Irene Dische

 3.8 Sterne bei 319 Bewertungen
Autorin von Großmama packt aus, Loves / Lieben und weiteren Büchern.
Irene Dische

Lebenslauf von Irene Dische

Irene Dische wurde in New York geboren und lebt heute in Berlin und Rhinebeck. Nach einer Weltreise als Tramperin, studierte sie an der Harvard University und veröffentlichte erste Reportagen in amerikanischen Zeitungen. 1993 veröffentlichte Irene Dische ihren ersten Roman „Ein fremdes Gefühl oder Veränderungen über einen Deutschen“. Mit Hans Magnus Enzensberger und Michael Sowa zusammen schrieb sie mit „Esterházy“ ihr erstes Kinderbuch. Dische wurde mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet und erhielt als erste Preisträgerin den Jeanette Schocken Preis.

Neue Bücher

Schwarz und Weiß

Erscheint am 24.05.2019 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Irene Dische

Sortieren:
Buchformat:
Großmama packt aus

Großmama packt aus

 (209)
Erschienen am 12.10.2015
Loves / Lieben

Loves / Lieben

 (21)
Erschienen am 01.06.2008
Der Doktor braucht ein Heim

Der Doktor braucht ein Heim

 (16)
Erschienen am 01.12.2009
Fromme Lügen

Fromme Lügen

 (14)
Erschienen am 01.04.2009
Schwarz und Weiss

Schwarz und Weiss

 (10)
Erschienen am 05.10.2017
Clarissas empfindsame Reise

Clarissas empfindsame Reise

 (11)
Erschienen am 01.08.2010
Zwischen zwei Scheiben Glück

Zwischen zwei Scheiben Glück

 (6)
Erschienen am 29.01.2018
Ein Job

Ein Job

 (4)
Erschienen am 16.02.2009

Neue Rezensionen zu Irene Dische

Neu

Rezension zu "Schwarz und Weiss" von Irene Dische

Es war einmal in Amerika
Vorleser2vor 8 Tagen

Schwarz und Weiss ist ein Familiendrama, das in den 70er Jahren beginnt und sich in die 90er Jahre hineinzieht, ein Roman über Haltung und Mentalität der New Yorker Intellektuellen und der schwarzen Bevölkerung im Süden des Landes, ein Buch über Amerika.
Es scheint, als ob Irene Dische alle Klischees und  (Vor-)Urteile über Amerika zusammengesucht und auf ihre Protagonisten projiziert hat. Während das Buch am Anfang dank Disches tollem Schreibstil noch interessant, teilweise sogar amüsant zu lesen war, haben sich die letzten zwei Drittel sehr hingezogen. Denn während sich das  Familiendrama immer weiter ausgebreitete, war eigentlich schon längst alles gesagt ... mehr bei www.dievorleser.blogspot.de

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Zwischen zwei Scheiben Glück" von Irene Dische

Liebe in finsteren Zeiten
mabuerelevor 7 Monaten

„...Aber die Aufgabe des Arztes besteht darin, Leben zu retten und Leben retten ist seine Freude...“


Die ersten sechs Jahre verlebt Peter bei seinem Vater. Seine Mutter war bei einem Autounfall gestorben. Laszlo Nagel, studierter Jurist in diplomatischen Dienst, nimmt sich Zeit für den Jungen. Er sprüht vor Lebenslust. Dann aber kommt Peter zu seinem Opa nach Ungarn. Dort herrscht ein geregelter Tagesablauf. Dr. Nagel ist Arzt.

Im Jahre 1938 geht Laszlo Nagel als Diplomat nach Berlin und nimmt seinen Sohn mit. Doch die gemeinsame Zeit ist kurz. Peter begreift noch nicht, was um ihn geschieht. Sein Vater aber sieht die Gefahr. Peters Mutter war Jüdin. Deshalb schickt Laszlo den Sohn zurück zum Großvater nach Ungarn. Beide tauschen Briefe aus. In seinen Briefen malt Laszlo für den Sohn eine friedvolle Welt.

Die Autorin hat ein sehr berührendes Buch geschrieben. Es veranschaulicht die unterschiedlichen Facetten der Liebe.

Laszlos lebensfrohe Art sorgt für eine zauberhafte Kindheit des Jungen. Seinen Opa ist es nicht gegeben, Gefühle in Worte zu fassen. Erst am Ende des Buches wird klar, was er aus stiller Liebe für den Enkel getan hat.

Der Schriftstil gibt einem brisanten Thema ein ganz eigenes Gesicht. Dafür sorgt die beschreibende, fast sachliche Art. Es ist bewegend, wie die Erwachsenen für Laszlo in der Reichskristallnacht das Geschehen so organisieren, dass er die Brisanz nicht im mindesten spürt. Kleine Lichtblicke zwischendurch weisen darauf hin, dass nicht alles so ist, wie es scheint. So muss sich Laszlo die Briefe des Vaters vorlesen lassen, weil die Schrift schlecht lesbar ist. Plötzlich aber kommen Briefe, die mit Schreibmaschine geschrieben sind. Der unterschiedliche Charakter von Laszlo und Dr. Nagel wird deutlich herausgearbeitet. Obiges Zitat stammt von Dr. Nagel.

Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Besser als im letzte Abschnitt des Buches kann man nicht formulieren, wer wie Peters Leben beeinflusst hat.


„...Er ist immer elegant angezogen wie seine Tante Eva, er hat sich etwas von der draufgängerischen Art seines Vaters bewahrt, und er besitzt Theas warmes Herz, aber er ist ruhig und besonnen wie sein Großvater, Dr. Nagel...“

Kommentare: 2
51
Teilen

Rezension zu "Zwischen zwei Scheiben Glück" von Irene Dische

Kurze, komplexe Geschichte
Fortivor 7 Monaten

Die Konstellation Sohn - Vater - Großvater ist interessant. Die kindliche Sicht auf den Nationalsozialismus ist gut beschrieben. Beides ist nicht wirklich neu, aber doch gut umgesetzt.
Die Auflösung ist am Ende sehr sehr kurz. Vom Leser wird hier Interpretation gefordert. Ein bisschen hat mich gestört, dass das Schicksal des Vaters nur in Gerüchten wiedergegeben wurde.


Gerade durch die Kürze und das komplexe Ende, regt das Büchlein Jugendliche und Erwachsene zum Nachdenken an.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 480 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks