Irene Cao Ich sehe dich

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(6)
(7)
(11)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich sehe dich“ von Irene Cao

Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ...

Tolle Geschichte vor traumhafter Kulisse!

— woelfchen90
woelfchen90

nach nur 2 Kapitel hab ich abgebrochen - das heißt schon einiges !

— lena90
lena90

Eine wirklich schöne Geschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte

— Bookdiary
Bookdiary

Wunderbarer Trilogie-Auftakt, gepaart mit Spannung, Leidenschaft, ungeahnter Liebe und Gaumenverführung.

— Helli
Helli

Wunderschön, habe alle 3 Teile in 5 Tagen verschlungen.

— meistraubi
meistraubi

Dieses Buch war so anders, als alles was ich bisher gelesen habe. Es erweckte meine Neugier und den Drang, Geheimnisse zu entlüften :)

— FANA_LOVES_BOOKS
FANA_LOVES_BOOKS

Ich sehe dich ist wie eine erotisch-romantische Sightseeing Tour durch Venedig

— michasbuechertraeume
michasbuechertraeume

Konnte mich leider nicht überzeugen...

— daneegold
daneegold

Erotischer Roman für Zwischendurch!

— SharonsBuecherparadies
SharonsBuecherparadies

Stöbern in Erotische Literatur

Nothing more

Landon´s Geschichte

Honeybear294

Before us

Die Geschichte aus Hardins Sicht mit Informationen über Hardin damit man ihn besser verstehen kann

Honeybear294

Paper Prince

Nicht ganz so gut wie der erste Band, da er Längen hatte und zu vorhersehbar war

Honeybear294

Zwei Sehnsüchte (WG 2)

Hocherotisch, ein wenig Spannung und zwei gepeinigte Hauptfiguren, die große Probleme mit Vertrauen haben.

sollhaben

Fair Game - Lucy & Gabriel

Eine schöne Liebesgeschichte zum Träumen und mitfiebern!

SarahDenise

Royal Desire

Der zweite Teil enttäuscht ziemlich.

erinrosewell

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Geschichte vor traumhafter Kulisse

    Ich sehe dich
    woelfchen90

    woelfchen90

    16. July 2017 um 15:03

    Ein weiteres Buch, dass ich in den letzten Tagen beendet habe, ist "Ich sehe dich" von Irene Cao. Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch Booktube, dort hat es jemand in den Neuzugängen gezeigt und mich neugierig gemacht. Die Geschichte in "Ich sehe dich" dreht sich um Elena und ihre kleine Welt in Venedig. Elena ist jung und bereits eine gute Restauratorin, die ein Fresko in einem Palazzo restaurieren soll. Es läuft also gut für die etwas nerdige junge Frau, bis Leonardo in ihr Leben tritt und alles mächtig durcheinander wirbelt. Elena blüht geradezu auf, geht aus, beginnt Alkohol zu trinken und ihr Leben zu genießen. Umso höher ist der Fall, als sich Leonardo mir nichts dir nichts aus dem Staub macht und Elena allein zurücklässt. Meine Meinung: Wie auf dem tollen Cover schon zu lesen ist, ist "Ich sehe dich" ein erotischer Roman. Allerdings hatte ich befürchtet, dass es kaum Handlung geben wird und vornehmlich Bettszenen beschrieben werden. Das ist hier - zum Glück - jedoch absolut nicht der Fall. Im Gegenteil: es dauert über 100 Seiten, bis sich die beiden überhaupt begegnen und das ist auch gut so, denn so kann die Protagonistin Elena wunderbar herausgearbeitet werden und wir erfahren sehr viel über sie. Doch auch als die beiden zueinander finden, driftet das Buch nicht ins geschmacklose ab, sondern es wird weiterhin die tolle Kulisse Venedigs eingebunden und es bleibt Handlung erhalten in die auch weitere Figuren integriert werden. So wird es nicht langweilig sondern man bekommt verschiedene Facetten geboten. Das einzige, kleine Manko des Buches ist, dass die Zeitsprünge manchmal nicht ganz durchsichtig sind. Oft liegen zwischen den Abschnitten mehrere Tage und man muss sich kurz wieder zurechtfinden. Alles in allem ist es jedoch eine sehr gelungene Geschichte! Mir war beim Kauf gar nicht bewusst, dass es in dieser Reihe insgesamt drei Bücher gibt. Zum Glück habe ich mit dem ersten begonnen, das war reiner Zufall :-). Die weiteren Bände heißen "Ich fühle dich" und "Ich will dich" und sind beide bereits erschienen. 

    Mehr
  • Rezension zu "Ich sehe dich"

    Ich sehe dich
    DasEulenMaedchen

    DasEulenMaedchen

    08. September 2015 um 15:18

    Ein riesen Dankeschön an den Goldmann Verlag für das Rezensionsexemplar. <3 Buch: Ich sehe dich - Erotischer Roman Autorin: Irene Cao Verlag: Goldmann Preis: 8,99€ Klappentext: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ... Meinung: Das Cover finde ich persönlich richtig schön. Es passt zu der Geschichte, weil es den Ort abbildet, wo Elena wohnt. Außerdem gefällt mir das mit der Schrift auch richtig gut - ich mag sowas wirklich gerne. *-* Zum Inhalt, es ist ziemlich schwer, sich in die Geschichte einzulesen am Anfang. Ich musste öfter Sätze wiederholt lesen, weil es ziemlich verwirrend war, aber auch schwer zu verstehen. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran, es fällt dann einem leichter dieses Buch zu lesen. Elena an sich mag ich nicht so sehr, weil ich persönlich finde, sie macht sich ziemlich stark von Leonardo abhängig. Leonardo, ist so der Typische Kerl in den Bücher - keine Beziehung haben, geheimnisvoll und unwiderstehlich. Ich wünschte er könnte mal für mich kochen. Die Erotischen Szenen, fand ich auch in Ordnung, waren zum Teil wirklich sinnlich und einfach heiß. Manche Dinge konnte man erahnen was passiert, was ich ziemlich schade gefunden habe. Vor allem mag ich aber die Freundin von Elena, Gaia, ich finde sie richtig unterhaltsam. Das Ende fand ich eigentlich ganz okay, man hat schon irgendwie das erwartet, dass sie das macht. Trotzdem ist ein gelungenes Ende und ich freue mich auch schon auf die anderen beide Teile, weil ich wissen möchte, was aus Elena und Leonardo endet.  Hier zum Buch: http://www.amazon.de/Ich-sehe-dich-Erotischer-Roman/dp/3442480612

    Mehr
  • Rezension zu "Ich sehe dich" von Irene Cao

    Ich sehe dich
    Bookdiary

    Bookdiary

    06. July 2015 um 16:24

      In dem Buch geht es um Elena, die in einem Haus in Venedig ein altes Bild restaurieren soll. Dort lernt sie den Berühmten Chefkoch Leonardo kennen. Zu Beginn ist sie von ihm genervt, da er sie von ihrer Arbeit abhält. Doch mit der Zeit fühlt Elena sich in Leonardos Gegenwart wohl. Als er das merkt macht er ihr ein Angebot, das die junge Frau nur schwer abschlagen kann. Leonardo stellt gleich zu Beginn ihrer Beziehung klar, dass sich Elena nicht in ihn verlieben darf, sonst ist alles aus. Doch kann so etwas ohne Gefühle überhaupt klappen? Der Anfang hat mich ein bisschen verwirrt, da es mitten in der Geschichte beginnt und ich gar nicht wusste was gerade geschieht. Das Buch ist ziemlich ausschweifend, was dazu führt, dass es nur langsam in die Gänge kommt. Nachdem aber dann Leonardo auftaucht, wird das Buch erst richtig interessant. Als sich die beiden kennenlernen, lehnt Elena Leonardo total ab. Doch still und heimlich ändert sich die Beziehung der beiden dann doch. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da es mich fesseln konnte. Der Schreibstil von Cao ist ganz in Ordnung. Trotzdem muss ich sagen, dass mir manches nicht so gut gefallen hat. Manche stellen waren echt lang, bis irgendwas passiert ist. Und die Protagonisten haben nicht so viele Gefühle gezeigt, wie es eigentlich typisch ist. Was mir jedoch gut gefallen hat, ist die Beschreibung von Venedig, man hat sich gefühlt als ob man selbst durch Vendig läuft. Zu Beginn ist mir Elena sympathisch, doch das lässt mit der Zeit nach, da Leonardo sie total verändert. So das Elena am Ende des Buches ein andere Mensch ist. Was ich echt schade finde. Leonardo war jetzt auch nicht unbedingt mein Lieblings Protagonist. Er ist ziemlich ausweichend und zeigt nicht so viele Gefühle, was echt gut zu der Geschichte passt, mir aber nicht gefallen hat. Im Vordergrund steht die Beziehung zwischen Elena und Leonardo. Das Buch spielt wie oben schon erwähnt in Venedig, was mir mega gut gefällt. Es geht um eine Junge Frau die nicht weiß was sie will. Cover-Time Das Cover gefällt mir gut. Der Hintergrund ist mit weiß ziemlich schlicht gehalten. Was einen ziemlichen Kontrast bildet mit dem Blau und dem orange der Häuser, die Venedig darstellen sollen. Die Schrift ist in Rosegold was einem sofort ins Auge sticht. Das Cover ist für einen Erotischen Roman echt gelungen. Fazit Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen, da ich das Gefühl hatte, dass Elena von Leonardo abhängig ist und nicht mehr ohne ihn Leben kann. Trotz alledem ist es ein gutes Buch für zwischen durch, was sich auch recht schnell lesen lässt. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Schleifen.

    Mehr
  • Ein Roman, der weder eine tiefgründige Geschichte noch starke Charaktere bietet

    Ich sehe dich
    Lese_Leni

    Lese_Leni

    16. June 2015 um 20:41

    Eine konstruktive Kritik soll man bekanntlich mit den positiven Aspekten beginnen. Also: Ich liebe Italien, ich liebe Venedig, das Buch spielt in Venedig ... Top! :D Das passt schon mal. Die Atmosphäre war super toll. Die kleinen Gassen, der Kanal, die vielen Brücken und das italienische Flair insgesamt verleihen dem Buch etwas ganz besonderes. Außerdem ist die Autorin Italienerin und hat selbst in Venedig studiert. Heißt, sie weiß ganz genau wovon sie schreibt, wenn sie zuvor genanntes beschreibt :)  So das also zum positiven. Leider habe ich auch ein paar Punkte, die mir während des Lesens negativ aufgefallen sind.  Punkt eins: Elena, die Protagonistin hat mir persönlich nicht viel Raum gegeben um mich mit ihr zu identifizieren. Das liegt nicht daran, dass sie Ende 20 ist und ich erst 18, denn ich habe es in anderen Romanen schon geschafft mich in eine 40 jährige dreifache Mutter hineinzuversetzen :D Also an Empathie fehlt es mir eigentlich nicht ;D Der Grund war eher, dass sie mir nicht sehr konsequent vorkam. Das lag - denke ich - besonders an den Beschreibungen der Autorin. Manche Chrakterzüge waren in Bezug auf andere widersprüchlich und auch die Entwicklung, die Elena im Laufe der Geschichte durchlaufen ist war mir etwas suspekt. Mir ist mehr als klar, dass genau diese Veränderung ihres Charakters provokant und beabsichtigt sein soll, aber mir persönlich kam das alles etwas seltsam vor.  Punkt zwei: Leonardo, der männlich Part in diesem Buch, hat mich so gar nicht angesprochen. Ich weiß, dass das Geschmackssache ist, aber ich bezweifle wirklich, dass die Vorstellung eines Mannes mit rötlichem Dreitagebart, zerknitterten Leinenklamotten und ungepflegten Haaren viele Frauen anspricht. Dazu kommt die oft sehr unpassende Ausdrucksweise. Zwischendurch habe ich oft überlegt ob das im Original auch so klingt und von der Autorin beabsichtig ist oder ob in der Übersetzung öfters Wörter benutzt worden sind und das somit an der Interpretation liegt. Da wären wir auch schon gleich beim nächsten Punkt.  Punkt drei: Die Übersetzung hat mir gar nicht gefallen. Ich kann euch nicht mal genau sagen warum. Aber zwischendurch musste ich Sätze wirklich zwei, drei mal lesen, weil ich mir dachte: Das klingt so gar nicht italienisch! Und ja, mir ist klar, dass ich die deutsche Ausgabe gelesen habe ^^ Vielleicht versteht ihr ja, was ich meine. Manche Wörter waren so richtig deutsch, also so richtig! :D Nachdem ich das Buch durch hatte, habe ich gegoogelt woher die Übersetzerin gebürtig kommt: Rheinland-Pfalz. Und jetzt denkt ihr wahrscheinlich 'Mein Gott, ist die bescheuert', aber ich habe tatsächlich dann nach typischen Wörtern gesucht, die in dieser Region normal im Sprachgebrauch verwurzelt sind. Uuuund ... ich bin wirklich fündig geworden. Ich werde diese Wörter jetzt nicht wiederholen ... aber ich bin mir sehr sehr sicher, dass mir die Übersetzung komisch vorkam, weil sie im pfälzischen Dialekt verfasst worden ist. Natürlich ist das weiterhin nur eine Vermutung und ich würde es niemals wagen der Übersetzung irgendwas zu unterstellen, aber es ist mir nun mal sehr stark aufgefallen und wollte es deshalb ansprechen. Wenn ihr so etwas auch schon einmal erlebt habt, schreibt es mir bitte!  Punkt vier: Die Geschichte an sich konnte mich leider einfach nicht mitreißen. Vorher war mir natürlich klar, dass ich bei einem Roman auf dem schon "Erotischer Roman" drauf steht, mit einigen erotischen Szenen zu rechnen habe. Die Häufigkeit hat mich also nicht überrascht, das was mich aber gestört hat war das Niveau dieser Szenen. Das liegt höchstwahrscheinlich auch an mir persönlich und meinen ... ich nenne es mal Ansichten, aber wie gesagt, mir haben sie einfach nicht gefallen. Fazit Ein Roman, der weder eine tiefgründige Geschichte noch starke Charaktere bieten konnte. 

    Mehr
  • Ich sehe dich von Irene Cao

    Ich sehe dich
    Helli

    Helli

    06. May 2015 um 13:03

    Ich sehe dich von Irene Cao Buch: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ... Autor: Irene Cao, wurde 1979 in Pordenone geboren und lebt heute in einem kleinen Ort im Friaul. Sie hat an der Universität von Venedig Altphilologie studiert und in alter Geschichte promoviert. Bevor sie mit ihrer erotischen Trilogie als Schriftstellerin debütierte, hat Irene Cao im Öffentlichkeitsbereich gearbeitet und Kolumnen für Frauenmagazine geschrieben. Meinung: Die Autorin, Irene Cao, präsentiert uns ihr Buch, Ich sehe Dich. Es handelt sich um den Auftakt einer Trilogie, die es in sich hat. Der Schreibstil ist sehr vorteilhaft gewählt, sodass man sich nicht nur die Protagonisten gut vorstellen kann, mit ihnen Leidet und Lacht, sondern sich auch Venedig gut vorstellen kann. Da ich vor paar Jahren Venedig besucht habe, konnte ich mir genau vor Augen führen wo die Story gerade spielt. Elena, die Unschuld vom Lande, so fühlt sie sich, begegnet einem Mann, der ihre Sinne in Wallung bringt. Leo, Chefkoch, der mit seinen Kreationen jeden verführen kann, möchte den versteckten Schwann rauslocken. Schaft er das? Fazit: Wunderbarer Trilogie-Auftakt, gepaart mit Spannung, Leidenschaft, ungeahnter Liebe und Gaumenverführung.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt einer Serie...

    Ich sehe dich
    FANA_LOVES_BOOKS

    FANA_LOVES_BOOKS

    07. November 2014 um 16:18

    Dies ist der erste Teil der Trilogie von der italienischen Autorin Irene Cao. Danach folgt „Ich fühle dich“ und der dritte und letzte Teil der Trilogie „Ich will dich“. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sehr zwiegespalten bin, was dieses Buch angeht. Auf jeden Fall hat es meine Neugier geweckt, denn der Hauptprotagonist Leonardo bleibt das ganze Buch über ein einziges Rätsel. Er ist Chefkoch in einem Restaurant in Venedig. Man erfährt nicht sonderlich viel über ihn, aber man spürt, dass er ein großes Geheimnis mit sich herumträgt. Und ich als Leserin, möchte unbedingt herausfinden, welcher Mensch sich hinter dem „Mysterium Leonardo“ verbirgt. Elena ist eine 29 Jährige, zielstrebige und ehrgeizige Frau, die ein altes Fresko in einem alten, unbewohnten, venezianischen Palazzo restauriert. Dort genießt sie die Ruhe und kann ungestört arbeiten. Sie ist durch und durch eine Perfektionistin. Doch diese Ruhe wird jäh unterbrochen, als Leonardo ins Palazzo zieht. Elena ist davon natürlich nicht sonderlich begeistert, doch spürt sie bereits bei der ersten Begegnung mit Leonardo eine gewisse Anziehungskraft. Ständig spukt er in ihren Gedanken herum und je öfter sie sich begegnen, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch ist Leonardo kein Mann für nur eine Frau, was er ihr auch deutlich zu verstehen gibt. Dennoch lässt sie sich auf eine Affäre mit ihm ein. Elena gerät immer mehr in einen erotischen Rausch, den die Aufeinandertreffen mit Leonardo auslösen. Doch ist sie in einem Zwiespalt gefangen, denn es gibt noch einen anderen Mann in ihrem Leben. Filippo. Er ist ein alter Studienfreund und verbringt viel Zeit mit Elena. Zwischen den beiden knistert es und sie kommen sich näher. Doch muss er beruflich nach Rom, so dass sich eine ernsthafte Beziehung über diese Entfernung schwierig gestaltet. Und da ist ja auch noch Leonardo, der Elena völlig in seinen Bann zieht. Für wen wird sie sich entscheiden? Lässt Leonardo noch Gefühle zu und bekennt sich zu Elena? Und was wird aus Filippo. Fragen über Fragen, zu denen ich gerne noch eine Antwort hätte. ;) Der Schreibstil ist gänzlich anders, als alles was ich bisher gelesen habe. Es ist aber schwer zu beschreiben, wie anders... Auch die Sexszenen unterscheiden sich sehr von denen, die ich sonst zu lesen bekomme. Es ist ein sehr bildlicher Schreibstil, welchen ich besonders faszinierend fand, da es ein komplett anderer Handlungsort war. Es war wie eine kleine Reise durch das wunderschöne Venedig. Auch an die Namen muss man sich erst gewöhnen. Ein kleiner Manko waren teilweise unverständliche Dialoge, zumindest ging es mir so. Dies kann aber auch an der Übersetzung liegen. Und mir hat ein bisschen das Gefühl gefehlt. Mit Elena wurde ich nicht so richtig warm. Sie war für meinen Geschmack für ihr Alter ein bisschen zu naiv in ihrem Verhalten. Es waren ein paar Handlungen dabei, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Ein kleines Beispiel: Elena ist bekennende Vegetarierin, aber Leonardo überredet sie dazu, Fleisch zu essen. Und dann auch noch rohes Fleisch. Dies habe ich überhaupt nicht verstanden. Meine Heldin in der Geschichte ist Gaia. Sie ist eine tolle Freundin für Elena und hat eine wirklich amüsante Persönlichkeit. Außerdem hat sie viel Flausen im Kopf und nimmt das Leben nicht ganz so ernst. Dadurch entstehen ein paar lustige Szenen und Dialoge. Und natürlich Filippo. Er rettet für mich dieses Buch. Ein sehr toller männlicher Protagonist und der Einzige, mit dem ich richtig mitfühlen konnte. Über Leonardo kann man nicht wirklich viel sagen, weil er eben ein wandelndes Geheimnis auf zwei Beinen ist. Aus diesem Grund bin ich wirklich neugierig, wie die Story in Band zwei und drei weitergeht.

    Mehr
  • sehr guter Reihenauftakt

    Ich sehe dich
    Manja82

    Manja82

    19. August 2014 um 15:11

    Kurzbeschreibung: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ... (Quelle Goldmann Verlag) Meine Meinung: Elena arbeitet gerade in einem Palast als ihr dort der sehr gutaussehende Leonardo über den Weg läuft. Dieser bringt Elena ganz schön durcheinander und übt eine Anziehung auf sie aus, die sie nicht kennt. Und es scheint so als ob auch Leonardo Interesse an Elena hat, denn bald schon läuft eine heftige Affäre zwischen ihnen, voller Leidenschaft und auch Romantik. Dann aber beendet Leonardo das Ganze und ist plötzlich verschwunden. Elena ist zunächst geschockt, versucht Leonardo zu vergessen. Und dann verspürt sie plötzlich ihr unbekannte Gelüste … Der erotische Roman „Ich sehe dich“ stammt von der Autorin Irene Cao. Es ist der Auftakt einer Reihe und zudem auch das Debüt der Autorin. Die beiden Protagonisten Elena und Leonardo sind Irene Cao soweit ganz gut gelungen. Elena ist eigentlich eine recht normale Frau. Sie lebt in Venedig und ist von Beruf Restauratorin. Zu Beginn ist Elena eher schüchtern und traut sich nicht aus sich heraus, dann aber im Verlauf entdeckt sie ganz neue Seiten an sich. Leonardo ist ein sehr interessanter Charakter. Er wirkt geheimnisvoll, weiß aber genau was Frauen wirklich wollen. Eigentlich ist Leonardo nicht der Typ für eine feste Beziehung und dennoch er kann nicht von Elena lassen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr leicht zu lesen. Da das Buch nicht so sonderlich viele Seiten hat kommt man recht zügig durch die Seiten. Die gewählte Kulisse ist mit Venedig wirklich sehr gut gewählt. Es ist alles ziemlich vorstellbar beschrieben. Die Handlung an sich ist gar nicht mal so schlecht. Es steht nicht unbedingt nur die Erotik, von der es einige Szenen im Buch gibt, im Vordergrund, auch die Protagonisten und deren Weiterentwicklung liegt der Autorin am Herzen. Allerdings gibt es in der Handlung einen Moment ab dem sich eben diese Weiterentwicklung fast schon in Luft auflöst. Ich hatte wirklich das Gefühl auf der Stelle zu treten, was ich sehr schade finde. Hier hätte die Autorin doch mehr rausholen können. Zum Ende hin steigt dann aber die Spannung merklich an, etwa ab da wo Leonardo verschwindet. Das eigentliche Ende passt gut zur gesamten Handlung und macht sie rund. Allerdings ist es doch sehr vorhersehbar. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Ich sehe dich“ von Iren Cao ein doch guter Auftakt der Reihe. Die soweit gut beschriebenen Protagonisten, der flüssige zügig zu lesende Schreibstil und eine Handlung in der nicht nur die Erotik vorne an steht, sondern auch ein Augenmerk auf die Entwicklung der Charaktere gelegt wird, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Eine romantische Sightseeing Tour durch Venedig

    Ich sehe dich
    michasbuechertraeume

    michasbuechertraeume

    01. July 2014 um 16:08

    Cover: Ich finde das Cover echt schön mit der goldenen Schrift und der Kulisse des Handlungsortes Venedig. Die Frau musste natürlich auch noch drauf, ich hätte es aber ohne sie auch toll gefunden. :) Erster Satz: Das Gelb saugt das Sonnenlicht in sich auf, wandelt sich dann zu Orange und verglüht schließlich in einem feurigen Rot. Meine Meinung: Elena ist Restauratorin in Venedig und arbeitet gerade an einem wirklich kniffeligen Fresko, das ihr all ihre Künste abverlangt. Eigentlich ist das Gebäude unbewohnt, aber ihr Arbeitgeber teilt ihr eines Tages mit, dass ein angesehener Chefkoch ein Zimmer beziehen wird weil er alles für eine kommende Restauranteröffnung planen muss. Das stört Elena gewaltig, da sie lieber alleine und in völliger Ruhe ohne Ablenkungen arbeitet. Aber was will oder kann sie schon dagegen sagen. Dass der Chefkoch Leonardo zudem außergewöhnlich gut aussieht brauche ich nicht erwähnen, oder?! Leonardo kann nicht nur perfekt kochen, sondern beherrscht auch andere Künste perfekt… Elena ist eine normale junge Frau. Das typische Mauerblümchen. Ich fand sie nicht gerade unsympathisch, aber so richtig überzeugt hat sie mich leider auch nicht. Ich finde sie sehr launenhaft. Sie schläft zuerst mit ihrem besten Freund, der am nächsten Tag wegen der Arbeit nach Rom muss und danach lässt sie sich auf Leonardo ein.  Dann will sie an einem Tag nichts von Leonardo wissen und am nächsten Tag trifft sie die Erkenntnis, dass er sie wirklich mag, dass das was sie nicht zu hoffen wagte wahr wird. Wenn ihr jetzt "Ja, ähm hä?" denkt dann seid ihr genauso weit wie ich.  Dafür finde ich Leonardo umso interessanter. Nicht weil ich ihn sympathisch finde, nein. Ich finde ja, dass er sich auch eher wie ein Arsch verhält. Er will keine Beziehung und doch lässt er Elena nicht in Ruhe. Interessant finde ich ihn deshalb, weil er dunkle Geheimnisse hat, weil er immer mal wieder tageweise verschwindet ohne zu sagen warum. Weil er Andeutungen über die Vergangenheit macht. Das macht ihn interessant und irgendwie auch ein Stück charmanter, weil er immer wieder kurzzeitig durch die perfekt erstellte Fassade blicken lässt. Ich möchte unbedingt mehr über ihn erfahren! Irene Caos Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, sehr kühl und distanziert. Außerdem nimmt sie kein Blatt vor den Mund, was mir teilweise schon zuviel des guten war. Was natürlich ganz klar Geschmacksache ist, mir gefällt es jedoch nicht. Die Story plätschert anfangs nur so dahin, es passiert nicht richtig viel. Erst gegen Ende wird das ganze besser. Was die Sache erfrischend macht ist der Hauptprotagonist selbst, denn man möchte wissen wer er wirklich ist und was seine Geheimnisse sind. Auch die Kulisse ist herrlich und ab und an war es wie eine romantische Sightseeing Tour durch Venedig. Auch das hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Alles in allem ist „Ich sehe dich“ ein gutes Zwischendurch-Buch, das durch den Handlungsort und einen dunklen, geheimnisvollen Hauptcharakter besticht. Leonardo ist es dann auch zu verdanken, dass ich unbedingt weiterlesen möchte, denn ich will wirklich sehr gerne wissen was für Geheimnisse er so gut zu hüten versucht.  Reihe: Ich sehe dich Ich fühle dich (erscheint am 21. Juli) Ich will dich (erscheint am 14. September) Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

    Mehr
  • Guter Trilogienstart!

    Ich sehe dich
    SharonsBuecherparadies

    SharonsBuecherparadies

    Vielen Dank an GOLDMANN für dieses Rezensionsexemplar! Worum gehts? Als Elena bei ihrer Arbeit in einem Palast auf den gutaussehenden und sexy Leonardo trifft, wirft dieser sie ganz schön aus der Bahn. Aber auch Leonardo hat Interesse an Elena und schon ganz bald befinden sich die beiden in einer tiefen Affäre, voller Leidenschaft und Romantik. Doch schon bald beendet Leonardo das Ganze und verschwindet. Zunächst ist Elena stark aufgewühlt, versucht in zu vergessen und dann suchen sie ungeahnte Lüste heim....   Meine Meinung: Da ich  es sehr gerne mag, zwischendurch mal ein Erotikbuch zu lesen, freute ich mich umso mehr, als ich dieses Buch dann in den Händen hielt. Der Klappentext versprach viel und somit legte ich auch direkt los. Zu Beginn des Buches lernten wir Elena und ihre Arbeit kennen. Sie wirkte anfangs sehr schüchtern, in sich gekehrt und wusste nicht so ganz, was sie möchte. Doch als sie dann Leonardo kennenlernte, veränderte sich in ihrem Leben so einiges. Leonardo wirkte auf den ersten Eindruck sehr geheimnisvoll und wusste sofort, was Frauen wollen. Das mochte ich an ihm sehr. Ebenso hatte man beim Lesen immer den Eindruck, dass hier nicht nur die Erotik im Vordergrund steht, sondern insbesondere die Entwicklung der beiden Protagonisten. Was mich leider relativ störte, war, dass die Liebe zwischen den Beiden irgendwann stehen blieb. Es drehte sich alles nur noch im Kreis und ging meiner Meinung nach nicht wirklich weiter. Spannend wurde es erst, als Leonardo verschwand und dann in Elena wieder neue Lüste einkehrten. Der Schreibstil der Autorin war sehr leicht und das Buch ließ sich schnell und flüssig lesen. Man bemerkte jedoch leider, dass in diesem Buch nicht sonderlich viel Spannung steckte, da wie schon erwähnt die Story zwischen den Charakteren irgendwann stehen blieb. Jedoch änderte sich dies dann zum Ende hin wieder. Ein kleines Auf und Ab der Lesegefühle, würde es hier wohl am Besten treffen. Das Cover des Buches zeigt vermutlich Venedig und Elena ziert dieses. Es gefällt mir recht gut.   Fazit: Im Gesamtpaket hat mir das Buch gut gefallen. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen. Wer also ein erotisches Abenteuer mit tollen Charakteren mag, der liegt hier ganz sicher mit richtig! - Cover: 4/5 - Story: 3/5 - Schreibstil: 3/5 - Charaktere: 4/5 - Emotionen: 3/5 Gesamt: 3/5 Palmen © Sharons Bücherparadies

    Mehr
    • 2
  • Romantisch,erotisch, witzig und typisch italienisch ♥

    Ich sehe dich
    Wildpony

    Wildpony

    17. June 2014 um 10:38

    Ich sehe dich - Irene Cao Kurzbeschreibung Amazon: Elena ist jung, hübsch und unschuldig. Bisher hat die Restauratorin ihr Leben vornehmlich ihrer Arbeit gewidmet. Doch als sie das Fresko in einem alten venezianischen Palast restaurieren soll, trifft sie auf den berühmten Chefkoch Leonardo, dessen elegante Männlichkeit sie sofort fasziniert. Leonardo macht es sich zur Aufgabe, Elena in die Kunst der Liebe einzuführen. Gemeinsam geraten sie in einen Strudel der Sinnlichkeit und Leidenschaft. Doch als sich beide ineinander verlieben, beendet Leonardo ihre Affäre und verschwindet spurlos. Elena versucht, ihren Geliebten zu vergessen, aber Leonardo hat ungeahnte Lüste in ihr geweckt ... Mein Leseeindruck: Ein sehr romantisches, sinnliches und typisch italienische Sommerbuch, das mich im Urlaub wunderbar unterhalten hat. Die typische italienische Atmosphäre sowie die Leichtigkeit des Seins spiegeln sich in dem Buch wieder und man fühlt sich als Leser mitten in Venedig. Eine sehr sympatische Hauptprotagonistin samt etwas exclusiver Freundin sowie ein rassiger Italiener und seines Zeichens Starkoch fangen den Leser sofort ein und es entsteht eine sehr erotisch geprägte Stimmung, die aber in keiner Art und Weise pornografisch oder derb wirkt. Eher sehr anregend und das italinienische Dolce Vita passt hervorragend dazu. Fazit: Ein Buch bei dem ich mich schon sehr auf Teil 2 freue. Es hat mir einige zauberhafte Lesestunden bereitet und ich vergebe daher sehr gerne 5 Sterne. Lasst euch verzaubern von Italien und Amore und lest dieses Buch unbedingt!

    Mehr
  • Liebe heißt auch Leiden

    Ich sehe dich
    jessica_barnefske

    jessica_barnefske

    05. June 2014 um 00:43

    Ich sehe Dich ist ein toller Auftakt der Geschichte. Zum einen ist es sehr spannend zu lesen wie sich die Charaktere entwickeln aber auch der Schreibstil der Autorin ist toll. Elena ist am Anfang sehr schüchtern und weiß nicht so recht was sie möchte aber nachdem sie Leonardo kennen lernt, kommt sie aus sich raus. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass hier nicht die Erotik im Vordergrund steht, sondern eher die Entwicklung von Elena! Auch wenn mir Fil von seinem Charakter besser gefällt. Ist Leonardo einfach geheimnisvoller er, weiß, was er will. Und das zieht Frauen an so auch Elena!Elena wird durch Leonardo selbst bewusster und nimmt sich auch dementsprechend auch anders wahr. Sie lernt, wie schön es sein kann wenn man sich mit seinem Körper Wünsche auseinander setzt.Ich habe sehr oft mit Elena mit gelitten, da man sich in die Situation sofort rein versetzen kann, wie sie sich fühlt, wenn man zwischen zwei Stühlen sitzt. Sie muss so oft schwere Entscheidungen treffen. Aber ob es die richtigen Entscheidungen sind?! Ich freue mich sehr auf Band zwei, da ich nun gespannt bin, wie es mit Elena weitergeht. 4,5 Sterne

    Mehr