Iny Lorentz Die Wanderapothekerin

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(8)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wanderapothekerin“ von Iny Lorentz

Ein mutiges Mädchen, eine abenteuerliche Reise, ein mörderischer Feind. Süddeutschland, 18. Jahrhundert: Wanderapotheker ziehen aus Thüringen mit ihren Heilmitteln durch halb Europa. Zwei von ihnen haben vor vielen Jahren einen wertvollen Goldschatz gefunden. Während Martin seinen Anteil versteckt hat, ist seinem Bruder Alois nichts davon geblieben. Verzweifelt versucht er, Martin zur Herausgabe seines Anteils zu bewegen. Als dieser sich weigert, kommt es zu einem tödlichen Streit. Alois glaubt sich bereits am Ziel seiner Wünsche, doch er hat nicht mit dem erbitterten Widerstand seiner Nichte Klara gerechnet. Durch den Verlust des Vaters sieht Klara sich, ihre Mutter und ihre Geschwister in tiefste Armut stürzen. Um das zu verhindern, will sie nach Rudolstadt gehen, um Fürst Ludwig Friedrich um Hilfe anzuflehen. Sie muss dafür einen Weg wählen, auf dem bereits zwei junge Frauen spurlos verschwunden sind. Obwohl die Bewohner der Umgebung glauben, dass der Teufel seine Hand im Spiel hat, lässt Klara sich nicht beirren. Dies ist jedoch nur die erste von vielen Gefahren, denen sich die junge Frau stellen muss...

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Von hinten aufgezäumte, packende Schilderung einer Tragödie

sommerlese

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Über das sich-selbst-finden

kadiya

Die Schlange von Essex

Der Klappentext hat dann doch nicht so viel mit dem tatsächlichen Buchinhalt zu tun. Lasst Euch da nicht verwirren!

CathyCassidy

Die Insel der Freundschaft

Ein nettes Buch über eine Insel mit besonderen Lebewesen, nämlich Ziegen, und über den Versuch der Käseherstellung.

xLifewithbooks

Die Außerirdischen

Ein äußerst kritischer Blick auf unsere Gesellschaft. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

miro76

Der verbotene Liebesbrief

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite. Lucinda Riley in Höchstform.

bekkxx

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein typischer Iny-Lorentz-Roman

    Die Wanderapothekerin

    black_horse

    19. October 2015 um 22:47

    Wer die Romane des Autorenduos Iny-Lorentz mag, ist auch mit diesem Buch auf der sicheren Seite. Wie zumeist steht eine starke Frau im Mittelpunkt: Die mutige junge Clara übernimmt, nachdem ihr Vater und auch ihr Bruder nicht von ihrer Wanderapotheker-Tour zurückgekehrt sind, das Reff, um Arzneimittel auszutragen. Die lange Wanderung mit der schweren Last scheint ein unmögliches Unterfangen, weshalb der Apothekersohn Tobias ein Auge auf das Mädchen haben soll. Doch Clara beweist allen, dass sie ihrer Aufgabe gewachsen ist. Zusammen mit der Leibeigenen  Martha, die sich ihr anschließt, meistert sie alle Gefahren. Ob Hexenverfolgung, Räuberüberfall oder Soldaten - Clara und Martha sind ein unbesiegbares Gespann - teilweise sehr unwahrscheinlich. Aber sonst wäre es ja kein echter Iny-Lorentz. Selbstverständlich gibt es auch ein Happy End. Das Buch wird in bekannter Manier von Anne Moll hervorragend gelesen. Ein gutes Hörbuch zur Entspannung ohne großen Anspruch.

    Mehr
  • Spannender Historienkrimi

    Die Wanderapothekerin

    Heleflo

    Inhaltsangabe: Ein mutiges Mädchen, eine abenteuerliche Reise, ein mörderischer Feind! Thüringen, 18. Jahrhundert: Die beiden Brüder Martin und Alois ziehen als Wanderapotheker durch die Lande und haben vor vielen Jahren einen Goldschatz gefunden. Während Martin seinen Anteil versteckt und nicht angerührt hat, ist Alois nichts geblieben. Verzweifelt versucht er, seinen Bruder zur Herausgabe seines Teils zu bewegen. Als dieser sich weigert, kommt es zu einem tödlichen Streit. Alois glaubt sich am Ziel seiner Wünsche, doch er hat nicht mit dem erbitterten Widerstand und dem Mut seiner Nichte Klara gerechnet –(Quelle: Amazon) Meinung: Wie gewohnt bei Iny Lorentz, gibt es auch in dieser Geschichte wieder eine starke Frauenfigur. Klara Schneidt zieht schnell alle Sympathien des Lesers auf sich, als sie beherzt versucht ihre Familie vor dem Ruin zu bewahren. Denn genau das würde es bedeuten, wenn sie nicht mehr das Recht hätten, als Wanderapotheker durchs Land zu ziehen und dem Onkel das Gold geben würden. Doch als Klara durch beherztes Eingreifen ein Mädchen rettet gewährt ihr ihr Landesherr die Gunst anstelle ihres getöteten Vaters und des verschwundenen Bruders Gerold die Wanderschaft aufzunehmen. Der Sohn des Laboranten Just wird mit ihr auf den Weg geschickt, im Glauben, daß Klara das Wandern mit den schweren Arzneien bald zu mühselig wird. Doch sie belehrt alle eines Besseren und macht auch noch bessere Geschäfte als ihr Onkel. Dieser versucht nun seinerseits auch Klara zu beseitigen um endgültig an das Gold heranzukommen. Doch er hat die Rechnung nicht mit Klara, Martha und Tobias Just gemacht….. Nun zur Leserin: Anne Moll liest sehr engagiert und hat für jede Person eine passende Stimme, bzw. den passenden Dialekt parat. Das macht das ganze Abwechslungsreich und „übersichtlich“ beim Zuhören. Fazit: Ein spannender Historienkrimi in bester Iny-Lorentz-Manier. 4 Sterne gibt es dafür von mir.

    Mehr
    • 6
  • Rezension zu "Die Wanderapothekerin"

    Die Wanderapothekerin

    Zsadista

    25. August 2015 um 10:34

    18. Jahrhundert in Süddeutschland. Es ist die Zeit, in der Wanderapotheker durch die Lande ziehen um Arzneien zu verkaufen. So auch die Brüder Martin und Alois Schneid. Doch bei den beiden kommt es zum Streit. Vor Jahren haben die beiden einen Goldschatz gefunden. Während Alois das Geld verprasste, hat Martin nichts davon angerührt. Nun will der Bruder das Gold von Martin haben. So kommt es zum tödlichen Streit. Nach dem im nächsten Jahr auch noch der Bruder von Klara auf der Strecke verschwindet bleibt der tapferen jungen Frau nichts anders übrig, als nach Rudolstadt zu gehen um den Fürsten zu bitten, dass sie selbst die Strecke gehen kann. Zumindest so lange, bis der jüngere Bruder dazu fähig ist. Doch Alois ist auch hinter Klara her, denn immer noch will er unbedingt in den Besitz des Goldschatzes kommen. „Die Wanderapothekerin“ habe ich als Hörbuch gehört. Zu Beginn muss ich schon die Aufmachung der CD’s loben. Zu jedem Ende erklang Musik und man merkte so, dass die CD am Ende ist. Viele Hörbücher laufen einfach durch und ich merke dann irgendwann, dass mir das Gesprochene bekannt vorkommt. Diese Variante finde ich auf jeden Fall die bessere Lösung. Die Sprecherin hat mir sehr gut gefallen. Sie konnte jeder Person eine Stimme geben, die alleine vom Hören zu erkennen war. Mir gefällt das besser, als wenn alles in einer Leier herunter gelesen wird. Daher habe ich dem Hörbuch sehr gerne gelauscht. Die Geschichte fängt allerdings mit sehr vielen Intrigen an. Das geht mir in der Regel mehr an die Nerven als ein blutiger Thriller. Fast wollte ich vom Inhalt her das Hörbuch abbrechen. Hörte aber weiter und wurde durch eine sehr schöne Geschichte belohnt. Die Protagonisten waren sehr sympathisch … bis auf den Alois Schneid und seine Familie natürlich … Ich fieberte mit Klara mit, ob sie denn auch alle Begebenheiten schaffen würde. Zudem konnte ich mir die Situation als Wanderapotheker sehr gut vorstellen. „Die Wanderapothekerin“ ist ein wirklich sehr schöner historischer Roman mit ein paar Intrigen, Abenteuer und einem Hauch Liebe. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks