Irene Dische Großmama packt aus

(198)

Lovelybooks Bewertung

  • 245 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 31 Rezensionen
(65)
(70)
(45)
(15)
(3)

Inhaltsangabe zu „Großmama packt aus“ von Irene Dische

In einer rasant erzählten, ebenso komischen wie furchtlosen Familiensaga verleiht Irene Dische ihrer Großmutter eine ganz eigene Stimme. Die gute Katholikin Elisabeth Rother kennt kein Tabu, ganz egal, ob es sich um ihr Ehebett, um die Juden, um den lieben Gott oder um die Gestapo handelt. Allerdings gibt es keine Katastrophe, nicht einmal die Flucht nach Amerika oder der Zweite Weltkrieg, die sie so sehr beschäftigt wie ihr weitverzweigter Clan. Irene Dische löst auf virtuose Weise ein ewiges Problem der Literatur: das der Autobiographie. Bekanntlich verstrickt sich jeder in ein Lügenknäuel, der sein eigenes Leben beschreiben will. Aus diesem Dilemma befreit sich die Autorin, indem sie sich dem gnadenlosen Blick ihrer überlebensgroßen Großmama aussetzt.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Schicksal einer halb jüdischen Familie im 20. Jhd., die Deutschland den Rücken kehrt.

    Großmama packt aus
    Koernchen

    Koernchen

    13. July 2015 um 18:13

    Das Leben von 3 Frauen erzählt aus der Sicht der mitunter etwas einfältigen Großmutter aus dem Deutschen Niederadel, berichtet unsentimental von den kleinen und großen Katastrophen des Lebens und dem Verfall alter Wertvorstellungen. Großartig, bitte mehr davon.

  • Ein Leben zieht vorüber

    Großmama packt aus
    dominona

    dominona

    19. October 2014 um 21:59

    Eine interessante, wenn auch leicht reißerische Biographie, geschildert als auktorialer Erzähler - der Großmama, die später selbst nach ihrem Tod noch von ihrer Tochter und dem Leben ihrer rebellischen Enkelin erzählt. Manchmal zynisch, dann wieder todernst wird auch Geschichte miteingebunden. Die deutsch-jüdische Verbindung der Großmama führt durch harte Zeiten in Deutschland und letztlich zur Emigration in die USA. Wer biographische Schilderungen mag, wird hier seinen Spaß haben.

    Mehr
  • 3 Generationen einer deutsch-jüdischen Familie

    Großmama packt aus
    sommerlese

    sommerlese

    04. February 2014 um 16:02

    Diese deutsch-jüdische Familiengeschichte von Irene Dische ist ihre eigene Biografie. Diese läßt sie durch ihre Großmutter Elisabeth Rother erzählen. Großmama spricht alles offen und ehrlich aus und lenkt ihren subjektiven Blick voller Vorurteile auf die Erlebnisse mit ihrer Familie zur Zeit des Nationalsozialismus und des Krieges. Sie erzählt von ihrer Flucht und Vertreibung aus Deutschland, dann über die Auswanderung nach New York, die Emanzipation und über Kindererziehung. Witzig und tiefsinnig zugleich werden Anekdoten und Erlebnisse dieser Familie offen auf den Tisch gelegt. Der Auftakt des Buches gleicht schon einem Paukenschlag. Großmama redet von der mangelnden Spermiendichte ihres Mannes, die sie dafür verantwortlich macht, dass sie keine Söhne bekommt, sondern lediglich nur ein Mädchen. Und so geht es mit Standesdünkeln und herrschaftlichem Auftreten weiter. Allerdings zeigt sie Durchhaltewillen, weiß sich dem Nazi-Regime gegenüber zu behaupten und bringt ihre Familie dazu, in die USA auszuwandern. "Wenn man über fünfzig ist und beim Aufwachen tut einem nichts weh, ist man wahrscheinlich tot." So lautet ein Zitat Großmamas, welches so typisch ist für ihre Lebensanschauung und ihre Art von schrägem Humor. Besonders beeindruckt hat mich ihre Art zu erzählen, ihre Warmherzigkeit (sie schickt Care-Pakete an Leute, die für ihre Flucht verantwortlich waren) und ihr trockener Humor. Über die negativen Seiten möchte ich jetzt nicht viel sagen, denn sie ist inzwischen im Himmel. Von dort aus erzählt sie auch ihre Familiengeschichte. Hier handelt es sich schon um ein Frauenbuch. Männer werden stets als schwache Wesen bezeichnet und kommen generell nicht so gut weg. Es ist die Holocaust-Verarbeitung einer Deutschen, die aber in Amerika ebenfalls Standesunterschiede lebt.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, deren Hauptfigur 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 20 austauschen!

    • 81
  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. February 2013 um 22:35

    Das Buch ist die Geschicht einer bürgerlichen, aus einer katholischen Familie stammenden Frau, die einen Mann aus einer jüdischen Familie heiratet. Er konvertiert zwar, zählt aber nach den Nürnberger Rassegesetzen zur jüdischen Bevölkerung, die die Nationalsozialisten aus der deutschen Gesellschaft ausmerzen wollen. Ihm gelingt es, aus seiner Heimat in die Vereinigten Staaten zu fliehen. Frau und Tochter folgen ihm wenige Jahre später. Irene Dische erzählt vom Leben der Familie in Deutschland und den USA ironisch, zynisch, bissig und zuweilen auch sehr lustig. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. February 2013 um 22:34

    Das Buch ist die Geschicht einer bürgerlichen, aus einer katholischen Familie stammenden Frau, die einen Mann aus einer jüdischen Familie heiratet. Er konvertiert zwar, zählt aber nach den Nürnberger Rassegesetzen zur jüdischen Bevölkerung, die die Nationalsozialisten aus der deutschen Gesellschaft ausmerzen wollen. Ihm gelingt es, aus seiner Heimat in die Vereinigten Staaten zu fliehen. Frau und Tochter folgen ihm wenige Jahre später. Irene Dische erzählt vom Leben der Familie in Deutschland und den USA ironisch, zynisch, bissig und zuweilen auch sehr lustig. Meine Empfehlung: Unbedingt lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    EWA

    EWA

    23. August 2011 um 18:23

    Das Buch erzählt quasi-autobiographisch die Geschichte der Familie Dische und vor allem auch die der Autorin selbst, und zwar durch die Person der Großmutter. Sehr trocken und manchmal fast ein wenig zu distanziert wird in Anekdoten von prächtigem bürgerlichen Lebensstil berichtet, dann von der Verfolgung der jüdischen Familie, der Auswanderung nach Amerika und dem Neuanfang dort. Am besten - so fand ich zumindest - gelingt Irene Dische die Zeichnung der Familie in den ersten beiden Generationen. Sich selbst durch die Brille der Großmutter zu betrachten scheint einfach etwas schwieriger zu sein und deshalb fällt meiner Ansicht nach das Buch im letzten Drittel etwas ab. Erst der Schluß versöhnt dann wieder und macht aus dem Ganzen eine spannende und unterhaltende Lektüre.

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    marion_gallus

    marion_gallus

    02. January 2011 um 20:03

    Die Lebensgeschichte von Großmama – Elisabeth – Rother beginnt schon sehr amüsant. Mit den Versuchen mehr als ein Kind zu bekommen, also schwanger zu werden…. den damit verbundenen Turnübungen nach dem Verkehr. ;o) Großmama wächst als gut behütete Tochter einer katholischen Familie auf, lebt im Rheinland und beschreibt sich selber als wildes, freches und aufmüpfiges Kind. Sie heiratet den jüdischen Chirugen Carl Rother und zieht mit ihm nach Leobschütz in Schlesien. Carls Familie ist jüdisch aber Elisabeth hat seine Familie sehr gern und fühlt sich dort wohl. Nach den schon erwähnten Anstrengungen bringt Elisabeth ihre Tochter Renate zur Welt. Sie soll ihr einziges Kind bleiben. Sie hat eine sehr innige und besondere Beziehung zu ihrer Tochter, auch wenn die Erziehung und Fürsorge größtenteils von Liesel, der Haushälterin, übernommen wird. Großmama beschreibt ihren Alltag, erzählt von der Verschleppung von Carls Familie im zweiten Weltkrieg, ihren Versuchen als „gute Katholikin“ gegen die Nazis etwas auszurichten. Carl darf vorerst während des Krieges weiteroperieren, er erhält einen Sonderstatus. Doch dann wandern die Rothers dennoch aus, sie gehen nach Amerika. Es ist zu gefährlich ihre Tochter in den Schrecken der Hitler Herrschaft leben zu lassen. Carl Rother reist vor, versucht eine Arztlizenz zu erwerben.... Wer die ganze Rezension lesen möchte, der klicke bitte hier: http://buchwelten.wordpress.com/2011/01/05/grosmama-packt-aus-von-irene-dische-45/ Liebe Grüsse Marion

