Iris Johansen Blutspiele

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(8)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Blutspiele“ von Iris Johansen

Seit Jahren quält FBI-Ermittlerin Eve Duncan das ungeklärte Verschwinde ihrer Tochter Bonnie. Wie besessen hält sie an ihrer Arbeit fest. Fürs FBI rekonstruiert sie Gesichter von Toten. Da fordert sie einer der Verdächtigen im Fall Bonnie zu einem grausamen Spiel heraus. Er richtet ein Mädchen brutal hin und hinterlässt das aufgefangene Blut in Eves Wohnung. Und er kündigt weitere Morde an. Nur mit Hilfe eines ungewöhnlichen Mediums glaubt Eve, den Serienkiller stoppen zu können. Doch wird sie dadurch etwas über den Tod ihrer Tochter erfahren?

Natürlich ist sich der Aufbau der Eve Duncan Reihe immer wieder gleich. Doch ich mag die Figuren, die Geschichten. Immer wieder gierig :)

— Eszett
Eszett

Ich liebe die Eve Duncan Reihe

— Belly22
Belly22

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschenk zu Geschenk

    Blutspiele
    eskimo81

    eskimo81

    Blut vergisst nicht!. Eve Duncan sucht noch immer ihre Tochter Bonnie. Drei mögliche Täter, einer konnten sie nun aussschliessen, auf zur Jagd auf den nächsten. Nur leider beginnt der ein perfides und brutales Spiel. Er tötet - brutal - ohne Skrupel. Das Blut fängt er in einem Kelch auf und hinterlässt es in Eves und Joes Haus. Makaber - eine "Kriegserklärung" Mithilfe eines Mediums erhofft sich Eve den Serienkiller zu stoppen. Findet sie endlich die Wahrheit über ihre Tochter heraus? Eine Frau jagt den Mörder ihrer Tochter - Hochspannung von der New York Times-Bestsellerautorin (Zitat vom Rückentext) Dies ist bereits der 9. Teil der Eve Duncan Reihe - ein Thriller der Sonderklasse Ich habe jeden bisher verschlungen - auch diesen. Ich verstehe die Kritik an dem "übermenschlichem" - dem "unrealistischem" - ein Medium als Lösung? Sicherlich eine gewagte Theorie, aber wissen wir wirklich, was die Welt so verbirgt? Ist wirklich alles schwarz und weiss? Keine winzige Grau-Nuance? Ich glaube, dies muss jeder Leser mit sich selber ausmachen. Ich persönlich fand auch diesen Thriller von Iris Johansen hervorragend. Spannend, fesselnd, persönlich. Ihr Schreibstil - er zieht einen einfach in den Bann. Von der ersten Seite an wird man gepackt, geschüttelt und am Ende wieder "herausgeworfen". Man fragt sich, wo die Zeit geblieben ist - unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Man sitzt gebannt, gefesselt auf dem Sofa und will nur noch eines. Lesen, Lesen, Lesen. Sicherlich wäre es hilfreich, alle Bände über Eve Duncan und ihre Tochter Bonnie in einem Schwung zu lesen. Aber leider sind noch nicht alle Bücher erschienen und die Zeitspanne dazwischen ist immer eine gefühlte Ewigkeit. So lese ich immer wieder einer der neu erschienen. Mein letzter - puh, das ist sicherlich 3 Jahre her. Von daher, etwas weiter weg. Nichts desto trotz konnte ich der gesamten Handlung folgen. Es gibt Szenen, die wiederholen sich - ob das störend ist - für mich nicht. Es gibt dem Buch keinen Spannungsbruch - im Gegenteil, so kann man auch nach Jahren weiterlesen ohne das Gefühl zu haben, das etwas fehlt. Mir zumindest ging es so Fazit: Ein fantastischer, fesselnder und gefühlvoller Thriller. Er geht unter die Haut breitet fein und intensiv die Gänsehaut aus und lässt einen nicht mehr los. Pure Suchtgefahr. Einmal begonnen legt man das Buch nicht mehr aus der Hand. Das übernatürliche muss erwähnt werden, jedem Leser wird das sicherlich nicht gefallen. Aber wer damit keine Probleme hat, dem wird auch der neuste Eve Duncan in den Bann ziehen. Ich liebe diese Thriller

    Mehr
    • 5
    eskimo81

    eskimo81

    26. September 2015 um 21:26
  • Rezension zu "Blutspiele" von Iris Johansen

    Blutspiele
    Asti Cinzano

    Asti Cinzano

    23. December 2012 um 18:32

    Eve und Joe sind gerade aus den Sümpfen zurückgekehrt, als plötzlich ein weiterer Serienkiller in ihr Leben tritt. Dabei handelt es sich um Kevin Jelak. Was hat er mit Eves vermissten Tochter Bonnie zu tun?? Wie ergeht es Joe, nachdem er seine neuen Fähigkeiten akzeptiert hat? Es ist spannend geschrieben und es ist schon sehr misteriös mit dem ungewöhnlichen Medium. Bin schon neugierig auf Teil 10.

    Mehr
  • Driftet in´s Übersinnliche ab

    Blutspiele
    Thommy28

    Thommy28

    01. November 2012 um 15:46

    Erneut tritt ein Serienmörder auf, der angeblich etwas mit dem Verschwinden von Eve Duncans kleiner Tochter Bonnie zu tun haben will. Er tötet junge Frauen und Mädchen und trinkt deren Blut wie ein Vampir. Natürlich will er als Höhepunkt für sich das Blut von Eve. Eve und Jo jagen den Killer mit Hilfe des geheimnisvollen Mediums Seth Caleb - und dem Geist einer vom Killer getöteten Senatorentochter! Dieses ist der 9. Fall der Eve Duncan-Reihe und leider scheint es so, dass sich die Sache langsam totläuft. Im ersten Drittel sind sehr viele Rückblenden auf den Vorgängerband, die ein Leser, der diesen nicht zuvor gelesen hat, nicht nachvollziehen kann. Ausserdem driftet das Buch jetzt doch ganz erheblich in´s Übersinnliche ab. Das tut der Spannung, die zumindest gegen Schluss doch vorhanden war, zwar keinen Abbruch, ist aber für einen Thriller hier doch überrepräsentiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Blutspiele" von Iris Johansen

    Blutspiele
    catangeleyez

    catangeleyez

    04. July 2011 um 11:58

    Bei Blutspiele handelt es sich um einen sogenannten Folgeroman, in dem wieder die Forensikerin Eve Duncan und ihr Mann Joe Quinn die Protagonisten sind. * In Atlanta wird die Tochter eines Senators blutleer und mit aufgeschnittener Kehle in einem öffentlichen Park gefunden. Alle verfügbaren Einsatzkräfte werden zu diesem Fall gerufen, so auch Quinn, der sich jedoch nicht in der besten Verfassung befindet. Seit der Rückkehr nach Hause hat er "Geisterbegegnungen", mit denen er nicht klar kommt, denn er sieht die verstorbene Tochter von Eve, die kleine Bonnie. Während er jedoch mit den Ermittlungen beginnt, finden Eve und ihre Adoptivtocher Jane im Kühlschrank einen goldenen mit Blut gefüllten Kelch. Solch einen Kelch hat Quinn auch neben der Leiche von Nancy Joe gefunden. Es scheint also einen Zusammenhang zwischen dem Opfer, dem Täter und Eve zu geben. Noch während Quinn am Tatort ermittelt, sieht er unverhofft den Geist von Nancy Jo, doch in dem Moment kann er nicht damit umgehen. Die Ermittlungen ergeben, dass hinter dem brutalen Mord Jelak stecken muss, der im Gefängnis behauptet hat, er sei der Mörder von Bonnie. Eve und Joe wissen jedoch, dass er in gewisser Weise mit Kistler, der im letzten Fall von Eve umgebracht wurde, verbunden war. Da der Fall immer undurchsichtiger wird und weitere Morde geschehen und Joe sich bezüglich Nancy Jo gegenüber Eve äußert, nehmen sie Verbindung zu Megan auf, die glaubt, dass sie eine ihrer Gaben an Eve oder Joe übertragen hat. Als sie von dem goldenen Kelch erfährt, setzt sie sich mit ihrer Familie in Deutschland in Verbindung und diese schickt, aufgrund des Fotos des Kelches, Caleb in die USA um Eve und Joe bei den Ermittlungen und der Ergreifung des Täters zu helfen. Caleb ist eigen, schwierig und undurchschaubar, doch Eve nimmt seine Hilfe an, um Jelak zu fassen und weitere Morde zu verhindern. Caleb erklärt Eve und Joe, dass Jelak aufgrund eines Vampirkultes starke und erfolgreiche Frauen tötet und ihr Blut trinkt, da er denkt, wenn er die entsprechenden Frauen ermordet und ihr Blut zu sich genommen hat, wird er zu einem Gott aufsteigen. Jelaks höchstes Ziel ist es sowohl Jane als auch Eve zu ermorden, um diese Kraft zu bekommen. Er nähert sich immer mehr und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, in dem es nur noch darum geht, Eve vor Jelak zu schützen und ihn zur Strecke zu bringen. * ES muss gesagt werden, dass man dieses Buch ohne Kenntnisse der vorangegangenen Bücher sehr schwer verstehen kann und einiges nicht nachvolliehbar ist. Auch ist zwischen den einzelnen Bänden ein sehr großer zeitlicher Abstand bezüglich des Erscheinens, so dass es sich anbietet, mehrere Bände hintereinander zu lesen, damit die Zusammenhänge erkannt werden und nicht schon wieder verblasst sind. Leider muss ich sagen, dass dieser Band der bislang enttäuschendste Band aus der Serie ist. Auf den "Zug" mit Vampiren mit aufgesprungen, ist auch das Buch recht schwer zu lesen, da nicht nur 2 Geister nun mit 2 Personen ins Gespräch kommen, sondern auch mehrere Figuren mit recht unterschiedlichen "Fähigkeiten" und einer doch recht unglaubwürdigen Geschichte daherkommen. Vom Schreibstil her, wie immer solide Handarbeit von Iris Johansen, jedoch ist die Story hier eher flach, vorhersehbar und auch nicht wirklich spannend, bis auf die letzen Seiten, in denen man einen ungewöhnlichen Showdown lesen kann. Der haptische Titel ist schön und steht in einem Zusammenhang mit dem Buch, rettet jedoch nichts, daher für dieses Buch leider nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Frage zu "Blutspiele" von Iris Johansen

    Blutspiele
    Fantasyfan

    Fantasyfan

    Hallo ihr Bücherwürmer ;) hab mal einen frage zu dem angehängten Buch sollte das nicht eigentlich schon draussen sein kann es aber immer noch nirgendwo bestellen (zumindest auf den mir bekannten seiten ) wann genau sollte das Buch den erscheinen hat jemand eine Ahnung ? vielen dank im vorraus

    • 3