Irene Hannon

 4.7 Sterne bei 173 Bewertungen
Autor von Der Leuchtturm von Hope Harbor, Wo die Schatten wohnen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Irene Hannon

Irene Hannon studierte Psychologie und Journalistik. Sie kündigte ihren Job bei einem Weltunternehmen, um sich dem Schreiben zu widmen. In ihrer Freizeit spielt sie in Gemeindemusicals mit und unternimmt Reisen. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann in Missouri.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Irene Hannon

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Leuchtturm von Hope Harbor (ISBN: 9783963621253)

Der Leuchtturm von Hope Harbor

 (18)
Erschienen am 28.01.2020
Cover des Buches Wo die Schatten wohnen (ISBN: 9783868274301)

Wo die Schatten wohnen

 (16)
Erschienen am 01.01.2014
Cover des Buches Gegen jede Chance (ISBN: 9783868271782)

Gegen jede Chance

 (16)
Erschienen am 01.06.2010
Cover des Buches Die Lavendelfarm (ISBN: 9783963621499)

Die Lavendelfarm

 (14)
Erschienen am 01.06.2020
Cover des Buches Cranberrysommer (ISBN: 9783963620065)

Cranberrysommer

 (14)
Erschienen am 29.06.2018
Cover des Buches Kobaltblaue Tage (ISBN: 9783963620744)

Kobaltblaue Tage

 (14)
Erschienen am 01.05.2019
Cover des Buches Im Angesicht meines Feindes (ISBN: 9783868273977)

Im Angesicht meines Feindes

 (14)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Der Weg zu den Dünen (ISBN: 9783963620430)

Der Weg zu den Dünen

 (14)
Erschienen am 01.12.2018

Neue Rezensionen zu Irene Hannon

Neu

Rezension zu "Die Lavendelfarm" von Irene Hannon

Berührender Wohlfühlroman
Smilla507vor einem Monat

Diesen Band aus der Hope Habor Serie habe ich sehr genossen! Er gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbänden! Die Geschichte um den Arzt Logan, seine Nichte Molly (und warum sie bei ihm lebt), um Lavendelfarmbesitzerin Jeannette und um eine syrische Flüchtlingsfamilie, die in Hope Habor neue Hoffnung schöpft, hat mich zutiefst berührt. Es geht um viel Trauerverarbeitung und den Mut, neue Schritte zu wagen, Hoffnung zu wagen und wieder zueinander zu finden. Das geschieht nicht einfach so, vor allem, wenn man traumatische Erfahrungen aufarbeiten muss. Natürlich entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte, die meiner Meinung nach nicht ins Kitschige abdriftet. Dieser Roman gliedert sich perfekt in die vorigen Bände ein, man begegnet ein paar bekannten Menschen: den Pastoren z. B. und dem Imbissbudenbesitzer Charley, der wie immer über alles und jeden Bescheid weiß, Ratschläge erteilt und die Menschen ein bisschen anstupst, in eine bestimmte Richtung zu gehen. Man muss aber keine bestimmte Reihenfolge einhalten, da alle Bände in sich abgeschlossen sind. Ein wunderbar zu lesendes Buch darüber, wie Gott uns neue Hoffnung schenkt, unsere Wunden heilt und hilft, über unsere eigenen Schatten zu springen. Ein Wohlfühlroman mit Meeresrauschen und Tiefgang!

Kommentare: 1
3
Teilen

Rezension zu "Der Weg zu den Dünen" von Irene Hannon

Wenn das Schicksal den Plänen einen Strich durch die Rechnung macht
SiColliervor 5 Monaten

Aber die Menschen sind überall gleich. Es ist so, wie meine Großmutter vor langer Zeit zu mir sagte: Das Aussehen und die Sprache können verschieden sein, aber darunter regen sich in allen Herzen die gleichen Gefühle. (Seite 174)

Meine Meinung

Nun wurden es doch rund zwei Jahre, bis ich wieder zu einem Hope-Harbor-Buch gegriffen habe. Es ergab sich einfach nicht, dafür war die Rückkehr auf die Insel jetzt umso schöner. Nach einigen, teils eher rauhen, Western brauchte ich etwas zum „Ausruhen“ - da war dieses Buch genau das richtige. Dabei konnte ich gleich feststellen, daß das zwar das zweite Buch der Reihe ist, die Romane jedoch inhaltlich selbständig und auch ohne Kenntnis des anderen Buches verständlich sind. Soweit notwendig, werden entsprechende Informationen eingeflochten.

Bei einem Blick in die Inhaltsangabe zum Vorgänger fiel mir auf, daß beide Bücher ähnlich beginnen (und vermutlich auch ähnlich enden), was ihnen aber keinen Abbruch tut. Schließlich ist bei so einem Buch der Ausgang meist aus dem Buchrückentext zu schließen; es geht nicht so sehr um eine spannende Handlung, die sich in unbekannte Richtung entwickelt, sondern wie bei so vielen anderen Büchern ist der Weg das Ziel. Und dieser Weg war äußerst angenehm zu lesen.

Während die Architektin BJ Stevens schon recht genaue Vorstellungen von ihrem weiteren Leben hat, sieht das bei Eric Nash ganz anders aus. Seit Beginn des Studiums arbeitete er planmäßig darauf hin, Partner in einer Anwaltskanzlei in einer Großstadt zu werden, mit entsprechendem Verdienst und Ansehen. Jetzt sind diese Pläne von außer her durchkreuzt worden und er muß sich über seine Zukunft klar werden; aufkommende Gefühle für BJ machen die Entscheidung nicht gerade einfacher. Denn sie weiß genau, was sie will: so ein Leben, wie er es anstrebt, auf keinen Fall. Die sich daraus ergebenden Probleme und (inneren) Konflikte entwickeln sich folgerichtig und werden nachvollziehbar beschrieben.

Die Originalausgabe erschien 2016, also relativ kurz nach der Flüchtlingskrise. Ob diese der Anstoß war, sei dahingestellt, jedenfalls taucht die Thematik unverhofft auch in diesem Buch auf, natürlich auf amerikanische Weise: Luis, einer der Arbeiter von BJ, ist ein Flüchtling aus Kuba. Solche erhalten in den USA automatisch eine Green Card und, wenn sie wünschen, Unterstützung. Problematisch wird es erst beim Einleben, beim Verarbeiten der Vergangenheit. Beides ist, vor allem bei Luis, nicht einfach, und gibt dem Buch eine ernste Note und einen gewissen Tiefgang, wie das auch schon beim ersten Band der Reihe der Fall war. Auch hier hat die Autorin wieder schwierige Themen in einen Unterhaltungsroman gepackt, ohne dabei den Wohlfühlfaktor zu vernachlässigen.

An meine eigenen Erfahrungen aus früheren Zeiten fühlte ich mich erinnert, als BJ dem Vorstand der Wohltätigkeitsorganisation „Helfende Hände“ ein neues Projekt vorschlug und Bedenkenträger versuchten, das zu Fall zu bringen (vgl. S. 136f). Wenn erst einmal Gremien zu entscheiden haben, und es um Verantwortung geht, ist es halt überall am Einfachsten, wenn alles so bleibt, wie es ist. Im Buch wie im richtigen Leben.

Für manchen Schmunzler sorgten die beiden Pfarrer, die zwar befreundet sind, sich nichtsdestotrotz zur Freude ihrer Umgebung wie der Leser immer wieder spitzzüngige Wortgefechte liefern.

Am Ende fügt sich dann alles, wie es sich für ein Wohlfühlbuch gehört, zu einem runden Schluß. Ich bin gespannt, ob ich dieses Mal meinen Vorsatz, das nächste Buch der Reihe bald zu lesen, in die Tat umsetze.

 

Mein Fazit

„Hope Harbor“ (Hoffnung Hafen) - das Buch macht dem Namen der Stadt, in der die Handlung angesiedelt ist, alle Ehre und hat mir einige vergnügliche und wohltuende Lesestunden bereitet.

 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Die Lavendelfarm" von Irene Hannon

Hope Harbor 5
LaDragoniavor 5 Monaten

Zum Buch:

„Das Leben ist ein Risiko, mi cielo. Lass dich von der Angst nicht daran hindern, das zu sein, wozu Gott dich bestimmt hat. Geh. Lerne. Lebe. Liebe. Das, was dich und mich miteinander verbindet, wird sich durch die Entfernung nicht ändern. Es wird immer genauso hell strahlen wie diese Sterne. Selbst dann noch, wenn ich nicht mehr da bin. „

Ruhig und beschaulich für sich alleine leben. So hatte Jeanette Mason, die Besitzerin der Lavendelfarm in Hope Harbor sich ihr weiteres Leben vorgestellt. Nicht zu viel Kontakt zu ihren Mitmenschen, eben nur so gerade dass was nötig ist, um ein beschauliches Leben in dem kleinen Küstenstädtchen zu leben. Doch dann zieht der Arzt Logan West im Nachbarhaus ein und stellt mit seiner kleinen Nichte Molly und dem übermütigen Beagle Welpen Toby alles auf den Kopf.

 

Meine Meinung:

Erst im Laufe der Lektüre dieses wirklich wunderschönen Romans, aus der Feder der amerikanischen Autorin Irene Hannon, habe ich erfahren, dass es bereits 4 Bände aus der Reihe um Hope Harbor gibt. Aber jeder der mit diesem Band anfangen sollte, kann unbesorgt sein, man konnte ihn wirklich ganz wunderbar ohne Vorkenntnisse der vorangegangenen Bände lesen. Ich habe wirklich zu keiner Zeit das Gefühl bekommen, das mir beim Lesen etwas an Vorgeschichte aus diesem wunderbaren Städtchen und seinen Bewohnern fehlen würde.

Diese Bewohner sind übrigens einfach ganz wunderbar, wie mir im Laufe der Geschichte immer wieder klar wurde. So hilfsbereit, jeder hilft wo er nur kann und ist für seine Mitmenschen da. Dieser kleine Ort trägt seinen Namen „Hope Harbor“ nicht umsonst. Man sollte diesen Roman wirklich unbedingt lesen, nicht nur wegen den tollen zwischenmenschlichen Geschichten, sondern auch wegen Logan und Jeanette, Molly und ihrer neuen Freundin und wegen Charley, dem wohl besten Ratgeber den man sich nur vorstellen kann. Er ist wirklich die prophetische Seele Hope Harbors. Alles in allem also wirklich ein wunderschöner Roman, den man sich auf garkeinen Fall entgehen lassen sollte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Lavendelfarm

Bewegender Roman zum Thema "Neuanfänge" und "Überwindung von Trauer"


Liebe Leser,

dies ist nun der 5. Band der Hope Harbor Reihe. Dieser Band kann auch einzeln und unabhängig von den Bänden davor gelesen werden. Bewerbt euch, wenn ihr Zeit und Lust habt und zeitnah starten könnt. Wir freuen uns über eure Rezensionen und Leseeindrücke. Wenn möglich streut eure Rezensionen auch auf anderen Plattformen. Danke !

Und darum geht es:

Der Arzt Logan West zieht mit seiner Nichte Molly nach Hope Harbor. In der beschaulichen Kleinstadt will er dem elternlosen Mädchen ein neues Zuhause schaffen. Doch diese Aufgabe gestaltet sich schwerer als gedacht. Zum Glück springt ihm – wenn auch eher widerwillig – seine Nachbarin Jeannette Mason zur Seite. Sie ist Besitzerin einer Lavendelfarm und betreibt einen Teesalon. Doch sie hat ihre Gründe, warum sie den Kontakt zu ihren Mitmenschen eigentlich scheut ...
Als eine Familie syrischer Christen in Hope Harbor strandet, schweißt die Not dieser Geflüchteten das ganze Städtchen zusammen. Und plötzlich wagt sich auch Jeannette aus ihrem Schneckenhaus. Doch können zutiefst verletzte Herzen tatsächlich Heilung finden? Und kann Hope Harbor seinem Ruf, ein Hafen der Hoffnung zu sein, wirklich gerecht werden?


178 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Lesesternvor 6 Monaten

Hier ist nun auch meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Irene-Hannon/Die-Lavendelfarm-2410444990-w/rezension/2683552834/

...sollte eigentlich schon längst hier stehen, aber das Sommerwetter hat mich mit starken Kopfschmerzen einige Tage blockiert...😟

Herzlichen Dank für dieses wunderbare Leseerlebnis, die anregende Leserunde.

Hope Harbour wird mir in gutem Gedächtnis bleiben und die Lavendelfarm wird deshalb nicht mein letztes sein von Irene Hannon🤗

Ab morgen werde auch ich vielfältig meine Rezi streuen.

Links folgen...

Cover des Buches Kobaltblaue Tage
Wir lesen das Buch:

Kobaltblaue Tage von Irene Hannon



Kobaltblaue Tage



Zum Inhalt:


Es passiert nicht alle Tage, dass sich ein Ex-Straftäter und eine Polizistin ineinander verlieben. Dennoch geschieht genau das, als Lexie Graham und Adam Stone sich dank der Einmischung des beliebten Tacoverkäufers von Hope Harbor näherkommen. Dabei hat Lexie mit der Erziehung ihres Sohnes und einer Serie von Straftaten in Hope Harbor eigentlich alle Hände voll zu tun. Und Adam steht der Sinn gerade überhaupt nicht danach, eine Frau kennenzulernen – schon gar keine Polizistin.
Doch die Funken beginnen rasch zu sprühen, als Lexie Adam bittet, einem Jungen zu helfen, der eine Karriere als Kleinkrimineller einzuschlagen droht ...




84 Beiträge
Cover des Buches Der Weg zu den Dünen
Und in Hope Harbor tut sich auch wieder was. Ich danke dem francke Verlag für die Unterstützung der Leserunde.


Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung



Der Weg zu den Dünen von Irene Hannon



Der Weg zu den Dünen



Zum Inhalt:


Nachdem ihm überraschend gekündigt wurde, flieht der Anwalt Eric Nash in seinen Heimatort Hope Harbor. Nur um dort feststellen zu müssen, dass sein Elternhaus die reinste Baustelle ist. Zu seinem Entsetzen hat sein Vater beschlossen, sich endlich seinen Traum von einem Bed & Breakfast zu erfüllen, und kurzerhand die unlängst zugezogene Architektin BJ Stevens mit dem Umbau beauftragt. Statt der Ruhe, die er sucht, um seinen nächsten Karriere-
schritt zu planen, sieht Eric sich also mit Lärm und Dreck konfrontiert – und einer kratzbürstigen Bauleiterin, der er keinen Millimeter über den Weg traut. Wie kann jemand eine Karriere in der Großstadt an den Nagel hängen und freiwillig in ein Kaff wie Hope Harbor ziehen? Bestimmt hat diese BJ irgendetwas zu verbergen ...



Infos zur Autorin:


 Irene Hannon
Irene Hannon studierte Psychologie und Journalistik. Sie kündigte ihren Job bei einem Weltunternehmen, um sich dem Schreiben zu widmen. In ihrer Freizeit spielt sie in Gemeindemusicals mit und unternimmt Reisen. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann in Missouri.






Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 06. Januar 2019, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage:  Warum möchtet ihr mitlesen  ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOLGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.




121 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  LEXIvor 2 Jahren

Community-Statistik

in 103 Bibliotheken

auf 45 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks