Irène Némirovsky Suite française

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 2 Rezensionen
(16)
(15)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Suite française“ von Irène Némirovsky

Eine der größten literarischen Wiederentdeckungen der letzten JahreGeschenkausgabe im kleinen Format, bedrucktes Ganzleinen mit Lesebändchen. Sommer 1940: Die deutsche Armee steht vor Paris. Voller Panik packen die Menschen ihre letzten Habseligkeiten zusammen und fliehen. Angesichts der existentiellen Bedrohung zeigen sie ihren wahren Charakter …Der wiederentdeckte Roman „Suite française“ von Irène Némirovsky wurde 2005 zur literarischen Sensation. Über 60 Jahre lag das Vermächtnis der französischen Starautorin der 30er Jahre unerkannt in einem Koffer – bis der Zufall dieses eindrucksvolle Sittengemälde aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ans Licht brachte.

Stöbern in Klassiker

Die schönsten Märchen

Eine schöne Märchensammlung die nicht nur Kinder in andere Welten entführt.

Belladonna

Stolz und Vorurteil

Die fünf Bennet-Töchter sollen verheiratet werden, was nicht so einfach ist. Ein wundervoller Roman, den ich immer wieder gerne lese!

AnneEstermann

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Valentina" von Fritz Stiegler

    Valentina
    Arwen10

    Arwen10

    Heute möchte ich euch zusammen mit dem Brunnen Verlag zu folgender Leserunde einladen: Valentina von Fritz Stiegler Zum Inhalt: Nächstenliebe und Zivilcourage während des zweiten Weltkrieges Valentina, die junge ukrainische Zwangsarbeiterin, kommt 1943 ins Arbeitslager Langenzenn bei Nürnberg. Sie leidet Hunger und bekommt als Frau alle Arten von Demütigungen zu spüren, bis ihr während eines Ernteeinsatzes die Flucht gelingt. Eine beherzte Bauernfamilie gewährt der Verängstigten Unterschlupf. Valentina wird als neue Magd Irmgard ausgegeben und bleibt – trotz vieler kritischer Situationen – unentdeckt, bis die Amerikaner einrücken. Fritz Stiegler beschreibt in seinem Buch den Alltag der einfachen Leute auf dem Land in den letzten Kriegsjahren. So verschieden sie in ihrer Haltung zum Staat auch sind, die Sorge um Angehörige, der Kampf ums Überleben schweißt sie zusammen. Vor allem Marie, die Bäuerin, widersetzt sich als überzeugte Christin der Nazipropaganda und tut alles, um Valentina zu schützen. Das Buch beruht auf einer wahren Geschichte. Ich suche 3 Testleser, die das Buch innerhalb dieser Leserunde lesen und rezensieren. Ganz wichtig, sendet mir nach dem Lesen und Rezensieren eure Rezension und Links, damit ich diese an den Verlag weiterleiten kann. Auch bitte ich darum, die Rezension möglichst auf amazon und/oder  anderen Verkaufsplattformen einzustellen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag, der uns für diese Leserunde 3 Bücher zur Verfügung gestellt hat ! Bewerbt euch bitte bis zum 2.Juli 12 Uhr, danach gebe ich die Gewinner bekannt. Start der Leserunde: Wenn alle ihr Buch haben. Heute möchte ich von euch wissen, welches Buch aus dieser Zeit um den 2.Weltkrieg herum ihr schon gelesen habt  ? Und was euch vielleicht besonders beeindruckt hat ? Start der Leserunde ca. 12 Juli

    Mehr
    • 104
  • Rezension zu "Suite française" von Irène Némirovsky

    Suite française
    Ritja

    Ritja

    16. January 2011 um 16:20

    Ein beeindruckendes Buch über die Wirkung des Zweiten Weltkrieges auf die Menschen. Irène Némirovsky erzählt von der Flucht der Menschen aus Paris auf das Land, um der drohenden Bombardierung durch die Deutschen zu entgehen. Sie zeigt die wahren Gesichter der Menschen und wie sie sich geben, wenn Gefahr droht und der gewohnte Alltag verloren geht. Was ist wichtig? Was brauche ich wirklich, um zu überleben? Die Bettwäsche von der Mutter, das Manuskript, die Bilder und der Schmuck oder Kleidung? Sie beschreibt verschiedene Charaktere, die sich unabhängig voneinander durch die Wirren kämpfen...mal mit Machteinsatz und Geld, mal mit Angst und Zurückhaltung. Ein Buch, was sich zu lesen lohnt.

    Mehr
  • Rezension zu "Suite française" von Irène Némirovsky

    Suite française
    Thaila

    Thaila

    23. March 2010 um 11:07

    "Suite francaise" besteht aus zwei Teilen eines großen Werkes, das ein Panorama der französischen Gesellschaft während des Zweiten Weltkrieges darstellt. Geplant war dieses Werk auf 1000 Seiten, Némirovsky hat es jedoch nicht mehr beenden können. Der erste Teil "Sturm im Juni" beschreibt die Massenflucht der Pariser aus der von den Deutschen bedrohten Stadt. Collageartig reiht die Autorin verschiedene Schicksale aneinander. Wie ein Leitmotiv zieht sich die heuchlerische Eigensucht vieler Protagonisten durch den Roman. Angesicht des eigenen Leides verschwindet alles Mitgefühl für die anderen. Nur wenige Charaktere bewahren sich Menschlichkeit. Der zweite Teil "Dolce" spielt in einem Provinzstädtchen unter deutscher Besatzung. Es beschreibt das Verhältnis der französischen Bevölkerung zu den Deutschen, die anfangs mit Misstrauen und Ablehnung begutachtet werden, an die man sich jedoch gewöhnt und mit denen sich vorsichtige Beziehungen anbahnen. Vom Schicksal der Figuren erfährt man in den angehängten Notizen der Autorin. Irène Némirovsky ist eine wunderbare Schriftstellerin, der es besonders gut gelingt, Stimmungen und Atmosphären einzufangen. Die intensiven Landschaftsbeschreibungen stehen häufig im Kontrast zu der brutalen Handlung des Romans. Ihre Sprache ist detailgenau und poetisch. Einziger Schwachpunkt sind manchmal zu holzschnittartigen Figuren, insbesondere die Vertreter der "böses Bourgiousie", die im Roman fast stärker zu Feinden werden, als die Deutschen. In jedem Fall räumt das Buch mit dem französischen Mythos der glorreichen "Résistance" gründlich auf, die meisten Franzosen in ihrem Roman sind von Eigennutz, Kleinmut und Heuchlerei getrieben. Ein sehr interessanter Bericht einer Zeitzeugin!

    Mehr