonnen, Schwester Donata, entkommen und flieht nach Würzburg, wo sie sich Hilfe erhofft. Von ihren Häschern verfolgt und beinahe eingeholt, trifft sie auf Marie und Michel, die ebenfalls auf dem Weg in die Stadt sind. Sie retten Schwester Donata und nehmen sich ihrer Sache an. Das Abenteuer beginnt ... Meinung: Klingt nach einer einfach gestrickten Story? Ist es auch! Alles verläuft geradlinig und vorhersehbar, die Guten sind schnell ausgemacht und gewinnen, die Bösen überraschen auch nicht wirklich und bekommen allesamt ihr verdientes Schicksal. Das Autorenpaar Iny Lorentz schafft es einfach nicht, eine komplexe Geschichte zu spinnen. Außerdem ist alles irgendwie schonmal dagewesen: Ungerechtigkeiten, Überfälle, hilflose Frauen, machtbesessene Männer, die über Leichen gehen, Kampfgetümmel (das aber auch sehr schnell wieder vorbei ist und dessen Ausgang von vorn herein feststeht) - und mitten drin eine allem trotzende, starke Marie, begleitet von ihrem edlen Mann Michel. *seufz* Leider bietet die Story keine Überraschungen. Auch die Charaktere bleiben blass und sehr klischeehaft, zum Teil agieren sie auch zu modern und liberal - aber auch das ist ja nichts Neues bei Iny Lorentz. Entwickelt sich mal der ein oder andere Konflikt, so ist er auch ganzn schnell wieder vorbei oder löst sich wie von selbnst auf. Und Ich glaube, es ist kein Spoiler, wenn ich sage, dass Marie und Michel sowie alle anderen Protagonisten am Ende unbeschadet aus allem herausgehen ... Andererseits kann man das Buch gut weglesen bzw. weghören. Es ist leichte Ungterhaltung mit einem flüssigen Schreibstil, und Anne Moll liest wirklich gut und kann den Figuren zumindest etwas Leben und Individualität einhauchen. Fazit: Nix Neues, was uns Iny Lorentz hier vorsetzt. Man kann das Buch lesen, ohne die vorherigen Wanderhuren-Romane zu kennen. Der Einstieg fällt auch wirklich leicht, echte Spannung entwickelt sich aber, sobald die Ereignisse ins Rollen gebracht sind, nicht. Dazu ist die Geschichte zu simpel gestrickt. Was Nettes für zwischendurch. 3 von 5 Sternen

    Mehr
    • 2

    parden

    07. March 2015 um 08:44
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks