Iny Lorentz Töchter der Sünde

(112)

Lovelybooks Bewertung

  • 173 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(36)
(38)
(31)
(3)
(4)

Inhaltsangabe zu „Töchter der Sünde“ von Iny Lorentz

Die ehemalige Wanderhure Marie lebt glücklich auf Burg Kibitzstein. Ihre Kinder sind erwachsen, die Töchter bereits verheiratet, und nun soll auch ihr Sohn Falko unter die Haube. Doch Falko ist ein Heißsporn, und als er sich bei einem Turnier erbitterte Feinde macht, schickt ihn der Fürstbischof von Würzburg mit seiner Nichte Elisabeth nach Rom. Dort soll das junge Mädchen Vorsteherin in einem Nonnenkloster werden. Zwar kann Falko zunächst der Versuchung widerstehen, die Schöne zu verführen, stürzt sich jedoch in Rom in eine Affäre mit der Tochter seines Todfeindes. Damit gefährdet er die Aufgabe, die dort auf ihn wartet: Er soll den Besuch des deutschen Königs Friedrich III. und seine Kaiserkrönung vorbereiten, und die Widersacher lauern schon …

wieder eine spannende geschichte um die wanderhure marie

— Mariet
Mariet

javascript:;

— Steffi_Peepunkt
Steffi_Peepunkt

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

Abigale Hall

Erst ganz gut, dann leider zunehmend verwirrend, langweilig und schlecht ...

Cellissima

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

kessi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserkommentare zu Töchter der Sünde von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    Wolfgang Kobusch

    Wolfgang Kobusch

    via eBook 'Töchter der Sünde'

    Klasse Buch ....packender Lesestoff, ähnelt aber sehr den Vorgängern ....Welches aber nur positiv ist ,da die Bücher einfach wunderbar waren , lg aus Oberbayern /Bruckmühl nach München

    • 7
  • Töchter der Sünde

    Töchter der Sünde
    Natti24

    Natti24

    26. November 2016 um 21:16

    Falko Adler der Sohn von Marie pilgert nach Rom um die Äbtissin Elisabeth zu begleiten und um die Ankunft König Friedrichs vorzubereiten der zum Kaiser des römischen Reiches gekrönt werden soll. Falko der einer hübschen Frau niemals abgeneigt ist beginnt im fernen Rom mit zwei Frauen, die eigentlich für ihn tabu sind, eine Affäre und zeugt zwei Töchter. Doch am Ende kommt alles anders und kurz vor deren Abreise heiratet er eine Frau die ihm vorher nur negativ aufgefallen ist, sich jedoch nun als gute Ehefrau erweist.Am Ende ist wieder jeder glücklich und die Familie ist wieder zusammen in Kibitzstein!Tolles Buch!!!! 

    Mehr
  • fünfter Teil der Wanderhure Saga

    Töchter der Sünde
    aga2010

    aga2010

    11. May 2016 um 22:46

    Töchter der Sünde von Iny Lorentz ist der 5 Roman der Wanderhure Saga. In dem Buch geht es diesmal um Falco der Sohn der Wanderhure Marie der eine Reise und somit sich auf ein spannendes Abenteuer nach Rom begibt um den zukünftigen Kaiser zu beschützen.Zuerst war ich ein wenig enttäuscht dass es diesmal nicht um Marie ging da ich diese Buchfigur sehr mochte.Sie hat zwei, dreimal einen kleinen "Gastauftritt "aber du Buch geht im erste Linie um Falco und seinen Begleitern.Der Roman ist wie auch die anderen Teile sehr spannend geschrieben sehr interessant und auch zum Nachdenken vor allem wenn man sich überlegt wie früher die Frauen gelebt haben das kann man sich jetzt in unseren 21 Jahrhundert gar nicht mehr so vorstellen ....sehr beeindruckend.( Ich persönlich bin froh dass ich in diesem Jahrhundert nicht reden musste.) Durch einige zwischengeschichten wenn es um  andere Menschen geht  kann man trotzdem recht einfach den Überblick behalten.Das Buch wurde ich immer wieder lesen ist einfach super geschrieben und ein absoluter muss für jeden iny Lorenz und Wanderhure Fan.

    Mehr
  • Ein Mann - Drei Frauen

    Töchter der Sünde
    YvetteH

    YvetteH

    23. June 2014 um 11:45

    Inhalt/Klappentext: Die ehemalige Wanderhure Marie lebt glücklich auf Burg Kibitzstein. Ihre Kinder sind erwachsen, die Töchter bereits verheiratet, und nun soll auch ihr Sohn Falko unter die Haube. Doch Falko ist ein Heißsporn, und als er sich bei einem Turnier erbitterte Feinde macht, schickt ihn der Fürstbischof von Würzburg mit seiner Nichte Elisabeth nach Rom. Dort soll das junge Mädchen Vorsteherin in einem Nonnenkloster werden. Zwar kann Falko zunächst der Versuchung widerstehen, die Schöne zu verführen, stürzt sich jedoch in Rom in eine Affäre mit der Tochter seines Todfeindes. Damit gefährdet er die Aufgabe, die dort auf ihn wartet: Er soll den Besuch des deutschen Königs Friedrich III. und seine Kaiserkrönung vorbereiten, und die Widersacher lauern schon ... Meine Meinung: Iny Lorentz lässt in diesem Buch nun den Sohn der Wanderhure Abenteuer bestehen. Im flüssigen Schreibstil wird der Leser in die Geschichte gezogen und erlebt die Abenteuer um Falko, seine Frauengeschichten und Geschichtliches um Friedrich III. hautnah mit. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, sodass man sie sich bildlich vorstellen kann. Das Buch ist trotz der 769 Seiten kein Stück langweilig und macht Lust auf mehr. Mein Fazit: Ein sehr gelungener, historischer Roman. Absolut lesenswert (und man muss die Wanderhuren-Reihe nicht vorher kennen) 5 Sterne

    Mehr
  • Die Abenteuerreise des Sohnes der Wanderhure

    Töchter der Sünde
    Thommy28

    Thommy28

    30. April 2014 um 15:46

    Einen kurzen Anriss zur Handlung findet der Leser hier auf der Buchseite. Mehr will ich dazu nicht sagen, zumal auf den knapp 800 Seiten sehr viel geschieht, sodass eine Inhaltsangabe einerseits sehr lang würde und andererseits ja den Lesespass minimieren würde. Es handelt sich bei dem Buch nun schon um den 5ten Teil der Wanderhuren-Saga. Oft ist es ja so, dass bei solchen "Fortsetzungen" an dieser Stelle meistens "die Luft raus ist". Das ist hier nicht der Fall. Zwar kommen durchaus Personen aus den vorherigen Bänden vor, aber das Hauptaugenmerk liegt diesmal eindeutig bei Falk, dem jungen Sohn der ehemaligen Wanderhure. Um diesen herum hat das Autorenpaar eine recht spannende Geschichte vor historisch realen Geschehnissen gewoben. Zwar ist der Schreibstil manchmal schon arg "romantisierend", aber dem Genre durchaus angemessen. Die Protagonisten sind bis in die Nebenrollen hinein sehr anschaulich gezeichnet.  Für mich ein sehr gelungener Abschluss der Reihe - oder geht die Geschichte doch noch weiter?? Möglich wär´s...!

    Mehr
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Töchter der Sünde

    Töchter der Sünde
    Angel10

    Angel10

    02. April 2013 um 14:34

    Der Roman spielt ca 1440. Der deutsche König Friedrich III soll in Rom zum Kaiser gekrönt werden und die portugiesische Prinzessin Eleonore heiraten. Zur gleichen Zeit macht sich Falko, Maries Sohn, auf den Weg nach Rom, um einer Äbtissin Geleitschutz zu geben. Diese ist wieder allen Erwartens jung und bildschön. Falko weiss jedoch, er darf sie niemals lieben. Angekommen, trifft Falko die junge und schöne Adelige Francesca Orsini, mit der er eine heimliche Liebesbeziehung anfängt. Sie stammt aus einer Familie, die gegen die Krönung des deutschen Königs intrigiert. Falko schwebt in höchster Gefahr. Sein Reisebegleiter Giso soll im Auftrag des Würzburger Fürstbischofs Kontakt zum Papst aufnehmen und die Krönung forcieren. Aus Angst um Falko fängt auch die Äbtissin mit ihm eine Liebesbeziehung an. Letztendlich kehrt Falko mit zwei Töchtern von unterschiedlichen Müttern nach Hause zu Marie zurück. Während Falkos Abwesenheit mussten Marie und ihre Töchter und Ziehtöchter einige Gefahren abwenden, was ihnen wie immer mit Mut und Humor gelang. Ich vergebe drei Sterne, da ich als Leser mehr über die Krönungszeremonie und weniger über Falkos Liebesleben erfahren hätte. Alles in allem ein guter Roman.

    Mehr
  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    TM

    TM

    23. January 2012 um 18:24

    Einfach nur schön. Neben dem 3. Teil das beste Buch der Reihe!!!

  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    Marie1990

    Marie1990

    23. January 2012 um 10:40

    Heißblütig, übermütig und einer hübschen Frau niemals abgeneigt – so ist Falko, der Sohn der Wanderhure Marie, die sich auf Burg Kibitzstein zur Ruhe gesetzt hat. Als er sich bei einem Turnier den Zorn eines Gegners zuzieht, sieht der Fürstbischof von Würzburg keine andere Möglichkeit, als Falko für einige Zeit nach Rom zu schicken. Eine gefährliche Mission – nicht nur weil er des Fürstbischofs schöne Nichte in die Ewige Stadt begleiten soll … Der fünfte Teil der "Wanderhuren"-Reihe ist definitiv schwach, denn Spannung kam nie so wirklich auf und der Inhalt war mit Details ein wenig überfrachtet. Man erfährt zwar viele interessante historische Dinge, doch etwas weniger hätte auch genügt, so bekommt man als Leser keinen richtigen Bezug zu der Geschichte und kann sich nicht wirklich einfühlen. Vieles war auch arg vorhersehbar; Überraschungen wären an manchen Stellen schön gewesen. Lediglich am Ende wurde es so richtig spannend; dies hätte ich mir für das gesamte Buch gewünscht. Schade, denn Potential war auf jeden Fall genügend da. Der Hauptprotagonist ist teilweise ziemlich nervig und arrogant, er mutet eher wie ein Kind, als ein erwachsener Mann an. Insgesamt wurden alle Männer nicht gut charakterisiert, da sie nur auf ein bestimmtes Thema festgelegt wurden: Sex. Das wurde mir dann irgendwann doch zu viel. Auch den Frauen ging es oftmals nur um das Eine, sodass mehr Inhalt an Stelle von Sexszenen wünschenswert gewesen wäre. Marie und Trudi, die Figuren aus den vorherigen Bänden, spielen leider nur eine untergeordnete Rolle. Sprachlich ist es jedoch super zu lesen; sehr angenehm und flüssig. Das Cover ist gut gewählt und sehr ansprechend.

    Mehr
  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    linchenschott

    linchenschott

    06. November 2011 um 17:00

    Meiner Meinung nach weit hinter vorangegangenen Serienteilen.

  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    claudia_hinspeter

    claudia_hinspeter

    31. October 2011 um 18:57

    Falko Adler wird von dem Fürstbischof von Würzburg nach Rom geschickt. Er soll deren Nichte, die Äbtissin Elisabeth zu deren neuen Kloster begleiten und ihr auf den Weg dorthin Schutz bieten. Doch bereits der Weg dort hin wird zu einer Herausforderung der Reisegruppe. Und auch in Rom selbst gelangen Falko und seine Freunde immer wieder in schwierige Situationen. Besonders zwei Damen haben es Falko angetan. Doch damit lässt er sich auf ein Gefährliches Spiel ein...

    Mehr
  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    Natalie77

    Natalie77

    28. October 2011 um 22:23

    Inhalt: In Rom wird Kardinal Taddeo Foscarelli ermordet, der Würzburger Fürstbischof glaubt nicht an einen einfachen Raub, viel zu wichtig war die Aufgabe die Foscarelli in Rom zu erledigen hatte. Bei einem Turnier hat Falko Adler, den Zorn von seinem Gegner Reckendorf auf sich gezogen, so kommt dem Fürsten es gerade recht das seine schön Nichte nach Rom eskortiert werden muss und schickt Falko zu ihrem Schutz mit. Neben ihm reitet auch Giso mit nach Rom, mit einem wichtigen Auftrag für den Fürstbischof.... Meine Meinung: Ich hatte mir von diesem Buch doch recht viel erhofft, was Die Wanderhure doch einer der ersten historischen Romane und vor allem der Roman um dieses Genre überhaupt zu lesen. das ist nun einige Jahre her und entweder hat sich mein Geschmack wirklich so gewandelt oder Die Töchter der Sünde ist nur eine eher mäßige Fortsetzung. Zum einen geht es weniger um Marie und viel mehr um Falko, Maries Sohn. Zum anderen spielt es viel in Rom. Ich mag historische Romane lieber wenn sie in mir bekannten Städten spielen. Dann fand ich Falko Adler doch eher schwach, sicher geht es in diesem Buch wiedermal um starke Frauen, aber auch das Autorengespann Iny Lorentz hat schon bewiesen das man auch Männer gut dastehen lassen kann. Angefangen hat es aber schon zu beginn des Buches. Ich habe sicherheitshalber mal nachgeschaut Die Tochter der Wanderhure ist bereist vor zwei jahren erschienen und ich habe das Buch auch kurz nach erscheinen gelesen. Ich habe viele Romane dazwischen gelesen, auch welche von Iny Lorentz denn schließlich gab es schon eine komplette andere Reihe (Aprilgewitter, Dezembersturm, Juniregen), so fiel es mir sehr schwer überhaupt reinzukommen, einen kleinen Rückblick hätte ich toll gefunden, nach und nach dämmerte es mir zwar wieder, aber trotzdem es erschwerte das flüssige Lesen gerade am Anfang doch sehr. Ich weiß nicht warum Iny Lorentz das buch noch geschrieben haben, war es weil sie das Gefühl hatten es fehlt noch etwas, oder wollten sie auch mal etwas mit Mann als Protagonisten schreiben. ich weiß es wirklich nicht, aber aus meiner Sicht muss es nicht noch ein weiterer Band sein und vielleicht hätte dieser schon nicht sein müssen. Schade, es war wirklich ein Wunschbuch, was ich dank Knaur bekam und mich dann doch enttäuscht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    Liebeslenchen

    Liebeslenchen

    26. October 2011 um 11:07

    Zum Inhalt Falko Adler auf Kibitzstein, Erbe und Sohn der ehemaligen Wanderhure Marie Adler, zieht sich beim Turnierkampf nicht nur den Zorn seines Mitstreiters sondern auch den des Würzburger Fürstbischofs Gottfried Schenk zu Limpurg zu. Zur Strafe muss er dessen Nichte, die schöne Äbtissin Elisabeth Schenk zu Limpurg, auf ihre Pilgerreise nach Rom begleiten. Auf dieser Reise muss er seine Fähigkeiten als Ritter unter Beweis stellen und so manche Hürde nehmen. Doch das ist nichts im Vergleich zu dem, was ihn in der heiligen Stadt Rom erwarten wird. Falko gerät zwischen die Fronten. Stellt der Kibitzsteiner sich nun auf die falsche Seite, wird er zu einer Waffe die alles zerstören kann... Meine Meinung Den allerersten Band der Wanderhuren-Reihe, „Die Wanderhure“, fand ich richtig gut. Die beiden Nachfolger, „Die Kastellanin“ und „Das Vermächtnis der Wanderhure“ waren etwas lahm und den vierten Band „Die Tochter der Wanderhure“ empfand ich wiederum sehr gelungen. Sodass ich mich auf diesen neuen Band sehr gefreut habe. Marie und ihre Tochter Trudi sind mir sehr sympathisch und ich habe sie gerne durch ihr Leben begleitet und wollte dies auch bei dem fünften Band tun. Doch die beiden spielen hier leider eine sehr sehr kleine Nebenrolle. Falko, Maries Sohn, hingegen war mir von Anfang an unsympathisch, oberflächlich und eine Spur zu arrogant. Ich bin mit meiner Meinung über ihn auch ein wenig voreingenommen. Vielleicht liegt es an den Umständen aus dem dritten Teil, in dem Marie Falko als Säugling entrissen und auf den Namen ihres Erzfeindes getauft wurde. Mit diesem Namen verbinde ich leider nur Negatives. Und dieses Buch, in dem Falko der Protagonist ist, bestätigte meine Meinung über ihn. Ich finde er wird der Rolle des Protagonisten nicht wirklich gerecht. Er kann sich kaum gegenüber den anderen Charakteren behaupten. Auch die anderen Charaktere sind mir nicht tiefgründig genug. Ich hatte Schwierigkeiten eine Bindung zu ihnen aufzubauen, mit ihnen zu fühlen und sie zu mögen. Generell finde ich das die Männer in diesem Buch alle samt nicht gut weg gekommen sind. Sie werden alle sehr naiv und triebgesteuert dargestellt. Die ganze Zeit denken sie an Vergewaltigungen und suchen Wege wie sie oder vielmehr AN wem sie ihre unzähmbare Lust stillen könnten. Auch den frommen Jungfrauen ist ihre Jungfernschaft nicht heilig. Sie stehen den Männern in nichts nach. Leidenschaft gehört für mich schon in einen historischen Roman, doch hier gibt es keine Leidenschaft, nur Gier. Die Gier nach Lust und Befriedigung. Das ging mir doch sehr auf die Nerven. Die Geschichte an sich war auch weniger spannend. Also wer historisch etwas erleben möchte greift sich hiermit leider das falsche Buch. Es geht lediglich um den deutschen König Friederich III der in die heilige Stadt reisen will, um sich zum Kaiser des heiligen römischen Reiches krönen zu lassen. Die Römer wollen verhindern, dass dieser sich die Krone der Cäsaren aufsetzt und somit unglaublich an Macht gewinnt. Falko´s Freund, der Priester Giso, bekommt den Auftrag die Gegenseite auszuspionieren und zieht Falko in einen gefährlichen Strudel aus Intrigen und Verrat. Doch nun schluss mit dem Gemeckere. Denn der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen und das Ende hat mir auch gut gefallen. Endlich kam etwas mehr Gefühl hinzu und auch eine leichte Spannung wurde aufgebaut. Und der Titel, der mir anfangs als sehr unpassend erschien, bekam seine Bedeutung. Ich finde dass er doch sehr gut gewählt wurde. Fazit Dieses Buch hat mich leider mehr enttäuscht wie begeistert. Obwohl das Ende nach meinem Geschmack war, rate ich dem Ehepaar Lorentz davon ab noch einen sechsten Band zu schreiben! Die Geschichte der Wanderhure sollte nun wirklich zu Ende sein! Trotzdem könnten diejenigen die von den Kibitzsteinern nicht genug bekommen können Freude an Falko´s Reise nach Rom haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Töchter der Sünde" von Iny Lorentz

    Töchter der Sünde
    saba

    saba

    23. October 2011 um 13:57

    Im fünften Band der Wanderhuren-Saga, steht mit Ritter Falko Adler auf Kibitzstein der Sohn der ehemaligen Wanderhure Marie im Mittelpunkt. Marie selbst, spielt in der Handlung nur noch eine Nebenrolle. Falko ist ein stolzer und tapferer Ritter, der sich aber durch seine Heißblütigkeit in der fränkischen Heimat nicht nur Freunde macht. Deshalb erteilt der Fürstbischof von Würzburg ihm die Aufgabe, dessen junge und schöne Nichte Elisabeth nach Rom zu geleiten, wo sie als Äbtissin einem Kloster vorstehen soll. Gemeinsam mit seinen Freunden Hilbrecht von Hettenheim und Pater Giso macht sich Falko auf den Weg nach Rom. Dort steht ebenfalls ein großes Ereignis an. König Friedrich wird in der Stadt erwartet, um sich dort zu vermählen und sich zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nationen krönen zu lassen. Dieses Vorhaben erzürnt einige Römer so sehr, dass sie dem König nach dem Leben trachten. Immer tiefer geraten Falko und seine Freunde in die römische Intrigenwirtschaft und setzen sich damit ungeahnten Gefahren aus. Auch die Liebe macht es den jungen Edelmännern nicht leicht, wieder als stolze Ritter in die alte Heimat zurückzukehren. „Töchter der Sünde“ kann mit knapp 800 Seiten schon zu den „dicken Wälzern“ gezählt werden. Trotz dieser epischen Länge, versteht es das Autorenduo Iny Lorentz wieder einmal den Leser bestens zu unterhalten. Die Handlung ist mitreißend dargestellt und es kommen weder romantische Momente, noch spannungsgeladene Augenblicke zu kurz. Der Glossar im Anhang erleichtert das Verständnis einiger Begriffe, wie sie im 15. Jahrhundert verwendet wurden. Positiv anzumerken ist auch das Personenregister, auf welches der Leser zurückgreifen kann, obwohl es sich insgesamt um einen, im Vergleich zu anderen historischen Romanen, überschaubaren Personenkreis handelt. Allerdings siegt das Gute im Buch doch etwas zu oft und ich hatte das Gefühl, dass die deutschen Edelmänner eher unverwundbare Helden sind, als tapfere Krieger. Dies kann allerdings der kurzweiligen Lektüre keinen echten Abbruch tun und somit würde ich mich auch über einen sechsten Band der Wanderhuren-Saga freuen.

    Mehr