Irene Matt

 4 Sterne bei 52 Bewertungen
Autorin von Der Augenblick und Nichts drin.

Alle Bücher von Irene Matt

Der Augenblick

Der Augenblick

 (28)
Erschienen am 01.12.2017
Nichts drin

Nichts drin

 (24)
Erschienen am 22.02.2017

Neue Rezensionen zu Irene Matt

Neu
X

Rezension zu "Nichts drin" von Irene Matt

Homöopathie - bei schwachen Nerven?
X-tinevor 15 Tagen

Inhalt laut Klappentext:
Nichts drin? Für die Komissarin Alexandra Rau ist es eine Frage auf Leben und Tod. Zusammen mit ihrem kauzigen Kollegen, Isidor Rogg, ermittelt sie im Hotzenwald. Zwei ungewöhnliche Todesfälle beanspruchen ihre ganze Energie. Etwas stimmt nicht, das spürt die Kommissarin ganz genau, aber sie muss sich zunächst den Umständen beugen. Die Geschichte, die sich ihr offenbart, ist atemberaubend und beschäftigt nicht nur die Kripo und die Justiz, sondern auch mehrere medizinische Gutachter. Sollten homöopatische Globuli eine Rolle spielen?

Fazit:
Mir hat der Krimi von Irene Matt gut gefallen. Zuvor hatte ich noch nie von einem "Globuli"-Krimi gehört. Ich selbst nehme vor stärkeren Mitteln gerne etwas aus der Homöopathie. Doch dies ist schon mein Kritikpunkt, da es ein "schwacher" Krimi ist. Keine Frage, es liest sich gut und flüssig und auch die Charaktere werden gut inszeniert, aber Spannung von vorne bis hinten, wie bei einem fesselnden Krimi, darf der Leser nicht erwarten. Wenn man nicht darauf beharrt, es als harten Krimi zu betrachten, so erwartet einen eine tolle, durchdachte Geschichte mit liebenswürdigen Charakteren und ihren unterschiedlichen Sichtweisen zu Homöopathie. Der Leser wird immer wieder zum Miträtseln gebracht, wenn auch manches Mal Stellen sehr langatmig sind. Insgesamt ein nettes Buch über ein bisher unbearbeites Thema

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Nichts drin" von Irene Matt

Gut durchdacht
Kitty411vor 3 Monaten

„Nichts drin: Ein Homöopathie-Krimi“ von Irene Matt ist ein Krimi, der am 22.02.2017 erschienen ist.
Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich angenehm lesen, und die Protagonisten waren mir recht sympathisch. Beides Punkte, die mir immer schnell ins Auge springen, und von denen es mit abhängt, ob mir ein Buch gefällt oder nicht.
Dieser Krimi ist ein wenig anders als der handelsübliche nullachtfuffzehn-Krimi, nicht nur, dass er nicht endet, wo andere Krimis enden würden, auch die Sichtweisen haben mir gut gefallen und lassen dieses Buch aus der Masse der Krimis herausstechen.
Die Story ist gut herausgearbeitet und gut durchdacht, und auch wenn es nicht so spannend ist wie in manchem Krimi, so hat man hier doch eine sehr fundierte Geschichte, die zum Nachdenken anregt und den Leser zum miträtseln einlädt. Aber auch, als der Täter feststeht, kann man noch gut seine Gedanken einbringen, das finde ich gut.
Alles in allem ein schöner Krimi, der von mir 4 Sterne erhält.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Der Augenblick" von Irene Matt

Ein ganz besonderer Roman!
baerinvor 8 Monaten

Was veranlasst eine normale, junge Frau dazu, ein unschuldiges Baby zu ersticken? Die Täterin kann sich das beim besten Willen selbst nicht erklären. Hauptkommissarin Alexandra Keller hatte sie nicht in Verdacht, doch sie stellte sich selbst der Polizei, da sie nicht mit der Schuld leben konnte.

Alexandra berät sich mit ihrem früheren Ausbilder Hermann Rau, der als Fallanalytiker arbeitet. Dieser vermutet eine Art von Traumatisierung, die zur Tat geführt hat. Er ruft ein Pilotprojekt ins Leben, um mit solchen Menschen psychologisch in einer Art Gruppentherapie zu arbeiten. Dazu wählt er sechs Fälle aus, darunter auch die Mörderin des Babys, mit denen er sich regelmäßig in einer psychiatrischen Einrichtung trifft, um deren Probleme und Traumata aufzuarbeiten. Erst danach sollen diese vor Gericht verhandelt werden. Und er hat damit Erfolg ...

Es ist für einen Laien sehr interessant zu erleben, wie so eine Gruppentherapie funktioniert, wie die Teilnehmer sich nach und nach öffnen und ihren Problemen auf den Grund gehen. Es ist für alle kein leichter Weg, doch er führt zum Erfolg.

Dies ist kein Krimi im herkömmlichen Sinn, denn die Täterin stand ja von Anfang an fest. Das Buch ist dennoch sehr spannend zu lesen und der Schreibstil hat mir gut gefallen, auch die einzelnen Charaktere wurden gut und einfühlsam beschrieben. Ein Therapie-Krimi, der den Leser in seinen Bann zieht!

Kommentieren0
79
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Lovelybooksleserinnen und -leser,

gemeinsam mit euch möchte ich meinen Krimi "Nichts drin?" lesen und bin freue mich auf einen regen Austausch. Dafür verlose ich 15 Bücher und bin gespannt auf eure Eindrücke!

Worum geht es in "Nichts drin?"?
Nichts drin? Für die Komissarin Alexandra Rau ist es eine Frage auf Leben und Tod. Zusammen mit ihrem kauzigen Kollegen, Isidor Rogg, ermittelt sie im Hotzenwald. Zwei ungewöhnliche Todesfälle beanspruchen ihre ganze Energie. Etwas stimmt nicht, das spürt die Kommissarin ganz genau, aber sie muss sich zunächst den Umständen beugen. Die Geschichte, die sich ihr offenbart, ist atemberaubend und beschäftigt nicht nur die Kripo und die Justiz, sondern auch mehrere medizinische Gutachter. Sollten homöopatische Globuli eine Rolle spielen?

Liebe Grüße und viel Spaß,
Irene Matt
Zur Leserunde

Ein einziger Augenblick kann ein ganzes Leben verändern 

Es gibt schicksalhafte Momente, Scheidepunkte auf dem Lebensweg, die eine unheilvolle Wendung nach sich ziehen. Ein solches Erlebnis ist der Dreh- und Angelpunkt in Irene Matts Roman "Der Augenblick".

Hier behandelt die Autorin die großen Fragen von Leben und Tod, Schuld und Sühne und zeigt, dass es Möglichkeiten gibt, auch schwer traumatisierten Straftätern mit Hilfe einer entsprechenden Therapie zu helfen.

Ihr seid neugierig geworden? Dann bewerbt euch jetzt für unsere Buchverlosung! Wir vergeben 25 Exemplare von "Der Augenblick" sowie 10 Exemplare von  "Nichts drin", wo Komissarin Alexandra Rau zwei ungewöhnlichen Todesfällen auf den Grund geht.

Mehr zu "Der Augenblick"
Hauptkommissarin Alexandra Keller muss nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub gleich einen Fall übernehmen, der eine junge Familie ins Unglück stürzt. Dass auch Alexandras Schicksal eng mit diesem ungeheuerlichen Verbrechen verbunden ist, kann sie noch nicht ahnen. Auch nicht, dass ihr Leben dadurch tiefgreifende Veränderungen erfahren wird. Sie lernt eine Welt von Tätern und Opfern kennen, die ihr bisher unbekannt gewesen ist. Die Fragen nach Leben und Tod, Schuld und Sühne stellen sich ihr auf eine ganz neue Weise, während sie versucht, Licht ins Dunkel einer verhängnisvollen Tat zu bringen …

»Dieser Roman fängt erst dort an, wo Krimis aufhören. Sehr empfehlenswert für Leser, die gern über Psychologie und Ethik nachdenken!« 
– Neling 

»Wie weit kann man in die menschliche Seele blicken und Verständnis für ein Verbrechen aufbringen…« 
– rewareni

»Tiefgründige Geschichte um die Psyche und Motivation von Straftätern.« 
– Ladybella911

Mehr zu "Nichts drin"
Nichts drin? Für die Komissarin Alexandra Rau ist es eine Frage auf Leben und Tod. Zusammen mit ihrem kauzigen Kollegen, Isidor Rogg, ermittelt sie im Hotzenwald. Zwei ungewöhnliche Todesfälle beanspruchen ihre ganze Energie. Etwas stimmt nicht, das spürt die Kommissarin ganz genau, aber sie muss sich zunächst den Umständen beugen. Die Geschichte, die sich ihr offenbart, ist atemberaubend und beschäftigt nicht nur die Kripo und die Justiz, sondern auch mehrere medizinische Gutachter. Sollten homöopatische Globuli eine Rolle spielen?

Mehr zur Autorin
Irene Matt wurde 1964 in Bad Säckingen geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie auf einem Bauernhof im südlichen Schwarzwald. Die Versicherungskauffrau engagiert sich ehrenamtlich als Telefon- und Krisenseelsorgerin und als Mediatorin. Sie lebt mit ihrem Mann und einem norwegischen Waldkater in Wittnau.

Ihr seid bereit, euch in die Abgründe der menschlichen Seele zu begeben? Dann bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Warum möchtest du eines dieser Bücher gewinnen? Was interessiert dich an diesem Thema besonders?


Aufgepasst: Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, ob ihr " Der Augenblick" oder  "Nichts drin"  gewinnen wollt!



Viel Glück!

Letzter Beitrag von  IreneMattvor 8 Monaten
Dir auch vielen Dank für die tolle Rezension und das Verlinken.
Zur Buchverlosung
Liebe Lovelybooksleserinnen und -leser,

gemeinsam mit euch möchte ich meinen Roman "Der Augenblick" lesen und freue mich auf einen regen Austausch. Dafür verlose ich 10 Printbücher sowie 5 Ebooks. Schreibt doch bitte, welches Format ihr bevorzugen würdet. Ich bin gespannt auf eure Eindrücke!

Worum geht es in "Der Augenblick"?
Hauptkommissarin Alexandra Keller muss nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub gleich einen Fall übernehmen, der eine junge Familie ins Unglück stürzt. Dass auch Alexandras Schicksal eng mit diesem ungeheuerlichen Verbrechen verbunden ist, kann sie noch nicht ahnen. Auch nicht, dass ihr Leben dadurch tiefgreifende Veränderungen erfahren wird. Sie lernt eine Welt von Tätern und Opfern kennen, die ihr bisher unbekannt gewesen ist. Die Fragen nach Leben und Tod, Schuld und Sühne stellen sich ihr auf eine ganz neue Weise, während sie versucht, Licht ins Dunkel einer verhängnisvollen Tat zu bringen …

Liebe Grüße und viel Spaß,
Irene Matt
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Irene Matt wurde am 07. Februar 1964 in Säckingen (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 61 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks