Irina Korschunow , Erich Hölle Die Wawuschels mit den grünen Haaren

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(14)
(15)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wawuschels mit den grünen Haaren“ von Irina Korschunow

Die Wawuschels sind winzig kleine Leute, die in einem Berg wohnen. Sie essen für ihr Leben gern Marmelade, die ihre Wawuschelmutter auf einem kleinen Herd zubereitet. Doch da wird eines Tages ein Tunnel durch den Berg gebaut und durch die furchtbaren Erschütterungen gerät die Wawuschelfamilie in große Not. Wenn sich doch nur einer aufs Lesen verstünde, dann könnte das Zauberbuch Rat geben...

Stöbern in Kinderbücher

Der Weihnachtosaurus

Spannende Weihnachtsgeschichte mit skurrilen Einfällen.

Sabine_Hartmann

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Ein wunderschönes und humorvolles Abenteuer rund um die Weihnachtszeit, versehen mit vielen detailreichen Illustrationen

Esme--

Die königlichen Kaninchen von London

Ein wunderschönes Kinderbuch, das sich perfekt zum Vor- und Selber lesen eignet!

pantaubooks

Nacht über Frost Hollow Hall

Spannende Geistergeschichte, perfekt für kalte Wintertage!

Tigerkatzi

Die Macht der verlorenen Träume

Phantasievolles, spannendes, liebevoll konstruiertes Kinderbuch....Könnte auch größeren Kindern gefallen! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis

Tolle Illustrationen, super süße Geschichte. Jetzt will ich auch einen Katzenbären haben.

ilkamiilka

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Wawuschels mit den grünen Haaren" von Irina Korschunow

    Die Wawuschels mit den grünen Haaren

    Jetztkochtsie

    04. January 2011 um 17:42

    Ich hatte gedacht, ich gestalte mir das Lesen dieses Buches ein wenig einfacher, in dem ich es eben nicht lese, sondern höre. Im Nachhinein betrachtet, war diese Entscheidung nicht ganz so gelungen. Denn, was ich bei dieser Entscheidung nicht bedacht habe, ist daß ich mir bei einem Hörbuch, Zahlen und Statistiken wesentlich schlechter visualisieren kann, als dies bei einem Textwerk der Fall ist. Außerdem hatte ich hier und da das Gefühl, daß etwas unglücklich gekürzt wurde. Dies kann jedoch auch der seltsamen Leseweise von Dunja Hayali geschuldet sein. Grundsätzlich sollte natürlich ein Sachbuchtext ohne große Betonung und Intensität gelesen werden. Daß man aber wie Frau Hayali es leider tut nicht mal am Ende eines Satzes die Stimme senkt, sondern wie im Fließband weiter quasselt, finde ich auch für ein Sachbuch mehr als übertrieben und es schmälerte die sonst ganz ordentliche Leseleistung von Frau Hayali aus meiner Sicht enorm. Keine Frage, sie hat eine angenehme Stimme, aber die fehlenden Pausen zwischen manchen Sätzen und eben das nicht Kenntlichmachen eines Satzendes störte mich hier massiv, eben gerade weil es keine ganz leichte Kost ist. Womit wir beim Inhalt wären. Fundiert und überlegt stellt Heisig die Probleme der heutigen Jugendkriminalität dar. Ohne falsche Rücksicht auf Minderheiten oder Problemfälle zeigt sie auf, woran unser Rechtssystem krankt. Menschen die aufgrund einiger dieser Äußerungen, welche aus dem Zusammenhang gerissen in der Presse kursierten, Frau Heisig eine rechte Gesinnung unterstellten, rate ich das Buch zu lesen und dabei ihr Hirn einzuschalten, da dann vielleicht verstanden wird, daß Frau Heisig keineswegs nur anprangert, sondern auch praktikable und sinnvolle Lösungsmöglichkeiten und Handlungsalternativen aufzeigt. Daß jedes Wort von ihr geprägt ist durch ein ausgesprochen großes Bedürfnis schlechte Umstände zu ändern. Ihr einziges Problem ist, daß an der Änderung der Umstände nur wenige Interessiert sind. Ich persönlich finde ihre Denkanstöße und Überlegungen wichtig und es ist aus meiner Sicht allerhöchste Eisenbahn, diese auch als richtig zu erkennen und umzusetzen. In einigen Großstädten hat man dies bereits erkannt. Intensivtäterkonzepte werden erarbeitet, es gibt neue Zusammenarbeitsmöglichkeiten er verschiedenen Institutionen, wie zum Beispiel das Haus des Jugendrechts in Köln, all dies zeigt, daß wir auf einem richtigen Weg sind. Ich hätte mir gewünscht, Frau Heisig hätte mehr Zeit gehabt, um weitere große Ideen hervorzubringen und vorallem hätte ich sie mir in vielen Talkshows, Debatten und co als unbequeme Gesprächspartnerin für so manchen Politiker gewünscht, der immer noch propagiert, daß es kein Jugendkriminalitäts und in dem Bereich kein Problem der Migrantenkriminalität und genauso auch der rechtsmotivierte Gewalt gäbe, das hätte ich mir als ausgesprochen fruchtbar und interessant vorgestellt. Grundsätzlich merkt man dem Buch an, daß es auch für den Laien geschrieben wurde, mir gingen die Überlegungen an manchen Stellen zu wenig in die Tiefe und die Ausdrucksweise war eine wenig juristische. Auch Menschen ohne rechtliche Vorkenntnisse können den Text auch aufgrund der vielen Beispiele durchaus rasch erfassen und ohne große Überlegungen wohl auch verstehen. Gerade deshalb wünsche ich diesem Buch noch viele Leser.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks