Irene Zimmermann Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(4)
(13)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ von Irene Zimmermann

Geradeaus das Leben entlang, dann links abbiegen Richtung Glück
Karola, Regine und Giulia müssen fliehen – und zwar sofort. Eigentlich wollten sie nur ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen, die 1,5 Millionen im Kofferraum gehörten nicht zum Plan. Denn das Geld war sicher nicht für sie gedacht, und irgendwer wird es vermissen. Aber einfach zurückgeben wäre ja auch blöd. Kurzerhand fahren die drei Freundinnen zu Karolas Tante aufs Land, wo sie die kleine Gemeinde und die Männerherzen gehörig durcheinanderwirbeln …

Vielversprechender Klappentext - aber etwas wenig Pepp in der Geschichte.

— Julia_liest

Humorige Unterhaltungslektüre für eine laue Sommernacht.

— twentytwo

Unterhaltsamer Frauenroman, mit kleinen Schwachstellen. Empfehlenswert für alle, die gern Road-Movies verschlingen und dabei lachen möchten.

— Jasmin88

Eine wunderbare Einladung auf eine stets unterhaltsame Reise in die etwas andere Form eines Traumes, der vielen bekannt ist. Lesenswert.

— Carpediem17

Rundum unterhaltsam, perfekt für laue Sommerabende

— Huschdegutzel

Ein verrückter, humorvoller und zu gleich spannender Roman, der perfekt unterhält.

— Lesezeichen16

Drei witzige Ladys auf der Flucht vor der Mafia

— roterrabe

Herrlich skurril und humorvoll. Gerne hätten zum Schluss noch mehr Krimielemente drin sein können. Ein Gute-Laune-Buch fürs Herz.

— Lunamonique

Ein "Frauenroman", der auch Leser/innen unterhält, die dieses Genre nicht so oft lesen. Einfach lustig, frisch und umwerfend gut.

— MissStrawberry

Drei Frauen auf der Suche nach dem Glück- leichte Kost aber sehr unterhaltsam.

— leserattebremen

Stöbern in Humor

Pinguine sind kitzlig, Bienen schlafen nie, und keiner schwimmt so langsam wie das Seepferdchen

Ein handliches, süßes und lehrreiches Büchlein mit wahnsinnig tollen Illustrationen.

Niccitrallafitti

Manche mögen's steil

Etwas Romantik, etwas Bergsteigererlebnis und ein vorhersehbares Ende konnten mich dieses Mal nicht völlig überzeugen.

sommerlese

Wie wir Katzen die Welt sehen

Unterhaltsames und lehrreiches Buch, für uns als Katzenpersonal ein muss.

rebell

Fernverkehr

Ein Buch mit einer sehr guten Mischung aus Humor und Emotionen - empfehlenswert!

angi_stumpf

"Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen"

Kurzweilig, witzig, unterhaltsam.

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ist Reichtum Fluch oder Segen?

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Julia_liest

    26. February 2017 um 19:52

    Karola möchte sich ein zweites Standbein aufbauen , denn der Laden, in dem die Mittvierzigerin als Schaufensterdekorateurin arbeitet, läuft nicht besonders gut.  Sie bietet daher per Annonce Dienstleistungen aller Art an. Ihr erste Auftrag ist gleich sehr lukrativ: für mehrere hundert Euro soll sie lediglich ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen. Ein Kinderspiel, meinen auch ihre Freundin Regine und deren Bekannte Giulia, die sich Karola spontan anschließen. Zum Abenteuer wird der Ausflug, als in  dem Kleinwagen plötzlich 1,5 Millionen auftauchen. Sollen die drei Frauen das Geld abgeben oder es lieber selbst behalten? Irgendwer wird es sicher vermissen... "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" von Irene Zimmermann ist ein Roman über drei Freundinnen, die aus dem Alltag ausbrechen und ihr Leben neu gestalten. Obwohl das Buch leicht zu lesen ist, konnte ich mich mit dem Erzählstil von Karola nicht vollends anfreunden. Er war mir zu verhalten, nicht besonders schwungvoll oder pfiffig. Auch für die drei Damen konnte ich mich nur bedingt begeistern - keine ist mir richtig ans Herz gewachsen. Die Geschichte wurde des öfteren spannend aber der Bogen ist recht schnell wieder abgefallen und die Geschehnisse zogen sich etwas in die Länge. Ich hatte mir vom Klappentext etwas mehr versprochen - mehr Pepp, mehr Spannung, rasante Ereignisse. Dass Karola & Co. den Männern auf dem Land den Kopf verdrehen, halte ich für übertrieben dargestellt. Dies fand für mich eher nebenbei statt und hat die eigentliche Geschichte meiner Meinung nach nicht maßgeblich beeinflusst. Dieses Buch hat mich leider nicht gefesselt, ist aber eine nette Lektüre für zwischendurch.

    Mehr
  • Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    christiane_brokate

    02. August 2016 um 14:41

     Meine Meinung: Ein drei-er Club der besonderen Art . Sie finden in einem Auto das sie nach Zürich bringen sollen 1,5 Millionen  Euro. Sollen sie es Abgeben? Aber was kann man alles mit diesem Geld machen ? Sie entscheiden sich dafür das sie das Geld behalten und erstmal flüchten. Wie der Zufall so will passieren viele Zufälle die für die drei so aussehen als ob die Mafia ihnen folgt. Ist dies wahr?Auch die Drei Frauen verstehen sich nicht immer und durch die Umstände wird es immer schlimmer.  Drei Frauen die sehr verschiedenen sind wagen sich auf diese Reise in der sie nicht nur Geld, Abenteuer sondern auch Männer und die Liebe finden. Karola kommt mir sehr naiv rüber, sehr vertrauenswürdig.Aber wenn man sich überlegt ,dass das Jobangebot sehr unseriös und sehr gefährlich ist dies anzunehmen.Karola brauchte Geld aber würde man dafür alles wagen ?Sie setzt alles auf  eine Karte und fährt mit ihren beiden Freundinnen los. Das verspricht abenteuerlich zu werden. Die Charaktere sind sehr detailliert beschrieben aber leider konnte ich kein Bezug zu ihnen aufbauen. Sie sind mir zu chaotisch, zu naiv teilweise und ihre Aktionen und ihre Flucht war nicht nachvoll ziehbar für mich. Es war eine turbulenter Trip mit vielen Stationen und auch der Leser hat viel von denn Charakteren erfahren. Im Laufe des Buches wird klar das die Charaktere nicht nur auf der Flucht sind ,sondern auch auf der Suche nach Glück, dem Sinn des Lebens und sogar nach sich selbst. Die Geschichte ist sehr detailliert aufgebaut, der Schreibstill locker und flüssig. Die Landschaft und die Reiseroute ist auch sehr genau erzählt,sodass dem Leser ein Film vor dem inneren Auge abläuft. Es ist ein perfektes Sommerbuch das eine waghalsige turbulente Roadtrip mit viel Gefühl . Der Autorin ist hier ein sehr schöner Roman gelungen das denn Leser zum Träumen, verweilen und mit Fiebern einlädt. Der Aufbau der Geschichte und was die Autorin mit erreichen wollte ist nachvollziehbar  und erkennbar. Leider hatte ich diesen Kritik Punkt hatte und mich nicht mit denn Charakteren identifizieren und mit ihnen nicht so richtig einen Bezug aufbauen konnte. Daher  kann ich leider nur  3 von 5 Punkten geben 

    Mehr
  • Über Umwege ins Glück

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Lese-Krissi

    30. July 2016 um 15:09

    Aufmachung des BuchesMitten in einer Landschaft parken drei Frauen mit einem roten Kleinwagen. Eine der Frauen hält eine Landkarte in den Händen, die anderen beiden schauen sich die Gegend an. Ein Wegweiser weist in verschiedene Richtungen: „Glück“, „Gutshof“, „Mafia“ und „Geld“. Die Landschaft wirkt sehr idyllisch, eine Ziege steht am Wegesrand und Hühner befinden sich in der Umgebung. Bei den drei Frauen muss es sich um die Protagonistinnen Karola, Regine und Giuila handeln. Mir gefällt das gut gewählte Cover sehr. Man bekommt irgendwie Lust auf Urlaub auf dem Lande.Inhalt Karola sucht einen Job. Da kommt es ihr gerade recht als sie einen Auftrag von einem scheinbar netten Mann erhält. Sie soll nach Zürich fahren und von dort ein Auto nach Mannheim bringen. Ihre beste Freundin Regine begleitet sie und kurze Zeit später gehört Regines Bekannte Giuila zum Trio. Schon bald müssen die drei feststellen, dass sie eine besondere Kurierfahrt machen. Im Auto befinden sich 1,5 Millionen Euro! Karola, Regine und Giulia sind plötzlich auf der Flucht vor der Mafia, denn diese geht über Leichen. Zuflucht finden sie in Karolas Heimatdorf. Bei ihrer Tante hat sie so manch vergangene Erlebnisse aufzuarbeiten und muss sich auch den aktuellen Problemen stellen…Meine Meinung Als ich das Buch „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ bei Random House als Rezensionsexemplar anfragte, war mir gar nicht bewusst, dass ich schon einige Bücher von der Autorin Irene Zimmermann gelesen habe. Erst als ich das Buch in den Händen fiel, ging mir ein Licht auf. In meiner Jugendzeit habe ich viele ihrer Jugendbücher verschlungen. So freute ich mich nun noch mehr auf diesen Roman.Das Buch handelt von den drei Mittvierzigerinnen Karola (aus ihrer Perspektive wird die Geschichte erzählt), Regine und Giulia. Karola und Regine sind beste Freundinnen. Giulia stößt mehr aus Zufall auf die zwei Frauen. Regine kennt sie aus einem Italienischkurs und ist erstmal eher genervt von ihr. Durch eine für Giulia blöde Situation, schließt diese sich den zwei Frauen an. Dass die Botenfahrt das reinste Abenteuer wird, hätte wohl niemand geahnt. Es war witzig zu lesen, wie sich die drei Frauen aneinander gewöhnen müssen. Giulia ist eine Klasse für sich und sie ruiniert auch auf eine besondere und für den Leser lustige Weise den Autositz. Das war schon amüsant, wie Karola in Panik gerät. Doch das ist nichts gegen die Situation in die sie kurze Zeit später geraten. Sie haben eine wertvolle Fracht im Auto: 1,5 Millionen Euro. Was sollen sie nur machen? Die Mafia ist hinter dem Geld her und scheint vor nicht zurückzuschrecken. Man könnte dieses Buch als einen lustigen Frauen-Krimi-Roman bezeichnen. Durch einen dummen Zufall landet das Trio in Karolas Heimatdorf. Dort trifft Karola auf alte Bekannte und ihre Tante. Wie sich das Leben der drei Frauen dort entwickelt, ist schon schön mit zu erleben, aber manches war mir zu übertrieben. Ich möchte nichts spoilern, aber was so aus den Feinden der drei Damen wird, wirkt schon leicht unrealistisch. So viel Glück im Unglück, gibt es das wirklich? Na gut, es ist ja auch eine fiktive Geschichte, da darf man nicht so streng sein, aber für meinen Geschmack ist es doch teilweise zu viel des Guten. Auch das Ende fiel mir etwas zu kitschig aus. Ich mag Happy-Ends, aber es muss auch irgendwie glaubwürdig sein. Für mich war es nicht ganz der Fall. Trotz einiger unglaubwürdiger Passagen, habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Die drei Protagonistinnen sind sympathisch, haben alle so ihre Macken, aber genau das macht sie liebenswert. Giulia mit ihrer temperamentvollen italienischen Ader hat mir besonders gefallen. Sie ist vielleicht hin und wieder etwas peinlich für die anderen zwei Freundinnen, doch letztendlich halten die drei doch wie Pech und Schwefel zusammen. Sie finden sogar eine tolle Tätigkeit in Karolas Heimatort.Die Handlung beinhaltet nicht nur die Flucht vor der Mafia sondern auch Karolas Vergangenheitsbewältigung. Es geht also auch etwas in die Tiefe. Karola hat eine Tochter. Nun trifft sie seit Jahren auf den Erzeuger wider. Dieser wurde mir leider mit seiner Art von Seite zu Seite unsympathischer. Der Schreibstil von Irene Zimmermann hat mir gut gefallen. Die Geschichte lässt sich gut lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang. Der Roman ist eine leichte Sommerlektüre.Mein Fazit Es gab Dinge, die mir sehr gut an dem Buch gefallen haben und es gab auch kleine Kritikpunkte. Aber alles in allem hab ich mich gut in der Geschichte aufgehoben gefühlt. Es war interessant, lustig und spannend die Flucht der drei Freundinnen mitzuerleben. Ich gebe dem Buch vier Sterne und bedanke mich beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Ein millionenschweres Road-Movie

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    twentytwo

    30. July 2016 um 12:27

    Was macht man mit 1,5 Millionen Euro die einem unverhofft in den Schoß fallen? Vor allem wenn es jobmäßig gerade nicht so toll läuft. Eigentlich ein gutes Argument die Kohle zu behalten. Schnell sind sich die drei Freundinnen einig, genau dies zu tun und mit dem Geld durchzubrennen. Doch damit fangen die Probleme erst richtig an. Zu spät realisieren sie mit wem sie sich eingelassen haben und wie gefährlich es für sie werden kann. Darum heißt die Parole „Abtauchen! Und zwar sofort“.Aber selbst auf dem abgelegenen Gutshof von Karolas Tante fühlen sie sich nicht so richtig sicher. Vor allem das viele Geld entwickelt sich immer mehr zum Klotz am Bein. Findig wie die Damen sind, lösen sie aber auch dieses Problem und nach und nach kehrt Frieden ein. Dieser währt jedoch nicht lange und die Angst kommt mit aller Macht zurück.Am liebsten würden sie sich, wenn auch verspätet, endlich der Polizei stellen. Doch auch dies ist nicht so einfach wie es klingt und so entwickeln sie aus der Not heraus ein Konzept, dass wenn es aufgeht, endlich den ersehnten Seelenfrieden bringen soll.FazitEin turbulenter, teilweise etwas alberner Sommerroman, der trotz einiger Längen für jede Menge Spaß und Unterhaltung sorgt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" von Irene Zimmermann

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Irene_Zimmermann

    Liebe LovelyBooks-Freunde,drei Freundinnen und ein Sonntagsausflug in ein neues Leben - habt ihr Lust, mitzukommen? Dann beantwortet bitte folgende Frage:Angenommen, es flattern euch plötzlich 1,5 Millionen Euro ins Haus - was würdet ihr damit machen? Eine kleine Bedingung gibt es noch: Ihr dürft die Summe nicht splitten, müsst also die 1,5 Millionen auf einmal ausgeben. Ich bin gespannt auf eure Ideen :)Der DIANA-Verlag stellt dazu 15 Exemplare meines neuen Frauenromans Geradeaus ist keine Himmelsrichtung zur Verlosung zur Verfügung.  Mit der Teilnahme verpflichtet ihr euch, solltet ihr ein Buch gewonnen haben, regelmäßig in der Leserunde zu posten und am Ende eine Rezension auf LB einzustellen, gern auch auf anderen Seiten.     Natürlich schaue ich regelmäßig hier vorbei und freue mich, euch zu treffen, vielleicht auch in unserer Plauderecke, wo wir bequeme Liegestühle aufstellen könnten und gut gelaunt einen hoffentlich endlich sonnigen Sommer genießen.Hier geht's zur Leseprobe!Es grüßt euch eureIrene Zimmermann

    Mehr
    • 435
  • Ein turbulenter, unterhaltsamer Roman mit kriminellen Zügen :-)

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    sandra1983

    30. July 2016 um 04:25

    Zum Inhalt:Karola bietet über eine Anzeige an, diverse Aufträge schnell und unkompliziert zu erledigen. Das wird ihr eines Tages zum Verhängnis und stellt ihr gesamtes Leben auf den Kopf.Sie bekommt den Auftrag, ein Auto aus Zürich nach Deutschland zu überführen. Kurzerhand wird sie von zwei Freundinnen begleitet. Als diese 1,5 Millionen im Kofferraum entdecken und Angst haben, es mit der Mafia zu tun zu haben, versuchen sie unter zu tauchen auf einem alten Gutshof, der Karolas Tante gehört. Dort beginnen sie ein neues Leben, welches aber ein sehr steiniger Weg ist.Das Buch ist eine bunte Mischung aus humorvollem Roman und Krimi.Meine Meinung:Das Buch lässt sich zunächst gut lesen, man kommt gut in die Geschichte rein. Die Figuren wurden detailliert ausgearbeitet, so dass man sich ein gutes Bild schaffen kann. Die drei Freundinnen sind sehr unterschiedliche Charaktere, was die Geschichte gut aufpeppt.Es ist ein recht turbulentes Buch, in jedem Kapitel wird es spannender und aufregender, es passiert einfach sehr viel. In der Mitte wurde es mir teilweise zu viel Neues, mir zu verworren, zu viele Personen, ich verlor schon fast den Überblick. Ein wenig realitätsnaher hätte ich es mir an der einen oder anderen Stelle vielleicht auch noch gewünscht, aber es ist halt eine Geschichte.Zum Ende hin entspannte sich dann alles etwas und ich fühlte mich wieder wohler in der Geschichte. Zum Schluss klären sich dann auch nach und nach alle offenen Ungereimtheiten auf. Ich empfehle das Buch gerne weiter. Es ist amüsant, unterhaltsam, turbulent und vor allem größtenteils unvorhersehbar geschrieben!

    Mehr
  • Unterhaltsamer Roadtrip mit kleinen Schwachstellen

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Jasmin88

    24. July 2016 um 23:31

    Covergestaltung: Das Cover verspricht einen unterhaltsamen Frauenroman und verweist bereits auf einen turbulenten Road-Movie. Meine Meinung: "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" von Irene Zimmermann habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen. Zu Beginn habe ich mich ein bisschen schwer getan, da ich erstmal in die Geschichte reinfinden musste. Anfangs war mir alles etwas zu konstruiert und vorhersehbar und die Charaktere waren mir auch etwas zu naiv, aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat mich die Geschichte dann zum Glück doch noch gepackt. Plötzlich kamen einige Wendungen ins Spiel, mit denen ich so nicht gerechnet hätte, die aber den Spannungsfaktor richtig erhöht haben. Der Autorin ist es gelungen, mich öfters herzhaft zum Lachen zu bringen - was nicht nur an der chaotischen Story und dem erfrischenden, humorvollen Schreibstil liegt, sondern auch an den Protagonistinnen. Was für ein Damengespann. Drei sehr unterschiedliche Frauen, die zusammen einfach zum Brüllen sind. Man begleitet sie als Leserin gern durch diese Story und ist stets gespannt, was ihnen als nächstes widerfährt. Lustige Ereignisse sind jedenfalls garantiert. Im Großen und Ganzen ist "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" ein wirklich witziger Frauenroman, der sich locker leicht und flott weg lesen lässt. Als besonders positiv empfunden habe ich das Tempo, was für ordentlich Schwung sorgt. Es war weder langatmig, noch langweilig. Dennoch gibt es leider auch einige Kritikpunkte. Manchmal wirkte einfach alles zu zugespitzt, nahezu schon überspitzt auf mich. Die Grenze zwischen "humorvoll" und schon fast "etwas zu albern" ist manchmal leider etwas verschwommen. In einigen Szenen wollte die Autorin zu viel, sodass sie überladen wirkten und doch etwas zu unrealistisch. Doch trotz dieser kleinen Kritikpunkte, unterhält dieser chaotische Roadtrip definitiv. Wenn man sich beim Lesen einfach nur berieseln lassen möchte, kann man sehr gut zu diesem Roman greifen. Als Sommerlektüre ist er zu empfehlen. Ich habe hin und her überlegt, ob ich das Buch mit drei oder vier Sternen bewerten soll. Letztlich handelt es sich um einen gelungenen Frauenroman, den ich weiterempfehle, auch wenn ich schon stärkere Romane aus diesem Genre gelesen habe (z.B. von Ellen Berg). Da die Autorin reflektierend aber doch einiges richtig gemacht hat, vergebe ich knapp solide vier Sterne - trotz einiger Schwachstellen. Fazit: Ein unterhaltsamer Frauenroman, mit kleinen Schwachstellen. Empfehlenswert für alle Leserinnen, die gerne Road-Movies verschlingen und dabei lachen möchten.

    Mehr
  • Roadtrip

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    connychaos

    17. July 2016 um 19:00

    Karola ist arbeitslos und hat in den Kleinanzeigen inseriert, zuverlässig jede Arbeit zu übernehmen. Nun soll sie ein Auto aus der Schweiz nach Deutschland überführen. Mit ihren Freundinnen Regine und Guilia macht sie einen Kurztrip daraus. Als sie herausfinden, dass sich 1,5 Millionen Euro im Kofferraum befinden, vermuten sie die Mafia hinter der Geschichte. Sie fliehen. Das Geld war sicher nicht für sie bestimmt. Doch wohin? Wohin mit dem Geld, wie wird man 500 € Scheine los? Und wo soll man sich vor der Mafia verstecken? Sie fahren zu Karolas Tante aufs Land und sorgen dort nicht nur in der Männerwelt für Chaos. Die Geschichte liest sich sehr leicht und flüssig und ist herrlich unterhaltsam. Karola und ihre Freundinnen sind sehr spezielle Charaktere, über die man sich gut amüsieren kann. So werden zum Beispiel auf der Flucht Beeren für Marmelade gesammelt oder die 1,5 Millionen in der figurformenden Unterwäsche versteckt. Dieser Roadtrip ist voller Situationskomik, hat aber auch ernste Seiten. Und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Eine unterhaltsame Urlaubslektüre.

    Mehr
  • Wunderbare Einladung in ein unterhaltsames Abenteuer

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Carpediem17

    12. July 2016 um 09:30

    Spannend, was aus einem simplen Inserat werden kann. Karola, die sehr sympathische Heldin, hat zwar schon vieles hinnehmen müssen in ihrem Leben wie etwa, von einem Partner vor die Wahl gestellt zu werden "Katze oder ich" - dennoch ist sie lebensfroh und offen für alles, was das Leben so bietet. So kann sich aus einem zu schlaftrunkener Zeit angenommenen Telefonat ein wunderbares und unglaubliches Abenteuer zugleich entwickeln. Gemeinsam mit Regine und Giulia purzelt sie durch die Herausforderungen, die sich stellen können, wenn man plötzlich 1,5 Millionen Euro im Kofferraum eines Autos findet, das man ja eigentlich diesem feschen Mann bringen soll … Geradeaus ist nicht nur keine Himmelsrichtung, sondern auch eine unzutreffende Bezeichnung für die Abenteuer der drei … Das Buch ist flott zu lesen und bietet auch vom Geschehen her eine wunderbare Brise Träumerei und Unterhaltung – ja sogar zum Nachdenken regt die eine oder auch andere Passage an. Wer mal kurz aus seinem Alltagstrott entführt werden will, der wird das neueste Werk von Irene Zimmermann lieben.

    Mehr
  • Rundum unterhaltsam, perfekt für laue Sommerabende

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Huschdegutzel

    12. July 2016 um 08:10

     Karola, Regine und Giulia müssen fliehen – und zwar sofort. Eigentlich wollten sie nur ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen, die 1,5 Millionen im Kofferraum gehörten nicht zum Plan. Denn das Geld war sicher nicht für sie gedacht, und irgendwer wird es vermissen. Aber einfach zurückgeben wäre ja auch blöd. Kurzerhand fahren die drei Freundinnen zu Karolas Tante aufs Land, wo sie die kleine Gemeinde und die Männerherzen gehörig durcheinanderwirbeln …So besagt es die Inhaltsangabe und da ich im Sommer locker leichte Unterhaltung bevorzuge, griff ich hier gern zu.Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Protagonistinnen in meiner Heimatstadt Mannheim wohnen ... naja, das tun sie zwar nicht lange, aber immerhin:-)Ich fand mit Gulia, Regine und Karola 3 Freundinnen vor, denen das Leben nicht immer wohlgesinnt ist.Jede hat ihr Päckchen zu tragen, ob es jetzt Hitzewallungen, verkorkste Beziehungen oder schwierige Mutter-Tochter-Verhältnisse sind.Gerade das verleiht dem Buch den Tiefgang, um es nicht restlos in äußerst unterhaltsamen Klamauk abdriften zu lassen.Denn dass die 1,5 Mio, die die Drei im Kofferraum finden, eigentlich der Mafia gehören und wie sie vor selbiger fliehen, ist nichts anders als aberwitzig und irrsinnig komisch.Da kommt dann auch ein Hauch von Krimi auf.Natürlich darf was fürs Herz nicht fehlen - zum Glück verzichtet Autorin Irene Zimmermann auf Schnulz und Schmalz, sondern auch hier geht´s recht verwirrend für alle Beteiligten zu und spätestens, als sie bei Tante Gisa ankommen, ist das Chaos erstmal perfekt.Wie sie da wieder rauskommen - das dürfen Sie gern selber lesen.Bis auf kleine Ungereimtheiten und noch kleinere Längen, die mich aber nur sehr geringfügig störten, ist "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" nichts andres als sehr empfehlenswerte Sommerlektüre.

    Mehr
  • Ein besonderer Ausflug für drei Freundinnen

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    ejtnaj

    11. July 2016 um 16:12

    Karola soll ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen. Dabei wird sie von ihren Freundinnen Regine und Giulia begleitet.Während der Fahrt finden sie dann auch noch 1,5 Millionen Euro die garantiert nicht für sie gedacht sind.Kurzerhand entschließen sie sich mit dem Geld unterzutauchen und fahren zu Karolas Tante aufs Land.Da ich schon einige Bücher von der Autorin Irene Zimmermann gelesen habe, hatte ich mich auf diesen Roman hier sehr gefreut.Schon beim Lesen des Klappentextes war ich ganz angetan und konnte es gar nicht erwarten endlich zu beginnen.Ins Buch bin ich sehr gut reingekommen und ich bin auch zu Beginn recht zügig vorangekommen. Doch je weiter ich im Buch voran kam desto zäher wurde für mich das Lesen.Am Anfang fand ich es auch noch recht witzig wie die drei Frauen beschließen das Geld an sich zu nehmen und damit unterzutauchen. Auch fand ich es nachvollziehbar wie nun überall verdächtige Verfolger gesichtet wurden.Nur wurde es mir dann irgendwann etwas zu viel und es war eigentlich nur noch an den Haaren herbeigezogen.Gut ich weiß, dass dies auch immer Ansichtssache des Lesers ist und man es als Autor auch nicht jedem recht machen kann.Der gesamte Roman war aus der Sicht von Karola erzählt wobei es dabei aber nicht zu einseitig wurde, da auch all die anderen Figuren zu Wort kamen und es so eine völlig runde Geschichte wurde.Auch wenn ich persönlich finde, dass die Handlung irgendwann zu sehr an den Haaren herbeigezogen war, war die Handlung doch so gut erzählt, dass man ihr sehr gut folgen konnte.Sehr gut hat mir gefallen, dass die meisten Handlungsorte fiktive Orte waren, denn so konnte man nicht vergleichen.Wobei alles so gut beschrieben war, dass man sich alles sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte.Die vielen verschiedenen Figuren waren mit viel Liebe zum Detail beschrieben und so konnte man sie sich während des Lesens sehr gut vorstellen.Alles in allem hat mich der Roman sehr gut gefallen auch wenn wir jetzt nicht die besten Freunde geworden sind und es mir leicht gefallen ist die Figuren am Ende des Buches gehen zu lassen.Für das Buch vergebe ich gerne 4 von 5 Sternen, da die Geschichte toll ist nur eben nicht ganz mein Fall.

    Mehr
  • Perfekte Unterhaltung

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Lesezeichen16

    10. July 2016 um 12:27

    Inhaltsangabe Geradeaus das Leben entlang, dann links abbiegen Richtung Glück Karola, Regine und Giulia müssen fliehen – und zwar sofort. Eigentlich wollten sie nur ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen, die 1,5 Millionen im Kofferraum gehörten nicht zum Plan. Denn das Geld war sicher nicht für sie gedacht, und irgendwer wird es vermissen. Aber einfach zurückgeben wäre ja auch blöd. Kurzerhand fahren die drei Freundinnen zu Karolas Tante aufs Land, wo sie die kleine Gemeinde und die Männerherzen gehörig durcheinanderwirbeln … Geradeaus ist keine Himmelsrichtung ist der zweite Roman von Irene Zimmermann. Der Klapptext klang nach einer witzigen Story, aber was ich wirklich bekommen habe, war einfach grandios. Der Schreibstil der Autorin ist so flüssig und detailliert, so dass beim Lesen ein wahrer Film ablaufen kann. Die Protagonisten sind allesamt sympathisch und mit Ecken und Kanten versehen worden, dass das Gefühl entsteht, sie schon ewig zu kennen. Die drei sind wie aus dem Leben gegriffen. Die Geschichte um Karola, Guilia und Regine, die mit dem Schwarzgeld auf der Flucht sind, ist skurril, witzig und zu gleich sehr spannend. Zum einen lacht man über den herrlichen Wortwitz und die Handlungen, zu gleich denkt man, dass kann doch so nicht wahr sein und zudem kann man dieses Buch auch nicht einfach aus der Hand legen. Hier muss man einfach wissen, wie es mit den drein weiter gehen wird. Eine herrliche Mischung, die dieses Buch auszeichnet. Das Ende dieser Geschichte ist zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar. Immer wieder denkt man jetzt ist alles vorbei und in Wirklichkeit kommt alles anders. Das Ende fand ich sehr stimmig und passend ausgewählt und rundete die Geschichte perfekt ab. Die Autorin hat es geschafft, mit diesem Buch nicht nur zu unterhalten, sondern auch Spannung zu erzeugen. Dieses Buch war für mich ein wahres Leseerlebnis und es hat Spaß gemacht, die drei Frauen auf ihren Roadtrip zu begleiten. Ein verrückter, humorvoller und spannender Roman, der den Leser perfekt unterhält!! 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Drei Frauen, 1,5 Millionen in bar und die Frage: Wo verstecken??!

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    roterrabe

    05. July 2016 um 11:18

    Dieses Buch beschreibt sehr humorvoll was passieren kann, wenn drei grundverschiedene Frauen sich mit der Mafia anlegen und mit 1,5 Millionen in bar die Flucht antreten. Die drei Frauen, das sind: Karola, Freundin Regine und die lebenslustige und kochbegeisterte Giulia, die Regine aus ihrem Italienischkurs kennt. Karola muss sich einen anderen Job suchen und schaltet eine Anzeige in der Zeitung. Am frühen Morgen wird sie vom Klingeln des Telefons aus dem Schlaf gerissen: Ein Unbekannter will ihr 1500 Euro zahlen, wenn sie ein Auto überführt. Leicht verdientes Geld, denkt sich Karola und nimmt an. Spontan lädt sie ihre Freundin Regine ein mitzukommen. Die quirlige Giulia lädt sich spontan einfach selbst ein, als sie ihnen am Bahnhof begegnet. Und damit beginnt eine wirklich unterhaltsame Story voll schräger Situationen, die durch die besonderen Charaktere so richtig lustig sind. Das Buch zu lesen macht einfach Spaß und gute Laune!Einige Situationen sind unlogisch, aber bei einer solchen Geschichte erwartet man auch nicht immer logisch nachvollziehbare Szenen - dann könnte man ja auch ein Sachbuch schreiben. So wie es ist, finde ich das Buch herrlich zu lesen, der Schreibstil ist unterhaltsam und einige Szenen sind so geschickt ausgearbeitet, dass sich im Kopf ein wildes Kino entflammt, das zum Lachen bringt und mitreißt. Und dann sind da noch solche einmaligen Gags wie die "Glatteisbremse" und anderer, die dafür sorgen, dass ich mich gut unterhalten fühlte. Ich bin gespannt, ob es vielleicht ein Wiedersehen mit den drei Grazien gibt!

    Mehr
  • herrlich skurril mit viel Witz und Charme

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Mimi1206

    04. July 2016 um 08:27

    „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“ ist ein Roman von Irene Zimmermann, welcher im Juni 2016 im DIANA Verlag erschien. Das Cover: Freundlich und sommerlich strahlt das Cover dem Leser entgegen und vermittelt eine Reise dreier Frauen ins Grüne. Inhalt: „Patente Sie erledigt alles zu Ihrer prompten Zufriedenheit. Rufen Sie mich an. Jederzeit.“ Mit dieser Anzeige im Wochenblatt ändert sich Karolas Leben schlagartig. Ihr erster Job könnte nicht einfacher und leichtverdienter sein, ein Auto aus der Schweiz überführen und am Abend bei ihrem Auftraggeber in Deutschland wieder abgeben. Doch das Schicksal hat andere Pläne für Karola und so findet sie sich gemeinsam mit ihrer besten Freundin und Organisationstalent Regine und der resoluten Giulia in der Schweiz wieder. Der Plan ist einfach: Einen entspannten Tag zu Dritt in der Schweiz verbringen und anschließend eine gemütliche Heimreise am späten Nachmittag. Als das Trio zufällig 1,5 Mio. € im Kofferraum des Fahrzeuges entdeckt, beschließen sie kurzerhand die Segel zu streichen und sich mit dem Geld aus dem Staub zu machen. Mit dieser Reise ins Ungewisse hätte niemand zu Beginn gerechnet und so findet sich das Trio in abenteuerlustigen, skurrilen und erschreckenden Momenten wieder – die Mafia immer dicht auf den Fersen. Rezension: Der Leser wird gleich zu Beginn des Romans mit dem Ereignis konfrontiert, welches Karolas Leben verändern wird – das Jobangebot. Durch diesen spannenden Einstieg wird die Messlatte an das Buch sehr hoch gelegt und der Leser kann sofort in das weitere Geschehen abtauchen. Als Leser ist es leicht sich die Protagonisten und den Ort des Geschehens vorzustellen, denn Irene Zimmermann verwendet in dem kompletten Roman eine sehr schöne bildliche Sprache, welches jedes Vorstellungsvermögen anregt. In den ersten Kapiteln lässt Irene Zimmermann sich viel Zeit die Protagonisten einzeln vorzustellen und auch über die einzelnen Kapitel hinweg erfährt der Leser immer wieder Details aus dem Leben der Protagonisten, welches am Ende eine geschlossene Vorstellung ergibt. Der Hauptplot in diesem Roman dreht sich um Karola, Regine und Giulia, die gemeinsam mit 1,5 Mio. € in ein neues Leben starten und dabei auf alte Lasten, neue Überraschungen und ganz viel Abenteuer treffen. Die Nebenhandlungen sind überschaubar und winden sich geschlossen um den Hauptplot. Die am Anfang aufgebaute Spannung konnte immer wieder neu aufgebaut und gehalten werden. Bis zum letzten Kapitel blieb die Geschichte spannend und bekam eine Wendung, mit der der Leser am Anfang nicht direkt gerechnet hätte. Mein Fazit: Ein toller erfrischender Roman dreier Frauen, die auf der Suche nach sich selbst und ihrem Glück sind und sich dabei das ein oder andere Mal selbst im Weg stehen. Die Geschichte ist spritzig und emotional nah, absolut empfehlenswert. Selbst als erfahrener Leser kann man die Story nicht sofort durchschauen und staut oftmals über die verrückten Wendungen. Mein Lieblingszitat: „Die Mafia redet nicht. Die Mafia schießt.“ "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" von Irene Zimmermann bekommt von mir 5 von 5 Sternen, da die Geschichte und der Schreibstil mich einfach mitgerissen hat.

    Mehr
  • Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

    Lunamonique

    03. July 2016 um 17:37

    Autorin Irene Zimmermann schreibt Kinder- und Jugendbücher, hat einen historischen Roman veröffentlicht und nach „Seele zum Anbeißen“ ihren zweiten Frauenroman „Geradeaus ist keine Himmelsrichtung“.  Eine Kleinanzeige im Wochenblatt hat für Karola schicksalhafte Folgen. „Patente Sie erledigt alles zu Ihrer prompten Zufriedenheit. Rufen Sie mich an. Jederzeit.“ Der Telefonanruf am frühen Sonntagmorgen kommt für Karola dann doch überraschend. Sie soll ein Auto in der Schweiz abholen und pünktlich am selben Tag abends beim Auftraggeber abliefern. Der Lohn von 1000,- Euro klingt verlockend. Spontan erklärt sich Karolas Freundin Regine bereit mitzufahren. Die zufällige Begegnung mit Giulia am Bahnhof macht das Trio komplett. Keiner von den Dreien ahnt annähernd, welche Überraschungen diese Reise parat hält. Der direkte Einstieg mit dem 1000,-Euro-Angebot ist sehr gelungen. Es lässt sich erahnen, dass nicht alles so glatt läuft wie geplant. Das erste Hindernis baut sich überraschend schon gleich nach den ersten Vorbereitungen auf. Sprache und Humor reißen mit. Der lockere Erzählstil führt den Leser nah ans Abenteuer heran. Es macht Spaß mitzufiebern. Karola, Giulia und Regine sind drei ungleiche Frauen. Besonders Giulia fällt mit ihren Macken und Schwächen aus dem Rahmen und sorgt für Herausforderungen. Vieles ist nicht vorhersehbar. Sehr gelungen sind die vielen eingestreuten, teils skurrilen Ereignisse und Details. Der Unterhaltungswert ist von Anfang an hoch. Pleiten, Pech und Pannen, eine schicksalhafte Wende und dubiose Verfolger lassen wenige Verschnaufpausen aufkommen. Krimielemente fesseln. Es bleibt rätselhaft und leicht undurchsichtig. Witzig ist, wie die drei Freundinnen kniffelige Situationen meistern und sich so manche lauernde „Bedrohung“ ans Tageslicht kommt bzw. von selbst erledigt. Auch die Spekulationen der drei über Vierzigjährigen steigern den Unterhaltungswert. In was genau sind sie hinein geraten? Das bleibt bis zum Schluss offen. Jeden Moment kann sich das Blatt noch drehen. Die Erwartungen schnellen hoch. Frauenroman oder doch ein Krimi? Autorin Irene Zimmermann ist eine eigenwillige Mischung gelungen. Nichts ist sicher. Jeden Moment kann das Kartenhaus zusammenfallen. Das Ticken der Zeitbombe ist fast zu hören. Etwas mehr Persönlichkeit und Tiefe hätte den Charakteren gut getan. Sie bleiben austauschbar. Die Themen Liebe, Freundschaft und Familie werden oft amüsant verpackt. Es kommen am Rande aber auch die negativen Seiten des Lebens zu Tage. Im letzten Drittel wandelt sich die Geschichte und fährt in größtenteils ruhigere Gewässer. Das überrascht. Es geht nicht spektakulär zu, aber es bleibt alles stimmig. Am Ende kippt die Waagschale in Richtung Frauenroman. Ein Manko ist das nicht. Karola erweist sich nicht nur bei Ausreden als einfallsreich. Mit Charme lässt sich Einiges wieder ausbügeln. Auch hier kommt wieder ein paar Mal Situationskomik zum Zuge. Das Ende hat Herz und tröstet über das zum Schluss geringe Maß an Spannung hinweg.    Der Titel und die Szene mit den drei Hauptfiguren können auf die Geschichte nicht vorbereiten. Das Cover lässt aber den Humor erahnen. „Geradeaus ist keine Himmelrichtung“ ist ein Gute-Laune-Buch, das sich nicht nur für den Sommer und Urlaub eignet. Karola und Co hätten sogar Potential für einen zweiten Band. Die Mädels wachsen an ihren Herausforderungen.   

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks