Iris Kammerer

 3.9 Sterne bei 130 Bewertungen
Autorin von Varus, Der Tribun und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Iris Kammerer

Am linken Niederrhein geboren, wuchs Iris Kammerer in Krefeld auf, absolvierte das Abitur in Köln und ging dann zum Studium nach München. Sie streunte durch zahlreiche literatur- und kulturwissenschaftliche Fächer, um 1997 schließlich ihre akademische Laufbahn als Magister in Klassischer Philologie und Philosophie mit einer Arbeit über die frühgriechische Dichterin Sappho abzuschließen. Danach führte sie gemeinsam mit ihrem Mann eine Unternehmensberatung und arbeitete als Texterin und Redakteurin. 2004 erschien ihr erster Roman, »Der Tribun«, der Auftakt zur Trilogie um den römischen Offizier Gaius Cinna, dem noch im selben Jahr der Folgeband »Die Schwerter des Tiberius« folgte. Ende 2006 kam »Der Pfaffenkönig« in die Buchhandlungen, ein Ausflug ins Hochmittelalter. 2007 beendete der Roman »Wolf und Adler« die Trilogie. Zum 2000-jährigen Jubiläum der Schlacht im Teutoburger Wald vervollständigte sie das Thema um einen Roman mit dem schlichten Titel »Varus«. 2010 beteiligte sie sich an der Anthologie »Die 13. Stunde« mit der Erzählung »Das Gastmahl des Tyrannen«. Derzeit arbeitet sie an einem Roman, der in Köln zur Zeit der ersten Baujahre des Doms spielt und das erbitterte Ringen der Stände und des Stadtherrn zum Thema hat, die sich eine legendäre Kölner Reliquie zunutze machen wollen, »Die Blutsäule«. Iris Kammerer lebt mit ihrem Mann in Marburg und hat eine erwachsene Tochter.

Alle Bücher von Iris Kammerer

Varus

Varus

 (41)
Erschienen am 06.10.2008
Der Tribun

Der Tribun

 (29)
Erschienen am 01.04.2004
Die Schwerter des Tiberius

Die Schwerter des Tiberius

 (18)
Erschienen am 01.12.2004
Wolf und Adler

Wolf und Adler

 (15)
Erschienen am 05.02.2007
Die Blutsäule

Die Blutsäule

 (15)
Erschienen am 24.01.2011
Der Pfaffenkönig

Der Pfaffenkönig

 (12)
Erschienen am 22.11.2006

Neue Rezensionen zu Iris Kammerer

Neu
skyrells avatar

Rezension zu "Varus" von Iris Kammerer

Spannende Geschichte, aber ziemlich grausam
skyrellvor einem Jahr

Zu Beginn haben mich die römischen Namen völlig verwirrt. Allzu oft dachte ich: Quintus Sextus? Gajus Werauchimmer? Wer ist das schon wieder? Doch mit der Zeit wusste ich, von wem die Rede ist.
Sehr interessant fand ich die Beschreibung des Lagerlebens. Ich konnte gute Einblicke in die Welt eines Legionärs gewinnen, aber auch in die germanische Gesellschaftsordnung der damaligen Zeit.
Trotz des Titels spielt Varus eine eher untergeordnete Rolle. Auch Arminius wird für mich nicht ausreichend beschrieben. Man erfährt nichts über seine Beweggründe (über die es natürlich keine Aufzeichnungen gibt, aber die Autorin hätte zumindest den Versuch einer Erklärung unternehmen können). Stattdessen wird die Geschichte des Schreibers Annius erzählt, der immer zufällig am Ort wichtiger Entscheidungen anwesend ist.
Die Beschreibung der germanischen Überfälle beim Rückzug der Römer war detailreich und extrem grausam. Da waren Bilder vor meinen Augen, an die ich mich nicht erinnern möchte.
Trotz allem: für Freunde historischer Romane und Liebhaber von Sandalenfilmen durchaus lesenswert.

Kommentieren0
1
Teilen
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Varus" von Iris Kammerer

Varus und Arminius - zwei Männer und ein verhängnisvoller Verrat ...
Bellis-Perennisvor 3 Jahren

Die Autorin entführt die Leser in das Römische Feldlager im Teutoburger Wald. Man schreibt das Jahr 9 n. Chr..
Statthalter Varus ist mit seinen Truppen und dem Tross auf dem Marsch in das Winterquartier als die Katastrophe eintritt. Arminius, ein in Rom erzogener und im Römischen Heer zu Ansehen gekommener Cherusker, missbraucht das Vertrauen des Varus und überfällt mit den geeinten Germanenstämmen die Soldaten. Das Massaker ist hinlänglich bekannt.

Soweit zum historischen Hintergrund.

Iris Kammerer lässt sich nicht auf die Suche nach dem Ort des realen Geschehens ein. Nein, sie gibt uns den Einblick in das Lagerleben der Soldaten. Sie zeigt uns anhand der fiktiven Figuren des Publius Annius und der Germanin Thuidif was wahre Freundschaft und Solidarität bedeuten können. Wir haben Teil an den Strapazen, den Kämpfen den Schmerzen und dem Tod vieler Menschen.

Oft wird Varus als machtgierig, korrupt und dekadent beschrieben. In Iris Kammerers Buch scheint er zwar nur Nebendarsteller zu sein, doch wird er menschlich dargestellt. Meiner Meinung nach ist Varus ein Opfer seiner Ehre und seines Glaubens an unerschütterlicher Loyalität und Bündnistreue den Römern gegenüber. Es kommt ihm gar nicht in den Sinn, dass sein Vertrauter Arminius diesen Verrat begehen könnte. Er schlägt die Warnungen, die ihm zugehen in den Wind. Als er erkennt, dass Arminius das Römische Reich schmählich hintergangen und den Tod seiner Legionen verursacht hat, bleibt ihm nur noch der Tod durch das Schwert.

Nicht ganz unschuldig an dieser Tragödie ist auch Kaiser Augustus im fernen Rom. Hat er ja Varus, nachdem er Ordnung im aufständischen Palästina geschaffen hat, nach Germanien versetzt. Dass die Lage in den beiden Regionen des Römischen Reiches höchst unterschiedlich war, scheint dem Kaiser entgangen zu sein.

Ich halte es gerne mit Seneca, der sagte „audiatur et alter pars“ (man möge auch die andere Seite hören). Daher habe ich schon mehrere Bücher zum Thema „Varus“ bzw. „Arminius“ gelesen. (u.a. Thomas Mielke, Ralf-Peter Martin, Boris Dreyer, Jörg Kastner)

Dieses Buch gefällt mir sehr gut, da es die Ereignisse um diesen Vernichtungskampf aus der Perspektive der Legionäre erzählt.
Es ist sehr gut aufgebaut und eindrucksvoll geschrieben. Die in manchen Rezensionen bemängelte Namensähnlichkeit(en), kann ich nicht nachvollziehen. Auch das Glossar sowie der historische Überblick über die Zeit sind gut gelungen und notwendig.

Fazit:

Für diejenigen von uns, die großes Interesse an Römischer Geschichte haben, ein unbedingtes MUSS.

Kommentare: 1
6
Teilen

Rezension zu "Der Pfaffenkönig" von Iris Kammerer

Rezension zu "Der Pfaffenkönig" von Iris Kammerer
Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren

Inhalt:
Kann ich nichts zu sagen, denn über die ersten 50 Seiten bin ich nicht hinaus gekommen..
** ** ** ** ** ** ***
Schreibstil:
Keine Besonderheiten.
** ** ** ** ** ** ***
Quintessenz:
Ein Satz mit x: War wohl nix.
** ** ** ** ** ** ***

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Iris Kammerer wurde am 15. Februar 1963 in Krefeld (Deutschland) geboren.

Iris Kammerer im Netz:

Community-Statistik

in 130 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks