Iris Johansen Im Profil des Todes

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(23)
(31)
(14)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Profil des Todes“ von Iris Johansen

Der Killer kannte Eve Duncan gut. Er wusste, sie würde die Bitte nicht ablehnen können, neun exhumierte Skelette zu identifizieren. Denn eines war das eines Mädchens - und das könnte Bonnie sein, ihre ermordete Tochter, deren Leiche nie gefunden wurde! Eve, die anhand von Schädeln Gesichter rekonstruiert, wird so zur Figur im Spiel eines sadistischen Psychopathen, für den Leben oder Tod nichts bedeuten und der jede ihrer Bewegungen zu verfolgen scheint. Er hält die zehnjährige Jane als Geisel und droht, sie zu ermorden - es sei denn, Eve opfert sich für sie...

Natürlich ist sich der Aufbau der Eve Duncan Reihe immer wieder gleich. Doch ich mag die Figuren, die Geschichten. Immer wieder gierig :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Definitiv der beste aus der Eve Duncan Reihe.Sehr spannend!

— Angelinchen

Ich liebe die Eve Duncan Reihe.

— Belly22

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Brut - Sie sind da

Spannend & gruselig! Mir hat die Story richtig gut gefallen!

RebeccaS

Niemals

Wieder eine spannende Story, bin begeistert

Sassenach123

Sie zu strafen und zu richten

Es gab schon spannendere Thriller - da war mehr drin....

reisemalki

Tot überm Zaun

Cosma Pongs und ihre Crew stellen einen schillernden Farbklecks auf der Krimi-Landkarte dar.

Fannie

Bruderlüge

Unglaublich spannend!

faanie

Housesitter

Ein toller Thriller, der mit tiefgründigen Charakteren und einer Basisangst eines jeden Menschen überzeugt. :)

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Anfang einer spannenden Reihe!

    Im Profil des Todes

    kassandra1010

    21. November 2016 um 18:47

    Der erste Teil Eve Duncans!Der Auftakt einer sehr spannenden Thriller-Reihe. Eve Duncan ist Gesichtsrekonstrukteurin und seit langer Zeit auf der Suche nach ihrer entführten und wahrscheinlich ermordeten Tochter Bonnie. Mit Hilfe ihrer Stieftochter und ihrem On-Off-Freund Joe Quinn beginnt die Jagd nach dem Killer.Im ersten Teil erhält Eve den Auftrag, die Leichen eines Serienkillers zu identifizieren. Sie kann den Auftrag nicht ablehen, da der Killer mit ihr Katz-und-Maus spielt und mit Hinweisen um ihre verschwundene Bonnie um sich wirft....Ein gewagtes Spiel! Sehr spannend!

    Mehr
  • Der zweite Band aus der Serie um die Gesichtsrekontrukteurin Eve Duncan

    Im Profil des Todes

    Thommy28

    03. June 2013 um 15:29

    Dies ist der zweite Band aus der Serie um die Gesichtsrekontrukteurin Eve Duncan. Den ersten Band hab ich schon vor längerer Zeit mal gelesen und später auch noch Band 8 und 9.  Der Inhalt des jetzigen Bandes unterscheidet sich nur unwesentlich von den anderen Bänden. Mal wieder geht ein Serienmörder um und ködert Eve mit der Möglichkeit, er wisse wo die Leiche ihrer ermordeten Tochter versteckt ist. Natürlich gibt er sich damit nicht zufrieden, selbstverständlich will er auch sie selbst als ultimative Beute. Also von daher absolut nicht Neues! Das Buch liest sich trotzdem recht gut - immerhin hat es einiges an Tempo aufzuweisen. Die Spannung hält sich aber in Grenzen. Der Schreibstil ist etwas ausgefallen; besteht er doch im Wesentlichen aus Dialogen und kurzen abgehackten Sätzen. Hin und wieder fehlt es auch an Logik und vieles ist auch durchaus vorhersehbar. Für mich - wie auch die bisher gelesenen Bände - Durchschnittsware.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    manja_phalaenopsis

    04. August 2011 um 00:09

    Also es ist mein erstes Buch von Iris Johansen und ich bin dabei es zu inhalieren. Eve Duncan hatte eine Tochter die Bonnie hieß sie vor Jahren ermordet worden. Es gab dann einen Serienkiller der sich damit gebrüstet hat, das er sie ebenso auf dem Gewissen hat. Nun meldet sich der wahre Mörder und weiß Details aus Bonnies Vergangenheit die er eigentlich nicht kennen kann. Eve glaubt erst nicht daran, weil der Mörder damals ja verurteilt wurde. Nun wird sie eines besseren belehrt. Er kennt jeden ihrer Schritte und wenn sie glaubt es ist vorbei, dann bringt er sich wieder in Erinnerung. Ich bin nun an der Stelle wo sie wohl ein Foto von ihm zu Gesicht bekommen soll und fährt an den Ort, an dem er früher gelebt haben soll und recherchiert dort mit ihrem Freund Joe. Es spielt noch jemand eine besondere Rolle in dem Buch: Ein Mädchen namens Jane. Sie ist in diversen Pflegefamilien gewesen und hat einen harten Panzer um sich aufgebaut. Er hat sie auserwählt, damit Eve eine Bindung mit ihr eingeht. Anfangs versucht Eve das er das nicht schafft, aber sie sieht Seiten an Jane, die sie an ihre eigene Kindheit erinnern. Es spannend bis zum Schluss und erst dann erfährt man wer der Täter ist. Klasse

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Buechersuechtig

    25. June 2011 um 19:24

    DIE GESCHICHTE... Vor über 7 Jahren wurde Eve Duncans damals 8-jährige Tochter Bonnie von einem Serienmörder getötet, aber niemals gefunden. Inzwischen ist der Täter tot und hat das Geheimnis mit in sein Grab genommen. Doch dann werden in Talladega, Georgia durch einen Erdrutsch neun Skelette freigelegt, darunter auch ein Kinderskelett, bei dem es sich um die Knochen von Bonnie Duncan handeln könnte. Detective Joe Quinn von der Kriminalpolizei Atalanta nimmt sich der Fälle an und sucht Eve (mit der er auch privat befreundet ist) in Tahiti auf, wo sie seit dem letzten Fall mit ihrem Freund, dem reichen Geschäftsmann John Logan, lebt und arbeitet. Und da Eve Duncan von Beruf Gesichtsrekonstrukteurin ist und die Gesichter von Toten für die Identifikation herstellt, gibt es für sie kein Halten mehr und Joe Quinn nimmt Eve mit nach Atlanta (was Logan natürlich nicht ganz passt). Eve will aber auf jeden Fall das Gesicht der gefundenen Kinderleiche wiederherstellen, da sie die Hoffnung, Bonnies Leiche zu finden, nie aufgegeben hat. Um den Reportern zu entkommen, versteckt sich Eve in einem Seehaus, das Quinn gehört und wo sie ungestört arbeiten kann. Doch dann ist plötzlich der Kinderschädel verschwunden - und ein Mann namens Dom nimmt mit Eve telefonisch Kontakt auf und behauptet, dass er Bonnie und viele andere Menschen getötet hat. Zuerst glaubt ihm die Gesichtsrekonstrukteurin nicht, doch Dom hat Informationen, die nur der Mörder wissen kann. Der Serienkiller behauptet, ein kleines Mädchen in seiner Gewalt zu haben, das er töten wird, wenn Eve nicht seinen Spielregeln folgt. Ein rasantes Katz- und Maus-Spiel beginnt... MEINE MEINUNG: "Im Profil des Todes" heißt der 2. Band der Eve Duncan-Reihe. Die Geschichte startet am 20. Jänner und endet mit dem Prolog im März des selben Jahres. Die Spurensuche zieht sich schauplatzmäßig von Talladega über Atlanta bis hin nach Phoenix. Iris Johansen hat eine Hauptfigur mit einem interessanten Beruf und einer bewegten Vergangenheit erschaffen. Denn erst mit dem Verschwinden von Bonnie hat sich Eve Duncan zur Gesichtsrekonstrukteurin ausbilden lassen und ist mittlerweile die Beste auf ihrem Gebiet (obwohl wir darüber leider nicht viel erfahren). Einerseits wird Eve als selbstständige, unabhängige Frau dargestellt, die es mit einem Serienmörder aufnimmt; auf der anderen Seite wirkt sie wieder wie ein hilfloses Weibchen, das auf einen Befehl von Quinn oder Logan wartet und noch immer unter dem Verlust ihrer Tochter leidet... Neben dem dem Ex-FBI-Agenten Joe Quinn und dem Millionär John Logan, die Eve viel bedeuten, spielen u.a. der FBI-Profiler Robert Spiro, die kleine Jane McGuire, der Reporter Mark Grunard, Eve´s Mutter und etliche Polizeibeamte eine Rolle. Die Protagonisten wurden gut ausgearbeitet, wirken dennoch etwas farblos und lassen mich meine geliebten Ecken & Kanten etwas vermissen. Außerdem haben so viele Gefühlsduseleien in einem Thriller nichts zu suchen... "Im Profil des Todes" beginnt mit einem riesigen Leichenfund und tut alles, um spannend zu wirken, doch durch die äußerst detaillierten Ausführungen wird der Spannungseffekt häufig zunichte gemacht. Zu viele unnötige Szenarien und Längen bremsen den Lesefluss ungemein, obwohl es ab der Mitte in Sachen Spannung leicht bergauf geht. Erzählt werden die Geschehnisse von Eve, Quinn und vom Täter, die uns die Begebenheiten aus ihrer ganz persönlichen Warte aus schildern. Zwischendurch berichtet Eve auch über ihre Träume, in denen sie Bonnie immer wieder heimsucht und zu ihr spricht. Der Plot wirkt recht einfach gestrickt und auch die Umsetzung haut mich nicht vom Hocker. Es wurden zwar einige falsche Fährten und Irrwege gelegt, doch die Story ist ziemlich vorhersehbar und ich hatte den Täter ziemlich schnell erraten. :( Und auch der schlichte Schreibstil samt der anspruchslosen Sprache passt zum Rest des Buches. Allerdings muss ich sagen, dass sich die 448 Seiten halbwegs schnell lesen lassen, obwohl ich mir unter einer einem spannenden Thriller etwas anderes vorstelle. FAZIT: Für mich ist der 2. Band mein letzter Ausflug mit der Knochenlady. Ich finde es schade, dass eine gute Idee so schlecht umgesetzt wurde. Dafür gibt´s blasse 2 STERNE und kein Wiedersehen mit Eve Duncan.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Winterzauber

    18. April 2010 um 23:00

    Habe dieser Serie noch eine Chance gegeben, aber bin enttäuscht. Habe danach noch ein weiteres Buch der Autorin angefangen, jedoch abgebrochen. Es gibt doch bessere Serien mit diesem Thema !!

  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    -Cara-

    05. March 2010 um 17:18

    Anfangs schleppend, kam schwer in die Story rein, gegen Ende wurds dann besser, aber so richtig vom Hocker gerissen hats mich nicht...

  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Wortklauber

    15. February 2010 um 10:28

    So richtig spanned isser nich, der Roman, die Charaktere irgendwie platt und manchmal ob ihrer kitschigen Ausfälle wie einem Liebesroman entstiegen (was weniger verwundern mag, wenn man bedenkt, daß die Autorin nicht nur Thriller, sondern auch Liebesromane geschrieben hat). Auf der einen Seite ist der Roman recht umfangreich, auf der anderen gibt es manchmal derart knappe Beschreibungen, daß man sich die Umstände, was da wie passiert, gar nicht richtig vorstellen kann. Unwahrscheinlich ist die Handlung, wirklichkeitsfremd ... in die ungewöhnlichsten Situationen versetzt, mangelt es der Heldin zudem nicht an Verehrern, die leidenschaftlich in sie verknallt sind und ihr aus jeder Misere heraushelfen, gleich zwei Ritter auf weißen Gäulen, der eine unermeßlich reich (praktisch!), der andere unvorstellbar tough (schmelz dahin ...). Als Einstieg in die Serie um die Gesichtsrekonstrukteurin Eve Duncan (als 2. Roman der Reihe) ist das Buch eher ungeeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. April 2009 um 22:42

    Der Killer kennt Eve Duncan gut. Er weiß, sie wird die neun exhumierten Skelette identifizieren. Denn eines könnte das von Bonnie sein, ihrer ermordeten Tochter, deren Leiche nie gefunden wurde. Der sadistische Psychopath, scheint immer einen Schritt voraus zu sein und jede Bewegung der Titelheldin zu wissen, bevor sie ihn überhaupt macht. Ein erstklassiger Thriller, der leichte Gänsehaut auf die Arme zaubert.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Wrathchild

    03. January 2009 um 16:05

    Dies war mein erster Eve Duncan Roman und auch mein erstes Buch von Iris Johansen. Es ist nicht ganz das, was ich sonst an Thrillern lese, dennoch habe ich es von vorne bis hinten verschlungen. Die Autorin versteht sich darauf Spannung aufzubauen, wenn auch nicht so, dass sich die Nackenhaare sträuben. Die Geschichte ist in sich schlüssig, nur den Charakteren fehlt es etwas an Tiefe. Was die Arbeit der Gesichtsrekonstruktion angeht, so wird diese detailreich und verständlich beschrieben. Dem Leser wird Spannung geboten, aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz, aber das dies nicht außen vor gelassen wird, bei einer ehemaligen Liebesromanautorin, ist wohl verständlich. Es wird auf jedenfall nicht mein letztes Buch, dieser Art, von Iris Johansen gewesen sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Desire

    02. December 2008 um 19:03

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Spannung bis zum Schluss. Die Szenen mit Monty sind so rührend beschrieben und erst noch die mit Jane. Absolut Klasse.

  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Wortklauber

    13. September 2008 um 17:10

    So richtig spanned isser nich, der Roman, die Charaktere irgendwie platt und manchmal ob ihrer kitschigen Ausfälle wie einem Liebesroman entstiegen (was weniger verwundern mag, wenn man bedenkt, daß die Autorin nicht nur Thriller, sondern auch Liebesromane geschrieben hat). Auf der einen Seite ist der Roman recht umfangreich, auf der anderen gibt es manchmal derart knappe Beschreibungen, daß man sich die Umstände, was da wie passiert, gar nicht richtig vorstellen kann. Unwahrscheinlich ist die Handlung, wirklichkeitsfremd ... in die ungewöhnlichsten Situationen versetzt, mangelt es der Heldin zudem nicht an Verehrern, die leidenschaftlich in sie verknallt sind und ihr aus jeder Misere heraushelfen, gleich zwei Ritter auf weißen Gäulen, der eine unermeßlich reich (praktisch!), der andere unvorstellbar tough (schmelz dahin ...). Als Einstieg in die Serie um die Gesichtsrekonstrukteurin Eve Duncan (als 2. Roman der Reihe) ist das Buch eher ungeeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    michim

    22. July 2008 um 23:04

    Spannend

  • Rezension zu "Im Profil des Todes" von Iris Johansen

    Im Profil des Todes

    Borstenschwein

    25. June 2008 um 18:36

    Band 2 der Eve Duncan Reihe, es war der erste den ich gelesen habe und mit der Beste!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks