Iris Grädler Meer des Schweigens

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(5)
(16)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meer des Schweigens“ von Iris Grädler

In der Bucht eines kleinen Küstenortes in Cornwall werden innerhalb kurzer Zeit ein toter Hund und die Leiche eines Mannes angespült, beide grausam verstümmelt. Der Mordfall bringt die Welt des friedlichen Dorfes empfindlich ins Wanken und verlangt Detective Inspector Collin Brown alles ab. Seine geliebte Bildhauerei und auch seine Familie kommen jetzt zu kurz.
Er findet heraus, dass der Tote ein schottischer Millionär war, über den niemand Genaueres zu sagen weiß. Eine Spur führt zu Anthony Polodny, dem kürzlich verstorbenen Sohn eines polnischen Einwan-derers. Doch welche Verbindung bestand zwischen den so ungleichen Männern? Der Detective erhofft sich Hilfe von Elizabeth Polodny, die für die Beerdigung ihres Bruders aus Australien in die englische Heimat gereist ist. Bald wird klar, dass der Schlüssel zur Lösung des Falls in der Vergangenheit der Familie Polodny liegt. Eine blutige Tragödie, die jetzt, nach zwanzig Jahren, noch viel mehr Menschen das Leben kosten könnte …

Ein interessantes Debüt, das mich aber nicht ganz fesseln konnte

— Bibliomarie

anders als erwartet, aber für einen Erstling solide...

— nicigirl85

Collin Brown, sympathischer Ermittler, dem man noch weitere Fälle zur Lösung wünscht.

— Booky-72

Spannend, unterhaltsam, unerwartet - ein lesenswerter Debütroman!

— cLooch

Ein spannender, komplizierter Krimi, der überhaupt nicht vorhersehbar war!

— Frewa

Ein kurzweiliger Krimi, der bis zum Schluss spannend bleibt.

— die_Buecheroma

Ein Buch für ein paar schöne Krimi-Schmöker-Stunden

— tination

Gelungener Debütroman mit Luft nach oben vor der malerischen Kulisse Cornwalls.

— Baerbel82

Ein toller Krimi mit wundervoller Atmosphäre!

— Buchgespenst

Ein toller Krimi mit verschiedenen Blickwinkel und einen sehr gutem Ende.

— Leylascrap

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Endlich wieder ein Fitzek, der mich überzeugen konnte. Von der ersten Seite an spannend, voller Wendungen und Überraschungen.

sternenbrise

Der Zerberus-Schlüssel

Ein richtiger Pageturner

raveneye

Die Einsamkeit des Todes

Bis zum Schluss sehr fesselnd

0Marlene0

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Ein Krimi mit Intensität und besonderer Atmosphäre, der unerwartet lospowert.

Lunamonique

Der Stier und das Mädchen

Harte Kost für hartgesottene Leser! Wer glaubt, es geht nicht dreckiger, der irrt. Ein Thrill, der sich mit jeder Seite an Grauen steigert!

DieLeserin

Origin

Sehr spannend, gut geschrieben, kleinere Schwächen. Empfehlenswert!

LenaausDD

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erster Fall für Collin Brown

    Meer des Schweigens

    Bibliomarie

    11. November 2016 um 22:33

    Elizabeth Polodny kommt nach zwanzig Jahren zum ersten Mal zurück nach England um an der Beisetzung des Bruders Anthony teilzunehmen. Nach einer Familientragödie hat sie England verlassen und nie mehr mit ihrem Bruder ein Wort gewechselt. Das Schreiben des Anwalts, der die Erbschaftsangelegenheit regelt, war der erste Kontakt nach England nach all den Jahren.Detektive Collin Brown wird zur Küste gerufen, ein brutal erschlagener junger Golden Retriever wird an die Küste gespült. Das sollte nicht der einzige Fund an der Küste bleiben. Kurz danach folgt ein Mensch, der auf die gleiche Art zu Tode kam. Brown und sein cornisches Team scheinen von der Komplexität des Falles überfordert. Vor allem, als sich herausstellt, dass Anthony und McFersson, das Mordopfer,  Geschäftspartner waren . Anthony starb an Herzversagen, McFersson wurde ermordet – gibt es eine Verbindung? Wer ist die geheimnisvolle junge Frau, die im Umfeld der Beiden auftaucht? In weiten Kreisen, mit diversen Handlungssträngen, nähert sich der Kriminalroman langsam seinem eigentlichen Fall an. Was haben die beiden Männer gemeinsam, welche Rolle spielt die Familientragödie der Polodnys? Collin Brown tappt lange im Dunkeln und seine Ermittlungen scheinen ihn keinen Schritt einer Aufklärung näher zu bringen, auch wenn er allmählich die Verbindung der beiden Männer entschlüsselt. Die weit ausholende Handlung konnte mich nicht immer fesseln, auch wenn ein aufmerksamer Leser natürlich ahnt, dass die vielen einzelnen Erzählstränge zum Schluss zusammengehören. Aber mir das Tempo viel zu gemächlich und Spannung wollte einfach nicht aufkommen. Der immer wieder an sich selbst zweifelnde Detektive Brown ist sympathisch dargestellt, sein Team mit den immer wieder thematisierten Marotten ebenso, aber auf die Dauer war mir das zu wenig. Zum Schluss wurden dann die vielen Handlungsstränge zusammengeführt und was in der vorangegangen Handlung an Tempo fehlte, wurde ins letzte Kapitel gepackt.

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. April 2016 um 15:25
  • Ein gutes Debüt

    Meer des Schweigens

    MissWatson76

    08. March 2016 um 10:18

    Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch wegen des Covers, aber auch nicht zuletzt durch den Ort des Geschehens, denn ich mag Krimis die in England bzw. Cornwall spielen. Und nach kurzem Zögern hat dann doch die Neugier gesiegt. Es beginnt wie es sich auch das ganze Buch durchzieht, ruhig und besonnen und mit einem Level an Spannung und Interesse das man entwickelt. Dass ein Toter gefunden wird ist hier für die Kleinstadt dann schon tatsächlich ungewöhnlich und so nehmen wir das erst einmal hin und bedauern auch ein wenig den Detective Inspector Brown, der hier auch hineingeworfen wird ins kalte Wasser und damit klarkommen muss. Er ist eigentlich jemand mit der Seele eines Einsiedlers, der lieber allein wäre und mit der Küste und den Steinen. Aber doch ist er zufrieden, wenn er seine Kollegen hat, die ihn doch mit ihren Witzen und Humor aufmuntern und glücklich sein lassen. Und natürlich seine Frau und seine Adoptivtochter, die viel Sonne in sein Leben bringen. Neben der Figur des Inspectors werden jede Menge weitere Figuren und Verdächtige eingeführt, deren Leben man nach und nach genauer kennenlernt und in deren Leben, Abgründe und Beweggründe man eintaucht. Und nach und nach erkennt man die Zusammenhängen der Figuren. Ich fand es schon sehr interessant wie genau und gründlich hier vorgegangen wurde, doch ich hatte auch lange Zeit überhaupt keinen Verdächtigen oder ein Motiv, denn man hatte nicht immer das Gefühl, als sei hier tatsächlich ein Mord passiert. Aber doch im Laufe des Buches nimmt die Ermittlungsarbeit an Fahrt zu und auch Colin wird sich dessen bewusst, dass er nicht nur Steine im Kopf haben darf, sondern auch seine Umgebung und die Menschen um sich herum mehr beachten muss. Also hatte ich das Gefühl, er nimmt jetzt seinen Job als Polizist ernst und macht sich an die Arbeit. Und der folgen wir dann auch sehr gerne. Natürlich sind es viele Befragungen, Überlegungen, aber dann doch Spannung und ein passendes und überlegtes Ende wie ich fand. Und dann hat mir Colin auch gleich viel besser gefallen und so kann er gerne im nächsten Buch weiter ermitteln. Als Debüt wirklich gut, etwas verbesserungswürdig, aber man hat trotzdem ein gutes Gefühl hinterher und denkt noch ein wenig nach über den Krimi.  

    Mehr
  • Der erste Fall für Collin Brown...

    Meer des Schweigens

    nicigirl85

    23. September 2015 um 11:25

    Bei dem vorliegenden Roman handelt es sich um das Debüt der Autorin Iris Grädler. Ich war besonders gespannt, da ich noch nie einen Ermittler erlebt habe, der sich für Bildhauerei begeistern kann. Neugierig begann ich zu lesen. Die Geschichte beginnt mit dem Fund zweier Leichen. Ein Golden Retriever und ein Mann wurden übel zugerichtet. Wer steckt nur hinter dieser grausamen Tat und vor allem: Wer ist der Tote? Der Roman besteht aus drei Handlungssträngen, durch die uns ein allwissender Erzähler führt. Im ersten Strang lernen wir den gemütlichen Detective Inspector Collin Brown mit seinem Team kennen, im zweiten Elizabeth Polodny, die heimkehrt, um ihren Bruder zu beerdigen und im dritten Handlungspart Su und ihre kleine Tochter Elli. Sehr merkwürdig für mich war, dass die Handlungsstränge sehr lange nur nebeneinander her laufen und man einfach keinen Zusammenhang erkennen kann, so dass ich mich immer wieder fragte, welcher Part nun der wichtigste ist und ob ich alle eingestreuten Informationen brauche, um den Fall zu lösen. Erst zum Ende hin finden die einzelnen Parts zueinander und die Auflösung fällt dann über einen herein, was mir persönlich dann alles etwas zu viel auf einmal war. Ich mag es, wenn man in Krimis und Co miträtseln kann und am Ende erfährt, ob man richtig gelegen hat oder nicht. Das geht bei diesem Buch nicht, denn auf die Lösung kommt man gewiss nicht von allein. Das sorgt zwar für einen gewissen Showdown am Ende, aber man musste sich dafür auch lange durchbeißen. Der Funke ist bei mir nicht so richtig übergesprungen, was wohl an den Charakteren lag. Während ich Su und ihre Tochter einfach nur total toll fand, mit ihnen gefühlt und gelitten habe, waren mir die anderen Protagonisten wie Collin Brown und Elizabeth Polodny einfach nur fremd. Deren Handeln war mir oft ein Rätsel. Besonders schlimm fand ich zudem das Team um Collin, denn da haben einige offenbar ihre Berufung verfehlt. Gelungen ist der Autorin die Darstellung des Settings, denn St Magor in Cornwall konnte ich mir gut vorstellen. Fazit: Ein durchaus interessanter Erstling mit einigen Schwächen. Man sollte dem Roman eine Chance geben, denn es ist sicher Geschmackssache, ob man nach und nach etwas über die Auflösung erfahren möchte oder erst ganz am Schluss. Ich empfehle das Buch bedingt weiter.

    Mehr
  • Tragische Verstrickungen

    Meer des Schweigens

    buecherwurm1310

    20. September 2015 um 10:27

    Eine verstümmelte Hundeleiche wird in Cornwall an den Strand gespült. Kurz darauf wird die Leiche eines Mannes – genauso verstümmelt – im Meer gefunden. Detective Inspector Collin Brown, den es mit seiner Familie an diesen ruhigen Ort verschlagen hat, muss mit seinem Team die Ermittlungen aufnehmen. Elisabeth reist aus Australien zur Beerdigung ihres Bruders Anthony an, zu dem sie schon viele Jahre keinen Kontakt mehr hatte. Su, Mutter der kleinen Elli, umhegt ihren Nachbarn Elroy und ist erschüttert, als der plötzlich eine Frau mitbringt, die sich im Nachbarhaus einnistet. Was haben diese drei Handlungsstränge miteinander zu tun? Scheinbar überhaupt nichts, denn sehr lange läuft das alles parallel. Aber mit der Zeit gibt es Verbindungen. Collin Brown hat sich vor einigen Jahren von Southhampton an die Küste versetzen lassen. Eigentlich hat ihn nichts zu seinem Beruf hingezogen, seine Welt sind die Steine. Nun aber ist es mit der Ruhe vorbei, er muss diesen Fall klären. Sein Team ist eine Gruppe von Individualisten, die er immer wieder anschieben muss. Ihnen wäre es am liebsten, wenn die Geschichte als Unfall zu den Akten gelegt würde. Doch dank Collins Beharrlichkeit bringen sie tatsächlich Informationen ans Tageslicht. Die Tragik der Geschichte wird immer deutlicher. McFersson, der Tote aus dem Meer, hat eine Entscheidung getroffen und gemeint, dass mit Geld alles schon gut wird. Anthony und Elisabeth haben eine Vergangenheit, die sie gerne vergessen würden, aber Schuldgefühle bleiben. Auch Elroy Smitton ist eine tragische Figur mit angeknackstem Selbstbewusstsein. Alle Figuren sind gut und vielschichtig beschrieben. Jeder hat seine Ecken und Kanten, dadurch wird die Geschichte lebendig. Zu Beginn jeden Abschnitts gibt es Gebote, die nichts mit den Geboten aus der Bibel zu tun haben. Sie sind so erschreckend, dass sie nur von einem kranken Menschen stammen können. Sprachlich hat mir das Buch gut gefallen und es lässt sich flüssig lesen. Von Anfang an spürte ich eine düstere Atmosphäre, die sehr gut zu diesen komplizierten Verstrickungen passt. Obwohl alles sehr ausführlich beschrieben wird, ist die Geschichte trotzdem spannend. Die Auflösung ist schlüssig, und ich hatte das Ende so nicht erwartet. Ein interessanter und spannender Krimi.

    Mehr
  • Unterhaltsam und spannend

    Meer des Schweigens

    Sternenstaubfee

    15. September 2015 um 22:13

    Detective Inspector Collin Brown lebt mit seiner Familie an der Küste Cornwalls. Hier ist es eher ruhig und beschaulich, daher ist es ein kleiner Schock, als eines Tages erst ein toter Hund und dann die schlimm zugerichtete Leiche eines Mannes an die Küste gespült werden. Was ist passiert? Collin Brown sieht sich vor einer fast unlösbaren Aufgabe, denn es gibt - zunächst - keine Spuren und keine Hinweise. Mein Leseeindruck: Das Buch beginnt mit drei verschiedenen Handlungssträngen, die erst einmal überhaupt keine Verbindung zueinander zu haben scheinen. Lange habe ich mich gefragt, was die Ereignisse und Figuren miteinander verbinden könnte. Alles ist sehr rätselhaft, doch mit der Zeit verknüpfen sich die Handlungsstränge immer mehr. Mir hat es viel Spaß gemacht, mit dem Ermittlungsteam zu rätseln und den Fall aufzuklären. Die Figuren sind sehr gut beschrieben. Sie sind alles andere als langweilig; jeder Charakter hat so seine kleinen Macken, was mir gut gefallen hat. Dadurch wirken sie viel echter und lebendiger. Auch das Setting ist gut gewählt. Ich liebe Cornwall und habe mich hier durch das Buch wirklich wieder an die schöne Küste "lesen" können. Die Auflösung bzw. die Verbindung der drei Handlungsstränge hat mir auch sehr gut gefallen. Für mich war alles sehr durchdacht und schlüssig, und es hat mir viel Freude gemacht, dieses Buch zu lesen! Ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band!

    Mehr
  • Vielschichtige Familiengeschichte mit gut gehüteten Geheimnissen

    Meer des Schweigens

    Girdie

    08. June 2015 um 20:26

    Ein Geheimnis, eine Lüge und eine Rache sind grob gefasst nach Angabe des Klappentextes die Zutaten zum Buch „Meer des Schweigens“, dem Debütroman der gebürtigen Deutschen, heute aber in Namibia wohnenden Iris Grädler. Wie auf dem Coverbild ziehen über einem kleinen Küstenort Cornwalls dunkle Wolken auf, als zuerst ein toter Hund und drei Tage später eine männliche Leiche, die in eine Plane gewickelt ist, angeschwemmt werden. Für den zuständigen Detective Inspector Collin Brown ist es der erste Mordfall  seit er sich vor einigen Jahren von Southhampton an die Küste versetzen ließ. Entsprechend ungewohnt für die Teammitglieder ist die Vorgehensweise, da sie eher an beschaulich vonstattengehende Ermittlungen gewöhnt sind. Doch die Bewohner befürchten weitere Morde und drängen auf eine schnelle Aufklärung. Diese Sorge fand ich etwas zu übertrieben dargestellt. Aber zunächst sieht es so aus als ob das Meer sein Geheimnis nicht preisgeben will, wer der Tote ist und warum er ermordet wurde. Die Erzählung besteht aus drei Erzählsträngen, die parallel verlaufen und zu denen die Autorin ohne festen Rhythmus wechselt. Neben den Mordermittlungen lernt der Leser Elisabeth kennen, die aus Australien nach Southhampton zur Beerdigung ihres Bruders Anthony gereist ist, mit dem sie zuletzt vor 20 Jahren Kontakt hatte. Warum das so, offenbart sich im Laufe des Romans. Anthonys beste Freundin und Exfrau Martha zweifelt den attestierten natürlichen Tod von ihm an. In einer dritten Geschichte geht es um den gutsituierten, allein stehenden Frührentner Elroy Smitton und Su, die mit ihrer Tochter in einer Wohnung auf seinem Grundstück lebt. Su hat bisher wenig Glück gehabt und sieht es nun als ihre Aufgabe sich nebenher ein wenig um Elroy zu kümmern mit der Hoffnung auf eine Beziehung. Argwöhnisch und misstrauisch beobachtet sie, dass Elroy eine andere Frau kennenlernt, der er offensichtlich sehr zugeneigt ist. Unterbrochen werden die Handlungen von insgesamt zehn Geboten, die jedoch mit den allgemein Bekannten der Bibel wenig zu tun haben, sondern stattdessen einem kranken Geist zuzuordnen sein können. Der Zusammenhang wird wie so vieles es ganz zum Ende hin begreifbar. Diese drei Erzählungen stehen zunächst ohne Zusammenhang nebeneinander bevor die erste Verknüpfungspunkt erscheint. Iris Grädler widmet sich den einzelnen Figuren ihrer Geschichte sehr ausführlich. Es entsteht jeweils eine facettenreiche Charakterisierung, die dem Leser interessante Persönlichkeiten näher bringen. Ihnen ist meistens bereits viel Unbill im Leben widerfahren. Manches mal blickt sie dabei auch unter die Oberfläche der Gesellschaft. Der Leser könnte nun aufgrund der ausführlichen Schilderungen begreifen, warum die Personen so und nicht anders handeln, wenn die Autorin nicht die wohldosierten Hintergrundinformationen erst nach und nach offenlegen würde, so dass sich auf der Suche nach weiteren Fakten ein schnelles Weiterlesen lohnt. Das trägt zum Spannungserhalt bei. Überhaupt bleibt der Spannungsbogen bis zum Schluss bestehen, flacht aber mittig durch allzu weite Ausschweifungen etwas ab. Eine der Geschichten wird unerwartet erst zum Ende hin weiter- und mit den anderen beiden Erzählungen zusammengeführt. Ebenso wie die Personen vermag die Autorin die Umgebung so ausführlich zu beschreiben, dass man sich diese sehr gut vorstellen kann. Irritierend war jedoch eine Dienstreise Collins nach Manchester, also in den Norden Englands, in deren Zusammenhang aber mehrmals von Schotten und Schottland gesprochen wurde. Etwas übertrieben fand ich die Sorge der Bewohner des Küstenstädtchens in Hinsicht auf weitere Morde. „Meer des Schweigens“ ist ein Kriminalroman, aber auch eine vielschichtige Familiengeschichte mit gut gehüteten Geheimnissen. Immer im Hinterkopf blieb mir die im Klappentext erwähnte Rache, die denn am Ende als Handlungsmotiv die Erzählungen miteinander verbindet und das Buch zu einem lesenswerten und unterhaltsamen Buch macht.

    Mehr
  • Schöner stimmungsvoller Kriminalroman an der Küste Englands.

    Meer des Schweigens

    Jetztkochtsie

    28. May 2015 um 12:17

    In der Regel halte ich mich von Kriminalromanen fern. Mein Beruf führt dazu, dass ich mich immer über die falsch oder furchtbar dargestellte Arbeit der Ermittler, fantastische Ideen der Autoren, die an der Realität komplett vorbei gehen aufrege. Selten kann mich ein Krimi wirklich überzeugen oder gar fesseln und viel zu oft ist mir bereits auf den ersten Seiten klar, wo der Hase hinlaufen wird und jegliche Spannung ist vorbei. Iris Grädler gelingt mit ihrem "Meer des Schweigens" daher etwas Seltenes, zum einen gelang es ihr von der ersten Seite an, mich zu fesseln und mein Interesse an den Figuren ihrer Geschichte zu wecken, zum anderen stolperte ich nur an ein zwei kleinen Stellen über wirklich kleine Ermittlungsfehlerchen. (Man packt Beweismittel nicht in Plastiktüten..... etwas was Autoren leider irgendwie nie lernen werden. Liebe Autoren, merken und weiter geben, Beweismittel kommen in Papiertüten/Umschläge, damit sie atmen können und nicht gammeln.) Das ist wenig, das stellt mich zufrieden, das bereitet mir Freude. Allerdings muß man anmerken, dass es sich hier auch nicht um einen klassischen Kriminalroman handelt, dazu liegt zu wenig Gewicht auf der Ermittlungstätigkeit, es ist spannend und es gibt Morde, ja klar, aber es geht doch viel tiefer. Hier machen die Figuren den unterhaltsamen Part aus. Die Lebensgeschichten der handelnden Menschen. Besonders fasziniert hat mich hier, dass es der Autorin gelungen ist, die einzelnen Handlungsstränge zunächst einzeln zu erzählen und dafür zu sorgen, dass der Leser sich Gedanken macht, wie diese Figuren letztlich zusammen finden werden und sie dann sehr geschickt und flüssig miteinander zu verweben, ohne dass man das Gefühl hat, hier wird konstruiert oder zusammengeschustert. Mir hat die Geschichte und das Setting an der Küste Englands mit den verschrobenen Figuren, ihren Problemen, Familiengeschichten, Geheimnissen und Freuden sehr gut gefallen. So gut, dass ich mich bereits jetzt auf ihr nächstes Jahr im Frühling erscheinendes Buch "Am Ende des Schmerzes" freue.

    Mehr
  • Leserunde zu "Meer des Schweigens" von Iris Grädler

    Meer des Schweigens

    IGraed

    Liebe LovelyBooker und Krimifans, seit einigen Jahren lebe ich in Swakopmund. Hier – an der Atlantikküste Namibias - entstand die Idee zu „Meer des Schweigens“. Mit meiner Hauptfigur Collin Brown teile ich die Liebe zu Steinen und zum Meer. Die Felsküstenlandschaft von Cornwall ist die schöne und zugleich mörderische Kulisse für den seinen ersten Fall. Gesucht werden 15 Testleser, die sich über „Meer des Schweigens“ austauschen möchten. Habt ihr Lust, an einer Leserunde teilzunehmen? Dann freue ich mich auf eure Beiträge bis zum 22. März 2014. Das Thema der Gewinnfrage: Erzähle dein schönstes Erlebnis am Meer Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zu einer zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer Rezension. Viele Grüße aus dem sonnigen Swakopmund, Iris Grädler Zum Roman: Wer ist der Mörder des schottischen Millionärs, der grausam verstümmelt in einer Bucht eines beschaulichen Dorfs in Cornwall gefunden wird? Für Detective Inspector Collin Brown beginnt eine fieberhafte Suche. Die einzige Spur führt zu Anthony Polodny, dem kürzlich verstorbenen Sohn eines polnischen Einwanderers. Doch welche Verbindung bestand zwischen den so verschiedenen Männern? Collin erhofft sich Hilfe von Elizabeth Polodny, die für die Beerdigung ihres Bruders aus Australien in die englische Heimat zurückgekehrt ist. Bald wird klar, dass der Schlüssel zur Lösung des Falls in der Vergangenheit der Familie Polodny liegt. Eine blutige Tragödie, die jetzt, nach zwanzig Jahren, noch viel mehr Menschen das Leben kosten könnte … Hier geht´s zur Leseprobe

    Mehr
    • 308
  • Meer des Schweigens

    Meer des Schweigens

    Booky-72

    13. May 2015 um 22:01

    An der Küste Cornwalls wird eine verstümmelte Hundeleiche angespült. Kurz darauf eine männliche Leiche. Haben diese beiden Funde miteinander zu tun? Detective Inspector Collin Brown ermittelt und es gibt auch schon die erste Spur. Sie führt zu Anthony Polodny, der kürzlich verstorben ist. Elisabeth Polodny reist aus Australien an, um an der Beerdigung ihres Bruder Anthony teilzunehmen. Sie hat ihn viele Jahre nicht gesehen und doch auch gar nicht richtig gekannt, wie sie erkennen muss. Das tragische Schicksal ihrer Familie, weit in der Vergangenheit, liefert in diesem Teil des Romans die Spannung, die anfangs etwas fehlte. Collin Brown, ein ganz sympathischer Ermittler mit Gefühl, dem man noch weiter Fälle wünscht. Insgesamt ein runder Schreibstil, der den Leser flüssig durch den Krimi/Roman führt. Mit steigender Spannung und Auflösung wirklich erst am Ende, wie man es sich von einem guten Krimi wünscht. 4 Sterne von mir mit dem Wunsch auf einen weiteren Krimi aus der Feder der Autorin Iris Grädler.

    Mehr
  • Meer des Schweigens

    Meer des Schweigens

    cLooch

    09. May 2015 um 20:58

    Meer des Schweigens erschienen bei Dumont zum Preis von € 9,99 Cornwall, England: eine verstümmelte Hundeleiche wird am Strand angespült und gefunden. Ein schrecklicher Fund, dem gleich der nächste folgt. Ein über zugerichteter, lebloser Männerkörper wird im Meer treibend gefunden. Hängen diese beiden Morde zusammen? Zeitgleich taucht die nach Australien ausgewanderte Elisabeth zur Beerdigung ihres Bruders Anthony auf. Sie muss feststellen, dass sie ihren Bruder überhaupt nicht kannte. Wer war dieser Mensch wirklich? Welches Leben hat er geführt? Dem Cover zu urteilen erwartet man einen Kriminalroman. Diese Bezeichnung finde ich weit hergeholt, der ich empfinde dieses Buch als Spannungsroman. Detective Collin muss diesmal einen für ihn sehr ungewöhnlichen Fall aufklären. Nicht aller Tage hat man an der Küste Cornwalls so einen spektakulären und grausamen Fund. Collin erscheint als unbeholfener Inspektor, der zum Glück ein starkes Team an seiner Seite hat. Sein Charakter gefällt mir sehr gut, wie auch der seiner Frau Kathryn. Elisabeth, Anthonys Schwester, ist ein sehr verschlossener Charakter, die extra aus Australien einreist, um der Beerdigung ihres Bruders beizuwohnen. Über ihr Schicksal und das ihrer Familie darf man nach und nach mehr erfahren. Eine tragische Geschichte, die ihr Leben geprägt hat. Die Aufklärung des Mordes rückt immer öfter in den Hintergrund, dass man das Gefühl hat sich in einem Familienroman wieder gefunden zu haben. Der Teil von Su und ihrer Tochter Elli, der eine große Rolle in der Aufklärung spielt, hat mich beim Lesen sehr mitgerissen. Leider wird er zum Ende hin außer Acht gelassen. Sehr schade, dass man diesen Handlungsstrang nicht weiter ausgebaut hat. Gerade die Ermittlungen der kleinen Elli waren sehr amüsant zu lesen. Kinder haben eben doch den richtigen Riecher. Der Schreibstil ist fließend und mitreißend. Die Idee zwischen einzelnen Abschnitten Gebote einzusetzen, die den Leser immer Vermutungen über den Mörder liefern, war eine sehr gelungen Idee. In der Geschichte finden sich sehr viele Handlungsstränge, die eine volle Aufmerksamkeit beim Lesen erfordert. Man geht Gefahr ab und zu den Faden zu verlieren. Die eigentliche Handlung verliert sich in den Nebenhandlungen, die sehr ausschweifend erzählt sind. Die einzelnen Charaktere bekommen dadurch einen Tiefgang, der beachtlich ist. Leider haben sich der eine oder andere Rechtschreibfehler und Fehler in der Zeichensetzung eingeschlichen. Auch geografisch war nicht alles korrekt. Das lenkt beim Lesen ab, da der Leser automatisch korrigiert. Iris Grädler hat die Grundidee gut umgesetzt und ein spannender, unterhaltsamer Erstlingsroman ist entstanden. Die Aufklärung der Fälle findet zwar für meinen Geschmack zu abrupt statt, aber wie sich die einzelnen Geschichten zu einer vereinen hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr
  • Schatten der Vergangenheit

    Meer des Schweigens

    Buchgespenst

    07. May 2015 um 06:48

    Als die Leichen eines Mannes und eines Hundes an der beschaulichen Küste Cornwalls angespült werden, ist es mit der Idylle im kleinen Küstenort St. Magor vorbei. Detective Inspector Collin Brown nimmt die Ermittlungen auf. Dunkle Schatten der Vergangenheit verdüstern die Gegenwart und manifestieren sich in neuen Tragödien. Vielschichtige Charaktere und ein spannender Kriminalfall fesseln den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Die melancholische Atmosphäre, wunderbare Schauplätze und eine verwickelte Geschichte, die einen bis zum Schluss immer wieder überrascht und nicht zuletzt der tolle Schreibstil, machen das Buch zu einem wunderbaren Krimi und tollen Auftakt zu weiteren Fällen von Inspector Brown. Der Atmosphäre und den Charakteren bin ich sofort verfallen. Der wundervolle, niveauvolle Schreibstil hat mich gefesselt und die Geschichte nur so durchfliegen lassen. Der Kriminalfall ist spannend und sehr schön durchkonstruiert. Die Charaktere sind durchgängig liebevoll und detailliert ausgearbeitet, sodass es am Ende nur ein bisschen schade ist, dass man sie so plötzlich verlassen muss. Ein paar Seiten mehr, um auch hier die Geschichten zu einem befriedigenden Ende zu bringen, hätten nicht geschadet. Trotzdem für mich eindeutig ein Fünf-Sterne-Buch, das Appetit auf mehr macht.

    Mehr
  • Meer des Schweigens - Iris Grädler

    Meer des Schweigens

    Frewa

    Titel: Meer des Schweigens Reihe? / Autorin: Iris Grädler Genre: Krimi (Roman) ISBN-10: 383216300X Verlag: Dumont Seitenzahl: 462 Preis: 9,99€ Wertung: ♥♥♥(♥) Meine Meinung: Das Cover sieht in echt so viel schöner aus, als auf dem Bild. Auf dem Bild kommt es ziemlich kitschig rüber & man denkt beim Inhalt garnicht an einen Krimi. Der Schreibstil war ok, war recht gut zu lesen. Ich kam schnell in die Geschichte rein, allerdings blieb mir das Gefühl, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können, weg. Insgesamt gab es 3 Handlungsstränge, einen mit Elisabeth ( Die Schwester eines Toten), Collin (Der Ermittler) und Elli+Su (Mutter mit Tochter) Collin, der Ermittler kam mir anfangs noch sehr unbeholfen & überfordert mit der ganzen Situation vor. Im Laufe des Falls hat es sich aber verändert & er wurde mir sehr sympathisch. Er zeigte Gefühle & war kein eiskalter, herzloser Polizist, wie in so manch anderen Krimis. Elisabeth fand ich ganz nett aber wirklich warm wurde ich mit ihr auch nicht. Es war mir ein bisschen zu viel Gefasel um den wichtigen Teil herum. Elli war herzallerliebst & ich hätte gerne viel mehr über sie erfahren. Auch Su fand ich sehr sympathisch, doch leider verlor sich der Handlungsstrang mit den Beiden während der Geschichte im Sand. Der Krimi war garnicht vorhersehbar und ich hatte zum Schluss wirklich keine Ahnung, wer der Täter sein könnte. Die Auflösung war ein wenig kompliziert & manches musste ich ein paar mal lesen, um es verstehen zu können, doch es war alles logisch. Fazit: Der Krimi hat mir ganz gut gefallen aber manchmal wurde mir zu sehr um den "heißen Brei" herumgeredet.

    Mehr
    • 2
  • Spannend, doch für mich etwas langatmig...

    Meer des Schweigens

    mamamal3

    24. April 2015 um 10:02

    Es wird ein toter Hund an der Küste angespült. Zunächst nichts außergewöhnliches. Doch als kurze Zeit später eine menschliche, übel zugerichtete Leiche in der Nähe "auftaucht", kommt es auch dem Polizisten Collin des beschaulichen, ruheverwöhnten Ortes in Cornwall komisch vor. Besteht da ein Zusammenhang? An einem anderen Schauplatz reist Elisabeth zur Beerdigung ihres Bruders von Neuseeland nach England an- sie hatten sich viele Jahre nicht gesehen. Jetzt fragt sie sich, wie konnte er sich nur dermaßen verändern? Sie findet ein soziales und wohnliches Umfeld vor, das so gar nicht zu ihm passen mag! Zusätzlich wird noch ein dritter Erzählstrang eingeflochten: Das Mädchen Elli lebt mit ihrer Mutter Su in einem Haus und beobachtet seltsame Dinge. Was will diese Frau und was hat das alles mit dem Kater Mr. Bean zu tun? Am Ende wird ein Licht ins Dunkel kommen... --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Zu Beginn bis ca. zur Hälfte des Buches war ich regelrecht gebannt auf die drei verschiedenen Handlungsstränge. Immerfort stellte ich neue Vermutungen an, die sich teilweise bewahrheiteten, oder eben nicht. Soweit, so gut. Allerdings störte mich dann doch sehr, daß immer mal wieder längere Passagen erzählt wurden, die so nichts mit "meiner" Geschichte zu tun hatten. Das lenkte mich dann dermaßen ab, daß ich mich dabei "erwischte", nur noch oberflächlich zu lesen- das finde ich schon schade. Denn die Autorin versteht auf jeden Fall ihr Handwerk, sie zog mich ja auch so oft in ihren Bann. Wenn es beim nächsten Band etwas "gestraffter" erfolgt, bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei. Ach ja- das Coverbild ist mir eindeutig zu langweilig und nichtssagend- sorry, lieber Verlag- da denke ich eher an Rosamunde Pilcher... ;-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks