Iny Lorentz Die Rose von Asturien

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rose von Asturien“ von Iny Lorentz

Asturien im anbrechenden Mittelalter: Einst hatte Graf Roderich einen Rivalen getötet und dessen Tochter Maite gefangen genommen. Zwar konnte das Mädchen damals fliehen, doch ihr Hass auf den Grafen und seine Sippe ist nie erloschen. Als Maite nun erfährt, dass die Tochter dieses Grafen den Halbbruder des Frankenkönigs heiraten soll, ersinnt sie einen raffinierten Plan. Zunächst gelingt ihre Rache, doch Maite hat die Rechnung ohne die Liebe gemacht … Die Rose von Asturien von Iny Lorentz: als eBook erhältlich!

Wie immer super gut

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Iny Lorentz ist einfach super

    Die Rose von Asturien
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. September 2015 um 16:19

    Dies ist meine persönliche Meinung und kann nicht verallgemeinert werden. Ich finde dieses Buch,so wie alle von Iny Lorentz ,einfach schön.Man taucht völlig in die Welt von König Karl ein.Es ist einfach eine bewegende wie spannende Geschichte.Von dem Inhalt will ich nicht zuviel erzählen,aber es ist ein auf und ab der Gefühle.Man fühlt mit den Personen.Ob es in Herzenssachen  ist oder um Folter und Krieg geht.Da es in unterschiedlichen Schichten statt findet und diese sich miteinander vermischen hat man tolle Einblicke in diese Zeitgeschichte.Wie verschiedene Völker zu Beispiel die Franken oder die Mauren um Ihren Platz auf der Welt kämpfen.Manchmal muss man auch aus einem Krieg ruhmlos zurückkehren um erstmal sein Land zu sichern,so wie hier König Karl.Aber das macht seiner Herrschaft kein Problem.Selbst Rache ,auch wenn sie lange auf sich warten lässt,wird erfüllt.Man findet in diesem Roman wirklich alles.Von Krieg über Verrat.Von Rache bis zur Liebe ist alles vertreten und es ist einfach fantastisch miteinander verwoben.Der Schreibstil ist fesselnd und man mag das Buch nicht mehr weglegen.

    Mehr