Neuer Beitrag

Irene_Zimmermann

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lovelybooks-Freunde! Ihr lest gern historische Romane und Liebesgeschichten? Ihr habt Zeit und Lust auf eine Leserunde mit angeregter Diskussion und anschließender Rezension? Dann seid ihr herzlich eingeladen, euch für eines der zehn Exemplare von "Kranzgeld" zu bewerben, die der Silberburg-Verlag netterweise für die Verlosung zur Verfügung stellt. (Ihr bekommt sie natürlich alle von mir signiert.)

Dieses Buch hat einen sehr persönlichen Hintergrund: 

Ich finde eine Schwarzweiß-Fotografie, zerknittert, Jahrzehnte alt, erfahre, dass die Frau auf dem Foto meine Urgroßmutter ist. Alles, was ich von ihr weiß: In ihrem Leben gab es sehr viel Leid, aber auch die eine große Liebe ... Je mehr ich über diese Frau nachdachte und recherchierte, desto stärker drängte sich eine Geschichte in den Vordergrund, die sich immer mehr von den Tatsachen löste, und so ist "Kranzgeld" entstanden.

Wollt ihr mitlesen? Dann beantwortet mir bitte folgende Frage: Interessiert ihr euch für die Vergangenheit eurer Familie? 

Ich bin gespannt auf eure Antworten.

Herzlich

eure Irene Zimmermann


Autor: Irene Zimmermann
Buch: Kranzgeld

mabuerele

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ja, ich habe mich für die Vergangenheit meiner Familie interessiert. Meine
Eltern gehörten allerdings zur Kriegsgeneration. Da war viel Schweigen.

connychaos

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ja, wir haben auch zusammen mit meiner Groß?Tante Ahnenforschung betrieben.
Mein Vater und seine Schwester haben mir früher viel über ihre Kindheit im 2. Weltkrieg erzählt, meine Mutter schweigt da eher, erzählt wenig über ihre Eltern. War wohl keine schöne Kindheit, was ich so heraushöre.

Ich möchte sehr gerne mitlesen.

Beiträge danach
176 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

buecherwurm1310

vor 2 Jahren

Fazit/ Rezension
Beitrag einblenden

Vielen Dank, dass ich bei dieser Leserunde mitlesen durfte.

Meine Rezension (wird noch gestreut):
http://www.lovelybooks.de/autor/Irene-Zimmermann/Kranzgeld-1134809598-t/rezension/1154370371/

Irene_Zimmermann

vor 2 Jahren

Seite 157 - Seite 203
Beitrag einblenden

Drei-Lockenkoepfe schreibt:
JA gehört habe ich das meiste davon schon. Die allgemeine Medizinische Behandlung ist für mich zweifelhaft. Vieles mag geholfen haben, dennoch bin ich sehr froh in diesem Zeitalter zu leben.

Das geht mir genauso. Wenn man überlegt, wie viele Menschen allein durch den Einsatz von Antibiotika gerettet wurden ... Der vereiterte Zahn konnte zu Maries Zeiten ohne Weiteres das Todesurteil bedeuten.

Irene_Zimmermann

vor 2 Jahren

An dieser Stelle möchte ich mich bei all denjenigen bedanken, die mitgemacht haben bei unserer Lesererunde, diskutiert und rezensiert haben. Ich weiß eure Mühe zu schätzen und auch eure Kreativität. Tolle Idee von Schnuck 59 zum Beispiel, Pfitzauf nachzubacken. Ich muss zugeben, ich habs noch nicht geschafft :). Das letzte Mal habe ich Pfitzauf bei meiner Oma gegessen; sie ist 1963 gestorben - also ist das auch schon eine ganze Weile her. Aber vielleicht versuche ich mich dann doch mal daran.
Eigentlich wollte ich die Leserunde schon für beendet erklären, habe aber gerade festgestellt, dass drei Teilnehmerinnen mit ihren Beiträgen noch ausstehen. Schade, aber das wird bestimmt in den nächsten Tagen noch was :)
Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Mai mit strahlendem Sonnenschein, einem lauschigen Platz im Halbschatten und einem tollen Buch.
Herzlich grüßt euch eure
Irene Zimmermann

AddictedToBooks

vor 2 Jahren

Seite 114 - Seite 156
Beitrag einblenden

Musste eine kurze Pause machen, aber jetzt bin ich wieder mit am Start.

Marie hat eine Entscheidung getroffen - für Josef. Das kann ich auf jeden Fall verstehen, denn sie liebt ihn eben, und was macht man nicht alles für die Liebe. Bei Sebastian wäre sie vielleicht besser aufgehoben gewesen, aber man weiß ja nie, ob das überhaupt gut gegangen wäre. Sie soll lieber ihrem Herzen folgen, dann wird sie sich zumindest nie fragen "Was wäre, wenn ...?", zumindest in Bezug auf Josef.

Der arme Leopold ... das tut mir wirklich leid.

Und Fanny ... Ich weiß nicht. Irgendwie ist sie einer der interessantesten Charaktere, da ich immer irgendwie nicht weiß, ob ich sie mögen soll oder nicht. Bin mal gespannt, was da noch so alles auf mich zu kommt *lach*

Irene_Zimmermann

vor 2 Jahren

Seite 114 - Seite 156
Beitrag einblenden

AddictedToBooks schreibt:
Und Fanny ... Ich weiß nicht. Irgendwie ist sie einer der interessantesten Charaktere, da ich immer irgendwie nicht weiß, ob ich sie mögen soll oder nicht. Bin mal gespannt, was da noch so alles auf mich zu kommt *lach*

Auch beim Schreiben hat Fanny mich immer mehr beschäftigt; ich bin gespannt, wie du im weiteren Verlauf über sie denkst. Einfach hat sie es jedenfalls nicht: die Mutter, die sie unbedingt verheiraten wollte, Lina, die ewig das unerreichte Vorbild bleibt, Josef, der sie nicht liebt ...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Seite 65 - Seite 113
@Mrs. Dalloway

So ging es mir auch. Mir fehlt irgendwie das Positive.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 2 Jahren

Seite 203 bis Schluss
Beitrag einblenden

Für mich war es ein schwieriges Buch, da es mir vom Grund her etwas sehr traurig war. Teilweise habe ich Abschnitte überblättert. Dabei bin ich überzeugt, dass es ein guter historischer Roman ist.

Neuer Beitrag