Das Loch im Brot

von Iris Hanika 
3,8 Sterne bei4 Bewertungen
Das Loch im Brot
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Loch im Brot"

Iris Hanika ist eine neue Autorin im Suhrkamp Verlag. Als Chronistin des deutschen Alltags von heute macht sie sich in Berlin, Wien, Chicago und anderswo einen Reim auf die Zustände. Ob im Aldi oder beim Warten auf Houellebecq, ob beim Friseur oder angesichts einer verliebten Freundin überall trifft ihr Blick, der Blick einer Frau, auf Widerstand, und überall herrscht ewige Pubertät. Gottlob aber schauen wir ab und zu nach oben: Und oben "sind über den Himmel ein paar Cirruswolken gehaucht, an den Rändern, über den Wipfeln färbt er sich langsam lila. Und das ist das Glück."

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783518124383
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:170 Seiten
Verlag:Suhrkamp
Erscheinungsdatum:31.03.2004

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    A
    aurelianagemeinavor 9 Jahren
    Rezension zu "Das Loch im Brot" von Iris Hanika

    großartig. Eine große Stilistin. Lieblingsautorin.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    KollegeKraftwagens avatar
    KollegeKraftwagenvor 10 Jahren
    Rezension zu "Das Loch im Brot" von Iris Hanika

    Dieser Band enthält einige Fünfsternetexte - Hanikas Kolumnen aus dem "Merkur" - die allein den Kauf wert sind („Normal sein“, „Aldi“). Sie gehören zum Besten, was über diese Generation der in den 60ern Geborenen geschrieben worden ist, immer ausgehend vom Banalsten, aber ins Innerste zielend. Ansonsten sind aber auch einige ziemlich mittelmäßige Texte dabei, lyrische Anwandlungen der Autorin, die sie nicht in allzu gute Form hat bringen können. Den großteil des Textes machen datierte, tagebuchartige Eintragungen aus, die in den besten Fällen an die klassischen Reflexionstagebücher erinnern und mit gelungenen Aphorismen glänzen. Aber dann sind da wieder diese Eintragungen à la „[16./17. 2.1997 Die Erde liegt nackt unter dem Mond, sie hat ihren Wolkenmantel ausgezogen.“ – PUH. Aber es geht auch anders: „Einsamkeit macht dumm, weil eine Überprüfung des eigenen Weltbildes so schwer möglich ist, wenn keiner ernsthaft mit einem redet.“

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Marijoanas avatar
    Marijoanavor 5 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks