Irina Grabow Vakouja - Ränkespiele

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 38 Rezensionen
(32)
(7)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vakouja - Ränkespiele“ von Irina Grabow

Der junge Fischer Lian liebt sein einfaches Leben. Doch dann wird ihm eine zufällige Begegnung mit Zaron, dem König des Baruwenreiches, zum Verhängnis: Dieser entpuppt sich als grausamer Ränkeschmied, der ihn in seine Gefolgschaft zwingt und undurchsichtige Pläne verfolgt. Als Lian im Flad-Reich magische Kräuter für Zarons geheime Experimente schneiden soll, macht er Bekanntschaft mit den Mystikums - ungebändigten Kreaturen, denen herkömmliche Waffen nichts anhaben können. Bald kommt es zu Unruhen im Baruwenreich und Lian beginnt, die Ränke des Königs mit anderen Augen zu sehen. Sein Weg zur wahren Geschichte Vidars führt ihn mitten hinein in Zarons Fehde mit Neida, der Herrin des Lichts. Und zu einer verbotenen Liebe.

Ränkespiele ist der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie rund um die mittelalterliche Welt Vidar, in der einst Menschen, Grelven, Mystikums und Drachen einträchtig miteinander lebten. Doch der Friede wurde vor langer Zeit durch den Herrschaftsanspruch Einzelner zerstört. Mit dem Auftauchen der Vakouja steht Vidar kurz vor dem Untergang - wenn nicht jemand die Balance wiederherstellt. Welche Rolle spielt Lian in diesem fragilen Machtgefüge?

Spannender Pageturner!

— Tanasya

An mancher Stelle ging es mir sehr nahe.

— BiuKa

Alan Rickman müsste Zaron mit der gleichen manischen Energie spielen, wie den Sheriff von Nottingham in „Robin Hood"

— katharina_munz

Da steckt was drinne

— M-ephisto

Spannung, Mittelalter, Fantasy, toller Auftakt

— Leon96

tolles Fantasy Buch

— Mattder

beeindruckendes Fantasydebut mit spannender Handlung, die neugierig auf die Fortsetzung macht

— katze267

Eine fesselnde Fantasygeschichte mit unerwarteten Wendungen

— Gwendy

Eine aufregende Fantasy Geschichte für Erwachsene

— Cleo22

Eine gute Art von Fantasy

— Trakan

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Ich bin zerstört und nun soll ich 1 Jahr warten bis es endlich weitergeht....😩😵😖

LisaliebtBuecherde

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

Der Anfang von alledem

Faszinierend!

TheBookAndTheOwl

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Vakouja - Ränkespiele" von Irina Grabow

    Vakouja - Ränkespiele

    Irina1612

    Der Auftakt zu einer klassischen High-Fantasy-Trilogie Der Baruwenkönig Zaron kämpft um die Vorherrschaft auf Vidar, spinnt ein Netz aus Lügen und Intrigen. Doch wer kann ihn stoppen?"Ränkespiele“ ist der erste Band zur Trilogie "Vakouja". Es folgen der zweite Band “Grenzläufer“ und der dritte Band "Das Vermächtnis von Vidar“.
 Mehr zum Inhalt 
Der junge Fischer Lian steht vor dem Häat mit der Tochter des Dorfältesten. Doch dann wird ihm eine zufällige Begegnung mit Zaron, dem König des Baruwenreiches, zum Verhängnis, der ihn auf seine Burg zwingt. Dort wird Lian dem Schmied Jano zugeteilt und geht bei ihm in die Lehre. Wider Erwarten gefällt es ihm auf der Burg - wäre da nicht Rakos, König vom Eisenland und älterer Bruder Zarons, der nichts unversucht lässt, dass Lian ihm zu Willen ist. Dabei scheut der soziopathische Eisenländer nicht, Grenzen zu überschreiten. Zaron selbst ist ein skrupelloser Herrscher, entpuppt sich als grausamer Ränkeschmied, der undurchsichtige Pläne verfolgt, als Alchemist schaurige Versuche durchführt und auch Lian in seine Gefolgschaft zwingt. Als Lian im Flad-Reich magische Kräuter für Zarons geheime Experimente schneiden soll, macht er Bekanntschaft mit den Mystikums - ungebändigten Kreaturen, denen herkömmliche Waffen nichts anhaben können. Bald kommt es zu Unruhen im Baruwenreich und Lian beginnt, die Ränke des Königs mit anderen Augen zu sehen. Sein Weg zur wahren Geschichte Vidars führt ihn mitten hinein in Zarons Fehde mit Neida, der Herrin des Lichts. Und zu einem geheimnisvollen Mädchen.

Ränkespiele ist der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie rund um die mittelalterliche Welt Vidar, in der einst Menschen, Grelven, Mystikums und Drachen einträchtig miteinander lebten. Doch der Friede wurde vor langer Zeit durch den Herrschaftsanspruch Einzelner zerstört. Mit dem Auftauchen der Vakouja steht Vidar kurz vor dem Untergang - wenn nicht jemand die Balance wiederherstellt. Welche Rolle spielt Lian in diesem fragilen Machtgefüge?

Auf den gängigen Portalen (Amazon, Thalia ...) kann man eine Leseprobe finden. Zudem habe ich eine kurze Lesung mit einen Ausschnitt aus einem anderen Kapitel auf meiner Homepage bzw. Youtube hochgeladen.https://www.youtube.com/watch?v=QO93KnvVMI8Hinweis: Es ist ein High-Fantasy-Roman - eher für Erwachsene geeignet, weil er einige brutale Szenen enthält. Mehr zur Autorin
 In Berlin 1968 geboren, lebt sie nun seit vielen Jahren mit Mann, Kind und einem Appenzeller auf einer kleinen Insel in der Nähe von Potsdam. Sie studierte in Berlin für den Grundschulbereich Deutsch und Kunst. Später erweiterte sie ihre Kenntnisse an der Universität Potsdam u. a. in Germanistik, Religionswissenschaften, Geographie und Philosophie. Neben dem Schreiben ist ihr Hobby das Malen. So hatte sie auch mit dem Grafiker von TAKEZO gemeinsam die Karte von Vidar erschaffen.Inspirationen für die Geografie von Vidar, wie z. B. die nebligen Sümpfe von Flad, erhielt sie von der Insel, auf der sie lebt. 
Wenn ihr mehr über den Roman und die Autorin erfahren wollt, dann besucht ihre Homepage www.vakouja.de.High-Fantasy-Freunde nun aufgepasst! 
Gemeinsam mit dem Lysandra Books Verlag verlosen wir 30 Print-Exemplare von "Vakouja-Ränkespiele".  Und es gibt ein Präsent dazu, schaut mal in die Plauderecke.Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 30.11.2017 und beantwortet folgende Frage: 

Welches Wesen würdet ihr in einer High-Fantasy-Welt sein?Bitte beachtet bei eurer Bewerbung, dass ihr eine Rezension verfasst und diese in die gängigen Portale wie Amazon, Lovelybooks usw. veröffentlicht.Viel Glück!

    Mehr
    • 175
  • Vakouja - Ränkespiele

    Vakouja - Ränkespiele

    Blaustern

    29. November 2017 um 12:15

    Lian ist Fischer und führt ein soweit ruhiges Leben. In Kürze wird er heiraten. Doch dann kommt König Zaron mit einem Trick dazwischen, sodass sein Vater die Abgaben nicht mehr tätigen kann und ihn als Schuldschein mit auf seine Burg schafft. Es gefällt ihm sogar ganz gut dort. Er kann das Schmiedehandwerk erlernen, und Liebeleien hat er auch genug um sich herum. Später erfährt er dann aber den wahren Grund seines Aufenthalts von Zaron, der ein grausamer Herrscher ist und Menschenversuche durchführt, Kreaturen erschafft, mit denen er Kriege gewinnen will. Lian kommt den Machenschaften immer dichter und entdeckt dann ein Mädchen, das mit ihrer Mutter gefangen gehalten wird. In Terana verliebt er sich schließlich.„Vakouja – Ränkespiele“ ist der Auftakt zu einer neuen Phantasieserie. Nachdem man in die Phantasiewelt, die Lian hier erzählt, hineingefunden hat, läuft es spannend. Wir landen in einer Art Mittelalter, noch nicht weit entwickelt mit jeder Menge Brutalität und Kampf um die Macht. So ist die Geschichte wohl nichts für Zartbesaitete. Dafür aber wirklich fesselnd mit einer temporeichen Handlung bis zum Ende. Der Schreibstil liest sich gut, angenehm und allgemein verständlich.

    Mehr
  • Vakouja - Ränkespiele von Irina Grabow

    Vakouja - Ränkespiele

    Tanasya

    06. November 2017 um 21:52

    Die Geschichte beginnt wie ein klassischer historischer Roman (im besten Sinne) mit angemessener und dabei flüssig lesbarer Sprache.Wir lernen unseren Protagonisten Lian kennen und mit ihm die Hindernisse, die ein Alltag zur damaligen Zeit mit sich brachte.Lian ist anscheinend nicht besonders beliebt im Dorf. Was ich zunächst kaum nachvollziehen kann, da er auf mich sympathisch und anständig wirkt. Im Verlauf des Buches erfahren wir dann, was es mit dem Verhalten der Dorfbewohner Lian gegenüber auf sich hat. Als Zaron, König von Vidar, auf der Bildfläche erscheint, wendet sich das Blatt. Mit ihm halten die von mir sehnsüchtig erwarteten Fantasy-Elemente Einzug in die Geschichte. Zaron wirkt zunächst gerecht und aufrichtig, ja fast schon gnädig. Schnell wird allerdings klar, dass hinter dieser Fassade ein Mensch lauert, der bereit ist alles zu tun um zu bekommen, was er begehrt. So landet Lian letztendlich auf dessen Burg.Allen Erwartungen zum Trotz fühlt sich Lian bald wohl auf der Burg. Mit seinem Lehrmeister Jano verbindet ihn ein freundschaftliches Verhältnis.Dann jedoch droht Gefahr in Form von Zarons Bruder Rakos, der eindeutige Absichten in Bezug auf Lian hegt. Die Besessenheit von Rakos sorgt dafür, dass Lian wiederholt schmerzlich an die Grenzen seiner Seele und seines Körpers stößt.Zusätzlich wird ihm im Laufe der Geschichte bewusst, dass sehr viel mehr hinter Zarons Intentionen und Verhaltensweisen steckt, als er jemals annehmen konnte. Besonders nachdem er im Flad-Reich auf gefährliche Mystikums getroffen ist, kommt sein Weltbild ordentlich ins Wanken. Was will Zaron wirklich erreichen? Was sind das für geheimnisvolle Dinge, die er hinter verschlossenen Türen tut? Und was hat es mit der mysteriösen Gefangenen auf sich?Was mich besonders und auch nachhaltig beeindruckt hat, sind die Charaktere, die Irina Grabow in dieser Geschichte erschaffen hat.Sie sind derart facettenreich und interessant kreiert, dass man immerzu versucht hinter ihre Fassade zu blicken und kaum auf Überraschungen in deren Verhaltensweisen vorbereitet sein kann.Dabei sind sie dennoch stimmig und plastisch gestaltet, sodass man schon aufgrund der Figuren von der Geschichte gefangen genommen wird. Zarons Bruder Rakos ist beispielsweise auch ein solcher Charakter.Rücksichtslos nimmt er sich, was er begehrt und seine Wutanfälle sich grauenhaft furchterregend. Dann wiederum wirkt er wie ein verliebter Jüngling, der sich verzweifelt nach Liebe und Zuneigung sehnt und fast schon darum bettelt.Dass Lian dabei wie ein Stück Vieh zwischen den beiden Brüdern gehandelt wird, zeigt wiederum deren Niedertracht.Zu dieser -meiner Meinung nach- großen Stärke im Buch ist es eine absolut spannende Geschichte, die einen durch die Seiten fliegen lässt.Historischer Roman und Fantasy: zwei Genres, die mit meine liebsten sind. Und Irina Grabow hat mich mit Vakouja nicht enttäuscht, sondern bestens unterhalten und beglückt.Wer also eine abenteuerliche Geschichte mit Fantasy-Elementen vor einer historischen Kulisse zu schätzen weiß, ist mit diesem Auftakt einer Trilogie von Irina Grabow bestens beraten.Gegen Ende schleicht sich noch eine zarte, bezaubernde, wenn auch tödlich gefährliche Liebesgeschichte ein. Ich bin schon sehr neugierig, wie es mit Lian und den Mystikums weitergeht.5 von 5 Ferkeln Eure Melo

    Mehr
  • Emotional, spannend, brutal

    Vakouja - Ränkespiele

    BiuKa

    30. October 2017 um 17:26

    Das Buch führte eine Achterbahn der Gefühle bei mir aus, weil ich solche harten Sachen nicht oft lese, aber es war spannend und ich möchte die nächsten Bände lesen.

  • High Fantasy ganz klassisch

    Vakouja - Ränkespiele

    katharina_munz

    30. October 2017 um 14:44

    Meine Meinung: Auf dieses Buch wurde ich von Ava Blum Bo Leander aufmerksam gemacht. Ihr wisst schon, das ist die janusköpfige Autorin, die mich mit Höllisches Intermezzo und Longtiantang in einen wahren Begeisterungstaumel versetzen konnte. Sie empfahl mir Vakouja – Ränkespiele von Irina Grabow, das ebenfalls im Lysandra Books Verlag erschienen ist, und dieser Weisung bin ich doch zu gerne gefolgt. Nun ist High Fantasy nichts, was ich regelmäßig lesen würde, aber ich habe doch so viel Ahnung, dass ich erkenne, wann jemand sehr erfolgreich auf den Spuren eines George R. R. Martin wandelt. Irina Grabow verwebt Elemente wie einen Fluch, eine dunkle Bestimmung, die Konfrontation des Herrn der lichtlosen Seite gegen die Kraft der Helligkeit zu einem wahrhaft epischen Drama. Magie tritt an gegen Alchemie, es gibt keinen ausgelutschten Kampf „Gut gegen Böse“ bei der Erschaffung eines an Golem erinnernden Wesens, denn alle Beteiligten sind auf erfrischende Weise von beiden Elementen berührt. Ich empfehle dieses Buch allen, die epische Fantasie mit einem groß angelegten Weltenbau à la Tolkien und Bernhard Hennen mögen und darauf warten High Fantasy in einer neuen Facette zu erleben. Uund wenn mir zum Abschluss dieser Buchempfehlung ein Wunsch gewährt würde, dann hätte ich eine – leider undurchführbare – Idee zur Besetzung im Falle einer Verfilmung: Denn ich würde mir wünschen, Alan Rickman erstünde von den Toten auf und spielte Zaron mit der gleichen manischen Energie , wie er den Sheriff von Nottingham in „Robin Hood“ gab.

    Mehr
  • Echt gute Fantasy

    Vakouja - Ränkespiele

    M-ephisto

    23. October 2017 um 21:15

    Am Anfang passiert nicht viel, aber dann gehts zur Sache. Insgesamt hat mir die Story gefallen.

  • Eine fantastische Welt

    Vakouja - Ränkespiele

    Streiflicht

    18. October 2017 um 19:42

    Vakouja ist ein besonderes Buch, auf dessen Fortsetzung ich mich jetzt schon freue. Von der ersten Seite an ist man sofort ganz gefangen in dieser besonderen Welt von Vidar! Die Autorin Irina Grabow schafft es auf perfekte Art und Weise, eine fantastische Welt zu beschreiben, die vor den Augen des Lesers im wahrsten Sinne des Wortes entsteht. Die Hauptfigur Lian ist unglaublich sympatisch und ich möchte ihn so sehr. Es ist spannend, mitzuerleben, wie er sich verändert und entwickelt. Er hat es nicht leicht, gibt aber nie auf und kämpft sich durch. Er ist mutig und tapfer und lässt sich sogar von Königen nichts gefallen, auch wenn er Strafen fürchten muss.Sehr gut gefallen haben mir die vielen detailreichen Beschreibungen der Szenarien und der besonderen Welt von Vidar! Alles wirkt sehr authentisch und durchdacht und rund! Einfach nur perfekt! Ein wunderbares Buch,  das alles bietet, was man sich als Leser so wünscht: Spannung, Liebe, eine fantastische Welt und ganz viel Lesespaß!

    Mehr
  • Leserunde zu "Vakouja - Ränkespiele" von Irina Grabow

    Vakouja - Ränkespiele

    Irina1612

    Hallo liebe Fans von High-Fantasy, ich lade euch herzlich zur Teilnahme an der Leserunde zu meinem neu erschienen Debütroman „Vakouja-Ränkespiele“ ein. Klappentext: Der junge Fischer Lian liebt sein einfaches Leben. Doch dann wird ihm eine zufällige Begegnung mit Zaron, dem König des Baruwenreiches, zum Verhängnis: Dieser entpuppt sich als grausamer Ränkeschmied, der ihn in seine Gefolgschaft zwingt und undurchsichtige Pläne verfolgt. Als Lian im Flad-Reich magische Kräuter für Zarons geheime Experimente schneiden soll, macht er Bekanntschaft mit den Mystikums - ungebändigten Kreaturen, denen herkömmliche Waffen nichts anhaben können. Bald kommt es zu Unruhen im Baruwenreich und Lian beginnt, die Ränke des Königs mit anderen Augen zu sehen. Sein Weg zur wahren Geschichte Vidars führt ihn mitten hinein in Zarons Fehde mit Neida, der Herrin des Lichts. Und zu einer verbotenen Liebe. Ränkespiele ist der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie rund um die mittelalterliche Welt Vidar, in der einst Menschen, Grelven, Mystikums und Drachen einträchtig miteinander lebten. Doch der Friede wurde vor langer Zeit durch den Herrschaftsanspruch Einzelner zerstört. Mit dem Auftauchen der Vakouja steht Vidar kurz vor dem Untergang - wenn nicht jemand die Balance wiederherstellt. Welche Rolle spielt Lian in diesem fragilen Machtgefüge? Neugierde geweckt? Dann könnt ihr bei Amazon, Thalia oder auf meiner Homepage www.vakouja.de einen Blick in das Buch werfen. Von meinem Verlag werden 15 Printausgaben und 5 E-Books (e-pub oder mobi) von „Vakouja-Ränkespiele“ zur Verfügung gestellt, worauf Ihr euch bis zum 01. September bewerben könnt. Für jene Bewerber, die kein Buch gewonnen haben, aber gleichwohl an der Leserunde teilnehmen wollen, werden nach der Leserunde 3 Geschenkgutscheine von Amazon verlost. Wenn ihr teilnehmen wollt, beantwortet mir folgende Frage: Welches ist Euer Lieblings-High-Fantasybuch und warum? Infos zur Auslosung, dem Start und Verlauf der Leserunde Die Leserunde beginnt am 11. September. Alle Bewerber erhalten am 04. September eine Nachricht, ob sie gewonnen haben. Wenn ihr unter den Gewinnern seid, benötige ich bis zum 05. September eure Wohnanschrift bzw. E-Mailadresse per PN, damit die Bücher und E-Books rechtzeitig bei euch ankommen. Checkt bitte zeitnah eure Postfächer. Ich werde an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten. Wir werden für das Buch 5 Wochen benötigen. Ich freue mich auf eure Bewerbung und bin auf euer Feedback gespannt. Liebe Grüße Irina

    Mehr
    • 266
  • Gelungener Auftakt der Vakouja-Trilogie

    Vakouja - Ränkespiele

    0Soraya0

    12. October 2017 um 21:19

    Zum Inhalt (Klappentext):Der junge Fischer Lian liebt sein einfaches Leben. Doch dann wird ihm eine zufällige Begegnung mit Zaron, dem König des Baruwenreiches, zum Verhägnis: Dieser entpuppt sich als grausamer Ränkeschmied, der ihn in seine Gefolgschaft zwingt und undurchsichtige Pläne verfolgt. Als Lian im Flad-Reich magische Kräuter für Zarons geheime Experimente schneiden soll, macht er Bekanntschaft mit den Mystikums - ungebändigte Kreaturen, denen herkömmliche Waffen nichts anhaben könne. Bald kommt es zu Unruhen im Baruwenreich und Lian beginnt, die Ränke des Königs mit anderen Augen zu sehen. Sein Weg zur wahren Geschichte Vidars führt ihn mitten hinein in Zarons Fehde mit Neida, der Herrin des Lichts. Und zu einer verbotenen Liebe."Ränkespiele" istd er Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie rund um die mittelalterliche Welt Vidar, in der einst Menschen, Grelven, Mystikums und Drachen einträchtig miteinander lebten. Doch der Friede wurde vor langer Zeit durch den Herrschaftsanspruch Einzelner zerstört. Mit dem Auftauchen der Vakouja steht Vidar kurz vor dem Untergang - wenn nicht jemand die Balance wiederherstellt. Welche Rolle spielt Lian in diesem fragilen Machtgefüge?Meine Meinung:Direkt zu Anfang geht es spannend los und ich finde dass der Leser sehr gut abgeholt und in die Geschichte eingeführt wird. Zu Beginn hatte ich etwas mit den Namen zu tun, dies legt sich aber mit zunehmenden Kapiteln.Der Protagonist Lian - aus dessen Sicht man die Geschichte erlebt - war mir von anfang an sympatisch, auch wenn er manchmal recht wankelmütig und fast keiner Frau abgeneigt ist.Der Schreibstil ist für mich einfach phantastisch! Die Autorin beschreibt alles detalliert undbildhaft, so dass man sich als Leser ein gutes Bild vom Geschehen machen kann. Dabei wird sie jedoch nicht langweilig oder verliert sich in den Beschreibungen. Da fliegen die Seiten nur so dahin und man fühlt sich als wäre man Mitten im Geschehen. Ich musste mich zusammenreißen, dass Buch nicht an einem Stück durchzulesen, da ich länger etwas von der Welt Vidar haben wollte.Es war spannend bis zum Schluss und ich möchte nun unbedingt wissen, wie es weiter geht und was in Vidar noch alles passiert!Sehr gut gefallen haben mir neben dem Inhalt auch die Aufmachung des Buches. Neben dem schöen Cover findet man direkt eine Karte "Die Welt von Vidar" und am Ende die Stammbäume der Königshäuser, so dass man sich alles noch besser vorstellen kann.Einzig die Zeichen auf jeder Seite waren für meinen Geschmack etwas zu viel, jedoch gewöhnt man sich mit de Zeit daran.Fazit:Wirklich gelungener Reihenauftakt, der neugierig auf die Fortsetzung macht! :)

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Vakouja - Ränkespiele

    Leon96

    10. October 2017 um 19:29

    Spannend, intelligent und nicht vorhersehbar geschrieben. Das Buch hat mich geflasht, weil ich diesen Inhalt nicht erwartet hätte, klang zunächst langweilig, war es aber nicht. Rasante Story, gut dargestellte, eigenständige Welt, interessante Figuren und  individuelle Kreaturen. Bin auf den zweiten Band gespannt.

  • Gute Idee, aber noch viel Potential zum ausschöpfen

    Vakouja - Ränkespiele

    anra1993

    10. October 2017 um 11:10

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Ich liebe die Farbe Blau und das Cover sieht gleichermaßen schön, wie auch schaurig aus. Auch der Klappentext verspricht einiges, denn es kommen doch einige unbekannte Wörter vor und ich frage mich, was es mit ihnen auf sich hat. Die Autorin hat einen guten Schreibstil, der mich in eine dunkle mittelalterliche Welt entführt hat, in der einige Wesen ihr Unwesen treiben.Die Charaktere waren für mich okay. Lian mochte ich sehr gerne, auch wenn ich ihn teilweise als Charakter zu flach empfand. Mir hat bei ihm gerade anfangs ein wenig Tiefe gefehlt, die aber im Verlauf wesentlich besser wurde. Zaron verkörpert genau den König, den man eigentlich nicht haben möchte. Nur auf sich selbst bedacht und ein falsches Wort und dein Kopf ist ab. Ihn mochte ich nicht wirklich gerne und ich denke, dass das so von der Autorin beabsichtigt war. Irgendeinen Charakter muss man auch nicht abhaben können. Leider erging es mir mit Zarons Bruder ähnlich. Er hat ähnliche Züge, jedoch auch Neigungen, die über das Ziel hinausschießen. Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe absolut nichts gegen homosexuelle Beziehungen, ich lese die Bücher sogar sehr gerne, aber ich empfand die "Liebesgeschichte" hier teilweise zu viel. Sie passte nicht richtig in das Buch hinein, auch wenn es einige Handlungen seitens Lian erklärt, die er vielleicht ohne diesen nicht getan hätte. Aber mich nervte sie ehrlich gesagt ein wenig.Die Idee hinter dem Buch hat mir wirklich gut gefallen und sie hat auf jeden Fall Potential. Allerdings wurde in meinen Augen das Potential nicht vollständig ausgeschöpft. Es gab wirklich viele gute und spannende Stellen, aber manchmal musste ich den Kopf schütteln. Ich hätte es schöner gefunden, wenn die Autorin sich auf eine Situation fokussiert hätte und das Setting nicht so oft gesprungen wäre. Das stellte für mich teilweise einen Bruch da und ich muss gestehen, dass ich nicht wusste, wo mich das hinführen soll. Auch die Fantasyelemente haben für mich anfangs gefehlt. werden diese doch groß im Klappentext angekündigt. Sie fanden erst im Verlauf ihren Weg ins Buch. Ich hätte hier mir mehr Tiefe gewünscht.Mein FazitObwohl ich einige Kritikpunkte an das Buch und die Handlung habe, habe ich es trotzdem, bis auf kleine Ausnahmen, gerne gelesen. Ich denke, dass es auf jeden Fall noch viel Potential gibt, das die Autorin ausschöpfen kann und bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird.

    Mehr
  • Eine gelungene neue High Fantasy Welt

    Vakouja - Ränkespiele

    Sandra1978

    08. October 2017 um 15:29

    Inhalt  In der Welt Vidar ist Lian ein einfacher Fischer, der kurz davor steht, den Bund mit einer jungen Frau aus seinem Dorf einzugehen, der aber durch einen fiesen Trick vom Herrscher des Baruwenreichs auf seine Burg gezwungen wird, da sein Vater die Steuer nicht bezahlen kann. Dort muss er beim Schmied in die Lehre gehen. Wider Erwarten gefällt es ihm eigentlich ganz gut - wäre da nicht Rakos, der Bruder von Zaron, der ein Auge auf Lian geworfen hat und alles versucht um ihn zu zwingen, ihm im Bett zu Willen zu sein. Und auch Zaron ist alles andere als ein gütiger und gerechter Herrscher: Er führt Versuche durch, um sogenannte Mystikums zu erschaffen - mutierte und pervertierte Formen von Menschen und Tieren, die ihm als Monster im Krieg zur Seite stehen und zu absoluter Macht verhelfen sollen. Um dieses Ziel zu erreichen, schreckt Zaron vor nichts zurück - welche Ausmaße das annimmt, deckt Lian erst nach und nach auf, als er in der Gunst Zarons immer mehr steigt. Doch dann wird Lians Loyalität auf eine harte Probe gestellt: Er lernt Terana kennen, ein junges Mädchen, das mit seiner Mutter auf der Burg gefangen gehalten wird. Doch noch immer kennt er nicht den ganzen perfiden Plan Zarons - und welcher Zusammenhang zwischen Zarons Machenschaften, dem Verschwinden des geheimnisvollen Grelvenvolkes und den zunehmenden Übergriffen der wild lebenden Mystikums besteht..... Beurteilung  Vakouja ist einer der besten High Fantasy Auftakte, die ich in letzter Zeit gelesen habe.  Die beschriebene Welt gefällt mir sehr gut, auch wenn die Fantasy-Elemente in diesem ersten Teil noch nicht so in den Vordergrund treten: Da hätten wir ein geheimnisvolles Volk, die Grelven, die aus unbekannten Gründen vor dem Einsetzen der Handlung von der Bildfläche der Welt Vidar in den Untergrund verschwunden sind. Und es gibt die Mystikums. Von diesen wissen wir nur, dass sie die Monsterform von allen möglichen Tierarten oder sogar von Menschen sein können, die vielfache Größe der normalen Art haben und anscheinend wild und ohne Grund Menschen, die sich in ihr Gebiet verirren, angreifen. Das ganze Szenario mutet, wie in den meisten Fantasyromanen, sehr mittelalterlich an, es gibt keinerlei hochentwickelte Technik, und auch Zarons Labor klingt eher nach dem Laboratorium eines altertümlichen Alchemisten. Da dies eigentlich die Dinge waren, die mir an der konstruierten Welt am allerbesten gefallen haben, hoffe ich sehr, das die Grelven und die Mystikums in den Folgebänden noch eine größere Rolle bekommen.  In Vakouja ist man ziemlich schnell in der Geschichte drin, es gibt allerdings inhaltlich ein paar Punkte, die mir richtig aufgestoßen sind und die ich deshalb hier anmerken möchte:  Als Lian einen seiner Kollegen auf der Burg mit dessen Frau betrügt und deren Mann es herausbekommt, prügeln sich die beiden Männer kurz, sprechen sich danach in drei Sätzen aus und danach heißt es "ok, wenn du nicht nochmal mit meiner Frau schläfst, ist alles wieder ok". Leute??? Gehts noch? Der zweite Punkt ist, das Lian, nachdem er seinen Vater wegen der unbezahlten Steuer verlassen muss, recht unbekümmert auf die Burg geht und sich dann scheinbar monatelang nicht mehr um seinen Vater schert.  Das sind so zwei Punkte, die mich an Lians doch sonst sehr gradlinig beschriebenem Charakter ernsthaft zweifeln lassen. Zu lesen ist Vakouja sehr angenehm, der Schreibstil einfach und verständlich, ohne zu jugendlich zu sein, also für Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen gut lesbar. Es gibt natürlich die unvermeidliche Liebesgeschichte, die aber alles in allem recht nüchtern beschrieben ist und sich kein Leser durch seitenlange schnulzige Gedanken oder Sexszenen lesen darf (oder muss, je nach Einstellung). Es gibt keine Langeweile, die Handlung geht zügig voran und es gibt keine ständigen Gedankenkreisel oder Wiederholungen, so dass man Vakouja gut in einem Rutsch durchlesen kann. Mein Fazit: Hat mir echt gut gefallen und ich bleibe dieser Reihe treu und freue mich schon auf den nächsten Band - Vakouja bekommt daher von mir 5 von 5 Rezisternchen.

    Mehr
  • Verschiedene Welten treffen aufeinander | Spannender Auftakt

    Vakouja - Ränkespiele

    naddisblog

    06. October 2017 um 13:01

    Meine Meinung: Lian ist ein einfacher Fischer,der glücklich mit seiner Familie in einem kleinen Dorf lebte. Er sollte eigentlich die Häät schließen.Doch dann kam alles anderes als erwartet. Eine Begegnung mit Zaron dem König des Eisenlandes veränderte alles.Wovon er erst nicht begeistert war. Doch plötzlich fand er gefallen an dem was er tat. Die Geschichte wird aus dem Leben des Protagonisten Lian erzählt,der auf der Burg des Königs das Schmiedehandwerk erlernt.Ohne viel zu Spoilern erfährt man einiges über die Mystikums ( was hoffentlich im 2 Band noch mehr sein wird),was es wirklich mit den Vakouja auf sich hat. Zu Anfang hatte ich erst ein paar start Schwierigkeiten mit dem Buch,weil ich mich nicht so recht einfinden konnte und einige Dinge in den ersten Kapiteln mich verwundert und irritiert hatten. Aber umso mehr ich lass umso spannender wurde es und ich konnte es nicht mehr weglegen. Ein Buch voller Spannung.was sich bis zu den letzten Zeilen zog. In dem Gewalt,Macht und Erniedrigung kein Fremdwort ist. Den all das gepackt in ein Buch lässt einen erschaudern was auf den drauf folgenden Seiten abspielt. Die Schreibstill der Autorin ist flüssig und ich kam sehr gut voran im Buch.Besonders betonen möchte ich,das sehr viel Gewalt in diesem Buch ist und für Menschen die für sowas nicht gemacht sind eher abraten würde. Genauso für jugendliche unter 16 rate ich das eher ab. Da doch der Stoff schon sehr speziell ist. Besonders gefallen hat mir die Karte der Welt am Anfang das Buches,sowie der Stammbaum am Ende. Die Bebilderung ist sehr schön gezeichnet und so konnte man sich sehr gut zurecht finden.  Fazit: Das ist ein gelungenes Debüt der Autorin Irina Grabow. Ich habe es mit viel Spannung gelesen,war bei einigen Szenen ein wenig entsetzt. Aber in dem Jahrhundert wohl ganz normal das es so abläuft. Definitiv ein spannender Auftragt einer sehr guten Trilogie. Hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt. Ich warte mit Spannung auf den 2 Band der 2018 erscheint. Eine klare Kaufempfehlung von mir. 5 von 5 Sterne ;)

    Mehr
  • Lians Abentur

    Vakouja - Ränkespiele

    Mattder

    05. October 2017 um 17:55

    Machtmissbrauch, Demütigung, Folter, Größenwahn, Erpressung, Lüge und Verrat. In "Vakouja" ist allerhand los während der Fischersohn Lian am Hofe des Königs Zaron seine Ausbildung zum Schmied absolviert. Des Königs geheimen Experimente sowie dessen Bruder Rakos sind nur ein Teil des Problems. Auch die Mystkums - ungebändigte Kreaturen- tragen ihren Teil dazu bei. Bis es eines Tages zur entscheidendenSituatipn kommt. Irina Grabow ist mit dem ersten Teil der Vakouja-Reihe ein fulminanter Auftakt gelungen. Der Klappentext läßt keine Rückschlüsse auf die Entwicklung zu, so dass ich als Leser am Anfang etwas irritiert war, da ich quasi schon ein "Drehbuch" im Kopf hatte. Eigentlich hatte ich noch ein bisschen mehr Fantasy-Elemene erwartet. Diese haben sich im Verlauf des Plots gesteigert. Zudem ist das Buch auch recht ....brutal. Nichts für jüngere Leser! Würde hier FSK ab 16 Jahre (auf keinen Fall früher) empfehlen. Die einzelnen Charaktere sind gut herausgearbeitet und meistens handeln sie auch nachvollziehbar. Der Schreibstil sehr gut und flüssig zu lesen. Besonders hervorheben möchte ich auch die liebevolle Gestaltung des Buches. Das Cover, eine Ahnentafel, chemische Elemente, Karten, die Überschriften - sehr schön und mit viel herzblut gestaltet! Von der Story positiv überrascht worden bin ich süchtig nach dem Buch geworden und werde nach diesen tollen Lesestunden sehnsüchtig auf Teil zwei warten, der Andang 2018 herauskommt. Absolut empfehlenswert für Leser ab mindestens 16 Jahren!

    Mehr
  • Guter erster Teil, bin gespannt auf die Vorsetzung.

    Vakouja - Ränkespiele

    Lene_Bauer

    03. October 2017 um 00:16

    Das Buch ist generell lesenswert und spannend. Mir haben die Charaktere gut gefallen und der Cliffhanger am Ende ist super!! Was mir nicht gefallen hat, waren die vielen Namensänderungen, also dass Heirat Häat heißt etc. Das halte ich für unnötig und es hat mich aus der Story gerissen. Generell finde ich die Namen leider nicht so gut. Es ist schwer sie sich zu merken und sie klingen für mich oft hölzern. Die Sache mit dem Haar ( ich will hier nicht zuviel verraten) war auch sehr merkwürdig. Dennoch: lest das Buch. Diese Minuspunkte könen nämlich natürlich nur persönliche Präferenz sein :) Sonst ist das Buch angenehm geschrieben und interessant. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks