Iny Lorentz Die steinerne Schlange

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(16)
(20)
(8)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die steinerne Schlange“ von Iny Lorentz

Der neue große historische Roman der Bestseller-Garantin Iny Lorentz! Germanien im Jahre 213 nach Chr.: Die junge Gerhild, Tochter eines Stammesfürsten, ist eine mutige und standesbewusste Frau. Als der römische Statthalter Quintus ihren Stamm aufsucht und sie zur Geliebten fordert, sind ihre beiden Brüder zu ihrem Entsetzen damit einverstanden. Sie will sich jedoch nicht in ein Schicksal fügen, das gleichbedeutend mit Sklaverei ist, und verlangt, dass der Römer um sie kämpfen soll. Da sie ahnt, dass ihre Brüder den Römer gewinnen lassen wollen, tritt sie selbst gegen ihn an. Was niemand für möglich gehalten hätte, geschieht: Die junge Frau siegt und blamiert Quintus damit vor ihrem Stamm und seinen eigenen Leuten. Der Römer will seine Niederlage nicht hinnehmen und sinnt auf Rache. Für Gerhild beginnt damit ein verzweifelter Kampf ums Überleben …

Eine tolle Geschichte über eine starke junge Frau in der zeit der römischen Legionen und deren Besetzung von Germanien

— Pat82
Pat82

Ein spannender historischer Roman aus Sicht der Germanen zur Zeit des römischen Reiches

— Friederike_290702
Friederike_290702

Schöner historischer Roman über eine mutige Frau eines germanischen Stammes zur Römerzeit.

— Birkel78
Birkel78

Netter historischer Roman mit einigen Längen. Zum Ende hin wird es aber nochmal spannend!

— Hazel93
Hazel93

Lesenswert

— Muschel
Muschel

Stöbern in Historische Romane

Bucht der Schmuggler

Ein wunderbarer Abenteuerroman, der Fernweh in mir geweckt hat.

page394

Das Haus in der Nebelgasse

Unterhaltsame Spurensuche durch London mit sympathischen Charakteren

Waldi236

Die Runen der Freiheit

Lesenswert, aber nichts besonderes

Sassenach123

Hammer of the North - Herrscher und Eroberer

spannender Abschluss einer Historienserie

Vampir989

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Ich bin dein Fürst und dein Bruder!"

    Die steinerne Schlange
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    24. May 2017 um 12:57

    Gerhild lebt mit ihrem Stamm jenseits der steinernen Schlange in Frieden mit den Römern. Als jedoch eines Tages der römische Präfekt Quintus Severus Silvanus das Dorf aufsucht, ändert sich das Leben von Gerhild. Nicht müssen sich ihr Bruder Raganhar, der Fürst des Stammes, mit seinen Männern Quintus anschließen, auch Gerhild ist nicht mehr sicher, denn Quintus hat ein Auge auf sie geworfen und würde sie gerne zu seiner Konkubine machen. Bei einem Zweikampf jedoch, besiegt Gerhild Quintus und darf so weiterhin im Dorf bleiben. Doch sicher vor Quintus ist sie nicht. Dieser versucht alles, um sie doch noch in seine Finger zu bekommen. Als das Dorf überraschenden Besuch von dem Kriegerfürsten Baldarich erhält, ahnt Gerhild, dass dieser nichts Gutes im Schilde führt und schon bald muss sie nicht nur um ihr eigenes Leben fürchten…   Nach der Kurzgeschichte Nenn mich Julius, die ein Prequel zu diesem Buch darstellt, war ich natürlich sehr gespannt, wie es mit Julius weitergeht. Er hat auch recht schnell seinen Auftritt und ich freute mich über das baldige Wiedersehen. Dennoch steht in diesem Buch vor allem Gerhild im Vordergrund. Als Fürstentochter ist sie es gewohnt, zu reiten, zu jagen und zu kämpfen. Ihr verstorbener Vater hat ihr, nach dem Tod der Mutter, all diese Dinge beigebracht und nun kann Gerhild daraus ihren Nutzen ziehen. Schnell wurde ich mit dem Buch warm, zog gedanklich nach Germanien zu Gerhilds Stamm und begleitete sie auf ihrem Weg, immer in der Angst, dass Quintus oder Baldarich ihrer Habhaft werden könnten. Auch wenn Gerhild sehr selbstbewusst ist, so kommt sie mir dennoch glaubhaft rüber. Neben der Geschichte, erfährt man auch noch einiges zu dem Leben der Germanen, ihren Göttern, ihr Verhältnis zu den Stämmen untereinander, wie sie zu Rom und den Römern stehen. Durch Julius und Hariwinius, die beide als junge Germanen zu den Römern kamen, wird auch die Brücke zwischen beiden Völkern geschlagen und man erhält auch in das Lagerleben der Römer Einblick. Die steinerne Schlange oder auch Limes genannt, stellt im Buch immer wieder ein Angelpunkt dar. Die Geschichte ist gewohnt flüssig geschrieben, spannend mit vielen Höhepunkten, angereichert mit Informationen und ein wenig Herzschmerz.  Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Vor allem gefiel mir aber, dass es mal kein Mittelalterroman ist, sondern in der Römerzeit spielt und zeitlich nach der berühmten Varusschlacht spielt. Fazit: Ein spannender historischer Roman, der mich zurück zu den Römern führte und bei dem ich Gerhild auf ihrem Weg durch Germanien begleiten durfte.

    Mehr
  • Klasse Unterhaltung

    Die steinerne Schlange
    Blacksally

    Blacksally

    06. March 2017 um 08:49

    Ich habe bereits vor ein paar Jahren die Wanderhure von dem Autorenpaar gelesen und war begeistert vom Schreibstil, nun habe ich mir mal ihr neues Werk näher angeschaut und ich muss sagen, mir gefällt es total.Das Cover mag ich an sich gerne, aber leider sieht die junge Frau nicht aus wie die Protagonistin, die wird nämlich im Buch als Blond beschrieben. Ich find sowas immer ein bisschen schade, trotzdem gefällt es mir.Die Protagonistin Gerhild ist eine starke, selbstbewusste und mutige junge Frau, die sich nicht von ihrem Bruder - den Stammesfürsten - herumschubsen lässt. Als Protagonistin fand ich sie wirklich erstklassig, aber ob die Frauen damals wirklich schon so mit ihren männlichen Familienmitgliedern umspringen durften sei die andere Frage.Es hat Spaß gemacht Gerhild durch die damalige Zeit zu begleiten und mit zu erleben was die Römer und Caesar alles so gegen Germanien gemacht haben. Es gibt viele interessante Kleinigkeiten zu entdecken und natürlich darf auch hier eine kleine Liebesgeschichte nicht fehlen.Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr flüssig geschrieben und garnicht altbacken, wie so manche Historische Romane manchmal geschrieben sind. Ich konnte mir ein gutes Bild von der damaligen Zeit machen und wurde sehr gut unterhalten. Das Ende der Geschichte hat mir gut gefallen, ich fand es sehr passend für die Geschichte.Ich denke das ich demnächst wieder öfter mal historisch lesen sollte, denn es macht mir aktuell wieder richtig Freude.Die Autoren:Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, dessen erster historischer Roman »Die Kastratin« die Leser auf Anhieb begeisterte. Mit »Die Wanderhure« gelang ihnen der Durchbruch; der Roman erreichte ein Millionenpublikum. Seither folgt Bestseller auf Bestseller. Die Romane von Iny Lorentz wurden in zahlreiche Länder verkauft. Die Verfilmungen ihrer »Wanderhuren«-Romane, der »Pilgerin« und zuletzt »Das goldene Ufer« haben Millionen Fernsehzuschauer begeistert. Im Frühjahr 2014 bekam Iny Lorentz für ihre besonderen Verdienste im Bereich des historischen Romans den »Ehrenhomerpreis« verliehen. Die Bühnenfassung der »Wanderhure« in Bad Hersfeld hat im Sommer 2014 Tausende von Besuchern begeistert und war ein Riesenerfolg.Fazit:Eine tolle, unterhaltsame Geschichte mit einer starken Protagonistin.

    Mehr
  • Klasse historischer Roman um eine tapfere junge Frau

    Die steinerne Schlange
    buecherwurm87

    buecherwurm87

    27. February 2017 um 19:39

    Der Schreibstil hat mich vom ersten Satz an gefesselt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Autorin erzählt die Geschichte von Gerhild, die im freien Germanien im Jahr 213 n.Chr. nahe dem Limes in einem kleinen Dorf lebt. In einem Kampf blamiert sie den römischen Statthalter Quintus, der sie zu seiner Geliebten machen will, indem sie ihn vor seinem gesamten Gefolge besiegt. Damit hat sie zwar ihre Freiheit gewonnen, doch für ihren Stamm hat es schlimme Konsequenzen, denn Quintus ist auf Rache aus. Die Protagonistin Gerhild ist eine selbstbewusste und junge Frau, die sich gegen ihr Schicksal, ihre Brüder und der Übermacht Roms durchzusetzen vermag. Sie ist eine talentierte Jägerin und kann sich auch im Nahkampf sicher mit dem Schwert verteidigen. Zudem sind ihr die Götter wohlgesonnen, denn das Glück ist stets auf ihrer Seite. Auch wenn sie eine fiktive Person ist, so hat sie mich doch schwer beeindruckt. Natürlich kann auch Gerhild das Römische Reich nicht im Alleingang besiegen, aber sie hat treue Freunde und Gefährten, die an ihrer Seite stehen. Allen voran Julius ein römischer Offizier mit germanischer Herkunft, der ihr immer wieder zu Hilfe eilt und es mich auch gar nicht gewunderte, dass sich über die Zeit eine Liebesbeziehung anbahnte. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir etwas mehr Kontext gewünscht, denn ich habe mich lange Zeit gefragt, wie die Geschehnisse zeitlich einzuordnen sind und wo sie genau stattgefunden haben. Klar wurde 213 n. Chr. schon im Klappentext erwähnt, aber mein Wissen zur Römerzeit ist sehr begrenzt, deswegen hätte ich mir da vielleicht eine Zeitleiste oder Ähnliches gewünscht, um die fiktive Geschichte mit den realen historischen Hintergrund verknüpfen zu können. Aber auch ohne großes Hintergrundwissen meinerseits fand ich die Geschichte um Gerhild sehr spannend und detailliert erzählt.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Die steinerne Schlange von Iny Lorentz

    Die steinerne Schlange
    Christine Stangel

    Christine Stangel

    via eBook 'Die steinerne Schlange'

    Wie immer ein fesselnder Roman, vom Anfang bis zum Schluss

    • 3
  • Mitreissend

    Die steinerne Schlange
    Muschel

    Muschel

    13. January 2017 um 11:19

    Gerhild ist die Hauptfigur in diesem historischen Roman, in dem es um Krieg und den Limes geht. Wieder ein spannender Roman des Autoenpaares. Die Heldin bestimmt diesen Roman sehr stark. So manches Mal habe ich den Kopf ueber ihre Alleingaenge geschuettelt. Gerhild war mir etwas zu sehr die vollkommene Heldin und manches wirkte uebertrieben. Dennoch war ich wieder mittendrin im Geschehen und besonders die zweite Haelfte des Buches ist sehr spannend. Toll beschrieben sind besonders die Szenen im Moor und auch im Wald. Diese Bilder habe ich jetzt noch vor Augen. Einfach unterhaltsam.

    Mehr
  • Guter historischer Frauenroman

    Die steinerne Schlange
    denise7xy

    denise7xy

    02. January 2017 um 20:24

    Erster SatzQuintus Severus Silvanus zügelte sein Pferd, als die Steinmauer des rätischen Limes vor ihm und seiner Reitertruppe auftauchte.MeinungDie junge Gerhild ist die Schwester des Stammesoberhauptes und führt ein unbeschwertes Leben im Dorf. Sie wird von allen geschätzt und geachtet, es wird auf ihre Worte gehört und sie ist eine Naturschönheit. Als ein römischer Statthalter sie für sich fordert muss sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen, wenn sie nicht ein Leben als Sklavin führen will, denn ihre Brüder gehen auf die Forderungen des Römers ein. Doch so leicht gibt die junge Frau nicht auf.Auf dem Cover ist eine junge Frau in römischer Kleidung zu sehen, die wohl die Protagonistin Gerhild darstellen soll. Im Hintergrund sieht man ein Tor der steinernen Schlange. Der Schreibstil ist sehr schön, die Kapitel außergewöhnlich kurz, meist nur drei bis fünf Seiten lang. Diese fangen die Story jedoch perfekt ein. Aufgeteilt ist das Buch in neun Teile, die immer einen neuen Abschnitt Gerhilds Widerstandes beschreiben. Die Kapitel folgen meistens der Protagonistin, aus der Sicht eines Erzählers. Zwischendurch wechselt die Kapitelsicht zu einem der anderen Charaktere, wie zum Beispiel dem Antagonisten.Gerhild ist eine tapfere, starke Frau die ihren eigenen Weg geht, auch wenn sie nicht weiß wie dieser aussieht, geschweige denn, wohin er sie führt. Sie hat ihren eigenen Kopf und den setzt sie auch durch. Für mich war sie etwas zu perfekt. Sie wurde als atemberaubend schön dargestellt, der keine andere Frau das Wasser reichen konnte und die jeder gerne besitzen würde. Auch war sie in allem gut, konnte Fährten lesen, mit Pfeil und Bogen umgehen und lernte überdies auch schnell den Umgang mit dem Schwert und Schild. Ein paar Ecken und Kanten hätte ich bei der Protagonistin gerne gesehen. So war jede Situation in der sie sich befand vorausschaubar.FazitMitreißend geschrieben, doch mit einer viel zu perfekten Protagonistin. Deshalb 4/5 Sternen

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1031
  • Römermärchen

    Die steinerne Schlange
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    24. February 2016 um 14:06

    Gerhild lebte mit ihrem Volk eigentlich recht ruhig jenseits des Limes der Römer. Sie treiben Handel mit ihnen und stellen Heere für die Feldzüge. Doch das genügt den Römern nicht. Cesar will seinen Herrschaftsbereich ausweiten und noch mehr germanische Stämme unter das römische Joch zwingen. Dies durchzuführen ist die Aufgabe des Statthalters Quintus. Der bekleckert sich dabei nicht gerade mit Ruhm, schändet, tötet oder versklavt die Germanen. Quintus findet Gefallen an der jungen Fürstentochter und hätte sie gern als Konkubine, doch da hat er seine Rechnung ohne die tollkühne Frau gemacht. Mehr als einmal gelingt es ihr sich seinem Einfluss zu entziehen. Sie erkennt, dass die verstreuten Stämme zusammenhalten müssen um sich Rom zu widersetzen. Doch dafür müssen sie ihre Querelen untereinander beenden und das ist manchmal leichter gesagt als getan. Mit ihrer Tollkühnheit und ihrem Mut erwirbt sich Gerhild schnell den Ruf als Wuodans Schildmaid und schon bald folgen ihr immer mehr Germanen, auf dem Feldzug gegen das Imperium.   Wenn man wie ich 15 Romane von Iny Lorentz gelesen hat, erkennt man ein bestimmtes Muster hinter den Geschichten. Eine junge Frau trotzt Tod und Teufel, egal in welcher Epoche und findet am Ende die Liebe ihres Lebens. Die Guten sind bis zur Selbstaufgabe angefüllt mit allen wünschenswerten Tugenden, wohingegen die Bösen stereotypisch finstere Pläne schmieden, nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind und nicht einen Funken Anstand im Leibe haben. Was ihnen über kurz oder lang zum Verhängnis wird. Auffallend ist das jeder Mann egal wie sich die politische Umgebung gerade gestaltet, danach trachtet ein Weib in die Büsche zu ziehen und seinen Speer in ihr Fleisch zu versenken. Nach dem Objekt der Begierde wird auch dann gerne mal das politische Kalkül und die Ziele ausgerichtet. Von daher werden Entscheidungen auch hier gern mal mit der unteren Gürtellinie getroffen und nicht mit dem Hirn. Also alles schön schwarz/weiß ohne Grauzone. Aber wie gesagt, nach 15 Romanen habe ich nichts anderes erwartet und von daher möchte ich mich darüber nicht mokieren. Gerhild war mir ein bisschen zu viel des Guten. Sogar für einen Iny Lorentz Roman. Egal was sie anfasst und anfängt, immer gelingt ihr dies und immer hat sie noch einen genialen Plan in der Hinterhand. Sie allein besiegt ein Heer von 2000 römischen Soldaten und der Fiesling bekommt am Ende was er verdient. Was mich sonst versöhnt ist das ich wenigstens einen Eindruck bekomme von der beschriebenen Epocheö. In diesem Buch jedoch nicht und das obwohl ich hinterher die historischen Erklärungen zu der Story gelesen habe. Im Wesentlichen war es diesmal nur eine Zusammenfassung der Geschichte. Schade, vielleicht bin ich aber auch aus dieser Art Roman herausgewachsen. Aber das werde ich noch an zwei drei weiteren Romanen eruieren.   Alles in allem eine unterhaltsame Erzählung über die Zeit der Germanen und deren Widerstand gegen Rom, auch wenn der Stil langsam für mich seinen Reiz verliert.  

    Mehr
  • Ein historischer Roman, der mich richtig in seinen Sog gezogen hat.

    Die steinerne Schlange
    JasminDeal

    JasminDeal

    07. February 2016 um 15:16

    Ich weiß gar nicht, wie ich so lange um Bücher von Iny Lorentz und ihrem Mann drumherum kommen konnte. Ich bin ein Fan von Historischen Romanen und trotzdem ist "Die steinerne Schlange" mein erstes Buch der Beiden. Mich hat es bereits nach den ersten Seiten total gepackt. Ich wurde durch die lebendige Beschreibung der Personen und der Umgebung tief in die Geschichte mit reingezogen. Da wird blutig und wild um das Überleben gekämpft, nicht immer mit fairen Mitteln, es wird angegriffen, verteidigt, geliebt und gehasst. Die Protagonisten sind allesamt starke Charaktere, die einen mag man, andere sind die "Feinde" für die Anderen wiederum empfindet man nur Mitleid. Da ich selbst in einer der ältesten Städte in Deutschland lebe und die römischen Wurzeln hier allgegenwärtig sind, hat mich dieser Roman noch zusätzlich mitgerissen. Wenn so ein Roman mit 600 Seiten vor einem liegt, kann das ja erstmal alles bedeuten. Im schlimmsten Fall quält man sich durch die einzelnen Kapitel. In diesem Buch sind die Seiten allerdings nur so verflogen, ich wurde gut unterhalten und konnte immer mit Gerhild und ihren Leuten mitfiebern. Alles in allem, trotz des großen Umfangs ein kurzweiliges Lesevergnügen, was Lust darauf macht, sich noch eingehender mit der historischen Vergangenheit und den unterschiedlichen Sippen zu beschäftigen. Ich werde mich jetzt mal durch die "Vorgänger" dieses Romans von Iny Lorentz stöbern und hoffe das die Begeisterung anhält. So macht Geschichte Spaß.

    Mehr
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Krieg und Frieden am Limes

    Die steinerne Schlange
    Ascari0

    Ascari0

    02. January 2016 um 11:46

    Iny Lorentz, Deutschlands bekanntestes Team, wenn es um historisches Romane geht, hat wieder ein neues Buch herausgebracht. Dieses Mal spielt die Geschichte allerdings in der Antike, genauer gesagt im 3. Jahrhundert nach Christus am rätischen Limes. Klappentext: Germanien im Jahre 213 nach Chr. Die junge Gerhild, Tochter eines Stammesfürsten, ist eine mutige und standesbewusste Frau. Als der römische Statthalter Quintus ihren Stamm aufsucht und sie zur Geliebten fordert, sind ihre beiden Brüder zu ihrem Entsetzen damit einverstanden. Sie will sich jedoch nicht in ein Schicksal fügen, das gleichbedeutend mit Sklaverei ist, und verlangt, dass der Römer um sie kämpfen soll. Da sie ahnt, dass ihre Brüder den Römer gewinnen lassen wollen, tritt sie selbst gegen ihn an. Was niemand für möglich gehalten hätte, geschieht: Die junge Frau siegt und blamiert Quintus damit vor ihrem Stamm und seinen eigenen Leuten. Der Römer will seine Niederlage nicht hinnehmen und sinnt auf Rache. Für Gerhild beginnt damit ein verzweifelter Kampf ums Überleben … Meine Meinung: Der Klappentext gibt nur etwa die ersten 70 Seiten des Romans wieder, spiegelt also nur den Auftakt der Handlung wider, die sich nach und nach zu einer immer größeren Auseinandersetzung zwischen Römern und den verschiedenen germanischen Stämmen, die jenseits des Limes leben, entwickelt. Der Grund dafür ist der Ehrgeiz des römischen Kaisers Caracalla, der sich profilieren und das römische Reich vergrößern will. In seinem Fahrwasser kommt Quintus Severus in das Land, der zum Stadthalter der neuen Provinz "Germania Magna" ernannt werden möchte. Als er Gerhild das erste Mal sieht, möchte er sie unbedingt besitzen und unternimmt immer größere Anstrengungen, sein Ziel zu erreichen, als er sieht, wie erfolgreich sie sich ihm widersetzt. Hilfe bekommt Gerhild von Julius, einem Goten, der bei den Römern als Reiteroffizier dient. Er ist der erste, der erkennt, welches Potenzial in Gerhild schlummert und gibt ihr Unterricht im Schwertkampf. Da Gerhild außerdem nicht bereit ist, ihr Land und ihren Stamm aufzugeben, wird sie ein wenig unfreiwillig zur Anführerin einer ganzen Schar von Kriegern, die sich gegen die Römer zur Wehr setzen. Soweit zur Handlung :). Iny Lorentz entwerfen wie gewohnt ein Szenario, in dem es die Bösen nach dem Leben und Gut anderer trachtet und wo die Guten gezwungen sind, sich ihrer Haut zu erwehren, um in Frieden leben zu können. Gerhild hielt ich persönlich für einen sehr interessanten Charakter, der mich mehrmals an die britische Kriegerin Boudicca und auch ein bisschen an die Kriegerprinzessin Xena denken ließ (Okay, so gut kämpfen wie Xena konnte sie jetzt nicht :D). Was mir aber bei mir gefehlt hat, waren ein bisschen die Hintergründe. Was treibt sie an? Wie fühlt sie? Warum tut sie dieses oder jenes? Vieles blieb mir leider fremd, weswegen man sich als Leser bald so fühlt, als ob man über 600 Seiten lang eine Art Kriegstagebuch über die einzelnen Auseinandersetzungen lesen würde. Viele Namen, viele Charaktere, aber keiner wächst einem dabei ans Herz. Auch erschien mir vieles sehr schwarzweiß gezeichnet, besonders bei den Antagonisten zeigte sich dies sehr deutlich. Sowohl Quintus als auch der Germane Baldarich, dessen Wege Gerhild kreuzt, sind nur negativ beschrieben ... Ein kleines bisschen mehr Differenzierung und Charakterzeichnung hätte nicht geschadet. Was mir auch gefehlt hat, sind die Beschreibungen. Ich lese historische Romane eigentlich hauptsächlich deswegen sehr gerne, weil ich hoffe, damit etwas über die Zeit zu erfahren, in der diese Menschen gelebt haben. Da dürfen entsprechende Beschreibungen nicht fehlen. Wie haben die Germanen diesseits und jenseits des Limes gelebt? Auf diese Frage bekommt man leider kaum Antwort, weil die Handlung sich bald nur noch um die Kämpfe und Auseinandersetzungen dreht ... Auch die Liebe zwischen Gerhild und Julius wird eigentlich kaum beschrieben, überhaupt sind die Charaktere hier erstaunlich nüchtern. Verbindungen zwischen Frauen und Männern werden als nützlich und notwendig beschrieben, Gefühle werden wenn überhaupt nur angedeutet. Wer das Buch also liest, weil er auch auf eine schöne Liebesgeschichte hofft, wird herbe enttäuscht werden. Mein Fazit: Ein durchaus interessanter Ansatz für eine spannende Geschichte, dessen Potenzial meiner Meinung nach aber nicht voll genutzt wurde. Wenig historische Details (Es gibt lediglich ein Nachwort, wo ein wenig beschrieben wird) und die zum Teil etwas eintönigen Auseinandersetzungen machen den Roman zeitweise anstrengend. 200 Seiten weniger hätten daher dem Buch und der Handlung nicht geschadet ...

    Mehr
  • Wunderbarer Historienroman

    Die steinerne Schlange
    Gosulino

    Gosulino

    29. December 2015 um 17:25

    Gerhild, eine germanische Fürstentochter, lebt in der Nähe des Limes, den die Germanen die steinerne Schlange nennen. Als das römische Reich seine Macht und seine Gebiete weiter ausbauen will, sind die verschiedenen Germanenvölker in ihrer Freiheit bedroht. Bis dahin in Frieden und im Handel mit den Römern lebend, spitzt sich die Lage zu, als die Römer das fruchtbare Land beanspruchen wollen. Als Gerhild die Gunst eines römischen Statthalters zurückweist und ihn auch noch in einem Wettkampf besiegt, ist der Untergang ihres Volkes besiegelt. Gegen den Willen ihrer Brüder, die sich die Gunst der Römer erhalten wollen, kämpft Gerhild für die Freiheit ihres Volkes. Der Statthalter Quintus setzt alles daran, Gerhild zu seiner Sklavin zu machen und mit ihr alle germanischen Völker an der Tauber. Gerhild nimmt den Kampf an und erhält Hilfe aus den Reihen der Römer. Sie versucht alles, um die zerstrittenen Germanenvölker zu vereinen und die Römer hinter die Grenzen des Limes zurückzutreiben. Iny und Elmar Lorenz ist wieder eine wunderschöner Historienroman gelungen. Mit leichter Feder geschrieben, fiebert man mit Gerhild, Julius und den Menschen des Suebenstammes, leidet mit all jenen, die in römische Hände fallen und sterben oder in die Sklaverei verkauft werden. Trotz seiner über 600 Seiten liest sich der Roman flüssig und ohne zähe Langatmigkeiten. Auch wenn die Römer viel Fortschritt in die Welt gebracht haben, wird einem doch auch eine andere Seite dieses Volkes gezeigt, die gezeichnet ist von Machtgier, Blutdurst und dem Wunsch, ganze Völker zu unterdrücken. Auch die Germanen, die in ihrem Aberglauben und im Schatten ihrer Götter gefangen sind, sind sehr schön beschrieben. Wenn man dann selbst noch am Rande des Limes lebt, ist es doppelt interessant. Gut recherchiert, aber trotzdem die Geschichte einer mutigen Frau im Vordergrund, ist den Autoren ein spannender und fesselnder Roman gelungen, der einen so schnell nicht loslässt.

    Mehr
  • Klasse!

    Die steinerne Schlange
    unclethom

    unclethom

    03. December 2015 um 14:10

    Iny Lorentz entführt den Leser dieses Mal in das Germanien zur Zeit der Besatzung durch das römische Imperium. Wie man es schon gewohnt ist von den beiden Autoren sind ihre Figuren klug herausgearbeitet und wirken deshalb auch sehr glaubhaft. Die Figuren sind so plastisch beschrieben, dass es dem Leser so vorkommen mag, als wären die Figuren reale Personen. Die Furcht der Germanischen Stämme von den Römern unterworfen und versklavt zur werden erscheint greifbar und so kann man es sich leicht vorstellen wie die Stämme Germaniens allem Stolz zum Trotze, sich letztlich aus der Not geboren zusammentun mussten. Eine offene Feldschlacht gegen die Legionäre war unmöglich zu überleben und so mussten, wie im Buch wirklich sehr schön beschrieben, zu allerlei Listen greifen. Natürlich sind auch die Schauplätze des Romans sehr schön Bildhaft beschrieben, so dass man wirklich das Gefühl haben konnte, mitten drin zu stehen und nicht nur dabei zu sein. Was mich persönlich immer wieder fasziniert bei den beiden Autoren ist der tolle Schreibstil, der mich jedes Mal schon ganz früh abholen kann. Sie schaffen es immer, die Spannung so aufzubauen, dass es dem Leser unmöglich erscheint das Buch auch nur kurz aus der Hand zu legen. So gelingt es mir bei jeder ihrer Geschichten diese in nur wenigen Tagen durchzulesen. Iny Lorentz gelingt es dem Leser das Gefühl zu geben ein Teil ihrer Geschichte zu sein oder besser noch ihre Bücher sind gelebte Geschichte. Wäre ich nicht schon jetzt Fan historischer Romane, „Die steinerne Schlange“ hätte mich dazu gemacht. Neben dem Debütroman von Liliana Le Hingrat „Das dunkle Herz der Welt“ ist „Die steinerne Schlange“ mein historischer Roman des Jahrs 2015. Das war wieder ganz großes Kino, und ich wäre sehr gespannt darauf dieses Buch verfilmt auf der großen Leinwand zu sehen. Von uns sind das ganz klar 5 Sterne, sowie eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Die steinerne Schlange

    Die steinerne Schlange
    -sabine-

    -sabine-

    29. November 2015 um 15:26

    Ich war sehr neugierig auf diese Geschichte, die im Jahr 213 spielt und bei der es um den Kampf zwischen Römern und Germanen geht. Wer einen ausgetüftelten historischen Roman erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht sein, wer sich aber auf ein Abenteuer mit einer starken Protagonistin einlassen kann, der wird mit einer unterhaltsamen und spannenden Geschichte belohnt. Schon der Einstieg ist sehr gelungen und man lernt die Protagonistin Gerhild kennen, eine junge Germanin, die mutig und selbstbewusst den Kampf gegen die Römer aufnimmt, nachdem ihrer Bruder, der Führer des Stammes, kläglich versagt und klein beigegeben hat. Daraus entwickelt sich ein spannender Kampf zwischen Römern und Germanen, deren Land und deren Freiheit. Dabei haben die Autoren die einmal geschaffene Spannung auch sehr hoch halten können, es gab nur selten Phasen oder Pausen, in denen es ruhiger zugegangen ist, bis schließlich die Geschichte in einem großen Finale mündet. Im Vordergrund des Buches steht eindeutig die Fehde, man merkt als Leser zwar die langsam und leise aufkeimende Liebe zwischen Gerhild und Julius, einem Germanen, der sich den Römern angeschlossen hat, diese Liebesgeschichte nimmt aber nur sehr wenig Raum ein, bleibt wirklich sehr im Hintergrund und blinzelt nur ab und an mal durch. Ich mochte Gerhild gerne, auch wenn ich ihre Figur sehr eindimensional gestaltet fand und sie leider auch mit ihrem Einsatz und Mut, ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Kampfesstärke alles andere als realistisch und glaubwürdig gewirkt hat. Trotzdem habe ich mit ihr gefiebert und den Kampf um das eigene Land mit Spannung verfolgt. Julius, den ehemaligen Germanen, der sich dann aber den Römern anschließt, mochte ich ebenfalls sehr gerne, er hat – obwohl er ja auf der falschen Seite steht – das Herz am rechten Fleck, bleibt menschlich und hadert immer wieder mit sich und den ihm vorgegebenen Anordnungen und Entscheidungen. Das macht ihn zu einer sehr sympathischen Figur. Daneben gibt es noch viele andere Figuren, die sich grob in Gut und Böse einteilen lassen und innerhalb des Klischees dann aber gut gestaltet sind. Der Schreibstil ist sehr einfach und eher modern gehalten, liest sich dadurch aber flüssig und die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Manche Formulierungen fand ich unpassend und ich hätte mir einen zur Zeit passenderen Schreibstil gewünscht – so aber sind zwar immer mal wieder einige römische oder auch germanische Götternamen gefallen, ansonsten aber hätte man vom Schreibstil her nicht ahnen können, dass das Buch in der Römerzeit spielt. Was ich auch vermisst habe, sind ein paar mehr Alltagsbeschreibungen beider Völker, um mich besser in die Zeit und die verschiedenen Lebensweisen einfühlen zu können. Leider ist es hier nur bei wenigen Anspielungen geblieben, die dann auch noch sehr oberflächlich waren und leider nicht ausgefeilt wurden. So bleibt insgesamt der historische Aspekt des Buches leider sehr im Hintergrund, auch wenn es einige wenige historische Persönlichkeiten gibt, die in die Geschichte eingeflochten sind – aber auch diese bleiben sehr im Hintergrund, und ich hätte mir mehr Verknüpfung zwischen Historie und Fiktion gewünscht. Trotz meiner Kritikpunkte hat mich das Buch aber sehr gut unterhalten und mir spannende Lesestunden geschenkt. Kann man darüber hinwegsehen, dass im Mittelpunkt eine starke und sympathsiche, aber leider auch sehr unrealistische Frau steht, die den Kampf gegen die Römer wagt, wir man mit einer spannenden Geschichte belohnt, die nie langweilig wird und einige Überraschungen und Wendungen parat hält. Zwar gibt es auch eine Liebesgeschichte, die aber tritt doch sehr in den Hintergrund, so dass sie eigentlich kaum erwähnenswert ist. Im Mittelpunkt steht eindeutig der Kampf und das Abenteuer – und das auf eine sehr unterhaltsame und packende Art. Mein Fazit Ein spannender Abenteuerroman, der zur Römerzeit spielt und von der ersten bis zur letzten Seite fesselt – man sollte nur darüber hinwegsehen, dass eine junge und mutige Frau im Mittelpunkt der Geschichte steht, die zwar sympathisch, aber leider sehr unglaubwürdig gestaltet wurde. Dafür aber fesselt das Buch durch viele überraschende Wendungen und einen sehr interessanten Plot. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen, weil mir die Geschichte unterhaltsame Lesestunden geschenkt hat – wer jedoch einen ausgefeilten historischen Roman erwartet, wird wahrscheinlich aber enttäuscht sein, denn hier liegt der Schwerpunkt eindeutig auf dem spannenden Abenteuer.

    Mehr
  • weitere