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    ninchen1809

    ninchen1809

    30. December 2010 um 21:34

    Hier handelt es sich um eine deutsch-jüdische Familiengeschichte über drei Generationen hinweg, beginnend in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Großmama ist als streng katholische Bürgerstochter aufgewachsen. Ende der 20er Jahre heiratet sie einen jüdischen Arzt aus Oberschlesien. Er konvertiert, bleibt aber dennoch für die Nationalsozialisten Jude. Er operiert und sterilisiert Kleinkriminelle und geistig Behinderte. Zu allem Unglück wird er von der assistierenden Krankenschwester und Freundin seiner Frau denunziert. Die Großmama sieht die Geschehnisse in Deutschland in richtigem Licht und drängt ihren Mann zur Emigration nach Amerika. Ihr Bruder, der als hoher Richter seine Karriere bei den Nazis gemacht hat, versucht zu verhindern, dass sie ihrem Mann nach Amerika folgen kann. Doch es gelingt ihr schließlich mit einem Schiff nach Amerika zu fliehen. Es folgt die Geschichte der Assimilation in Amerika. Nach großen Startschwierigkeiten, gelingt es dem Großpapa eine Praxis zu eröffnen. Er verdrängt seine Herkunft und seine ermordete Familie, sogar seinen einzig überlebenden Bruder. Die Tochter Renate wird Leichenbeschauerin in New York und bekommt mit einem geizigen und egoistischen Mann zwei Kinder: Carlchen und Irene, die ganz eigenartige Menschen zu sein scheinen. Irene Dische schreibt hier ihre Autobiographie aus Sicht der Großmama. Das intelligente an dieser Vorgehensweise ist, dass die Autorin sich hinter der Großmama verstecken kann, denn sie kann sagen was die will und muss niemals politisch korrekt sein. Und Großmama tut das in einem rasanten, frechen, schnellen, amüsanten Schnodder Ton, mit einer unbedeckten Nüchternheit und gezielten Ungehörigkeit. Die Großmama lässt sich von den Nazis nicht blenden, sie ist voller Aversion gegenüber Sex. Sie ist eine hochnäsige Person, aber dennoch sehr authentisch, die bei aller Verzweiflung und Trauer nach links und rechts austeilen kann. Die Frauen werden aus Sicht der Großmama als starke Persönlichkeiten dargestellt, die Männer als das schwache Geschlecht. Dennoch bin ich der Meinung, dass diese so genannte Autobiographie vor allem bei der Irene an Glaubwürdigkeit verliert. Die erste Hälfte des Buch ist auch noch sehr interessant, die zweite Hälfte wirkt zusammengeschustert uns ist unnötig in die Länge gezogen.

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    Rock-n-Roll

    Rock-n-Roll

    18. August 2010 um 10:24

    Dieses Buch ist ein wahrer page-turner. Am Ende angekommen, möchte man am liebsten wieder auf der ersten Seite anfangen. Selten habe ich ein so mitreißendes Buch gelesen, nicht nur gut geschrieben, sondern auch eine sehr interessante Familiengeschichte, die zudem auch noch wahr ist. Es geht um die Rothers, die aus Nazi Deutschland nach New York fliehen, die schwierigen ersten Jahre dort, die üblichen Freuden und Ärgernisse des Elterndaseins, berufliche Erfolge und Rückschläge, die Liebe, das Alter, der Tod, Freundschaften, sich in einer fremden Welt zurechtfinden, einfach ein ganz normales Leben, sehr intelligent von der Großmutter erzählt, damit auch derern frühes Leben in Deutschland Beachtung findet, welches einen wesentlichen Anteil an der Geschichte hat. Irene Dische hat ein ganz wunderbares Buch geschrieben, das in Teilen witzig ist, aber auch zu Tränen rührt. Spannend ist es nach der Lektüre im Internet nach Fotos der Rothers und Disches zu suchen. Ein rundum gelungenes Werk.

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    Tweetywoman76

    Tweetywoman76

    14. June 2010 um 19:55

    Ich habe dieses Buch auf Seite 210 abgebrochen, da ich es nicht sonderlich mitreißend fand. Ich glaube, man hat nichts verpasst, wenn man es nicht liest...

  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    Reever

    Reever

    11. January 2010 um 20:03

    Großmama aus dem Niederadel erzählt ihr Leben, ihrer Ehe mit einem Jüdischen Arzt, dem sie dann nach seiner Flucht vor den Nazis nach Amerika folgt. Dort beginnen sie dann neu, ziehen ihre Tochter groß, haben Höhen und Tiefen. Die Erzählung geht über drei Generationen. Man mag sich gar nicht vorstellen wie schwer das Leben früher war.

  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    chiara

    chiara

    11. November 2009 um 15:27

    Wie bereits der Titel erahnen lässt, wird die Familiengeschichte von Irene Dische aus der Sicht ihrer Großmutter Elisabeth Rother erzählt. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, erwartete ich eine teilweise humorvolle aber auch realistische Geschichte. Leider bewahrheitete sich nur letzteres, denn viel zu schmunzeln gab es nicht. Das Buch lässt sich zwar recht gut lesen, dennoch habe ich lange gebraucht, um mich auf die Geschichte einzulassen. Wer eine spannende Familiengeschichte erwartet, der wird hier enttäuscht. Es ist kein Roman, der den Leser fesselt. Stattdessen bekommt er einen guten Einblick in das Leben der Familien Rother. Besonders interessant fand ich Geschehnisse während und nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten. Denn obwohl Elisabeths Ehemann, Dr. Carl Rother, vor der Hochzeit vom Judentum zum Katholizismus konvertiert ist, wird er verfolgt und muss in die USA fliehen. Eben wegen dieser eindrucksvollen Beschreibung bekommt das Buch von mir vier Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Großmama packt aus" von Irene Dische

    Großmama packt aus
    Ritja

    Ritja

    17. October 2009 um 14:19

    In dem Buch geht es um eine Familiengeschichte, die sich über Jahrzehnte erstreckt und von der Großmutter erzählt wird. Laut Covertext eine "liebevoll-bösartige" Geschichte, die dazu führt, dass das Buch ein "funkelnder Juwel" ist. Ich habe mich durch 150 Seiten gequält und konnte nur eine emotionslos heruntergeschriebene Geschichte vorfinden, deren Charaktere eher fad als spannend sind. Schade!

  • weitere